Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Grundig R 1000 bitte hilfe (aus Spanien)

+A -A
Autor
Beitrag
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Mrz 2020, 00:14
Hallo
Ich wohne in Spanien, mein Vater ist Deutscher und ich habe Deutsch auf der Schule gelernt, hoffe könnt Ihr mich verstehen und nicht viele Fehler zu machen.
Ich habe eine Grundig R 1000 im Jahr 1981 in Deutschland gekauft, habe noch die Bedienungsanleitung, den Schaltplan und die Rechnung (531 DM.)! Ich war 16 Jahre alt und habe 2 Jahre dafür gespart, kleine arbeiten, Geburstage, Christkind und sicher haben meine Eltern geholfen.Ich hatte viel Glück weil hier in Spanien noch Franco der Diktator war und es gab nichts vom Ausland oder wenn ja kostette es viermal soviel wie wo gebaut.
Seit fast 40 Jahren höre ich Musik mit ihm! Jetzt funktioniert es nicht mehr, bin sehr traurig. Ich traue mich nicht es zu einen Reparatur Laden zu bringen.
Wenn Ihr mich helfen könnt wurde ich sehr dankbar. Ich bin kein Techniker. Ich habe ein bischen reingeschaut aber nichts gefunden.
Der Apparat geht an, die kleinen roten Lampen auch aber es kommt keine Musik raus.
Nicht mit UKW und auch nicht mit die anderen Eingänge. Nur wenn ich den Balance Knopf umdrehe kann man ein KRRRR Geräusch hören.
Unter den Lautstärke Drehknopf habe ich schwarzes Pulver gesehen, habe dan einen "kontact cleaner" gesprühen, aber hat sich nichts geändert. Dieser Potentiometer hat zweimal 5 Pins, kann es daran liegen?Kann man da einen "bypass" machen um den Potentiometer zu testen?
Habe auch gemärkt das bei den Lautsprechergruppe N2 ein Pin immer Kontakt hat obwohl der Schalter aus ist. Normal?
Weis jemand was es sein kann? Vielen Dank.

Wünsche euch alles Gute und Gesundheit in diese schwierige Zeit.
Alfred
Apalone
Inventar
#2 erstellt: 26. Mrz 2020, 08:00

Alfred_1965 (Beitrag #1) schrieb:
.... Ich traue mich nicht es zu einen Reparatur Laden zu bringen.....


Ferndiagnosen immer recht schwierig.

Ggf. wird das nur einer beantworten können, der sich gut mit diesem Gerät konkret auskennt.

Besser wäre auch hier anzufragen (lass den Thread ggf. durch einen Moderator verschieben):

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=185
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Mrz 2020, 10:03
Hallo
Vielen Dank, ein Moderator hat schon das Thema schon verschoben.
Entschuldigung.
CarlM.
Inventar
#4 erstellt: 26. Mrz 2020, 13:29
Hallo Alfred,
willkommen im Forum. Ich denke, dass es bei diesem Gerät am besten ist, es in eine Werkstatt zu bringen.
Es sollte aber eine Werkstatt mit etwas älteren Mitarbeitern sein, die sich mit der analogen Technik noch gut auskennen.

Wenn die Lämpchen noch brennen und beide Kanäle (rechts und links) ausgefallen sind, vermute ich einen Fehler im Netzteil.
Im einfachsten Fall ist die 100mA-Sicherung defekt. Aber auch dann wird ein Grund dafür vorliegen. Bei diesem Gerät sollte man den Selen-Gleichrichter austauschen (das rote kastenförmige Bauteil in der Nähe des Trafo) und einige der Elektrolytkondensatoren. Diese Elkos sind zum Teil bezüglich der Spannungsfestigkeit sehr knapp ausgelegt.
Wie ist es in Spanien? In Deutschland haben wir inzwischen nicht mehr 220V, sondern 235V im Versorgungsnetz. Dadurch werden dann solche Geräte, die man nicht auf 240V umstellen kann zu stark belastet.

Einen guten Überblick über die speziellen Aspekte, die man bei einer Reparatur beachten sollte, gibt es hier:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-185-6434.html


[Beitrag von CarlM. am 26. Mrz 2020, 13:33 bearbeitet]
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 26. Mrz 2020, 14:40
Vielen Dank
Das mit der Werkstatt habe ich schon gedacht, aber immer wenn ich hier was elektronisches zum reparieren brachte taugte es nicht.
Ich habe Strom nach das rote kastenförmige Bauteil in der Nähe des Trafo gemessen und ist OK¨, wie beim Plan =65V.
Habe gerade Spannung zu Hause gemessen, 238V.
Werde mir auch dein Link anschauen.
Danke
CarlM.
Inventar
#6 erstellt: 26. Mrz 2020, 17:19
Wenn Du selbst messen kannst ... gut!

Dann solltest Du jeweils beide Enden der Widerstände R299 und R308 (jeweils 820 Ohm) gegen GND (Chassis) messen.
Also bleibt das schwarze Messkabel jeweils am Chassis. Mit dem roten Messkabel nacheinander die vier Messpunkte an den beiden Widerständen messen.
Wenn das schlecht möglich ist, weil es z.B. zu nahe an anderen Bauteilen ist, musst Du eventuell einen anderen Ort suchen, der direkt mit den Widerständen verbunden ist. Das können z.B. die Dioden D32, D33 D34 und D35 sein.

Noch eine Frage:
Die LED funktionieren? Die Glühlämpchen leuchten auch?


[Beitrag von CarlM. am 26. Mrz 2020, 17:19 bearbeitet]
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Mrz 2020, 20:49
Hallo
Bin so blind ich kann die R299 und R308 nicht finden!!! Habe gesucht und gesucht, habe die R298 gefunden aber nicht die beiden.
Bei den Dioden habe ich D32 und D33 entdeckt, aber wie soll ich diese messen? Mit dem Dioden Test?

Die Led funktionieren, bei dem UKW sind immer 6 leds an!? Beim MW blinkt nur einer, das finde ich normal weil gar keine Antenne ist.

Beide Glühlampen sind kaputt aber da kommen 14V an.

Vielen, vielen Dank
CarlM.
Inventar
#8 erstellt: 26. Mrz 2020, 21:18
Die Widerstände haben folgende Farben:
grau - rot - braun (und einen vierten silbernen oder goldenen Ring).

Okay. Du stellst das Messgerät wieder auf V DC 0..200 V (so wie Du die Spannung am roten Gleichrichter gemessen hast).

Der schwarze Messkontakt (COM) wird mit dem Chassis also dem Metallgehäuse verbunden. Mit der roten Messspitze ...

a. wird bei D33 an der Seite gemessen, wo der weiße Ring ist (= Kathode).
b. wird bei D32 an der Anode gemessen - also an der gegenüberliegenden Seite vom weißen Ring.

Die gemessenen Spannungen sollen +27V und -27V sein.
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Mrz 2020, 22:30
Habe gerade R299 und R308 gefunden!
Habe die gemessen, 820 Ohm, aber nicht gegen Ground, sondern zwischen beide Beine, wenn ich das mit Ground verbinde bleibt Mesgerät bei 1.
CarlM.
Inventar
#10 erstellt: 26. Mrz 2020, 22:39
Du sollst die Spannungen messen. Es geht nicht um die Widerstände. Man kann nur an den Widerständen die Spannungen für die Endstufen messen.
Eine Messung am Brückengleichrichter oder an den beiden großen Elkos ist ja kaum möglich. Deshalb sollst Du die Spannungen an den vier Drahtanschlüssen der beiden Widerstände messen. Natürlich geht das nur, wenn es gefahrlos möglich ist.

Also ...
Messgerät Volt DC 0..200V
schwarzes Kabel an das Metallgehäuse (Chassis):
Messwert 1: Rotes Kabel vom Messgerät an Anschlussdraht 1 von R299
Messwert 2: Rotes Kabel vom Messgerät an Anschlussdraht 2 von R299
Messwert 3: Rotes Kabel vom Messgerät an Anschlussdraht 1 von R308
Messwert 4: Rotes Kabel vom Messgerät an Anschlussdraht 2 von R308
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 26. Mrz 2020, 23:16
Ok
1 R299=15,4V
2 R299=28V
3 R308= -15,8V
4 R308=-28,2V

D 33=28V
D 32=-28,2V

Glaube jetzt habe ich richtig gemacht
Danke
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 26. Mrz 2020, 23:35
Habe auch gemessen:

D 29=27,7V
D 31=-28,2V

Vielleicht sind das dumme Fragen, aber,
kann sein das der Lautstärker Potentiometer garnicht funktioniert?
Kann sein das der Lautsprecherschalter kaputt ist ?

Mit Kopfhörer hört sich auch keine Musik.
Wie gesagt,wenn man den Balanceknopf bewegt hört man KRRRR


[Beitrag von Alfred_1965 am 26. Mrz 2020, 23:46 bearbeitet]
CarlM.
Inventar
#13 erstellt: 26. Mrz 2020, 23:36
Ja, das hast Du richtig gemacht.

Das Ergebnis ist:
Das Netzteil ist in Ordnung. Wenn Du auch keine Musik hörst, wenn an der Buchse TA Geräte angeschlossen sind, dann ist das Problem komplizierter.
Es ist sehr ungewöhnlich, dass beide Kanäle nicht funktionieren. Vielleicht hat sich ein Kabel gelöst oder ein Schalter ist defekt.

Es gibt hier im Forum noch andere Personen, die Dein Gerät eventuell besser kennen als ich. Warte also noch ein paar Tage. Vermutlich muss das Gerät aber doch in eine Werkstatt.
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Mrz 2020, 23:42
Vielen dank Carl
aspes
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 28. Mrz 2020, 02:06
Hallo Alfred,

vorab ich bin auch nur ein Hobby Bastler,habe aber alle 3 Versionen R1000-2000-3000.
Bei allen 3 Modellen gibt es ein Problem mit dem Mutingschalter im Tastenblock für die Senderspeicherung.
Evtl. hat deiner auch das Problem dann ist alles "gemutet"
Ich habe leider kein Bild vom R1000 mit der innenansicht aber einen ausgelöteten Tastenblock eines R2000
die sieht genauso aus wie bei Deinem R 1000.

DSC09827

Auf den Bild siehst Du den Tastenblock darin ist ein dünner Blechstreifen mit Loch (Roter Pfeil) dort hängst Du eine Feder von einem Kugelschreiber, gekürzte und angepasste mit selbst gebogenen Haken ein.
An der Kante (anderer roter Pfeil ) hängst Du die andere Seite der Feder ein sie muss aber sicher sitzen.
Kannst aber vorab mal testen ob es daran liegt in dem Du auf der anderen Seite den Blechstreifen mit einem Schraubendreher ein bisschen rein drückst.Betätige dabei die " U" Taste also die erste vom Tastenblock.
Dafür muss Du die Platine ausbauen sonst kommt man nicht hin, aber auslöten wie ich muss man nicht.

DSC09825

Der Rote Pfeil markiert den Mutingschalter der ist nicht defekt sonder der gesamte Tastenblock ist über die Jahre etwas schwergängig geworden.Man kann den Block auch zerlegen und gangbar machen ist aber für einen Laien nicht zu Empfehlen.
Um die Platine auszubauen muss die Frontplatte weg,nicht so schlimm sind oben und unten eine paar Schrauben,Die runden Drehregler sind meistens mit kleinen Imbusschrauben ( SW 1,5 oder 2mm) gesichert
die Klappschalter nur gesteckt zum abziehen.
Mit etwas Glück ist es bei Deinem R 1000 auch nur das Problem.
Viel Erfolg und wenn es Fragen gibt einfach schreiben.
Bleib Gesund und alles Gute für Euch in Spanien.

Dieter


[Beitrag von aspes am 28. Mrz 2020, 02:09 bearbeitet]
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 28. Mrz 2020, 10:12
Vielen Dank Dieter

Eine Frage bevor ausbauen, wenn der Muting Schalter ein Problem hat hört man garnichts?

Bei meinem wenn ich die Mutingtaste bewegte hörte man die Musik viel leiser, aber man hörte die Musik und jetzt höre ich nichts, auch nicht mit maximale Lautstärke.

Grüsse
aspes
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 28. Mrz 2020, 19:25
Hallo Alfred,

bei den R 2000 und 3000 ist das Tastenmuting dazu da das beim Umschalten zwischen den gespeicherten Sendern keine Geräusche wie knacksen oder rauschen auftritt.
Das heisst wenn der Schalter aktiv ist ist absolute Ruhe keinerlei Musik oder ähnliches.
Das hat mit dem Mutingschalter vorne an der Front nichts zu tun.
Ich denke das es beim R 1000 genauso geregelt ist.
Mach doch mal ein paar Bilder von Deinem R 1000 von Innen und stell sie hier ein.
Ich glaube nicht das er komplett tot ist , da Du ja schon ein paar Spannungen gemessen hast und sie waren ja im Sollbereich..

Grüße

Dieter
CarlM.
Inventar
#18 erstellt: 28. Mrz 2020, 19:32
Ich denke auch, dass es eher ein kleiner Defekt ist. Da beide Kanäle ausgefallen sind, wäre ein Fehler in der Muting-Schaltung natürlich eine sehr gute Erklärung.
Mit einem Signalverfolger sollte man den Fehler sehr schnell finden können.
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 28. Mrz 2020, 21:59
HalloDSC_0010_1DSC_0005_4 Hier die Fotos, hoffe!

Weist jemand ob man eine "Brücke" von dem Lautstärke Poti oder vor die Lautsprecherschaltungen machen kann?

Vielen Dank
aspes
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 28. Mrz 2020, 22:51
Hallo Alfred,

warum möchtes Du etwas überbrücken? Das ist sicher nicht der Fehler.
Selbst wenn Du es schaffen solltest das Volumenpoti zu brücken und er wider erwarten dann funktionieren
würde er nur noch auf "Vollgas" also max. Lautstärke laufen.
Du siehst das ist nur Murks und bringt garnichts.

Grundig R 1000

Habe Dein Bild markiert (gelber Kreis) das ist ein Selengleichrichter der wird sicher über kurz oder lang Probleme machen.
Tausch den gegen einen Silicium Gleichrichter kostet rund 5€ und das einlöten ist kein Hexenwerk.
Im zweiten Bild hast Du ja bereits die richtige Leiste gefunden,probier doch einfach mal wenn das Gerät eingeschaltet ist den Tastenblock durchzuschalten was passiert evtl. kommt kurz etwas Musik dann bist Du Dir sicher wo der Fehler liegt.
Aber wenn nicht, Versuch trotzdem den Blechstreifen von der anderen Seite etwas reinzudrücken (nicht zu fest)
Rasten die Tasten ordentlich oder bleibt manchmal eine oder mehrere Tasten nicht richtig verrastet?

Gruß

Dieter
CarlM.
Inventar
#21 erstellt: 28. Mrz 2020, 23:03
@Aspes
Nur ein Hinweis als Ergänzung. Meines Wissens ist die Pinabfolge bei den Selen-Gleichrichtern meistens anders als bei den heute erhältlichen Typen.
Hast Du eine Quelle für "pin-identische" GR? Ansonsten müsste man vielleicht doch ein Bild posten wie man einen heute erhältlichen GR anpasst.
Rabia_sorda
Inventar
#22 erstellt: 29. Mrz 2020, 01:30
Vllt sollten wir uns mit Akürzungen wie "GR" etwas zurückhalten, damit die Übersetzung in español auch verständlich ist.

Wenn man selbst etwas von den Gleichrichtern versteht und auch die Zeichen auf der Platine deuten kann, sollte das eigentlich kein Problem bereiten, dort einen anderen Gleichrichter passend eingelötet zu bekommen.
Ich weiß jetzt nicht den genauen Typen, aber es dürfte sich um einen B20C250 bis B30C450 handeln. Dazu liessen sich auch 4 einzelne 1N4001 Dioden einbauen.
aspes
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 29. Mrz 2020, 01:41
Hallo Carl und alle Mitleser,

ich denke es ist ein B60C160 müsste Alfred am Gerät abgleichen ob das stimmt.
Habe einen Gleichrichter den man bestimmt anpassen kann hab aber das Rastermass von dem AEG nicht

DF04 M

Es ist ein DF04M der sollte reichen, zu kaufen gibt es ihn bei Reichelt.
Aber erst muss er mal wieder spielen.
Warten wir auf Alfreds Antwort.

Gute Nacht

Dieter
Rabia_sorda
Inventar
#24 erstellt: 29. Mrz 2020, 02:01
Ich würde dazu einen mit langen Beinchen bevorzugen (sowas).
Diese lassen sich super in die passende Richtung biegen.
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 29. Mrz 2020, 10:54
Guten Morgen
Danke für Eure Antworten
Im Moment keine Neuigkeiten.
Habe an der gegenseite gedrückt und auch die UKW Tasten geschaltet, die funktionieren gut, aber kein Ton.
Es gibt nur ein kleiner "blop" beim an und ausschalten, das machte er immer, aber vorher musste ich Lautsprecherstärke zum minimum stellen sonst war es ein"SUPERBLOP" der die Ohren zerreiste, aber jetzt hat der Lautstärkerpoti keine Wirkung dafür.
Das andere was man hört ist ein Rauschen wenn man den Balancepoti bewegt, dieser macht etwas, weil wenn man zum rechten oder linken Kanal dreht steigert das Rauschen an den gewellten Kanal.
Grüsse
hf500
Moderator
#26 erstellt: 29. Mrz 2020, 17:26
Moin,
der Gleichrichter:
So ein Kaeferchen wie der DF04M duerfte zwanglos passen und auch die richtige Anschlussbelegung haben.

Zum anderen Problem:
Das erfordert jetzt etwas erweiterte Sachkenntnis, das Schaltbild und erstmal das konsequente Nachmessen aller Betriebsspannungen zumindest im NF-Teil. Durch Messung der Steuerspannung ueberpruefen, ob Muting aktiv ist.
Bin jetzt nicht sicher, hat der R1000 noch das TCA530? Wenn das defekt ist, kann es auch die Muting aktivieren, ausserdem faellt dann die UKW-Abstimmung aus. Wenn das IC im Betrieb warm wird, ist zumindest seine Heizung noch in Ordnung, ein kaltes meist defekt (oder die Heizspannung fehlt).
Bei Grundig kann das TCA530 bei mehreren Geraeten die Muting bis hin zum Lautsprecherrelais steuern. Es gibt die Muting frei, wenn der integrierte Heizregler "Angeheizt" signalisiert.

73
Peter
aspes
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 29. Mrz 2020, 18:10
Hallo ,

versteh ich das richtig es Rauscht wenn Du den Balanceregler drehst?
Kann man mit dem Volumenregler das Rauschen verändern?

Netzteil 1

Habe den Netzteilbereich hier ,ich nehme an das die markierten Spannungen vorhanden sind da ja die vorher gemessen Spannungen da waren.
Schau doch nochmal ob die stimmen.
Der TCA 530 könnte sicher auch ein Kandidat sein für das Problem.
Hast Du den kompletten Schaltplan? Wenn nicht kann ich Dir schicken .

Gruß

Dieter
aspes
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 29. Mrz 2020, 18:13
hab was vergessen,hast Du die Platine ausgebaut vom Tastenblock?
Weil ich glaube nicht das man wirklich in eingebauten Zustand ran kommt
Etwas rein drücken auf der Seite wo nicht der weisse Schalter sitzt.
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 29. Mrz 2020, 19:29
Ja balanceregler rauscht
Volumregler ändert nichts
Kompletten Schaltplan habe ich, aber fast keine Kentnisse
Die Platine vom Tastenblock habe ich nicht ausgebaut nur von der Seite reingedrückt

Grüsse
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 30. Mrz 2020, 13:59
Habe die Tastenblock Platine ausgebaut und die Schiene angeschaut. Es sieht aus das die Schiene beim einrasten der Tasten nach hinten verschieben wird, auser bei der U Taste dan nach vorne. Habe wieder an der weisse Seite geschoben aber links-rechts bewegt sich dieDSC_0008DSC_0003 Schiene nicht. Tasten bewegen sich einwandfrei.

Grüsse und vielen Dank
aspes
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 30. Mrz 2020, 21:13
Servus,

mess doch mal an dem weissen Mutingschalter ob er auf durchgang schaltet.
Oben stehen die Kontakstifte herraus wo Du gut messen kannst.
Muting =Durchgang ca 0 Ohm
Kein Muting = unendlich Ohm

Die Spannungen hast du noch mal gemessen ? (Schaltplan markiert)

Gruß

Dieter
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 30. Mrz 2020, 21:41
Hallo Dieter
Ja die Spannungen sind OK
Morgen messe ich die Kontakte, (meine Frau schläft schon) am weissen Mutingschalter

Frage; Multimeter in Ohm, beide pins verbinden,ohne Strom. Richtig?

Danke
hf500
Moderator
#33 erstellt: 30. Mrz 2020, 21:42
Moin,
ja

73
Peter
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 30. Mrz 2020, 21:54
Danke
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 31. Mrz 2020, 09:07
Guten Morgen
Habe den Weissen Mutingschalter getestet. Bei Ohm bleibt er bei der Nummer 1
Habe auch mit dem "piip" Test gemacht, das selbe kein piip.

Peter sagte
Bin jetzt nicht sicher, hat der R1000 noch das TCA530? Wenn das defekt ist, kann es auch die Muting aktivieren, ausserdem faellt dann die UKW-Abstimmung aus. Wenn das IC im Betrieb warm wird, ist zumindest seine Heizung noch in Ordnung, ein kaltes meist defekt (oder die Heizspannung fehlt).
Bei Grundig kann das TCA530 bei mehreren Geraeten die Muting bis hin zum Lautsprecherrelais steuern. Es gibt die Muting frei, wenn der integrierte Heizregler "Angeheizt" signalisiert.

Ich habe den TCA530 gesehen, kann man das messen, testen? Oder die Heizspannung?

Vielen Dank
hf500
Moderator
#36 erstellt: 31. Mrz 2020, 18:37
Moin,
das TCA530 muss warm werden, dann funktioniert wenigstens die Heizung. Ansonsten alle Spannungen nachmessen, die fuer das IC im Schaltbild angegeben sind.

Der Mutingkontakt muss wenigstens kurzzeitig schliessen, wenn die Stationstasten betaetigt werden. Viele neuzeitliche Multimeter reagieren allerdings verzoegert mit dem "Piep", weil die Ansteuerung dafuer vom Prozesor kommt und der eine Weile drueber nachdenken muss.

73
Peter
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 31. Mrz 2020, 21:52
Hallo
TCA 530 wird warm, aber ich habe die Spannungen gemessen und Pin 3 und 4 stimmen nicht!
DSC_0011

Ich glaube Peter das ist jetzt die gute Richtung, wie komme ich weiter?

Grüsse
hf500
Moderator
#38 erstellt: 01. Apr 2020, 17:52
Moin,
was dann in solchen Sachen empfehlenswert ist:
Man besorgt sich das Datenblatt des betreffenden ICs und sieht in der Beschreibung nach, welchen Zweck Anschluesse haben, die sich seltsam messen. In der Regel liefern die Hersteller auch Applikationsschaltungen mit, an denen man sich bei Fehlen des Geraeteschaltbildes orientieren kann. Denn meist erfinden die Geraetehersteller das Wasser nicht neu, sondern setzen die Applikationsschaltung des Halbleiterherstellers um.

http://www.datasheet...T/C/A/5/TCA530.shtml

73
Peter
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 01. Apr 2020, 19:00
Hallo
Habe gerade deine Antwort gelesen und mir den Datasheet angeschaut,vielen Dank. Das Problem ist das ich keine Ahnung habe was zu machen.
Ich habe heute Morgen den Schaltplan angeschaut.
DSC_0032
Wo die N, 1 ist vor R211 habe ich 14V. gemessen und zwischen R211 und Pin 4 0,2-0,5V.

Beim Pin 3 gibts 0,1V. und konnte nichts anderes messen weil die R51 (auch IC2) drinnen in einen Metalgehäuse sind und weil ich keine Ahnung habe ob das einen Sinn hat es zu messen.
DSC_0033

Metalgehäuse
DSC_0035

Grüsse
hf500
Moderator
#40 erstellt: 02. Apr 2020, 20:45
Moin,
Pin 3 und 4 gehoeren zur Mutingschaltung. Pin 3 ist der Muting-Schaltausgang, er wird hochohmig, wenn die Heizung Solltemperatur erreicht hat _und_ an Pin 4 eine bestimmte Spannung steht. Hier ist im Datenblatt ein RC-Glied vorgesehen, mit dem die Muting-Zeitverzoegerung verlaengert werden kann.
Die Spannung fuer Pin 4 wird aus der vom IC erzeugten stabilisierten Abstimmspannung entnommen und ueber einen hochohmigen Widerstand (2,2M) Pin 4 zugefuehrt. Die Muting kann daher nur freigegeben werden, wenn auch die Abstimmspannung einen bestimmten Wert uebersteigt, bzw. ueberhaupt vorhanden ist. Vorausgesetzt, Grundig hat sich an den Applikationsbericht gehalten, habe ich nicht ueberprueft.
Wenn an Pin 4 etwa 9V zu messen sein sollen, die Spannung aber nur bei ein paar Zehntelvolt liegt, ist das auch ein Grund, die Muting nicht freizugeben.
Die 29,6V an Pin 6 liegen im erwarteten Rahmen, es muss also untersucht werden, warum an Pin 4 nichts ist.
Vor R211 14V, danach nur ein paar Zehntel. Den Widerstand ueberpruefen (hoffentlich kann das Messgeraet ueber 2M), wenn ok, Pin 4 freiloeten und Spannung nach Widerstand messen.

73
Peter
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 02. Apr 2020, 21:38
Hallo
Vielen Dank
Habe die R211 im 20M ohm bereich gemessen und sie steigert langsam bis 1 (OL)
Soll das heisen das sie defekt ist?

Grüsse
hf500
Moderator
#42 erstellt: 03. Apr 2020, 17:14
Moin,
sieht auf dem ersten Blick verdaechtig aus, ausloeten und separat nochmal messen.

73
Peter
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 04. Apr 2020, 12:00
Hallo
Vielen Dank
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 04. Apr 2020, 14:48
Hallo
Separat gemessen und das selbe.
Habe bis jetzt nur un Frankreich (Ebay) gefunden, bis nächsten Monat nichts!!

Aber die Hoffnung ist da!

Vielen Dank
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 04. Apr 2020, 15:06
Hallo
Die C146 habe ich ein Bein bewegt, kann ich die Löten oder mus ich eine neue bestellen?
DSC_0006[1]

Vielen Dank


[Beitrag von Alfred_1965 am 04. Apr 2020, 15:13 bearbeitet]
hf500
Moderator
#46 erstellt: 04. Apr 2020, 16:18
Moin,
besser ersetzen.

73
Peter
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 04. Apr 2020, 22:32
Hallo
Ok
Noch eine Frage: der Wiederstand weis ich ist 3,3M Ohm, aber wieviel Watt, ich habe gesehen es gibt verschiedene, 1/4, 1/2,... aber ich weis nicht genau welche
DSC_0015[1]

Danke
Rabia_sorda
Inventar
#48 erstellt: 04. Apr 2020, 22:36
Nimm 1/2W.....höher ist immer besser.
CarlM.
Inventar
#49 erstellt: 04. Apr 2020, 22:40
Der Widerstand auf dem Photo hat 22 Ohm und sicherlich eine höhere Leistung. Wie kommst Du auf 3,3 MOhm???
Die Farben sind doch Rot-Rot-Schwarz-Gold ... oder? Lege einmal ein Lineal daneben.


[Beitrag von CarlM. am 04. Apr 2020, 22:41 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#50 erstellt: 04. Apr 2020, 22:53

Der Widerstand auf dem Photo hat 22 Ohm ...


Oha, da habe ich gar nicht nach geschaut
Ja richtig, 22 Ohm, Alfred!
Alfred_1965
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 04. Apr 2020, 22:54
Danke, noch eine Frage
Die c 146 gibts keine ähnliche, welche sorte mus ich bestellen?

DSC_0020[1]


DSC_0006[1]

Vielen, vielen Dank und verzeihung, ich bin schlimmer als ein Kind.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Grundig R 1000 Glühbirne.
LexOcculta am 06.05.2015  –  Letzte Antwort am 10.05.2015  –  5 Beiträge
Probleme mit Grundig R-1000
toam am 04.09.2011  –  Letzte Antwort am 01.01.2014  –  21 Beiträge
Grundig R 1000
aspes am 27.03.2014  –  Letzte Antwort am 29.03.2014  –  5 Beiträge
Grundig Receiver R 1000 warten
sportsfreund79 am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 17.04.2007  –  5 Beiträge
Bitte um Hilfe ( GRUNDIG R 3000-2 )
portus67 am 10.11.2008  –  Letzte Antwort am 13.11.2008  –  5 Beiträge
Hife bitte Grundig R 48
musican1978 am 10.03.2020  –  Letzte Antwort am 10.03.2020  –  2 Beiträge
Grundig R 1000 Receiver Frontplatte abnehmen?
Totto74 am 15.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  9 Beiträge
Grundig R 1000 ploppen beim Ausschalten
Karlheinz_28 am 28.11.2012  –  Letzte Antwort am 06.02.2013  –  49 Beiträge
Yamaha R 1000, brauche Hilfe
achim96 am 17.02.2011  –  Letzte Antwort am 18.02.2011  –  8 Beiträge
Grundig Konzertgerät 8014 R
Maopetung am 07.10.2012  –  Letzte Antwort am 09.10.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.836 ( Heute: 62 )
  • Neuestes Mitgliedsteveee01
  • Gesamtzahl an Themen1.467.559
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.906.520

Hersteller in diesem Thread Widget schließen