Marantz pm-80 --> sporadische Geräusche

+A -A
Autor
Beitrag
Flamingobar
Neuling
#1 erstellt: 27. Jun 2017, 17:47
Hallo zusammen,
ich habe vor einigen Jahren, neben einer beachtlichen Musiksammlung, den Plattenspieler, Verstärker und Boxen meines Vaters geerbt.
Leider schmieren zwischendurch kurz die Boxen ab, natürlich mit einem unangenehmen "Krachen". Der Sound kommt nach ein paar Sekunden wieder.
Das finde ich natürlich doof

Nu habe ich aber herzlich wenig Ahnung von Technik. Ich mache gleich mal ein Foto von der abenteuerlichen Konstruktion, die das ganze aktuell zusammenhält und hoffe, dass ich hier den einen oder anderen Tipp bekomme, wie ich das richten kann.

Der Plattenspieler ist der Thorens TD 125, die Anlage und der Verstärker sind von Marantz (Verstärker pm-80) und die Boxen von Canton.
Für weitere Tipps bin ich auch dankbar, ich könnte mir zB vorstellen, dass die Nadel mal ausgetauscht werden möchte.

IMG_5003
IMG_5004

Da hat sich schon der ein oder andere Gast bei mir dran versucht, aber letztlich hatten die auch nicht viel mehr Ahnung als ich.
Ich wundere mich gerade auch etwas, dass beide Boxen links angeschlossen sind!?

Liebe Grüße
Flamingobar
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 27. Jun 2017, 17:55

Flamingobar (Beitrag #1) schrieb:
Ich wundere mich gerade auch etwas, dass beide Boxen links angeschlossen sind!?

genau darüber wundere ich mich auch gerade

und wenn in der Anleitung steht, dass man die Kabel ca. 1cm abisolieren soll, dann soll dieser Teil auch in der Klemme "verschwinden", das heißt nicht, dass 1cm unisoliert draußen herum hängen soll...

wenn du Glück hast, dann funktioniert alles wieder ordentlich wenn du den rechten LS auch an die rechte Endstufe anklemmst. So wie es im Moment ist, muss die linke Endstufe zwei LS parallel betreiben und dann sollten die LS wie auf dem Aufdruck zu sehen ist (A+B) mindestens 16Ohm haben.
die Canton sind mit großer Wahrscheinlichkeit 4Ohm LS. Einzeln ist das noch OK (muss man nicht so ernst nehmen) aber wenn da jetzt zwei parallel hängen bedeutet das 2Ohm und das kann die Schutzschaltung des Verstärkers als einen "Kurzschluss" halten und schaltet ab.
P@Freak
Inventar
#3 erstellt: 27. Jun 2017, 18:01
Das sieht ja mal ganz Elendig aus ...

Kabel mit Sekundenkleber "Fixiert".

Kann ja sein das der andere nicht genutzte Kanal schon defekt ist ... "knacken" und abschalten im Betrieb deutet auch auf einen Endstufendefekt hin.
Könnte Zeit für was Neues sein !!!

P@Freak
Flamingobar
Neuling
#4 erstellt: 27. Jun 2017, 18:07
Ich sagte ja "abenteuerlich"
Das kommt auch nicht von mir, ich wollte das ja nun mal vernünftig machen und nicht mit so fragwürdigen Tesafilm-Konstruktionen arbeiten.
Wäre natürlich schade, wenn da was hinüber ist.
Da ich großer Fan von meinem Papa war, hänge ich natürlich schon sehr daran.

Ich versuche jetzt erst mal umstecken und nix unisoliertes raushängen lassen aus
Slatibartfass
Inventar
#5 erstellt: 27. Jun 2017, 18:10
Das Abschalten kann durchaus an einer Überlastung der linken Endstufe liegen durch die parallel daran angeklemmten Lautsprecher liegen, was zu einer zu niedrigen Impedanz führt.

Wie Mickey_Mouse schon schrieb, könnte das Abschneiden der Kabel, so dass die Adern in der Klemme verschwinden und nicht mehr die Gefahr eines Kurzschlusses besteht, und natürlich der Anschluss der Lautsprecher an den linken und rechten Kanal sein. Dadurch wird der Widerstand der linken Endstufe auf das zuzlässige Mass reduziert, und die Last gleichmäßig auf die Endstufen verteilt.

Hierzu braucht man auch nicht viel Ahnung von Technik. Es reicht keine 2 linken Hände zu haben.

Slati
Flamingobar
Neuling
#6 erstellt: 27. Jun 2017, 18:47
Da ich wohl im falschen Unterforum gepostet hatte (sorry dafür) und mein Thema verschoben wurde, ist nu mein Text weg

Ich hatte zwei Versuche gestartet, beide Male ging nach wenigen Minuten das Geknacke los.
Die Klemmen scheinen so ziemlich hin zu sein und sich zu lockern, deswegen wahrscheinlich auch das Tape.

Also muss es wohl doch ein neuer Verstärker sein.
Ich schau mich schon mal um
Uwe_1965
Inventar
#7 erstellt: 27. Jun 2017, 19:55
Muss nicht, solche Klemmen kann wieder richten indem Man(n) neue rein macht. Aber hast Du mal den rechten Kanal ausprobiert ob er funktioniert?
Gruß Uwe
Flamingobar
Neuling
#8 erstellt: 27. Jun 2017, 20:27
Das funktioniert auf jeden Fall.
Ich war ja auch erst mal begeistert, aber dann ging die Störung wieder los.
Das wäre natürlich auch schön, wenn sich die Klemmen austauschen lassen.
Uwe_1965
Inventar
#9 erstellt: 27. Jun 2017, 20:35
Das ist doch schon mal super, ich tippe eher mal auf ein verstaubtes Poti und Schalter. Vielleicht kannst Du mal Bilder vom Innenleben machen, damit man einen Eindruck bekommt. Dieses Kratzen kannst Du das auch erzwingen am Lautstärke Poti oder Balance oder kommt es sporadisch?
Gruß Uwe
Flamingobar
Neuling
#10 erstellt: 27. Jun 2017, 20:50
Das kann ich machen.

Das kommt sporadisch. Mal ist den halben Abend alles tutti, mal geht es nach zwei Songs los.
Beim zweiten Testlauf vorhin ging es erst mit harmlosen Rauschen los und dann knallte es regelrecht.
Uwe_1965
Inventar
#11 erstellt: 27. Jun 2017, 21:06
Das hört sich ja gar nicht gut an. Ich hatte das mal mit einem verdreckten Balance Schieberegler, hat eine Weile gedauert bis ich auf den gekommen bin.
Ich würde Dir empfehlen Ihn in eine Fachwerkstatt zubringen um ihn mal durchckecken lassen.
Vielleicht gibt es hier ja eine Empfehlung wenn man weiß aus welcher Ecke Du kommst
Gruß Uwe


[Beitrag von Uwe_1965 am 27. Jun 2017, 21:07 bearbeitet]
Flamingobar
Neuling
#12 erstellt: 27. Jun 2017, 21:09
Ist wahrscheinlich das klügste.
Ich trau mir zwar ne Menge zu, aber davon habe ich nun wirklich gar keine Ahnung

Daher würde ich mich über Empfehlungen im Raum Dortmund freuen.


[Beitrag von Flamingobar am 27. Jun 2017, 21:17 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#13 erstellt: 27. Jun 2017, 21:18
Ist das Phänomen eigentlich unabhängig von der Quelle, also CD, PHONO oder Tape nicht das es zb am Dreher liegt?
Uwe_1965
Inventar
#14 erstellt: 27. Jun 2017, 21:21
Und ändere mal Dein Thema wie zbMarantz pm80 sporadische Geräusche oder so ähnlich
Gruß Uwe
Flamingobar
Neuling
#15 erstellt: 27. Jun 2017, 21:33
Titel habe ich geändert

MCs habe ich jetzt nicht getestet, aber beim Abspielen von CDs und LPs muckt er rum.
Was echt schade ist, ansonsten kann man darüber sehr gut Musik hören.
Ich habe ihn jetzt mal aufgestöpselt und fahre ihn in den nächsten Tagen zum HiFi-Arzt

Danke auf jeden Fall für all die Anregungen und Ideen!


[Beitrag von Flamingobar am 27. Jun 2017, 21:34 bearbeitet]
Uwe_1965
Inventar
#16 erstellt: 27. Jun 2017, 21:37
Wäre auch schade um das gute Gerät
Uwe
Rabia_sorda
Inventar
#17 erstellt: 27. Jun 2017, 22:36
Wenn nur 2 Lautsprecher betrieben werden, kann man sie auch am Ausgang B anschliessen. Damit umgehst du schonmal die defekten Anschlüsse.
Uwe_1965
Inventar
#18 erstellt: 27. Jun 2017, 22:54
Das schon, aber der TE wird dem sporadischem Kratzgeräusch nicht Herr, mein Tip wäre Potikur, scheint ja jetzt auf beiden Kanälen zulaufen
Gruß Uwe
Rabia_sorda
Inventar
#19 erstellt: 27. Jun 2017, 23:17
Dazu mal alle Schalter und Regler ca. 20-30x betätigen (Power nicht!).

Evtl. ist es auch des LS-Relais.
K.A. ob der B-Ausgang ein anderes Relais besitzt. Falls ja, könnte das in dem Fall auch schon helfen.
Slatibartfass
Inventar
#20 erstellt: 28. Jun 2017, 13:23
Ich habe bei meinem alten Sharp Optonica SM3636 gute erfolge mit Kontaktspray (Kontakt Chemie 60) erzielt, als Potis und Schalter begannen zu kratzen und teilweise im Betrieb auszusetzen. Dazu habe ich das Gehäuse geöffnet, alle Schalter und Potis innen mit Kontaktspray bearbeitet und dann oft betätigt. Den Verstärker habe ich dann nach ca. 1 Stunde wieder in Betreieb genommen, damit alle Reste des Konstaktsprays zunächst verdunsten konnten.

Ergebnis: Auch nach ca. 5 Jahren immer noch kein erneutes Kratzen der Potis und Schalter.

Slati
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz PM-80 Defekt Reparatur ?
livingcovers am 20.06.2009  –  Letzte Antwort am 20.06.2009  –  4 Beiträge
Marantz PM-54 MK2: sporadische Aussetzer auf einem Kanal
Hippo87 am 02.04.2015  –  Letzte Antwort am 03.04.2015  –  2 Beiträge
Fragen zum defekten Marantz PM 80 SE
Marantzo am 07.07.2007  –  Letzte Antwort am 08.07.2007  –  2 Beiträge
Marantz PM-62 Bauteilfrage
Eska_DD am 09.07.2008  –  Letzte Antwort am 24.10.2008  –  10 Beiträge
marantz pm-62 reparatur
wommelbommel am 23.10.2008  –  Letzte Antwort am 26.10.2008  –  3 Beiträge
Schaltplan Marantz PM 310
wintrich am 13.11.2008  –  Letzte Antwort am 13.11.2008  –  3 Beiträge
Marantz pm-55SE defekt
kurvenjaeger am 20.11.2008  –  Letzte Antwort am 20.11.2008  –  4 Beiträge
Marantz PM 4 Schutzschaltung
onkel_böckes am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 16.01.2009  –  3 Beiträge
Marantz PM 500 Leistungsanzeige
tyr777 am 26.12.2009  –  Letzte Antwort am 04.01.2010  –  9 Beiträge
Marantz PM-40
Martin_der_EGSler am 02.02.2010  –  Letzte Antwort am 02.02.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.017 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMalerJan
  • Gesamtzahl an Themen1.451.830
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.623.678

Hersteller in diesem Thread Widget schließen