Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Wieder so ein "Klangtuningprodukt"

+A -A
Autor
Beitrag
sound67
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 02. Mrz 2004, 13:15


Dazugehöriger Text:


Wissen Sie eingentlich, dass Ihre hochwertige Hifi-Anlage ihren Strom
über sogenannte Automaten oder Schmelzsicherungen bezieht,
die billigste Massenware sind und nur wenige Cent kosten.

Eine normale 16A Schmelzsicherung kostet z. B.
nur 10 Cent in der Herstellung !!!
Entsprechend ist die Qualität:
Die verchromten Blechkappen werden durch einfaches aufpressen
mit dem billigen Kupfer-Innenleiter verbunden.

Hier sind korridierende Kontakte vorprogrammiert.

Die audiophile Lösung:

Das Original “Klang - Modul”

Dieser Sicherungs-Halter wird speziell für hochwertige
Ekektronik-Komponenten hergestellt.
Er ist CE und VDE konform.
Die dazu gehörende Spezialsicherung ist exklusiv nur bei uns erhältlich.
Nur diese Spezialausführung bietet einen “Leitungs-Schutz”,
der die nachgeschaltete Verkabelung vor Überlastung schützt.
Sie hat großflächige versilberte Kontaktkappen
und einen Innenleiter aus “REINSILBER”.

Im Modul befinden sich ebenso großflächige
und versilberte Kontaktfedern,
die eine zeitstabile und verlustfreie Stromversorgung gewährleisten.
Das ”Klang - Modul” ersetzt Ihren bisherigen Sicherungshalter oder Automaten. Die Montage erfolgt auf der genormten Befestigungsschiene
im Sicherungskasten und ist von einem Elektrofachmann in max. 10 Minuten erledigt.
Die Spezial-Sicherung ist in 16, 20 und 30A erhältlich.

Klangergebnis:
mehr Druck, weniger Nervosität, keine ausgefransten Klangkörper,
Ruhe im Klangbild, feinere Stimmen u.s.w.


Alternativ bieten wir eine hochwertige 16A Neozed-Schmelzsicherung
(Halter mit Schraubkappen) mit Reinsilberinnenleiter an.

WERTEN SIE IHRE ANLAGE JETZT AUF !!!


Na dann mal los...

Gruß, Thomas
Dieter59
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 02. Mrz 2004, 13:23
Super, endlich!
Wo bekommt man das?
Jetzt, nachdem ich meine Stadtwerke dazu gebracht habe, mir Goldkabel von dem eigens für mich gebauten Reinstromkraftwerk über eine goldene Panzersicherung in's Haus zu legen, ist das das letzte Produkt, das mir noch gefehlt hat. Sicher gibt es auch eine Richtungsanzeige daran, die mir sagt in welcher Richtung der Stromfluß unbeeinflusster ist, damit es nicht zu Phasenstörungen kommt? Na dann:

Und sorry für meinen Sarkasmus an alle Voodoo Gläubigen!

Dieter
Newromancer
Stammgast
#3 erstellt: 02. Mrz 2004, 13:34
Also Dieter, wenn du schon solchen Aufwand betreibst dir eine eigenen zuleitung zum Haus legen zu lassen, stellt sich meiner einer ja nun die Frage: hast du eigentlich Ringkern oder Eisenkern Traffos in deinen Geräten?
Dieter59
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Mrz 2004, 13:50
Natürlich habe ich Ringkerntrafos, die ich selbst mit Silberdrahr gewickelt habe. Ich habe in meiner Anlage auch alle Kondensatoren entfernt und durch - mit Silberfolie - selbst gewickelte ersetzt. Meinen Hörraum habe ich komplett auf eine eigens dafür hergestellte überdimensionale CD-Matte bauen lassen und die gesamte Anlage und die Wände mit C37-Lack eingepinselt.

So, jetzt ist aber Schluß

Und nochmals an alle Voodoos
Buddelfrosch
Stammgast
#5 erstellt: 02. Mrz 2004, 14:26
Nur der Versuch macht klug:

Der Vorteil dieses Sicherungsträgers (auch von manchen Händlern Klangmodul genannt) ist ein geringerer Übergangswiderstand, weniger die Versilberung des Trägers und der Sicherung. Soweit die Theorie. Da ich aber mein Geld für anderen Quatsch verplämpern will (wozu geh ich sonst arbeiten?), hier eine günstigere Bezugsquelle:

www.rsonline.de
( Best.Nr Sicherungsträger 371-0340, 16 A Sicherung Best.Nr 188-7000 ca. 16 Euro kompl. mit Versandkosten)

Der Austausch der Sicherung ist schnell und einfach da der Sicherungsträger nur den Platz eines Automaten beansprucht. Arbeiten am Stromnetz können töten

Blumige Klangveränderungsbeschreibungen (oder doch Verbesserungen?) erspar ich mir. Bei mir sind die Sicherungsträger jedenfalls noch drin

Gruß
Gabor


[Beitrag von Buddelfrosch am 02. Mrz 2004, 14:31 bearbeitet]
Tomcam
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 02. Mrz 2004, 15:26
Hallo,

der positive Effekt einer Schmelzsicherung ist weniger der niedrigere ohmsche Widerstand als die Induktivität, welche beim Sicherungsautomaten die frequenzabhängige Impedanz des Stromnetzes vergrößert.

Zum Vergleich: Ein Sicherungsautomat hat eine Induktivität von 0,8 µH und einen instabilen Widerstand von 20, nach mehrfachem Schalten von recht stabilen etwa 10 Milliohm. Eine Schmelzsicherung hat einen ohmschen Widerstand von 6,5 (kalt) und 10 (warm) Milliohm, aber eine Induktivität von nur 0,05 µH, also 16x besser. (Messungen von HMS)

Das ist übrigens schon seit Jahren in der audiophilen Szene bekannt. Das Neue an diesen Klangmodulen ist in der Tat die Kontaktveredelung.

Gruß

Tomcam
sound67
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 02. Mrz 2004, 15:29
Und wie soll sich das bitte auf den Klang auswirken? Liegt ja noch einiges auf dem Weg zwischen Sicherung und Gerät.

Gruß, Thomas
Dieter59
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Mrz 2004, 15:36

Und wie soll sich das bitte auf den Klang auswirken?


Na das ist doch wohl klar: Gar nicht!

µH, ob 0,05 oder 0,085 bei 50Hz
Und dann wird transformiert! Wieviel Milliarden µH hat ein Trafo?
Und dann gleichgerichtet, gesiebt, elektronisch ausgeregelt...


Gruß
Dieter
Kawa
Inventar
#9 erstellt: 02. Mrz 2004, 16:18
Leute, es gibt Kabelklang! Netzkabel klingen, Lautsprecherkabel sowieso, Sicherungsautomaten sind eh eine Schwachstelle. CD Matten sind ein Muß, magnetesiert eure CDs oder demagnetisiert sie, ist egal. Kauft euch Kantenfräser und CD Sprays. Völlig klar, wer das nicht hat, kann nicht ernsthaft von High End reden.
Leute kauft, kauft KKKKKKKAAAAAAUUUUUUUUUFFFFFTTTTTT. Und zwar alles bei mir, wenn ich mich mit meinem Zubehörladen selbstständig gemacht habe.
meierzwo
Stammgast
#10 erstellt: 02. Mrz 2004, 17:11

Leute kauft, kauft KKKKKKKAAAAAAUUUUUUUUUFFFFFTTTTTT. Und zwar alles bei mir, wenn ich mich mit meinem Zubehörladen selbstständig gemacht habe.


Kann ich mitmachen???
Als Grundlage habe ich auch schon viele Klangbeschreibungen gesammelt. Außerdem habe ich den ultimativen Vergleichstest zwischen Energieversorgern:

1. Yello: Helle, blumige Klangfarben.
2. RWE: Gute Bässe. Mässige Durchzeichnung.
3. VEW: Ebenfalls gute Bässe. Mehr Transparenz.
4. Bewag: Starke in der Mittellage. Unten Schwachbrüstig
5. EON: Fetter Sound.

Wers nicht glaubt: Erst hören, dann urteilen!
Genauere und detailierter Auswertung nur auf Anfrage.

--meierzwo--
Dragonsage
Inventar
#11 erstellt: 03. Mrz 2004, 02:02
Man kann ja viel lästern, aber wer hat es denn probiert? Die Investition ist nicht die Welt. Ich habe das schon oft gehört, daß es helfen soll, aber da ich es nicht probiert habe, erlaube ich mit hier keine Meinung.

Gruß DS

PS: Übrigens: kauft, kauft, kauft. Im Ganzen HifiMarkt macht der Anteil derer, die solche Dinge kaufen würden, einen so geringen Prozentsatz aus, daß selbst wenn dies alle kaufen, man davon alleine nicht mal leben kann. Ansonsten ist doch die Idee, per Ich-AG eine Hifi- Voodoo Shop zu eröffnen, eine gute Idee. Nur glaube ich kaum, daß jemand, der das als Mumpitz abtut, dies auch wirklich verkaufen kann...
Buddelfrosch
Stammgast
#12 erstellt: 03. Mrz 2004, 11:20
Seh ich genauso. Die 53,- EUR für ein "Klangmodul" halte ich auch für etwas hochgestochen. Wer aber nicht bereit ist 16,- EUR für ein (mit ziemlicher Sicherheit baugleichen Sicherungshalter) zu investieren, der sollte sich vielleicht etwas beim Spott zurücknehmen.

Das soll nicht heißen, dass diese Maßnahme bei jedem etwas bringen muss. Ich selbst würde mir bei meiner konkreten Situation nicht anmaßen zu behaupten, dass die Klangunterschiede nicht nur eingebildet sind (so groß sind sie bei mir nicht).
Aber meine Erfahrungen zeigen, dass gerade bei Fragen der Stromversorgung pauschale Aussagen so gut wie nie möglich sind. Da hilft nun mal nur probieren. Und wenn das mit einem überschaubaren finanziellen Aufwand mgl. ist, warum nicht.

Dies hat z.B. auch dazu geführt, dass ich meine HMS-Leiste wieder verkauft habe, weil ich ein wesentlich günstigeres Produkt gefunden habe, dass mir an meiner Kette besser gefällt.

Das Argument, nur weil etwas teuerer ist, muss es auch besser sein, ist wohl unbestritten Quatsch. Wer aber von vornherein alles als Unsinn abblockt, kann sich um eine Menge Hörspaß bringen.

Gruß
Gabor
Alex8529
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Mrz 2004, 11:35

Nur der Versuch macht klug:


Gruß
Gabor



nur die Nase mal in ein Physik- oder Technikbuch stecken macht klug.

Wer dazu Aussagen trifft, man solle es mal probieren,
der gehört mit dem Klammerbeutel gepudert


Frank
Kawa
Inventar
#14 erstellt: 03. Mrz 2004, 11:49

Man kann ja viel lästern, aber wer hat es denn probiert? Die Investition ist nicht die Welt. Ich habe das schon oft gehört, daß es helfen soll, aber da ich es nicht probiert habe, erlaube ich mit hier keine Meinung.


Die Zeugen Jehovas sagen schon zum xten Male den Weltuntergang aus. Schon konvertiert?
Event
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 03. Mrz 2004, 12:03
Hallo Zweifler,

bei euren ganzen Aussagen kann man nur den Kopf schütteln.

Erst machen, dann lachen !

Es gibt diese Klangmodule in verschiedenen Größen mit Silberdrahtsicherungen. Ich habe bei mir das mittlere Modul eingebaut, das größte Modul wartet noch auf Einbau. Dazu ist es aber aus Platzgründen notwendig, daß ich den Sicherungskasten umgruppiere.

Diese Sicherungen "klingen" um so viel besser als die Schaltsicherungen, daß sich diese kleine Investition auf jeden Fall lohnt. Ich werde nicht mehr ohne Klangmodul hören wollen.

Dabei ist es mir so egal, was die selbsternannten Inquisitoren davon halten. Mögen die doch weiterhin Schaltsicherung hören und ihren Frust mit ihrer eigenen Anlage hier im Forum austragen. Anscheinend macht es ja mehr Spaß, hier herumzulästern, als auf der eigenen Anlage Musik zu genießen.

Für Interessierte kann ich eine Mailadresse nennen, wo man die unterschiedlichen Klangmodule zu fairen Preisen bekommt.

Grüße vom Event
Event
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Mrz 2004, 12:06

nur die Nase mal in ein Physik- oder Technikbuch stecken macht klug.

Wer dazu Aussagen trifft, man solle es mal probieren,
der gehört mit dem Klammerbeutel gepudert


Hallo Alex,

man sollte allerdings auch verstehen können, was dort geschrieben steht und auch wissen, daß dort nicht alles erfasst ist.

Grüße vom Event
Kawa
Inventar
#17 erstellt: 03. Mrz 2004, 12:11
Stelle mir gerade vor, wie du beim objektiven Vergleich zwischen dem Klangmodul und einem 0815 Sicherungsautomaten hektisch die Stecker der Anlage umstöpselst, zu deinem Sessel hetzt, deinen Puls auf 180 BPM erhöst, dein Blutdruck schwillt und dann die Musik genießt, den unglaublichen Klanggewinn verifizierst und das ganze ein paar Mal wiederholst, damit Du auch ganz sicher bist.



Schon konvertiert?
Buddelfrosch
Stammgast
#18 erstellt: 03. Mrz 2004, 12:18
Hallo Frank,


nur die Nase mal in ein Physik- oder Technikbuch stecken macht klug. Wer dazu Aussagen trifft, man solle es mal probieren,
der gehört mit dem Klammerbeutel gepudert


Danke für den konstruktiven Hinweis. Das hab ich mir schon länger zu Herzen genommen und mein Hauptaugenmerk auf die Raumakustik gelenkt. Solltest mal hier ins entsprechende Forum schauen. Man lernt ja nie aus.

Wenn man seine Prioritäten zur Klangverbesserung in den eigenen vier Wänden richtig setzt, kann man auch mal damit leben, dass sich eine Maßnahme vielleicht als weniger wirkungsvoll herausstellt. Warum man mich wegen dieser Aussage pudern sollte (obwohl... ), ist mir nicht ganz klar.

Ich weiß ja, dass du dich der ganzen armen "Nebies" liebevoll angenommen hast...aber ich glaube mit 16,- EUR Risikokapitaleinsatz hat sich noch niemand ruiniert

Gruß
Gabor
Alex8529
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 03. Mrz 2004, 12:51

Hallo Frank,

aber ich glaube mit 16,- EUR Risikokapitaleinsatz hat sich noch niemand ruiniert

Gruß
Gabor



@Gabor,


ob 16, oder 600 Euro ist doch egal wenn es "was bringen" würde.

Den Preis am Erfolg einer VooDoo-Massnahme festzumachen, ist doch
nur für den User mit einer "preiswerten" Anlage interessant, jedoch
nicht für die, die schon 20,30,40 TEuro ausgegeben haben.

Die Sache mit dem Preis liegt woanders, 16 x 10000 User machen den
Bauernfänger "reich", das ist der Punkt.

Deshalb verwehre ich micht gegen das unsinnige Argument: "probiere es aus"


Frank
Buddelfrosch
Stammgast
#20 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:07
Sorry Frank,

du drehst es dir auch, wie du es gerade brauchst.

Bei dem Link den ich gepostet hatte, handelt es sich mitnichten um einen "Bauernfänger", sondern um einen stinknormalen Elektronikversender.

Im Rahmen einer "normalen" betriebswirtschaftlichen Kalkulation kann daher davon ausgegangen werden, dass die Ware zu einem realistischen Preis/Gegenwert Verhältnis verkauft wird. Was also hast du dagegen, wenn jemand "ganz normal" sein Geld verdient??

Das dies bei den "Klangmodulen" nebst Esotherik-Geschwafel preislich schon wieder anders aussieht, habe ich nie bestritten.

Halten wir also fest:

- 16,- EUR bringen niemanden um
- 16,- EUR machen niemanden über Gebühr reich
- ob es eine Klangverbesserung gibt, weißt du nicht weil du es noch nicht probiert hast
- du gehst aber aufgrund deiner nicht näher dargelegten Physikkenntnisse davon aus, dass es nichts bringen kann (wird)

Danke, ich habe deine Meinung dazu zur Kenntnis genommen

Gruß
Gabor
meierzwo
Stammgast
#21 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:10

Hallo Zweifler,
Diese Sicherungen "klingen" um so viel besser als die Schaltsicherungen, daß sich diese kleine Investition auf jeden Fall lohnt. Ich werde nicht mehr ohne Klangmodul hören wollen.


Was machst Du denn wenn du einfach Musik hören willst?
Die deaktivierst vorher sämtliche Geräte mit Schaltnetzteilen, du schaltest alle Lampen mit Dimmern ab die mit Phasenanschnitt arbeiten und auf der gleichen Phase hängen. Du verbietest deiner Frau die Mikrowelle einzuschalten - Waschmaschine und Trockner sind ebenfalls Tabu. Alles das hat Auswirkungen auf das Netz.
Wenn Du wirklich einen Unterscheid zwischen den Sicherungen hörst, müsstest Du auch einen Unterscheid zwischen Dimmer ein/aus hören. Ich denke die Auswirkungen sind dabei größer.
Wenn die Anlage mal nicht "richtig" klingt - zweifelst Du dann an der Wirksamkeit einer dieser "Tuning"-Maßnahmen?
War die CD vielleicht nicht entmagnetisiert? Ist das Klangkissen verrutscht? Hat sich ein Stoßdämpfer der Kabelhalterungen gelöst?
Suchst du dann nach neuen "Voodoo"-Artikeln?

Nicht falsch verstehen - mich interessiert nur wie Gläubige überhaupt noch in Ruhe Musik hören können.

--meierzwo--
Event
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:21
Hallo Gabor,

es ist ja nicht nur dieser groß dimensionierte Sicherungshalter mit riesigen versilberten Kontaktflächen, es sind auch die dafür erhältlichen Silberdrahtsicherungen mit versilberten Kontaktflächen.

Ich habe gar keinen bedarf daran, die Verbesserung weiter zu untersuchen. Für mich ist die Klangverbesserung da, und das für wirklich kleines Geld.

Beim letzten Posting von Alex ist mir klar geworden, worum es ihm eigentlich geht...Mißgunst gegenüber Menschen, die etwas unternehmen....Sozialneid.

@Alex
Wenn auch du mal Erfolg haben willst, dann versuche es mal mit Leistung bringen und nicht damit, andere Menschen herunterziehen zu wollen.
Kritische Menschen sind sehr wichtig. Allerdings dürfen die auch durchaus kritisch gegenüber sich selbst sein. Wäre ganz schön, wenn du nur Fragen beantworten würdest, die auf deinem Niveau liegen.

Grüße vom Event
Kawa
Inventar
#23 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:26
Der niedrigere Übergangswiderstand der High End Sicherung macht von der Quelle (letzte Trafostation vor dem Hausanschluß) bis zum Ziel sowas von überhaupt nichts aus, dass es gerade zu lächerlich ist, sich darüber Gedanken zu machen. Es sind ungefähr (je nach Hausverteilung) ein bis zwei Dutzend weitere Übergangswiderstände zu betrachten, die allesamt in Serie mit der HighEnd Sicherung liegen. Selbst eine messbare (was es nicht ist) Veränderung der gleichgerichteten Sekundärspannung (teilweise geregelt, da macht es noch weniger als gar nichts aus) selbst bei extrem leistungsfähigen Endstufen macht am Ausgangssignal nichts, aber auch gar nichts aus.
Hörbar wird es für manchen bestimmt sein. Einige sehen ja auch den Osterhasen.
Dieter59
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:26
@Buddelfrosch


Bei dem Link den ich gepostet hatte, handelt es sich mitnichten um einen "Bauernfänger", sondern um einen stinknormalen Elektronikversender.


Was verlangt der stinknormale Elektronikversender z.B. für ein S-Videokabel?

Ich habe kürzlich 2 ganz normale Cinch-Kabel (2m) 2 S-Video-Kabel (1,5m vergoldet) und einen S-Video/Cinch auf Scart Adapter bei meinem Händler gekauft. Vorher habe ich mich bei Blödmarkt, Conrad und Reichelt schlaugemacht, was das dort kostet.
Ergebnis:
Blödmarkt: ca. 51 Euro
Conrad: ca. 48 Euro
Reichelt: ca. 46 Euro

Bei meinem Händler habe ich 5,85 Euro bezahlt.

Nur mal so zu den Verdienstspannen, die es in dem Bereich gibt. Ich stimme da voll mit Alex8529 überein!

Gruß
Dieter
Event
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:31
Hallo meierzwo,

das ist eine ganz interessante Frage.

Stimmt, zu bestimmten Zeiten habe ich inzwischen keine Lust mehr, Musik zu hören.
Im Prinzip bleiben nur die späten Abendstunden und das Wochenende.
Während ich Musik höre, ist in unserem Haus kein Schaltnetzteil und keine Phasenanschnittsteuerung in Betrieb. Auf die Nachbarhäuser habe ich keinen Einfluß.

Ist nicht ganz einfach, wenn man einen hohen Anspruch hat.

Ich sage jetzt nicht damit, daß man zu normalen Tageszeiten auf meiner Anlage keine Musik hören könnte, jedoch macht es mir bei nicht so verklipptem Netz einfach mehr Spaß.

Grüße vom Event
Buddelfrosch
Stammgast
#26 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:31
Hallo Event,

also ich will dich nicht enttäuschen, aber hier die Beschreibung der "Normalosicherungen":

HBC-Keramikpatronensicherungen in drei Ausführungen für häusliche, gewerbliche und industrielle Anwendungen.
Hochwertige versilberte Kupferelemente für Alterungs- und Korrosionsbeständigkeit

Versilberte Außenkontakte zur Vermeidung von Korrosion und zur Verbesserung des Kontaktwiderstands mit den Sockeln


Also Silber hier wie da, bei einem Preisunterschied von 1 : 3.

Gruß
Gabor

PS: @ Dieter:

Die Preise für Kabel sind bei http://www.rsonline.de wesentlich höher. Das könnte aber auch damit zusammenhängen, dass ich nur 152 m Rollen gefunden habe


[Beitrag von Buddelfrosch am 03. Mrz 2004, 13:39 bearbeitet]
Dieter59
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:44
@Buddelfrosch


Bei dem Link den ich gepostet hatte, handelt es sich mitnichten um einen "Bauernfänger", sondern um einen stinknormalen Elektronikversender.


Was verlangt der stinknormale Elektronikversender z.B. für ein S-Videokabel?

Ich habe kürzlich 2 ganz normale Cinch-Kabel (2m) 2 S-Video-Kabel (1,5m vergoldet) und einen S-Video/Cinch auf Scart Adapter bei meinem Händler gekauft. Vorher habe ich mich bei Blödmarkt, Conrad und Reichelt schlaugemacht, was das dort kostet.
Ergebnis:
Blödmarkt: ca. 51 Euro
Conrad: ca. 48 Euro
Reichelt: ca. 46 Euro

Bei meinem Händler habe ich 5,85 Euro bezahlt.

Nur mal so zu den Verdienstspannen, die es in dem Bereich gibt. Ich stimme da voll mit Alex8529 überein!

Gruß
Dieter

P.S. manchmal bin ich mir nicht sicher, ob diejenigen die den Klangunterschied einer Sicherung zu hören behaupten uns Ungläubige nicht einfach nur hochnehmen wollen und sich heimlich darüber totlachen, dass wir Ihnen auch noch ernsthaft auf Ihre Postings antworten
Alex8529
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:45



Beim letzten Posting von Alex ist mir klar geworden, worum es ihm eigentlich geht...Mißgunst gegenüber Menschen, die etwas unternehmen....Sozialneid.

@Alex
Wenn auch du mal Erfolg haben willst, dann versuche es mal mit Leistung bringen und nicht damit, andere Menschen herunterziehen zu wollen.
Kritische Menschen sind sehr wichtig. Allerdings dürfen die auch durchaus kritisch gegenüber sich selbst sein. Wäre ganz schön, wenn du nur Fragen beantworten würdest, die auf deinem Niveau liegen.

Grüße vom Event



ich Sozialneid ?? MEGA-LOL


zum anderen, was Du über mich von Dir gibst, kann ich nur den Kopf schütteln.

- du weisst nicht, was ich mache
- du weisst nicht, wie erfolgreich ich im Beruf bin
- du weisst nicht, über welches Wissen ich verfüge
- du weisst nichts über mich

ABER

Du erdreistest dich, mich persönlich zu diffamieren.

Dies ist halt die untere Schublade eines verhinderten "Audio"-Entwicklers.

Und Diffamierungen sind, wie schon öfters zu lesen, die einzigen Argumente
eines Grossteils der VooDoo-Gläubigen.

Frank


[Beitrag von Alex8529 am 03. Mrz 2004, 14:57 bearbeitet]
Dieter59
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 03. Mrz 2004, 13:51
@all
Zuerst mal sorry für mein Doppelposting!

@Alex
Ich gebe Dir 100% Recht. Es ist schon unverschämt, welcher Ton hier von einigen angeschlagen wird. Ich würde mich aber nicht so sehr darüber aufregen. Wer Klangunterschiede von Sicherungen hört, hat vielleicht auch zwischen den Ohren nur ein Audioquestkabel

Viele Grüße
Dieter
Alex8529
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 03. Mrz 2004, 14:08

@all
Zuerst mal sorry für mein Doppelposting!

@Alex
Ich gebe Dir 100% Recht. Es ist schon unverschämt, welcher Ton hier von einigen angeschlagen wird. Ich würde mich aber nicht so sehr darüber aufregen. Wer Klangunterschiede von Sicherungen hört, hat vielleicht auch zwischen den Ohren nur ein Audioquestkabel

Viele Grüße
Dieter



@Dieter,


die Krönung ist ja noch, dass dieser User behauptet,

die Unterschiede zwischen Sicherungen zu hören,

ABER

nicht in der Lage war, zwischen einer Billigstrippe
und einem 400 Euro Cinchkabel zu unterscheiden


Frank
P.Krips
Inventar
#31 erstellt: 03. Mrz 2004, 14:38
Hallo,

ich fass es nicht, Sicherungen hören, das ist ja nun wirklich die Krönung, Frau Sommer.....

Würde mich nicht wundern, wenn demnächst ein Gläubiger berichtet, dass seine Anlage nach wechseln des Stromlieferanten besser klingt....

Nieder mit RWE, Yellow für Highender..

Gruss
Peter Krips
Kawa
Inventar
#32 erstellt: 03. Mrz 2004, 14:42
Mach keine Witze!! Seit ich Öko Strom aus garantiert Windenergie habe, klingt alles so luftig!
Mein Kumpel hört mit Atomstrom aus Frankreich: strahlende Höhen, für meinen Geschmack ein bißchen zu viel "laisser faire", wenn Du verstehst.
Event
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 03. Mrz 2004, 15:12

Dies ist halt die untere Schublade eines verhinderten "Audi"-Entwicklers


Hallo Alex,

bist du bei Audi? Mich kannst du ja nicht gemeint haben, denn ich bin Entwickler bei Siemens.

Hoffentlich bist du nicht in der Elektronikentwicklung, denn davon hast du einfach viel zu wenig Ahnung. Das kann man in deinen zahlreichen Postings nachlesen.

Eigentlich wollte ich hier im Forum gar nicht mehr schreiben. In Anbetracht des gehäuften Schwachsinns konnte ich aber nicht widerstehen. Ich lasse euch wieder in Ruhe euer excellentes Fachwissen austauschen.

Für die jenigen, die etwas von du/dt und di/dt verstehen sei angemerkt, daß ein Schalter oder auch ein Sicherungshalter elektrisch wirken und nicht nur der stationäre Widerstand von ein paar Milliohm zum Tragen kommt. Bei jedem Nulldurchgang beginnt das Spiel von neuem.
Das kann man messen. Jeder Relaishersteller gibt Auskunft zu den Qualitäten seiner Kontakte, z.B. Minimalspannung und Minimalstrom.

Man kann nicht alles mit dem Ohmschen Gesetz erschlagen, schon gar nicht in der Wechselstromtechnik.

Grüße vom Event
Dieter59
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 03. Mrz 2004, 15:19
@event
Na, dann ist ja klar warum die Siemens Sachen alle so teuer sind, wenn sie sich solche Entwickler leisten können

Eigentlich wollte ich hier im Forum gar nicht mehr schreiben. In Anbetracht des gehäuften Schwachsinns konnte ich aber nicht widerstehen.


Das ist ein Perpetuum Mobile: Selbst Schwachsinn schreiben und dann darauf antworten, weil soviel Schwachsin hier steht

Aber Du kannst zur Schwachsinnsreduktion über die Zeit gesehen (dS / dt) beitragen, wenn Du Dich an Deine Vorsätze hälst! Dann nehmen auch die Beleidigungen über die Zeit ab.


Gruß
Dieter


[Beitrag von Dieter59 am 03. Mrz 2004, 15:20 bearbeitet]
Kawa
Inventar
#35 erstellt: 03. Mrz 2004, 15:22
Event! Heißt doch soviel wie "Ereignis". Ein Ereignis kann ja auch eine Naturkatastrophe sein. Lass nur nie jemand deiner Vorgesetzten den Blödsinn lesen, den du hier postest, denn sonst bist Du die längste Zeit dort beschäftigt gewesen. Vielleicht solltest Du dann lieber in einem Gemüseladen anfangen, da kannst du unbesehen Äpfel mit Birnen vergleichen. Also .
Selbst wenn der an sich richtige Einwand, man solle sich die vollständige Modellierung eines Kontakte betrachten, in diesem Zusammenhang irgend eine Relevanz hätte, so gilt dies selbstverständlich auch für jeden Kontakt von der Quelle bis zur Last. Diese lassen aber Vodoo Jünger (und du arbeitest bei Siemens nicht in der Kantine?) außen vor.
Rivendel
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 03. Mrz 2004, 15:28

[Für die jenigen, die etwas von du/dt und di/dt verstehen sei angemerkt, daß ein Schalter oder auch ein Sicherungshalter elektrisch wirken und nicht nur der stationäre Widerstand von ein paar Milliohm zum Tragen kommt. Bei jedem Nulldurchgang beginnt das Spiel von neuem.
Das kann man messen. Jeder Relaishersteller gibt Auskunft zu den Qualitäten seiner Kontakte, z.B. Minimalspannung und Minimalstrom.

Man kann nicht alles mit dem Ohmschen Gesetz erschlagen, schon gar nicht in der Wechselstromtechnik.

Grüße vom Event


Und das ist bei der Hausstromversorgung so interessant, wie wenn ein Vogel gegen den Kraftwerksschornstein fliegt.

*kopschüttel*

Grüße

Rivendel
Event
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 03. Mrz 2004, 15:29
Hallo Dieter,

es ist doch allgemein bekannt, daß Siemens finaziell in der Lage ist, sich nur die Besten zu leisten

Wenn in der Audiotechnik Geld zu verdienen wäre, würde ich immer noch hauptberuflich Audio entwickeln. Leider muß man als Audio-Entwickler fast verhungern und dann ist es besser, zuverlässige Elektronik zu entwickeln, die Leben rettet.
Das sollte man auf keinen Fall Ahnungslosen überlassen, die noch nicht mal etwas über Kontaktqualitäten wissen. Bei uns muß jeder Kontakt beweisen, daß er Leben retten kann und nicht Störungen generiert, die das Gegenteil bewirken können.

Grüße vom Event
Kawa
Inventar
#38 erstellt: 03. Mrz 2004, 15:35
es fällt mir schwer, diesen curriculum vitae zu glauben ...


[Beitrag von Kawa am 03. Mrz 2004, 15:36 bearbeitet]
Rivendel
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 03. Mrz 2004, 15:41

Hallo Dieter,

es ist doch allgemein bekannt, daß Siemens finaziell in der Lage ist, sich nur die Besten zu leisten

Wenn in der Audiotechnik Geld zu verdienen wäre, würde ich immer noch hauptberuflich Audio entwickeln. Leider muß man als Audio-Entwickler fast verhungern und dann ist es besser, zuverlässige Elektronik zu entwickeln, die Leben rettet.
Das sollte man auf keinen Fall Ahnungslosen überlassen, die noch nicht mal etwas über Kontaktqualitäten wissen. Bei uns muß jeder Kontakt beweisen, daß er Leben retten kann und nicht Störungen generiert, die das Gegenteil bewirken können.

Grüße vom Event


Ähm die Kontkte der Airbags laufen nätürlich mit 220V Wechselstrom.

Ich wuste immer ich sollte die Hände vom Lenkred lassen .

Nicht böse sein Event aber du hast dich hier ganz schön auf Abstellgleis gestellt.

Grüße

Rivendel
Dieter59
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 03. Mrz 2004, 15:48
@event

Das sollte man auf keinen Fall Ahnungslosen überlassen, die noch nicht mal etwas über Kontaktqualitäten wissen


Dann erklär mir Unwissendem bitte einmal was du/dt und di/dt mit einer Sicherung zu tun haben. Ableitungen nach der Zeit (dt) werden nur dann relevant, wenn sich über den Zeitverlauf auch etwas tut. Bei einer Sicherung - und um die geht es hier ja wohl - kommt das eher selten vor. Oder stehst Du zuhause und schaltest sie ständig an und aus? Dem Musikgenuß dürfte das eher abträglich sein.

Warum schreibst Du nicht einfach: Ich glaube daran, dass sich eine solche Maßnahme klanglich auswirkt und ich höre auch einen Unterschied, anstatt mit unüberlegt hingeworfenen Bemerkungen Wissenschaftlichkeit vorzutäuschen?

Gruß
Dieter
Mangusta
Stammgast
#41 erstellt: 03. Mrz 2004, 15:49
Hi Event,

ich bin froh, dass Du die Airbaigsteuerung mitentwickelst und nicht einige der Dummschwätzer die sich hier zur nachmittäglichen Belustigung zusammengefunden haben. Nicht auszudenken was sonst passieren würde, Milliardenklagen würden auf die Automobilindustrie zukommen.

Gruss, Mangusta
ulf
Stammgast
#42 erstellt: 03. Mrz 2004, 15:51
@ Rivendel, @ Kawa, @ Dieter59, @ Mangusta, @ Alex und letztlich auch Event, denn Du wurdest mit als erster persönlich)

bitte reitet nicht auf den Äusserungen (Events...), oder auf denen irgend eines anderen herum, zeigt vor allem keine Schadenfreude, wenn sich ein Forumsmitglied, ob gewollt oder ungewollt, verletzbar oder angreifbar zeigt. Der Eindruck den ihr mit euren Reaktionen macht, fällt nämlich auch auf euch zurück, was im negativen Sinne und in jedem Falle schade wäre. Event sagt auch nur seine Meinung, was ich bei Bewahrung der Meinungsfreiheit auch immer schätze.

Um es klar auszudrücken, ich möchte nicht, das persönliche Angriffe Mitglieder hier im Forum zum Aussteigen motivieren. Ich hoffe das ist auch nicht in eurem Sinne oder gar eure Absicht. - Daher handelt bitte auch danach. Wie ihr wisst, gehe ich auch keiner Auseinandersetzung aus dem Wege. - Aber sie sollte fair und sachlich bleiben. - Bitte!


[Beitrag von ulf am 03. Mrz 2004, 16:51 bearbeitet]
Event
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 03. Mrz 2004, 15:52
Hallo Rivendel,

du bist ja ein richtiger Witzbold. Natürlich werden Airbags nicht mit 220V wechselspannung betrieben. Natürlich erscheinen die Kontakteinflüsse im Nulldurchgang erst mal sehr gering.

Komischerweise kann man sie hören. Mit besseren Kontakteigenschaften wird das Klangbild weniger agressiv.

Ich will euch ja gar nicht überzeugen. Ist mir wurscht, wie ihr hört. Ich will auch nichts verkaufen.

Mir geht bloß unheimlich auf den Senkel, wenn Unbedarfte einfach behaupten, irgendwas könne nicht sein, nur weil sie es sich mit ihrem Horizont nicht vorstellen können.

Grüße vom Event
Rivendel
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 03. Mrz 2004, 15:59
Hallo Ulf,

ich hege weder böse Absichten geben event oder irgend jemand im hier im Forum. Nur muss man sich schon auf eine Portion Ironie und auf "Gegenwind" einstellen wenn man Leute speziell und die Techniker hier im Forum im allgemeinen diffamiert.

Ich arbeite auch in einem Bereich in dem Sicherheit an erster Stelle steht, lustigerweise sogar im gleichen Bereich wie Event. Ich würde aber auch nie auf die Idee kommen, andere als technische Idioten hinzustellen nur weil sie anderer Meinung sind.

Grüße

Rivendel
Kawa
Inventar
#45 erstellt: 03. Mrz 2004, 16:08

Aber sie sollte fair und sachlich bleiben. - Bitte! :.


Sachlich?
Rivendel
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 03. Mrz 2004, 16:08
Hallo Event,



Mir geht bloß unheimlich auf den Senkel, wenn Unbedarfte einfach behaupten, irgendwas könne nicht sein, nur weil sie es sich mit ihrem Horizont nicht vorstellen können.


Kannst du dir vorstellen das es auch Leute gibt (und dazu zähle ich im übrigen absolut nicht) denen es andersrum genau so geht ?

Ich finde übrigens das man für 16EUR durchaus einen Versuch wagen kann, wenn man der Meinung ist das es was bringen könnte. Wenigstens billiger als 90% der anderen Vodoo-Gerätschaften.

Grüße

Rivendel
Event
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 03. Mrz 2004, 16:10

Dann erklär mir Unwissendem bitte einmal was du/dt und di/dt mit einer Sicherung zu tun haben. Ableitungen nach der Zeit (dt) werden nur dann relevant, wenn sich über den Zeitverlauf auch etwas tut. Bei einer Sicherung - und um die geht es hier ja wohl - kommt das eher selten vor. Oder stehst Du zuhause und schaltest sie ständig an und aus? Dem Musikgenuß dürfte das eher abträglich sein.


Hallo Dieter,

ich brauche nicht ein und ausschalten, das macht die Wechselspannung mit 50Hz. 50 mal pro Sekunde ist die Spannung am Nullpunkt. Das gilt natürlich ähnlich für den Strom. Im Bereich des Nulldurchganges werden Störungen in Abhängigkeit des Kontaktes generiert.

Jetzt könnt ihr natürlich behaupten, daß ihr das nicht hört. Ich höre es und deshalb gebe ich gerne die paar Euronen.

Grüße vom Event
Dieter59
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 03. Mrz 2004, 16:16
@event


ich brauche nicht ein und ausschalten, das macht die Wechselspannung mit 50Hz


Tut mir wirklich leid, aber entweder sind die ganzen E-Technik-Vorlesungen, die ich mal gehört habe wirkungslos an mir abgeprallt, oder Du hast da was grundlegend missverstanden. Ich befürchte zu Deinem Nachteil, dass Du da was nicht verstanden hast.
Aber sei's drum, wenn Du einen Unterschied hörst freut es mich für Dich, ehrlich!

Ich denke wir lassen es einfach dabei!


Dieter
Event
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 03. Mrz 2004, 16:34

Kannst du dir vorstellen das es auch Leute gibt (und dazu zähle ich im übrigen absolut nicht) denen es andersrum genau so geht ?


Hallo Rivendel,

da bin ich klar im Vorteil, da ich mir im Gegensatz zu vielen Leuten sehr vieles vorstellen kann.

Ich würde mir wünschen, daß die Menschen ihre Energie in Lösungsansätze stecken würden, anstatt in plumbes Inabredestellen.

Grüße vom Event
PeZeMouse
Neuling
#50 erstellt: 03. Mrz 2004, 16:35
...also wenn ich mich recht erinnere, hat der Strom bei 50Hz 100 Nulldurchgänge/s ...
Dieter59
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 03. Mrz 2004, 16:37

also wenn ich mich recht erinnere, hat der Strom bei 50Hz 100 Nulldurchgänge/s


Stimmt, ist mir total entgangen, das da noch ein Fehler drinsteckt, aber das passt zum rest.

Gruß
Dieter
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
So ein Mist
hf500 am 01.06.2006  –  Letzte Antwort am 07.06.2006  –  11 Beiträge
Mal wieder: Audio
Meiler am 17.12.2005  –  Letzte Antwort am 18.12.2005  –  7 Beiträge
Hobby "HIFI" - so überflüssig wie ein Kropf?
Schärfer_mit_Senf am 20.05.2004  –  Letzte Antwort am 27.05.2004  –  43 Beiträge
Warum sind Holzohren so?
Hearmaster am 11.04.2010  –  Letzte Antwort am 10.08.2010  –  771 Beiträge
Einfach mal wieder etwas zum Lachen.
HiFi-Tweety am 23.03.2011  –  Letzte Antwort am 13.07.2011  –  5 Beiträge
Richtiges Ausphasen: So geht's
2_of_7 am 30.09.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2008  –  73 Beiträge
Kabel, weil's so lustig ist
visir am 27.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.04.2007  –  86 Beiträge
ein Erfahrungsbericht zum Thema Stromversorgung / mit sündhaft teuren Netzkabeln
thomgoo am 06.11.2005  –  Letzte Antwort am 08.11.2005  –  51 Beiträge
von wegen Kabelklang und so...
ciorbarece am 06.02.2006  –  Letzte Antwort am 07.03.2006  –  103 Beiträge
Was bringen denn so teure Chinchkabel????
Thomas377 am 23.12.2003  –  Letzte Antwort am 03.01.2004  –  43 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech
  • Delphi Grundig
  • JBL
  • Speaka

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.632 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedGiXXer0
  • Gesamtzahl an Themen1.335.590
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.498.604