Wartung: Thorens TD 320

+A -A
Autor
Beitrag
koljaaa
Neuling
#1 erstellt: 12. Dez 2007, 20:22
Hi!

Ich habe jetzt seit ca. 3 Wochen dieses Forum und andere Seiten studiert, um einen für mich passenden Plattenspieler zu finden. Ich blieb dann aber doch recht schnell an den Thorens-Drehern hängen.(ich glaube da bin ich in diesem Froum ja auch ganz richtig ) Jetzt habe ich eben einen thoren td 320 mit dem System: ELAC ESG 796 H40 (nach Aussage des Verkäufers gehörte dieser Dreher seiner Mutter und hat nur ca 100 Stunden gelaufen, weil ihr dieser Plattenspieler wohl etwas arg kostbar war )ach ja ausserdem kann ich ihn abholen und ein neuer Antriebs-Riemen ist auch dabei. SO erstmal freue ich mich jetzt Aber ich würde dennoch gerne wissen ob ich mit 271€ nicht zu viel bezahlt habe! Denn eine gewisse Restunsicherheit bleibt schließlich konnte ich den Dreher aus Zeitmangel nicht mehr persönlich begutachten. Um auch meine letzten Zweifel zu beseitigen dachte ich mir ich frage mal die Kenner

Sonst würde ich gerne noch wissen was ich alles überprüfen sollte bevor ich das schöne Stück in Betrieb nehme. Ich habe nämlich schon sehr viel darüber gelesen dass das Öl bei langer Standzeit verharzen kann etc.

Kolja
Hörbert
Inventar
#2 erstellt: 12. Dez 2007, 20:42
Hallo!

Weißt du welcher Tonarm auf dem 320ger verbaut ist? Zur Zeit sind Thorens-Plattenspieler allgemein recht Teuer und für einen gut erhaltenen 320ger ist ein Preis zwischen 200 und 250 Euro üblich. Ein neuer Riemen schlägt ebenfalls -falls es sich um ein Originalteil handelt-, mit ca. 20 Euro zu Buche. Für das Verbaute ELAC ESG 796 H40 gibt es wohl nur noch Nachbaunadel und über Ebay zuweilen die eine oder andere überteuerte NOS-Ersatznadel. Anhand des verbauten Systems nehme ich mal an das bei deinem 320ger wohl noch kein TP 90 Tonarm Verbaut ist, dann wird es sich wohl um ein frühes Modell (MK nix) handeln?

MFG Günther
koljaaa
Neuling
#3 erstellt: 12. Dez 2007, 21:07
Vielen Dank erstmal für die rasche Antwort!

Der Riemen ist neu und original. Preis: 19.50

Die Frage nach dem Tonarm habe ich mir auch gestellt. Also zumindestens hat der verkäufer nichts von MK irgendwas erwähnt! Ich bin mir aber nicht sicher ob der Grund dafür nicht vielleicht die Unkenntnis des Verkäufers sein könnte, schließlich war dies nicht sein eigener Plattenspieler....

Denkst du wirklich das ich eine neue Nadel brauche wenn dieses Elac Esg 796 h40-System nur 100 Stunden gelaufen hat?

Ich muss gestehen das ich jetzt doch etwas verunsichert bin...Denkst du das ich zu viel bezahlt habe?

Ausserdem passen dann überhaupt Tonarm und System zusammen? Ich meine nämlich gelesen zu haben das für dieses Elac system ein relativ leichter Tonarm besser geeignet wäre.
Wolfgang_K.
Inventar
#4 erstellt: 13. Dez 2007, 18:37
Wenn der Verkäufer ehrlich ist (und davon mußt Du einfach einmal ausgehen) dann sind 274 Euro wahrlich nicht zuviel Geld für einen Dreher dieser Klasse. Und hundert Betriebsstunden für eine Nadel sind nicht signifikant, die Nadel ist praktisch wenig benutzt.

Selbst wenn eine Fachwerkstatt diesen Dreher (im Zweifelsfalle) überprüfen sollte und dem Lager ein Tröpfchen Öl spendiert - dann ist das imho immer noch ein guter Kauf. Die könnten dann auch die Auflagekraft und die Antiscating-Einstellungen noch etwas optimieren. Es gibt genug Service-Werkstätten die sich auf Thorens spezialisiert habe. Du mußt das Ding wahrlich nicht verschrotten wenn irgendetwas nicht so läuft wie geplant

Ich würde Dir raten den Dreher zuhause erst einmal in Ruhe zu testen - so wie ich das hier lese, scheinen Deine Ängste unberechtigt zu sein. Und an die 274 Euro denkst Du in ein paar Jahren garantiert nicht mehr, wenn Du diesen Player startest.
koljaaa
Neuling
#5 erstellt: 13. Dez 2007, 19:37
Vielen Dank für deine Antwort!

Das beruhigt mich erstmal! Danke!! Der Verkäufer war unglaublich nett! Er hat sogar nach der Auktion vorgeschlagen den Dreher bei mir vorbei zu bringen! Meiner Erfahrung nach ist so viel Engagement bei ebay-verkäufern nicht immer unbedingt vorhanden Aber gut ich bin ja auch erst 17, vielleicht ist die Welt dort draussen doch besser als man denkt

Okay sobald ich den Dreher habe werde ich erstmal alles ausprobieren und dann einen kleinen Bericht anfertigen !

Mfg Kolja
Hörbert
Inventar
#6 erstellt: 13. Dez 2007, 21:31
Hallo!

Auch wenn die Nadel wirklich nur 100-200 Stunden in Betrieb war ist nicht gesagt daß sie noch in Ordnung ist. Die Dämpfergummis könnten verhärtet sein. Allerdings kann sie auch vollkommen in Ordnung sein, das merkst du ohnehin erst wenn du den Thorens hast. Ebenso ob das System zum Tonarm passt. Die Elacs waren für die TP 16 MK II/MK III Tonarme der 70ger bei Thorens eine der Bestückungsalternativen falls einem das Shure V 15/III zu teuer war. Aus ebendiesem Grund nehme ich ja an daß du einen der Ur TD 320ger ergattert hast. Auf dieser Page kannst du einiges über die Geschichte der Thohrens Plattenspieler nachlesen, sie wurde von Holger einem hiesigen Forenmitglied und Thorenssammler erstellt: http://www.thorens-info.de/


MFG Günther
koljaaa
Neuling
#7 erstellt: 15. Dez 2007, 17:26
Okay! Der Dreher ist aufgebaut und es hört sich -meiner Meinung nach- ziemlich gut an, auch wenn die restlichen Komponenten eher minderwertig sind....aber na ja ich dachte mir, dass die anlage dann so langsam auf den thorens "aufbaut" und das ich mich wenn ich wieder mehr Geld habe nochmal nach passenden Lautsprechern & passendem Verstärker umgucke.

Laut der thorens-info-seite und mit Hilfe der dortigen Fotos komme ich zu dem Ergebnis: Der Tonarm ist ein TP 16 MK III mit dem Tonarmrohr TP 63, passt das also mit dem System zusammen?

Der Verkäufer hat mir nach dem Transport noch einmal mit Hilfe einer Testschallplatte die chassis eingestellt. Ich habe dann nochmal mit der Wasserwaage überprüft ob der Spieler richtig steht!

Ausserdem ist der neue Riemen schon drauf und auch sonst konnte ich keine Mängel feststellen. der Dreher läuft leise der Tonarm geht am Ende der Platte hoch und eiern tut der Plattenteller auch nicht. Was kann ich noch prüfen? Bzw. kann ich jetzt davon ausgehen das ich einen intakten Plattenspieler gekauft habe?

Mfg

Kolja
Hörbert
Inventar
#8 erstellt: 15. Dez 2007, 20:36
Hallo!

Das Elac passt recht gut zu dem TP 16/III, das kannst du wenn die Abtastnadel noch in Ordnung ist vorerst so lassen. Ich denke mal daß dein 320ger intakt ist. Viel Spaß also mit dem Thorens.

MFG Günther
Wolfgang_K.
Inventar
#9 erstellt: 15. Dez 2007, 20:40
Meine Gratulation zu Deinem neuen Schätzchen - hast Du wirklich ein guten Kauf gemacht.

Zu prüfen gibts da nicht mehr viel - Du könntest vielleicht einen Blick auf die Cinch-Buchsen am Plattenspielerkabel werfen ob die eventuell korrodiert sind.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens TD-320 wiedererwecken
Feathead am 04.02.2009  –  Letzte Antwort am 05.02.2009  –  7 Beiträge
Thorens TD 320 Defekte Elektroni
am 23.06.2005  –  Letzte Antwort am 26.06.2005  –  4 Beiträge
Boden bei THORENS TD 320 lösen
BochumerUrtyp am 27.01.2015  –  Letzte Antwort am 03.02.2015  –  3 Beiträge
Rauschen Thorens TD 147
bambelau am 10.07.2007  –  Letzte Antwort am 10.07.2007  –  2 Beiträge
Thorens TD 115 "eiert"
Doktore am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 28.12.2007  –  4 Beiträge
thorens td 165
stefan1978HH am 26.06.2008  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  4 Beiträge
Thorens TD 126 Abdeckung
Sankenpi am 23.06.2009  –  Letzte Antwort am 30.06.2009  –  7 Beiträge
Thorens td 147 Justage
pheidrias am 21.10.2009  –  Letzte Antwort am 28.02.2010  –  38 Beiträge
Thorens TD 280 MKII
vIvaULTRA am 12.12.2009  –  Letzte Antwort am 08.03.2010  –  3 Beiträge
Thorens TD 160
Brees am 13.06.2010  –  Letzte Antwort am 16.06.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.217 ( Heute: 39 )
  • Neuestes Mitgliedmanjouuu87
  • Gesamtzahl an Themen1.452.235
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.631.306

Hersteller in diesem Thread Widget schließen