Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|

Der aktuelle Spiegel

+A -A
Autor
Beitrag
Kobe8
Inventar
#1 erstellt: 12. Dez 2005, 12:42
Gude!

Bin ich der erste, der's gelesen hat?

spiegel 50/2005, S.156: AUDIOPHILIE: Lufttuning und Stromreinigung - esoterische Leidenschaften der Hi-Fi-Freaks

Na???

Gruß Kobe
DIVA
Stammgast
#2 erstellt: 12. Dez 2005, 12:51
Da schau ich doch mal heute Abend rein..

Danke für die Info!

Gruß
Christian
Dr.Who
Inventar
#3 erstellt: 12. Dez 2005, 12:57
Na,wenn es der Spiegel schreibt.


PS : Hatten die nicht auch mal darüber berichtet,dass es sich um die echten Hitler-Tagebücher handelt. Spiegel-Leser wissen mehr.
Kobe8
Inventar
#4 erstellt: 12. Dez 2005, 13:04

Dr.Who schrieb:
Na,wenn es der Spiegel schreibt.


PS : Hatten die nicht auch mal darüber berichtet,dass es sich um die echten Hitler-Tagebücher handelt. Spiegel-Leser wissen mehr. :D


Gude!

Naja, es war der stern.

Kobe

P.S.: Ich kann mich daran erinnern, dass du irgenwas über mich behauptet hattest, was ich gerne von dir irgendwie mit Fakten untermauert hätte - Ich hatte dir da auch 'ne PM gesendet... Oder ist die Qualität dieser Aussage mit dem Rest vergleichbar?
http://hifi-forum.de...d=831&postID=280#280
Ich darf zitieren:
"Übrigens hätte ich noch von Dr. Who die Behauptung: "Du benutzt einen User Namen in deiner Signatur,um deine Meinung rechtfertigen zu können." doch gerne irgendwie mit einem Beweis o.ä. untermauert, da ich ansonsten auf die Idee kommen könnte, ihn so zu bezeichnen, wie man landläufig Menschen nennt, die Unwahrheiten behaupten."

Nochma' Kobe
Kawa
Inventar
#5 erstellt: 12. Dez 2005, 13:08

Dr.Who schrieb:
Na,wenn es der Spiegel schreibt.


PS : Hatten die nicht auch mal darüber berichtet,dass es sich um die echten Hitler-Tagebücher handelt. Spiegel-Leser wissen mehr. :D


Haben sie? Der Stern hat sie jedenfalls ´rausgebracht (köstlich übrigens die Verfilmung mit George und Juhnke!).

Aber Charly als dicken Bär zu bezeichnen, ist nicht gerade nett. Mich erinnert er an den Assistenten von Tim Taylor, dem Heimwerkerking, Al Borland.

Hier mal ein Vergleich (ausnahmsweise nicht blind...)

Charly:



und Al (im Bild links!):



Schmunzel

Kawa
andisharp
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 12. Dez 2005, 13:10
Gibt's den Artikel auch online? Oder wäre jemand so nett, ihn zu scannen und mir zu mailen? Habe keine Lust, das "Käseblatt" deswegen zu kaufen



Ach übrigens, persönlich brauchen wir hier nicht zu werden


[Beitrag von andisharp am 12. Dez 2005, 13:12 bearbeitet]
Dr.Who
Inventar
#7 erstellt: 12. Dez 2005, 13:13
Dann war es halt der Stern - eh wurscht - die nehmen sich beide nicht viel.
Ich hab da schon so viel Müll drin gelesen(das meiste im Bereich der Medizin),das geht unter keiner Kuhhaut.

Kawa
Inventar
#8 erstellt: 12. Dez 2005, 13:18
Naja, sind ja beides auch keine Medizinfachblätter. Wenn ich mir allerdings die Audiofachblätter so durchlese
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 12. Dez 2005, 13:22
Hallo Kobe,

ich habe keine Ahnung, was du mit deinen komischen Anspielungen zu Dr.Who erreichen willst.
Monatelang hast du mir in deiner Signatur eine blödsinnige Wette angeboten und hast damit versucht, dich an meinen Statements zu reiben oder zu definieren. Was willst du jetzt für einen Beweis? Du hast die betreffende Signatur herausgenommen. Vergessen wir diesen Kinderkram einfach.

Kannst du irgendetwas aus eigener Kraft beitragen oder ist es dir nur möglich, immer in irgend einster Weise zu hetzen? Lia hat dich schon mehrfach auf diese Schwäche angesprochen.

Geh mal auf dein Profil und schau dir mal deine sämtlichenBeiträge an. Mit einem bischen guten Willen müßte dir etwas auffallen.

Grüße vom Charly
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 12. Dez 2005, 13:27
Hallo Kawa,

was habe ich mit diesem Kerlchen gemeinsam, außer dem Vollbart? Ich kenne den Typen nicht.

Grüße vom Charly
Hüb'
Inventar
#11 erstellt: 12. Dez 2005, 13:30

Ch_Event schrieb:
Hallo Kawa,

was habe ich mit diesem Kerlchen gemeinsam, außer dem Vollbart? Ich kenne den Typen nicht.

Grüße vom Charly

Du meinst jetzt den rechten, oder?
Kawa
Inventar
#12 erstellt: 12. Dez 2005, 13:31
@Charly

Rein äußerlich, dein Avatarbild und Al haben IMHO eine gewisse Ähnlichkeit. Ansonsten hast Du glaube ich nix mit Al gemeinsam, kann ich aber auch nicht beurteilen.

Grüße

Kawa
Kobe8
Inventar
#13 erstellt: 12. Dez 2005, 13:37

Ch_Event schrieb:
Hallo Kobe,

ich habe keine Ahnung, was du mit deinen komischen Anspielungen zu Dr.Who erreichen willst.
Monatelang hast du mir in deiner Signatur eine blödsinnige Wette angeboten und hast damit versucht, dich an meinen Statements zu reiben oder zu definieren. Was willst du jetzt für einen Beweis? Du hast die betreffende Signatur herausgenommen. Vergessen wir diesen Kinderkram einfach.

Kannst du irgendetwas aus eigener Kraft beitragen oder ist es dir nur möglich, immer in irgend einster Weise zu hetzen? Lia hat dich schon mehrfach auf diese Schwäche angesprochen.

Geh mal auf dein Profil und schau dir mal deine sämtlichenBeiträge an. Mit einem bischen guten Willen müßte dir etwas auffallen.

Grüße vom Charly


Gude!

1. Ich habe dem Dr. geschrieben. Du antwortest. Was fällt dir auf?
2. Deine Meinung.
3. Ich habe die Signatur herausgenommen, weil sich 3. (nein, nicht der Dr. oder Lia) beschwert haben.

Kobe
andisharp
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 12. Dez 2005, 13:39
So, habe den Artikel gerade gelesen und habe mich köstlich amüsiert. Außerdem eine prima Werbung für unser Forum. Bin mal gespann,t wieviele Neumitglieder hier demnächst aufschlagen

Jetzt haben es die Voodooisten doch tatsächlich in den Spiegel geschafft, wenn auch nur in der Rubrik "Skuriles"
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 12. Dez 2005, 13:40
Hallo Kawa,

mein Vollbart ist schon ziemlich grau und der andere Bube sieht eher aus wie Schwarzbart. Dazu boxt er nicht in meiner Gewichtsklasse. Allerdings gebe ich mit meinen 113 kg nur einen mickrigen Bären ab.

Grüße vom Charly
Kawa
Inventar
#16 erstellt: 12. Dez 2005, 13:44
113kg ... Al hat nicht viel weniger (kann aber auch täuschen, Fotos verzerren manchmal).

Wieso nennt dich der Typ vom Spiegel "dick wie ein Bär" wenn er dich gar nicht gesehen hat?

Grüße

Kawa
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 12. Dez 2005, 13:50

Kawa schrieb:
113kg ... Al hat nicht viel weniger (kann aber auch täuschen, Fotos verzerren manchmal).

Wieso nennt dich der Typ vom Spiegel "dick wie ein Bär" wenn er dich gar nicht gesehen hat?

Grüße

Kawa


Habe keine Ahnung, mit welchem Recht er so eine Aussage tätigt. Wir haben nur miteinander telefoniert. Über mein Gewicht haben wir nicht gesprochen.

Grüße vom Charly

PS: Ich nehme mal an, daß die anderen Aussagen genauso schlecht recherchiert sind. Der Redakteur hat von HiFi und High-End absolut keine Ahnung. Das habe ich ihm am Telefon gesagt und er hat das zugegeben. Er kennt nicht einmal die Basics. Mich würde interessieren, wer einen solchen Artikel in Auftrag gibt.
andisharp
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 12. Dez 2005, 13:54
Als Journalist braucht man auch keine Ahnung von sogenanntem "High-End" zu haben, um darüber zu schreiben. Der unbefangene Blick von Außen öffnet erst wirklich die Augen.

Der Leser soll sich selbst ein Bild machen. Die Kurzbeschreibung deiner Person dient in diesem Zusammenghang nur der Illustration.
Avila
Inventar
#19 erstellt: 12. Dez 2005, 15:42

Ch_Event schrieb:
Mich würde interessieren, wer einen solchen Artikel in Auftrag gibt.


Ja, genau. Da steckt doch wieder irgendwer dahinter. Das riecht förmlich nach Verschwörung.


Will auch wissen, wer den Auftrag erteilte:

Avila
Kawa
Inventar
#20 erstellt: 12. Dez 2005, 15:46
Das stinkt zum Himmel. Und warum rufen die Charly an? X-Files!

Da steckt der BND dahintrer, ich sach´s Euch!
Gelscht
Gelöscht
#21 erstellt: 12. Dez 2005, 18:21
Köstlicher Artikel !! Hab mich fast gekugelt vor Lachen !!

Aber eines gibt mir dennoch zu denken: Wenn man die Luft schon so schön anregen kann, wieso legt man dann die Kabel nicht mitten durch den Raum anstatt sie ein paar Zentimeter vom Boden anzuheben?

Und wenn die "Abschrägung" der Kante an der CD so furchtbar tolle Auswirkungen hat, wie stelle ich es an damit die DVD in der Qualität steigt? Muß ich dann mehrere Phasen anbringen (ist ja schließlich Mehrschichtig...)?

Wäre es nicht das beste man würde Musik ganz ohne Strom hören? So braucht man keine Angst vor Störfrequenzen zu haben. Willkommen im Mittelalter...

Die Spitze des Ganzen ist aber das Bild des Hörraumes: Diese einziartige Wand, die jegliches Mitschwingen selbst bei Extrem-Lautstärken verweigert, das dunkel bezogene Sofa, was die "schlechten" Klangeigenschaften in sich aufsaugt, und dieses Bild an der Wand was den Hörer mit Freiheit und Luftigkeit umspielt... einfach köstlich!



Greets, und bitte nicht übel nehmen, aber ich konnte grad nicht anders als das alles durch den High-End-Kakao zu ziehen .
Hörzone
Inventar
#22 erstellt: 12. Dez 2005, 19:04

Kawa schrieb:

Dr.Who schrieb:
Na,wenn es der Spiegel schreibt.


PS : Hatten die nicht auch mal darüber berichtet,dass es sich um die echten Hitler-Tagebücher handelt. Spiegel-Leser wissen mehr. :D


Haben sie? Der Stern hat sie jedenfalls ´rausgebracht (köstlich übrigens die Verfilmung mit George und Juhnke!).

Aber Charly als dicken Bär zu bezeichnen, ist nicht gerade nett. Mich erinnert er an den Assistenten von Tim Taylor, dem Heimwerkerking, Al Borland.




Hallo Charly

ich würde dicker Bär als eher positiv einstufen..
das solltest du nicht zu eng sehen

Gruß
Reinhard
Hörzone
Inventar
#23 erstellt: 12. Dez 2005, 19:12
Der Spiegel trifft genau das Bild das in der Öffentlichkeit vorherrscht. Das Schlimme ist: es stimmt!!!

Seit ein Hifi Händler bei meinem Kaufinteresse (da war ich noch unbeleckt) zu mir gesagt hat: wir Audiophile.. seitdem mag ich jedenfalls nicht zu der Spezies gehören..

Die sogenannten Fachzeitschriften quellen über von esoterischen Artikeln, schreibt ein Blatt mal was anderse geht der Entrüstungssturm los, das verwundert mich schon.

Charly ist letztlich bestimmt nicht willkürlich ausgesucht worden, ich denke der Redakteur hat einfach mitgelesen. Und.. seien wir uns doch mal ehrlich: so schwer ist die Scharlatanerie hinter vielen Dingen nicht zu finden, da brauchts manchmal nur ein bisschen normalen, gesunden Menschenverstand.
Gruß
Reinhard


[Beitrag von Hörzone am 12. Dez 2005, 19:50 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 12. Dez 2005, 19:14
So ist es

Ich würde mich nie als audiophil bezeichnen, ich höre nur einfach gerne Musik und das schon fast 40 Jahre.
Kobe8
Inventar
#25 erstellt: 12. Dez 2005, 19:23

Hörzone schrieb:
Und.. seien wir uns doch mal eherlich: so schwer ist die Scharlatanerie hinter vielen Dingen nicht zu finden, da brauchts manchmal nur ein bisschen normalen, gesunden Menschenverstand.


Gude!

Aber wenn man's doch hört!!!

Irgendwann kriegen wir sie. Alle.

Gruß Kobe
andisharp
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 12. Dez 2005, 19:30
Das ist ja die Crux, man hört absolut nichts, rein gar nichts. Ich hab mich schon in den Achtzigern herrlich über "Audiophlie" amüsieren können, wie sie auf Ständen bestimmter Hersteller bei der HiFi in Düsseldorf standen, die Köpfe zusammensteckten und nichtexistente Phänomene diskutierten.

Damals haben wir noch gelacht, aber als dann die "Fachpresse" nachzog, ging es mir entschieden zu weit und ich habe sämtliche Abos gekündigt.
Hörzone
Inventar
#27 erstellt: 12. Dez 2005, 19:52

Kobe8 schrieb:

Hörzone schrieb:
Und.. seien wir uns doch mal eherlich: so schwer ist die Scharlatanerie hinter vielen Dingen nicht zu finden, da brauchts manchmal nur ein bisschen normalen, gesunden Menschenverstand.


Gude!

Aber wenn man's doch hört!!!

Irgendwann kriegen wir sie. Alle.

Gruß Kobe



wie, du hörst es nicht.. tsts.. Holzohr

find ich übrigens nett das Charlys Holzohr Eingang gefunden hat
Werner_B.
Inventar
#28 erstellt: 12. Dez 2005, 20:01
Drehknöpfe aus Buchenholz zu je 190 Euro von der Schweizer Firma Audio Consulting - ich erahne vor allem den Wohlklang in der Kasse ... Holz zu Holz?

Und konsequenterweise scheint es ja endlich die reine Stromversorgung zu geben - von Finalaudio 8kW im Keller! Oder doch lieber im Hörraum, damit die Kabelchen schön kurz bleiben können - böse Leitungsverluste - und schön klingen tut der sicher auch ... !?!?!? Und vielleicht arbeitet der sogar mit vergoldeten Kölbchen und Kurbelwelle, weil sich's weniger reibt und die Elektronen schön süss fliessen und nicht so strähnig wirken? Muss natürlich dauerhaft laufen, weil in der Warmlaufphase der Strom noch nicht hinreichend entspannt ist.

Gruss, Werner B.


[Beitrag von Werner_B. am 12. Dez 2005, 20:10 bearbeitet]
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 12. Dez 2005, 20:12

Irgendwann kriegen wir sie. Alle.


Hallo Kobe,

war das jetzt ein Freud'scher oder was soll das heißen? Bist du auf der Jagd...und wenn ja, nach was oder wem?

Hat dir irgendein High-Ender irgendetwas angetan oder hattest du eine schwere Kindheit?

Grüße vom Charly
Dualese
Inventar
#30 erstellt: 12. Dez 2005, 21:43

Ch_Event schrieb:

...Wir haben nur miteinander telefoniert...

...Ich nehme mal an, daß die anderen Aussagen genauso schlecht recherchiert sind. Der Redakteur hat von HiFi und High-End absolut keine Ahnung. Das habe ich ihm am Telefon gesagt und er hat das zugegeben...

...Mich würde interessieren, wer einen solchen Artikel in Auftrag gibt...

Hallo Charly,

dto. dto. ... diesem Telefon-Interview hatte ich nach einer entsprechenden Anfrage der SPIEGEL-Redaktion Technik & Wissenschaft ebenfalls gerne zugestimmt und es hat auch stattgefunden.

Wenn ich allerdings jetzt das Ergebnis sehe/lese, erscheint mir die ganze Sache im Nachhinein mehr als seltsam und lässt mich ebenfalls an den Recherchefähigkeiten von M. Dworschak zweifeln, evtl. sogar noch mehr seine bzw. die Absicht seiner Redaktion in Frage stellen !

DABEI... war die zumindestens mir gegenüber erklärte Absicht, Informationen zu sammeln, um als seriöse Redaktion des SPIEGEL mal ebenso seriös, aber "durchaus kritisch" darüber zu berichten, wo erfahrene HiFi-Hobbyisten aus fachlicher Sicht und eigenen Praxiserfahrungen, die Grenze zwischen sinnvoll machbarem mit entsprechenden Hilfsmitteln... und Voodoo & Zaubermittelchen und der damit verbundenen "reinen Geschäftemacherei & Abzocke" sehen.

Auf Rückfrage hatte er mir allerdings schon mitgeteilt daß der Artikel im nachhinein hätte "gekürzt" werden müssen, da sich Recherchen manchmal etwas anders entwickeln würden als geplant, sodaß nicht alle Interview-Erkenntnisse einfliessen konnten... sehr seltsam dachte ich mir dabei schon.

UND WAS... blieb nun dabei übrig...

NA Ja... Man(n) braucht ja nur hier & heute nachzulesen welches Klientel sich da angesprochen fühlt und auf wessen Mühlen alleine hier schon reichlich Wasser gegossen wurde.

Ich finde den Artikel einseitig und reichlich "tendenziös" und im Tenor könnte Man(n) leicht drauf kommen, daß alle HiFilisten die ihr Hobby etwas ernster und/oder aufwendiger betreiben anstatt nur reine Musik-Hörer zu sein, ziemliche Spinner sind. Das fängt schon mit der Überschrift und dem Einleitungsabsatz an und zieht sich wie ein roter Faden durch den ganzen Artikel.

Das ist m.E. kein Sach-Artikel der seriös "hinterfragt"... sondern viel mehr Polemik gegen Branchengeschehen und die damit verbundene Fach-Presse !

FACH-PRESSE... GENAU... an "der Stelle" sollte man vielleicht mal mit der Nachfrage zu den Motiven des Auftrages einhaken... was ich persönlich natürlich bei Herrn Dworschak tun werde.

Er hat ein ziemlich nettes Interview vor sich der Gute...

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese


[Beitrag von Dualese am 12. Dez 2005, 21:45 bearbeitet]
anon123
Administrator
#31 erstellt: 12. Dez 2005, 21:51
@Charly:

Soso, der dicke Bär am Anfang warst also Du. Naja, man könnte von Deinem Avatar schon schliessen, daß Du -- sagen wir -- etwas kräftiger bist . Danke auch für Deinen Beitrag zur Aufklärung des Zustandekommens der Spiegelprosa. Und auch für Deine Aussagen zur fachlichen Selbsteinschätzung des Autors.

Der Artikel als solches ... naja, amüsant zu lesen über die exotischen und vor allem teuren Spitzen der Tuningindustrie nebst Verweise auf die bzw. das einschlägige Blätter/Blatt dazu. Etwas befremdlich fand ich, daß der gemeine "Audiophile" als solcher und als Spezies doch reichlich spinnert daherkommt. Dem Autor sei seine Stellungnahme selbstredend gegönnt, aber Aussagen wie

Die Audiophilen lassen sich davon [die vorgehende Aussage von Thomas Sporer, aber auch anderes Vorhergehendes] nicht beirren. Sie nennen Fachleute "Holzohren" und verachten den Blindtest als lebensfremd.

könnten geeignet sein, fast jeden Verbesserungsversuch als Unsinn abzutun. Immerhin fügt der Autor hinzu: "Es gehe um das Erlebnis, nicht ums kalte Experiment" (zit. in. Der Spiegel 50/2005, S. 157.). Auch der vorletzte Absatz verengt doch das, was wir in unserem Forum diskutieren, sehr. Tuning und Voodoo sind nun beileibe nicht unser "Kerngeschäft". Immerhin aber, und das freut, werden wir genannt, und der Autor scheint auch ein wenig bei und gestöbert zu haben.

Wichtiger wäre für mich: Weiß jemand, ob der genannte Thomas Sporer, immerhin Leiter der Abteilung Technologie der Unterhaltungselektronik bei Fraunhofer, auch auf die auch von ihm genannten Blindtests und seine Ergebnisse verweisen kann? Vielleicht könnte man ihn gar einmal kontakten, um weitere Informationen zu bekommen.

Insgesamt ein nett zu lesender Artikel. Daß man beim Spiegel, sobald es außerhalb seiner Kernbereiche geht (aber auch sonst), immer alles mit etwas Vorbehalt lesen sollte, dürfte klar sein. Im CIA-Artikel heisst der ehemalige US-Präsident übrigens Henry [sic] Truman (S. 119) . Dennoch bleibt er aus meiner Sicht ein sehr renommiertes und ernst zu nehmendes Nachrichtenmagazin, daß in der politischen Nachkriegskultur Deutschlands wie auch Die Zeit eine zentrale Rolle einnimmt.

@Bass-Fritt: Deiner Deutung des Fotos auf S. 156 konnte ich nicht ganz folgen, zumindest gibt der Text das nicht her, oder?

Was sind das komische Lautsprecher im Vordergrund?

Beste Grüße.
Kobe8
Inventar
#32 erstellt: 12. Dez 2005, 22:10
Gude!

Mal 'ne blöde Frage:

Bei solchen Aussagen:
- Mich würde interessieren, wer einen solchen Artikel in Auftrag gibt
- an "der Stelle" sollte man vielleicht mal mit der Nachfrage zu den Motiven des Auftrages einhaken

Glaubt ihr jetzt etwa an Verschwörungstheorien?

Fragen...
Kobe
bothfelder
Inventar
#33 erstellt: 12. Dez 2005, 22:27
Hi KOBE!

Evtl. ist/war denen langweilig und sie bschäftigen sich mit HIFI->VOODOO.
Schreib den Verfasser doch an. Dann weißt Du bescheid.

Andre
Avila
Inventar
#34 erstellt: 12. Dez 2005, 22:49
Hallo,


anon123 schrieb:
...aber Aussagen wie

Die Audiophilen lassen sich davon [die vorgehende Aussage von Thomas Sporer, aber auch anderes Vorhergehendes] nicht beirren. Sie nennen Fachleute "Holzohren" und verachten den Blindtest als lebensfremd.

könnten geeignet sein, fast jeden Verbesserungsversuch als Unsinn abzutun.


das sehe ich anders. Gegen echte Verbesserungen hat wohl niemand ernsthafte Einwände. Gegen eine Unterscheidung zwischen echten und nur eingebildeten bzw. behaupteten Verbesserungen sollte wohl auch niemand etwas haben.
Aussagen wie diese


Die Audiophilen lassen sich davon [die vorgehende Aussage von Thomas Sporer, aber auch anderes Vorhergehendes] nicht beirren. Sie nennen Fachleute "Holzohren" und verachten den Blindtest als lebensfremd.


beschreiben. Sie bringen einfach die übliche und hier täglich zu beobachtende "Goldohren"-Haltung auf den Punkt: den Versuch, ansonsten anerkannte und bewährte Unterscheidungsmethoden zwischen echter und eingebildeter Wahrnehmung als Unsinn abzutun.


Gruss,

Avila
anon123
Administrator
#35 erstellt: 12. Dez 2005, 23:23
@Avila:

Das Zitat impliziert aus meiner Sicht (also IMHO), daß die "Audiophilen" resistent gegen jede Art rationaler Argumentation sind. Wohlgemerkt: Es wir hier dichotom von "Audiophilen" und "Fachleuten" gesprochen, erstere wären mithin 'Nicht-Fachleute', letztere von den "Audiophilen" als "Holzohren" benannt und deren Methoden "verachtet". Das spiegelt offenbar die Ansicht des Autors wider, mutmaßlich auch Deine, und eine solche Ansicht ist ja, zumindest und zunächst als Meinungsäußerung, natürlich legitim.

Wie Dualese hätte auch ich mir übrigens gewünscht, daß der Artikel auch darüber berichtet

wo erfahrene HiFi-Hobbyisten aus fachlicher Sicht und eigenen Praxiserfahrungen, die Grenze zwischen sinnvoll machbarem mit entsprechenden Hilfsmitteln... und Voodoo & Zaubermittelchen und der damit verbundenen "reinen Geschäftemacherei & Abzocke" sehen.

(Zitat Dualese)

Das Zitat (vielleicht nicht das geeignetste) aber spiegelt auch einen Grundtenor des Artikels wieder, "Audiophile" seien irgendwie spinnert, und dieser hat möglicherweise als Veröffentlichung in einem so renommierten Blatt deutliche Breitenwirkung. Und da sehe ich die (von mir aus auch uns) Goldohren nicht adäquat repräsentiert. Aber auch das ist, zumindest und zunächst, nur meine Meinungsäußerung.

OT: Zur Verschwörungstheorie, und wer den Artikel 'bezahlt' hat: Auf S. 162 gibt es eine ganzseitige Anzeige von T+A. Aber von denen gibt es ja auch Kabel und Stecker.

Over and out for me in this thread.

Beste Grüße.


[Beitrag von anon123 am 12. Dez 2005, 23:33 bearbeitet]
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 12. Dez 2005, 23:35
Wäre ja nicht schlecht gewesen, wenn der Herr Redakteur auch meine Stellungnahme zu dem C37-Holzknopf abgedruckt hätte. Auch habe ich ihm gesagt, daß Klangschälchen hörbar sind, mir aber nicht gefallen und ich die verteuernden Edelmetalle für Beutelschneiderei halte.

So stellt er mich hin, als hätte ich mit jedem Käse etwas am Hut. Dazu legt er mir Dinge in den Mund, die ich nicht gesagt habe. Klar benutze ich einen Disclear, jedoch habe ich nichts von Magnetismus erzählt, weil ich die Wirkweise gar nicht kenne.

Zu den Dingen wie Raumanimator und Kabelstelzen kann ich gar nichts sagen. habe ich noch nie probiert.

Dann fragt mich der nette Herr noch ganz scheinheilig, ob er meinen Namen und meinen Beruf nennen darf. Das werde ich niemandem mehr gestatten, bevor ich nicht den Artikel gelesen habe.

Mag ja sein, daß sich hier ein paar Leute freuen, daß ich so nett gelinkt worden bin. Der technische Sachverstand des Redakteurs kann doch wohl nicht wirklich begeistern.

Grüße vom Charly
.gelöscht.
Stammgast
#37 erstellt: 13. Dez 2005, 00:12
Hallo Charly:D

Das hast Du wieder mal sehr gut hingekriegt, und ich muß Dir wirklich ganz herzlich gratulieren.


Hell leuchtet der Stern Deines Berufsstandes am Himmel.

Fliesenleger.

Das Aller-Beste ist natürlich gewesen, dem Redakteur von vorne herein ganz klar zu sagen, daß er von High-End und Open-End KEINE AHNUNG hat.:D
DAS kommt natürlich IMMER gut, unterstreicht Deine Bescheidenheit und weist gleichzeitig dezent auf Deine unendliche audiophile Versiertheit hin.

Andächtig vor Dir knieende Grüße:hail
von
Christian Böckle

PS.: Meines Erachtens hat der Redakteur aber wirklich eine sehr gute Wahl getroffen:
Charly und Dualese!
Unsere absoluten Erkenntnis-Resistenz-Giganten hier im Voodoo-Bereich!
Herrlich!
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 13. Dez 2005, 00:32
Hallo Christian,

du kennst das doch schon von mir. Wenn jemand von High-End keine Ahnung hat, dann sage ich ihm das. Dann stört es mich auch in keinster Weise, ob das Gegenüber vielleicht sogar ein Prof. Dr. der Elektrotechnik ist.

Aber zu deiner Ehrenrettung muß ich sagen, daß du deutlich mehr Ahnung vom Hobby High-End als der Redakteur hast. Allerdings ist es bei dir schon zu wenig.

Grüßle vom Charly
Avila
Inventar
#39 erstellt: 13. Dez 2005, 00:33
@anon123:


anon123 schrieb:
@Avila:

Das Zitat impliziert aus meiner Sicht (also IMHO), daß die "Audiophilen" resistent gegen jede Art rationaler Argumentation sind. Wohlgemerkt: Es wir hier dichotom von "Audiophilen" und "Fachleuten" gesprochen, erstere wären mithin 'Nicht-Fachleute', letztere von den "Audiophilen" als "Holzohren" benannt und deren Methoden "verachtet". Das spiegelt offenbar die Ansicht des Autors wider, mutmaßlich auch Deine, und eine solche Ansicht ist ja, zumindest und zunächst als Meinungsäußerung, natürlich legitim.

Wie Dualese hätte auch ich mir übrigens gewünscht, daß der Artikel auch darüber berichtet

wo erfahrene HiFi-Hobbyisten aus fachlicher Sicht und eigenen Praxiserfahrungen, die Grenze zwischen sinnvoll machbarem mit entsprechenden Hilfsmitteln... und Voodoo & Zaubermittelchen und der damit verbundenen "reinen Geschäftemacherei & Abzocke" sehen.

(Zitat Dualese)


jetzt verstehe ich eher, was Euch stört. Ich gebe Dir und Dualese in dem Punkt Recht. Eine pauschale Beurteilung im Sinne von "Audiophil = voodoogläubiger Spinner" spiegelt auch keineswegs meine Ansicht wieder, das entspricht auch nicht meinen Erfahrungen und offenbart sich ohnehin jedem, der Diskussionen hier im Forum verfolgt.

Allerdings: Die erwähnten anerkannten und bewährten Unterscheidungsmethoden taugen m.E. irgendwo auch mindestens als Anhaltspunkt bei der Unterscheidung zwischen "Audiophilen" und "Spinnern". Ignorieren muss man auch nicht alles.

Was zählt, ist das Gesamtbild, und das passt nunmal vielleicht nicht in einen Artikel, oder vielleicht auch nicht ins Konzept des Autoren. Information darf ja auch unterhaltsam sein, und das sind die "Goldohren" in meinen Augen allemal. Kein Wunder, dass der Fokus auf den skurrilen Gestalten liegt, die sind lustiger.

Und vernünftige Musikliebhaber dürften der Mehrzahl der Spiegelleser bekannt sein.

Daher sehe ich keine nachhaltige Gefahr, dass der Ruf der erfahrenen und kundigen HiFi-Hobbyisten in irgendeiner Form Schaden nehmen könnte. Aber die pauschalisierende Begriffsverwendung kann man kritisieren, dem stimme ich zu.

Grüsse,

Avila
Avila
Inventar
#40 erstellt: 13. Dez 2005, 00:43

Ch_Event schrieb:
Wäre ja nicht schlecht gewesen, wenn der Herr Redakteur auch meine Stellungnahme zu dem C37-Holzknopf abgedruckt hätte. Auch habe ich ihm gesagt, daß Klangschälchen hörbar sind, mir aber nicht gefallen und ich die verteuernden Edelmetalle für Beutelschneiderei halte.

So stellt er mich hin, als hätte ich mit jedem Käse etwas am Hut.


Frechheit!

Doch tröste Dich, es hätte schlimmer kommen können. Wenn Dir Klangschälchen nun z.B. gefallen würden, würdest Du Dir doch sicher von niemandem Dein Hobby vermiesen lassen.....

Oder stell Dir vor, er hätte sich mit Dir über Literatur unterhalten.

Wer weiss, wie er Dich noch hätte hinstellen können....


Weiss, wie der Dich noch hätte hinstellen können:

Avila
Ch_Event
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 13. Dez 2005, 01:34
Hallo Avila,

du hast schon recht. Wenn mir Klangschälchen gefallen würden, würde ich sie mir nicht vermiesen lassen.

..und selbst einem Reich-Ranicki würde ich ins Gesicht sagen, daß er den Mund zu halten hat, wenn sich zwei Erwachsene wie Heinrich Böll und Günter Grass unterhalten. Auch da interessiert es mich einen feuchten Kehricht, ob du nun zufällig etwas mit den unsäglichen Kritikern am Hut hast.

Darüber, wie er mich hingestellt hat, werde ich mal seine Chefs befragen.

Such dir bitte jemand anderen für dein Gefrozzel. Ich habe meine Zeit nicht geklaut.

Grüße vom Charly
Duncan_Idaho
Inventar
#42 erstellt: 13. Dez 2005, 03:02
Naja, zumindest in einem Punkt hat der Redakteur recht: Lernresistent, allerdings im Bezug auf sich gegenseitig nett zu behandeln....

Wenns gekuschel zu arg wird muß ich zuschließen....
ptfe
Inventar
#43 erstellt: 13. Dez 2005, 09:41
Ich werde mir heute mal den Spiegel leisten -da scheint bei Charly ein echter "High-End-Trojaner" gute Arbeit geleistet zu haben !

Aber mal ehrlich , was beschäftigt den voodoophilen Highender vor Weihnachten denn wirklich:

Müssen die hölzernen Weihnachtsengel und Krippenfiguren komplett mit C-37 behandelt werden, um sich optimal ins Klangbild zu integrieren?
Welchen Einfluß nehmen gläseren Kugeln - muß etwa auf Klangschälchen als Baumbehang umgestellt werden?
Absorbiert Lametta gewisse Frequenzbereiche ?
Welchen "Rohstoff" müssen Räucherkerzen besitzen, damit die Kühlkörperfarbe an einem Emitter rausgehört werden kann?
usw.
Grade deshalb heißt es dann zwingend "audiophiles Fest" statt "frohe Weihnachten".

Such dir bitte jemand anderen für dein Gefrozzel. Ich habe meine Zeit nicht geklaut.


Ich auch nicht - aber eine alte Weisheit sagt : wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht sorgen.

cu ptfe
pundm
Stammgast
#44 erstellt: 13. Dez 2005, 10:56
Hallo zusammen,

der Artikel ist freilich etwas polarisierend auf Krawall gebürstet. Solche leicht aufreißerischen Berichte gibt's aber regelmäßig und in allen inhaltlichen Bereichen. Ich kann mich erinnern, dass es vor vier oder fünf Jahren ein Bericht über die Wirksamkeit von Psychotherapie gab. Da hatte der Autor irgendwo einen Typen aufgegabelt, der einen Erguß darüber hatte, wie sinnlos, unwirksam, unmenschlich und allgemein schwachsinnig das doch alles ist. Untermauert wurde diese Position durch ein Füllhorn an psychologischen Theorien und Praktiken. Und die lasen sich durchaus komisch bis beknackt. Was leider mit keinem Wort erwähnt wurde: Fast alle eingebrachten Punkte bezogen sich auf Ansätze, die seit ca. 50 Jahren nicht mehr (oder kaum, da ihre Unwirksamkeit in empirischen Studien nachgewiesen wurde) eingesetzt und gelehrt wurden (es sei denn, um des historischen Aspekts wegen). Als Psychologiestudent (der allerdings jetzt nicht in der klinischen Richtung arbeitet), hat mich das tierisch geärgert, weil mittels selektiver, nicht repräsentativer Berichterstattung die modernen Formen der Psychotherapie und in meinen Augen auch der gesamte Berufsstand verunglimpft wurde. Am schlimmsten fand ich, dass solche Berichte geeignet sind, Personen von einer Therapie abzuhalten, welche (je nach Störung) wirklich davon profitieren könnten. Seitdem lese ich praktisch keinen Spiegel mehr. Und wenn der Spiegel schon nicht mehr objektiv berichtet und fundiert recherchiert, wer soll es denn sonst noch machen...

Beste Grüße,
Christian
Werner_B.
Inventar
#45 erstellt: 13. Dez 2005, 12:52
Hallo,

ja, dutzi, jetzt sind sie ganz traurig, weil sie sich ungerecht behandelt fühlen. Wer sich in der Küche aufhält, muss die Hitze ertragen ...

Da muss wieder jede Rechtfertigung herhalten. Der Redakteur habe keine Ahnung von HiFi. Ja, warum auch? Es ist ganz normal, dass Journalisten auch über Dinge zu berichten haben, in denen sie nicht bewandert sind. Oder hat Herr Biermann (Chefredakteur Stereoplay) als gelernter Historiker etwa mehr Ahnung? Oder etwa der noch heftiger schwurbelnde Herr Bode (Chefredakteur Stereo)?

Der Spiegel hat im Grundsatz seinen Job erfüllt: auf der einen Seite die Stimmen der Esoteriker, auf der anderen die der weitgehend anerkannten Instanz Fraunhofer-Institut. Man bilde sich danach seine eigene Meinung.


der Artikel ist freilich etwas polarisierend auf Krawall gebürstet.


Das nennen manche die "Häme des Spiegel". Sensiblen Geistern mag das so erscheinen, andere sehen darin die amüsante Würze der "Spiegel-Schreibe".

Na ja, und wenn Ingo Hansen von der Anordnung der Luftmoleküle schwurbelt, ist das so lächerlich, dass ich dafür nicht wirklich mehr Worte finde. Jeder möge sich selbst so lächerlich machen, wie er es vermag ... Darin ist Ingo Hansen jedenfalls ein Meister. Solange es seine Kasse füllt, dürfte er damit gut leben können.

Genauso gut könnte man der Musikanlage mal eine Bachblütentherapie zugute kommen lassen, am besten gemeinsam mit dem Hörer, damit eine Verschmelzung im akustischen Geiste stattfinden möge und die höheren Sphären erreicht werden.

Da nimmt es in der Konsequenz auch nicht mehr wunder, wenn es für die "normalen" Menschen, ausgestattet mit dem gesunden Menschenverstand, eine nicht unerhebliche Hürde bedeutet, die Schwelle in das sog. HiFi-Fachgeschäft zu überschreiten, wenn dort vor allem esoterisches Gelaber zu erwarten ist. Da hört mancher sicher wesentlich zufriedener mit seiner 500-Euro-Anlage aus dem Versand - und ist sicher nicht mal schlecht bedient.

Gruss, Werner B.
Tantris
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 13. Dez 2005, 13:29
Hallo Zusammen,

wie geil ist denn dieser Artikel eigentlich? Charly, Charly, was für eine Meisterleistung! Falls hier noch einige rätseln, wie der Redakteur auf die wenig schmeichelhafte Beschreibung kommt, sollte vielleicht mal Charlys Avatar-Foto in seinem kleinen Privatclub anschauen...

zu Avila:

Ich sehe das deutlich kritischer als Du. Wenn Artikel wie dieser - so lustig ich ihn im Einzelfall finde - das Bild des Hobbies "Hifi" in der Öffentlichkeit bestimmen, sehe ich schwarz, daß dieses wieder eine breite Zustimmung erlangt wie vor 20 Jahren. Das gilt genauso für Berichte über "die teuerste Anlage der Welt".

Wieviele "Otto Normals" sitzen denn nun da draußen, lachen sich einen ins Fäustchen über die verrückten Hifi-Esoteriker und freuen sich, daß sie nur 99 EUR für ihre Brüllwürfelchen bei Lidl ausgegeben haben? Daß Hobby Hifi wird viel zu sehr mit verrückten Spinnereien assoziiert, ich glaube, darin liegt mit ein Grund für den Niedergang in breiten Bevölkerungsschichten. Natürlich ist es für den Spiegel nicht gerade spannend zu schreiben, Hifi sei ein komplexes technisches Thema und jeder Hörer solle ein paar 100 oder 1000 EUR für eine gut reproduzierende Anlage investieren und sich um Raumakustik kümmern. Die spielen gerne mit dem Etikett der Freakshow - insofern sollten sich mal alle Esoteriker wie Charly Gedanken machen, ob sie ihrem Hobby nicht einen Bärendienst (sic!) erweisen, wenn sie für ein solch desolates Bild in der Öffentlichkeit sorgen.

Gruß, T.
pundm
Stammgast
#47 erstellt: 13. Dez 2005, 13:46
Hallo, dutzi, äh Werner (bist Du eigentlich mit "Gude" verwandt? )


Werbern_B. schrieb:
Hallo,

ja, dutzi, jetzt sind sie ganz traurig, weil sie sich ungerecht behandelt fühlen.


Wer denn alles? Hat Charly eigentlich nicht Grund sich ein wenig zu ärgern? Aber es ist schön, das du kein Mitleid hast. Davon gibt es ohnehin schon genug auf der Welt (Achtung: Sarkasmus).


Da muss wieder jede Rechtfertigung herhalten.


Also wirklich! Diese Unverbesserlichen! Welche denn übrigens alle? Du nennst nur eine.


Der Redakteur habe keine Ahnung von HiFi. Ja, warum auch? Es ist ganz normal, dass Journalisten auch über Dinge zu berichten haben, in denen sie nicht bewandert sind. Oder hat Herr Biermann (Chefredakteur Stereoplay) als gelernter Historiker etwa mehr Ahnung? Oder etwa der noch heftiger schwurbelnde Herr Bode (Chefredakteur Stereo)?


Grundsätzlich richtig. Die Letztgenannten beschäftigen sich aber immerhin hauptberuflich seit Jahrzehnten mit dem Thema (will sagen: die Berufsausbildung ist weniger wichtig).



Der Spiegel hat im Grundsatz seinen Job erfüllt: auf der einen Seite die Stimmen der Esoteriker, auf der anderen die der weitgehend anerkannten Instanz Fraunhofer-Institut. Man bilde sich danach seine eigene Meinung.



1. Aha! Na immerhin.
2. Endlich mal eine Instanz, auf die man sich berufen kann. Immerhin baut das Fraunhofer-Institut die besten Anlagen. Und in einem dieser Institute war ich mal. Die kennen sich auch gut mit Autos aus. Zumindest fahren die ganz dicke.
3. Die einen sind schlecht, die anderen gut. Da fällt die Meinungsbildung nicht schwer, wenn man sich an zweifelhaften Statuszuschreibungen orientiert.


Das nennen manche die "Häme des Spiegel". Sensiblen Geistern mag das so erscheinen, andere sehen darin die amüsante Würze der "Spiegel-Schreibe".


Und ich bin sogar sensibel UND humorvoll. Allerdings kaufe ich zum lachen eher Titanic. Und wenn ich meine Schadenfreude ausleben will, besuche ich das Voodoo-Forum Ach ja: Handelt es sich aus Deiner Sicht um einen Häme-Artikel. Das wäre ja nicht ganz die feine Art.



Na ja, und wenn Ingo Hansen von der Anordnung der Luftmoleküle schwurbelt, ist das so lächerlich, dass ich dafür nicht wirklich mehr Worte finde. Jeder möge sich selbst so lächerlich machen, wie er es vermag ... Darin ist Ingo Hansen jedenfalls ein Meister. Solange es seine Kasse füllt, dürfte er damit gut leben können.


Finde ich intuitiv auch albern - und geschäftstüchtig


Da nimmt es in der Konsequenz auch nicht mehr wunder, wenn es für die "normalen" Menschen, ausgestattet mit dem gesunden Menschenverstand, eine nicht unerhebliche Hürde bedeutet, die Schwelle in das sog. HiFi-Fachgeschäft zu überschreiten, wenn dort vor allem esoterisches Gelaber zu erwarten ist.


Vor allem hört man Musik. Das "Gelaber" muss man sich ja nicht anhören. Ein guter Verkäufer sollte merken, wie er den Nerv des Kunden trifft. Aber wie würdest Du denn einem potentiellen Kunden ein Gerät verkaufen. Und die meisten wissen ja gar nicht, was Sie erwartet. Oft gehen die aber dahin, wenn Sie sich mal beraten lassen und mit einem Fachmann sprechen möchten. Oder um mal einfach fernab des Kaufhaus-Lärms in aller Ruhe etwas auszuprobieren. Fazit:


Da hört mancher sicher wesentlich zufriedener mit seiner 500-Euro-Anlage aus dem Versand - und ist sicher nicht mal schlecht bedient.


Stimmt. Eben der Unterschied zwischen gut und HIMMELARSCHUNDZWIRN, ist das geil. Ein Bekannter hat sich neulich eine 80 Euro Aldi-Anlage gekauft und meinte, es klinge ganz gut. Als er dann mal bei mir am Benchmark DAC1 mit KHV und Sennheiser HD650 gehört hat, ist ihm die Kinnlade runtergefallen. Und das hat alles gar nichts mit Esoterik zu tun. Ach ja: Darauf wollte ich hinaus: HiFi ist nicht gleich Esoterik (hast Du sicher auch nicht so gemeint).

Wie Tantris fände ich es einfach Schade, wenn sich die Leute durch solche Artikel auf die Ansicht verfallen, die Aldi-Brüllwürfel wären schon echt gut. Oder die 200 Euro Kompaktanlage von AIWA wäre HiFi. Denn dadurch würde vielen echt was entgehen.

Beste Grüße,
Christian
DIVA
Stammgast
#48 erstellt: 13. Dez 2005, 13:56
Erst mal muß ich sagen das ich sehr schade finde in welcher weise dort mal wieder berichtet worden ist. Einem Matthias Mattusek (wird der so geschrieben ich habe gerade keine Lust nachzuschauen)wäre das nicht passiert... Aber es gibt eben auch weniger begabte in der Zunft. Vieleicht ist Ihm aufgrund seiner mangelhaften Fähigkeiten auch ein Job in der Verlagsgruppe zu der Stereo gehört verwehrt worden und daher die Polemik.
Es scheint sogar so zu sein, daß er es nicht mal für nötig gehalten hat einen Hörtermin warzunehmen, um sich selbst ein Bild zu machen. Naja.. Ich kenne auch keinen "audiophilen" der sich einem Blindtest widersetzt.

Natürlich gehört auch in meinen Augen das abgebildete Tuningmaterial zu der Rubrik Abzockerrequisite. Ich muß aber auch zugeben, daß ich keins davon ausprobiert habe.

Bezüglich der Anmerkungen zum Hörraum und der Frage von anon123
Der abgebildete Hörraum ist mir wohlbekannt (dort habe ich mir meine B&W 801D ausgesucht)und die Speaker sind MBL Biegewellenwandler, die ich leider noch nicht gehört habe die aber ein recht interessantes Kangbild abgeben sollen.
Hör ich mir mal nächste Woche an.

Gruß
Christian


[Beitrag von DIVA am 13. Dez 2005, 13:59 bearbeitet]
Azimuth
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 13. Dez 2005, 13:58
Ich hab mir jetzt den Spiegel gekauft und mir die zwei Seiten während der Mittagspause mal zu Gemüte geführt. Eigentlich ganz amüsant geschrieben, ich verstehe überhaupt nicht, warum sich einige hier angegriffen fühlen. Die Kernaussagen, die ich übrigens selbstverständlich auch auf mich beziehe, sind wohl, das (Zitat)"was der Audiophile nicht hinnehmen kann: die Maschine lässt ihm nichts mehr zu verbessern übrig." und (Zitat) "Inbilder der Angst vor der Unreinheit, vor dem winzigen Fehler, der sich in die teure Installation hineinschleicht und den ganzen Aufwand blamiert."

Und dass sowas dann in einem leicht ironisch-überhöhten Stil zu Papier gebracht wird, dürfte wohl nicht verwundern. Schon gar nicht Leute die einmal wirklich ernsthaft drüber nachdenken, wie man denn wohl "Luftmoleküle so anordnet, dass sie besser zueinander liegen."
pundm
Stammgast
#50 erstellt: 13. Dez 2005, 14:12

was der Audiophile nicht hinnehmen kann: die Maschine lässt ihm nichts mehr zu verbessern übrig." und (Zitat) "Inbilder der Angst vor der Unreinheit, vor dem winzigen Fehler, der sich in die teure Installation hineinschleicht und den ganzen Aufwand blamiert.


Nun gut. Das ist also "objektiv" ein Audiophiler. Eine Art Krankheitsbezeichnung für zwanghafte, unsichere, perfektionistische, finanziell schlecht kalkulierende arme Würste. Ist aber gut, dass man darauf hinweist. Ist eigentlich der Ausdruck "Musikliebhaber" o.k., oder würde ich mich auch da in schweflige Dunstkreise begeben? Ist Audiophiler die krankhafte Steigerunsform davon? Ist es schicklich, das Hobby eines Menschen (solange es ihn glücklich macht) derart zu verunglimpfen? Wie nennt man Leute, die sowohl Musik lieben, als auch eine hervorragende Wiedergabe zu schätzen wissen, ganz ohne Tunning? Darf ich mich freuen, wenn es für diese Gruppe keinen Schubladenbegriff gibt?

Fragen über Fragen...
Christian
tjobbe
Inventar
#51 erstellt: 13. Dez 2005, 14:20
Moin pundm,

abseits aller im Spiegelartikel aufgeführter Polemik:

- es gibt auch bei HiFi die tendenz mit Esoterik dinge an den Mann/Frau zu bringen, die sich nicht mit rationalen KAufentscheidungen erklären lassen ...nur ist das bei versicherungen oder Geldanlagen anders ?

- im Zeitalter der sich drehenden und zerrenden Gerätschaften (Auch Platte-spieler und Cassette-recorder genannt) war vieles zum "Spielen" dran... heute gibts doch fast nur noch an und aus und die Musik die man hört.....und wer hört schon gerne einfach so Musik...

- das "ich will was neues" Syndrom....ich hab schon sonst alles, warum nicht mal eine Stromspülung oder Kurpackung für den Klangprobieren probieren....ich versuch ja auch meinen Haarausfall seitjahren mit Wässerchen zu unterbinden.

nur leider drehen sich die diskussion ja auch hier oft um dinge wo der eine schon von Voodoo spricht, der andere aber nicht...jeder hat so seine persönlich Voodoogrenze.

Cheers, Tjobbe

EDIT: sein über 30Jahren Spiegel leser..ich fands trotz allem amüsant.


[Beitrag von tjobbe am 13. Dez 2005, 14:21 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
"Naturschallwandler" der esoterische Lautsprecher
squarehead am 06.09.2009  –  Letzte Antwort am 29.07.2011  –  109 Beiträge
gesinnungswandel beim spiegel?
MusikGurke am 18.12.2005  –  Letzte Antwort am 20.12.2005  –  17 Beiträge
Audiophilie
Heiner2 am 12.08.2006  –  Letzte Antwort am 12.08.2006  –  3 Beiträge
Spiegel-Leserbrief: Böde entbödet sich nicht...
Tantris am 27.12.2005  –  Letzte Antwort am 05.01.2006  –  397 Beiträge
CD´s mit Spüli reinigen?
19.09.2002  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  25 Beiträge
Der Spiegel weißt jetzt auch auf die Wichtigkeit der Stomversorgun hin.
Soundscape9255 am 01.09.2013  –  Letzte Antwort am 02.09.2013  –  2 Beiträge
Blindtest der erste: Sampleraten-Konvertierung
mki am 25.09.2005  –  Letzte Antwort am 28.09.2005  –  27 Beiträge
Stammtisch der Anonymen Voodooisten
Kobe8 am 21.10.2006  –  Letzte Antwort am 23.10.2006  –  2 Beiträge
LESEN! Wunderschöner Artikel zum Thema Hi Fi Voodo
Spooky am 30.11.2002  –  Letzte Antwort am 22.03.2005  –  227 Beiträge
Öffentliche Wahrnehmung des HiFi Forum/ Zitadelle der Voodooisten (neuer Spiegel-Artikel)
Hüb' am 19.06.2008  –  Letzte Antwort am 27.06.2008  –  68 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.724 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedWhoCares85
  • Gesamtzahl an Themen1.335.913
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.505.498