Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Teuere Netzleiste ja oder nein.

+A -A
Autor
Beitrag
houma33
Neuling
#1 erstellt: 01. Feb 2004, 18:58
Hallo, ich bin neu hier und kenn mich noch nicht so aus. Aber jetzt mal eine ehrliche Antwort. Bringt es wirklich etwas sich eine teuere Netzleiste zu kaufen, oder tuts eine einigermaßen vernüftige Leiste aus dem Baumarkt auch. Ich meine damit nicht unbedingt die für 1,95 EUR. Wenn ich so die einzelnen Artikel lese, mache ich mir schon meine Gedanken. Was macht der Strom bis er zu mir ins Haus kommt. Und was geschieht die letzten 1,50 m von der Steckdose zu den einzelnen Geräten??
Vielen Dank im voraus
tjobbe
Inventar
#2 erstellt: 01. Feb 2004, 19:13
nimm eine "teurer": Tip da...

Brennenstuhl->Baumarkt->Obi...

Cheers, Tjobbe
charly-musik
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Feb 2004, 19:29
Der Aufwand lohnt.Phonosophi bietet eine günstige für Einsteiger an.Der klang wird Differenzierter und präzieser.Dein Bass bekommt mehr Fundament.
charly-musik
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 01. Feb 2004, 19:30
Vergas zu erwähnen,die gibt es nicht im Baumarkt.Nur im Fachhandel
Miles
Inventar
#5 erstellt: 01. Feb 2004, 19:45
Phonosophie stellt den Unterschied auf der Homepage noch anschaulicher dar

houma33
Neuling
#6 erstellt: 01. Feb 2004, 19:46
Danke Euch. Werde Euren Ratschlag befolgen.

Gruß
tjobbe
Inventar
#7 erstellt: 01. Feb 2004, 20:23

Phonosophie stellt den Unterschied auf der Homepage noch anschaulicher dar



boahhh Miles, wer haat da denn da von wem abgekupfert...

Cheers, Tjobbe

P.S. es gibt teure HiEnd Leisten. die sehen doch glatt so aus als ob da das Brennenstuhl logo durch ein eigene ersetzt worden ist...
brudy
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Feb 2004, 21:04
Echt Spitze das Beispiel. Könnte es sein, dass das Beispiel ganz leicht getürkt ist?

Brennenstuhl sind nicht schlecht. Bei Bedarf lassen sich diese auch sehr gut modifizieren.
charly-musik
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 01. Feb 2004, 21:06
Dann befasse dich mal genauer damit,und Du wirst veststellen das die Hochwertigeren Netzleisten ein anderes Innenleben besitzen.Sauerstoffreies Kupfer als Leiterbahnen in einem Strang gearbeitet,festsitzende Kontaktklemmen für die Aufnahme von Schukosteckern.Abgeschirmte Anschlusskabel.Versilberte oder Vergoldete Konntakte.Die Audioplan und die Audioplan-S sind sogar in ihrer Anordnung Physikalisch richtig Aufgebaut.
m|chael
Stammgast
#10 erstellt: 01. Feb 2004, 21:16
Ich hatte mal eine Netzleiste von Groneberg zum Ausprobieren zuhause. Habe keinerlei Unterschiede zu meiner OBI-Leiste feststellen können.
charly-musik
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Feb 2004, 21:22
Auf was für einer Anlage?
charly-musik
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Feb 2004, 21:25
Ist der Strom zur Anlage mit Herd und Mikrowelle vieleicht auch noch Dimmer für Halogenlampe an einem Stromkreis?
dr.matt
Inventar
#13 erstellt: 01. Feb 2004, 21:47
Die Investition in eine ordentliche Netzleiste,mit 4cm² Black Mamba Kabel ausgestattet,haben sich in jedem Falle gelohnt.
Mehr Dynamik,besseres Grundtontonverhalten , es liegt einfach mehr Ruhe in der ganzen Abbildung.

Gruß,
Matt
sml
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 01. Feb 2004, 22:10
Frage zu diesem Thema:

Kennt jemand die Netzleisten der Fa. Ralic (www.ralic.de)? Hab´ ich durch Zufall beim Stöbern im Internet gefunden.

Bin nämlich auch auf der Suche nach einer Netzleiste (mit Netzfilter); nicht weil ich davon weltbewegende Klangverbesserung erwarte, sondern hauptsächlich weil ich Störgeräusche in den Lautsprechern, z. B. beim Betätigen des Lichtschalters, beseitigen möchte.
m|chael
Stammgast
#15 erstellt: 01. Feb 2004, 22:30
@ charly-musik

AVM A2 & CD2 / Infinity Kappa 600 / HAMA 20 EUR Cinch / Isophon Clearwater.

/edit: Mittlerweile habe ich die AVM Elektronik übrigens nicht mehr. Klang zum Kotzen ;-)


[Beitrag von m|chael am 01. Feb 2004, 22:32 bearbeitet]
MH
Inventar
#16 erstellt: 02. Feb 2004, 00:17
hi,

ich höre keinen Unterschied zwischen meiner Hifinetzleiste und einer aud dem EDV Zubehör.

Gruß
MH
Linn-Fan
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 02. Feb 2004, 08:13
Mein Tipp, wenn man nicht zu viel Geld ausgeben will und trotzdem ordentliche Qualität haben möchte:

www.kalle-miltzow.de

Die Netzleiste für 89 Euro hat meine Naim-Leiste (40 Euro) an der Linn-Anlage klar ausgestochen. Aber bitte (wie immmer) auf die Phase achten.

Hier hat man nicht das Gefühl, dass man über den Tisch gezogen wird.

Björn
US
Inventar
#18 erstellt: 02. Feb 2004, 09:10
Hi,

nur damit jeder weiß, mit wem er es zu tun hat:


...Hier hat man nicht das Gefühl, dass man über den Tisch gezogen wird


Vergleiche Aussagen der HP:

"Es ist erstaunlich, was diese kleine Aluleiste an Strom und an Klang liefert. Eine deutliche Steigerung gegenüber der Apsa Kunststoff-Netzleiste."

"Die Netzleiste wird in Schaltkästen verbaut, hat ein Innenleben aus Messingschienen und 45 Grad gedrehte Töpfe. Die Leiste ist geerdet"

"Ein echter Geheimtipp!"

"Gönnen Sie sich den Gold II Schuko, der Klangzuwachs ist deutlich höher, als der Aufpreis."

Gruß, Uwe
UweM
Moderator
#19 erstellt: 02. Feb 2004, 10:17
Ich habe eine Netzleiste von Kopp aus dem Baumarkt, die mechanisch identisch mit der mehrfach teureren Sun-Leiste ist.
Ein Vergleich mit der Leiste von HMS brachte nicht den allerkleinsten Unterschied.

Grüße,

Uwe
frankbsb
Stammgast
#20 erstellt: 02. Feb 2004, 12:16
ich würde von Musik-Line mal die Leiste probieren, die kostet 40 Euro und ist Naim-verkabelt. Bei dem Naim-Vertrieb bekommt man die.

Was ich so von anderen gehört habe, ist das ein superteil fürs geld.

gruß
frank
houma33
Neuling
#21 erstellt: 02. Feb 2004, 17:49
Hallo ich bins nochmal.
Sind ja einige Antworten zusammengekommen. Vielen Dank dafür.

Aber nochmal. Welche Leiste würde man wirklich empfehlen. (Irgendwo ist sicherlich eine finanzielle Grenze erreicht bei der man für viel Geld nur noch wenig mehr erreichen kann.)
dr.matt
Inventar
#22 erstellt: 02. Feb 2004, 18:07
Tach,
du kannst mal unter---- "Bernd.Ahne" <Bernd.Ahne@hifi-tuning.com>
reinschauen.

Gruß,
Matt
UweM
Moderator
#23 erstellt: 02. Feb 2004, 18:13

Aber nochmal. Welche Leiste würde man wirklich empfehlen.


Das verstehe ich nun nicht mehr, du hast doch schon massenhaft Empfehlungen bekommen. Davon abgesehen, dass mehr als die Hälfte nicht zu HiFi-Leisten geraten haben würde ich gerne mal wissen, worin der Unterschied zwischen einer Empfehlung und einer wirklichen Empfehlung besteht.

Grüße,

Uwe
Stefan
Gesperrt
#24 erstellt: 02. Feb 2004, 18:30


Also, meine Kopp-Leiste mit Blitzschutz klingt um Welten besser als die SUN-Leiste. Ist ja auch nicht aus Metall; das ist ganz schlecht, wie Ingo uns lehrt.

brudy
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 02. Feb 2004, 21:53
Vieviel, sagtest Du, möchtest Du für eine Netzleiste ausgeben?
MH
Inventar
#26 erstellt: 02. Feb 2004, 23:32
jetzt mal wieder destruktiv.

Netzleisten und Kabel sollte man nach Optik kaufen. Das Auge hört mit und das ist auch der einzige für mich nachvollziehbare Effekt.

Gruß
MH
Extent
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 03. Feb 2004, 08:38
Ich steh auf fette schwere Trümmer
Linn-Fan
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 03. Feb 2004, 08:54
@US


...Hier hat man nicht das Gefühl, dass man über den Tisch gezogen wird


Ist natürlich preislich gemeint. Das hier und da etwas erzählt wird gehört doch dazu. Wenn ich aber nur 89 Euro für eine tolle Leiste ausgegeben habe anstatt 200 Euro für eine Sun-Leiste, dann ist das Preis-/Leistungsverhältnis auch nicht das schlechteste.

Die Naim-Leiste wird ja immer als klanglicher Geheimtipp gehandelt, sieht aber auch nicht anders aus als eine modifizierte Baumarktleiste.

Als ich meine Naim-Leiste noch hatte, hörte ich sie im Vergleich zu einer Aldi-Leiste (18 DM/Euro?) mit Überspannungsschutz. Da hätte ich auch gleich 'ne Decke über meine Lautsprecher hängen können, so dumpf und undefiniert klang es.

Wenn ich dann auch noch sehe, zu welchen Preisen Beipackkabel und anderes Kabelzubehör in Elektronikmärkten (Media Markt, Saturn, Red Zack) verkauft wird, kommen mir die anderen Preise wieder recht günstig vor.

Björn
Tomcam
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 04. Feb 2004, 17:46
Die Music Line / Naim-Leiste IST eine modifizierte Baumarktleiste. Was soll es denn sonst sein?

Die Jungs machen da gar keinen Hehl draus. Dennoch steckt neben einer Auswahl der geeignetsten Grundlage gewisser Hirnschmalz und auch Aufwand drin, der das Endprodukt von seiner Ausgangsbasis trennt. Auch, behaupte ich NACH Ausprobieren frech, KLANGLICH.

40 Euro sind dafür m.E. ein fairer Preis und von Abzocke weit entfernt.

Tomcam
hoast
Neuling
#30 erstellt: 04. Feb 2004, 18:09
Ne teure Netzleiste ist Voodoo. Die stellt nur den Strom, mit dem die OPs oder Transistoren Arbeiten zur Verfügung. Spätestens nach der Siebung im Netzteil der Geräte ist die Leiste vorher überflüssig. Und wer ne Naim Leiste raushören kann, der sollte mal zum HNO, da ist dann irgendwas verstopft. Aber der Mensch an sich glaubt, was er glauben möchte. Investier lieber in neue Netzteilkondensatoren, ist billiger und bringt viel mehr.
:andi:
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 04. Feb 2004, 21:32

Aber nochmal. Welche Leiste würde man wirklich empfehlen.


die ausm baumarkt, mit 1,5mm² kabel.
don't pay more than 3.99
hoast
Neuling
#32 erstellt: 04. Feb 2004, 22:09
IKEA hat ganz gute Leisten. Die haben vor allem so nen meterfuffzig Zuleitung. Das sollte reichen. Und nen Schalter haben die auch.
Tomcam
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 05. Feb 2004, 10:07
Spätestens nach der Siebung im Netzteil der Geräte ist die Leiste vorher überflüssig.[quote]

Na, das ist ja mal ein logisch und mit gesundem Menschenverstand nachvollziehbarer Satz. Wenn der Wohnwagen einmal fährt, ist die Zugmaschine also unnötig.

Ist ja toll, viel Geld gespart.

Viele Grüsse

Tomcam
Miles
Inventar
#34 erstellt: 05. Feb 2004, 14:20

Als ich meine Naim-Leiste noch hatte, hörte ich sie im Vergleich zu einer Aldi-Leiste (18 DM/Euro?) mit Überspannungsschutz. Da hätte ich auch gleich 'ne Decke über meine Lautsprecher hängen können, so dumpf und undefiniert klang es.



"Decke über den Lautsprechern"?

Solche unsinnigen weil völlig überzogenen Vergleiche helfen in der Diskussion leider gar nicht weiter.


[Beitrag von Miles am 05. Feb 2004, 14:21 bearbeitet]
hoast
Neuling
#35 erstellt: 05. Feb 2004, 16:12
Die Leiste ist unter klanglichen Gesichtspunkten völlig Latte! Wenn der Wohnwagen einmal fährt, ist es völlig wurscht, ob ihn ne Ente zieht oder ein Vierzigtonner. Dieser Vergleich hinkt aber ganz gewaltig, da zwischen stehen und rollen noch die Beschleunigung liegt. Die ist bei ner Netzleiste (im übertragenen Sinne, damit's auch jeder rafft) nicht vorhanden. Es gibt genau 2 Zustände: ein und aus.
Alex8529
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 05. Feb 2004, 16:31


Aber nochmal. Welche Leiste würde man wirklich empfehlen.


die ausm baumarkt, mit 1,5mm² kabel.
don't pay more than 3.99



yes Sir !

für den Rest kauf Deiner Frau Blumen, dann klappts mit der nächsten Investition besser
houma33
Neuling
#37 erstellt: 05. Feb 2004, 18:58
Hallo Freunde, nun ist ja allerhand zusammen gekommen. Ich ziehe mal ein Fazit: Eine Leiste für 200,-- EUR dürfte nun wohl wirklich überzogen sein. Um da etwas so ganz gewaltiges herauszuhören, na ja, kann ich mir eigentlich nicht mehr vorstellen. Der an dieser Leiste angeschlossene Verstärker kostet dann vermutlich 20.000,-- EUR. Das kann ich mir halt nicht leisten. Eine Leiste für 3,95 EUR, plastik mit verschweisstem Kabel etc., dürfte auch ein Schmarrn sein. Ich geh' halt jetzt einen Mittelweg und versuche mal so etwas für 50,-- EUR zu bekommen. Das dürfte dann vermutlich ausreichend sein.

Auf jeden Fall bedanke ich mich bei Euch allen recht herzlich für die vielen Antworten.

Und nun zu guter Letzt: Ich bin ein einigen Foren angemeldet, muß aber sagen, dass hier wenigstens Leute am Werke sind, die nicht mit dummen Sprüchen anderen die Zeit und die Lust am mitmachen stehlen. Vielen Dank dafür
Alex8529
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 05. Feb 2004, 20:24



Der an dieser Leiste angeschlossene Verstärker kostet dann vermutlich 20.000,-- EUR.





und warum zum Geier, sollte das bei diesem Verstärker hörbar sein ??


Frank
nathan_west
Gesperrt
#39 erstellt: 05. Feb 2004, 20:27

Eine Leiste für 3,95 EUR, plastik mit verschweisstem Kabel etc., dürfte auch ein Schmarrn sein.


Genau dafür gibt es aber ABSOLUT keine Grundlage.
hoast
Neuling
#40 erstellt: 05. Feb 2004, 20:51
Ja, doch, ist nachvollziehbar. Die ausm Baumarkt für 3,99 sehen scheisse aus ;-) Der High Ender an sich zeigt ja, was er hat ;-)))
:andi:
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 06. Feb 2004, 21:05
als elektrotechniker fasse ich mal zusammen

Baumarktleiste:
Querschnitt:
Kabel - 0,75mm² ist für begrenzte Gerätezuleitungen auch an 16A erlaubt, Spannungsfall darf nach VDE 3% nicht übersteigen, tut er somit auch bei Volllast hier nicht.

Formel für den Spannungsfall

2*l*I*cos.phi / Kappa*A

=2*länge*Strom*Leistungsfaktor durch Spezifischer Kupferwiderstand (56) * Querschnitt

macht bei 3 metern 0,75mm² einen verlust von gerade mal 2,3 Volt. absolut vernachlässigbar, da schwankt das Netz ja stärker.

Verbindungen:
heutzutage meißtens hochstromgeschweißt, ausreichend (auch hier Übergangsquerschnitt&Spannungsfallvorgaben)

Federleisten: Hauptsächlich Messing, voll ausreichend.

Stecker messing oder Oberflächenbeschichtet, auch hier wieder vorgaben, ausreichend.

Schirm: 3 meter Schirmen, äußerst sinnvoll. was ist mit den 20m Zuleitung in der Wand?

mein fazit: kann jeder rauslesen...


einzig womit man mir kommen darf, ist n Netzfilter, wenn vernünftig aufgebaut (also ausreichend dimensionierter LC-Filter).


[Beitrag von :andi: am 06. Feb 2004, 21:07 bearbeitet]
marek
Gesperrt
#42 erstellt: 06. Feb 2004, 22:30
@:andi::

Obwohl ich Dir 100%ig zustimme, muste ich hier feststellen, dass man mit dieser Argumentiton bei solcher Art der Menschen nicht gewinnen kann. Diese Leute sind voll gegen jegliche logische Argmentation stur und wollen einfach an diesen Unsinn glauben.

marek
olli_werner
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 06. Feb 2004, 23:28
@charly-musik

Ist der Strom zur Anlage mit Herd und Mikrowelle vielleicht auch noch Dimmer für Halogenlampe an einem Stromkreis?


evt. nicht aber bestimmt der Dimmer von der Wohnung drüber und die Mikrowelle von nebenan und die Bohrmaschine im Keller...
Bei manchen endet die Stromversorgung an der Sicherung, bei mir leider erst an der Ständerwicklung des Generators.
Hoffentlich ist die Leitung bis dahin gut geschirmt und der Generator audiotauglich mit C37 lackiert. (Psssst ist meistens aber nur grüne Rostschutzfarbe)
olli
Bass-Oldie
Inventar
#44 erstellt: 07. Feb 2004, 12:48
Wenn man sich jetzt einmal ganz kurz von dem HiFi Kram abwendet und andere Gerätschaften ins Auge fasst, dann kann doch keiner behaupten, dass es ein Nachteil ist, wenn man sich etwas stabiles zulegt.
Auch meine Steckerleisten im ganzen Haus haben zwischen 15 und 30 EUR gekostet, und ich stecke da eine Bohrmaschine oder einen Staubsauger rein.

Wenn so getan wird, als würde man heute für 1,95 EUR für eine 6-fach Leiste etwas qualitativ ausreichendes bekommen, dann habe ich dazu eine andere Ansicht. Was ich dafür bekomme mag es ja tun, aber es hat weder Wertigkeit noch langfristige Funktionssicherheit. Das ist für den ex-und-hopp Markt gebaut.
Warum eine stabil aufgebaute Leiste allerdings gleich esoterische Züge bekommt, sobald man einen Verstärker dranstöpselt, ist mir ein völliges Rätsel.
Mein Staubsauger brummt davon kein bißchen besser, aber ich habe halt einen guten elektrischen Kontakt.
Mehr sollte man von so einenm Bauteil nicht verlangen.
marek
Gesperrt
#45 erstellt: 07. Feb 2004, 13:11
@Bass-Oldie:

100%ge Zustimmung! Qualität wegen JA, aber wegen Klang-Esoterik ein klares NEIN!

marek
charly-musik
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 07. Feb 2004, 13:20
Immer auch auf den Finanziellen Wert der Anlage achten.Nicht mit Kanonen auf Kleintiere schiessen.
Bei Conrad-Elektr. gibt es auch gute Leisten.
Sie sollte gute Klemmen haben,in der Dein Gerätestecker FEST sitzt.Fester Konntackt ist wichtig.
Sie sollte einen Solieden Eindruck machen.
Auch wenn Du sie in die Hand nimmst.Nicht zu leicht sein,d.h.:Dickere Kabel und Klemmen haben ihr Eigengewicht.
Also Handfest!Achte darauf ob mann sie evt.Aufschrauben kann.Man könnte sie ja vieleicht tunen.
charly-musik
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 07. Feb 2004, 13:33
Antwort für O.Werner.
Ich möchte nicht um jeden Preis Recht haben.Du bist auf dem richtigen Weg.Deine Argumentation ist vollkommen Begründet,aber jede noch so einfache Mietwohnung hat einen Eigenen Sicherungskasten.Ab da läßt sich etwas machen.
Wenn MANN will!
Dich zwingt ja keiner.Jeder Mensch braucht etwas an das er glaubt.Die einen lieben die Mutter,
die anderen die Tochter,
und manche Beide.
Schon mal gehöhrt?
nathan_west
Gesperrt
#48 erstellt: 07. Feb 2004, 14:44


Auch wenn Du sie in die Hand nimmst.Nicht zu leicht sein,d.h.:Dickere Kabel und Klemmen haben ihr Eigengewicht.


Und wenn die da Klingeldraht verbaut hätten, die Auswirkungen haben stehen immer in Zusammenhang mit der LÄNGE der Leitung über die man spricht. Bei den 20cm Kabel in der Dose ist das Latte woraus die sind, solange es kein Holz ist :prost:



Also Handfest!Achte darauf ob mann sie evt.Aufschrauben kann.Man könnte sie ja vieleicht tunen.


Und das war ein Scherz, oder?
Alex8529
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 07. Feb 2004, 14:48




Also Handfest!Achte darauf ob mann sie evt.Aufschrauben kann.Man könnte sie ja vieleicht tunen.


Und das war ein Scherz, oder? :.



Nö, das war wohl kein Scherz
Bass-Oldie
Inventar
#50 erstellt: 07. Feb 2004, 15:09

Und wenn die da Klingeldraht verbaut hätten, die Auswirkungen haben stehen immer in Zusammenhang mit der LÄNGE der Leitung über die man spricht. Bei den 20cm Kabel in der Dose ist das Latte woraus die sind, solange es kein Holz ist


Nein, das ist nicht "Latte".
Über diese "20 cm" (du vergißt übrigends die Zuleitung) müssen alle Ströme ohne merklichen Spannungsabfall fließen können, die an diesen Buchsen und an allen möglicherweise nachgelagerten Verteilern gezogen werden.
Da spielt es durchaus eine Rolle, ob hier mit einem wohldimensionierten Kabelquerschnitt und guten Kontakten gearbeitet wird, oder ob man die Just-good-enough-Quality kalkuliert hat.
ehemals_ah
Administrator
#51 erstellt: 07. Feb 2004, 15:25
Hallo marek,


@:andi::

Obwohl ich Dir 100%ig zustimme, muste ich hier feststellen, dass man mit dieser Argumentiton bei solcher Art der Menschen nicht gewinnen kann. Diese Leute sind voll gegen jegliche logische Argmentation stur und wollen einfach an diesen Unsinn glauben.

marek


Derartige Pauschalisierungen über Nutzer von (teuren) Steckerleisten sind doch nicht nötig, oder?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
VIBEX Netzleiste
incocnitoo am 24.08.2003  –  Letzte Antwort am 28.09.2003  –  144 Beiträge
Welche Netzleiste? 1x12 oder 2x6 ?
TheSoundAuthority am 23.07.2006  –  Letzte Antwort am 01.08.2006  –  12 Beiträge
Master-Slave Netzleiste
Suburbandog am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 03.01.2013  –  237 Beiträge
Lüsterklemme ja/nein
schneidj am 05.09.2005  –  Letzte Antwort am 06.09.2005  –  19 Beiträge
Lautsprecherkabel erneuern: Ja / Nein?
TheWolf am 05.05.2014  –  Letzte Antwort am 11.05.2014  –  6 Beiträge
Bachmann Netzleiste taugt die was??
Duckman am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  2 Beiträge
Verständnisfrage, Hochwertige Netzleiste und Kaltgerätekabel
DavidT am 30.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2007  –  9 Beiträge
Netzkabel des Receivers direkt in die Wand oder über Netzleiste?
anpaha am 24.12.2010  –  Letzte Antwort am 24.12.2010  –  3 Beiträge
Voodoo? Nein! Man hört es doch!
ZeeeM am 25.03.2010  –  Letzte Antwort am 26.03.2010  –  5 Beiträge
neue Netzleiste & neue Kabel
$ir_Marc am 02.09.2004  –  Letzte Antwort am 20.01.2005  –  63 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Infinity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 98 )
  • Neuestes Mitgliedgattendorf
  • Gesamtzahl an Themen1.345.444
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.557