TABAQ-Center mit Tangband W4-1320SJ - Projekt fertig

+A -A
Autor
Beitrag
bAD_kARMA
Stammgast
#1 erstellt: 25. Jan 2012, 22:34
Hallo zusammen,

ich will heute mal starten und meinen TABAQ-Center vorstellen. Ich weiß, das hier ist das Nachbau-Forum, aber da der Center nunmal "nur" eine gefaltete TABAQ ist (auch wenn es das bisher nicht gab ), denke ich, gehört es hierher.

Kurz ein paar Worte zur TABAQ. Die TABAQ wurde 2006 von Bjørn Johannesen im DIYAudio-Forum vorgestellt. Ursprünglich gedacht für die Tangband W3-926 und W3-315, wurden auch schnell Abwandlungen mit Tangband W4-Treibern oder VIFA-Treibern gebaut. Dass die TABAQ nicht soviel Aufmerksamkeit bekam, liegt sicherlich auch an der Form des Lautsprechers, der gegenüber der Needle nicht so viel Charme hat.

TABAQ-Original

Falls jemand an den Plänen der TABAQ Interesse hat, kann ich die hier anhängen. Bjørn habe ich diesbezüglich schon gefragt und die Zustimmung bekommen.

So, warum also ein TABAQ-Center? Zum Einen: Einen Needle-Center gibt es schon von Tosti und ich wollte unbedingt mal selbst eine QWT "umfalten" und schauen was dabei rauskommt. Zum Anderen: Ich wollte keinen riesigen Center haben und hatte deshalb Ausschau nach einem schlanken Lautsprecher gehalten. Da in meinem Wohnzimmer schon Sticks mit W4-655C stehen, war die Idee diesen Treiber auch für den Center zu verwenden - nicht nur wegen der akustischen Eigenschaften, sondern auch aus optischen Gründen. Wie so oft - Ideen überleben den ersten Feindkontakt meist nicht .

Der Plan

Ich bin gestartet mit dem ursprünglichen TABAQ-Plan und wollte den Treiber in die Mitte der Schallwand bringen, da mir diese Optik bei einem Center besonders zusagt. Auch wenn hier einige über liegende Boxen keine guten Worte verlieren, sollte es eine horizontale Anordnung über dem Fernseher werden, die - nach Möglichkeit - recht flach sein sollte. Zudem sollte der Port nach unten zeigen. Für den W4-655C musste ich allerdings den Querschnitt der TABAQ um 90° drehen, sonst wäre es beim Fräsen der Senkung sehr abenteuerlich geworden. Allerdings drehte sich dadurch auch der Port nach oben - oder unten - Glück gehabt, oder??? .
Nachdem das Umfalten eigentlich recht problemlos ging, stellte ich mir die Frage, wie sich die Box, denn mit verschiedenen Treibern simuliert, vor allem, da ich die MJK-Sheets nicht habe und auch nicht erwerben wollte. Muss ja auch mit Freeware gehen . Also wurde ein Nebenprojekt "Ich lerne AkAbak" geschaffen. Dazu kam noch "Weil es so easy war, nehmen wir Hornresp mit dazu" und "Rechnerauslastung mit ABEQ2" . Interessanterweise sprachen alle Ergebnisse die gleiche Sprache: Von den simulierten Treibern W3-315SC (originale Auslegung), W4-655C (Wunsch) und W4-1320SJ simuliert sich letzterer am Ausgewogensten. Anbei das Ergebnis aus AkAbak, wer möchte kann das Skript gern haben .

TABAQ-Center-AkAbak

Da nun der 1320SJ eingesetzt werden sollte, konnte ich den Querschnitt wieder in die ursprüngliche Lage zurückdrehen, da dieser Treiber zwei abgeflachte Seiten hat - es sollte ja ein möglichst flacher Lautsprecher werden. Unangenehmerweise wanderte dadurch der Port wieder nach hinten, was bei direkter Wandnähe eher unglücklich ist. Der Entwurf mit Lauflängen sah so aus:

TABAQ-Center-Schnitt

Da der Port gedreht werden musste und damit die ursprüngliche Abstimmung nicht mehr passt (bei einem 9 cm langen Port bleibt in einem 10 cm hohen Volumen nicht mehr viel Platz ), habe ich mit Hornresp einige Varianten gerechnet und festgestellt, dass in gewissen Grenzen Abweichungen zum Original eher akademischer Natur sind.
Somit war der theoretische Teil für mich erstmal beendet und ich begann zu bauen.

Der Bau

Da es den wenigsten Probleme bereiten sollte, ein paar Bretter aneinander zu kleben, gehen wir gleich in Medias Res...so sah es nach ein paar Stunden aus:

TABAQ-Baustufe

Die Holzliste:

1x Schallwand, 18 mm, 544x124 mm
2x Seitenwände, 12 mm, 280x100 mm
1x Rückwand, 12 mm, 520x100 mm
2x Deckel, 12 mm, 544x280 mm
1x Teiler lang, 12 mm, 392x100 mm
1x Teiler kurz, 12 mm, 128x100 mm
1x Port, 12 mm, 84x100 mm
2x Eckverstrebung, 12 mm, 106x100 mm, an der langen Seite inkl. 2 45°-Fasen (s. Bild)
je 1 Füllstück, 12 mm und 18 mm, 28x100mm

Die wesentlichen, maßbestimmenden Bretter sind alle aus 12 mm Material. Nur für die Eckverstrebung in den Ecken habe ich 18 mm Material genommen, da ich davon noch ausreichend Reste hatte (in der Liste sind 12 mm). Die Kammer links des Ports soll später mal das Terminal und den Sperrkreis aufnehmen. Am Port sieht man, dass ich mit ein, zwei Abschnitten die Breite des Ports reduziert habe (12,8 cm Innenbreite des Volumens, 10 cm breiter Port), so dass er wieder den ursprünglichen Querschnitt hat. Ich habe innen noch mit Acryl abgedichtet und das Kabel eingezogen. Nach diesem Bauschritt wurde der Deckel aufgesetzt, nochmal abgedichtet und die Schallwand (18 mm) angeklebt. Danach wurde das Loch für den Tangband gefräst. In den vorderen Raum habe ich 2 Matten Sonofil gequetscht - der Empfehlung der TABAQ-Doku folgend (100 g auf den ersten 2/3 der QWT). Danach wurde der Treiber angeschlossen und eingesetzt. Voila (rechts die Needle RS)

TABAQ-Center mit Treiber

Die Messung

Nun ja...wie soll ich mein Konstrukt prüfen, wenn ich kein kalibriertes Messequipment und null Erfahrung auf dem Gebiet habe . Die Idee: Ich nehme mein USB-Mikro von Guitar Hero und vergleiche meine Needle RS mit dem Center. Dadurch bekomme ich das Bild von einer bekannten Referenz und kann dagegen vergleichen. Im gleichen Raum, bei gleichem Abstand, auf Achse...das war der Plan. Und so sah das dann aus:

TABAQ-Center Messung 1 TABAQ-Center Messung 2

Das "Ergebnis" will ich Euch nicht vorenthalten:

TABAQ vs. Needle

Ich habe in einer "Messung" (blau) mal den Sperrkreis von Bjørn ausprobiert. Es ändert sich ein bisschen, aber nicht viel.
Mit diesem Ergebnis kann ich den Sperrkreis leider weder bestätigen, noch einen entwickeln. Dass in dem Center Potential steckt, denke ich allerdings schon, denn er schlägt sich zwischen 500 Hz und 7 kHz recht ordentlich gegen die Needle, leider mit leicht ansteigendem F-Gang. Daher werde ich mir wohl oder übel in den nächsten Wochen zumindest mal ein kalibriertes Mikro mit Messverstärker gönnen, damit ich da weiterkomme.

Das Wohnzimmer und Ausblick

Mittlerweile steht der Center im Wohnzimmer, da plötzlich und unerwartet mein alter Center verkauft wurde.
"Ins kalte Wasser werfen und sehen obs schwimmt..." - ein sehr häufig bemühter Satz. Antwort: Er schwimmt. In das Umfeld der AX-8 TQWT-Fronts und der Sticks als Rear fügt sich der Center auch ohne Sperrkreis sehr gut ein. Nachdem ich das Einmesssystem meines Yamaha bemüht und von Hand den parametrischen EQ wieder "genullt" hatte, waren auch scharfe S-Laute bei Frauenstimmen nicht mehr zu hören. Hell freezes over - Eagles DVD und Black Symphony - Within Temptation BluRay zeigten im Mehrkanalton (DTS bzw. DTS 96/24) keine Ausfälle. Auch Star Wars Episode 2 klang sehr ausgewogen. Ich bin sehr angenehm überrascht und ehrlich gesagt, auch etwas erleichtert.

Der Ausblick: Da ich das Chassis noch versenken möchte, werde ich mir eine Frässchablone machen lassen. Das wird aber noch ein wenig dauern, denn vorher muss ich noch das Gehäuse spachteln und schleifen und das Furnier aufbringen. Dann werde ich - sobald ich das Geld für die Messtechnik zusammen habe und die Zeit aufbringen kann - mich in das Thema "Messen" einarbeiten, den Center messen und versuchen einen Sperrkreis zu erstellen. Wahrscheinlich werde ich allerdings erstmal mit dem EQ vom Yamaha die Wirkung des Sperrkreises so gut es geht "simulieren".

In den kommenden Tagen werde ich noch eine "Bauzeichnung" mit den korrekten Maßen ergänzen, sowie ein Vorab-Design, wie der Center fertig aussehen soll. Aber jetzt ist erstmal Schluß für heute, war ein langer Tag .
Ich hoffe, es gibt den einen oder anderen, den der Center interessiert. Für mich war es jedenfalls sehr spannend bisher und ich habe einiges gelernt.

Bis bald
Sven
bAD_kARMA
Stammgast
#2 erstellt: 29. Jan 2012, 14:59
Ein kleines Update:

Die Zeichnung...zu mehr bin ich noch nicht gekommen.

TABAQ_Center_Zeichnung

Bin aber bisher sehr zufrieden mit der Performance im Wohnzimmer .

Gruß
Sven
bAD_kARMA
Stammgast
#3 erstellt: 03. Feb 2012, 10:18
Das nächste Update (im Monologmodus ):

Nachdem diese Woche mein MC-1 von Kirchner geliefert wurde, habe ich mich der Messung des Centers mal ganz vorsichtig angenommen. Der Messaufbau sah so aus:

TABAQ_Messaufbau

Ich weiß, er ist alles andere als perfekt, aber ich wollte den Lautsprecher da messen, wo er auch zum Einsatz kommt. Einen RAR habe ich nicht, und bei uns auf dem Feld ist es im Moment einfach zu kalt .
Lange Rede kurzer Sinn, so waren der Frequenzgang und die Impulsantwort (geglättet mit 1/6 Oktave):

TABAQ_FuI

Kurze Legende: Die blaue Kurve ist die "reine" Messung, die rote Kurve ist mit dem parametrischen EQ meines Receivers etwas aufgefrischt und die grüne Kurve ist der rote Zustand unter 15° horizontal gemessen. Ich habe danach noch eine Messung unter 15° vertikal gemacht (da die Sitzposition tiefer ist als der Lautsprecher), das sieht allerdings ähnlich aus. Dummerweise kriege ich REW nicht dazu meinen Center zu messen, sonst könnte ich mehr Kurven übereinander legen. Aber ich habe noch ein oder zwei Ideen, wie ich diesen Missstand beheben kann .
Der Peak bei 18 kHz scheint vom Mikro zu kommen, den messe ich auch bei den TQWT in ähnlicher Ausprägung. Ansonsten ist für mich vor allem der sanfte Bassanstieg bis 500 Hz irritierend (am Mic liegts nicht, die TQWT sieht da ganz anders aus). Das hätte ich anders erwartet. Er stört zwar nicht beim "normalen" Filme schauen, aber was wäre DIY, wenn man nicht noch etwas optimieren könnte/wollte . Ich werde beim nächsten Mal mit der Dämmung experimentieren, vielleicht ist ja ein wenig viel davon (oder zu wenig) in der Box.
Falls hier jemand mitliest und eine gute Idee hat, bin ich natürlich für Anregungen offen.

Damit bin ich am Ende dieses Updates angekommen. Vielleicht gibt es am Sonntag Neues zu berichten.

Bis dann.
Sven


[Beitrag von bAD_kARMA am 03. Feb 2012, 10:20 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#4 erstellt: 16. Feb 2012, 10:18
Moin,

der "Wandeinbau" ist schuld an der Überhöhung. Ist eine Weiche im Center? Außerdem sollte dein Mikro "freier" arbeiten können. So misst Du den Mikrofonständer mit dank vieler Reflexionen.

Harry
bAD_kARMA
Stammgast
#5 erstellt: 16. Feb 2012, 10:33
Hallo Harry,

danke für die Tipps. Ich muss mir noch eine Mikrofonverlängerung basteln (Alurohr mit Gegengewicht o.ä.), damit ich das Mikro so 1,5 m (das müsste reichen, oder?) vor dem Mikroständer platzieren kann. Wenn ich dann in 1 m Abstand zur Box messe, braucht die Reflexion vom Mikroständer ja deutlich länger.
Einen Sperrkreis gibt es als Empfehlung für die originale Tabaq (3,9 Ohm Widerstand, 1mH Spule, parallel geschaltet in die Plusleitung eingeschleift). Ich habe den sogar schon im Keller liegen, aber nicht daran gedacht ihn einfach mal reinzuhängen. Werde ich demnächst mal machen.
Welche Überhöhung meinst du beim Thema "Wandeinbau"? Den flachen Anstieg beim Bass?

Messen werde ich erst wieder nächste Woche können, da wir morgen mittag in den Harz fahren (Familienfeier) und unter der Woche einfach zu wenig Zeit ist. Andererseits kann ich dank solcher Anregungen unter der Woche schon einiges vorbereiten, um es dann gleich ausprobieren zu können.

Danke für die Rückmeldung.

Gruß
Sven
bAD_kARMA
Stammgast
#6 erstellt: 21. Feb 2012, 19:35
Wieder mal ein kleines Update...und ein virtuelles noch dazu

Ich habe mir ein Design überlegt, das zu meinen TQWT passen müsste. Leider habe ich beim Material irgendwie kein Tineo mehr (???), daher ist es etwas zu gelb. Wer wissen will, wie meine TQWTs aussehen, kann ja in den Thread dazu schauen .

Egal, so wird die Box wohl aussehen...demnächst...irgendwann...morgen fang ich an, die Streifen zu grundieren .

TABAQ_rendered

Gruß
Sven
bAD_kARMA
Stammgast
#7 erstellt: 26. Feb 2012, 19:15
Obwohl es genug Darstellungen zum Furnieren gibt, will ich Euch die Fortschritte meiner Arbeit nicht vorenthalten und habe daher ein paar Bilder vom Fortschritt des Furnierens für Euch.

TABAQ_Finish_1

TABAQ_Finish_2

Wundert Euch nicht über die Flecken auf dem 2. Bild, ich wische meine Boxen immer nochmal feucht ab und es war beim Foto noch nicht ganz getrocknet.
Morgen geht es weiter...und dann (wahrscheinlich Dienstag) werde ich sehen, wie gut meine Frässchablone für den 1320SJ funktioniert .

Gruß
Sven
bAD_kARMA
Stammgast
#8 erstellt: 01. Mrz 2012, 21:11
Nur ganz kurz...

TABAQ_Finish_mit_Fräsung

Fertig furniert und den Ausschnitt gefräst. Die Frässchablone von Speaker Space ist in gewohnt guter Qualität, allerdings hätte ich meine Vorgabe nen halben Millimeter umlaufend kleiner machen können.
Egal, der Treiber passt und dass es etwas größer ist, wird nach dem Lackieren nicht mehr soooo doll zu sehen sein. Ebenso die verbrannten Stellen , die ich schon lange nicht mehr hatte, aber es war auch meine erste Arbeit mit Schablone .
Noch ein Detailbild vom Ausschnitt...

TABAQ_Finish_mit_Fräsung_Detail

...und dann isses das auch schon für heute. Ich denke, dass ich am Wochenende, beginnend mit morgen, lackieren kann.
Vielleicht komme ich am Sonntag sogar zum Messen, aber ich will nicht zuviel versprechen .

Bis denne.
bAD_kARMA
Stammgast
#9 erstellt: 03. Mrz 2012, 11:34
Und als Teaser...

TABAQ_Finish_vorab

1xLack und 1xÖl. Heute abend wird der Ausschnitt komplett geschwärzt und morgen werde ich dann messen - versprochen .
bAD_kARMA
Stammgast
#10 erstellt: 04. Mrz 2012, 15:24
Heute habe ich den Center ins Wohnzimmer geschleppt und gemessen. Ich habe festgestellt, dass die Soundkarte in meinem Keller-PC ab 12 kHz die Biege macht...somit ungeeignet ist.
Anbei die Messung im Wohnzimmer mit reduzierter Dämmung (eine Matte Sonofil auf den ersten 2/3 Linelänge, statt 2 Matten wie oben).

TABAQ_Center_Frequenzgang

Die rote Kurve ist "roh", die blaue Kurve mit 1,1 mH und 3,3 Ohm in der Plusleitung und oben drüber ist eine Nahfeldmessung (<1 cm).
Grundsätzlich ist auch wieder der Peak bei 18 kHz zu sehen, obwohl ich das Mikro jetzt weiter weg hab. In dem Bereich finde ich keine Störgeometrie mehr.
Hier noch die Bilder vom Messaufbau:

TABAQ_Center_Messaufbau

TABAQ_Messaufbau_2

Vom Klang her, macht der kleine Center richtig Freude. Ich habe ihn im Mono-Modus durch ein paar Lieder gescheucht und er klingt sehr erwachsen - Bass wo Bass hingehört, saubere Frauenstimmen ohne Zischeln, ich bin zufrieden!!
Ich werde das Thema Messen noch ein wenig vertiefen, um den Sperrkreis noch etwas "zu tunen", aber das hat jetzt erstmal Zeit. Da mein Hobbykeller unter der Woche von meiner Regierung gebucht ist, kann der Center im Wohnzimmer wieder seine Arbeit verrichten und am kommenden Wochenende wird die Lackierung und die beiden Ölungen noch vollends fertig gemacht.
Für mich ist das Projekt soweit erfolgreich abgeschlossen!
bAD_kARMA
Stammgast
#11 erstellt: 10. Mrz 2012, 14:51
Samstag früh in Deutschland...andere frühstücken und wer sitzt in der guten Stube und misst (Mist )? - Ich!
Hier die Messergebnisse, gemessen aus 1m Entfernung, Schallquelle über Loopback kalibriert. Ab 13 kHz steigen alle Kurven an, das scheint mir ein Problem in der Messkette zu sein. Daher werde ich mir wohl doch mal eine andere Soundkarte gönnen. Aber erstmal die gemessenen Kurven auf 1/12 Oktave geglättet.

TABAQ_Center_0_bis_90_Grad
0° bis 90°

TABAQ_Center_0_bis_45_Grad
0° bis 45° (Spreizung über alle Sitzplätze)

TABAQ_Center_Hörplatzmessung
Frequenzgang am Hörplatz

Ich habe dann ein Projekt in Boxsim aufgemacht und den Frequenzgang eingeladen. Danach habe ich mit dem Weicheneditor ein wenig rumprobiert. Ich gebe zu, dass ich mangels Erfahrung per "Try and Error" versucht habe, den F-Gang etwas linearer zu gestalten. Dies ist das Ergebnis:

TABAQ_Center_Boxsim_0_Grad
0° F-Gang mit Weiche (simuliert)

TABAQ_Center_Boxsim_45_Grad
45° F-Gang mit Weiche (simuliert)

Ich bin mir jetzt etwas unsicher, ob das in Ordnung ist, und wenn nicht, in welcher Richtung ich weiterarbeiten muss. Wenn jetzt ein "alter Hase" mir einen Fingerzeig geben könnte, wäre das super .
Zufrieden bin ich mit dem allgemeinen Klang immer noch, das nur vorweg. Die reduzierte Dämmung scheint dem Bassbereich wirklich gut getan zu haben.
Hier nochmal ein Vergleich mit der aktuellen Weiche (die "neue" ist gestrichelt dargestellt).

TABAQ_Center_Weichenvergleich

Wie gesagt, wenn mir jemand einen guten Ratschlag geben kann, wäre ich sehr dankbar. Auch ein "Probier die Weiche aus, wenns passt, passts" wird gern gehört .

Gruß
Sven


[Beitrag von bAD_kARMA am 10. Mrz 2012, 14:53 bearbeitet]
bAD_kARMA
Stammgast
#12 erstellt: 11. Mrz 2012, 14:50
Bin noch ein wenig in Boxsim aktiv gewesen und habe an der Weiche rumgebastelt.

TABAQ_Center_Weiche_V2

Gegenüber der gestrigen Version hat sie imho folgende Vorteile:


  1. höherer Wirkungsgrad
  2. geringere Impedanz bei höheren Frequenzen
  3. mit vorhandenen Teilen herstellbar


Ich denke, wenn das Gehäuse jetzt durch das Finish gelaufen ist, werde ich die Schaltung mal ausprobieren. Über Tipps und Hinweise bin ich allerdings immer noch sehr dankbar.

Gruß
Sven
bAD_kARMA
Stammgast
#13 erstellt: 18. Mrz 2012, 19:48
TABAQ_FR_Arta

Edith sagt: Abendbrot war lecker, jetzt ein paar Worte zur Messung. Irgendwie kriege ich das mit ASIO nicht so richtig zum Laufen. Heute mittag sahen die Kurven noch recht sauber aus, heute abend schwingt das wie blöd...
Mal schauen, ob ich morgen nachmittag einfach mal den Center an den DTA-1 hänge und nur über den Realtek-Chip messe.
Grundsätzlich finde ich den Verlauf zumindest mal nicht schlecht, da es zwar heftig ausschlägt, aber dennoch mehr oder weniger auf einem Niveau bleibt (helle Kurve). Die Nahfeldmessung ist die dunkle Kurve.
Die Box hat aktuell diese Korrekturschaltung im Pluspfad des Treibers:

TABAQ_Weiche

Morgen gibt es nochmal ein kurzes Update, um die Dokumentation zu vervollständigen, allerdings nur, wenn die Messung endlich mal sauber funktioniert. (Ich hätte die Bilder von heute mittag nehmen sollen , dann wär ich jetzt durch .)
Da die Box sehr sauber klingt und sich perfekt in das akustische Umfeld integriert, schließe ich die Entwicklung somit ab.

Gruß
Sven

P.S.: Ich finde es sehr interessant, dass bei über 500 Aufrufen dieses Beitrags nur eine Rückmeldung kam (Danke, Harry ). Nun ja, ist vielleicht auch nicht die interessanteste Box , aber für meine Zwecke perfekt .


[Beitrag von bAD_kARMA am 18. Mrz 2012, 20:25 bearbeitet]
bAD_kARMA
Stammgast
#14 erstellt: 19. Mrz 2012, 20:30
Wie versprochen noch ein Messung mit der Realtek-Karte. Im Prinzip nix Neues, aber das "Zackeln" bei ARTA war die Skalierung . Manchmal hat man echt Tomaten auf den Augen.

TABAQ_mit_Weiche

Wenn noch etwas an Dokumentation fehlt, einfach melden.

Habe fertig .

Sven
35i-19a
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Jun 2012, 09:01
Hallo Sven,
ein schönes und Interesantes Projekt hast Du da. Auch deine Dokumentation ist sehr gut.
Bin selbst am Planen einer "Angelina-W4-1320 aktiv varinate die per mini-dsp abgestimmt werden soll und auf der Suche nach einem passendem Center dafür.
Deine Varinate ist daher sehr Interessant.
Was mich aber wundert , warum hast Du nicht das gleiche Chassis für den Center genommen, was auch in deinen Hauptboxen drin ist? Das sollte doch vom Klang her deutlich Harmonischer sein?


Gruß aus HH
Olaf


[Beitrag von 35i-19a am 14. Jun 2012, 09:07 bearbeitet]
bAD_kARMA
Stammgast
#16 erstellt: 14. Jun 2012, 10:04
Hallo Olaf,

Anforderung war ein schlankes Gehäuse und der kleinste Gradient Treiber wäre ein 5"-Treiber gewesen. Damit wäre das Gehäuse deutlich größer ausgefallen. Mit dem abgeflachten 4"-Treiber konnte ich das Gehäuse wie für einen 3"-Treiber gestalten.
Inwieweit das harmonischer geklungen hätte, vermag ich nicht zu sagen. Für meine Ohren fügt sich der Center sehr gut in das Gesamtklangbild ein.

Gruß
Sven
fantom
Stammgast
#17 erstellt: 08. Aug 2012, 15:02
und wie klingt der 1320 im vergleich zu deinen Gradient TQWT?
bAD_kARMA
Stammgast
#18 erstellt: 08. Aug 2012, 16:13
Da zitiere ich mich mal kurz: "Für meine Ohren fügt sich der Center sehr gut in das Gesamtklangbild ein." bzgl. der Funktion als Center.
Als separater Lautsprecher ist das ein schwerer Vergleich, weil allein das Gehäuse mickrig ist im Vergleich zur TQWT. Grundsätzlich habe ich das Gefühl, dass der Tangband zu den hohen Frequenzen hin verbindlicher bleibt - was ich von einem kleineren Treiber allerdings auch erwarten würde. Auch im Klangbild wirkt der Tangband etwas "härter", der Gradient irgendwie "wärmer" oder "runder". Schwer zu beschreiben.
Für die Größe des Lautsprechers ist der Center (oder die TABAQ-Folded-Box, stehend, mit Öffnung nach oben oder hinten) für mich mit dem 4"-Treiber auf jeden Fall ein tolles Teil.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Speedster - TangBand W4-1720 + Fountek Neo CD 1.0
Black-Devil am 25.07.2012  –  Letzte Antwort am 11.02.2017  –  198 Beiträge
Zwei Tangabnd W4 657D in einen Kasten
Hoky am 31.10.2013  –  Letzte Antwort am 09.05.2014  –  13 Beiträge
Die Neutrino: TangBand W4-1720 + SEAS 22TAF/G
nsgt am 08.02.2013  –  Letzte Antwort am 15.07.2015  –  45 Beiträge
Offene Schallwand mit Eminence Beta 15 und TangBand W8-1808
pcmurx am 14.07.2010  –  Letzte Antwort am 03.10.2010  –  83 Beiträge
LOTUS MBVR ist fertig
_st am 01.04.2010  –  Letzte Antwort am 30.06.2010  –  21 Beiträge
Noch ein Vater- Sohn Projekt. SB18.
turbopropper am 07.04.2013  –  Letzte Antwort am 15.05.2013  –  12 Beiträge
Eine Tisch TML mit Tangband W3-871
TelosNox am 28.01.2016  –  Letzte Antwort am 21.02.2016  –  2 Beiträge
Fertig: Gradient Axis AX-6 Center
captain_carot am 15.04.2012  –  Letzte Antwort am 26.03.2014  –  38 Beiträge
Mivoc Mini Center mit eigenem Design
keijei am 06.04.2013  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  30 Beiträge
Mein Projekt Inter- Mercador
B&G am 02.03.2009  –  Letzte Antwort am 07.03.2009  –  22 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.669 ( Heute: 37 )
  • Neuestes Mitglieduwe#s
  • Gesamtzahl an Themen1.389.305
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.455.825

Hersteller in diesem Thread Widget schließen