Rotel RX-202 defekt

+A -A
Autor
Beitrag
kg926
Neuling
#1 erstellt: 10. Aug 2011, 19:39
Hallo,

mein alter Rotel RX-202 ist leider seit heute defekt. Gestern funktionierte er noch wunderbar. Heute blieb beim einschalten des Gerätes alles dunkel.

Die Hauptsicherung (1A) war duchgebrannt. Ich habe sie durch eine neue 1A flink (die Auslöse Charakteristik stand leider nicht drauf) ersetzt, das hat aber leider nicht geholfen. Die Sicherung brennt weiterhin sofort beim Einschalten durch. Ich habe den Trafo einmal von der Platine abgeklemmt und gemessen, der liefert sekundär 35V und die Sicherung bleibt auch heile.
Der Trafo scheint also nicht defekt zu sein. Verschmorte Stellen habe ich auch keine entdecken können.
Pro Kanal befinden sich in dem Verstärker zwei T C789 Transistoren. Sind die evtl. hin?
Wo sollte ich am sinnvollsten als nächstes nach dem Fehler suchen?

Leider habe ich keinen Schaltplan im Netz gefunden.

Ich freue mich über Hilfe!

Besten Gruß
kg926
hf500
Moderator
#2 erstellt: 10. Aug 2011, 21:07
Moin,
Rotel selbst hat Unterlagen der Geraete ins Netz gestellt, ich finde nur den Link nicht wieder.
edit: wiedergefunden, hier mal suchen:
http://www.bwgroup-support.com/techmanuals.html

Die Transistoren heissen vollstaendig 2SC789 (NPN,70V, 4A, 30W, Ersatz sollte durch BD243C moeglich sein).
Alle Endtransistoren auf Kurzschluss pruefen, auch das Netzteil (Gleichrichter und Ladeelkos) auf Schluss pruefen.

Waehrend der Fehlersuche eine 40W-Lampe in der Netzzuleitung vorschalten.
Eine flinke Netzsicherung wird womoeglich auch bei gesundem Geraet nicht ueberleben, weil sie schon den Einschaltstrom nicht aushaelt. Solche Sicherungen sind in der Regel traege, sie ist kurzzeitig ueberlastbar.

73
Peter


[Beitrag von hf500 am 10. Aug 2011, 23:03 bearbeitet]
kg926
Neuling
#3 erstellt: 11. Aug 2011, 11:42
Moin!

Danke für deine Hilfe! Der passende Schaltplan ist auf der Seite dabei.

Ich werde dann die Tage erst mal träge 1A Sicherungen ausprobieren. Ansonsten geht es dann ans messen

Wofür schalte ich denn eine Glühbirne in die Netzzuleitung? Damit am Trafo eine niedrigere Spannung anliegt, die Sicherung nicht sofort durchbrennt und ich somit messen kann?

Danke und Gruß


[Beitrag von kg926 am 11. Aug 2011, 11:43 bearbeitet]
hf500
Moderator
#4 erstellt: 11. Aug 2011, 20:56
Moin,
im Schaltplan gibt es auch eine Trouble-shooting Seite, dort steht, wenn nur die Netzsicherung durchbrennt, alles bis einschliesslich Endstufennetzteil pruefen. Die Endstufen selbst sind separat nochmal abgesichert.

Die Lampe sorgt zwar fuer etwas Spannungsreduzierung, viel wichtiger aber, sie begrenzt den Strom, der fliessen kann. Der RX202 ist ein ziemlich kleines Geraet, etwa 2x 20W. Sowas laeuft noch ziemlich gut an einer 40W-Lampe, die bei Ruhe oder Zimmerlautstaerke nur schwach leuchtet und etwa 30V beansprucht. Starkes oder volles Leuchten zeigt hohen Stromfluss an, bei einer 40W-Lampe aber nur max. etwa 200mA. Das laesst die Sicherungen und gefaehrdete Bauteile ueberleben. Sollte eine 40W-Lampe zu schwach sein, eine 60W Lampe nehmen. Groessere Lampen braucht man nur bei "richtig dicken Dingern". Kleinere nimmt man bei kleineren Geraeten. Ich habe mir eine ganze Sammlung von 15 bis 200W zugelegt.

73
Peter
kg926
Neuling
#5 erstellt: 12. Aug 2011, 12:14
Danke für deine Hilfe! Ich werde mich dann die Tage noch mal an das Gerät setzen und mal testen. Ich berichte dann hier noch mal davon.

Gruß
kg926
Neuling
#6 erstellt: 23. Aug 2011, 14:11
So, der Rotel läuft wieder. Der eine Gleichrichter war defekt. Da ich dafür aber keinen Ersatz gefunden habe, habe ich einfach normale Gleichrichterdioden eingebaut. Den alten Ladeelko, den Entstörkondensator sowie den zweiten Gleichrichter habe ich direkt mit ausgetauscht.
Jetzt funktioniert wieder alles.

Ach ja, als Sicherung habe ich jetzt 1A träge benutzt.

Vielen Dank noch mal für die Hilfe hier!

Gruß
homitr
Neuling
#7 erstellt: 05. Nov 2015, 14:30
Moin,

ich bin neu hier, daher bitte ich im Vorfeld um Verständnis, was dumme Fragen angeht.

Ich habe von einem Freund einen Rotel Verstärker RX-102 Mk2 (II) geschenkt bekommen, der bei einer Haushaltsauflösung "übrig" blieb. Als Hobby versuche ich nun den Receiver wieder zum Leben zu erwecken.

Was bis jetzt geschah...
- Mein Freund meinte bei der Übergabe der Receiver würde noch funktionieren...
- ein erstes Einschalten aktivierte die Beleuchtung. Somit ging ich nicht von einem total Ausfall aus und machte mich an die Beschaffung von Zubehör und passenden Lautsprechern.
- Da der Verstärker DIN Anschlüsse für Lautsprecher und Eingänge hatte, war es mir nicht sofort möglich die Wiedergabe von Ton zu testen.
- Ich beschaffte mir DIN-Stecker und fand im Netz eine alte Anzeige die VISONIK VL300 Lautsprecher empfahl. Die fand ich auch und sie wurden beschafft.
- Dazu noch neue Pilotlampen (es ging nur noch eine), sowie DIN Anschlüsse auf Chinch. Und neue Sicherungen...
- Mit den Eintreffen der Lautsprecher erfolgte der erste "Sound check" und leider musste ich feststellen, das der linke Kanal nicht funktioniert.

Nächste Schritte / Fragen
- Meine erste Frage ist ob ein Weitermachen an dieser Stelle lohnt? Ich weiss das der Verstärker kein "Top"-Produkt dieser Marke ist und vielleicht noch einen Wert von 60€ bei Ebay hat.
- Wenn ich mir die Reparaturen von kg926 an seinem RX-202 durchlese, wird mir Angst und Bange. Schaffe ich das als Leihe? Was kosten die ggf. zu tauschenden Komponenten?
- Eine "Frickel"-Bude für alte HiFI-Geräte in meiner Nähe will 26€ für einen Kostenvoranschlag, damit hätte ich dann eine Diagnose aber noch keine Heilung.

Ich würde mich sehr freuen, eure Meinung zu hören.
Viele Grüße

homitr

PS: Handbuch und Service- / Wartungshandbuch (engl.) habe ich bereits im Netz gefunden.
Lennart777
Inventar
#8 erstellt: 06. Nov 2015, 20:10
Schau mal hinten an der Rückwand nach. Dort findest Du einen kleinen schwarzen Kasten, mit einer Schraube in der Mitte befestigt. Die schwarze Kappe abschrauben. Darunter befinden sich zwei Sicherungen, wovon eine vermutlich kaputt ist. Diese (mit dem richtigen Wert - steht dran-) ersetzen. Dann spielen wahrscheinlich beide Kanäle wieder. Das schafft auch ein Laie (sic!) wie Du

Grüße
Lennart


[Beitrag von Lennart777 am 06. Nov 2015, 20:12 bearbeitet]
homitr
Neuling
#9 erstellt: 11. Nov 2015, 10:45
Moin Lennart,

alle Sicherungen sind geprüft. Tatsächlich war die Sicherung des linken Kanals kaputt, aber auch ein Austausch hat nicht geholfen.
Jetzt muss ich die "Inneren Werte" prüfen, bekomme aber bereits hilfe. Dennoch freue ich mich über weitere Tipps und Anregungen.

Beste Grüße

Homitr
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rotel RX 152 - Sicherung durchgebrannt
gandl am 21.07.2011  –  Letzte Antwort am 30.07.2011  –  21 Beiträge
Verstärker brennt Sicherung beim einschalten durch
Oskarn am 24.05.2016  –  Letzte Antwort am 25.05.2016  –  5 Beiträge
Sansui R-50 - Sicherung brennt direkt durch
HerrLee am 29.08.2011  –  Letzte Antwort am 29.08.2011  –  3 Beiträge
Yamaha CR-600 Hauptsicherung brennt sofort durch
Niere am 15.09.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2011  –  2 Beiträge
RFT RK88 Sicherung 1 brennt durch beim Einschalten
hifi-ecki am 17.10.2016  –  Letzte Antwort am 01.06.2017  –  8 Beiträge
Rotel RX 600 A Endstufe Defekt
hein_troedel am 27.08.2013  –  Letzte Antwort am 27.08.2013  –  4 Beiträge
accuphase 202 defekt?
Niranjana am 25.01.2009  –  Letzte Antwort am 25.01.2009  –  4 Beiträge
Pioneer SA-706 Sicherung brennt durch
Mvb44 am 24.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  5 Beiträge
Yamaha CR-840 Sicherung brennt durch ?
pitquet am 01.12.2007  –  Letzte Antwort am 02.12.2007  –  4 Beiträge
Onkyo TX 8500 Sicherung brennt durch
captainslow am 08.01.2014  –  Letzte Antwort am 11.01.2014  –  7 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.017 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMalerJan
  • Gesamtzahl an Themen1.451.830
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.623.687

Hersteller in diesem Thread Widget schließen