Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


VIDEO 7/07 Ingo animiert jetzt AV-Receiver

+A -A
Autor
Beitrag
Haltepunkt
Inventar
#1 erstellt: 27. Jun 2007, 13:32
Hallo, meine fragwürdigen Voodoo-Freunde

wer Dank Room-Animator schon die Raumluft entstresst und mit seinem Audio-Animator die Elektronen in seinen Kabeln geordnet hat, für den gibt es auch noch den in einem AV-Receiver verbauten Animator. Animation von innen, wo man mit dem Ding sonst nicht rankommt. Das ist konsequent!
Lt. Ingo Hansen (im Interview) überträgt der Animator seine Energie auf die Luft, Bauteile und Leiterbahnen im Gerät.

Damit der getunte Denon AVR-3806 auch optisch zu unterscheiden ist, bekommt er anstatt der Kaltgerätebuchse ein festes Netzkabel verpasst. Zusätzlich wurden Kondensatoren und die Sicherung (!) getauscht.
Somit lässt sich ein Gerät für UVP 1.500 EUR für schlappe 1.650 EUR zusätzlich auf Haient-Niveau bringen.

In einem Artikel, den STEREO-Böde zur Ehre gereicht hätte, lässt ein Dipl.-Ing. E-Technik(!) seiner Faszination unreflektiert freien Lauf. Man könnte es auch geistigen Offenbarungseid nennen:
„Ich streiche mein Diplom in Elektrotechnik aus dem Gedächtnis, vergesse sämtliche Kenntnisse über digitale Regelkreise und gebe mich, zunächst nur mit den Ohren, dem Erlebnis High End hin“
„Doch letztendlich ist für mich auch nicht entscheidend, was diese oder jene Maßnahme im Gerät bewirkt - der Klang der Komponente als Ganzes zählt.
„Von solchen Tuningmaßnahmen sollte sich jeder Interessent selbst überzeugen – und dabei einzig seinen Ohren trauen“

Er lässt sogar das Wort ‚Blindvergleich‘ (zum Seriengerät) fallen, selbstverständlich ohne auf nähre Umstände einzugehen, und spricht im Fazit, sozusagen sich selbst auf die Schulter klopfend, von einem ‚seriösen Vergleich‘.
Die Prosa, mit der er die Unterschiede benennt, schenke ich mir. Siehe dazu den Thread „Die 10 dämlichsten Klangbeschreibungen“, man wird sicherlich fündig.
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 27. Jun 2007, 13:44
Hallo!

Ingo ist eben ein Voodooist der mit der Zeit geht, ich warte schon lange auf den Kristallzauberstab fürs TV in den Auführungen "Plasma" und "LCD" von ihm. Bei 5.1 oder gar 7.1 lässt sich imn übrigen wesentlich mehr Kabel verscherbelen als bei Sterero (wie wärs endlich mit Bi-Wiring für Surroundanlagen) Nicht zu reden von speziellen Digitalen Kabel für DVDPs. Ich denke unser Ingo bleibt noch einige Jährchen so im Geschäft.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 28. Jun 2007, 07:02 bearbeitet]
RoA
Inventar
#3 erstellt: 28. Jun 2007, 06:45

Haltepunkt schrieb:
Damit der getunte Denon AVR-3806 auch optisch zu unterscheiden ist, bekommt er anstatt der Kaltgerätebuchse ein festes Netzkabel verpasst.


Ein ungewöhnlicher Weg. Üblicherweise ist es genau umgekehrt: Es wird eine Kaltgerätebuchse installiert, damit die fettesten Stromkabel angeschlossen werden können. Das ist wahres Tuning. Feste Netzkabel sind übler als Beipackstrippen, so wurde es bislang immer propagiert.


Somit lässt sich ein Gerät für UVP 1.500 EUR für schlappe 1.650 EUR zusätzlich auf Haient-Niveau bringen.


Ich weiss nicht, ob Du den AVR-3806 im Serienzustand schon mal gehört hast. Das Gerät hat ja bekanntlich über 1.000 Testsiege errungen, ist mehrfache Referenz und auch ein toller Stereo-Verstärker. Bullshit! Diesen Receiver hört man aus der Masse heraus, denn es gibt nicht viele Receiver, die in Stereo so flach und leblos klingen wie der Denon. Darum kann ich mir durchaus vorstellen, dass sich gerade bei diesem Gerät Tuning lohnt.


„Ich streiche mein Diplom in Elektrotechnik aus dem Gedächtnis, vergesse sämtliche Kenntnisse über digitale Regelkreise und gebe mich, zunächst nur mit den Ohren, dem Erlebnis High End hin“


Es würde mich nicht wundern, wenn da nicht noch ein paar andere "Tuningmaßnahmen" vorgenommen wurden, von deren Existenz der diplomierte nicht wußte, z.B. der Austausch des kompletten Innenlebens.
Haltepunkt
Inventar
#4 erstellt: 28. Jun 2007, 08:33

RoA schrieb:

Ich weiss nicht, ob Du den AVR-3806 im Serienzustand schon mal gehört hast. Das Gerät hat ja bekanntlich über 1.000 Testsiege errungen, ist mehrfache Referenz und auch ein toller Stereo-Verstärker. Bullshit! Diesen Receiver hört man aus der Masse heraus, denn es gibt nicht viele Receiver, die in Stereo so flach und leblos klingen wie der Denon. Darum kann ich mir durchaus vorstellen, dass sich gerade bei diesem Gerät Tuning lohnt.


Ich bin eher skeptisch, was Elektroniklang angeht und denke nicht, dass ein Klangdefizit den Ausschlag gab, gerade den Denon zu tunen.
Wenn man Geld verdienen will, muss man sich zwangsläufig mit einem weit verbreiteten Produkt beschäftigen.


Es würde mich nicht wundern, wenn da nicht noch ein paar andere "Tuningmaßnahmen" vorgenommen wurden, von deren Existenz der diplomierte nicht wußte, z.B. der Austausch des kompletten Innenlebens. :D


Laut Video wären messtechnisch (ohne Abbildung und Wertangaben) Leistung und Rauschabstand gleich dem Serienmodell, das Klirrspektrum verliefe aber beim Phonosophie gleichmäßiger.


[Beitrag von kptools am 28. Jun 2007, 11:00 bearbeitet]
RoA
Inventar
#5 erstellt: 28. Jun 2007, 08:50

Haltepunkt schrieb:
Laut Video wären messtechnisch (ohne Abbildung und Wertangaben) Leistung und Rauschabstand gleich dem Serienmodell, das Klirrspektrum verliefe aber beim Phonosophie gleichmäßiger...


... aber immer noch im Promillebereich, und auch der Frequenzbereich war weiterhin lineal-glatt. Und trotzdem...
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#6 erstellt: 28. Jun 2007, 13:52
Nur Verarsche, mehr nicht.

Herr Ingo sollte sich mal einen Hirnanimator einpflanzen lassen !!!

Vielleicht arbeiten seine Neuronen dann auch mal geordneter.
-scope-
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 28. Jun 2007, 14:32
Hallo,

Ein ungewöhnlicher Weg. Üblicherweise ist es genau umgekehrt: Es wird eine Kaltgerätebuchse installiert, damit die fettesten Stromkabel angeschlossen werden können


Ich habe bereits vor über 1 Jahr in der Audio gelesen, dass besonders bei Elite-Endstufen eine neue Trendwelle anrollt, in der man anscheinend die verbaute 10A Kaltgerätebuchse gegen ein Festkabel auswechseln lässt.

Weniger "Verluste" und somit unheimlich gesteigerte Dynamik.
Argon50
Inventar
#8 erstellt: 28. Jun 2007, 14:55

-scope- schrieb:

Ich habe bereits vor über 1 Jahr in der Audio gelesen, dass besonders bei Elite-Endstufen eine neue Trendwelle anrollt, in der man anscheinend die verbaute 10A Kaltgerätebuchse gegen ein Festkabel auswechseln lässt.

Weniger "Verluste" und somit unheimlich gesteigerte Dynamik.


Hierzu würde mich mal die Meinung unseres "Spezialisten" Killkill interessieren.

Wenn du also hier mitliest.....

Grüße,
Argon

-scope-
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 28. Jun 2007, 15:17
Hallo,


Hierzu würde mich mal die Meinung unseres "Spezialisten" Killkill interessieren.


ich glaube nicht, dass dieser Menschdazu etwas genaueres erzählen kann, da er weder solche Endverstärker betreibt, noch die technischen Zusammenhänge im Detail verstehen dürfte.
Nun...In diesem Fall gibt es eigentlich auch keine.
peeddy
Inventar
#10 erstellt: 28. Jun 2007, 16:32
Unglaublich dieser Mensch..meiner Meinung gehört er hinter Gitter,denn er "betrügt" ja im grossen Stil..ist es nicht verboten in Deutschland "Gewinn"-Versprechungen zu machen Auch wenn sich diese "nur" auf den Klang beziehen
Hörbert
Moderator
#11 erstellt: 28. Jun 2007, 17:03
Hallo!

@peeddy

Ingo Hansen einen echten Betrug nachzuweisen dürfte unmöglich sein, davon abgesehen verkauft er immerhin noch Arbeitsleistung und verbaut Materialien seine m.E. zwar Sinnfreien "Moidifikationen" sind zumindestens noch real vorhanden. Ich möchte nicht wissen wieviele rein virtuelle "Tuningmaßnahmen" von anderen Zeitgenossen bei HiFi durchgeführt werden. Da sollte man einmal den Hebel ansetzen.

MFG Günther
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#12 erstellt: 28. Jun 2007, 17:10
Naja, erklär mir mal wie er bei ner Dose Quarzsand mit blauer LED auf einen Preis von etlichen hundert Euro kommt?

Arbeitsleistung? Das ich nicht lache.
peeddy
Inventar
#13 erstellt: 28. Jun 2007, 17:13
Naja,ein schlauer Mensch dieser Ingo..

Er weiss ganz genau,wie er den "gutgläubigen" besser betuchten Hobbyisten das Geld aus der Tasche ziehen kann-man kann ihm das eigentlich gar nicht richtig verübeln,wäre ich skrupellos genug,würde ich viell auch so ne Masche abziehen

Finde die Leute,die dies unterstützen(finanziell),haben es auch nicht anders verdient,als hinters Licht geführt zu werden

Auch auf diese Art und Weise kann man die Wirtschaft "ankurbeln"..
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#14 erstellt: 28. Jun 2007, 19:38
So ist es.

Würde niemand diesen Quatsch glauben könnte ers auch nicht verkaufen, er tut keinem weh damit denn diejenigen die es "hören" wollen anscheinend betrogen werden.
Hörbert
Moderator
#15 erstellt: 29. Jun 2007, 06:48
Hallo!

@Heiliger_Grossinquisitor

Klar ist die Kiste ungemein überteuert, aber wieviele davon verkauft er wirklich? Zumal du davon ausgehen kannst daß das Ding -wie anderer Tuning-Unsinn auch- nach einem bis zwei Jahren Schnee von Gestern ist und von dem nächsten bizarren Schwachsinn abgelöst ist. Du mußt die Kosten für Werbung und wohl auch Bewirtung von HiFi-Redakteuren die eine "Hörreise" zu ihm machen mal in die Kalkulation mit einbeziehen, so wie auch die Gewinnspanne der Händler die das Risiko eingehen auf dem Ding sitzen zu bleiben und die es vorfinanzieren müssen. Bei derartigen Voodoo-Produkten ist nicht zuletzt deswegen eine exorbitante Gewinspanne für alle Beteiligten Eingeplant weil das Risiko auf einigen von den Dingern sitzen zu bleiben recht hoch ist. Schließlich weiß man da nicht im vorraus welche Spinnerei sich gerade am Markt hält und welche von der "Glaubensgemeinde" abgelehnt werden. Der Voodoo-Markt ist schließlich ein Spekulationsmarkt mit einem winzigem Kundenkreis.

MFG Günther
RoA
Inventar
#16 erstellt: 29. Jun 2007, 11:31
Wie groß ist das Teil eigentlich und was kostet es?
peeddy
Inventar
#17 erstellt: 29. Jun 2007, 16:14

Hörbert schrieb:
Hallo!

@Heiliger_Grossinquisitor

Klar ist die Kiste ungemein überteuert, aber wieviele davon verkauft er wirklich? Zumal du davon ausgehen kannst daß das Ding -wie anderer Tuning-Unsinn auch- nach einem bis zwei Jahren Schnee von Gestern ist und von dem nächsten bizarren Schwachsinn abgelöst ist. Du mußt die Kosten für Werbung und wohl auch Bewirtung von HiFi-Redakteuren die eine "Hörreise" zu ihm machen mal in die Kalkulation mit einbeziehen, so wie auch die Gewinnspanne der Händler die das Risiko eingehen auf dem Ding sitzen zu bleiben und die es vorfinanzieren müssen. Bei derartigen Voodoo-Produkten ist nicht zuletzt deswegen eine exorbitante Gewinspanne für alle Beteiligten Eingeplant weil das Risiko auf einigen von den Dingern sitzen zu bleiben recht hoch ist. Schließlich weiß man da nicht im vorraus welche Spinnerei sich gerade am Markt hält und welche von der "Glaubensgemeinde" abgelehnt werden. Der Voodoo-Markt ist schließlich ein Spekulationsmarkt mit einem winzigem Kundenkreis.

MFG Günther


Mit einem winzigen Kundenkreis

Das sehe ich ganz anders,denn für mich fängt Voodoo ja schon mit "Kabelklang" an-und da haben wohl die meisten hier im Forum mehr als "nötig" dafür ausgegeben..

Hörbert
Moderator
#18 erstellt: 29. Jun 2007, 22:25
Hallo!

@peeddy

Ich finde nicht daß man den "normalen" Kabelklanghörer der durch die "Fachpresse" und diverse Händler schlicht und ergreifend falsch informiert ist und teilweise nur vor sich selbst nicht zugeben will daß man ihn mit teueren Strippen über den Tisch gezogen hat und die winzige Gruppe der Hardcore Voodooisten die auf Ingos Animator anspringen in einen Topf werfen sollte. Ich kenne einige teilweise recht uneinsichtige KKHs die sich allerdings niemals auf solche Mätzchen einlassen würden und selbst sagen wie soll das Funktionieren? Jeder der andere Hörer kennt hat mit Sicherheit zumindestens einen uneinsichtigen Kabelklanghörer mit in seinem diesbezüglichen Bekanntenkreis. Aber ich zumindestens kenne niemand der sich auch nur mit dem Gedanken trägt einen Raumanimator anzuschaffen oder eines seiner Geräte mit einem Integrierten Animator versehen zu lassen. Selbst hier im Voodoo- Teil des Forums wirst du einen Besitzer einer solchen Modifikation oder eines Stand-Alone Raumanimators mit der Lupe suchen müssen. Deswegen gehe ich von einem winzigen Kundenkreis aus, mehr als 300-400 Animatoren wird Ingo im Jahr wohl nicht an das Ohr des geneigten High-Enders bringen und in zwei-drei Jahren werden die Dinger dann wohl ohnehin für ein Appel und ein Ei bei Ebay verscherbelt da die Voodoo- Mode mal wieder gewechselt hat und dann wohl der "Quantensprungbegradiger" oder was auch immer der neueste Hit in diesen Kreisen sein wird.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 29. Jun 2007, 22:27 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
VIDEO jetzt auch noch
Wu am 14.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  31 Beiträge
Personal Service in "STEREO" 5/07
passione am 02.05.2007  –  Letzte Antwort am 19.08.2007  –  90 Beiträge
AV-Kabel?
klaus03 am 27.10.2003  –  Letzte Antwort am 28.10.2003  –  2 Beiträge
Video zum Voodoo-Thema
horst98 am 18.10.2013  –  Letzte Antwort am 07.11.2013  –  10 Beiträge
Jetzt mal Tachles: Musikproduktion und Voodoo-Glaube
mki am 11.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  37 Beiträge
Aktuelle AUDIO VIDEO FOTO BILD
blackblade85 am 07.12.2007  –  Letzte Antwort am 08.12.2007  –  5 Beiträge
Aircell 7 ist ein super NF Kabel
terrashot am 12.04.2004  –  Letzte Antwort am 15.02.2011  –  21 Beiträge
unterschied zwischen einem video- und einem digitalkabel?
kaiserkeks am 12.09.2007  –  Letzte Antwort am 05.10.2007  –  32 Beiträge
Video mit vergleichs-Messung von LS Kabel. (Townshend isolda)
arni4king am 11.08.2009  –  Letzte Antwort am 17.08.2009  –  10 Beiträge
Voodoo jetzt auch bei Tonmeistern ?
Speedy am 19.04.2003  –  Letzte Antwort am 19.04.2003  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedthosob
  • Gesamtzahl an Themen1.344.829
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.658