Ethernet-Adapter für Amazon Fire TV Stick 4K: bessere Alternativen? (Z. B. USB 3.0 Hub mit 1 GB)

+A -A
Autor
Beitrag
Joe_PS
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Jan 2019, 18:22
Hallo,

vor ein paar Tagen kaufte ich einen Amazon Ethernet-Adapter für den Amazon Fire TV Stick 4 K, um ihn via LAN über einen Gigabit Switch mit meiner Fritz!Box 7490 zu verbinden.

Erst jetzt fand ich heraus, dass der Micro-USB-Port des TV Sticks eigentlich Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu etwa 300 MBit unterstützt. Der frisch gekaufte Ethernet-Adapter bietet jedoch nur 100 MBit (was ich schon zuvor wusste).

Wäre es besser, statt dessen einen USB 3.0 Hub mit Gigabit Ethernet-Anschluss RJ 45 zu kaufen? Beispiel: https://www.amazon.d...nts=p_72%3A419117031

Zusätzlich wäre noch ein OTG-USB Adapter erforderlich, der zur Stromversorgung des Fire TV Sticks dient. Zum Beispiel: https://www.amazon.d...-Strom/dp/B00EJP5XR2

Lässt sich damit eine deutlich höhere Übertragungsrate (im besten Fall max. 300 MBit/s.) als mit dem Standard Ethernet-Adapter erzielen?

Im Voraus Danke für Eure Infos,
Joe


[Beitrag von Joe_PS am 12. Jan 2019, 01:26 bearbeitet]
Flipp77
Neuling
#2 erstellt: 20. Apr 2019, 01:59
Moin.

Habe dieselbe Frage.
Gibt es schon Erfahrungen dazu?

MfG
trever83
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Apr 2019, 05:57
Bei Chromecast ist es genauso...Der Ethernet Adapter unterstützt auch nur 100mbit...Was ich auch null verstehe, warum die das so konzipiert haben.

Naja. Ob mit deinem anderen Adapter höhere Übertragungsraten möglich sind, weiss ich nicht.

Ich frage mich allerdings, wofür die mehr als 100mbit für einen Stick/Player benötigst?

Was erhoffst du dir dadurch bzw was soll das für einen Vorteil haben?

100mbit sind theroretisch 12,5 MB pro Sekunde...die meistens nicht erreicht werden....also gehen wir mal von 10 MB pro Sekunde aus. Macht 600MB pro Minute...Macht 36GB pro Stunde. Maximalwert pro Stunde wären 45GB.

Ein Spielfilm mit 2 Stunden länge bräuchte demzufolge schon ÜBER 72GB an Dateigröße. bis Probleme mit wegen der Geschwindigkeit auftreten.

Ich habe einen Mediaplayer auch nur mit 100mbit und habe mir am Anfang Sorgen wegen den 4k Material gemacht...Die größte Datei die ich habe ist eine 4k Version von "The Equalizer Part 2" mit ca 86Gb...etwas über 2 Stunden Spielzeit...Keinerlei Probleme bei der Wiedergabe.
Flipp77
Neuling
#4 erstellt: 22. Apr 2019, 08:17
Ich möchte letzlich Reserven haben.
Die Technik soll nicht bei 4K in die Knie gehen.
Ich möchte z.B. auch selbst erstelltes 4K Material abspielen können, ohne es zu stark komprimieren oder etwas wie Plex einsetzen zu müssen.
Im Prinzip "reines" Video.
WLAN kommt dafür bei mir auch nicht in Frage, da es oft instabil ist und hier Gigabit-Kabel vorhanden sind.

Deine Werte dürften theoretisch stimmen. Theoretisch. Und da liegt das Problem und mein Unverständnis, warum nicht bessere Technik seitens des Herstellers verwendet wird.
Habe es schon bei anderen mit ähnlichem Gigabit-Setup gesehen.
Wenn da dann ein TV oder ein Mediaplayer im Jahr 2019 immer noch mit einer 100 Mbit Netzwerkkarte verkauft wird, erreichte diese die 10 MB/s meist nur als Spitze, nicht dauerhaft. Mittelwert lag meist zwischen 6 und 9 MB/s. Und da kam 4K Material ins Stottern. Auf einem Laptop mit Gigabit Netzwerkkarte am selben Anschluss lief alles bestens (auf dem Laptop kam bei Tests stabil 110-125 MB/s an).
Denke, zusätzlich kommt es noch auf verwendete Codecs, eingesetztes System und CPU/GPU-Power an, ob was ruckelt oder nicht.
Zumal 4K der Streaminganbieter sehr stark komponiert und damit kleiner sein dürfte.
Dennoch, meiner Meinung nach dürfte es heutzutage kein Problem mehr sein, TVs oder Player mit Gigabit-Netzwerkkarte anzubieten.
trever83
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 22. Apr 2019, 08:33
Ich glaube du bist an dem gleichen Punkt wo ich vor einigen Wochen war.

Habe einen 4k TV gekauft und dann die Frage: Tja und wie bekomme ich nun das 4k Material auf den TV?

Viel ausprobiert, auch den Amazon Stick..Sobald die mkv datei über 30-35 GB hatte, war das Video nur am ruckeln und am aussetzen.
l der
Problem ist hierbei oftmals NICHT die Verbindungsgeschwindigkeit, das war auch mein Gedanke damals. Daher hatte ich auch den Ethernet Adapter bestellt (vorher nicht bemerkt, dass die Kackteile nur 100mbit schaffen)....Es trat auch keine Besserung ein.

Vorher habe ich HD Material über mein WD TV abgespielt. Einwandfrei. Leider hat WD keinen 4k Player produziert.

Dann hab ich mich eingelesen und siehe da, der Fehler bzw. der Flaschenhals ist der Fernseher selbst, zumindest wenn du über TV interne Apps gehst oder eben Streaming Sticks...Zb bei Philips der P5 Prozessor macht AB einer gewissen Bitrate einfach schlapp...ein 4k Film mit 30GB (also schon komprimiert) kann ich ohne Probleme über die VLC App vom TV oder vom Firestick ansehen. Darüber gibts Probleme.

Du wirst vermutlich nicht daran rumkommen, dir einen guten Mediaplayer zuzulegen.

Ich habe mir dann einen zugelegt, glaube 120 Euro oder so, und siehe da, selbst der 90GB 4k Film wird ohne Murren wiedergeben....und das obwohl der Player auf 100mbit limitiert ist.

Wie gesagt, theoretisch bekommst 12,5 MB pro Sekunde bei 100mbit...Wie streamst du denn? Nutzt du ein NAS? Externe Festplatte?

Also internes Netzwerk läuft selbst mit meiner scheiss Connectbox von Unitymedia mit konstanten 100-110 MB/s...

Aber ich denke, die Geschwindigkeit ist nicht dein Problem, sondern die Grafikeinheiten/Prozessoren im TV ....da brauchst halt einen potenten Mediaplayer, der dem TV die Arbeit abnimmt.

Ich hab einen von HiMedia...Nvidia sieht aber auch gut aus, oder einer von Dune...Gucken welche Formate akzeptiert werden und welche Farbräume und das übliche halt. Denke, da wirst du nicht drum rumkommen.

Ich dachte auch am Anfang, boah, man brauch ja gar keinen externen Player mehr...Vorher kam ich mit meinen 4 HDMI Ports nicht aus, und nun hatte ich nur einen belegt, nämlich von der Playstation....tja bis ich das Problem der Prozessoren im TV stieß...

Habe auch USB 3.0 am TV und ne SSD angeschlossen...auch da hat der TV bei 50GB 2 Stunden Spielfim geruckelt...kannst ja vlt mal selbst sowas ausprobieren. Da war mir klar, an der Netzwerkgeschwindigkeit liegts nicht.

Ich hoffe ich konnte helfen!


[Beitrag von trever83 am 22. Apr 2019, 08:36 bearbeitet]
Flipp77
Neuling
#6 erstellt: 22. Apr 2019, 10:42
Dass dein Player trotz 100 Mbit/s die große Datei ruckelfrei abspielt, finde ich intressant.
Hatte ich nicht gedacht.
Denn bei den anderen lief es über USB angeschlossene Platten hervorragend. Hieß für mich die Netzwerk-Schnittstelle ist die Schwachstelle.
Und die Lösung war ein zusätzlicher Player. Ist aber nicht ganz das, was ursprünglich mal geplant war.
Somit braucht man eigentlich auch nur ein großes Display und keinen blöden "Smart"-TV.

Zugespielt wird jeweils von einem ausreichenden NAS über Gigabit-LAN.
4K TV wird hier jetzt neu beschafft.
Werde also austesten müssen, was geht...
Und was nicht.

Danke für deine Infos.
trever83
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 22. Apr 2019, 11:37
Der Annahme war ich auch...100mbit wird der Flaschenhals sein...Fehlanzeige.

War auch erstaunt das der Mediaplayer selbst die knapp 90GB 4k Spielfilm Datei ohne Probleme abspielte.

Aber frag mich jetzt nicht, wo ich das mit dem Prozessor des TVs gelesen hatte, dass dieser den Flaschenhals darstellt bzw de facto ist.

Hat vermutlich auch einen Grund, warum Netflix seine 4k Inhalte mit 15-20 mbit Bitrate streamt und nicht in besserer Qualität. Wobei ich die Netflix Inhalte immer sehr gut finde vom Bild.

Tja Smart TV in gewisserweise schon. Wenn du damit zufrieden bist, über Netflix, Amazon und die ganzen Mediatheken zu streamen als auch Remux Versionen von 4k original Material abspielen möchtest, hast du NULL Probleme....es dürfen bloss halt keine original bzw untouched 4k Spielfilme sein bzw ab bitrate x ist Feierabend, da der Prozessor dann mit den Berechnungen wohl nicht mehr hinterherkommt, welcher ja mittlerweile viel am Bild justiert und auch größtenteils verbessert.

Habe gerne geholfen. Man was ich mir hier den Ar... aufgerissen hatte um heraus zu finden, warum manche 4k Filme am ruckeln waren...Adapter bestellt für nix und wieder nix. Ich mein ich habe auch schon den BESTEN Philips TV, der KEIN OLED ist...Also darüber gibts nur noch die OLED Modelle von Philips...vlt schaffen die vlt ein bisschen mehr...oder andere Hersteller auch...aber denke das generell die Prozessoren momentan noch nicht fähig sind, solche Datenmengen einwandfrei abzuspielen, nur mit dem Fernseher als Smart TV...Tja Schade, zu früh gefreut das die Mediaplayer obsolet werden.

Wobei ich auch anmerken muss, per Apps am TV habe ich auch extreme Probleme mkvs richtig abzuspielen. Per VLC erhalte ich das korrekte Bildverhältnis, also 21:9 ABER obwohl Passthrough aktiviert, erhalte ich als Audio nur PCM Ausgabe...

Wechsel ich den Player zu Archos zb (alles im Google Play Store erhätlich, solange dein TV Android als OS hat und nicht wie Samsung Tizen oder Grundig dieses furchtbare 4.0 irgendwas) habe ich zwar die richtigen Audioformate (DTS oder Dolby) ABER das Bildverhältnis stimmt nicht. Aus dem üblichen 21 zu 9 wird dann aufeinmal Vollbild gemacht, ohne Möglichkeit es zu ändern.

Und ich habe viele Apps probiert...Nur auf dem Fernseher, dann Apps auf dem Firestick...immer das gleiche Resultat...entweder richtiges Audioformat aber falsches Bildformat ODER richtiges Bilformat, dafür nur PCM Audio Ausgabe....Da hatte ich dann die faxen Dicke und habe mir einen Mediaplayer angeschafft, mit dem es so gesehen auch keine Probleme gibt. Nur mein Quellmaterial macht mir Probleme. Aber das hat nichts mit dem Player zu tun.
trever83
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 22. Apr 2019, 12:11
hier, habe mal eben fix meinen mediaplayer gestartet oben siehst du die datei größe (78GB, okay bei mir im Finder stand 90GB, naja) und die Bitrate von perversen 81 Mbps

https://youtu.be/BriLYGu5jY4
Flipp77
Neuling
#9 erstellt: 22. Apr 2019, 14:02
Ich werde mich also auch durchtesten.
Komme von einem HTPC und kann daher KODI nur ans Herz legen. Der kann eigentlich alle Formate.
Habe nur keine Lust mehr auf die ständige Administration des HTPC und werde beim Wechsel auf 4K andere Wege probieren.
Kodi soll aber bleiben. Bin gespannt wie es als App läuft.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Amazon Fire TV Stick 4k (2018)
noxx2 am 14.11.2018  –  Letzte Antwort am 29.05.2019  –  160 Beiträge
Amazon Fire TV mit 4K Ultra HD "Zweite Generation"
kalle1111 am 25.09.2015  –  Letzte Antwort am 05.05.2019  –  1266 Beiträge
Amazon Fire TV Stick
Fuchs#14 am 20.03.2015  –  Letzte Antwort am 24.05.2017  –  630 Beiträge
USB 3.0 Stick Zappiti One 4K HDR
Oekomat am 02.10.2018  –  Letzte Antwort am 04.10.2018  –  5 Beiträge
Fire Tv Stick per USB Verbinden
manu1113 am 05.03.2017  –  Letzte Antwort am 22.03.2017  –  2 Beiträge
Amazon Fire TV 3. Gen (4k, HDR, Dolby Atmos)
Zille89 am 26.09.2017  –  Letzte Antwort am 06.05.2019  –  343 Beiträge
Bluetooth Pairing Amazon Fire TV Stick 4K Ultra HD und Harmony Hub geht nicht
Baschtl-Waschtl am 14.01.2019  –  Letzte Antwort am 16.01.2019  –  15 Beiträge
Fire TV Stick 4K mit der neuen Alexa-Sprachfernbedienung
hagenfa1 am 03.10.2018  –  Letzte Antwort am 09.10.2018  –  8 Beiträge
Fire Stick 2 oder die neue Fire TV Box
schweigerb am 06.10.2017  –  Letzte Antwort am 10.10.2017  –  6 Beiträge
Switcher für amazon fire TV?
asot am 31.12.2014  –  Letzte Antwort am 02.01.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder865.349 ( Heute: 40 )
  • Neuestes MitgliedSirCappalot
  • Gesamtzahl an Themen1.443.161
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.463.191

Hersteller in diesem Thread Widget schließen