Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Zur Zeit beste Steckerleiste um 300 €?

+A -A
Autor
Beitrag
Denonenkult
Stammgast
#1 erstellt: 14. Sep 2014, 10:31
Guten Tag.

Ich suche eine hübsch anzusehende Steckerleiste um maximal 300 €.
Ist bspw. von Oehlbach was neues zu erwarten oder kann man getrost zur 908er greifen?

Welche Steckerleiste bis 300 € bietet mehr als die 908er?

Danke für Eure Hilfe!


[Beitrag von Denonenkult am 14. Sep 2014, 10:32 bearbeitet]
Ohrenschoner
Inventar
#2 erstellt: 14. Sep 2014, 11:17
Kauf eine von Brennenstuhl und gut is.....
Donsiox
Moderator
#4 erstellt: 14. Sep 2014, 14:18
Hi Denonenkult;
Eine Steckerleiste unterscheidet sich von der Klangqualität nicht von der einen zu der anderen, falls du das denkst.
Qualitätsmäßig unterscheidet sich also die achtfachsteckdose vom Hornbach nicht von der "Nordost" für mehrere tausend Euro.
Wenn es dir aber nur um Haptik und Optik geht und dir das bewusst ist, ist Oehlbach bestimmt ein guter Partner

Persönlich würde ich nie mehr ausgeben, als für jene:
http://www.hornbach....&WT.svl=artikel_text
tBB
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Sep 2014, 14:41
Hi Denonenkult,

wenn Du die integrierten Netzfilter brauchst, ist die Oehlbach 908 eigentlich eine gute Wahl. Damit hast du in etwa die gleiche Funktionalität wie z.b. bei einer HMS, allerdings für deutlich weniger Geld (wobei 300€ für eine Steckerleiste immer noch ein Haufen Holz ist).

Wenn Du keine integrierten Netzfilter, Überspannungsschutz etc. brauchst, kann ich Dir die "Vario Linea Alu Hifi" von Ehmann empfehlen http://www.ehmann-gm...eiste/aluminium.html (runterscrollen). Sehr solides Gerät und ohne den notorischen Glimmlampen-Schalter

Gruß, Nico
Plankton
Stammgast
#6 erstellt: 14. Sep 2014, 15:55

tBB (Beitrag #5) schrieb:
ohne den notorischen Glimmlampen-Schalter


Gerade den finde ich sinnvoll da ich so alles mit einem Klick vom Netz habe.
tBB
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Sep 2014, 17:00

Plankton (Beitrag #6) schrieb:
Gerade den finde ich sinnvoll da ich so alles mit einem Klick vom Netz habe.

Ist schon klar, ich persönlich mag sie nur nicht besonders. Zum einen, weil die verwendeten Glimmlampen im Ruf stehen selbst ziemliche Störspektren zu verursachen und zum anderen, weil die verwendeten Schalter oft nicht besonders kontaktfreudig bzw. haltbar sind (zugegebenermaßen keine Ahnung wie es in den Brennenstuhl Leisten aussieht).
Plankton
Stammgast
#10 erstellt: 14. Sep 2014, 17:26
Ich habe diese hier im Einsatz. Gut verarbeitet und der Schalter ist nur dezent beleuchtet. Gibt es auch mit noch mehr Steckdosen auf der Leiste.
Hüb'
Inventar
#11 erstellt: 15. Sep 2014, 11:26
Hi,

mechanisch solider Verteiler: KLICK oder KLACK. Preislich gerade noch vertretbar.

Günstiger: KLICK

Grüße
Frank
visir
Inventar
#12 erstellt: 15. Sep 2014, 13:45
hübsch anzusehen finde ich die Brennenstuhl Alu-line...
einfach einmal in den Elektrinik-Markt gehen und nach Geschmack aussuchen!

Wenns um solide Elektrik geht: in der Firma haben wir so orange-schwarze, leider ohne Markennamen drauf, aber da ist jeder Steckplatz eine "Steckdose" für sich, und nicht einfach nur eine Ausbuchtung auf einem langen Messingstreifen... schauen aus wie diese Ehmann:
http://www.conrad.de...Ehmann-0201x00112g01
schön in dem Sinn sind die halt nicht...
Car-Hifi
Inventar
#13 erstellt: 15. Sep 2014, 22:10
Vor Jahren sah ich mal eine gute (weil stabile) Steckdosenleiste mit ausgelagertem Schalter. Dieser war am Ende eines Kabels angebracht. Die Leiste verschwindet also hinter dem Rack, und der Schalter lugt gerade so darunter hervor und kann mit einem Tritt ausgeschaltet werden.
SentarsePesado
Gesperrt
#14 erstellt: 15. Sep 2014, 22:24
Leisten mit abgesetztem Schalter haben schon ihren Charme und wurden von mir in der Vergangenheit auch verwendet nur leider habe ich bisher nur Schalter in minderwertiger mechanischer Qualität gefunden. Das derartige gefährliche Müll noch verkauft weren kann ist schon heftig. Macht mal einen der Schalter auf und schaut da rein. Grusel pur. Daher bücke ich mich wieder und verwende brennenstuhl Alu-Leisten aus dem Baumarkt mit Schalter. Mehr braucht man nicht. Einmal gekauft und gut ist. Der Rest ist billiger Schrott oder überteuert.
Donsiox
Moderator
#15 erstellt: 15. Sep 2014, 22:26
Bei mir zu Hause liegt seit nunmehr 20 Jahren eine Dreifachsteckdose mit externen Schalter hinter der Wohnwand
Ohrenschoner
Inventar
#16 erstellt: 16. Sep 2014, 09:10

Donsiox (Beitrag #15) schrieb:
Bei mir zu Hause liegt seit nunmehr 20 Jahren eine Dreifachsteckdose mit externen Schalter hinter der Wohnwand ;)

Na, dann wirds aber mal Zeit selbige hervorzuholen und abstauben...
...wenn du sie noch findest...
Steckdosenleisten sollen vernünftig u. elektrisch,mechanisch korrekt verarbeitet sein und alles ist gut...
BarFly
Stammgast
#17 erstellt: 16. Sep 2014, 13:04
Hallo,


SentarsePesado (Beitrag #14) schrieb:
Leisten mit abgesetztem Schalter haben schon ihren Charme und wurden von mir in der Vergangenheit auch verwendet nur leider habe ich bisher nur Schalter in minderwertiger mechanischer Qualität gefunden. Das derartige gefährliche Müll noch verkauft weren kann ist schon heftig. Macht mal einen der Schalter auf und schaut da rein. Grusel pur. Daher bücke ich mich wieder und verwende brennenstuhl Alu-Leisten aus dem Baumarkt mit Schalter. Mehr braucht man nicht. Einmal gekauft und gut ist. Der Rest ist billiger Schrott oder überteuert.

Bei mir sind 2 davon seit Jahren im Einsatz, eine schaltet die komplette Wohnzimmeranlage ein und aus, die andere meine Anlage in meinem Kruschdelzimmer, darüber wird auch der Computer geschaltet.
Über die mechanische Qualität kann ich definitiv nicht meckern. Wenn so einem Teil seit gut 10 Jahren, zu 99% mit dem Fuß darauf getreten wird, muss es mechanisch recht stabil sein.
tBB
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 16. Sep 2014, 20:34

SentarsePesado (Beitrag #14) schrieb:
Der Rest ist billiger Schrott oder überteuert.


Das stimmt so nicht. Die oben von Frank angesprochenen, beim PA-Ausstatter Thomann erhältlichen Leisten sind weder das eine, noch das andere. Die von mir erwähnten Ehmann sind baugleich mit Leisten diverser "High-End" Hersteller (bei denen sie umgelabelt dann allerdings tatsächlich völlig überteuert sind) Auch bei der vom TE angesprochenen Oehlbach 908 bekommt man, trotz der stolzen 300€, noch einen halbwegs guten Gegenwert.

Auf die Gefahr hin, es mir mit der Brennenstuhl-Fraktion zu versauen Zu den Leisten sagte mal jemand, von dem man annehmen kann dass er weiß wovon er redet (Elektriker), dass die Qualität merklich nachgelassen habe, seitdem die Leisten nicht mehr verschraubt sondern verschweißt sind.
Donsiox
Moderator
#19 erstellt: 16. Sep 2014, 20:37
Das Zdf setzt im harten Roadeinsatz 3-Fach Leisten für 15€ ein.
Mit Ip56 Schutzlklappen, Gummiummantelung und solider Zuleitung.
Mehr ist nicht nötig.
Für zu Hause sind die 1.65€ Brennstuhl aber auch ausreichend.
Da tritt ja keiner drauf
ZeeeM
Inventar
#20 erstellt: 16. Sep 2014, 20:55
Und selbst die Baumarktleiste sorgt für knackfesten Sitz.
Wieviel Steckzyklen die verträgt, mag einen anders Sache sein.
Ich selber benutze die.
http://www.derenergi...5&campaign=Twenga_DE
visir
Inventar
#21 erstellt: 17. Sep 2014, 12:51
Mit extra Fußschalter habe ich eine "Moneysafer"-Leiste von Zweibrüder. Die schalte ich in etwa 1x täglich, seit Jahren ohne Probleme.

Aber zur Not kann man auch einen integrierten Kippschalter mit dem Fuß bedienen, wenn man ein bisschen geschickt ist.
kottanalien
Stammgast
#22 erstellt: 20. Sep 2014, 07:47

Denonenkult (Beitrag #1) schrieb:
Guten Tag.
Ich suche eine hübsch anzusehende Steckerleiste um maximal 300 €.

Diese hier finde ich optisch sehr gelungen und vom Aufbau auch ganz ordentlich gemacht.
Kennylover
Stammgast
#23 erstellt: 20. Sep 2014, 13:34

....und vom Aufbau auch ganz ordentlich .....


Der Schutzleiter ist in geringerem Querschnitt ausgeführt als die N- und L-Leiter, ausserdem ist er an den Steckdoseneinsätzen nur angelötet, nicht mechanisch befestigt.

Zu Beidem sagt der VDE: NOGO!

Ausserdem, wer so etwas schreibt


...hier die anliegende Stromspannung des Hausnetzes...


qualifiziert sich als elektrotechnisch völlig Ahnungsloser.

Selbst wenn ich an die Notwendigkeit "highendiger" Netzverteiler glauben würde (was nicht der Fall ist!), das Ding aus dem Laden käme mir nicht in die Bude.


- schönes WE _
8erberg
Inventar
#24 erstellt: 20. Sep 2014, 18:14
Hallo,

der Einsatz von dem "High-End"-Teil bringt im Schadensfall den Herrn der Hausratversicherung ins Grübeln...


Peter
ZeeeM
Inventar
#25 erstellt: 20. Sep 2014, 23:22
Wie wäre es mit einer High-End Elektroversicherung? Nur 100 Euro / Monat
Uwe_Mettmann
Inventar
#26 erstellt: 21. Sep 2014, 09:45

Kennylover (Beitrag #23) schrieb:


kottanalien (Beitrag #22) schrieb:
Diese hier finde ich optisch sehr gelungen und vom Aufbau auch ganz ordentlich gemacht.

Der Schutzleiter ist in geringerem Querschnitt ausgeführt als die N- und L-Leiter, ausserdem ist er an den Steckdoseneinsätzen nur angelötet, nicht mechanisch befestigt.

Ich kann auch auf keinem Foto erkennen, dass der Schutzleiter ordnungsgemäß mit dem Gehäuse verbunden ist.

Auch wenn man sich die Fotos der anderen Geräte des Herstellers anschaut, fallen da einige Ungereimtheiten auf, wie z.B.:
  • Schutzleiter ist nicht grün/gelb.

  • Kaltgeräteanschluss mit Schutzleiterkontakt, in Verbindung mit Zeichen für Schutzisoliert auf der Rückseite.

  • Bei einem Gerät ist auf dem Foto keine Schutzleiterverbindung zum Gehäuse zu finden.

  • Die Tatsache ignorierend, dass wir in Deutschland inzwischen 230 V Netzspannung haben. sind teilweise 220 V Trafos verbaut.


Von diesem Hersteller werde ich persönlich nie ein Gerät kaufen.


Gruß

Uwe


[Beitrag von Uwe_Mettmann am 21. Sep 2014, 09:46 bearbeitet]
Vaizo
Stammgast
#27 erstellt: 21. Sep 2014, 10:00
Spätestens das "Hi-Fi-AV Power Plant" was sich unten neben den Schaltern befindet enttarnt diese Leiste als Blender.
ZeeeM
Inventar
#28 erstellt: 21. Sep 2014, 10:59
Wenn die VDE vermeintlich den Klang behindert, dann wird wohl gern mal drauf geschissen.
8erberg
Inventar
#29 erstellt: 21. Sep 2014, 17:59
Hallo,

nur doof das weder Gutachter oder Versicherungen diesen Schiss akzeptieren...

Ich glaube eine Versicherung müsste für High-Ender doch erheblich höher kalkulieren. Also min. 400 - 500 Öcken im Monat.
Man gönnt sich ja sonst nix.

Peter
peacounter
Inventar
#30 erstellt: 21. Sep 2014, 18:06
Hab heute eine von dynavox gesehen, die für 200,- auch ne Menge hermacht.
Also optisch meine ich natürlich...
Ansonsten geht auch eine für kleines Geld aus'm Baumi.

Edit: autokorrektur-stilblüten beseitigt


[Beitrag von peacounter am 21. Sep 2014, 18:14 bearbeitet]
stier2704*
Stammgast
#31 erstellt: 21. Sep 2014, 18:29
Welche Leiste man braucht ist Geschmacksache und kommt auf die Anforderung an.
Möglichst nur so viele Steckplätze wie nötig, Mechanisch stabil sollte sie sein.
Mit oder ohne Schutzeinrichtung und Filter ? Der eine will mit der andere nur AO.
Gibt vernünftige Leisten für kleines Geld 300 Euro müssen es nicht sein.
Es gibt Leisten die stabil sind und aufschraubbar, je nach Geschick kann man dann ein eigenes Kabel ( geschirmt) und Stecker montieren.
Leisten mit Schutzfunktion / Filter schützen die Geräte. Habe mir damals die Monster Power HT800 geholt mit Filter und Überspannungsschutz inklusive Geräteversicherung falls doch etwas passiert.
Heute betreibe ich meinen Verstärker direkt, da ich im Zuge der Installation einer Photovoltaikanlagen am Hauptverteiler Überspannungsschutzfilter montieren ließ.
Uwe_Mettmann
Inventar
#32 erstellt: 21. Sep 2014, 18:40

stier2704* (Beitrag #31) schrieb:
Heute betreibe ich meinen Verstärker direkt, da ich im Zuge der Installation einer Photovoltaikanlagen am Hauptverteiler Überspannungsschutzfilter montieren ließ.

Dass das funktioniert, zeigt, wie sinnlos Filterleisten sein können, denn Solarinverter speisen mehr HF-Störungen in das Stromnetz ein als Schaltnetzteile. Wenn nun bei einem Solarinverter im Haus kein Netzfilter notwendig ist, so doch erst recht nicht, wenn kein Inverter vorhanden ist.

Auch noch ein Wort zum Überspannungsschutz am Hausübergabepunkt. Dieser beseitigt die Überspannungen nicht komplett, sondern es handelt sich nur um einen Grobschutz. Dieser reduziert die Überspannung auf ein Maß, das dann die Überspannungsfilter in Netzleisten vertragen können. Ohne diesen Grobschutz am Hausübergabepunkt können Überspannungsnetzleisten hoffnungslos überfordert sein.


Gruß

Uwe
8erberg
Inventar
#33 erstellt: 22. Sep 2014, 11:11
Hallo,

wie mal wieder ein Gewitter auf Pfingsten hier kräftig bewiesen hat: in der Nachbarschaft wurde einiges gekillt (bei mir der Router, die ISDN-Anlage und eine Netzwerkkarte in einem PC), auch bei Nachbarn war es egal ob die Geräte mit Überspannungsfilter oder ohne angeschlossen waren.

Das Komische bei mir war, dass weder Splitter noch NTBA etwas abbekommen haben...

Peter
ZeeeM
Inventar
#34 erstellt: 22. Sep 2014, 11:42
Am Samstag gab es hier richtig was vom Oben. Der nahste Blitz war ca. 10m vom Haus weg
Ich habe alle Gerätschaften abgestöpselt, NIx war am Strom, die Fritzbox vom Kabelanschluss, nur der PC am Lanport der Fritzboi.
Nach dem Einschlag war der Lanport an der Fritzbox tot, die 3m Netzwerkkabel haben als Antenne gereicht. Mit meinem Nexus7 haben ich noch Musik gehört und das Kopfhörerkabel hat auch soviel eingefangen, das sich das Nexus aufgehangen hat. Defekt ist es aber nicht.
In Blitznähe kommen Feldstärken von 200kV/m und mehr vor, da hilft nur ein faradyscher Käfig.
peacounter
Inventar
#35 erstellt: 22. Sep 2014, 11:48
Eine Marktlücke für unterputz-Maschendraht?
visir
Inventar
#36 erstellt: 22. Sep 2014, 13:20

8erberg (Beitrag #29) schrieb:

Ich glaube eine Versicherung müsste für High-Ender doch erheblich höher kalkulieren. Also min. 400 - 500 Öcken im Monat.
Man gönnt sich ja sonst nix.


Wie wärs mit einer "high-end"-Versicherung? Verbesserte Bühne, weggezogene Vorhänge,...
(tschuldigung für OT)
8erberg
Inventar
#37 erstellt: 22. Sep 2014, 14:17
Hallo,

aber nur wenn der Fußmittwippfaktor mitversichert ist

Peter
ZeeeM
Inventar
#38 erstellt: 22. Sep 2014, 14:49

peacounter (Beitrag #35) schrieb:
Eine Marktlücke für unterputz-Maschendraht? :.


http://www.tapetenmax.de/emv-tapeten.html
peacounter
Inventar
#39 erstellt: 22. Sep 2014, 15:41
war ja klar...

und wann kommt hms mit der high-end-variante?
stier2704*
Stammgast
#40 erstellt: 22. Sep 2014, 17:05
Bei guten Steckerleisten mit Überspannungsschutz sind die Geräte automatisch vom Hersteller versichert falls die Leiste nicht funktionieren sollte.
Bei meiner Monster Power lag diese dabei, würde auch nur solche empfehlen.
ZeeeM
Inventar
#41 erstellt: 22. Sep 2014, 17:39
Nur doof, wenn die Überspannung nicht über die Steckdose kommt.
peacounter
Inventar
#42 erstellt: 22. Sep 2014, 17:46
ja, das sollte man nicht unterschätzen!
derartige entladungen können manchmal durch eine offen gelassene zahnpastatube oder einen vergessenen jahrestag entstehen!
ZeeeM
Inventar
#43 erstellt: 22. Sep 2014, 18:00
Das passiert, wie schon erwähnt, wenn in der Nähe hohe Feldstärken herrschen. So ein Blitz deckt auch noch ein breites Energiespektrum ab da wird dann jeder Leiter zur Antenne.
"Empfängerseitig" muß nur hinreichend viel Energie für einen Schaden ankommen.
Ein Überspannungsschutz in der Steckdose ist besser als keiner, aber man sollte sich nicht der Illusion hingeben, das bei einem Einschlag in unmittelbarer Nähe ein sicherer Schutz ist.
8erberg
Inventar
#44 erstellt: 22. Sep 2014, 18:49
Hallo,

jo, wie gesagt - über die Telefonleitung geht auch und merkwürdigerweise überleben das einige Geräte, andere werden zum Indianer (Rauchzeichen= spiel nicht mehr mit)

Peter
ZeeeM
Inventar
#45 erstellt: 22. Sep 2014, 19:04
Haben nicht die Hausanschlüsse einen Grobschutz?
Wer eine Plasmakugel hat, kann ja mal eine ESL an die Kugel halten.
LovemusicXX
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 24. Sep 2014, 19:17

Denonenkult (Beitrag #1) schrieb:
Guten Tag.

Ich suche eine hübsch anzusehende Steckerleiste um maximal 300 €.
Ist bspw. von Oehlbach was neues zu erwarten oder kann man getrost zur 908er greifen?

Welche Steckerleiste bis 300 € bietet mehr als die 908er?

Danke für Eure Hilfe!



Das Geld würde ich lieber dem Tierheim spenden oder Menschen, die nicht mal Strom haben.

Spendest du 280 Euro und von den restlichen 20 Euro ne gute Brennenstuhl Leiste - Ende.

Alles andere wäre so sinnlose Geldausgabe, die schon weh tut!
peacounter
Inventar
#47 erstellt: 24. Sep 2014, 19:46
es schrauben sich ja auch leute alufelgen ans auto, weils irgendwie nach "mehr" aussieht.
warum dann keine "profi-mäßig" aussehende steckdosenleiste?
ich würd beides nicht tun aber kann da verständnis aufbringen.
is genau wie bei den beats-kopfhörern oder so zeuch...


[Beitrag von peacounter am 25. Sep 2014, 14:40 bearbeitet]
SentarsePesado
Gesperrt
#48 erstellt: 25. Sep 2014, 14:37

ZeeeM (Beitrag #43) schrieb:
Das passiert, wie schon erwähnt, wenn in der Nähe hohe Feldstärken herrschen. So ein Blitz deckt auch noch ein breites Energiespektrum ab da wird dann jeder Leiter zur Antenne.
"Empfängerseitig" muß nur hinreichend viel Energie für einen Schaden ankommen.
Ein Überspannungsschutz in der Steckdose ist besser als keiner, aber man sollte sich nicht der Illusion hingeben, das bei einem Einschlag in unmittelbarer Nähe ein sicherer Schutz ist.


Laß mal den Unsinn mit Energiespektrum weg, Also den Begriff "Spektrum" streichen.
Im übrigen kann jeder ungeschirmte Leiter als Antenne dienen.

Der Rest ist übrigens sinnvoll.
ZeeeM
Inventar
#49 erstellt: 25. Sep 2014, 14:45
Frequenzspektrum passt besser zum Thema Antenne ;-) .... Energie ist doch nicht so schlecht, wegen dem Haa mal Nü.
LABORTAGEBUCH!


[Beitrag von ZeeeM am 25. Sep 2014, 14:52 bearbeitet]
visir
Inventar
#50 erstellt: 25. Sep 2014, 15:07

peacounter (Beitrag #47) schrieb:
warum dann keine "profi-mäßig" aussehende steckdosenleiste?


Und wenn man dann einmal schaut, womit die Profis wirklich arbeiten...
SentarsePesado
Gesperrt
#51 erstellt: 25. Sep 2014, 15:19

ZeeeM (Beitrag #49) schrieb:
Frequenzspektrum passt besser zum Thema Antenne ;-) .... Energie ist doch nicht so schlecht, wegen dem Haa mal Nü.
LABORTAGEBUCH!




Wow, geht doch. So langsam heben wir den alten Zyniker auf das aktuelle Nivea, ähm Niveau, sorry Herr Prof. Dr Böhrne, des aktuellen Erkenntnisstandes.

Geschätzte Restdauer: 100 Jahre +/- sagen wir mal Julia Konstante oder irgendetwas anderes.


ZeeeM (Beitrag #49) schrieb:
LABORTAGEBUCH!


Warum in Großbuchstaben und mit Ausrufezeichen? Es geht doch um ein anderes Thema.

Und was spricht nochmal gegen eine angemessene Dokumentation im wissenschaftlichen Betrieb?
peacounter
Inventar
#52 erstellt: 25. Sep 2014, 15:19
ich sag ja:
is wie bei alufelgen.
die machen idr für's fahren absolut keinen unterschied, sind aber teurer, empfindlicher und pflegeintensiver.
ein "profi" würde sowas nicht benutzen!
und trotzdem ist die ausrüstung damit für die meisten "autofreunde" fast eine selbstverständlichkeit.
weils schicker aussieht, werden in dem fall nicht nur höhere preise gezahlt sondern (wie auch bei den beats) sogar nachteile in kauf genommen.
insofern hab ich verständnis für leute, die ein paar hunderter für ne steckerleiste ausgeben.
die macht wenigstens nichts schlechter als eine aus'm baumi!
pythonka
Stammgast
#53 erstellt: 28. Sep 2014, 18:34
Zitat von peacounter "die macht wenigstens nichts schlechter als eine aus'm baumi!"

... aber auch nichts besser
peacounter
Inventar
#54 erstellt: 28. Sep 2014, 19:49
Ich meinte das im Vergleich zu alufelgen, die sogar Nachteile mit sich bringen und trotzdem gekauft werden.
Einfach nur "weils geil aussieht".
Warum also nicht bei ner steckdosenleiste auch unvernünftig sein?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Steckerleiste für 150 Euro
Sailking99 am 03.07.2005  –  Letzte Antwort am 13.11.2012  –  126 Beiträge
Steckerleiste Brennenstuhl
am 19.02.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2004  –  4 Beiträge
HiFi-Steckerleiste Voodoo oder Klangverbesserung
styletaker am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 15.02.2009  –  82 Beiträge
Die beste Methode zum besser hören
Camel_Twin am 10.03.2004  –  Letzte Antwort am 15.01.2010  –  35 Beiträge
Grundlegendes zur Impedanz/Kabeleinfluss
24sevenStar am 25.02.2015  –  Letzte Antwort am 06.04.2015  –  420 Beiträge
beste boxenverbindung?
christian377771 am 11.08.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2010  –  96 Beiträge
Bringt ein Ferritmantel um Netzkabel irgend was?
Boxtrot am 28.01.2004  –  Letzte Antwort am 29.01.2004  –  7 Beiträge
Erster Eindruck zur SID CD-Matte! (Klangverschlechterung?)
dai am 19.07.2004  –  Letzte Antwort am 28.07.2004  –  18 Beiträge
Beste LS-Ständer
träumer0 am 27.08.2004  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  37 Beiträge
Blindtest von Cinchkabeln um den Voodoo zu beenden!
sinuswolle am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 04.02.2009  –  34 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Omnitronic
  • T+A
  • iHome

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.632 ( Heute: 16 )
  • Neuestes MitgliedSinalco4
  • Gesamtzahl an Themen1.335.643
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.499.825