Tangband Horn Bassloch

+A -A
Autor
Beitrag
zwiebeltaber
Neuling
#1 erstellt: 25. Feb 2015, 02:51
Hallo allerseits,

ich bin stiller Leser hier seit einiger Zeit gewesen, bin nun aber auf ein Problem gestoßen wo ich einfach nicht mehr weiter weiß. Ich bin seit einiger Zeit begeisterter Breitband LS fan und habe schon nen paar Projekte auch im höherwertigen Segment umgesetzt. Nun habe ich immer mehr von den Tangband W8-1772 Hörnern (Bauplan von blue planet acoustic) gelesen und wollte die ausprobieren, Treiber bestellt, Holz gekauft, gefräst, gedämmt und voller Erwartungen uneingespielt angeschlossen: Hoch- und Mittelton super, aber es kam kaum Bass raus. Nach einiger Zeit habe ich dann aus aller Verzweiflung die gesamte Dämmung aus dem Hornhals rausgerissen und siehe an - man hörte schon mehr.

Aber nach wie vor ist ein Bassloch zwischen 75-120hz indem es wirklich kaum was zu hören gibt (ich habe leider kein Messequipment mit dem ich es quantifizieren könnte). Beim hören ist zwar Bass da der auch beachtlich Tief geht (zwischen 50 und 75hz ist er da) aber man merkt schnell dass die LS eher dünn klingen, ein Teil des Grundtonbereichs einfach fehlt.

Hat irgendwer eine Idee woher dieses Loch kommen könnte? Weil wenn das weg ist sind das vermutlich die besten LS die ich jemals gehört habe. Ich bin mittlerweile schon fast soweit einen MiniDSP zu bestellen um sie aktiv zu entzerren ...

Die Kette sah folgendermaßen aus: CD -> DAC -> alter Luxman amp -> LS
Die Chassis dürften nun knapp 20-30h gespielt haben (vielleicht brauchen sie noch mehr Zeit?)

-zwiebeltaber
herr_der_ringe
Inventar
#2 erstellt: 25. Feb 2015, 10:04
moin,
von bass anheben ist (ausser der entzerrung bei subwoofern) generell eher abzuraten, da die chassis dann schnell im grenzbereich sind.

sinnvoll eingesetzt kann (in verbindung mit einem kalibrierten! messmikro) der breitbändertypisch meist welligere frequenzgang mittels DSP noch ein wenig eingeebnet werden, was eine nochmals "aufgeräumtere" wiedergabe zur folge hat.

ad hoc denke ich an zwei mögliche ursachen:
- fehler beim zusammenbau
- aufstellung im raum

was mir sonst noch in den sinn kommt:
- was für LS hast du vorher gehört?
- hast du einen sperrkreis eingebaut?

evtl. solltest du dich mal mit blue planet in verbindung setzen. einfach mal bei denen durchklingeln...
zwiebeltaber
Neuling
#3 erstellt: 25. Feb 2015, 11:52
Hi Martin, danke für deine Antwort.


- fehler beim zusammenbau
- aufstellung im raum


Fehler beim Zusammenbau war auch mein erster Gedanke (natürlich Horrorvorstellung ). Obwohl mein Zuschnitt vom Baumarkt kommt hats diesmal eigentlich ganz gut gepasst und bin insgesamt bei +/- 1mm in der Faltung gelandet. Was eventuell sein kann dass beim kleben der letzten Wand noch kleine Spalte in den Faltungen übrig geblieben sind die der Leim nicht versiegelt hat. Hier mal nen Bild vom offenen Zustand, vielleicht erkennt ja jemand Fehler (Der Noppenschaum ist schon wieder rausgeflogen, Rückkammer wurde noch mit SonoFil gedämmt):

Tangband Horn W8-1772 offen


- was für LS hast du vorher gehört?


Also ich hab noch ne Jordan Wall (JX92s TML) rumstehen, hatte ne lange Zeit Visaton 200bs in nem 60l bassreflex, Viecher habe ich auch schon ziemlich viel gehört, Markaudio alpair 10 & chr70 hab ich auch einige male gehört. Sind alles nette Speaker aber ich würde sagen dass alle nicht an die Auflösung und das Details der W8-1772 rangekommen sind, aber mehr Grundton hatten.


- hast du einen sperrkreis eingebaut?


Nein, aber der Gedanke ist mir auch beim ankabeln gekommen ist. Ich habe aber dann mehrfach gelesen dass das Horn auch ohne Sperrkreis gut hörbar sein soll.

-zwiebeltaber

edit: herr_der_ringe hat auch nen richtigen Namen


[Beitrag von zwiebeltaber am 25. Feb 2015, 11:53 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#4 erstellt: 26. Feb 2015, 00:08
also scheinen fehler beim zusammenbau auszuscheiden

hab grad mal die K+T 1/11 rausgegraben. laut c.gather geht das zwar ohne sperrkreis, jedoch sind gewisse einschränkungen in der tonalen ausgeglichenheit hinzunehmen.
Klang und Ton schrieb:
...stehen einem eher schlanken Grundton gegenüber...
...Ohne Weiche genossen rücken Stimmen stark nach vorne, zudem gibt es im Präsenzbereich spürbar mehr Pfeffer...
...weniger langzeittauglich, weil effekthaschender.

daher sehe ich das TB-horn zudem eher wandnah aufgestellt als von der wand abgerückt oder gar im raum.
(und: wo du das gelesen hast, daß das horn gut ohne SK hörbar sein soll, würde mich jetzt schon interessieren )


ergo entweder definitiv mit sperrkreis - oder, sofern du dir eh einen DSP zulegen willst: gleich das kalibrierte mikro mitbesorgen...und die zu lauten(!) frequenzbereiche durch absenkung anpassen.
zwiebeltaber
Neuling
#5 erstellt: 26. Feb 2015, 16:25
Hi Martin,


(und: wo du das gelesen hast, daß das horn gut ohne SK hörbar sein soll, würde mich jetzt schon interessieren )


Das hatte ich im thread "Neues Horn für Tangband W8-1772" gelesen:


blue_planet (Beitrag #164) schrieb:
Momentan kann ich nur sagen, daß das Viech im Gegensatz zu den beiden anderen Hörnern keinen Bass macht.
Das TB Horn funktioniert auch ohne Sperreis...


Ich gebe zu die Aufstellung im Raum ist nicht optimal aber geht leider nicht anders, vermutlich wäre mit einer wandnahen Aufstellung mehr Bass da.

Ich glaube "schlanker" Grundton trifft es vielleicht ganz gut, aber ich finde eher sehr schlank. Es gibt ja 2 Weichen, "fresh" und "smooth". Gibt’s da Erfahrungswerte dazu? (Ich frage ganz vorsichtig: Gibt’s irgendwo einen Ort im Internet oder irgendwen dem die Schaltpläne dazu vom Laster fallen?)
Wäre es bei nicht idealer Raumaufstellung sinnvoller die Entzerrung digital zu machen um die Aufstellung noch auszugleichen?

-zwiebeltaber
herr_der_ringe
Inventar
#6 erstellt: 26. Feb 2015, 23:22
hast die tangbands bei blue planet gekauft? dann order die SK doch einfach ebenfalls dort (=> anrufen. und ich würde aufgrund deiner zeilen eher zu smooth raten).

oder wie weiter oben schon geschrieben DSP plus messmikro. (geht das bei deiner kette mitm DAC überhaupt einzubinden?)
zwiebeltaber
Neuling
#7 erstellt: 27. Feb 2015, 14:50

hast die tangbands bei blue planet gekauft? dann order die SK doch einfach ebenfalls dort (=> anrufen. und ich würde aufgrund deiner zeilen eher zu smooth raten).


Nein leider habe ich die W8 nicht über blue planet gekauft. Ich werde mich mal mit denen auseinander setzen und schauen ob ich nen smooth SK auftreiben kann.


oder wie weiter oben schon geschrieben DSP plus messmikro. (geht das bei deiner kette mitm DAC überhaupt einzubinden?)


Ich habe mir überlegt mit nem nanoDigi dranzugehen weil mir die doppelte Wandlung im MiniDSP nicht richtig zusagt. An den nanoDigi kann man ja einfach den DAC downstream per SPDIF anschließen und den input dann per toslink/USB/SPDIF von anderen Geräten abgreifen. Ich muss dann zwar nen neuen DAC kaufen aber der, der dran war ist sowieso nicht die finale Lösung. Vielleicht schau ich mal nach nem Sabre DAC.
Ich finde es auch ganz schön dass man da direkt nen subwoofer dranhängen könnte falls dann noch ne Tiefbass Erweiterung dran sollte ...

Ich werde mich wieder melden wenn ich die Entzerrung mal getestet habe. Das kann allerdings noch einige Zeit dauern und sie klingen eben bis auf den dünnen Grundton wirklich sehr sehr fein.
Q4-Horn
Stammgast
#8 erstellt: 27. Feb 2015, 22:38
Hi zwiebelh.
Zum Thema 1772 in einem Horngehäuse !
Ich habe sowas !
Probehören bei dir ?
bb
Mein Standort . Mannheim
bb
Gruss Thomas
zwiebeltaber
Neuling
#9 erstellt: 21. Mrz 2015, 18:35
Hallo allerseits,

es gibt news an der Bassloch Front. Wie Martin mir empfohlen hatte habe ich nun mal den SK "smooth" zusammen geloetet und an die Lautsprecher angeschlossen. Die Klumpen Form ist so weil das Ding noch durch das Terminal Loch in das Horn sollte!

smooth - W8-1772 Horn

Jetzt klingt das ganze langsam mal so wie ich mir das insgesamt vorstelle. Alle Instrumente die in dem Fenster von 80-120hz lagen und davor wirklich kraftlos klangen haben nun richtig Volumen. Alles klingt runder und insgesamt voller - so wie ich mir das vorgestellt hatte. Beim Frequenzgang durchhoeren ist immer noch eine klare Absenkung zu hoeren die aber nicht mehr komplett bodenlos ist, sondern leiser ist.

Jetzt spielt das ganze an einer EL84 gegentakt Triode und ich bin fuer den moment zufrieden.

Was habe ich gelernt beim W8-1772 Horn:
1. Den Hornhals nicht bedaemmen (wie auf dem einen Bild zu sehen ist)
2. Sperrkreis ist sehr sehr empfehlenswert!


Zum Thema 1772 in einem Horngehäuse !
Ich habe sowas !
Probehören bei dir ?


Sorry Thomas dass ich dir nicht eher geantwortet habe!! Leider sind die Lautsprecher eher eine Auftragsarbeit und ich habe keinen dauerhaften Zugang dazu. Sind auch ganz im Sueden von Deutschland. Ich selbst bin aber in nen paar Monaten wieder in Heidelberg und haette grosses Interesse deine Hoerner mal zu hoeren!

Das sind ja wirklich absolute Schmuckstuecke! Hast du ne CNC-Fraese zuhause? Falls ja waere ich doppelt interessiert mal vorbei zuschauen. Ich habe meine Fronten auf meiner CNC gefraest, die ist aber recht langsam und somit habe ich noch keine groesseren Projekte umgesetzt.

Vielen Dank an euch beide!
Q4-Horn
Stammgast
#10 erstellt: 21. Mrz 2015, 19:41
Hallo,CNC habe ich nicht.
Bleiben wir trotzdem in Verbindung ?
Gruss Thomashorn
herr_der_ringe
Inventar
#11 erstellt: 21. Mrz 2015, 22:57

zwiebeltaber (Beitrag #9) schrieb:
Die Klumpen Form ist so weil das Ding noch durch das Terminal Loch in das Horn sollte!

smooth - W8-1772 Horn


an diesen klumpen würde ich an deiner stelle nochmals rangehen

klick
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
W8 1772-Horn
derwildi am 05.10.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2016  –  59 Beiträge
Speedster - TangBand W4-1720 + Fountek Neo CD 1.0
Black-Devil am 25.07.2012  –  Letzte Antwort am 13.01.2019  –  213 Beiträge
Nachbau von ein paar Horn Sats nach HM
Tommes_Tommsen am 12.10.2011  –  Letzte Antwort am 09.02.2014  –  68 Beiträge
Offene Schallwand mit Eminence Beta 15 und TangBand W8-1808
pcmurx am 14.07.2010  –  Letzte Antwort am 03.10.2010  –  83 Beiträge
Power Trio 15-1772
sammler-0815 am 12.12.2014  –  Letzte Antwort am 25.09.2018  –  43 Beiträge
Eine Tisch TML mit Tangband W3-871
TelosNox am 28.01.2016  –  Letzte Antwort am 21.02.2016  –  2 Beiträge
Die Neutrino: TangBand W4-1720 + SEAS 22TAF/G
nsgt am 08.02.2013  –  Letzte Antwort am 15.07.2015  –  45 Beiträge
Jericho 08 Horn
HiltiC am 06.02.2014  –  Letzte Antwort am 14.11.2017  –  56 Beiträge
Quintet Nachbau | Nokia 130/19/100 SG
DerBarsch am 15.06.2018  –  Letzte Antwort am 17.06.2018  –  5 Beiträge
Powerduo mit Duo-Power (Blue planet acoustic / Omnes)
riesenspass am 20.05.2018  –  Letzte Antwort am 21.05.2018  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.171 ( Heute: 64 )
  • Neuestes MitgliedChritzel
  • Gesamtzahl an Themen1.441.245
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.425.245

Top Hersteller in Projekte der Nutzer / Nachbauten Widget schließen