Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

VIBEX Netzleiste

+A -A
Autor
Beitrag
incocnitoo
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 24. Aug 2003, 11:13
Hallo,
eigendlich gehöre ich ja eher zu den Kabelgläubigen aber was ich da gestern gelesen habe läst auch mich nur mit dem Kopf schütteln.
Fehlt nur noch der Satz "muss im Morgengrauen von einer Jungfrau gestöpselt werden".
vermutlich kostet das Teil hunderte von Euros
__________________________________________________________
Die schon seit geraumer Zeit als Geheimfavorit gehandelte Netzleiste
VIBEX wurde nun im letzten Stereo Heft zum Sieger erklärt.
Mit am Start waren 11 weitere Netzleisten bekannter Hersteller. Es folgen einige Ausführungen.
Nach 15 Jahren in der Audio Industrie kam Cliff Orkan zu dem Schluss, dass die meisten am Markt verfügbaren Netz-Leisten und -Filter eine Menge unerwünschte Nebeneffekte erzeugen. Die wenigen guten waren jedoch für die meisten Audiophilen unerschwinglich. Seine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Geräte- und Lautsprecherentkoppelung brachte ihm die Erkenntnis, wie wichtig es ist, mit überschüssiger Energie richtig umzugehen. Diese Energie wird eigentlich von den Geräten erzeugt sowie akustisch empfangen (Lautsprecher).
Die Ergebnisse der ersten Tests mit verschiedenen High-Tech Absorptionsmaterialien waren im positiven sowie im negativen Sinne erstaunlich. Sehr bald war ihm klar, dass ein Netzverteiler einen enormen Einfluss auf den Klang des gesamten Audiosystems hat. Die Versuche, einen Netzverteiler mit hochqualitativen Spikes zu entkoppeln, endeten mit dem Ergebnis, dass sich die Klangqualität dramatisch veränderte, abhängig davon, auf welcher Oberfläche der Verteiler aufgestellt war. Eine Netzleiste, die z.B. am besten klingt, wenn man sie auf dem Parkett quer legt oder wieder ganz schlecht wenn man sie auf den Fliessen hochstellt, wäre sicherlich keine Lösung des Problems. Deswegen wurde es klar, dass die ganze Energiekontrolle innerhalb des Verteilergehäuses stattfinden muss.
Nach mehreren hundert Stunden Hörtests wurde eine optimale Kombination der Materialien gefunden, die als Basis für einen VIBEX Reference Power Block (RPB) dienen sollte. Der RPB gab immer eine konstante Performance, völlig unabhängig davon wie und wo man ihn verwendete und welche Geräte an ihn angeschlossen wurden. Danach kam das fine Tuning des RPB: die Schuko- und ICE-Stecker sowie die Innenverkabelung und die Sicherung wurden nach ihren Klangeigenschaften ausgewählt. Beim Einsetzten jeder Sicherung wird darauf geachtet, dass sie in korrekter Richtung positioniert ist (jede Sicherung hat genauso wie jedes Kabel eine bestimmte Laufrichtung).
Der IEC Stecker ermöglicht dem Besitzer die Verwendung eines Netzkabels seiner Wahl für die Stromversorgung des RPB. Der RPB beinhaltet in seiner Konstruktion nur nicht-magnetische Komponenten. Das Gehäuse ist aus einem Guss Aluminium hergestellt.

________________________________________________________


Gruß
I.
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#2 erstellt: 24. Aug 2003, 11:22
Ja und?

meine Powerstar S "klingt" auch anders, je nachdem, ob ich Sie direkt, mit den mitgelieferten Antispike-Füssen oder noch besser von meinem Vibrator entkoppel (Schwingender Boden, erst 37 mal erwähnt).

Klingt zwar alles wie hochtrabende Volksverarsche (Zitierter Text), aber im grossen und ganzen kann ich nachvollziehen was der Mensch meint.

Nur ob der Preis dann noch passt - selbst bei teuren Anlagen?

Möglicherweise sieht die Preiskalkulation aber so aus:
klingt tatsächlich besser als die Powerstar, also machen wir es teurer :]

Ich würd das Teil jedenfalls zumindest kostenfrei ausprobieren
Jake-Blues
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Aug 2003, 11:44
Hallo Herr Cliff Orkan!

Es kommt nie darauf an, was man für´n Mist erzählt! Hauptsache es hört sich wichtig an!

Gruß

Stephan
captchris
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Aug 2003, 19:14
Also ich muss zugeben, dass mich die Art der Stromverteilung auch sehr interessierte. Also ab zum Händler und ich glaube 5 verschiedene Leisten mitgenommen. Wir fanden, dass die doch sehr unterschiedlich klangen. Die von fast allen Testern in den Zeitschriften hochgelobte und sehr teure HMS aber gefiel uns überhaupt nicht. Durch Zufall bin ich dann auf eine Versuchsleiste gestoßen, die mir am besten gefiel. Ich weiß nicht mal genau von welcher Firma. Zumindest für uns waren die 350 DM dafür sehr gut angelegt.
jazzfusion
Stammgast
#5 erstellt: 01. Sep 2003, 11:51
Ich hab den VIBEX-Verteiler!

Und er klingt Geil! Ja, und er ist auch teuer! (650,- €)
Und ich werde sogar - entgegen meiner ursprünglichen Meinung - den passenden Filter von VIBEX testen.

@bombenleger

Probier das Ding aus!!!!!!!
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#6 erstellt: 01. Sep 2003, 21:08
@jazzfusion
Herrje, jetzt geht das schon wieder los
Also schon wieder besseres Bassfundament, Räumlichkeit und weniger ätzende Höhen, aber mehr Obertöne?
Ojeojeoje, gut das mein Konto alle is

<Sarkasmus>
Das kann ja gar nich gehen, sind doch auch nur 230V und ausserdem ist das Wechselstrom und da ist das eh' egal!
</Sarkasmus>
jazzfusion
Stammgast
#7 erstellt: 02. Sep 2003, 07:43
@bombenleger

Du kannst Dich darauf verlassen, dass ich Dir von meinen Erfahrungen mit dem VIBEX-Filter berichten werde!

Fang also schon mal an zu sparen . . .
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#8 erstellt: 02. Sep 2003, 08:40
@jazzfusion

Und ob der Filter funktioniert, kannst Du mit dem neuen Fluke 43 testen: Netzanalysator, der Dir Oberwellen im Stromnetz und andere Anomalien anzeigt
Kleiner Haken: 2.5 - mehr sach ich nich :/
Und das wär so ein schönes Spielzeug gewesen ...
jazzfusion
Stammgast
#9 erstellt: 02. Sep 2003, 09:19
@bombenleger

Wenn mein Esel im Keller aufgehört hat zu schei...., dann hol ich mir das Teil!!!!

Spaß beiseite:
Habe in Deinem Profil gelesen, dass Du die HMS-Wandsteckdose im Einsatz hast. Frage meinerseits, inwiefern - ohne die Zuleitungen vom Sicherungskasten zur Steckdose zu verändern - das Sinn macht? Habe leider nur Mietswohnung, und kann hier nich alle Wände aufkloppen . . . (Abgesehen davon habe ich dazu auch keine Lust! ) Wie sind Deine Erfahrungen mit der Steckdose????

snark
Administrator
#10 erstellt: 02. Sep 2003, 10:13
Hi,

ich finde auch, dass Strom aus WINDKRAFT besser klingt als Atomstrom !!!

sorry, das ist kaum auszuhalten in diesem Brett ;-)))
Albus
Inventar
#11 erstellt: 02. Sep 2003, 10:35
Morgen Jazzman,

was den Sicherungskasten angeht, da kann man was machen, heißt es. Hieß es in einer der zuletzt erschienenen STEREO-Nummern (Artikel in 04/2003 und 05/2003). Nämlich, es müssen Sicherungen sein mit Silberdraht und Silberkappe (im Heft mit Abbildungen und Bezugsquellennachweis).

Versuch?

MfG
Albus


[Beitrag von Albus am 02. Sep 2003, 10:43 bearbeitet]
Dirk_Kosse
Neuling
#12 erstellt: 02. Sep 2003, 11:36
Welche Richtung ist denn für eine versilberte Sicherungen bei Wechselstrom die Richtige?

MfG

Dirk
Albus
Inventar
#13 erstellt: 02. Sep 2003, 11:52
Tag Dirk,

Besichtigung der Produkte bei www.audiophiles-hifi.de. Viel Vergnügen!

Wünscht
Albus
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#14 erstellt: 02. Sep 2003, 21:10
Hi jazzman,

da die Wand, in der die einzige Nutzbare Steckdose sitzt (Hinter den Boxen) eine Fachwerkwand mit Rigipsverkleidung ist, macht das bei mir sehr viel Sinn, denn auch die Vibriert fröhlich mit.

Zum einen sitzem die Stecker Bombenfest im Unterschied zu den vorher verbauten Billigstdosen.
Zum anderen werden die Kabel eingeschreubt (nee, war das früher schön), halten also auch bombenfest.
Wer Kinder hat: Die Dinger haben einen eingebauten Kinderschutz (Verdeckung der Kontakte falls nicht benutzt):)
Und alle Kontakte (ja auch Schrauben) sind aus Messing, und daher nicht magnetisierbar (für mich natürlich Logisch, denn ich hab' den Furutech ).

Alles in allem konnte ich einen Unterschied hören, da der Kontakt wegen des höheren Drucks einfach deutlich besser und damit gleichmässig gut ist.

In etwa wie eine bessere Steckdosenleiste.

Zum vergleichen könnte ich die nahe gelegene Steckdose in einer gemauerten Wand vergleichen, habe ich aber nicht gemacht, denn erstens ists eine andere Wand, und zweitens könnte ich die eh' nicht Nutzen (Kabel quer über die Wand kommt nicht gut an).
Na und drittens hab' ich's nicht gemacht im nachhinein

Wie auch immer, ich denke/meine da war ein Vorteil, aber Messen Kann manns nur mit dem besagten Fluke 43, und der ist mir zu teuer

Grüße,

Michael

Ach, P.S: 'ne Schmelssicherung habe ich besorgt, lasse ich aber aus (Ver)Sicherheitsgründen einbauen, wenn mal der Elek-Trickser kommt


[Beitrag von Langhaarigerbombenleger am 02. Sep 2003, 21:11 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#15 erstellt: 02. Sep 2003, 21:35
Hi,

Bei meiner Baumarkt-Netzleiste spielt die Richtung auch eine Rolle. Sie klingt viel weicher, wenn ich sie mit dem Kabel zuerst auf den Boden fallen lasse

Grüße,

Zweck
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#16 erstellt: 02. Sep 2003, 21:57
Ich glaube das hat bei Dir keinen Zweck OrWhat?

Das klappt immer noch, gell?
A: Fragt, was ist die Wurzel aus 42?
B: Antwortet.
C: Sagt Hahaha, Wurzeln haben doch nur Pflanzen-
B und A sagen: Dankeschön

Gute Nacht
jazzfusion
Stammgast
#17 erstellt: 03. Sep 2003, 08:10
Hi Bombenleger!

Danke Dir für Deine Ausführungen!

Hab den Eli schon bestellt . . .

Übrigens - kleiner Tip:
Besorg Dir 3 Wiederstände (---O---), und kleb diese mit Tesafilm in sternförmiger Anordnung unter CD und/oder Verstärker. Du wirst Dich wundern!!!!
Falls Du Interesse hast, schicke ich Dir die genaue Anordnung.

Ansonsten habe ich für alle anderen Ungläubigen lediglich ein müdes Lächeln übrig. In dem Sinne "Wer nich will, der hat schon."

Auuh, jetzt krieg ich wieder Schläge . . .
docali
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Sep 2003, 13:32
Hallo Leute,

habe mich gerade registriert.
Wollte jetzt auch mal meinen Senf dazu geben.

Meine Meinung ist, dass man Dinge, die man selber nicht wirklich ausprobiert hat, nicht vorab pauschal entwerten sollte. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass je besser meine Anlage wurde desto deutlicher reagiert sie auf Veränderungen. Neulich tauschte ich das "Fön"-Netzkabel meines Plattenspielers durch ein Audio Agile Netzkabel aus und die Verbesserung war beeindruckend. Ich habe noch eine SUN-Leiste und denke darüber nach, mal den PowerStar bzw. die Vibex-Leiste auszuprobieren. Weiss jemand, wo man hier in Deutschland die Vibex Produkte herbekommt?

Gruß!
Zweck0r
Moderator
#19 erstellt: 08. Sep 2003, 14:36
Hi,

hörst Du die Verbesserung auch dann noch, wenn die Anlage in einem anderen Raum steht und ein anderer die Kabel tauscht (oder eben NICHT tauscht und nur so tut) ? Wenn Du die Kabel dann noch einigermaßen sicher identifizieren kannst, bewirb Dich bei "Wetten, Dass ?" und der Sieg ist Dir sicher

Grüße,

Zweck
jazzfusion
Stammgast
#20 erstellt: 08. Sep 2003, 15:27
@docali

http://www.gaudios.info hat die VIBEX-Vertreung für Deutschland.

Viel Spaß!

@Zweckür

Es gibt da einen Spruch von Dieter Nuhr: "Wenn man keine Ahung hat, einfach mal die Fresse halten!"

Sorry - aber wie am in den Wald hineinruft, so schallt es heraus!
cr
Moderator
#21 erstellt: 08. Sep 2003, 15:32
@zweck0r

Der Beweis wird leider nie angetreten
Eisbär64
Stammgast
#22 erstellt: 08. Sep 2003, 21:07
@jazzfusion
Wenn du eine Klangverbesserung hörst, dann hat sich die Ausgabe ja für dich ja gelohnt. Ich bin aber felsenfest davon Überzeugt, das die meisten Menschen keinen Unterschide hören werden. Es stellt sich nun also die Frage wer hat recht.
Hier geht es halt mehr um Glauben als um handfeste Physik.

Ach ja der Spruch
"Wenn man keine Ahung hat, einfach mal die Fresse halten."
halte ich in diesem zusammenhang für unangebracht. Schließlich kannst du auch nur mit Glauben und Behauptungen argumentieren.


[Beitrag von Eisbär64 am 08. Sep 2003, 21:18 bearbeitet]
docali
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 08. Sep 2003, 21:07
@ZweckOr
Alle Elektronen im Universum sind korreliert.
Nimm eine bestimmte Entität und füge etwas hinzu oder nimm etwas davon weg, das Ergebnis wird immer anders sein, egal wie ausgeprägt es auch sein mag.

@jazzfusion
Vielen Dank für den Tipp. Sieht so aus, als wenn die in der Schweiz sind. Ich frage mich, wo man sich das Vibex mal zum Probehören ausleihen kann. Hat da jemand Erfahrung?
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#24 erstellt: 08. Sep 2003, 21:45
@Voodooverweigerer

Vorgestern, bei einem Freund...

2 neue Rega Geräte, Planet und Mira, zwecks Test ob Sie seinen alten Müll (Sony Amp und Philips DVD) ablösen sollen.
Im Vorfeld attestierte er dem DVD gegenüber dem Rega einen auf jeden Fall "dünneren" Klang, der Amp war nicht zu Vergleichen - das beste was er hatte (Rega) gegen Schrott

Ich hab' dann mal nach den Spannungspotentialen gesehen (siehe wilde Links zu Netzsteckern) und die Potentialdiferenz von 30V auf 4 senken können.
Unterschied war für Ihn nicht so groß, für mich unter den Bedingungen auch kaum.
Dann hab' ich noch - aus Jux - ein altes Audioplan Powercord aus der Tüte geholt und kommentarlos an den CD gehängt.

Angemacht.

"Blöd" gefragt worden, was ich denn jetzt schon wieder getuned hätte?

Ich sagte nur Stromkabel, er sagte, aber die Bässe sind ja viel Präziser, die Ortung besser, die Stimme verständlicher etc.

Später dasselbe mit seiner Freundin - selber Effekt

Nun kosten die Geräte aber schon 1000 das Stück, die Boxen auch (damals) B&W Matrix 805 (tatsächlich können die die tiefe Seite eines Kontrabasses widergeben, nur falls es jemanden interessiert) - und die Verkabelung war nicht optimal.

Hätte ich mal Biwiring Boxenkabel und meinen restlichen Audioplan Powerquark mitgebracht wäre der Unterschied vorhersagbar größer gewesen.

Deswegen glaube ich, das die meisten Menschen einfach keine Anlage haben, die so simpel (2 Geräte) und dabei so gut ist, um überhaupt Unterschiede hören zu können. Am Gehör wird's bei den meisten nicht liegen.



@eisbär
sein Spruch ist zwar bisschn hart, aber seine Argumente sind persönliche Erfahrung, und das zwecklose Ohr hat nur dümmlichen Spott - 1:0 in meinen Augen
docali
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 08. Sep 2003, 22:11
@ZweckOr @Eisbär64

Mich würde echt mal interessieren, was ihr für Komponenten habt, dass ihr den Unterschied nicht hört??

Ich fange mal an:
Plattenspieler: Wilson Bennesch / StageOne
Tonarm: Wilson Benesch ACTII
System: Shelter 901
Vorstufe: Audio Note M2 Spezial
Enstufe: Audio Note P2SE
Lautsprecher: Audio Note AN-J Spe
+ diverse Audio Note NF-Kabel

Gruß!
Eisbär64
Stammgast
#26 erstellt: 08. Sep 2003, 23:43
@docali
Ich habe eine kleine Anlage die mir zum Musik hören reicht.
Ich denke jeder soll so glücklich werden wie er meint. Der eine mit einer Steckerleiste für 3 Euro 50 der ander mit Kabel und Steckerleisten für eine Hundert Euro. Die Klangunterschiede können allerding nicht so gewaltig sein, wie man hier manchmal den Eindruck bekommt. Denn dann würden sie die meisten hören. Außerdem habe ich öfter das gefühl das es hier nicht um besser oder schlechter geht sonder nur um anders.
docali
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 09. Sep 2003, 07:20
@Eisbär
Es kommt eben auch auf die Verhältnismäßigkeiten an. In einer Ente macht sich spezieller Karftstoff wahrscheinlich nicht bekerkbar, in einem Formel1-Wagen dagegen schon.
Ich denke, man kann immer unterscheiden, wie die Veränderungen sind, d.h. ob es natürlicher klingt. Dazu hilft am besten eine livehaftige Aufnahme, die mit wenig Effekten daherkommt und akustische Instrumente bzw. Stimmen zu bieten hat.
jazzfusion
Stammgast
#28 erstellt: 09. Sep 2003, 08:31
Mein zitierter Spruch ". . . einfach mal die Fresse halten!" war hart und gerecht!

Ich mag es nicht, wenn meine persönlichen Erfahrungen und Meinungen ins Lächerliche gezogen werden!
Wer sich mit mir ernsthaft und respektvoll unterhalten möchte, kann das jederzeit tuen.
Wer mich allerdings dumm anmacht, muss mit entsprechender Gegenwehr rechnen.

@docali

Bei GAUDIOS kannst Du erfahren, welcher Händler in Deiner Nähe die VIBEX-Leiste führt. Allerdings konnte mein Händler - obwohl nicht gelistet - mir das Teil auch besorgen. Nochmals viel Spaß!

P.S.: Hast Dir eine schöne Anlage zusammengestellt.
martin
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 09. Sep 2003, 10:58
Übersetzung gefällig:


Nach 15 Jahren in der Audio Industrie kam Cliff Orkan zu dem Schluss, dass die meisten am Markt verfügbaren Netz-Leisten und -Filter eine Menge unerwünschte Nebeneffekte erzeugen.

Wenn es keine Marktnische gibt, muss an sie sich schaffen

Die wenigen guten waren jedoch für die meisten Audiophilen unerschwinglich.

Typ. Phrase um Interesse zu wecken

Seine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der Geräte- und Lautsprecherentkoppelung brachte ihm die Erkenntnis, wie wichtig es ist, mit überschüssiger Energie richtig umzugehen.

Erkenntnis = Erleuchtung?

Die Ergebnisse der ersten Tests mit verschiedenen High-Tech Absorptionsmaterialien waren im positiven sowie im negativen Sinne erstaunlich.

Blub

Sehr bald war ihm klar, dass ein Netzverteiler einen enormen Einfluss auf den Klang des gesamten Audiosystems hat.

'Sehr bald' = 15 Jahre? Ja was denn nun?

Nach mehreren hundert Stunden Hörtests wurde eine optimale Kombination der Materialien gefunden, die als Basis für einen VIBEX Reference Power Block (RPB) dienen sollte.

Die günstigsten Zulieferer erhielten den Zuschlag.

Der RPB gab immer eine konstante Performance, völlig unabhängig davon wie und wo man ihn verwendete und welche Geräte an ihn angeschlossen wurden.

Damit wäre bewiesen, dass sogar der RPB seinen Dienst wie jede handelsübliche Leiste erledigt. Na, wenn dass keine revolutionäre Erkenntnis ist...

Danach kam das fine Tuning des RPB: die Schuko- und ICE-Stecker sowie die Innenverkabelung und die Sicherung wurden nach ihren Klangeigenschaften ausgewählt.

sie wieder Zulieferer...

Der IEC Stecker ermöglicht dem Besitzer die Verwendung eines Netzkabels seiner Wahl für die Stromversorgung des RPB.

Sinnfreier Spieltrieb gewährleistet
jazzfusion
Stammgast
#30 erstellt: 09. Sep 2003, 12:42
. . . da bin ich schon wieder!

Es ist immer wieder die gleiche Veranstaltung.
Wenn einer partout nicht will, wird er immer Mittel und Wege finden, die Sache an sich zu untergraben, zu wiederlegen oder gar ins Lächerliche zu ziehen. Das ist sein gutes Recht!

Aber das muss ich im Umkehrschluss auch nicht ernst nehmen!
docali
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 09. Sep 2003, 18:39
@jazzfusion
Vielen Dank für das Loben meiner Anlage und den Tipp mit der Vibex Leiste! Ich hoffe, demnächst mal Zeit zu finden, mir das Zeug zu besorgen. Der PowerStarS ist schon geplant.

Aber das Spielchen mit dem "Voodoo" geht ja noch weiter...
Vor ein paar Monaten ließ ich die Innenverkabelung meines Plattenspielers auf Audio Note Silber Kabel umstellen. Nach dem Verlöten lief er die ersten Stunden bei meinem Händler und ich muss sagen, dass er mir überhaupt nicht so recht gefallen hat. Das Klangbild war sauber, aber klein und unscheinbar, irgendwie undynamisch. Erst nach ein paar Tagen wurde das Klangbild immer besser und besser bis es sich nach ca. 2 Wochen auf unglaublich viel besserem Niveau stabilisierte. Als mir der Händler sagte, die Kabel müssen sich einspielen, sagte ich nur, "du hast ja nen Knall bei den geringen Spannungen!" Aber ich muss sagen, er hatte recht. Vielleicht sind es die Lötstellen, deren Struktur sich noch verändert, ich weiss es nicht, aber der Unterschied war enorm!
captchris
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 09. Sep 2003, 19:13
Ja, ist normal. Man muss die Kabel immer erst ein paar Wochen (2-4) einbrennen. Deshalb beim Ausprobieren nach eingebrannten fragen. Der Klangcharakter könnte sich sonst noch ändern. Da kauft man sich eine tolle Strippe, die man vorher beim Testen noch so klasse fand, und das neue Kabel klingt dann nach dem Kauf plötzlich ganz anders. Macht aber auch Spaß, wenn das Kabel so langsam zur Höchstform aufläuft.
Viel Spaß dabei.
Gruß
Christian
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#33 erstellt: 09. Sep 2003, 20:15
@docali

Dem Glückwunsch zur Anlage schliesse ich mich an
Hatte mal früher an eine Discovery gedacht, bin dann aber bei einer alten großen B&W gelandet...

Wenn Du eine Chance hast, die Power* S gegen die Vibex zu hören, wäre ich sehr an Deiner Meinung interessiert

Ansonsten: Auch Stromkabel müssen sich einspielen: die Powercord S werden mit der Zeit auch besser - kein Witz.
docali
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 09. Sep 2003, 21:11
@LH-Bombenleger
Ich glaube das mit dem direkten Vergleich Audiplan-Vibex wird schwer zu realisieren sein. Ich muss mir das Audioplan Geraffel schon aus Karben (nähe FFM) abholen.

So, jetzt noch ein Plauderstündchen aus meinem reichen Erfahrungsschatz zu Röhren. Habe gestern eine Gleichrichterröhre aus den USA von Bendix (1950!!) für meine Vorstufe bekommen. Ich war sehr überrascht, dass selbst das eine Verbesserung bringt. Hey, das Ding ist über 50 Jahre alt, allerdings NOS. Vor zwei Wochen tauschte ich eine russische 6SN7 gegen eine Sylvania 6SN7W (ebenfalls urlat) aus. Fazit: russische Röhre => Abfall. Slebst die hochgelobte 5692 RCA Redbase liegt etwas zurück. Ebenfalls exzellent Raython VT-231. Es macht einen unglaublichen Spass, die Unterschiede dieser alten "Schätze" zu entdecken.
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#35 erstellt: 09. Sep 2003, 22:08
Na da staun ich doch! Und denke über Vorstufenröhren nach
docali
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 09. Sep 2003, 23:04
Kleiner Nachtrag zu Röhren:
Habe sie gerade ausprobiert (der PC war natürlich aus!),
Sylvania VT-231 (1944) cryogenically treated - um die Spannungen aus dem Material zu bekommen. Langer Rede kurzer Sinn: SENSATIONELL!!! Ich hatte darüber gelesen und es war ein riskanter Versuch, weil ziemlich teuer. Was soll ich sagen, bereue keinen einzigen Cent!
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#37 erstellt: 09. Sep 2003, 23:29
... und ich will voodoo sein

p.s. was für 'ne Prozedur? Schockfrieren und langsam auftauen?
docali
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 11. Sep 2003, 19:56
@LH-Bombenleger

Habe mir heute den Audioplan-Testkoffer besorgt. Das ist ein netter Stecker dabei, der zum Ausphasen bestens geeignet ist, denn er trennt den Schukostecker von der Erdung und führt ein kleines Kabel für das Messinstrument raus. Klasse Idee. Jedenfalls haben alle meine Phasen gestimmt.

Seit 2 Stunden höre ich mit dem PowerStarS mit dunklem Netzkabel. Tja, was soll ich sagen. Ich finde ihn langweilig im Vergleich zur SUN-Leiste, die bei mir mehr Dynamik bringt. Ich habe das Ding gerade zurück in den Koffer gelegt - gefällt mir nicht.

Jetzt bleibt noch der FineFilter. Der Händler sagte mir, dass der Test lange dauert, weil er erst ein paar Tage am netz hängen soll. Na, mal sehen...
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#39 erstellt: 11. Sep 2003, 20:18
@docali

erstmal thx für die Info

Aber sag mal (die SUN Leiste kennend), achte doch mal auf den Bassbereich...

Hast Du Jazz mit schönen Kontrabässen?

Hör da mal die Powerstar gegen die Sun.

Oder auch gerne Saxophone oder anderes Zeug, was - wenn's nicht richtig rüberkommt - zu scharf klingen kann...

Meine Erfahrung ist, das die Powerstar eher natürlicher klingt und mehr Druck auch im Bass macht. Weniger Dynamik wundert mich (im Ernst)
docali
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 11. Sep 2003, 21:03
Ich hatte gerade Sally Barker, Los Romeros (spanische Gitarren mit Gesang) und Don Giovanni aufliegen. Bei Sally Barker spielt sie live mit einer Gitarre. Die Anschläge kommen normal sehr dynamisch. Ich hatte den Power* mehrere Stunden dran hängen (Memory Effekte ausschleißen). Das Klangbild war ruhig, aber irgendwie langsamer als vorher. Dann zurück zur SUN-Leiste und sofort war es dynamischer.

Habe gerade den FineFilter vor der SUN-Leiste hängen. Der erste Eindruck war gut. Mal schauen, ob sich das Ding noch einspielt.

Ich habe jetzt auch ein Händler in meiner Nähe entdeckt, der die Vibex-Leiste haben soll. Die werde ich mir auch mal ausleihen. Mein Händler in Frankfurt City findet den Power* auch nicht so gut. Deshalb hab ich mir das Zeug aus Karben besorgt, weil ich es selber wissen wollte. Mal sehen, wie es weiter geht...
Receiverjunkie
Stammgast
#41 erstellt: 11. Sep 2003, 21:14
@jazzfusion,

also, wenn er es WIEDELEGT hat, solltest Du es schon ernst nehmen.

RJ
nathan_west
Gesperrt
#42 erstellt: 11. Sep 2003, 22:52
[/physikoff]
docali
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 11. Sep 2003, 23:48
Wer oder was hat irgend etwas widerlegt
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#44 erstellt: 11. Sep 2003, 23:50
Na das ist ja was!

So scheint sich das mit der Abstimmung der Anlage auch hier weiter zu ziehen...

Bin mal gespannt auf die Vibex

Hast Du den FineF S?
Ich hatte in Position Standard bei meinen Transistorgeräten einen positiven Effekt,
In Position High einfach zu viele Höhen (möglicherweise empfindest Du das bei Dir als Dynamischer?)
Und in Position Low Dicken Bass - und hier empfand ich es als langsam...

Mach Dir mal den Spaß und pack den Filter vor den Fernseher
docali
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 12. Sep 2003, 00:02
Ja, es ist der FineFilter S.
Ich habe ihn die ganze Zeit in der Normal Position, allerdings vor der SUN-Leiste. Die Geräte sind darin mit Audio Agile Kabeln verbunden. Morgen werde ich nochmal hören und dann wieder ohne den Filter zum Vergleich.

Das mit dem fernseher ist ein guter Tipp, obwohl meiner nicht mehr das gelbe vom Ei ist. Harren wir der Dinge.
Jensy
Neuling
#46 erstellt: 12. Sep 2003, 05:12
Das ist mein erster Beitrag in diesem Forum.
Ich lese diese Forum schon seit längerer Zeit, aber bei diesem Schwachsinn konnte ich nicht anders als meinen Senf dazugeben.
Steckleisten für 1000€. Hallo Leute! Merkt ihr noch was?
Wer sich so eine Leiste kauft ist in meinen Augen einfach nur dumm!
Sorry! Aber so ist es!
captchris
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 12. Sep 2003, 06:11
Hallo Jensy,
Dein geistreiches Posting sagt mir, dass Du schon mehrere Netzleisten an einer guten Anlage ausprobiert hast. Dann ist Dein Beitrag natürlich auch sehr kompetent .
Weißt Du, ich habe keine Ahnung von Elektrik und meine Leiste (damals ein Prototyp und unglaublich gut) hat "nur"
350 DM gekostet. Aber ich habe Ohren die entscheiden was ich kaufe. Sonst nichts. Nix für ungut, aber bevor Du solchen Leuten nachsagst sie seien dumm, bleib doch einfach bei dem, was Du vorher getan hast. Nicht Posten.
Smutje
Stammgast
#48 erstellt: 12. Sep 2003, 08:31
Guten Morgen an alle!

Früher hab´ ich das mit der Stromversorgung auch nicht geglaubt, bis ich es selbst ausprobiert hab. Bei meinen SONY-Quellen CDP XA50ES und MDS JA20ES hab ich mir Kaltgerätesteckdosen eingebaut und die innenliegenden Netzkabel durch Symphonic Line-Netzkabel getauscht. Der Unterschied war gewaltig. Kann ich nur empfehlen. Bin von Beruf Industriemechaniker und hab von Elektrizität wirklich null Ahnung. Bei mir zählen keine Messdaten, sondern nur die Ohren.

@Langhaarigerbombenleger

Hab´ das mit dem Fernseher schon vor längerer Zeit ausprobiert und fand das die Glotze ein besseres Bild hergibt. Möchte irgendwann mal das Netzkabel des Fernsehers tauschen. Sollte auch noch was bringen.

@jazzfusion

Das mit den Wiederständen unterm CD-Player würde mich interessieren.

Gruß DIDI
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#49 erstellt: 12. Sep 2003, 08:44
@docali

Mmmh, hab' mir mal die Audio Agile Kabel angeschaut (Web) - probier mal lieber die Power Cord S (liegt ja im Koffer).
Der Audioplan Theorie (Philosophie) folgend wären es die geschirmten Kabel, die ungünstig sind...
Irgendwo stand mal was von Wirbelstrümen in der Abschirmung, was den Klang verlangsamen sollte - warum das allerdings beinm Tausch der Leiste hörbar wird, verstehe ich nicht...
Wie auch immer, das wäre die Kombination, die ich betreibe und bevorzuge. Eupen Kabel z.B. (Abschirmung und Ferritpaste um die Leiter) wirkt gegen das PowerCord S langsam.
Achso: Mein Fernseher ist auch nicht so gut (50 Hz, Sony, 8 Jahre oder mehr), aber das Bild war dann (leider;) ) Deutlich kontrastreicher, Schwarze Balken (Kinofilme) waren endlich mal Schwarz und die Farben wirkten kräftiger.
@Smutje
War bei mir genauso Hab' Ihn aber aus Geldgründen (wollte Cleancord S) abgegeben.
@Jensy
Ich wunder mich schon, wie lange wir uns gerade ungestört austauschen können, ohne das wieder einer nervt! Werd' doch Mitglied in einem Autotuner Forum und poste als erstes wie einer so blöd sein kann, für 800 EUR ein Chiptuning für einen Diesel zu kaufen! Erstens kann man Diesel nicht tunen und zweitens ist das ja wohl viel zu viel Geld, da kann man ja zigmal Tanken! (Wenn Du die Analogie erkennst)
jazzfusion
Stammgast
#50 erstellt: 12. Sep 2003, 08:46
@Recieverjunkie

Ich nehme jeden ernst! Kann ich aber im umgekehrten Falle auch erwarten. Dumme Phrasen dreschen kann jeder . . .

@Smutje

Schick mir eine E-Mail übers Forum, dann maile ich Dir eine Zeichnung. Bombenleger hat sie auch schon . . .

@Bombenleger

Wie sieht's aus? Schon probiert? Gib mal Info . . .

@Alle
Streitet Euch nicht! Gefallen macht schön . . .
Langhaarigerbombenleger
Stammgast
#51 erstellt: 12. Sep 2003, 09:01
... hab' keine Widerstände ...
Mals sehen, ich brauche in den nächsten Wochen eine neue Lötspitze vom Conrad, dann macht das nicht mehr Versandkosten;)
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Teuere Netzleiste ja oder nein.
houma33 am 01.02.2004  –  Letzte Antwort am 22.02.2004  –  106 Beiträge
neue Netzleiste & neue Kabel
$ir_Marc am 02.09.2004  –  Letzte Antwort am 20.01.2005  –  63 Beiträge
Stereo , Heft 11/2014
Ohrenschoner am 04.10.2014  –  Letzte Antwort am 10.10.2014  –  31 Beiträge
Welche Netzleiste? 1x12 oder 2x6 ?
TheSoundAuthority am 23.07.2006  –  Letzte Antwort am 01.08.2006  –  12 Beiträge
Master-Slave Netzleiste
Suburbandog am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 03.01.2013  –  237 Beiträge
Leisere Wiedergabe nach neuer Netzleiste? Ist das möglich?
anpaha am 29.07.2012  –  Letzte Antwort am 19.08.2012  –  682 Beiträge
Bachmann Netzleiste taugt die was??
Duckman am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  2 Beiträge
Lost in HIFI-Netzleiste Premium
-Christian- am 12.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  16 Beiträge
DIY Netzleiste bzw. Netzverteilung
gsmiata am 29.11.2005  –  Letzte Antwort am 01.12.2005  –  7 Beiträge
Verständnisfrage, Hochwertige Netzleiste und Kaltgerätekabel
DavidT am 30.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2007  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.724 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedalexmania
  • Gesamtzahl an Themen1.335.837
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.503.859