Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


STEREO und wie sie die CD-Welt sehen

+A -A
Autor
Beitrag
Finglas
Inventar
#1 erstellt: 21. Apr 2006, 14:11
Hallo zusammen,

gerade fand ich einen netten Leserbrief in der aktuellen Ausgabe der STEREO (5/2006, S. 16) nebst passender Antwort der STEREO dazu. Hier wird in eindrucksvoller Weise die gesamte Palette des CD-Tunings beleuchtet - und der Leser erleuchet ... oder hinter's Licht geführt, das darf sich jeder selbst aussuchen

Ausgangsfrage eines Lesers war: Er hat nun CD-Spray "Perfect Sound", das Black-Audio-Forest-Duster-Tuch und den Furutech RD-2, war sich aber nicht sicher, in welcher Reihenfolge alle diese Maßnahmen ergriffen werden sollen. Ein Teufelskreis ...

Die Antwort der STEREO hat sogar mich überrascht: Die Maßnahmen würden sich eigentlich gegenseitig ausschließen. Ihren Erfahrungen nach, würde die zuletzt ergriffene Maßnahme der CD den klanglichen Stempel aufdrücken. Mit dem Duster klänge es "fein, präsent und luftig", mit dem RD-2 "erdiger, grundtonstärker und im Raum kompakter". Das Spray läge irgendwo dazwischen.

Klasse, oder? Wir haben also spätestens jetzt den Punkt erreicht, wo die ganze CD-Tunerei ad absurdum geführt wurde, nämlich wenn man sie in der Summe anwenden möchte. Offensichtlich haben die niemanden (mehr) in der Redaktion, der die Logik des Argumentationskette für Tuning-Maßnahmen auf Konsistenz überprüft. Da muss man von außen gar nicht mehr auf physikalische Aspekte eingehen, die hebeln sich selbst aus, man muss nur lange genug warten

Bemerkenswert fand ich, dass offensichtlich die spätere Maßnahme die vorherige neutralisiert oder zumindest zudeckt. Oha ...

Bedenklich finde ich hingegen, dass man nach Ansicht der STEREO das Klangbild in eine bestimmte Richtung verändern könnte. Wir reden also nicht mehr von der Beseitigung von Störungen, die den Klang verfälschen, sondern von einer bewussten Manipulation des Klanges. So gipfelt dann auch die Empfehlung der STEREO für jede CD die optimale Maßnahme zu ergreifen, d.h. je nachdem, wie man seine CD hören möchte (luftig oder erdig - es fehlen noch feurig und flüssig, dann haben wir die Elemente durch, gibt's aber bestimmt bald auf dem Markt) zur entsrepchenden Maßnahme zu greifen.

Was mache ich armer Tor nun, wenn ich einfach nur so die CD hören möchte, wie sie von den Schaffenden geplant und gemacht war? Am besten doch wohl gar nichts - ach so, ja stimmt, mache ich ja ohnehin schon.

Na, dann ist ja alles in Ordnung

Cheers
Marcus
SirVival
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 21. Apr 2006, 15:53
Hi Finglas,

eigentlich ist das doch alles zu blöd, als dass man darüber seine Luft verschwenden sollte. Allein, was ist denn ein erdiger Klang? Kann ich mir beim besten Willen nichts drunter vorstellen, von luftig mal ganz zu schweigen.

Wenn ich schon mit solch einfachen Maßnahmen wie beschrieben den Klang einer Aufnahme beeinflussen kann, warum macht man sich überhaupt noch die Mühe, aufwendig konstruierte Geräte für eine möglichst natürliche Wiedergabe von Musik auf den Markt zu werfen, deren klangliche Ausbeuten nach Meinung der Voodoo-Priester dann doch noch der Veränderung bedürfen, weil sie auch trotz dieser Vorgaben nicht klingen. Ein Schwachsinn ohnegleichen. Dennoch, STEREO bietet auf diese Weise reichlich Material fürs Amusement und es ist wirklich eine schwere Aufgabe, seine Mitmenschen zum Lachen zu bringen.

Grüße

SV
Finglas
Inventar
#3 erstellt: 21. Apr 2006, 16:01
Hi,


SirVival schrieb:
eigentlich ist das doch alles zu blöd, als dass man darüber seine Luft verschwenden sollte.


eigentlich schon. Aber andererseits war es zu amüsant, als dass ich es dem geneigten Forumsleser hätte vorenthalten wollen


Dennoch, STEREO bietet auf diese Weise reichlich Material fürs Amusement und es ist wirklich eine schwere Aufgabe, seine Mitmenschen zum Lachen zu bringen.

Eben! Die Zeiten werden härter und es gibt immer weniger zu lachen. Schön, dass da die STEREO in die Bresche springt und die Menschen aufheitert

Cheers
Marcus
Amin65
Inventar
#4 erstellt: 21. Apr 2006, 18:19
Hallo,

zuerst mal muss ich klarstellen, dass auch ich diese Tunings nicht einsetze - allerdings finde ich, ihr machte es euch immer sehr einfach und lästern kann jeder. Anstatt sich immer über etwas aufzuregen, was man irgendwo einmal gesehen oder gelesen hat, bleibt immer noch die Möglichkeit etwas auszuprobieren und sich damit mal zu beschäftigen. Wer weiß, was man dabei alles so entdeckt, selbst wenn man dabei zu dem Ergebnis kommt, es hat sich nichts verändert. Allein schon die Tatsache, sich damit wirklich mal beschäftigt zu haben, ist sehr löblich - das Lästern finde ich persönlich schwach.

Deshalb meine Frage habt ihr zwei euch schon einmal mit einem dieser Tunings ausgiebig beschäftigt? Ja oder nein?


Grüße, Amin
andisharp
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Apr 2006, 18:25
Marcus, was liest du auch für Käseblättchen....

Kauf dier lieber mal wieder ein gutes Buch. Anregungen findest du im "Was lest ihr gerade jetzt"-Thread.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 21. Apr 2006, 18:26

Allein schon die Tatsache, sich damit wirklich mal beschäftigt zu haben, ist sehr löblich


es gibt in deutschen altersheimen so viele bettpfannen zu leeren. das wäre eine sinnvollere beschäftigung.
Amin65
Inventar
#7 erstellt: 21. Apr 2006, 19:39

MusikGurke schrieb:
es gibt in deutschen altersheimen so viele bettpfannen zu leeren. das wäre eine sinnvollere beschäftigung.


Hat Dir schon einmal jemand gesagt, dass Du merkwürdige Ansichten hast?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 21. Apr 2006, 19:47
lass mich überlegen... war es mein alter religionslehrer?
-scope-
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 21. Apr 2006, 20:10
Hallo,


bleibt immer noch die Möglichkeit etwas auszuprobieren und sich damit mal zu beschäftigen.


Für einen herkömmlichen "Gelegenheits-Kabelumstecker" nimmst du den Mund doch etwas zu voll.
SirVival
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Apr 2006, 09:25
Hi Amin65,

grundsätzlich gebe ich dir recht, wo wäre die Menschheit, wenn man nicht ständig ausprobiert hätte. Aber es gibt auch den gesunden Menschenverstand, der mich davon abhält, jeden Käse zu versuchen. Thats it und nicht wie du zwischen den Zeilen zu verstehen gibst, pure Ignoranz. Ich habe absolut kein Interesse daran, mein sauer verdientes Geld irgendeinem Voodoo-Priester für seine zweifelhaften Gimmicks in den Rachen zu werfen.

Grüße

SV
Uwe_Mettmann
Inventar
#11 erstellt: 22. Apr 2006, 10:40

Amin65 schrieb:
Anstatt sich immer über etwas aufzuregen, was man irgendwo einmal gesehen oder gelesen hat, bleibt immer noch die Möglichkeit etwas auszuprobieren und sich damit mal zu beschäftigen.

Hallo,

überall liest man, man solle es doch erst mal ausprobieren. Nun dies gilt ja nicht nur für den Hifi-Bereich, sondern auch für die anderen Bereiche des Lebens. Wenn man alle Dinge ausprobiert, für die vollmundige Versprechungen gemacht werden, so würde man doch zu nichts Sinnvolles im Leben mehr kommen.

Zum Beispiel verbraucht mein Auto zuviel Treibstoff und da habe ich in einem Autoforum von einem Teil gelesen, dass einfach in die Treibstoffleitung geklemmt wird . Das Gerät soll den Treibstoffverbrauch stark reduzieren und wurde von einem User hoch gelobt:

Ein User in einem Autoforum schrieb:
Elektronisches Sparwunder

Hi leute dumme Überschrift aber wußte keien andere

und zwar:

Habe ich ein elektronisches bauteil was den kraftstoff verbrauch um ca. 30% reduziert und die leitsung des fahrzeugs wird in niedrigeren drehzahlen erreicht als angegben!!!


Also momentan ist Fakt das der verbrauch deutlich geringer ist was die leistung angeht weis ich noch nicht weil ech es noch nicht probiert habe....aber was ich machen kann ist Leistungsdiagramm reinstellen

kennt das jemmand ???

Nach Amins Meinung hätte ich das Teil nun ausprobieren müssen. Nein, da habe ich meinen gesunden (und technischen) Menschenverstand benutzt und habe es bleiben gelassen.

Wenn ich es so in allen Lebensbereichen halte, warum sollte ich dies im Hifi-Bereich anderes handhaben und zu so einem "Ich teste alles"-Monster mutieren.

Viele Grüße

Uwe
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 22. Apr 2006, 10:48
wenn man die bremmsleitungen abklemmt wird langfristig tatsächlich der spritverbrauch des autos gesenkt.
Amin65
Inventar
#13 erstellt: 22. Apr 2006, 15:51

SirVival schrieb:
Aber es gibt auch den gesunden Menschenverstand, der mich davon abhält, jeden Käse zu versuchen.


Der gesunde Menschenverstand hätte auch fast die Entdeckung Amerikas verhindert. Nicht dass ich das miteinander vergleichen wollte, aber man kann nunmal nicht jeden Sachverhalt auf den anderen übetragen. Insofern heißt es auch mal ausprobieren und selbst die Sache angehen.

Ich gehe jetzt mal davon aus, dass niemand hier in diesem Thread - mich eingeschlossen - diese Tunings selbst ausprobiert hat. Somit kann sich jeder selbst seine Meinung über die Stichhaltigkeit der Äußerungen machen.


@ Uwe_Mettmann, diese Chips im Autobereich sind mich schon länger bekannt. Das waren die "Vorfahren" der späteren Simba-Chips für den Audiobereich. Auch ich habe weder die Einen noch die Anderen besessen.


Grüße, Amin
-scope-
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 22. Apr 2006, 15:55

Der gesunde Menschenverstand hätte auch fast die Entdeckung Amerikas verhindert.


Naja....bin schon froh, dass nicht wieder die Sache mit der Erde und der Scheibe kam


[Beitrag von -scope- am 22. Apr 2006, 15:55 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 22. Apr 2006, 15:56

Der gesunde Menschenverstand hätte auch fast die Entdeckung Amerikas verhindert. Nicht dass ich das miteinander vergleichen wollte, aber man kann nunmal nicht jeden Sachverhalt auf den anderen übetragen. Insofern heißt es auch mal ausprobieren und selbst die Sache angehen.


Das ist Quatsch, bitte jetzt nicht auch noch die Geschichte verfälschen.
-scope-
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 22. Apr 2006, 15:59
Hallo,


der späteren Simba-Chips für den Audiobereich. Auch ich habe weder die Einen noch die Anderen besessen.


Diese "Simba Samba" gehören in die Gruppe der Dinge, die man nun wirklich NICHT erst ausprobieren muss, um -in Bezug auf die Wirksamkeit- so etwas abzulehnen.


[Beitrag von -scope- am 22. Apr 2006, 15:59 bearbeitet]
Amin65
Inventar
#17 erstellt: 22. Apr 2006, 16:06

-scope- schrieb:
Diese "Simba Samba" gehören in die Gruppe der Dinge, die man nun wirklich NICHT erst ausprobieren muss, um -in Bezug auf die Wirksamkeit- so etwas abzulehnen.


Die Menschheitsgeschichte ist voller Irrtümer und die Wissentschaft ist auch nicht davon ausgenommen.
Solange ich persönlich soetwas nicht ausprobiert habe, halte ich mich wenigstens in der Öffentlichkeit mit Äußerungen und Vermutungen zurück. Das täte einigen hier auch mal ganz gut.


Grüße, Amin


[Beitrag von Amin65 am 22. Apr 2006, 16:07 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 22. Apr 2006, 16:13
Ach Amin, was soll denn das? So eine Argumentation ist doch eines intelligenten Menschen nicht würdig und für einen solchen halte ich dich eigentlich.
Haltepunkt
Inventar
#19 erstellt: 22. Apr 2006, 16:18

Amin65 schrieb:
Solange ich persönlich soetwas nicht ausprobiert habe, halte ich mich wenigstens in der Öffentlichkeit mit Äußerungen und Vermutungen zurück. Das täte einigen hier auch mal ganz gut.
Grüße, Amin


Ich halte es anders herum. Mir wäre es zu peinlich in der Öffentlichkeit (trotz Anonymität) zuzugeben, dass ich so etwas ausprobiert hätte
Uwe_Mettmann
Inventar
#20 erstellt: 22. Apr 2006, 16:22

Amin65 schrieb:
@ Uwe_Mettmann, diese Chips im Autobereich sind mich schon länger bekannt. Das waren die "Vorfahren" der späteren Simba-Chips für den Audiobereich. Auch ich habe weder die Einen noch die Anderen besessen.

Hallo Amin,

warum hast Du sie nicht ausprobiert, wenn Du sagst, man kann sich erst eine Meinung bilden, wenn man es probiert hat?

Mein Beispiel bezog sich auf ein elektronisches Gerät, welches in oder an die Benzinleitung geklemmt wird. Sicherlich möchtest Du doch auch, gerade bei den heutigen Benzinpreisen, Treibstoff sparen. Hast Du so ein Teil oder andere Geräte, die eine deutliche Treibstoffeinsparung versprechen, ausprobiert? Wenn nicht, warum nicht? Nach welchen Kriterien entscheidest Du, ob Du nun etwas testest oder nicht?

Viele Grüße

Uwe
Amin65
Inventar
#21 erstellt: 22. Apr 2006, 16:30

Uwe_Mettmann schrieb:
Hast Du so ein Teil oder andere Geräte, die eine deutliche Treibstoffeinsparung versprechen, ausprobiert? Wenn nicht, warum nicht? Nach welchen Kriterien entscheidest Du, ob Du nun etwas testest oder nicht?


Ich unterscheide deutlich zwischen Auto und Audio! Deswegen probiere ich solche Sachen beim Auto nicht aus. Auch schon vor dem Hintergrund, dass ich vielleicht einem Autohersteller mehr traue als einem Hifi-Hersteller. Im Übrigen gehöre ich nicht zu den Sparfüchsen, die extreme Glückshormonausstöße bekommen, wenn sie mal wieder 10 Cent gespart haben, das behalte ich mir für Musik vor.


Grüße, Amin


[Beitrag von Amin65 am 22. Apr 2006, 16:36 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 22. Apr 2006, 16:37
Was unterscheidet ein Auto von einem HiFi-Gerät? Prinzipiell handelt es sich in beiden Fällen um technische Geräte, deren Funktion auf den Naturgesetzen beruht. Wieso traust du gerade Autoherstellern? Ich wüßte einige Argumente, die dieses Vertrauen erschüttern würden. Ich habe mal längere Zeit für einen großen Autohersteller gearbeitet.
SirVival
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 22. Apr 2006, 16:42
Hallo Amin65,

du hast tatsächlich einen sonnigen Humor. Amerika ist entdeckt worden aufgrund einer logischen Folgerung, daß, wenn die Erde eine Kugel ist, man auch auf westlichem Wege nach Indien gelangen kann. Oder man kann auch sagen, dass Kolumbus der gesunde Menschenverstand gesagt hat, dass es so sein muss. Nur lag auf dem Weg nach Indien ein neuer Kontinent dazwischen. Kolumbus hat sich nicht mit dem Vorsatz auf den Weg gemacht, Amerika zu entdecken. So einen Humbug habe ich bisher weder gehört noch gelesen.

Grüße

SV
Uwe_Mettmann
Inventar
#24 erstellt: 22. Apr 2006, 17:10

Amin65 schrieb:
Im Übrigen gehöre ich nicht zu den Sparfüchsen, die extreme Glückshormonausstöße bekommen, wenn sie mal wieder 10 Cent gespart haben, das behalte ich mir für Musik vor. :D

Hallo Amin,

die versprochene Verbrauchsreduzierung von 30% würden aber eine jährlich Ersparnis von über 400 Euro bedeuten (8 l/100km Verbrauch, 1,2 Euro/Liter und 15000 km Fahrleistung jährlich). Geld was Du dann in Dein Hobby stecken könntest.


Ich unterscheide deutlich zwischen Auto und Audio! Deswegen probiere ich solche Sachen beim Auto nicht aus.

Wieso unterscheidest Du hier.

Wenn z.B. der Haarwuchs nachlässt, wieso testest Du dann nicht jedes Haartonikum, dass Abhilfe verspricht. Dieses Beispiel soll jetzt nicht heißen, dass Du tatsächlich Haare verlierst. Es soll nur verdeutliche, dass es in allen Lebensbereiche Dinge gibt, die einen sehr stören und die man gerne ändern möchte und hier werden dann fast immer Produkte angeboten, die Abhilfe versprechen.

Warum testest Du diese dann nicht? Die Aussage im Audio-Bereich teste ich alles und sonst nichts ist mir da ein bisschen zu einfach. Wenn es dann doch so ist, dann die Frage an Dich, warum?


Viele Grüße

Uwe
Amin65
Inventar
#25 erstellt: 22. Apr 2006, 17:10

andisharp schrieb:
Was unterscheidet ein Auto von einem HiFi-Gerät? Prinzipiell handelt es sich in beiden Fällen um technische Geräte, deren Funktion auf den Naturgesetzen beruht.


Sicherlich. Aber ein Auto ist als "Gesamteinheit" entwickelt worden, so dass jede einzelne Komponente im Gesamten berücksichtigt worden ist - OK, soviel zumindest Theorie, oftmals auch in der Praxis.

Ein Hifi-Gerät ist im Gegensatz dazu nur als einzelne Komponente zu betrachten, die erst vom Heimanwender in eine Gesamteinheit integriert wird. Die daraus entstehenden Synergieeffekte und auch gegenseitigen negativen Beeinflussungen mit anderen Komponenten, kann kein Hersteller mit Sicherheit vorher planen. Da gibt es immer wieder Überraschungen.



SirVival schrieb:
Amerika ist entdeckt worden aufgrund einer logischen Folgerung, ...


Du hast meinen Satz falsch interpretiert. Ich meinte mit...
Der "gesunde Menschenverstand" hätte auch fast die Entdeckung Amerikas verhindert...., dass der gesunde Menschenverstand in Form von "Ungläubigen", die Kolumbus daran hindern wollten, die Atlantikroute nach Indien zu wählen, ihn daran fast gehindert hätten und somit Amerika nur durch Zufall entdeckt wurde. Dass Kolumbus sich nicht absichtlich daran gemacht hat, Amerika zu entdecken, weiß ich auch. Ich hatte nur eine doppeldeutige Aussage machen wollen, und die ist eben falsch von euch interpretiert worden. Also reitet nicht weiterhin darauf herum, OK?


Grüße, Amin
HinzKunz
Inventar
#26 erstellt: 22. Apr 2006, 17:11
Amin65
Inventar
#27 erstellt: 22. Apr 2006, 17:16

Uwe_Mettmann schrieb:
Warum testest Du diese dann nicht? Die Aussage im Audio-Bereich teste ich alles und sonst nichts ist mir da ein bisschen zu einfach. Wenn es dann doch so ist, dann die Frage an Dich, warum?


Mensch, ich hab auch noch andere Dinge zu tun, als den ganzen Tag alles Mögliche auszuprobieren. Im Hifi mache ich das vielleicht eher, weil es mich interessiert und ich schon viele interessante Erfahrungen gemacht habe. Aber Haarwuchsmittel und Spritsparer interessieren mich nicht die Bohne. Beim Sprit kommt es eher auf den Gasfuß an ...


Grüße, Amin
andisharp
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 22. Apr 2006, 17:20

Der "gesunde Menschenverstand" hätte auch fast die Entdeckung Amerikas verhindert...., dass der gesunde Menschenverstand in Form von "Ungläubigen", die Kolumbus daran hindern wollten, die Atlantikroute nach Indien zu wählen, ihn daran fast gehindert hätten und somit Amerika nur durch Zufall entdeckt wurde.


Und das ist Quatsch, es ging einzig und allein um's Geld, das so eine Expedition kostet und was an Gewinnen erwartet wurde. Wirtschaftlich war diese Entdeckung übrigens zunächst ein Fiasko.
OpenEnd
Stammgast
#29 erstellt: 22. Apr 2006, 17:25
Der "Gesunde Menschenverstand" wird häufig von nicht ganz so erfolgreichen Menschen als das einzige, was sie haben ins Feld geführt.

Gut, daß nicht alle Menschen deren gesunden Menschenverstand haben, sonst wären wir am Ende alle genauso erfolglos.

Grüße vom Charly
ptfe
Inventar
#32 erstellt: 22. Apr 2006, 17:40

OpenEnd schrieb:
Der "Gesunde Menschenverstand" wird häufig von nicht ganz so erfolgreichen Menschen als das einzige, was sie haben ins Feld geführt.

Gut, daß nicht alle Menschen deren gesunden Menschenverstand haben, sonst wären wir am Ende alle genauso erfolglos.

...und die ganz Schlauen lassen lustige Geschichten im "Spiegel" schreiben.. ..der Name ist Programm- openend -Unfug

Zur "Stereo" -was soll da schon Anderes als geistiger Dünnpfiff drin stehen?! Bei den "Redakteuren" !

cu ptfe
Amin65
Inventar
#33 erstellt: 22. Apr 2006, 17:44
andi nur eine Bitte, tausche dieses blöde Avatar aus!!! Wenn ich diese Fratze schon im Fernsehen ständig sehen muss, ist das bereits mehr als genug.

Grüße, Amin
PMPO
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 22. Apr 2006, 17:50
Schönes wochenende zusammen !

Kann mir mal jemand den gesunden menschenverstand verdeutlichen ?

Wenn ich das hier lese komme ich mir krank vor !!!

Mfg Daniel
andisharp
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 22. Apr 2006, 17:53

Amin65 schrieb:
andi nur eine Bitte, tausche dieses blöde Avatar aus!!! Wenn ich diese Fratze schon im Fernsehen ständig sehen muss, ist das bereits mehr als genug.

Grüße, Amin

Der muss leider bleiben, um meine Skepsis gegenüber unserer Nationalmannschaft zum Ausdruck zu bringen. Falls wir das Viertelfinale erreichen sollten, werde ich ihn natürlich austauschen und durch eine optimistischere Version ersetzen.
HinzKunz
Inventar
#36 erstellt: 22. Apr 2006, 18:01
Ich glaub, so langsam wirds Zeit...
Duncan_Idaho
Inventar
#37 erstellt: 22. Apr 2006, 21:35
Das die Stereo nicht mehr ganz dicht ist haben sie ja mit ihrem neusten Test bewiesen... Tascam und Marantz CF-Recorder.

Dazu muß ich noch sagen, daß es zwar gute Geräte sind... aber mit einer E-Mu 1616m oder Hammerfall können sie dann doch nicht mehr mithalten. Aus dem Grund find ich die 100 Punkte für den Tascam auch übertrieben.

Krönung des ganzen war aber, daß "so paradox es klingen mag der Tascam einen besseren Klang als das Original" zuwege brachte (Das war Originalzitat). Ja geht´s noch.... Damit geben sie ja öffentlich zu, daß für sie Klangverbiegung das Ideal ist. Denn besser als das Original kann es nicht klingen, viel eher vermute ich, daß da einer an den FX des Tascam rumgefingert hat und später vergessen diese beim Test auszuschalten....
Finglas
Inventar
#38 erstellt: 23. Apr 2006, 20:40
Hallo zusammen,

na klasse, wir sind schon wieder soweit, dass moderiert werden muss. Andererseits, man hätte es auf jeden Fall in Betracht ziehen müssen.

@Amin:
Zu Thema "man muss es ausprobieren":
Man beachte nochmal die systemimmanente "Logik" (oder eher Unlogik) bei der Anwendung mehrere Maßnahmen und der klanglichen Konsequenzen, wie sie STEREO propagiert. Darum ging es mir im Eingangsposting:

-Wirkung des Dusters (und des Sprays) soll sein: Rückstände vom Pressvorgang von der CD entfernen, woraus sich besserer Klang ergeben soll.

-Wirkung des Furutech RD-2 soll sein: Entmagnetisierung der CD, woraus besserer Klang resultieren soll.

Mal unabhängig davon, ob dem so ist, stellt STEREO aber nun fest: RD-2 gibt erdigen Klang, Duster gibt luftigen Klang. Also ganz klar eine Klangmanipuliation in eine bestimmte Richtung und nicht etwas nur eine Beseitigung einer Störung.

Aber das geht ja noch weiter: Nicht nur, dass der Klang manipuliert wird, der eine Effekt soll den anderen kompensieren bzw. überdecken. Unabhängig davon, ob man überhaupt an einen Effekt glaubt, ist doch die Logik dahinter völlig absurd. Man führt sich hier selbst ad absurdum.

Zum Thema wissenschaftliche Irrtümer: 2000 oder auch nur 500 Jahre alte Irrtümer zu zitieren bringt gar nichts. Die Wissenschaft zu jener Zeit wollte Erkenntnisse über die Natur meist durch Nachdenken darüber gewinnen. Die heutige Wissenschaft stellt allen voran das Experiment für den Erkenntnissgewinn. Theorien müssen sich experimentell belegen lassen, erst dann gelten sie als gesichert. Zudem gibt es ein Eigenkorrektiv, indem Theorien und Experimente veröffentlicht und zur Diskussion gestellt werden. Damit gelingt es durchaus, Scharlatanerie und Irrtümer zu erkennen und zu eliminieren. Die Wissenschaft hat sicher kein komplettes Bild von der Natur. Was allerdings millionenfach bewährten und vollständig verstandenen physikalischen Theorien widerspricht, kann einfach so nicht stimmen. Das ist dann wirklich Voodoo oder welchen Begriff man auch immer gerne dafür verwenden mag.

Cheers
Marcus
SirVival
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 24. Apr 2006, 12:56
Finglas,

dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Die "Stereo" und die Netzwerkkabel.
Soundscape9255 am 12.11.2009  –  Letzte Antwort am 01.06.2010  –  112 Beiträge
Wie entmagnetisiert man eine CD?
Lexus_DeLuxe am 07.10.2004  –  Letzte Antwort am 10.07.2011  –  669 Beiträge
CD vs. CD-R
D1675 am 12.02.2006  –  Letzte Antwort am 29.07.2008  –  154 Beiträge
Die Joghurt- CD
Alex58 am 29.06.2007  –  Letzte Antwort am 30.06.2007  –  5 Beiträge
CD-Auflage
vinylrules am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  12 Beiträge
Klangverbesserer für LP und CD
sm.ts am 01.04.2008  –  Letzte Antwort am 04.04.2008  –  9 Beiträge
Holzgestell in STEREO
BassTrombone am 18.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.03.2005  –  16 Beiträge
40 Jahre Stereo
d020 am 14.10.2013  –  Letzte Antwort am 03.05.2014  –  44 Beiträge
Stereo , Heft 11/2014
Ohrenschoner am 04.10.2014  –  Letzte Antwort am 10.10.2014  –  31 Beiträge
Die "STEREO" und ihre Hörgewohnheiten
Himmelsmaler am 17.11.2007  –  Letzte Antwort am 13.02.2008  –  90 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Voodoo Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Marantz
  • Denon
  • NAD
  • Pioneer
  • Harman-Kardon
  • Rotel
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder801.632 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedGiXXer0
  • Gesamtzahl an Themen1.335.591
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.498.638