LG BD 350/Philips BDP 3000 etc.: Preisschlager unter 150€ - Wahre Schnäppchen oder Qualitätspfusch?

+A -A
Autor
Beitrag
flow88
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Apr 2010, 17:04
Hallo Leute,

ich habe in meinem Thread für "Player unter 200€" gemerkt, dass es hierbei um viele kleine Details geht. Jetzt habe ich mir aber die Frage gestellt, ob Player um die 100€ nicht auch schon reichen würden, um eine tolle Bildqualität im DVD- und Bluray-Bereich genießen zu können???

Beispielsweise soll der LG BD 350 in Sachen Bildqualiät in etwa mithalten können mit dem 370er- oder dem 390er-Modell; so auch der Philips BDP3000 mit seinen teureren Kollegen.

Zusatz-Features wie WLAN-Fähigkeit oder sonstige Dinge sind mir nicht wichtig. Wichtig ist vor allem die Bildqualität, das Upscaling, das leise Laufwerk (evtl. kein Lüfter), problemloses Abspielen verschiedenster Formate und die Verarbeitung des BR-Players!

Wie seht ihr die Sache und was seht ihr als das größe PREIS-LEISTUNGS-SCHNÄPPCHEN???



Viele Grüße,

Florian





http://www.hifi-foru...m_id=166&thread=4909
zombi
Stammgast
#2 erstellt: 07. Apr 2010, 17:47
Hi! Genau wie damals bei meiner Suche, gleiche Argumente. Bin dann schlußendlich beim LG BD-350 gelandet, und mehr als zufrieden. Er erfüllt eigentlich alles was wichtig ist, und ist oft als Schnäppchen für 99,- Euro zu finden.
0300_Infanterie
Inventar
#3 erstellt: 08. Apr 2010, 07:30
M.M.n. ist es bei BluRay-Bild egal was ich kaufe, solange die Bilddiagonale des Wiedergabegeraetes unter 60" liegt konnte ich in der BD-Performance keine nennenswerten Unterschied feststellen.
Der Haken duerften Luefter- und Laufwerksgeraeusche, sowie DVD-Performance und der Hang vieler den Player als Multimediaplayer nutzen zu wollen sein.

Na und zu Optik/Haptik da gehen die Meinungen eh auseinander ...
flow88
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Apr 2010, 15:29
Haben der LG BD 350, der Philips BDP 3000 oder andere günstige BR-Player also Lüfter, sind laut und haben Probleme im DVD-Bereich?

Welche Player sind eurer Meinung nach denn die größten PREISSCHLAGER???

Viele Grüße,

Florian
-Robin-
Inventar
#5 erstellt: 08. Apr 2010, 15:47
Hallo,

also soweit ich weiß hat der Phillips player keinen Lüfter... soll auch weitesgehend lautlos arbeiten.

der LG BD 350 ist meiner Meinung nach für die Leute, die auf Spielereien wie BD Live verzichten können, schlicht weg, die Alternative!!!
Beim Abspielen höre ich ihn nicht (sitze knappe 1,5m von dem weg) und macht sich nur beim Einschalten bemerkbar, bzw. aus und einwerfen (laufwerk).


So ist meine bescheidene Meinung dazu
-Robin-
Inventar
#6 erstellt: 08. Apr 2010, 16:07
achja.... hier noch ein verweis auf den BD 350 Thread...

dort kannst du dir ja ein Bild von dem Gerät machen.

http://www.hifi-foru...166&thread=3219&z=18
Goldi03421
Stammgast
#7 erstellt: 08. Apr 2010, 16:09
Hab den BDP3000 - kann nichts negatives darüber berichten...gibts grad bei Expert inkl 8 Filmen auf BR für 139 Euro...
0300_Infanterie
Inventar
#8 erstellt: 08. Apr 2010, 18:30
... bei Philips kann ich nur was zu den DVD-Playern sagen und die haben ein kaum schlagbares Preisleistungsverhältnis!
Und wer wissen will mit welchen Playern ich das vergleiche muss einfach in mein Profil klicken ... sage ganz frech was besseres kann man bei Playern (DVD) nicht kaufen ...
My_name_is_Nobody
Stammgast
#9 erstellt: 10. Apr 2010, 12:12
Der Philips Bdp 3000 ist auch ein sehr guter DVD-Player, gerade gestern Nacht wieder ausprobiert mit einer neuen DVD aus der Videothek: Das Bild wird super auf 1080p skaliert, habe auf meinem 42-Zoll-Monitor keinerlei Fehler entdecken können.

Es sah scharf, klar, detailliert aus, bot einen guten Schwarzwert und gute Tiefenwirkung.

Ich bezweifle, dass es irgendein BluRay-Player bei einem TV bis 50 Zoll besser hinbekommen hätte.

Ab 50 Zoll mag ein Pioneer Bdp 320 ein besseres DVD-Bild zaubern und ab 60-70 Zoll mag ein Oppo Bdp 83 ein noch besseres DVD-Bild hinbekommen, aber ansonsten ist der Philips Bdp 3000 ein überraschend kompetenter DVD-Player, bei BluRays gibt es ohne den Einsatz von Videoequalizern ohnehin keine Qualitätsunterschiede.

Was der Philips Bdp 3000 nicht ganz so gut kann ist das Abspielen von Videofiles über den USB-Steckplatz, manche avis und mkvs produzieren Klötzchen im Bild, manche brechen in der Mitte des Films einfach ab, andere haben ein Tonformat, das er nicht unterstützt, sprich man kann sich dann einen Stummfilm ansehen.

Wem es also wichtig ist, dass er alle möglichen Files ohne Murren vom USB-Stick/Platte abspielt, möge doch bitte den LG Bd 350 nehmen oder auf ein eventuelles Firmware-Update warten.

Mir war das ohnehin nicht wichtig, und bin von der DVD- und Bluray-Abspielqualität, Bedienbarkeit, Verarbeitung und Leistung begeistert.
-Robin-
Inventar
#10 erstellt: 10. Apr 2010, 15:37
Am besten mal in einen Elektrogeschäft gehen und die Verkäufer zur Vorführung nötigen


Dann kannst du ja direkt sehen welcher player dir nun am besten gefällt
Mustangfahrer
Gesperrt
#11 erstellt: 11. Apr 2010, 07:36
Ich gucke auf einer 85 Zoll Scope LW. Der Zuspieler ist ein LG BD350 und ein JVC HD550. Ich habe schon fast alle BRP durchprobiert und konnte keinen Unterschied zwischen den Geräten feststellen. EIn 2K Denon war nicht besser als ein BD350, eher schlechter da er nichts ausser BR Scheiben abspielen wollte. Ich meine die Frechheiten und der Qualitätspfusch verhalten sich eher andersherum Das was man da für horrende Summen erkauft ist nicht mal ein müdes Lächeln Wert. Einzig der Pioneer 320 machte ein um vielleicht geschätzte 5% besseres Bild als die anderen, dafür war er lahm und wenig MM freudig.
Basti17683
Stammgast
#12 erstellt: 13. Apr 2010, 20:23
Ihr schreibt immer das es doch oft auch an der Größe des TV's hapern kann. Wenn ich jetzt einen 55" oder gar 60" habe? An welchem Player soll ich mich dann orientieren? Ich verlier grad ein wenig die Übersicht da mit meinem neuen 55" oder 60" eine Dreambox 800 und zugleich noch ein Mediaplayer (Dune HD oder Dvico 6600) am Start ist. Also großartig Youtube usw brauch ich nicht zusätzlich im Bluray Player und TV auch noch da das die Dreambox und der Mediaplayer schon können. (und ich eigentlich dort auch nicht brauche)

Oder wäre es für mich vernünftiger ein Bluray Laufwerk im rechner zu haben, die gekauften Blurays zu rippen und dann auf den Mediaplayer zu laden oder sogar zu streamen?

Danke für eure Hilfe..
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
LG Bd 350 vs Philips Bdp 3000.
My_name_is_Nobody am 11.03.2010  –  Letzte Antwort am 10.06.2010  –  12 Beiträge
Philips BDP 3000
blabupp123 am 25.06.2009  –  Letzte Antwort am 26.04.2012  –  185 Beiträge
Philips BDP 3000 Softwareupdate
Thors69 am 28.10.2009  –  Letzte Antwort am 15.11.2009  –  2 Beiträge
Philips BDP 3000 Laufgeräusche
kottan_ermittelt am 10.11.2009  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  9 Beiträge
Philips BDP 3000
V_sechs am 26.12.2009  –  Letzte Antwort am 27.12.2009  –  2 Beiträge
Philips BDP 3000 - Tonprobleme
tobede am 12.07.2011  –  Letzte Antwort am 14.07.2011  –  2 Beiträge
Sony BDP S360 vs. Philips BDP 3000
andi15101990 am 30.12.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  2 Beiträge
BDP 3000
Meicodeluxe am 03.09.2009  –  Letzte Antwort am 29.09.2009  –  2 Beiträge
BDP 3000
vertuel am 28.04.2010  –  Letzte Antwort am 28.04.2010  –  4 Beiträge
Samsung BD-P 1580 oder Philips BDP 3000
scater am 27.11.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.519 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedhollandknvb
  • Gesamtzahl an Themen1.426.161
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.144.612

Hersteller in diesem Thread Widget schließen