Kompaktlautsprecher: Tang Band W4-2142 in SUG1-06 (Herstellerentwurf)

+A -A
Autor
Beitrag
KwieKatze
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Mrz 2018, 23:21
Ende letzten Jahres fragte mich der Sohn zweier guter Bekannter ob ich nicht Lust hätte zusammen mit ihm zwei Kompaktlautsprecher zu bauen, nachdem er diverse 2.0- und 2.1-Fertigsysteme in der Preisklasse zwischen 200 bis 300 Euro probegehört, jedoch nie wirklich angetan vom Klang war. Ich habe ihn von meinen Tang Band W8-1772 im Horn vorgeschwärmt (Baubericht hier, Fotos hier) und beim ersten Probehören dauerte es nicht sehr lange, bis er sich in den klaren Klang und die präzise Wiedergabe verliebt hatte.

Somit stand fest, dass es ein Breitbandlautsprecher werden musste. Die anfängliche Sorge ein Breitbandlautsprecher könnte zu wenig Bass wiedergeben, konnte ich ihn zwar nicht auf Anhieb nehmen, dennoch haben wir uns auf das Projekt eingelassen. Nach ein wenig Recherche fiel die Wahl schnell auf den Tang Band W4-2142, der in vielen Foren hochgelobt und in Tests sehr gut abgeschnitten hatte. Praktisch das Tang Band mit dem SUG1-06 auch gleich einen passenden Gehäuseentwurf auf der Webseite parat stellt, für den wir uns der Einfachheit auch entschieden haben.

Als Ausgangsmaterial dient 21 mm dickes Multiplex Buche. Das wirklich gute an so einen Kompaktlautsprecher ist, dass die benötigten Einzelteile auf der Kreissäge schnell in den entsprechenden Maßen zugeschnitten sind. Da bin ich von meinen Hörnern, die ich im letzten Jahr gebaut habe ganz anderes gewohnt. Anschließend noch mit der Schattenfugensäge noch einige Nuten an ausgewählten Stellen gefräst, die Löcher für das Chassis und das Bassreflexrohr ausgeschnitten und abgesenkt, schon kann es zum Verleimen übergehen.

Auch das ist unter Zuhilfenahme einiger Zwingen schnell und dank Lamellos auch präzise erledigt. Einmal die Überstande mit dem Bandschleifgerät beseitigen, mit der Oberfräse ein paar Rundungen hinzufügen, mit 120er, 240er und 400er auf dem Exzenterschleifer schleifen und mit Leinenöl behandeln. Zum Abschluss gibt es noch einen schönen Sockel unten drunter schrauben, der vom eigentlichen Gehäuse durch eine zur jeder Seite 2 cm kleineren und lediglich 10 mm hohen Holzplatte optisch getrennt wird.

Jetzt noch etwas Dämmwolle in das Gehäuse, die Terminalanschlüsse anbringen und das Bassreflexrohr verkleben und zum krönenden Abschluss das Chassis einbauen, fertig ist der Kompaktlautsprecher. Der geschätzte Arbeitsaufwand von der Planung bis zur Fertigstellung betrug circa 25 Stunden. Hier ein paar Impressionen vom Bau:

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

Und hier die Lautsprechner nach ihrer Fertigstellung:

17

18

19

Besonders gespannt sind wir auf die erste Messung in REW gewesen, die ich mit meinem UMIK-1 angefertigt habe. Dafür das kein Sperrkreis verbaut ist, sieht das schon ganz ordentlich aus, wie ich finde und klingt auch bereits so, aber da geht noch was. Gemessen wurde am Hörplatz, die Lautsprecher mussten wegen des beschränkten Platzangebots auf dem Schreibtisch etwas nach außen gedreht werden, was in der Messung auch in den abfallenden Höhen deutlich zu erkennen ist.

Hörplatzmessung ohne Korrektur

Im letzten Jahr habe ich mir die Vollversion von Dirac Live gekauft, die zwei statt nur eine Lizenz umfasst. Da ich nur eine nutze, habe ich die zweite auf den Rechner des guten Bekannten aktiviert und werkeln lassen. Ich bin jedes Mal aufs Neue beeindruckt, was die Software mit ein paar Klicks an Wunder hervorbringt. Bei dem Frequenzgang bin sogar ich ein kleines wenig neidisch geworden und die kleinen Kompaktlautsprecher klingen auch noch genauso unverschämt gut, wie es der korrigierte Frequenzgang vermuten lässt. Die anfänglichen Sorgen der Bass könnte zu schwach ausfallen, lösten sich nach den ersten Stücken auf der Playlist in Luft auf. Ab 40 Hz liefern die kleinen Vierzöller in dem schlichten Gehäuse ordentlich Dampf

Hörplatzmessung mit Korrektur

Nachmachen unbedingt empfohlen


Viele Grüße,
Carsten
meg_fan
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 27. Mrz 2018, 23:09
Sehr schön geworden! Bemerkenswert der Tiefgang, 45 Hz sind eine Ansage... Und das Chassis ist ja mal echt bezahlbar... Vielleicht baue ich die nach...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Geeigneter/s Breitbänder/Chassis für Nahfeldmonitore
KwieKatze am 08.04.2018  –  Letzte Antwort am 05.05.2018  –  12 Beiträge
Bau eines 3D Spiral Horns mit Tang Band W3-315
George33 am 01.03.2011  –  Letzte Antwort am 12.12.2014  –  38 Beiträge
Flat 8 Tang Band W1772. Wer hat ihn schon gehört ?
ntrec am 27.11.2018  –  Letzte Antwort am 29.11.2018  –  5 Beiträge
"Perfect Line" Tang Band W6-1916, kl. Baubericht
Röhrling am 21.03.2014  –  Letzte Antwort am 23.03.2014  –  5 Beiträge
Cobra-Horn aus Hobby-Hifi mit Tang-Band W8-2145
themmm am 03.06.2018  –  Letzte Antwort am 12.07.2018  –  21 Beiträge
Zwei Tangabnd W4 657D in einen Kasten
Hoky am 31.10.2013  –  Letzte Antwort am 09.05.2014  –  13 Beiträge
Baubericht "Chlang2" - D'Apppolito TML mit Tang Band W6-623C und Mivoc KFT 130M
kalleboy am 04.03.2012  –  Letzte Antwort am 31.03.2012  –  11 Beiträge
kompaktlautsprecher mit ESS AMT
markus_Be am 23.11.2013  –  Letzte Antwort am 29.01.2017  –  10 Beiträge
TABAQ-Center mit Tangband W4-1320SJ - Projekt fertig
bAD_kARMA am 25.01.2012  –  Letzte Antwort am 08.08.2012  –  18 Beiträge
Speedster - TangBand W4-1720 + Fountek Neo CD 1.0
Black-Devil am 25.07.2012  –  Letzte Antwort am 13.01.2019  –  213 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.262 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedTelecasterylk
  • Gesamtzahl an Themen1.441.371
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.427.803

Top Hersteller in Projekte der Nutzer / Nachbauten Widget schließen