Clockwork Heco Victa 300 Erfahrungsbericht

+A -A
Autor
Beitrag
Iroise_500
Neuling
#1 erstellt: 23. Mrz 2008, 14:46
Hallo,
besitzt jemand die von Clockwork getunte Heco Victa 300? Oder hat sie jemand schon mal ausgiebig probegehört?
Würde mich über einen Erfahrungsbericht freuen.
Bitte nur Antworten, wer sie wirklich schon gehört hat, macht ja sonst keinen Sinn!!!
Gruss
Richard
storchi07
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 24. Mrz 2008, 10:04
ich persönlich würde ja den vorgesehenen gesamtbetrag in wirklich hochwertigere lautsprecher investieren. die machen in jedem fall den besseren klang
aber es hindert dich ja schliesslich keiner dein geld "wegzuschmeissen" !
vksi
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Mrz 2008, 10:30
Ich möchte mich bei dem Themenersteller bedanken ... ich habe gerade eine vergnügliche Zeit auf der Homepage von CLOCKWORK verbracht

Sicherlich stellt man sich die Frage, warum jemand 700€ für eine getunte Heco Victa 300 ausgeben soll, wenn eine Heco Celan 300 den gleichen Listenpreis hat und auf der Strasse für unter 500€ zu bekommen ist ... die passenden Ständer werden auch gleich angepriesen, da hat man dann für über 1000€ (!!) einen Einsteigerlautsprecher !

Ach ja, ein Paar "normale" Heco Victa 300 ist für deutlich unter 200€ zu bekommen ...
Iroise_500
Neuling
#9 erstellt: 25. Mrz 2008, 02:42
Dann muß ich mich wohl für den "Tiefflieger" Entschuldigen, was ich hiermit tue! Es ist nur einfach so, daß, jedesmal wenn man Clockwork auch nur erwähnt, sofort irgendwechle Bemerkungen über den C37 Lack und Geigenstäbchen und so kommt. Und das nervt halt ein bisschen. Sicherlich ist Clockwork nicht jedermans Sache und die Tunings sind vorallem nicht billig, ich muß allerdings sagen, daß mich der Klang wirklich überzeugt hat. Warum also nicht auch ein bisschen Esoterik. Am Ende entscheidet doch das Ohr und da ist es mir völlig wurscht, was die an den Geräten machen. Mit Messwerten hört man ja schliesslich keine Musik, oder? Manchmal sollte man halt auch für etwas ungewöhnliches offen sein, ob's einem dann gefällt ist was anderes. Mich nerven halt nur die Leute, die auf Grund irgendwelcher Erzählungen über etwas Urteilen, was sie nicht kennen. Nach dem Motto, das Bier schmeckt nicht, habe es aber selber nicht probiert! Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Also nochmals Entschuldigung, wenn ich da ein bisschen ausfallend geworden bin. Am Ende ist es doch nur ein Hobby und Hobbies sollen Spass machen, auch wenn es unterschiedliche Meinungen gibt!
Viele Grüsse aus Australien
Richard
Esche
Inventar
#10 erstellt: 25. Mrz 2008, 09:03
Morgen,


Dann muß ich mich wohl für den "Tiefflieger" Entschuldigen, was ich hiermit tue!


Ja im geschäftsleben sollten solche worte nicht fallen, man(n) will ja noch was verkaufen.


Es ist nur einfach so, daß, jedesmal wenn man Clockwork auch nur erwähnt, sofort irgendwechle Bemerkungen über den C37 Lack und Geigenstäbchen und so kommt


Ich brauche dir ja nicht zu sagen, was auf der seite beworben wird.

C 37 spielt da eine große rolle und auf beinahe jeder seite kann, nein muss man dieses voodoopech lesen.

Hast du dir schon mal überlegt warum User über Geigenstäbchen, Hölzchen und Co lachen. Vielleicht sollt man das für den EDV markt auch mal anbieten, nur da wird sich die rechenleistung nachweislich nicht verbessern.


Sicherlich ist Clockwork nicht jedermans Sache und die Tunings sind vorallem nicht billig


Das ist absolut richtig, ich würde teuer sagen, sogar mit unverschämt liegt man recht gut.


ich muß allerdings sagen, daß mich der Klang wirklich überzeugt hat.


Das haben mich elektrische zahnbürsten auch


Warum also nicht auch ein bisschen Esoterik. Am Ende entscheidet doch das Ohr und da ist es mir völlig wurscht, was die an den Geräten machen. Mit Messwerten hört man ja schliesslich keine Musik


Ja warum überhaupt

Mit c37 und co hört man auch keine musik oder ? Ich benutze dazu meine anlage und stell dir mal vor es funktioniert.

Ob am ende das ohr entscheidet weiß ich nicht, auf jeden fall sollte es nicht aus holz sein und stark im glauben.

Manchmal entscheidet auch der verstand, sich nicht mit solch einem esoterik kram abzugeben.


Mich nerven halt nur die Leute, die auf Grund irgendwelcher Erzählungen über etwas Urteilen, was sie nicht kennen.


Dazu einfach mal auf der seite stöbern, kann unterhaltsam sein, null greifbare info, auschließlich voodoo-floskeln und etwas goldstaub von der fee


Am Ende ist es doch nur ein Hobby und Hobbies sollen Spass machen, auch wenn es unterschiedliche Meinungen gibt!


Ja ganau so ist das

Gr.
Dave_S
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 03. Nov 2019, 12:56
Sauber,
da redeten vor 10 Jahren offensichtlich Menschen über ein Thema, von dem keiner der beteiligten einen Höreindruck vorher hatte.
Wow, finde ich interessant, mit diesen, nicht gewonnen Eindrücken, in ein solches Gespräch zu gehen.
Ich habe mir die Heco Victa 301 im Clockwork-tune, gestern bei Clockwork selber, angehört. Wer das nicht versteht, was der gute Clockwork-Mann von sich gibt, sollte dann auch nicht mitreden. Ich verstehe es auch nicht, urteile aber auch nicht negativ darüber.
Ich habe in den letzten 15 Jahren über 50 Lautsprecherpaare besessen, an die 30 Verstärker bei mir probegehört. Ich höre zuhause auf einer durchrevidierten Kenwwod L-07 Vor-Endkombi oder einem revidierten Luxman L11. Ich will nicht prahlen, sondern nur verdeutlichen, dass ich klangmässig nun wirklich nicht unterbemittelt bin.
Mich hat gestern der Sound bei Clockwork derart umgehauen, dass es mir scheißegal ist, ob das Vodoo, Esotherik oder belegte physikalische Wissenschaft ist ( vom letzteren bin ich überzeugt).
Es klingt so unsagbar nah, natürlich, auf den Punkt gebracht, kontrolliert und dabei ohrenfreundlich, dass ich im wahrsten Sinne des Wortes sagen muss. Die Sachen sind ihren Preis wert.
Jeder, der hier mitreden möchte, sollte sich das angehört haben.
Viel Spaß dabei
Ach so. Einen guten Kaffee gibt es ohne C37 auch dazu....:o)
David
ostfried
Inventar
#12 erstellt: 03. Nov 2019, 14:31
Man merkt, es geht auf Weihnachten.
Sockenpuppe
Inventar
#13 erstellt: 03. Nov 2019, 15:56
Ob nun gepimpt nun oder nicht, eine Heco Victa bleibt eine Heco Victa. Wer dieser Tage Lautsprecher auf seinem Wunschzettel stehen hat, schaut sich lieber nach Kandidaten um, die solche Modifizierungen nicht nötig haben.
.
mit frdl. Gruß


[Beitrag von Sockenpuppe am 03. Nov 2019, 15:58 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#14 erstellt: 03. Nov 2019, 17:35
Ist die Elektronik auch mit C37 optimiert worden?
Denon_1957
Inventar
#15 erstellt: 03. Nov 2019, 21:43

Sockenpuppe (Beitrag #13) schrieb:
Ob nun gepimpt nun oder nicht, eine Heco Victa bleibt eine Heco Victa. Wer dieser Tage Lautsprecher auf seinem Wunschzettel stehen hat, schaut sich lieber nach Kandidaten um, die solche Modifizierungen nicht nötig haben.
mit frdl. Gruß

Da kann ich dir voll zustimmen.
Die Victa Serie ist für mich unterste Einsteigerklasse.
vaupue
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 04. Nov 2019, 10:31
Wow Leute!

Hier zur Erinnerung nochmal die Eingangsfrage

Iroise_500 (Beitrag #1) schrieb:
Hallo,
besitzt jemand die von Clockwork getunte Heco Victa 300? Oder hat sie jemand schon mal ausgiebig probegehört?
Würde mich über einen Erfahrungsbericht freuen.
Bitte nur Antworten, wer sie wirklich schon gehört hat, macht ja sonst keinen Sinn!!!
Gruss
Richard


Post #11 ist nach 11 Jahren die erste konkrete Antwort auf die Frage

Und prompt hagelt es wieder die, in Bezug auf die oben erwähnte Bitte, inhaltlich ignoranten und dadurch leider unqualifizeirten Antworten.
Also bitte! Wer zu der gestellten Frage nichts konstruktives beitragen hat, möge Zurückhaltung üben

Volker
ostfried
Inventar
#17 erstellt: 04. Nov 2019, 11:13
Hallo Volker. Ihr solltet mal wieder eure Homepage in Schwung bringen. Auch das ist Marketing. Nicht nur das Sichverbitten anderer Meinungen gepaart mit etwas Guerilla.


[Beitrag von ostfried am 04. Nov 2019, 11:20 bearbeitet]
Sockenpuppe
Inventar
#18 erstellt: 04. Nov 2019, 11:46
Die Lobhudelei zu der gepimpten Tröte ist rein subjektiv und geht in keiner Weise auf Änderungen ein, die vorgenommen wurden, geschweige denn, wie sich diese auswirken. Von daher darf sehr wohl hinterfragt werden, ob das Ganze nicht im Bereich Voodoo besser aufgehoben wäre.

mit frdl. Gruß
vaupue
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 04. Nov 2019, 13:36

ostfried (Beitrag #17) schrieb:
Hallo Volker. Ihr solltet mal wieder eure Homepage in Schwung bringen. Auch das ist Marketing. Nicht nur das Sichverbitten anderer Meinungen gepaart mit etwas Guerilla. :L

Mein Name ist nur rein zufällig der gleiche wie der des Inhabers von Clockwork.'
Ich bin es jedoch nicht. Die Kritik also bitte an den richtigen Adressat richten.

@ Sockenpuppe
Und genau das meine ich, hier geht gerade mal ein einziger Kommentar auf die gestellte Frage ein.
Der Rest ist Disserei

over and out
ostfried
Inventar
#20 erstellt: 04. Nov 2019, 14:15
Und da geht er hin. War aber auch echt zu platt, der Versuch.
Dave_S
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 04. Nov 2019, 15:07
Liebe Freunde der highfidelen Kunst,
Gibt es DEN Sound? Gibt es DAS Chassis? Für meine Begriffe nicht.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten und dem eigenen Sound näher zu kommen. Meiner führte über endlos viele Fertiglautsprecher, bis dass ich derzeit auf einem unsagbar geilen 2,5 Wege Lautsprecher gelandet bin, der mich nun seit 3 Jahren betört.
Und der Weg geht weiter.
Ein Käfer in den ich einen Porschemotor einbaue bleibt auch kein Käfer, so ist die Clockwork Victa auch keine Victa mehr. (für meeine Begriffe)
Ich kenne den Clockwork-Mann nicht wirklich. Ich habe ihn einmal nun kurz gesehen.
Ich habe also nichts von verkausfördernden Aussagen. Ich gebe nur das weiter, was ich erlebt habe, und das fällt mir noch schwer, denn die Fähigkeit Sound zu beschreiben ist mir nicht in Gänze gegeben.
Um also nochmal zum Anfang zurückzukommen.
Die Clockwork Victa reproduziert sehr natürlich, sehr nah und traumhaft spielfreudig den Sound.
Wobei mit Sicherheit die dahinterstehende Elektronik mehr als nur einen kleinen Beitarg dazu leistet.
Ich habe mir jetzt eine Victa 301 über die Kleinanzeigen besorgt und werde sie ir nach und nach bei Clockwork machen lassen.
Das Erlebnis, dass die Geige von Anne Sophie Mutter quasi in meinem Ohr (und Herzen) so gespielt wurde, will ich zuhause reproduzierbar haben.
Liebe Grüße
David
ostfried
Inventar
#22 erstellt: 04. Nov 2019, 15:33
Ja was hat er denn nun genau eingebaut in den Käfer? Konkret wirst du nach wie vor nicht. Oder kannst du das schlicht nicht sagen? Oder wars letztlich doch nur die Lackierung?

Ich sag ja: Es ist kurz vor Weihnachten. Da wallts immer bei einigen auf.


[Beitrag von ostfried am 04. Nov 2019, 15:36 bearbeitet]
Mr.Wurst
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Nov 2019, 16:17
Was ein lustiges thema
coreasweckl
Inventar
#24 erstellt: 04. Nov 2019, 16:54

Dave_S (Beitrag #11) schrieb:
Sauber,

Ich habe in den letzten 15 Jahren über 50 Lautsprecherpaare besessen, an die 30 Verstärker bei mir probegehört. Ich höre zuhause auf einer durchrevidierten Kenwwod L-07 Vor-Endkombi oder einem revidierten Luxman L11. Ich will nicht prahlen, sondern nur verdeutlichen, dass ich klangmässig nun wirklich nicht unterbemittelt bin.
Mich hat gestern der Sound bei Clockwork derart umgehauen, dass es mir scheißegal ist, ob das Vodoo, Esotherik oder belegte physikalische Wissenschaft ist ( vom letzteren bin ich überzeugt).
Es klingt so unsagbar nah, natürlich, auf den Punkt gebracht, kontrolliert und dabei ohrenfreundlich, dass ich im wahrsten Sinne des Wortes sagen muss.
David


Hallo David,

gut, jeder macht seine eigenen Erfahrungen...
Ich habe seit meinem 25. Lebensjahr in weiteren 50 Jahren 3 Verstärker gehört. Bin also da eher unterbemittelt, obwohl ich meinen Rank Arena immer noch toll finde, die Beleuchtung für die Senderskala inzwischen allerdings ausgefallen ist....

Ich wollte mit meinen 75 Jahren nur mal sagen:
Du hast dich internsiv und leidenschaftlich für Hifi interessiert und in nur 15 Jahren eine derartige Menge von Verstärkern und Lautsprechern gekauft und besessen. Da erzeugt bei mir schon allein schon ob dieses körperlichen Einsatzes und zeitlichen Aufwands Respekt.
Das nimmt nicht jeder auf sich. Insofern hast du natürlich recht. Da muß erst mal einer mithalten können. Ich werde das in meinem Leben nicht mehr schaffen.. Der Gang die Treppe runter auch ohne Verstärker fällt mir so schon schwer.
Lass dir von den Anderen hier nicht reinquatschen. Alles nur Neider..

Beste Grüße von mir...


[Beitrag von coreasweckl am 04. Nov 2019, 17:30 bearbeitet]
ostfried
Inventar
#25 erstellt: 04. Nov 2019, 18:10
Neid? Worauf? Bodenlose Leichtgläubigkeit Lack und Holzstückchen betreffend? Oh ja, ich hör den Porsche echt röhren.

Ich empfehle dringend, mich zunächst einmal über den Laden und sein "Tuning" zu erkundigen.


[Beitrag von ostfried am 04. Nov 2019, 18:14 bearbeitet]
thewas
Inventar
#26 erstellt: 05. Nov 2019, 00:10
Gibt es irgendwo eine Webseite mit Bilder oder Beschreibung der Modifikationen der Victa? Messungen vermutlich noch unwahrscheinlicher?
Dave_S
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 05. Nov 2019, 00:14
Liebe Leute,
was wollt Ihr? Worum geht es Euch.
Ich glaube niemand anderem als meinen geschulten Ohren. Ich bin Musiker, habe meine audiophilen Erfahrungen gemacht.
Ich verstehe garnicht, warum ich hier solche Zeilen lesen muss, von wegen Leichtgläubigkeit.
Lieber Ostfried,
warst Du bei Clockwork? Hast Du Dich mit der Materie beschäftigt?

Nun denn. Ich lass mich nicht weiter auf dieses Gesprächsniveau herunter.
Es gibt für mich 2 Wege . Der Weg der Zerstörung und der Weg des Aufbaus.
Hier wählen manche den Weg des Zerstörens. Hab ich keinen Bock drauf.

Als einer behauptete, die Erde sei eine Kugel hätte man Ihn fast umgebracht.
Heute weiß man, dass es gut war, dass man es nicht getan hat.
Wenn also einer heute sagt, dass nicht der bislang gegangene Weg zum Ziel führt, sollten wir genau überlegen, ob wir denjenigen verbal töten.... Lernen aus der Historie hätte so manchem gut getan.
Nun denn. Ich merke, ich komme wieder in meinen Ärger hinein, in den ich garnicht rein will.

Ich wollte Positives berichten und ernte so was?

Feinen Abend noch
Grüße
David
Dave_S
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 05. Nov 2019, 00:19
Ich wollte noch kurz auf die Frage eingehen, was denn in den Käfer eingebaut wird.
Die Weiche wird verändert, um die Anpassung der Chassis aufeinander zu verbessern. Das Gehäuse bekommt die Möglichkeit selber zu schwingen, es werden Resonatoren eingebaut, Kabel werden auf eine ausgerechnete Länge gebracht...
Und ja, mit einem speziellen Lack wird auch rumhantiert.
Alles Dinge, die bislang keine Rolle im Boxenbau gespielt haben. Es ist halt offenbar ein ganz andere Ansatz der Musikreproduktion.

Grüße
David
thewas
Inventar
#29 erstellt: 05. Nov 2019, 00:22
Nochmal, gibt es irgendwo eine Dokumentation/Beschreibung der Änderungen?
ostfried
Inventar
#30 erstellt: 05. Nov 2019, 00:41
Ich kann mich thewas nur anschließen: Nimm doch mal das Mystisch-Esoterisch-Fastschonpseudoreligiöse aus den Beiträgen und präsentiere echte Fakten. Ne Messung wäre n Anfang. Oder eine Erklärung, warum ein Zentimeter mehr oder weniger Kabel den Klang verändern soll, die wenigstens so sehr den physikalischen Naturgesetzen gehorcht, dass eben kein Achtklässler dabei in schallendes Gelächter ausbrechen würde. Realität statt Marketing. Wissen statt Glauben. Alles Dinge, die bislang keine Rolle gespielt haben. Quasi ein ganz anderer Ansatz der Argumentation.

Aber wir wissen ja alle, was jetzt kommen wird. Du hörst es doch. Immer wieder das alte Spiel.

Aufbau und Zerstörung. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns - eieiei, so ein festgefahrenes Schwarzweißweltbild muss man erst mal haben.

Haltbare Fakten statt Phrasen aus der Marketingabteilung - mehr verlangt hier niemand. Wenn eine dieser Firmen DAS liefern kann, würde selbst ich einkaufen gehen.


[Beitrag von ostfried am 05. Nov 2019, 01:23 bearbeitet]
coreasweckl
Inventar
#31 erstellt: 05. Nov 2019, 01:21

Dave_S (Beitrag #27) schrieb:


Ich glaube niemand anderem als meinen geschulten Ohren. Ich bin Musiker, habe meine audiophilen Erfahrungen gemacht.
Ich verstehe garnicht, warum ich hier solche Zeilen lesen muss, von wegen Leichtgläubigkeit.

......Es gibt für mich 2 Wege . Der Weg der Zerstörung und der Weg des Aufbaus.
....

......Als einer behauptete, die Erde sei eine Kugel hätte man Ihn fast umgebracht.
Heute weiß man, dass es gut war, dass man es nicht getan hat.
Wenn also einer heute sagt, dass nicht der bislang gegangene Weg zum Ziel führt, sollten wir genau überlegen, ob wir denjenigen verbal töten.... Lernen aus der Historie hätte so manchem gut getan.




Feinen Abend noch
Grüße


David


lass dich nicht unterkriegen.. Du bist Musiker!! das erhebt dich schon mal über die Mehrzahl der Nichtmusiker hier...zudem noch mit audiophilen Erfahrungen. Eine Kombination, die man erst mal haben muß

Der Prophet gilt selten was in der eigenen Heimat, warum nicht z.B. England? ....
Dort hat man Erfahrung mit klaren Aussagen bzw Empfehlungen...
Der Weg der Zerstörung und der Weg des Aufbaus ist in Gänze eh eher eine deutsche Sache, wie man aus leidvoller Erfahrung weiß.
cptnkuno
Inventar
#32 erstellt: 05. Nov 2019, 09:40

Dave_S (Beitrag #21) schrieb:

Das Erlebnis, dass die Geige von Anne Sophie Mutter quasi in meinem Ohr (und Herzen) so gespielt wurde, will ich zuhause reproduzierbar haben.

Dann würde ich als ersten den Hörraum nachbauen.
CHICKENMILK
Inventar
#33 erstellt: 05. Nov 2019, 12:02
Eine Heco Victa wird immer eine Heco Victa bleiben.

Mir ist der Sinn eines derart kostenspieligen Aufwandes nicht klar.
Dann kauf ich mir lieber gleich einen Lautsprecher, welcher von A bis Z durchdacht ist und nirgens der Rotstift angesetzt wurde.

Eine Kette ist nur so gut wie ihr schlechtestes Glied.
Und bei den Victas findet man mehrere "Glieder", wo aus Kostengründen ein Kompromiss eingegangen wurde.

Aber eine konkrete Bebilderung des Umbaus und die Homepage bleibt man uns sicher schuldig.



Ein VW Polo bleibt immer ein Polo und lässt sich nicht zum Cadillac umbauen.
thewas
Inventar
#34 erstellt: 05. Nov 2019, 12:06
Man kann auch an einer Victa vermutlich mit sinnvollen Änderungen an der Weichenabstimmung und der Gehäusesteifigkeit etwas rausholen (gibt so einige ähnliche dokumentierte "Pimp"-Threads im Forum) da diese wegen Kosten sehr minimalistisch sind, aber wie schon gesagt ist das dann mehr sportlicher Ehrgeiz eines Bastlers als eine finanziell sinnvolle Option.
Hüb'
Moderator
#35 erstellt: 05. Nov 2019, 12:06
Die HP von Clockwork-Audio befindet sich "im Aufbau":
http://www.clockwork-audio.de/

Die damalige/ vormalige HP vor der (beabsichtigten?) Revision war deutlich informativer, blieb jedoch recht unkonkret.
Meiner Erinnerung nach gab es dort keine genauen Beschreibungen, was an einem Gerät/ LS gemacht wird/ wurde.

Bei LS war wesentliches Tuning-Element die Verwendung von Ennemosers C37-Lack. Auf dessen HP findet man auch was zum Konzept:
KLICK.

Viele Grüße
Frank
Exboxenschieber
Stammgast
#36 erstellt: 05. Nov 2019, 17:17
Oh man Corea......

Franz
coreasweckl
Inventar
#37 erstellt: 05. Nov 2019, 19:33
Dave_S
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 07. Nov 2019, 14:03
Ich verabschiede mich aus diesem Forum.
Meine Zeit ist mir zu wertvoll.
Viel Erfolg noch beim dissen von Dingen, von denen Ihre keine Ahnung habt, und auch nicht bekommen werdet, mit dieser Grundhaltung.
Anyway.
SChüß
ostfried
Inventar
#39 erstellt: 07. Nov 2019, 14:25
Schon schade, dass es eigentlich immer exakt so enden muss. Sind Fakten in all diesen Fällen wirklich eine derartige Überforderung, dass man nur noch eingeschnappt kapitulieren kann? Also mich würde das in puncto meiner Kaufentscheidungen oder auch vor allem meiner Geschäftspolitik ja mal zum Nachdenken anregen.

Aber es ist letztlich, wie es ist: Jeden Tag steht einer auf...


[Beitrag von ostfried am 07. Nov 2019, 14:25 bearbeitet]
CHICKENMILK
Inventar
#40 erstellt: 07. Nov 2019, 16:19
Typisches Verhalten eines Esoterikers.

Alle anderen als nicht weltoffen hinzustellen.
Und sobald man nicht mehr argumentieren kann, haut man einfach ab und stellt alle als ignorant hin.

Tja. Ein Verhalten wie ein Geisterfahrer, welcher daran glaubt, dass alle Anderen in die falsche Richtung fahren.
8erberg
Inventar
#41 erstellt: 07. Nov 2019, 19:21
Hallo,

er hat nicht mal begriffen, dass er die Geige von Anne Sophie Mutter nur dann hört wenn sie vor ihm spielt.

Sonst hört er nur eine Aufnahme von der Geige von Anne Sophie Mutter... und da liegen Mikrofone, Mischpulte, Aufzeichnungsgeräte und und und dazwischen. Über den Rest kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Die Entwickler, Produzenten und Vertreiber können sich die Hände reiben. Ein Opfer.

Pete
xutl
Inventar
#42 erstellt: 07. Nov 2019, 20:14

8erberg (Beitrag #41) schrieb:
... Ein Opfer....

NÖ!
Ein DANKBARER Kunde

PS:
Ich weiß, daß hast Du gemeint
Don_Tomaso
Inventar
#43 erstellt: 08. Nov 2019, 19:13
Wenigstens das Gallileo-Gambit war dabei. Ach, und die Verbohrtheit der Holzohren durfte natürlich auch nicht fehlen.
Sind das eigentlich alles Bots?
ostfried
Inventar
#44 erstellt: 08. Nov 2019, 20:57
Ja, es geht schon wie üblich streng nach Script.

Unterdrückt das Maldrübernachdenken.


[Beitrag von ostfried am 08. Nov 2019, 20:59 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#45 erstellt: 09. Nov 2019, 10:09

ostfried (Beitrag #44) schrieb:

Unterdrückt das Maldrübernachdenken.


Ach? Und wenn man maldrübernachgedacht hat und sich fragt was das ernsthaft soll? Was dann?

Peter
ostfried
Inventar
#46 erstellt: 09. Nov 2019, 10:53
Dann wird einem hoffentlich klar, auf was für einen bodenlosen Quatsch man da reingefallen ist.

Aber genau da haperts ja.

Einer von uns beiden versteht mich grad miss, glaub ich.


[Beitrag von ostfried am 09. Nov 2019, 10:56 bearbeitet]
Don_Tomaso
Inventar
#47 erstellt: 09. Nov 2019, 14:34
Das scheint mir auch so. Wie dem auch sei, das beachten der Liturgie hält das Denken im Zaum und also die Kritik. Wozu dann weiter missionieren? Hilft eh nix.
8erberg
Inventar
#48 erstellt: 09. Nov 2019, 18:12
Hallo,

so kann's gehen...



Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Clockwork Lautsprecher
Schlauberti am 08.07.2006  –  Letzte Antwort am 08.07.2006  –  3 Beiträge
Neues Netzkabel von Clockwork
Himmelsmaler am 21.04.2008  –  Letzte Antwort am 21.05.2017  –  116 Beiträge
ernsthafte anfrag zu clockwork
tilodienst am 28.12.2010  –  Letzte Antwort am 11.02.2011  –  54 Beiträge
Einbrennen von Kabeln - Erfahrungsbericht
Amin65 am 06.03.2008  –  Letzte Antwort am 25.05.2008  –  496 Beiträge
Erfahrungsbericht ATT-Saar & Netzleiste&Netzkabel
kingickongic am 04.04.2008  –  Letzte Antwort am 12.04.2008  –  121 Beiträge
Erfahrungsbericht Oyaide Tunami GPX Netzkabel
dvb-projekt am 01.07.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  97 Beiträge
Erfahrungsbericht Netzkabel vom Sicherungskasten zur Anlag
meikii am 27.06.2005  –  Letzte Antwort am 22.07.2005  –  69 Beiträge
Erfahrungsbericht: Klangtuning mit Klapp-Ferrit-Kernen
kamagei am 03.06.2010  –  Letzte Antwort am 07.06.2010  –  33 Beiträge
GigaWatt PF-2 Mk 2 Erfahrungsbericht
chrisman77 am 10.03.2015  –  Letzte Antwort am 12.03.2015  –  13 Beiträge
ein Erfahrungsbericht zum Thema Stromversorgung / mit sündhaft teuren Netzkabeln
thomgoo am 06.11.2005  –  Letzte Antwort am 08.11.2005  –  51 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.537 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedwebandy
  • Gesamtzahl an Themen1.454.431
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.674.021

Hersteller in diesem Thread Widget schließen