Raspberry Pi 3 / 2160p / HEVC

+A -A
Autor
Beitrag
BobbyZee
Stammgast
#1 erstellt: 01. Jul 2016, 11:19
Hallo ihr lieben,

ich hoffe ich bin im Unterforum richtig hier.

Ich spiele bisher 1080p mkv x264 Filme über meinen Raspberry Pi 3 per HDMI über nen AVR ab. HMDI Kabel ist 1.4a.

Da ich nun einen 4k TV habe, würde ich gerne auch 4k Filme abspielen. Einen Test habe ich gemacht mit 2160p x264. Leider kommt nur Grütze bei raus. Der TV selber kann es, da aber leider ohne Ton, wegen der fehlenden DTS Unterstützung (direkt über USB Eingang)

Meine Frage: Kann der Pi 3 2160p? Kann er ggf x265? (bzw. kann Kodi das), oder steht da was in Aussicht?
Als Alternative müsste ich die DTS Tonspur in AC3 konvertieren, was ich eigentlich nicht möchte.

Danke im vorraus
tomhet_ss
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 23. Jul 2016, 12:29
Servus,

bei mir das gleiche;) Hast du inzwischen was neues in Erfahrung bringen können?

Grüße
Seb

P.S. Kann es sein das du einen LOEWE TV hast?
BobbyZee
Stammgast
#3 erstellt: 24. Jul 2016, 09:26
Moin,

leider nichts neues. Ne, ich habe einen Pana 55CR850E.
DonTrafo
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Jul 2016, 22:02
Ein Blick ins Wiki hätte genügt um die Antwort nach 4K beim Raspi3 zu finden

Wiki:https://de.wikipedia.org/wiki/Raspberry_Pi#Hardware

Es gibt da aber andere nette Boxen mit dem neuen Amlogic S905 - Chip die liegen Preislich ähnlich zum Raspi3 ab ca. 35,- Euro die beherrschen 4K und noch einiges mehr.

So was z.b. (Leelbox MXQ PRO tv box Android tv box Amlogic S905 64bits 2K&4K) findet man auch bei Amazon. Andere S905-Boxen gibts auch mit DVB Tuner z.b. KI PLUS DVB (docooler KI PLUS Android TV Box + DVB T2 S2 Android 5.1.1 Lollipop Amlogic S905 Quad-Core 64-Bit-Unterstützung DVB-T2 DVB-S2 1G / 8G 4K)

Ich habe selber eine dieser TV-Boxen mit S905 und auf die SD-Card LibreELEC (ehemals Openelec) kopiert, das Android 5.1 System wird dabei nicht angerührt beim Start wird direkt LE von der SD-Card gebootet.
Die 4K-Testclips die man im Netz so findet (HEVC/H265) laufen alle sehr gut und bei den Tonformaten werden auch die neuen HD-Formate unterstützt u.a Dolby Digital, Dolby Digital Plus,DTS Digital Surround, DTS HD, DTS Express Real.

Hier findet man Infos zum LibreElec Image für S905-Boxen: https://forum.libreelec.tv/thread-524.html


[Beitrag von DonTrafo am 25. Jul 2016, 22:03 bearbeitet]
tomhet_ss
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Jul 2016, 22:29
Sehr cool! Danke Don für deine Mühe...

Werd mir die Tage mal die ganze Sache anschauen;)
BobbyZee
Stammgast
#6 erstellt: 26. Jul 2016, 08:47
Schaue ich mir auch mal an, danke. Habe jedoch gerade erst den Raspi 3 gekauft, will da eigentlich vorerst kein Geld mehr in die Hand nehmen.

Aber gut dass es jetzt schon alternativen gibt. Das heißt, Kodi kann 4k, nur der Pi nicht.
Vielleicht ja auf den Pi 4 warten

Ehemals Openelec? Wird dass denn nicht mehr supported?
DonTrafo
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Jul 2016, 15:51

BobbyZee (Beitrag #6) schrieb:
Schaue ich mir auch mal an, danke. Habe jedoch gerade erst den Raspi 3 gekauft, will da eigentlich vorerst kein Geld mehr in die Hand nehmen.

Aber gut dass es jetzt schon alternativen gibt. Das heißt, Kodi kann 4k, nur der Pi nicht.
Vielleicht ja auf den Pi 4 warten

Ehemals Openelec? Wird dass denn nicht mehr supported?


Es gab wohl Stress mit dem Openelec-Chef und so haben einige Entwickler LibreELEC gegründet.
Siehe hier: http://www.kodinerds...breelec-Erfahrungen/
DonTrafo
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Jul 2016, 16:23
Diese S905-ChinaBoxen überschwemmen ja gerade die Shops im Netz hierbei muß man aber aufpassen das man nicht die ganz alten V1-Board Versionen erwischt. Bei diesen kann es vorkommen das
es Probleme beim Booten von SD-Card kommt (siehe Link oben zum LibreELEC-Image).

Hier gibts noch ein paar Infos zur TV-Box:https://basic-tutori...mische-kinoerlebnis/
BobbyZee
Stammgast
#9 erstellt: 26. Jul 2016, 17:16
Preislich sehr nice, und das inkl. Gehäuse und Netzteil ist schon der Hit.

Weniger RAM wie ich sehe, was für meine Riesen Filmsammlungsverwaltung nicht gerade gut ist
Noch ist ja eh nicht viel mit 4k. Also warte ich mal ab denke ich was da noch so kommt. Gut zu wissen ist, wie gesagt, schonmal, dass es an der Hardware liegt und nicht an der Software.

Danke
dennis75
Stammgast
#10 erstellt: 27. Jul 2016, 09:34

DonTrafo (Beitrag #8) schrieb:
Diese S905-ChinaBoxen überschwemmen ja gerade die Shops im Netz hierbei muß man aber aufpassen das man nicht die ganz alten V1-Board Versionen erwischt. Bei diesen kann es vorkommen das
es Probleme beim Booten von SD-Card kommt (siehe Link oben zum LibreELEC-Image).

Hier gibts noch ein paar Infos zur TV-Box:https://basic-tutori...mische-kinoerlebnis/


Kann man damit auch 10bit/HDR Dateinen abspielen?
DonTrafo
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 30. Jul 2016, 12:55

dennis75 (Beitrag #10) schrieb:

Kann man damit auch 10bit/HDR Dateinen abspielen?


Habe hier nur einen Full-HD TV aber Files wie die UHD HDR Chess-Demo von LG (siehe Link) werden
ohne Probleme abgespielt.

Link:http://demo-uhd3d.com/fiche.php?cat=uhd&id=145
dennis75
Stammgast
#12 erstellt: 30. Jul 2016, 14:45
Ist ja cool

Diese box hier sollte gehen oder: https://www.amazon.d...1&keywords=Minimxiii

Oder die wetekhub evtl?
BobbyZee
Stammgast
#13 erstellt: 30. Jul 2016, 15:48
Ja immer sehr Seriös diese automatischen China-Deutsch Übersetzungen... da blickt doch keiner durch bei der Beschreibung
DonTrafo
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 30. Jul 2016, 16:57
Da die Teile alle aus China kommen und wahrscheinlich auch von Chinesischen Händlern hier verkauft werden nicht weiter verwunderlich

Ich selber verwende diese Box:https://www.amazon.d...eywords=KI+Plus+S905, und als System LibreELEC-S905.aarch64-7.0.2.005.img.gz auf Micro SD-Card.

Es sollten aber eigentlich alle S905 TV Boxen funktionieren zum Beelink MiniMXIII kann ich nichts sagen außer das einige im verlinkten LibreELEC-Forum Probleme mit dem Recovery-Button haben der nicht funktioniert. Da dieser beim ersten Start nach dem einlegen der Micro SD-Card kurz gedrückt werden muß ist das natürlich nicht sooo hilfreich.

Da wir langsam Off-Topic werden sollte man diesen Android TV-Boxen Bereich eventuell verschieben ?


[Beitrag von DonTrafo am 30. Jul 2016, 17:06 bearbeitet]
dennis75
Stammgast
#15 erstellt: 30. Jul 2016, 17:43
Hm im libreelec Forum habe ich gelesen und kam dann auf den Beelink, vor allem weil einer schrieb das er keinerlei Probleme mit der Kiste hat...

Die wetekhub ist aber auch sehr interessant. Vor allem vom Support her... Qual der Wahl
BobbyZee
Stammgast
#16 erstellt: 31. Jul 2016, 09:29
Finde das nicht Offtopic

Könnte den Titel umbennen, aber geht ja um Medienplayer mit 4k in Raspberry Pi Style ( Da der Pi 3 es ja nicht kann...)

Was für mich noch interessant wäre sind 2 Sachen:

1. Ich starte den Raspi, indem ich einen Reset-Button drauf gelötet habe (Herunter fährt er nach 5 minuten nicht Benutzung). Wie ist das gelöst bei euren Boxen?

2. Ich konnte in der Config vom Raspi den USB Port Strom erhöhen, somit kann ich meine 2,5" HDDs direkt am Pi anschließen. Geht das da auch? Ist glaube ich in der Config von Openelec gewesen, müsste da also evt auch gehen?!


[Beitrag von BobbyZee am 31. Jul 2016, 09:31 bearbeitet]
Pinky02
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 08. Jun 2017, 18:18
Sehr interessantes Thema hier, deswegen krame ich es nochmal aus.

Gibt es schon eine klare Kaufempfehlung für so eine 4k Box? Gern auch per Aliexpress.


lg Pinky
KarstenL
Inventar
#18 erstellt: 08. Jun 2017, 18:38
Ich nutze einen Odroid C2 mit libreElec, aber kein 4K.

http://www.hardkerne...g_code=G145457216438

Bin sehr zufrieden.

Evtl mal in Richtung 4K suchen?

https://www.kodinerd...ffe02057ba01a55c9fad
XdeathrowX
Inventar
#19 erstellt: 08. Jun 2017, 18:45
Wie sieht das bei den Odroids mit Zusatzboards a la Hifiberry aus? Ohne diese könnte ich das Gerät nicht in die vorhandene Peripherie integrieren.
KarstenL
Inventar
#20 erstellt: 08. Jun 2017, 18:48


[Beitrag von KarstenL am 08. Jun 2017, 18:52 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#21 erstellt: 08. Jun 2017, 18:55
Es geht um meinen "Videospieler", an den sind Aktivmonitore angeschlossen...
KarstenL
Inventar
#22 erstellt: 08. Jun 2017, 19:36
Mit kodi scheint das nicht zu laufen....
Evtl mal bei Kodinerds nachfragen, Kombi ist aber selten.....
Oder mit USB Sound von Behringer zB?


[Beitrag von KarstenL am 08. Jun 2017, 19:39 bearbeitet]
BobbyZee
Stammgast
#23 erstellt: 08. Jun 2017, 19:53
Asus Tinker Board

Jedoch bisher noch ohne direkte Kodi Unterstützung und 4k bisher wohl nur über Tinker OS und internen Mediaplayer.
Falls das reicht, wäre es eine möglichkeit.
XdeathrowX
Inventar
#24 erstellt: 08. Jun 2017, 21:00
Kodi / OSMC wären schon toll...
KarstenL
Inventar
#25 erstellt: 08. Jun 2017, 21:11
Was wäre damit:

https://www.amazon.d...udio+extractor&psc=1

Der C2 läuft mit

Ubuntu
Android oder
Libreelec


[Beitrag von KarstenL am 08. Jun 2017, 21:13 bearbeitet]
ukle
Stammgast
#26 erstellt: 09. Jun 2017, 10:59
Die Alternative zum Raspberry Pi 3 las Mediaplayer war für mich der: Odroid C2
Der hat alles, was mir am Pi3 fehlte: Gigabit-LAN, CPU-Performance und GPU-Performance im Multimediabereich, h.264/h.265-Unterstützung per Hardwarecodec.

Endlich ist Libreelec für mich auch wirklich nutzbar und absolut ruckelfrei.
XdeathrowX
Inventar
#27 erstellt: 09. Jun 2017, 11:45
Es ist nicht so als wenn OSMC auf dem RasPi 2 oder 3 nicht flüssig liefe, mir geht es primär um x265 und die damit einhergehende Platzeinsparung auf der NAS.


[Beitrag von XdeathrowX am 09. Jun 2017, 11:52 bearbeitet]
ukle
Stammgast
#28 erstellt: 09. Jun 2017, 11:56
Egal, was ich mit Kodi auf dem Raspberry Pi 3 angestellt habe, meine Bluray-ISOS (1:1) liefen nur über USB einigermaßen ruckelfrei.
Sobald ich sie über LAN gestreamt habe, brach die Performance derart ein, dass in Abständen immer wieder Diashow-Einlagen stattfanden
Das haben mein Dunes auch mit 100Mbit/s-Lan geschafft und der Odroid nun ebenfalls ohne Probleme.
Es kann wohl nur an der schlecht angebundenen Pi-Architektur liegen, weder an meinem LAN oder meinem Server.

Apropos Recodierung
Du weißt schon, dass die Recodierung
1. je nach PC seeeehr lange dauert
2. jede Neukodierung nicht verlustfrei ist.

Da würde ich erst einmal testen, wie hoch der Aufwand und wie akzeptabel das Ergebnis ist.
XdeathrowX
Inventar
#29 erstellt: 09. Jun 2017, 12:23
Rekodierung kommt aus mehreren Gründen nicht in Betracht, aber danke für die, mir allerdings bekannten, Eigenheiten der x265 Kodierung.
ukle
Stammgast
#30 erstellt: 09. Jun 2017, 15:49
Ich habe mit meinem Odroid C2 und aktuellem Libreelec gerade mal eine 4k Test-ISO, das ein Kollege aus dem Videotreffpunkt zum Test aus seiner Aufnahme erstellt hat, getestet.

Das Video läuft absolut ruhig und selbst bei Schwenks gibt es keine Ruckler - und das sowohl über LAN als auch per USB 2.0.

Ich habe mit dem Affen aus einer Bluray ein h.264 und ein h.265-mkv vom Hauptfilm in 1080 erstellt.
Ergebnis:
- h.264 8,7 GB
- h.265 1,1 GB

Allerdings hat mein PC ohne Quicksync-Unterstützung für h.265 rund 10 Stunden länger fürs Kodieren benötigt.

Das Ergebnis überzeugt zwar qualitätsmäßig mit kaum sichtbaren Unterschieden, aber der Rechenaufwand ist schon extrem.
XdeathrowX
Inventar
#31 erstellt: 09. Jun 2017, 16:28
Ich schrob:

XdeathrowX (Beitrag #29) schrieb:
Rekodierung kommt aus mehreren Gründen nicht in Betracht

daher ist für mich der Zeitaufwand total egal.

Und mit nicht zu unterscheidbarem Bildeindruck ist das Größenverhältnis von x264 zu x265 ungefähr 3:1.
KarstenL
Inventar
#32 erstellt: 09. Jun 2017, 16:34
die Hifi Shield soll wohl auch mit Kodi laufen.....

http://www.hardkerne...g_code=G146355616215

http://www.pollin.de..._C2_HIFI_SHIELD.html

oder mal sowas versuchen... soll auch mit linux laufen....

https://www.amazon.d...id=1497020697&sr=1-1


[Beitrag von KarstenL am 09. Jun 2017, 17:11 bearbeitet]
ukle
Stammgast
#33 erstellt: 09. Jun 2017, 16:34
@XdeathrowX

Äh - wenn Du Quellmaterial (z.B. Bluray) zu h.265 wandelst, konvertierst Du doch i.d.R. einen h.264-Videostream in einen h.265-Videostream.
Das ist doch der klassische Fall von Neukodierung in einen neuen Codec
Kannst Du mich da aufklären?


[Beitrag von ukle am 09. Jun 2017, 16:35 bearbeitet]
BobbyZee
Stammgast
#34 erstellt: 09. Jun 2017, 17:31
wie siehts aus mit der Unterstützung für HyperCon/ Ambilight Verschnitt? *g*
KarstenL
Inventar
#35 erstellt: 09. Jun 2017, 17:57

XdeathrowX (Beitrag #31) schrieb:
Ich schrob:

XdeathrowX (Beitrag #29) schrieb:
Rekodierung kommt aus mehreren Gründen nicht in Betracht

daher ist für mich der Zeitaufwand total egal.

Und mit nicht zu unterscheidbarem Bildeindruck ist das Größenverhältnis von x264 zu x265 ungefähr 3:1.


Die osmc Kiste hort sich auch nicht schlecht an.,....

https://osmc.tv/2017/02/osmc-announces-vero-4k/
KarstenL
Inventar
#36 erstellt: 09. Jun 2017, 18:01

BobbyZee (Beitrag #34) schrieb:
wie siehts aus mit der Unterstützung für HyperCon/ Ambilight Verschnitt? *g*


Ambilight läuft wohl nicht....
Nutze ich aber nicht, aber wenn würde ich das getrennt machen und ambilight zB mit einem pi1 oder arduino?
XdeathrowX
Inventar
#37 erstellt: 09. Jun 2017, 18:08

KarstenL (Beitrag #35) schrieb:
Die osmc Kiste hort sich auch nicht schlecht an.,....

https://osmc.tv/2017/02/osmc-announces-vero-4k/

Lieder keine Option meine Monitore anzuschließen, hatte ich auch schon im Auge.
KarstenL
Inventar
#38 erstellt: 09. Jun 2017, 18:58
sorry, verstehe ich nicht.....

https://osmc.tv/vero/#vero-order


[Beitrag von KarstenL am 09. Jun 2017, 19:00 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#39 erstellt: 09. Jun 2017, 18:59

SPDIF (optical) audio output

Leider kein analoger Ausgang um irgendwie auf XLR zu adaptieren.
KarstenL
Inventar
#40 erstellt: 09. Jun 2017, 19:01
https://osmc.tv/vero/#vero-order

3,5 mm Audio out, in der Hoffnung das der besser als bei dem Raspi ist....


[Beitrag von KarstenL am 09. Jun 2017, 19:03 bearbeitet]
XdeathrowX
Inventar
#41 erstellt: 09. Jun 2017, 19:09
Oha, sehr gut - das stand auf der ersten Seite nicht.

Bleibt nur die Frage nach der Güte...der vom RasPi geht in der Tat garnicht.
Techflaws
Inventar
#42 erstellt: 10. Jun 2017, 07:20

ukle (Beitrag #28) schrieb:
Es kann wohl nur an der schlecht angebundenen Pi-Architektur liegen, weder an meinem LAN oder meinem Server.

Vielleicht auch am unterdimensionierten Netzteil? Ich ripp meine BDs ohne Neukodierung in MKVs und bei Durchschnittsbitraten von 32 Mbit/s hab ich auf meinem Raspi 3 mit OSMC keinerlei Ruckler bei der Wiedergabe über LAN.
ukle
Stammgast
#43 erstellt: 10. Jun 2017, 08:18

Techflaws (Beitrag #42) schrieb:

Vielleicht auch am unterdimensionierten Netzteil? Ich ripp meine BDs ohne Neukodierung in MKVs und bei Durchschnittsbitraten von 32 Mbit/s hab ich auf meinem Raspi 3 mit OSMC keinerlei Ruckler bei der Wiedergabe über LAN.


Das kann ich definitiv ausschließen.
Das Netzteil hat 5V 2,5A und das bunte Quadrat auf dem Startbildschirm, der auf zu geringe Stromversorgung hinweist ist auch aus..

Wie gesagt - er spielt die betreffenden Dateien ja auch mit deutlich weniger Rucklern per USB-Stick ab.
Es ist ja ein bekanntes Problem bei der Pi-Architektur, dass USB und LAN nur über eine Line angebunden ist.
Das Problem ist mit meinem Raspberry Pi 2 und dem Pi 3 reproduzierbar, die beide übrigens auch die Codecs freigeschaltet haben.
Es ist eben nicht alles mit mehr CPU-Kernen zu heilen.

Egal - ich habe ja nun den Odroid C2 und der Pi 3 wird bei mir zur Ambilight-Maschine
DonTrafo
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 10. Jul 2017, 23:34
Das OSMC Vero 4K verwendet auch ein Amlogic-SOC und zwar den S905x die Specs des Chips sind diese:

"Amlogic Video Engine (AVE-10) offloads the Cortex-A53 CPUs from all video CODEC processing. It includes dedicated hardware video decoder and encoder. AVE-10 is capable of decoding 4Kx2K resolution video at 60fps with complete Trusted Video Path (TVP) for secure applications and supports full formats including MVC, MPEG-1/2/4, VC-1/WMV, AVS, AVS+, RealVideo, MJPEG streams, H.264, H265-10, VP9-10 and also JPEG pictures with no size limitation. The independent encoder is able to encode in JPEG or H.264 up to 1080p at 60fps."

Mit den aktuellen LE-Versionen läuft mein derzeitiger S905x-Player (Beelink Mini Mxiii II) wirklich sehr gut bisher hat er alle 4K-Testclips u.a. LG HDR 4K Chess-Clip (http://4kmedia.org/lg-chess-hdr-demo/) ohne Probleme ausgegeben.

Die LibreElec-Images für die Amlogic S905/S905x-Player findet man dann hier: https://forum.libree...t-builds-discussion/
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Raspberry Pi 3 als Highend-Player
Mxlptlk am 04.07.2017  –  Letzte Antwort am 01.08.2017  –  7 Beiträge
Umstieg WDTV > Raspberry Pi - Thumbgen "Dateien" nutzen?
chrizzer am 22.06.2016  –  Letzte Antwort am 23.08.2016  –  5 Beiträge
HifiDAC & Raspberry Pi 3 Model B, 512MB RAM (Rev. 2.0)
mentox76 am 13.09.2016  –  Letzte Antwort am 13.02.2017  –  52 Beiträge
Raspberry Pi als Streamer
bennehans am 27.10.2015  –  Letzte Antwort am 08.11.2015  –  15 Beiträge
Raspberry Pi als reine Musikquelle
MartyK am 28.08.2014  –  Letzte Antwort am 13.03.2015  –  21 Beiträge
WLAN Radio Raspberry Pi Verstärker
znaeb am 23.03.2016  –  Letzte Antwort am 31.03.2016  –  4 Beiträge
Raspberry Pi - CEC hinter AV Receiver
Harrdy am 04.09.2013  –  Letzte Antwort am 05.09.2013  –  2 Beiträge
Raspberry Pi als Hochwertigen streaming Client?
dodo82 am 16.10.2013  –  Letzte Antwort am 21.10.2013  –  10 Beiträge
NAS + Raspberry Pi .mehrere offene Fragen
DDKEY am 30.01.2014  –  Letzte Antwort am 05.02.2014  –  12 Beiträge
S: Holzgehäuse für Raspberry Pi + HifiBerry
Checkerpig5332 am 21.08.2014  –  Letzte Antwort am 23.08.2014  –  3 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer
  • Koss

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedHansWest
  • Gesamtzahl an Themen1.376.521
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.218.147