Zu kleine Kühlbleche im Pioneer SA 9100?

+A -A
Autor
Beitrag
sanmati3
Stammgast
#1 erstellt: 25. Sep 2011, 11:27
Hallo zusammen,

Bringe gerade einen Pioneer SA 9100 wieder in Ordnung. Im Prinzip läuft er, hat aber einige merkwürdige Fehlerbilder wie z.B., dass man bei einer Endstufe das Poti zum Offset DC Abgleich in Maximalstellung bringen muss, das ist schon komisch. Nun habe ich festgestellt, dass der Längsttransistor,
der die -42V aus der -58V Hauptspannung generiert, zusammen mit seinem Treiber kaputt ist. Die Spannung ist auch -58V. Da aus dieser Spannung mit Hilfe von Spannungsteilern die anderen Spannungen erzeugt werden, stimmen diese auch alle nicht mehr und das erklärt die Fehlerbilder. Habe die Platine sauber ausgebaut und festgestellt, dass die ganze Platine um die Kühlkörper herum durch die Hitze dunkelbraun geworden ist. Frage: Soll ich da nicht lieber etwas größere Kühlkörper spendieren, da ich vermute, dass dieser Transistor thermisch kaputt gegangen ist? Oder soll ich nur die Transistoren wechseln und das dann im Originalzustand belassen?

Vielen Dank schon mal für Eure Mühe!
gst
Stammgast
#2 erstellt: 25. Sep 2011, 16:56
Sicher ist eine Vergrößerung der Kühlflächen für den Transistor in Längsregelung in jedem Fall nicht von Schaden.
Vielleicht solltest Du doch kontrollieren, ob der Längsregler nicht ohne Grund zuviel Strom liefern musste?
gst
georgy
Inventar
#3 erstellt: 25. Sep 2011, 17:09
Ich kann mich gst im Prinzip nur anschliessen, die Originalkühlung sollte ausreichend sein, da muss der Fehler woanders liegen.
Wenn du den Fehler gefunden hast sollte nichts dagegen sprechen einen grösseren Kühlkörper einzubauen.
ruesselschorf
Inventar
#4 erstellt: 25. Sep 2011, 18:49
Hallo,

Heiße Spannungsregler haben bei Pioneer eine lange, 'ruhmreiche' Tradition. Clevere Transistoren löten sich da schon mal aus Verzweiflung selbst aus der Platine:D
Auf diese Weise hat der schöne SA-9100 nur 35 Jahre durchgehalten - wenn Du die Kühlung verbesserst, hält der neue Transistor bestimmt > 70 Jahre
80 Jahre wenn Du die Abschirmhaube des VV weglässt.

Check auf alle Fälle alle Zenerdioden im Spannungsregler. Erneuere die Diff-amp Transistoren der Endstufe, vielleicht klappts dann wieder mit dem DC-offset. Die kleinen runden VAS Transistoren 2SC1451 ?? gehn auch oft kaputt oder brazzeln


Frohes Werken! Gruß, Helmut
hf500
Moderator
#5 erstellt: 25. Sep 2011, 19:01
Moin,
ich musste feststellen, dass in vielen Geraeten und davon die meisten aus Fernost, die Kuehlelememte der "Hilfstransistoren" sehr knapp bemessen ist (x). Eine Verfaerbung der Platine ist bei diesen Geraeten normal, man hat am Kuehlblech gespart. Sehr oft wurde auch noch ein Stueck Stahlblech zur Kuehlung verwendet, sowas kann man eigentlich auch gleich ganz weglassen. Waerme breitet sich in Stahl im vergleich zu Alu kaum aus.
Man ersetzt also die defekten Transistoren und baut einen groesseren Kuehlkoerper, moeglichst aus geschwaerztem Aluminium, ein. Waermeleitpaste nicht vergessen. Oft findet man auch Widerstaende, unter denen die Platine braun geworden ist. Die werden, wenn moeglich, durch die naechst groessere Belastbarkeit ersetzt und mit einigem Abstand zur Platine eingeloetet.
Durch Waerme verfaerbte Platinen zeugen zumindest von Gedankenlosigkeit des Herstellers.

(x) Das Kuehlblech wurde so gross bemessen, dass die zulaessige Sperrschichttemperatur bei hoechster zulaessiger Umgebungstemperatur so gerade nicht ueberschritten wird. Diese Temperatur liegt bei Siliziumhalbleitern zwischen 125 und 150°C.

73
Peter
sanmati3
Stammgast
#6 erstellt: 26. Sep 2011, 09:46
hallo,

Vielen Dank für eure qualifizierten Antworten! Natürlich werde ich zunächst mal checken, ob der Transistor nicht aus anderem Grund kaputt gegangen ist. Glaube ich aber eigentlich nicht, denn im Prinzip läuft der amp ja. Habe heute hier schöne Kühlkörper gefunden, die auch perfekt passen. Vielleicht schicke ich mal ein Bild!Die alten "Kühlkörper" hatten nach meiner Schätzung bestimmt 20K/W, meine haben jetzt ca. 10K/W. Sollte also reichen!

Viele Grüße!
sanmati3
Stammgast
#7 erstellt: 05. Okt 2011, 08:11
So, läuft wieder! Die kleinen Kühlkörper werden jetzt so heiss, dass man sie noch anfassen kann, also so schätzungsweise 50..60°C. Nun kann man auch den DC offset wieder richtig einstellen. Jetzt sollte er also wieder die nächsten 35 Jahre laufen..........
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer SA 9100
Handlampe_ am 11.12.2017  –  Letzte Antwort am 12.12.2017  –  3 Beiträge
PROTECTION PIONEER SA-9100?
classic.franky am 26.03.2009  –  Letzte Antwort am 27.03.2009  –  4 Beiträge
Pioneer SA-9100 Schutzschaltung reparieren
-Darian- am 03.10.2015  –  Letzte Antwort am 04.10.2015  –  4 Beiträge
Pioneer SA-9100 verschiedene Ausführungen
charlymu am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.03.2010  –  6 Beiträge
Pioneer SA-9100 von Timo
armin777 am 19.02.2010  –  Letzte Antwort am 21.02.2010  –  5 Beiträge
bedienungsanleitung für pioneer SA-9100
rasakb am 26.12.2011  –  Letzte Antwort am 03.01.2012  –  6 Beiträge
Pioneer SA 9100 / Problem mit einem Kanal
herba332 am 14.07.2011  –  Letzte Antwort am 15.07.2011  –  3 Beiträge
Pioneer SA-508 Startproblem
Ras_I_Lion am 01.05.2009  –  Letzte Antwort am 01.08.2015  –  13 Beiträge
SA 400 Pioneer Röhre
Mirko_c am 16.07.2019  –  Letzte Antwort am 24.07.2019  –  17 Beiträge
Pioneer SA-508 Clippt
HinzKunz am 26.04.2007  –  Letzte Antwort am 11.05.2007  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.596 ( Heute: 26 )
  • Neuestes Mitgliedconvertmp3
  • Gesamtzahl an Themen1.454.570
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.676.145

Hersteller in diesem Thread Widget schließen