Bildeinstellungsfrage: Wie schärft ihr blu-tay Filme nach?

+A -A
Autor
Beitrag
damien6202
Stammgast
#1 erstellt: 16. Apr 2009, 21:50
Hallo,

ich wollte mal eure Meinung zum Thema "perfektes bluray Bild" lesen.

Ich besitze einen Philips 42PFL7423 LCD.
Meine Bekannten haben Sony LCD und Panasonic Plasma Fernseher.

Sie waren gestern bei mir zu Besuch und sagten mein blu-ray Bild wäre schlecht, viel zu unscharf und zu dunkel.

Habe meinen Kontrast auf ca. 3/4, die Helligkeit auf 1/2 und die Schärfe maximal auf 1 von 10 stehen. Auch habe ich dynamischen Kontrast und die Rauschunterdrückung auf aus stehen.

Ich habe das Bild mittels der Burosch Testbilder eingestellt. Drehe ich die Schärfe über 1, so bilden sich an den schwarzen Linien Doppelkonturen.

War heute bei einem der beiden Kollegen um mal sein "richtiges Blu ray Bild" zu sehen und mir wäre fast schlecht geworden. Die Farben viel zu knallig, Bildschärfe über die Hälfte sodass die Gesichter pixelig erschienen und sich sogar oben unterhalb des schwarzen 16:9 Balken eine weiße Linie breit machte.

Er sagt so muss blu ray aussehen, erst so sieht man einen Unterschied zur DVD. Konnte da nur mit dem Kopf schütteln.

Wie seht ihr das, schärft ihr bluray Filme auch so weit nach
oder sehe ich das falsch?

In vielen Elektromärkten sieht man auch so ein "scharfes" Bild.

mfg damien
davidcl0nel
Inventar
#2 erstellt: 16. Apr 2009, 22:13
Du hast vollkommen Recht.

Ich habe auch so ein "unscharfes blasses dunkles" Bild, bin damit aber zufrieden. Aber ich versuche andere Leute nicht zu bekehren. Wenn sie meinen, daß ein LCD so hell eingestellt werden muß, daß man die Lampen abmontieren kann, weil man auch ohne Lampen den Raum hell bekommt, dann sollen sie doch.

In Standbildsituationen oder ganz langsamen Tierfilmen kann ein schärferes bzw vom Farbwert her aufgenalltes Bild vielleicht schöner wirken, weil man es "aus der Werbung" so kennt, natürlich bzw richtig ist es dennoch nicht...
Pommbaer84
Inventar
#3 erstellt: 16. Apr 2009, 22:26
"nachschärfen" finde ich da das falsche Wort.
Wenn du ein FullHD-Gerät hast sollte die BluRay normalerweise nativ laufen, also Pixel auf Pixel.
Da kann man nichts nachschärfen..

Womit spielst du ab?
Jorin16-32
Stammgast
#4 erstellt: 17. Apr 2009, 05:38
Meine Einstellungen sind hier zu finden:

http://www.dvdnarr.c...54499.html#msg254499

Ich hasse übertrieben farbstarke und kontrastreiche Bilder. Da bekommt man doch Augenschmerzen.
Rianna
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 17. Apr 2009, 13:39
Ich schärfe BDs nicht nach. Hab beim TV die Einstellung auf 0 und beim BD Player bei BDs auf Normal. Bei DVDs schärfe ich je nach Qualität der Scheibe dann noch etwas nach. Aber sobald man Doppelkonturen sieht, hat man es mit der Schärfe deutlich übertrieben
jersey-toby
Stammgast
#6 erstellt: 17. Apr 2009, 14:15
Hi,

ich habe die schärfe sogar rausgenommen am lcd, da sonst der filmgrain mir viel zu deutlich durchkommt. dadurch habe ich ein schöneres plastischeres bild bekommen.

habe auch festgestellt das einige lcd´s die bilder zwar mit meht tiefe darstellen können als meiner, das ganze etwas realer aussieht von der tiefenwirkung, dadurch aber der rest des bildes total errechnet wirkt und damit wieder total unnatürlich, habe ich vor allem bei sony und philips festgestellt, eher bei den neueren geräten

bin für anmerkungen gerne zu haben
Triplets
Inventar
#7 erstellt: 17. Apr 2009, 15:37
Moin,

ich stelle gar nix nach u. schalte eher die Bildverschlimmbesserer aus! Zudem gibt es in dem Preissegemnt in dem ich mich bewege, ohnehin kaum Player o. TV's, die einen Video-EQ haben, der den Namen auch verdient. Einzig mein Beamer (Sanyo Z4) hat einen derartigen Umfang, dass man davon schon wieder fast überfordert ist.

Sonst sind alle Geräte mit Test-DVD's nach meinem Geschmack (!) eingestellt.
sumpfhuhn
Inventar
#8 erstellt: 17. Apr 2009, 21:25
Hallo

Ist doch das alte Lied .

Bei vielen die sich mit der Materie nicht so befassen ,ist von allem zuviel.
Ich wurde immer belächelt ,wenn ich mit der Burosch DVD ankam.
Wenn ich dann noch was von bestimmter Reihenfolge erzählte ,wie man ein Bild einzustellen hat ,war ganz aus .

Gruß

P.S. ich schärfe das Bild im Player nicht nach , da bleiben alle Parameter auf 0 . Einzig das Wiedergabegerät, sprich TV/Beamer , wird Kalibriert.


[Beitrag von sumpfhuhn am 17. Apr 2009, 21:30 bearbeitet]
damien6202
Stammgast
#9 erstellt: 18. Apr 2009, 16:02
Hallo, ich schaue über die PS3.

Ich meinete ja auch die Schärfe am TV. Wenn ich die Burosch Bilder betrachte bekomme ich bei den Kreuzen bereits ab der Schärfestufe 2 Doppelkuntern.

Stelle ich die Schärfe im TV noch etwas höher so wirkt das Bild im ersten Moment hochwertiger, da Hautporen im Gesicht z.b. viel deutlicher zu sehen sind.

mfg damien
Pommbaer84
Inventar
#10 erstellt: 18. Apr 2009, 16:55
Ich hab mein TV auf "Dynamisch" laufen. Kann mich nicht beschweren.
hanspampel
Inventar
#11 erstellt: 19. Apr 2009, 13:59

Pommbaer84 schrieb:
Ich hab mein TV auf "Dynamisch" laufen. Kann mich nicht beschweren.


Mein Beileid.
Jäger_Schnitzel
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 19. Apr 2009, 15:34

Pommbaer84 schrieb:
Ich hab mein TV auf "Dynamisch" laufen

Hab ich bei meinem Toshiba auch, allerdings ohne Active Backlight Control. Das verursacht manchmal ein störendes "Pumpen" wenn das Bild von ziemlich Hell nach sehr Dunkel wechselt (und umgekehrt).
Ansonsten hab ich den TV nach Testbildern auf der "Wall-E" BR eingestellt und dann die Schärfe anhand mehrerer Standbilder der "I,Robot" BR nachjustiert. Mit dem Egebnis bin ich sehr zufrieden. Am Player selber (Samsung 2500) hab ich die Schärfenachbesserung abgeschaltet.
mysqueedlyspoochhurts
Inventar
#13 erstellt: 21. Apr 2009, 14:58
Schön zu lesen, dass es doch noch viel mehr Leute gibt, die es zu schätzen wissen, einen Film so zu sehen zu bekommen, wie ihn sich der Regisseur ursprünglich mal gedacht hat!

Finde es eigtl immer lustig, wenn manche meinen, ein digitales Display wäre bei Zuspielung der nativen Auflösung unscharf und man müsse die Schärfe "richtig einstellen" - wenn man sich allerdings mal das Funktionsprinzip eines LCDs bewusst macht, wird einem schnell klar, dass die "Schärfefunktion" ja gar nix anderes machen kann als zusätzliche Bildinformationen dazu zu rechnen (was dann aus der Nähe betrachtet zu diesen Doppellinien etc. führt)...

Aber wie davidcl0nel schon sagte - es bringt nix, Liebhaber dieses künstlich-grellen Looks "bekehren" oder ihnen auch nur die Gründe erklären zu wollen, warum man persönlich (ohne Allgemeingültigkeitsanspruch, da "das beste Bild" trotz aller D65-Standards etc. immer noch reine Geschmackssache ist!) seinen LCD bei BluRay und HDDVD ganz ohne zusätzliche Schärfe einstellt... was ich da trotz ruhigen Argumentierens von Leuten, die meinen, sie wären im Besitz der einzig allgemeingültigen Einstellungen, schon alles an fanatisch-selbstherrlichen Kommentaren ala "eine gute BluRay *muss* man nachschärfen, das sieht doch wohl wirklich jeder!", "man muss ja entweder blind oder bescheuert sein wenn man seinen TV so einstellt!" oder gar "schmier doch deinen beschissenen TV noch zusätzlich mit Vaseline ein!" etc. über mich ergehen lassen musste (sowohl hier im Forum als auch anderso), geht echt gar nicht mehr...

Nee, nee, mit Schärfejunkies red ich mittlerweile gar nicht mehr über dieses Thema - jeder lebt (hoffentlich glücklich und zufrieden!) in seiner eigenen Welt, und wie andere in ihrer Welt den TV einstellen kann einem ja sowieso völlig schnurz sein... man muss ja glücklicherweise nicht bei ihnen Filme schauen...

Also, damien6202, laß dich bloß nicht von solchen selbsternannten HDTV-Experten verunsichern - wichtig ist in erster Linie, was *dir* persönlich am besten gefällt!
Und wenn man Anregungen sucht, dann würde ich sie mir doch lieber bei den Leuten holen, die auch tatsächlich in der Filmbranche arbeiten - auch wenn sie so fürchterlich blasse, dunkle und verschwommen-unscharfe Standards wie D65 entwickelt haben und dann auch noch dreist und selbstverliebt behaupten, dieses schreckliche Bild würde der Realität so nahe wie möglich kommen...
Jäger_Schnitzel
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Apr 2009, 15:44
In meinem Verwandten/Bekantenkreis bin ich bisher der einzige der überhaupt HD-Material auf seinem Flat guckt. Von daher kann ich da nix zu sagen wies andere machen würden.
Allerdings stößt mir immer wieder auf wenn ich wo zu Besuch bin und dann sehen muß wie 4:3 Material gestreckt und Breitwandfilme gezoomt werden (auf bis zu 46 Zoll bei Verbindung über Scart!). Argument: Wozu hab ich nen Riesenschirm wenn ich den nicht ausnutze bzw. mit Schwarzen Balken verunziere.
Naja, ich halt die Klappe und denk mir meinen Teil.
mysqueedlyspoochhurts
Inventar
#15 erstellt: 21. Apr 2009, 16:19

Jäger_Schnitzel schrieb:
In meinem Verwandten/Bekantenkreis bin ich bisher der einzige der überhaupt HD-Material auf seinem Flat guckt. Von daher kann ich da nix zu sagen wies andere machen würden.
Allerdings stößt mir immer wieder auf wenn ich wo zu Besuch bin und dann sehen muß wie 4:3 Material gestreckt und Breitwandfilme gezoomt werden (auf bis zu 46 Zoll bei Verbindung über Scart!). Argument: Wozu hab ich nen Riesenschirm wenn ich den nicht ausnutze bzw. mit Schwarzen Balken verunziere.
Naja, ich halt die Klappe und denk mir meinen Teil.


Lustig finde ich auch, wenn bei DVDs und BluRays ein "da sind ja trotz Breitbild immer noch so blöde schwarze Balken oben und unten - das ist voll doof, kann man die nicht irgendwie wegmachen???" kommt...

Aber da stimme ich dir als ebenfalls "alles im korrekten Bildseitenverhältnis sehen will"-Nerd vollkommen zu - innerlich Kopfschütteln, Klappe halten... alles andere bringt nix und ist auf die Dauer einfach ungesund...
C.-P.
Inventar
#16 erstellt: 22. Apr 2009, 21:21
Hi,

zu diesem Thema kann ich nur diesen herrlichen Bericht empfehlen:

http://www.highdefdigest.com/news/show/1154

Ab "Let me relay a little story here."

Gruß,

C.-P.
kow123
Inventar
#17 erstellt: 23. Apr 2009, 05:45
Scheint öfter vorzukommen

Mein Schwager hatte seinen Digitalreceier an seinem neuen LCD auch auf 4:3 laufen wie bei seinem alten Röhren-TV und bestand darauf, dass das so sein muss. Na dann
Knizzle
Stammgast
#18 erstellt: 23. Apr 2009, 08:12
Hallo,

also ich habe an meinem Sony die Schärfe (min:0, max:30) auf 10 stehen.

Sprich ich will es gar nicht übertreiben mit dem Nachschärfen.

Aber jetzt mal ehrlich:

Ist es wirklich besser die Schärfe auf Minimum runterzufahren? Ist das Bild dann nicht zu weich. Ich mein, habe noch nie Einstellungen gelesen, weder in "Fachmagazinen", noch im I-Net, wo die Schärfe auf 0 runtergedreht war.

Außerdem ist das doch auch stark Displayabhängig. Manchre Displays liefern von Haus aus ein gut geschärftes Bild, manchre dagegen doch eher ein weicheres.

Also das "Nachschärfen" würd ich vom Display abhängig machen.

Das soll keine Aufforderung sein jetzt die Schärferegler in Deutschland bis zum Anschlag hochzudrehen!!!
Rianna
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 23. Apr 2009, 11:50
Klar muß man es auch vom Display abhängig machen. Bei meinem TV hab ich nur den BD Eingang auf 0, die Sat und DVD Eingänge habe ich auf Mittelstellung.

Generell kann ich aber nach meinen Erfahrungen mit BDs sagen, dass es wirklich so scharfe BDs gibt, dass man bei Normalstellung bzw. 0 nicht das Gefühl hat, ein weiches Bild zu haben oder Nachschärfen zu müssen. Es gibt aber auch BDs, die von Haus aus ein sehr weiches Bild haben, allerdings bekommt man da beim Nachschärfen schnell Doppelkonturen.
mysqueedlyspoochhurts
Inventar
#20 erstellt: 23. Apr 2009, 14:42
Der Punkt dabei ist, dass ein digitales FullHD-Panel auf Schärfe 0 jegliches 1080p-Material Pixel für Pixel unverändert und gestochen scharf darstellt (sofern man natürlich vorher den Overscan deaktiviert hat). Wenn man seinen TV dann auch noch auf den D65-Standard hin kalibriert hat, genießt man seine Filme exakt so, wie sie sich der Regisseur ursprünglich gedacht hat - wenn er bewusst mit Blur-Effekten und Weichzeichnern gearbeitet hat, sieht man ein weiches Bild, wenn er mit kaltem, "hartem" Licht gearbeitet und/oder das Bild nochmal digital künstlich nachgeschärft hat, dann sieht man eben ein "hartes", überscharfes Bild. Und alle vielfältigen Facetten dazwischen werden auch korrekt dargestellt. Auch den bewusst eingesetzten "Schärfefokus" der Kamera (dient dazu, die Aufmerksamkeit des Zuschauers auf bestimmte Bildbereiche zu lenken) kann man dann wunderbar erkennen.

Warum sollte man da einer Bildelektronik erlauben, künstlich verfremdend einzugreifen und damit das Bild auf eine Weise zu verändern, dass es einfach nicht mehr "originalgetreu" ist?

Das ist irgendwie ein wenig vergleichbar mit HiFi-Audio und Equalizern - es steht jedem natürlich völlig frei, sich alles so einzustellen, dass es seinem persönlichen Geschmack entspricht, aber wenn man etwas "unverfälscht genießen" möchte, schaltet man alle künstlichen Eingriffe in das Ursprungssignal eben ab...


Zwei Anmerkungen zu meinem Plädoyer für den reinen Filmgenuss ( ) möchte ich aber noch loswerden:

Es gibt natürlich auch einfach nur grottenschlecht gemasterte BluRays (und HDDVDs), die einfach das Bild nicht in der notwendigen Qualität und Reinheit (das bewusst eingesetzte Filmkorn dabei aber bitte nicht mit unsauberem Bildrauschen verwechseln!) enthalten! Diese sollte man nach Möglichkeit sowieso meiden - wenn einen aber der entsprechende Film an und für sich sehr interessiert, steht man natürlich vor einem Dilemma...
Entweder, man versucht mit den meist sehr begrenzten Bordmitteln seines TVs das Bild irgendwie so hinzubekommen, dass es näher an das rankommt, wie es eigentlich sein sollte (leider ohne sich dabei mit dem Regisseur beraten zu können! ), oder man findet sich einfach damit ab und lässt die Einstellungen unverändert auf Norm kalibriert... meinen bisherigen Erfahrungen nach verschlimmbessert man das Bild bei solchen Versuchen in den allermeisten Fällen nur, deshalb lasse ich auch schlecht gemasterte Discs unverändert.

Die andere Anmerkung betrifft die Fernseher - es gibt auch welche mit einem *negativen* Schärfebereich (z.B. Sharp X20E)! Da lässt dann meistens die Mittelstellung das Bild unverändert, während der negative Bereich einen ekelhaften, künstlich erzeugten Blureffekt hinzufügt!
Die niedrigste Schärfeeinstellung ist daher zwar fast immer die richtige, aber es gibt durchaus Ausnahmen von dieser Regel!
Könnte ehrlich gesagt nicht mehr ruhig schlafen bei dem Gedanken, dass sich jetzt jemand wegen meinen Erläuterungen seinen TV mit maximalem Blur einstellen könnte und das dann tapfer durchhält - immer in dem festen Glauben, das gehöre sich so und er würde die Filme originalgetreu sehen...



C.-P. schrieb:

zu diesem Thema kann ich nur diesen herrlichen Bericht empfehlen:

http://www.highdefdigest.com/news/show/1154


Danke dir für diesen Link - hätte mich fast totgelacht, vor allem bei "Wir können da jetzt keinen Unterschied erkennen..."!
Knizzle
Stammgast
#21 erstellt: 23. Apr 2009, 19:29
Habe die Schärfe jetzt mal auf 0 und es sieht immer noch super aus(gute BR vorrausgesetzt^^)

Was ist D65 und wie kalibriere ich nach diesem "Etwas"?


[Beitrag von Knizzle am 23. Apr 2009, 19:30 bearbeitet]
C.-P.
Inventar
#22 erstellt: 23. Apr 2009, 19:56
Für den Laien eignet sich die DIVAS (Digital Image Video Analyze System) Test-Disc zum Download von BUROSCH sehr gut:

http://www.burosch.de/shop/shop_content.php?coID=136&

Hier kann man u.a. hervorragend die Schärfe richtig einstellen. Ein Display auf D65-Norm einzumessen erfordert Messequipment, weitergehende Kenntnisse und viiiiiiiiieeeelllll Geduld!

Gruß,

C.-P.
mysqueedlyspoochhurts
Inventar
#23 erstellt: 24. Apr 2009, 00:00

Knizzle schrieb:

Was ist D65 und wie kalibriere ich nach diesem "Etwas"?


D65 ist verkürzt ausgedrückt die in Hollywood geltende Norm für die Bildkalibrierung mit dem Ziel, der Realität so nahe wie nur irgendmöglich zu kommen.

Ganz konkret bezeichnet das meines Laienwissens nach eigtl die Norm für die Farbtemperatur (sollte idealerweise 6500 Kelvin betragen, daher das 65), hat sich aber als Oberbegriff für alle relevanten Bildnormen (Helligkeit, Kontrastumfang, Farbdiagramm, etc...) etabliert.



C.-P. schrieb:

Hier kann man u.a. hervorragend die Schärfe richtig einstellen. Ein Display auf D65-Norm einzumessen erfordert Messequipment, weitergehende Kenntnisse und viiiiiiiiieeeelllll Geduld!


Naja - wenn man die Kirche im Dorf lässt und es nicht unbedingt 100% exakt haben muss (was bei vielen TVs auch leider schonmal rein technisch gar nicht möglich ist!), reicht es auch völlig aus, wenn man ca 30€ - 50€ ausgibt für eine gute Kalibrierungs-BluRay/HDDVD (kann da aus eigener Erfahrung die "Digital Video Essentials HD Basics" nur wärmstens empfehlen!) mit beiliegendem Plastik-Farbfilter, sehr guten und professionellen Testbildern und einer relativ ausführlichen aber trotzdem auch für Laien sehr gut verständlichen Einführung in die schöne weite Welt der HDTV-Kalibrierung...

Auf diese Weise hat man nach einer gewissen, einmaligen Einarbeitungszeit einen TV in ca. einer halben bis einer Stunde kalibriert - und das Ergebnis ist um Welten besser und schon mal deutlich näher an D65 dran als vorher!

Also, lasst euch bitte keine Angst machen - man muss nicht unbedingt studieren und sich teuerstes Messequipment zulegen, um ein mehr als akzeptables (und nahe an D65 kalibriertes) Bild hinzukriegen...

Meine Lieblingswebsite möchte ich euch an dieser Stelle auch noch ans Herz legen - www.hdtvtest.co.uk

Dort werdet ihr verlässliche und überaus informative Testberichte finden, die den Schwerpunkt darauf legen, wie gut sich der HDTV auf die D65-Norm hin kalibrieren lässt - man wird aber auch über andere, oftmals viel zu kurz kommende Sachen wie z.B. die Güte vom verbauten Scaler und Deinterlacer und den für Zocker so eminent wichtigen Input-Lag kompetent informiert... und das alles für lau!

Ich verdanke dieser Seite viel von meinem Wissen und auch, dass ich nach einigen Entäuschungen jetzt bei dem für mich perfekten LCD, dem Sony 40W4000 (einziger Wermutstropfen ist, dass man bei ihm die Farbtemperatur leider nicht exakt auf 6500K einstellen kann, sondern sich mit 6000K oder 7500K zufrieden geben muss... die Abweichung ist in der Praxis aber durchaus verschmerzbar) gelandet bin!
Triplets
Inventar
#24 erstellt: 24. Apr 2009, 07:17
Moin,

leider lassen sich aber viele TV's u. Beamer nicht auf die optimale Farbtemperatur einstellen, weil deren Panels von Werk aus schon einen andere Farbtemperatur verpasst bekommen haben. Eine Annäherung an das Optimum ist mit mehr o. weniger aufwendigen Methoden aber möglich.
mk_ultra
Stammgast
#25 erstellt: 24. Apr 2009, 08:09

Knizzle schrieb:
Ich mein, habe noch nie Einstellungen gelesen, weder in "Fachmagazinen", noch im I-Net, wo die Schärfe auf 0 runtergedreht war.



Doch. Bei der Audiovision ist das regelmässig der Fall
Knizzle
Stammgast
#26 erstellt: 24. Apr 2009, 08:11
Ok, danke.

Ja, kalibriert habe ich meinen TV mit der Test-DVD von Peter Finzel incl. Farbfilter.

Dazu habe ich noch dieses Messgerät "SpyderTV", welches mir bei der Farbtemp "Warm2" empfolen hat.

Gruß
Knizzle


[Beitrag von Knizzle am 24. Apr 2009, 08:12 bearbeitet]
Triplets
Inventar
#27 erstellt: 24. Apr 2009, 08:29

mk_ultra schrieb:
Doch. Bei der Audiovision ist das regelmässig der Fall



Zudem erfolgen die Tests i.d.R. bei allen Zeitschriften auf Referenzgeräten mit kalibrierten Einstellungen.
mysqueedlyspoochhurts
Inventar
#28 erstellt: 24. Apr 2009, 14:50

Triplets schrieb:

leider lassen sich aber viele TV's u. Beamer nicht auf die optimale Farbtemperatur einstellen, weil deren Panels von Werk aus schon einen andere Farbtemperatur verpasst bekommen haben. Eine Annäherung an das Optimum ist mit mehr o. weniger aufwendigen Methoden aber möglich.


Da hab ich doch nie was anderes behauptet - hab ja geschrieben, dass z.B. ich bei meinem W4000, mangels Grauskalierungseinstellung im Menü, mit einer einen Tick zu rotbetonten FT von 6000K leben muss... da er aber in Sachen Gamma, Farbraum, etc. nahezu *exakt* auf dem Standard liegt (und mit 0,05 cd/m² fast den besten kalibrierten Schwarzwert eines CCFL-BL-LCDs überhaupt hat, ganz zu schweigen vom fast nicht vorhandenen Input-Lag! :hail), kann ich damit mehr als nur leben...



Triplets schrieb:

mk_ultra schrieb:
Doch. Bei der Audiovision ist das regelmässig der Fall


Zudem erfolgen die Tests i.d.R. bei allen Zeitschriften auf Referenzgeräten mit kalibrierten Einstellungen.


Wenn die Zeitschriftenredaktionen tatsächlich vom Hersteller handverlesene und "getunte" Geräte geliefert bekommen sollten, dann wäre das ein weiterer Punkt für hdtvtest.co.uk - da laufen hochinteressierte (und qualifizierte!) HDTV-Nerds los, kaufen einen TV im Laden, kalibrieren ihn selber gewissenhaft und gründlich (mit entsprechendem Equipment, natürlich) und berichten dann ausführlich, mit welchen Abweichungen von D65 man bei ihm leben muss!

Die Schärfe steht bei ihnen übrigens auch regelmäßig auf null - bei manchen TVs beschweren sie sich sogar, dass sich ein letztes kleines bisschen Nachschärfung nicht deaktivieren lässt...


@knizzle - irgendwie lustig, dann hast du deinen TV ja quasi Richtung D65 kalibriert ohne es zu wissen!
Pommbaer84
Inventar
#29 erstellt: 24. Apr 2009, 17:17
Was die Schärfe angeht: Bei optimalem Sitzabstand ( etwa 3* Diagonale ) ist das bild bei FullH so hoch aufgelöst dass unsere Augen überhaupt garkeinen Unterschied mehr festmachen können.

Um Dr. Dipl. Ing. Hans Kiening zu zitieren:

[...]minimal wahrnehmbare Objektdistanz von 3 mm im Abstand von 10 Meter.

Ergibt bei 3,33m rund 1mm Objektgröße
So also mal nen 1cm großen Buchstaben aufmalen, 10m entfernen und schauen ob das eigene Auge überhaupt in der Lage ist hoch aufzulösen.

Wenn ein Pixel auf dem TV 1mm groß wäre wäre das Panel rund 1,92m Breit und 1,08m Hoch
mysqueedlyspoochhurts
Inventar
#30 erstellt: 24. Apr 2009, 19:18
Ehrlich gesagt verstehe ich nicht so ganz, worauf du damit jetzt hinaus willst - v.a. wo da der Zusammenhang zur Nachschärfefunktion oder aber einer D65-Kalibrierung ist?

Und was soll eigtl eine "minimal wahrnehmbare Objektdistanz" bei einem bestimmten Abstand sein? Der gute Herr Doktor meinte wohl eher "Objektgröße", wie du weiter unten ja auch...

Aber dass das Auge mit zunehmender Entfernung immer weniger Details ausmachen kann, ist natürlich vollkommen richtig.

Deshalb ist die vielzitierte Formel "3 x Diagonale" als optimaler Sitzabstand für HDTVs auch schlicht nicht zutreffend (gerade bei 1080p-Zuspielung!) - die Formel hatte vielleicht anno dunnemals mal Gültigkeit, bei niedrig aufgelösten RöhrenTVs!
Hier mal eine Grafik, die aufzeigt, bei welchem Sitzabstand man von welcher Auflösung profitiert - auch wenn wohl niemand gar so nahe an seinem TV sitzt...

Aber wenn man von einem 40" FullHD-Gerät über 3m weit wegsitzt, kann man eigtl genauso gut auch zur DVD greifen, da von dem vielgepriesenen "WOW-man sieht ja jedes Detail!"-Effekt bei der Distanz nicht mehr schrecklich viel übrigbleibt!

Imho sollte man beim BluRay/HDDVD gucken maximal ca. 2,2m vom 40 Zöller entfernt sitzen, ich selber sitze sogar nur 1,8m davor... und zwar ganz ohne Beeinträchtigung meiner Sehfähigkeit...
Pommbaer84
Inventar
#31 erstellt: 24. Apr 2009, 22:27

Imho sollte man beim BluRay/HDDVD gucken maximal ca. 2,2m vom 40 Zöller entfernt sitzen, ich selber sitze sogar nur 1,8m davor... und zwar ganz ohne Beeinträchtigung meiner Sehfähigkeit...

Der Ausflug war kein Hinweis darauf wie nah sich jeder vor sein TV setzen sollte. Bei weitem nicht... das soll jeder selbst entscheiden.

Mir ging es eher darum, klarzustellen, dass so mancher erstmal auf seine Sehgewohnheiten achten sollte.
Was hat jemand davon 60€ für Kalibrierungstools auszugeben und sein Display in mühsamer Arbeit einzustellen wenn er dann eh bei 40" 5m wegsitzt und keinen Unterschied erkennen kann..
mysqueedlyspoochhurts
Inventar
#32 erstellt: 24. Apr 2009, 22:59

Pommbaer84 schrieb:

Mir ging es eher darum, klarzustellen, dass so mancher erstmal auf seine Sehgewohnheiten achten sollte.
Was hat jemand davon 60€ für Kalibrierungstools auszugeben und sein Display in mühsamer Arbeit einzustellen wenn er dann eh bei 40" 5m wegsitzt und keinen Unterschied erkennen kann..


Ahh, so war dein Post gemeint...

Stimme dir da prinzipiell vollkommen zu - aber wenn sich jemand 5m von seinem 40 Zöller weg setzt, wozu sollte er dann überhaupt die Kohle für ein hochwertiges FullHD-Gerät statt nem billigeren HDReady-TV und für BluRays anstelle von DVDs raushauen?

Da habe ich in diesem Thread aber ehrlich gesagt keine Angst - hier geht es ja eher darum, die idealen Einstellungen (ursprünglich v.a. die Schärfeeinstellung) für den perfekten BluRay-Genuß zu finden... und dass hier dann niemand so weit entfernt sitzt, dass er keinen Unterschied mehr zwischen DVD und BluRay erkennen kann, setze ich da einfach mal vorraus...
Pommbaer84
Inventar
#33 erstellt: 25. Apr 2009, 00:25

mysqueedlyspoochhurts schrieb:

Stimme dir da prinzipiell vollkommen zu - aber wenn sich jemand 5m von seinem 40 Zöller weg setzt, wozu sollte er dann überhaupt die Kohle für ein hochwertiges FullHD-Gerät statt nem billigeren HDReady-TV und für BluRays anstelle von DVDs raushauen?

Man sucht ein Gerät ja nicht nur nach der Auflösung aus, sondern auch nach Anschlüssen, 100Hz, vll auch Optik...
Dazu gibt es ja seit geraumer Zeit als neue Geräte auf dem Markt nurnoch FullHD's.

Die Frage ob manche unbedingt BluRAy nutzen müssen ist allerdigns berechtigt.
Gerade wenn manche eh nur auf ne HD-Ready-AUflösung zurückgreifen oder weit vom TV wegsitzen verstehe ich die Investition in BD nicht.
mysqueedlyspoochhurts
Inventar
#34 erstellt: 25. Apr 2009, 00:49

Pommbaer84 schrieb:

Man sucht ein Gerät ja nicht nur nach der Auflösung aus, sondern auch nach Anschlüssen, 100Hz, vll auch Optik...
Dazu gibt es ja seit geraumer Zeit als neue Geräte auf dem Markt nurnoch FullHD's.


Aber für die "ich hol mir einen HDTV weil er flach ist, cool ausschaut, schön groooß ist und dieses supi 100Hz hat"-Fraktion (die ja in dem Link von C.-P. schon so schön treffend beschrieben wurde ) ist ja weder das Format BluRay, noch dieser Thread hier gedacht... also keine Sorge - ich denke schon, dass alle hier von einer vernünftigen Kalibrierung ihrer HDTVs so sehr profitieren würden, dass sich für sie eine Investition von 60€ durchaus bezahlt machen würde...

Wenn sie nicht eh schon längst vor einer hervorragend kalibrierten Glotze hocken...


[Beitrag von mysqueedlyspoochhurts am 25. Apr 2009, 00:59 bearbeitet]
Knizzle
Stammgast
#35 erstellt: 25. Apr 2009, 09:42
Sitze 2m von meinem 40er weg.

Aber recht habt ihr schon.

32 Zoll auf 5m....WAHNSINN! oder UNSINN!!
Pommbaer84
Inventar
#36 erstellt: 25. Apr 2009, 17:06

32 Zoll auf 5m....WAHNSINN! oder UNSINN!!

Was BluRay und Feinkalibrierung angeht auf jeden Fall.

Ansonsten hat die Größe nichts mit dem Sitzabstand zu tun.
Wer in ein bestehendes Wohnzimmer als Gesamtoptisches Paket ein neues TV stellt und keine Meter-Diagonalen braucht stellt sich halt ein 32er oder 37er hin egal ob das Sofa nun 3 oder 10 m entfernt ist - hier orientieren sich die meisten am vorher benutzten Gerät.
Man sollte bedenken: Röhrengeräte gibt es sogut wie garnicht mehr - nurnoch Sonderposten von Billigherstellern oder Reste.
mysqueedlyspoochhurts
Inventar
#37 erstellt: 26. Apr 2009, 00:44

Pommbaer84 schrieb:

Ansonsten hat die Größe nichts mit dem Sitzabstand zu tun.
Wer in ein bestehendes Wohnzimmer als Gesamtoptisches Paket ein neues TV stellt und keine Meter-Diagonalen braucht stellt sich halt ein 32er oder 37er hin egal ob das Sofa nun 3 oder 10 m entfernt ist - hier orientieren sich die meisten am vorher benutzten Gerät.
Man sollte bedenken: Röhrengeräte gibt es sogut wie garnicht mehr - nurnoch Sonderposten von Billigherstellern oder Reste.


Das hat aber nun rein gar nix mit HDTV zu tun und solche Leute sind auch nicht in Foren unterwegs auf der Suche nach den richtigen Einstellungen... sie wollen einfach nur nen TV, um fernsehen zu können. Ist ja an und für sich vollkommen in Ordnung, aber in einem HiFi-Forum nicht wirklich das Thema...

Wenn solchen Leuten dann irgendein Verkäufer einredet, sie bräuchten unbedingt nen BluRay-Player und würden da auch mordsmäßig von profitieren, dann ist das in meinen Augen eine bodenlose, arglistige Frechheit und gehört als vorsätzlicher Betrug bestraft - wäre ja im Prinzip dasselbe, als wenn sie jemandem, der einfach nur ein kleines Radio für die Küche braucht, ein krasses HighEnd-Gerät von BOSE oder so andrehen!

Für alle anderen, die wirklich von BluRay und Co. profitieren wollen, hat die Größe dagegen immens viel mit dem Sitzabstand zu tun... würde sogar so weit gehen zu sagen, dass sie direkt daran gekoppelt ist!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage Blu-ray alte Filme ! Wichtig !
Superbaum am 17.01.2011  –  Letzte Antwort am 17.01.2011  –  2 Beiträge
Wie wollt ihr eure Filme geniessen?
Paesc am 10.05.2007  –  Letzte Antwort am 11.06.2007  –  23 Beiträge
Blu-Ray mit DivX Unterstützung?
fgq am 19.03.2008  –  Letzte Antwort am 21.03.2008  –  9 Beiträge
blu-ray-player oder wd tv live
Vernie am 09.08.2010  –  Letzte Antwort am 09.08.2010  –  3 Beiträge
Blu Ray Filme 24p - Welches Ruckeln / Judder ist gewollt?
damien6202 am 13.05.2010  –  Letzte Antwort am 15.05.2010  –  8 Beiträge
Blu Ray Firmwareupdate notwendig?
Ichweisnichtrecht am 01.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  9 Beiträge
Blu-Ray Player neukauf
opacer am 06.09.2009  –  Letzte Antwort am 06.09.2009  –  2 Beiträge
Welcher Blu Ray Player!
sterntalerin am 01.09.2009  –  Letzte Antwort am 02.09.2009  –  8 Beiträge
Netzwerkfähiger Blu-Ray Player
geebee am 16.12.2009  –  Letzte Antwort am 16.12.2009  –  5 Beiträge
Guter Blu-Ray Player gesucht?
kuhl99 am 15.06.2007  –  Letzte Antwort am 15.06.2007  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Top Produkte in Blu-ray Player & Ultra HD Blu-ray Player Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.992 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitglied*stange*
  • Gesamtzahl an Themen1.423.025
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.092.006

Top Hersteller in Blu-ray Player & Ultra HD Blu-ray Player Widget schließen