Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


50 Hz

+A -A
Autor
Beitrag
Geizeskrank
Stammgast
#1 erstellt: 15. Okt 2005, 18:51
Können die 50 Hz die am Stromnetz anliegen die Frequenz (auch 50 Hz) beieinflussen evtl. durch ein Brummen oder andre Störsignale?
sealpin
Inventar
#2 erstellt: 16. Okt 2005, 09:45
Hallo Geizeskrank,

Antwort: ja

nur, was genau willst Du wissen/machen?

ciao
sealpin
Mas_Teringo
Inventar
#3 erstellt: 16. Okt 2005, 11:49
Keinen Strom verwenden...

Wird bestimmt auf ein "soll ich einen Akku benutzen" hinauslaufen.
pragmatiker
Administrator
#4 erstellt: 16. Okt 2005, 18:23

Mas_Teringo schrieb:
Keinen Strom verwenden...

Wird bestimmt auf ein "soll ich einen Akku benutzen" hinauslaufen.


Aber den Akku um Gottes willen mehrfach gedämpft aufhängen - in so einer Art Mikrophonspinne - damit allfällige Erschütterungen nicht den Klang versauen. Und, ach ja, die Mikrophonieempfindlichkeit von Akkus wär auch noch mal ein Thema - ich glaub', das war bisher noch nie da, wäre also gut abzugrasendes Neuland...

Grüße

Herbert
Mas_Teringo
Inventar
#5 erstellt: 16. Okt 2005, 18:37
Mein Beitrag war nicht ironisch oder abwertend der Akku-Technik gegenüber gemeint, sondern lediglich informativ darüber, dass die Idee nicht neu ist.
pragmatiker
Administrator
#6 erstellt: 16. Okt 2005, 18:41

Mas_Teringo schrieb:
Mein Beitrag war nicht ironisch oder abwertend der Akku-Technik gegenüber gemeint, sondern lediglich informativ darüber, dass die Idee nicht neu ist.


War schon klar - Batteriebetrieb ganz allgemein hat in verschiedenen Lebenssituationen seine ganz speziellen Vorteile - und Audio kann da durchaus dazugehören, wenn's mit Sachverstand und Augenmaß gemacht ist. Ich seh's nur kommen, daß (wenn schon über die Mikrophonieempfindlichkeit von Lautsprecherkabeln gestritten wird) auch ein schlichtes Akkuthema ein Faß ohne Boden werden kann...und nur dazu wollte ich meinen ironischen Senf geben.

Nix für ungut und Grüße

Herbert
derboxenmann
Inventar
#7 erstellt: 16. Okt 2005, 18:44
Gibt doch einige Vorstufen die über eine eigene Stromversorgung beim Betrieb laufen zB von Technics. Beim Standby-Betrieb lädt er wieder auf...

Aber wenn man schon angst vor Kabeln hat sollte man am besten Aktivlautsprecher verwenden und die Kabelweg einnerhalb der Box auf wenige Zentimeter veringern... dann streut weder was rein, noch haste andere Probleme
Und den NEtzfilter kann man sich dann auch sparen
Mas_Teringo
Inventar
#8 erstellt: 16. Okt 2005, 18:50
Nur sind Aktivlautsprecher auch nicht ganz kabellos angeschlossen...

Anmerkung: Ja, mir sind die Unterschiede bewusst, aber es gibt auch die Angst vor NF-Kabeln.
derboxenmann
Inventar
#9 erstellt: 16. Okt 2005, 19:00
Klar sind Aktivlautsprecher auch am Netz, aber das NF-Kabel für den Lautsprecher verläuft sicher NICHT am Stromnetz unmittelbar vorbei... aso wer angst vor einstreuungen hat...
Nomadhunter
Stammgast
#10 erstellt: 16. Okt 2005, 20:29

derboxenmann schrieb:
Gibt doch einige Vorstufen die über eine eigene Stromversorgung beim Betrieb laufen zB von Technics. Beim Standby-Betrieb lädt er wieder auf...

Wenn man's genau nimmt, tun das fast alle HiFi-Geräte, der einkommende Strom wird gewandelt und fließt dann zum Kondensator, der dann auch mal bei Spitzenpegeln mehr Leistung zur Verfügung stellen kann, als das Netzteil eigentlich in der Lage wäre. Bis auf Brummschleifen (siehe HiFi-Wissen) ist die Gefahr von Einstreuungen, solange man nicht gerade ungeschirmte Strom- oder Satellitenkabel um seine HiFi-Kabel wickelt, eher zu vernachlässigen. Unter normalgen Bedingungen (Wohnzimmer und kein Tonstudio) ist ja im Blindtest auch noch nie ein Unterschied zwischen NF-Kabeln nachgewiesen worden, was aber natürlich nicht heißen will, dass es ihn nicht gäbe.
derboxenmann
Inventar
#11 erstellt: 16. Okt 2005, 20:42
Hat sich das jetzt nach Kabel-Klangfetischist angehört???
Nein nein! nicht ich

Aber Aktivteile sind imho dennoch besser! ein ordentlich geschirmtes Cinchkabel verlegen und gut is!
Nomadhunter
Stammgast
#12 erstellt: 16. Okt 2005, 21:55

derboxenmann schrieb:
Hat sich das jetzt nach Kabel-Klangfetischist angehört???
Nein nein! nicht ich

Natürlich nicht.


derboxenmann schrieb:
Aber Aktivteile sind imho dennoch besser! ein ordentlich geschirmtes Cinchkabel verlegen und gut is!
:prost

Aktivboxen sind besser, aber IMHO sicher nicht wegen der Verkabelung.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
50 / 75 Ohm Koaxkabel??
Cashman4 am 12.02.2004  –  Letzte Antwort am 12.02.2004  –  17 Beiträge
stromnetz
sparkman am 22.02.2004  –  Letzte Antwort am 26.02.2004  –  14 Beiträge
Sony CDP XA 50 ES Netzkabel
apollo1960 am 28.06.2007  –  Letzte Antwort am 22.09.2007  –  15 Beiträge
Bachmann Netzleiste taugt die was??
Duckman am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  2 Beiträge
Warum klingt die Anlage Nachts besser als am Tage?
WolArn am 02.04.2010  –  Letzte Antwort am 02.04.2010  –  4 Beiträge
Die ultimative Seite für Voodoo-Gläubige
Peter_H am 05.05.2004  –  Letzte Antwort am 01.06.2004  –  23 Beiträge
Silberkabel = Bassabschwächung???
Praios_[JaCaTu] am 15.12.2005  –  Letzte Antwort am 07.01.2006  –  219 Beiträge
Anlage klingt am Abend besser?
LowDepth am 06.04.2008  –  Letzte Antwort am 14.04.2008  –  299 Beiträge
Die spinnen, die Römer...
tobitobsen am 03.06.2006  –  Letzte Antwort am 04.06.2006  –  20 Beiträge
Signalphasendrehung auch durch Netzphasentausch?
hoersen am 15.06.2007  –  Letzte Antwort am 25.09.2007  –  61 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Onkyo
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.670 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedmartini12
  • Gesamtzahl an Themen1.335.692
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.500.700