Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Jericho 08 Horn

+A -A
Autor
Beitrag
HiltiC
Stammgast
#1 erstellt: 07. Feb 2014, 00:46
Servus liebe Hifi-Freunde,

bin an einem neuen Projekt dran. Bisher hatte ich schon das Vergnügen mit dem kleinen Bretterhaufen (selbst gebaut) und den Viechern (sowohl mit Visatöner meines Bruders als auch mit den Sicas von einem Kumpel gehört). Bin absoluter Horn-Breitband Fan und wollte mich nun an das Jericho Horn machen. Nicht mit der Originalen Fostex Bestückung, sondern die günstigere Alternative mit entweder den Sica 426 (Bausatz 110 pP.) oder Sica 1100 (Bausatz 145pP.)



Hier die Frequenzgänge im Vergleich:
Frequenzgang Jericho Horn Vergleich
Frequenzgangvergleich Jericho 08 Horn - Ciare/Sica
Rot: Ciare HX201; Schwarz: Sica LP208.38/426T

Bin mir derzeit noch in ein paar Dingen unsicher und wüsste gerne eure Meinung:

- Sica 426 ODER Sica 1100 ?
Preisunterschied 30 € ..


Sowohl LP208.38.1100 als auch LP210 wurden schon für
das Jericho 08 zur Zufriedenheit verwendet.
Beide Versionen sind etwas leiser im Bass zwischen 50 und 100 Hz,
aber auch ausgeglichener im Bass als LP208.38.426 und HX201.
Da in dem Bereich die Raumresonanzen schon sehr dominant sind
ist das Ergebnis stark positionierungsabhängig.
Welcher Bausatz soll es sein ?
"Jericho 08" Si426 für 110 EUR
oder "Jericho 08" Si1100 für 145 EUR ?
Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Vollstädt
www.spectrumaudio.de


- Da ich noch einige Fichten 19 mm MPX Platten (keine 1mm Lagen sondern insgesamt 3 dickere Lagen) daheim habe, wollte ich auf jeden Fall die Seiten-Flanken des Jericho Horns daraus bauen. Einerseits natürlich wegen Preiseinsparung, andererseits wegen der Optik. Hat es allgemein größeren EInfluss auf das Endprodukt, evtl. weil das MPX doch leichter als MDF ist und eher zu Eigenschwingung o.Ä neigt ? Oder sollte ich dann mit Trittschallmatten gegenwirken ?

Danke im Vorraus an euch Anschließend werde ich dann den Verlauf des Baus wieder mit VIELEN Bildern dokumentieren


[Beitrag von HiltiC am 07. Feb 2014, 00:54 bearbeitet]
HiltiC
Stammgast
#2 erstellt: 08. Feb 2014, 17:38
Keine Meinungen dazu?
Zalerion
Inventar
#3 erstellt: 08. Feb 2014, 17:47
Was du lieber hast, etwas lauteren oder ausgeglicheneren Bass, kannst nur du entscheiden.

Multiplex und MDF sind die beiden Standard-Materialien, da brauchst du dir keine Sorgen zu machen
Nur wenn du sagst, dass die Platten aus 3 dickeren Schichten sind, gehts etwas mehr in Richtung "Massivholz" von dem immer abgeraten wird.
HiltiC
Stammgast
#4 erstellt: 09. Feb 2014, 14:16
Habe mich jetzt für den 426er entschieden. Jedoch bleiben die anderen Fragen noch offen.
Habe allgemein vor, nur die Seitenwände (2 pro LS) aus dem Fichten MPX zu machen und den Rest aus MDF. Bedeutet eigentlich gut, da es ein Holzmix ist, jedoch wegen dem dickschichtigen MPX werde ich wohl die Innenflächen mit Trittschallschutz bekleben, müsste eigentlich ausgleichen oder?

Wie siehts allgemein mit der Dämmung aus.. anscheinend soll bei den Sicas weniger mehr sein !?
dommii
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 09. Feb 2014, 16:31
Bei den Dreischichtplatten brauchst du nichts aufkleben, das Problem das man mit Massivholz hat ist das das Holz entlang der Faserrichtung arbeitet, sprich sich verzieht. Bei Dreischicht ist die mittlere Lage im 90°-Winkel gelegt, das heißt der Verzug wird verhindert.
HiltiC
Stammgast
#6 erstellt: 09. Feb 2014, 16:41
Das bedeutet, ich müsste nicht einmal unbedingt über Gehrung gehen um den Verzug zu umgehen?
Trägt bei dem Jericho Prinzip der Trittschall nicht noch positiv bei, bei den kahlen Innenseiten?
focal_93
Inventar
#7 erstellt: 11. Feb 2014, 00:07
@Hilti,

ich glaube, Blue Planet in Frankfurt will seine Jerichogehäuse günstig abstoßen, falls von Interesse für Dich..

Ahoi

Uwe
HiltiC
Stammgast
#8 erstellt: 11. Feb 2014, 22:18
Hi,

danke für den Tip, aber erstens zu teuer und zweitens bleibt der Spaß am Bauen aus

Grüße
HiltiC
Stammgast
#9 erstellt: 20. Feb 2014, 11:49
Habe mich jetzt wie schon gesagt für den Sica 426 entschieden. Der Bausatz von SpectrumAudio kam am Montag. Habe dann auch gleich die Fichten- Platten zugeschnitten. Demnächst werde ich das restliche MDF Holz im Baumarkt auf Zuschnitt kaufen.

Insgesamt kann ich aber den potenziellen Nachbauern die Schnittliste und die etwaige Gesamtmenge an Holz/Kosten bereits mitteilen.

Pro LS also:

Jericho Horn
http://www.plasmatweeter.de/jericho.htm

2 Seitenteile 1170x500 mm
1 Front 742x360 mm/21°
1 Rückseite 1170x360 mm
1 Boden 481x360 mm
1 Deckel 462x360 mm
Part 1 148x360 mm/35°/43°
Part 2 692x360 mm/45°/13°
Part 3 698x360 mm/6°/0°
Part 4 691x360 mm/0°/0°
Part 5 200x360 mm/21°/10°
Part 6 292x360 mm/25°/65°
Part 7 70x360 mm/45°/39°
Part 8 60x360mm/40°/40°
Part 9 95x360mm/45°/45°

Insgesamt sind es dann ca. 6 qm für das Paar.
Bedeutet: 110 € Bausatz + 6*15 € Holz MDF) = 200 €


[Beitrag von HiltiC am 20. Feb 2014, 11:51 bearbeitet]
plutperaucht
Stammgast
#10 erstellt: 20. Feb 2014, 12:57
Hmmhmmmmhmmm......

Ist aber das alte Jericho, nicht das Jericho 08.
Trotzdem frohes wasteln Bin gespannt wie es klingt
HiltiC
Stammgast
#11 erstellt: 20. Feb 2014, 17:43
Hi,

ehm.. dachte das Original und die 08er unterscheiden sich nur durch Treiber, Korrekturnetzwerk und Dämmung ?

Klärt mich auf, wenn das Gehäuse anders ist. Kenne leider keine anderen Maße/ die HH - Ausgabe.

Grüße


[Beitrag von HiltiC am 20. Feb 2014, 17:45 bearbeitet]
plutperaucht
Stammgast
#12 erstellt: 20. Feb 2014, 18:55
Hi Dingsbumms

Nope, der Plan der J. 08 unterscheidet sich schon erheblich von der alten Version.
Zu Sperrkeisen et al kann ich dir aber nix sagen, da ich da kein großer Freund von bin und mich die Materie auch nicht recht interessieren will.

Wenn Du bei Vollstädten die Töner erworben hast kriegste doch den Plan mitgeliefert...

grüße
pp
PokerXXL
Inventar
#13 erstellt: 20. Feb 2014, 19:05
Moin Hiltic

Das hier war die Ausgabe von dem Jericho 08

Link

Auf dem Frontblatt siehst du schon große Unterschiede zu der Zeichnung aus dem Netz.

Greets aus dem Valley

Stefan
HiltiC
Stammgast
#14 erstellt: 20. Feb 2014, 19:29
Herr Vollstädt meint, ich solle mir die Hobby Hifi bestellen. Dachte immer im Bausatz ist auch ne Anleitung enthalten..
plutperaucht
Stammgast
#15 erstellt: 20. Feb 2014, 19:43

Herr Vollstädt meint, ich solle mir die Hobby Hifi bestellen.


Da bin ich aber platt...
Dachte den gäb´s dazu, sorry....

HiltiC
Stammgast
#16 erstellt: 24. Feb 2014, 09:16
Hat jemand hier bereits schon Erfahrung mti den jericho 08 SI ?
Was muss ich am Gehäuse im Vergleich zu den Ciaren verändern ?
Wie meint ihr ist die beste Dämmung, um den Sica nicht im Tiefton zu behindert.

Habe Herrn Vollstädt auch mal nochmal dazu befragt. Er meint am gehäuse verändert sich zu den Ciare nichts, auch bei der Dämmung nicht !?
Und wegen den Trittschalldämmungen meint er, soll ich welche verbauen.

Danke für die Tips. Die Tage gehts dann los mti dem bau und Bildern.
Grüße aus Oberbayern


[Beitrag von HiltiC am 24. Feb 2014, 14:51 bearbeitet]
HiltiC
Stammgast
#17 erstellt: 26. Feb 2014, 09:35
Da sich hier anscheinend keiner interessiert, habe ich mich an Black-Devil gewandt. Danke für die Hilfe

Da ich in den anderen Threads davon gelesen habe, dass einzelne LS-Wände der Jericho ab einem bestimmten Schalldruck eventuell vibrieren könnten und ich wie bekannt mit leichteren Fichtenholz-Platten arbeite, wollte ich gleich beim Bau entgegenwirken. Werde im Gehäuse noch ca. 2 Vertrebungen aus 10x10 mm Stäben anbringen, um ein wenig mehr Stabilität an den "frei" stehenden Wänden zu schaffen.

Zu dem Thema mit den Trittschalldämmungen und Fichte allgemein hat mir Black-Devil geraten:

"Sorgen mache ich mir eher wegen dem Fichtenleimholz. Das arbeitet doch ziemlich bei Temperatur- bzw. Luftfeuchteschwankungen und ist für den LS-Bau daher eigentlich nicht gut geeignet. Die Gefahr von Rissen ist einfach sehr groß. Ich würde daher innen eine Lage dünnes HDF/MDF anbringen, das vollflächig verleimt wird. So bleibt alles dicht, auch wenn sich wirklich irgendwo mal ein Riss bildet."
PokerXXL
Inventar
#18 erstellt: 26. Feb 2014, 11:35
Moin HiltiC

Ob eine Lage innen da reicht?
Wenn ich mich nicht irre,habe ich bei den Holzspezis hier gelesen,das die bei "arbeitenden" Hölzern selbst beim normalen Furnieren auf der Innen - und Außenseite Furnier setzen um das "Arbeiten " zu unterbinden.
Wäre da nicht der Bau direkt aus MPX oder aber MDF (mit Furnier) vorzuziehen?

Greets aus dem Valley

Stefan
HiltiC
Stammgast
#19 erstellt: 26. Feb 2014, 11:43
Hier mal ein Bild vom Holz, damit sich auch jeder etwas drunter vorstellen kann. Im Prinzip ist zum MPX nicht viel um, nur dass es eine Dreischicht ist und eben dicker. Das bedeutet, es ist immer noch eine 90° Verleimung.

Holz Fichte

Mit Furnier das Arbeiten von Holz zu unterbinden kommt mir etwas.. naja .. unglaubwürdig vor. Das wird man nie weg bekommen.

So wie ich mir das jetzt gedacht habe, mache ich eine Sandwichbeschichtung draus, wenn ich das alles so schnell wie möglich bekomme. Sonst muss ich eben fließen

BiegeMDF - 1,2 mm Bitumen - Fichte


Wie oben bereits geschrieben, hatte ich das Fichtenholz zuhause rumliegen


[Beitrag von HiltiC am 26. Feb 2014, 11:44 bearbeitet]
Zalerion
Inventar
#20 erstellt: 26. Feb 2014, 14:10

HiltiC (Beitrag #19) schrieb:


Mit Furnier das Arbeiten von Holz zu unterbinden kommt mir etwas.. naja .. unglaubwürdig vor. Das wird man nie weg bekommen.


Das hast du falsch verstanden, denn das ist tatsächlich so
Nur, dass damit folgendes gemeint ist:

Wir wollen z.B. MDF furnieren. Dann machen wir außen ein schönes Furnier drauf. Und drinnen kommt ein nicht so schönes, um das auszugleichen.
Black-Devil
Gesperrt
#21 erstellt: 27. Feb 2014, 12:51
Beim Möbelbau (Schranktüren z.B.) ist das sicher richtig. Bei einem Horngehäuse mit einigen Streben zwischen den beiden "furnierten" Platten wird sich da aber nix mehr verziehen. Ein Gegenfurnier ist da imho unnötig. Bei schlichten "6-Bretter-Kisten" sieht das vielleicht wieder anders aus - wobei da ja auch schon ringsum die Platte am Verziehen gehindert wird.

focal_93
Inventar
#22 erstellt: 27. Feb 2014, 21:46
Hi,

ich hatte mal vor, etwas mit Dreischichtholz (= Tischlerplatte) zu bauen und war von der Qualität wenig begeistert. Zwischen den Holzstäben im Inneren waren Spalten und Klüfte...

Vielleicht hatte ich aber auch eine miserable Qualität erwischt....

Ahoi

Uwe
HiltiC
Stammgast
#23 erstellt: 11. Mrz 2014, 13:22

focal_93 (Beitrag #22) schrieb:
Hi,

ich hatte mal vor, etwas mit Dreischichtholz (= Tischlerplatte) zu bauen und war von der Qualität wenig begeistert. Zwischen den Holzstäben im Inneren waren Spalten und Klüfte...

Vielleicht hatte ich aber auch eine miserable Qualität erwischt....


Habe ich auch schon gesehen, jedoch habe ich mich nun für eine etwas andere Methode entschieden (Danke an Oli)
Die Fichten Platten werde auf der Innenseite mit 3mm dicken HDF beklebt und zusätzlich habe ich noch kleine 6mm Nägel reingehauen um auch wirklich vom Ablösen sicher zu sein. Die zusätzliche Schicht soll nun eine ähnliche Funktion haben, wie das Furnieren bei Möbeln wie ihr bereits vorher erwähnt habt. Zusätzlich vor eventuellen Rissen im Fichtenholz schützen.

Jedoch hat sich daraus ein kleines Problem ergeben (zumindest bei der ersten Platte)
Durch das Aufkleben der HDF Schicht hat sich das FichtenMPX etwas gekrümmt.. nicht großartig aber dennoch erkennbar. Daher muss ich jetzt beim Kleben der Seitenwände zusehen, dass das ganze wieder gerade wird.

Alles nicht optimal.. aber wird schon klappen.
Heute Abend gibts noch ein paar Bilder.


[Beitrag von HiltiC am 11. Mrz 2014, 13:24 bearbeitet]
Lucl
Stammgast
#24 erstellt: 12. Mrz 2014, 23:47
Wenn Du wasserhaltigen Leim genommen hast liegt´s daran. Das Holz hat Feuchtigkeit aufgenommen und ist auf einer Seite gequollen, also breiter geworden, auf der anderen Seite ist die Breite aber gleich geblieben, also wird die Platte rund.
Stell die runde Seite gegen eine Heizung, so daß das Wasser wieder aus dem Holz rausgeht und die Platte gerade wird.
Sonst gibt´s schnell Risse.

Wenn Du Kleber genommen hast ist das kein Problem mit dem etwas rund, erfordert beim Verleimen der Gehäuse halt ein paar mehr Zwingen (oder volle Bierkästen als Gewicht). Das runde kommt dann daher, weil Du die HDF nur einseitig aufgeleimt hast, nicht beidseitig. Das Gleiche Prinzip wie beim Furnier im Möbelbau wie Black Devil schon schrieb.

Tischlerplatte ist übrigens was völlig anderes als eine Dreischichtplatte und für den Lautsprecherbau völlig ungeeignet. Dreischicht müsste eigentlich gut gehen, wenn´s nicht gerade Fichte ist
HiltiC
Stammgast
#25 erstellt: 13. Mrz 2014, 00:26
Habe heute die Rückwand geleimt. (Ja ich benutze wasserhaltigen Leim)... mir scheint es so , als hätte sich die Verformung wieder gegeben.
Dass die Fichtendreischicht nicht besonders geeignet ist weiß ich, jedoch ist ja nun die HDF drauf.


Jedoch stellt sich mir jetzt auch die Frage: Ich wollte ja am Schluss das Fichtenholz beizen. WIe verhindere ich da, dass sich das Holz nicht wieder verzieht? Auf beiden Seiten befeuchten ?


[Beitrag von HiltiC am 13. Mrz 2014, 00:31 bearbeitet]
Lucl
Stammgast
#26 erstellt: 13. Mrz 2014, 13:02
Das Beizen ist dann sinnvoll, wenn die Hörner fest verleimt und verschliffen sind. Dann verzieht sich nichts mehr, geht ja nicht.

Hab selbst die alten Jerichos, allerdings mit dem Fostex 206, die machen echt Spaß.
HiltiC
Stammgast
#27 erstellt: 13. Mrz 2014, 13:16
Na gut, dann sollte das kein Problem darstellen
Werde aber die nächsten Beschichtungen (HDF auf Fichte) mit Montagekleber machen, den ich heute noch kaufen gehe.

ich bin verdammt gespannt auf die Hörner
herr_der_ringe
Inventar
#28 erstellt: 14. Mrz 2014, 10:41
moin

HiltiC (Beitrag #23) schrieb:
Durch das Aufkleben der HDF Schicht hat sich das FichtenMPX etwas gekrümmt.. nicht großartig aber dennoch erkennbar. Daher muss ich jetzt beim Kleben der Seitenwände zusehen, dass das ganze wieder gerade wird


Lucl (Beitrag #24) schrieb:
Wenn Du wasserhaltigen Leim genommen hast liegt´s daran. Das Holz hat Feuchtigkeit aufgenommen und ist auf einer Seite gequollen, also breiter geworden, auf der anderen Seite ist die Breite aber gleich geblieben, also wird die Platte rund.
Stell die runde Seite gegen eine Heizung, so daß das Wasser wieder aus dem Holz rausgeht und die Platte gerade wird

das problem liegt woanders: jedes sperrholz hat einen symmetrischen schichtaufbau; dadurch wird ein krümmen der platte weitestgehend verhindert.

wenn du jetzt hergehst und auf diesen aufbau einseitig ein anderes material aufleimst/-klebst (und es ist hier egal, ob weissleim oder kleber), dann störst du dieses matereialgefüge, veränderst diese eigenschaften aufgrund des jetzt asymmetrischen aufbaus: die platte kann sich nun aufgrund der unterschiedlichen eigenschaften einseitig verziehen (vergleiche: bimetall).
wärme- und wasserzufuhr begünstigt dies in hohem maß, da die platten sich unterschiedlich ausdehnen (quellen)/zusammenziehen (schwinden).

ps: auch eine dreischichtplatte ist ein sperrholz!

prinzipiell besteht diese gefahr bei jedem asymmetrischen schichtaufbu, also z.b. auch bei: span/hdf, span/furnier, etc. (unproblematisch: hdf/span/hdf, furnier/span/furnier, etc.) sofern genügend aussteifungen/unterteilungen beim LS-gehäuse vorhanden sind, ist dieses risiko hinsichtlich verzogenen flächen vernachlässigbar, sofern ein rasches arbeitstempo vorgelegt wird...ne woche liegenlassen sorgt hier also für spannendes ergebnis
HiltiC
Stammgast
#29 erstellt: 14. Mrz 2014, 10:51
Ja wie gesagt, habe jetzt die Seitenteile aufgeleimt.. soweit passst auch alles wieder und es sieht eigentlich gerade aus. Oben an einer Kante habe ich gesehen, dass sich das HDF minimal von dem Spanholz gelöst hat, jedoch nicht so schlimm. Spachtel/Montagekleber rein dann hat sich das.
Bei dem Deckel oben drauf mach ich es dann gleich anders. Ich beschichte nicht die Platte alleine, sondern beschichte und klebe sie gleichzeitig auf das gehäuse, dann dürfte sich auch nichts verziehen können. Das ganze dann mit Montagekleber, der weniger Feucht ist. Denke das müsste dann gut gehen.
Black-Devil
Gesperrt
#30 erstellt: 14. Mrz 2014, 17:12
Genau! Es sollte direkt mit dem Gehäuse verklebt werden, dann passiert nix mehr.

Wie weit bist du denn schon?
HiltiC
Stammgast
#31 erstellt: 16. Mrz 2014, 18:31
Jericho 08 SiJericho 08 SiJericho 08 SiJericho 08 SiJericho 08 Si

Ist bis jetzt der aktuelle Stand. Erster LS. Unten am Hornmund sieht man, dass ich "billiges" Pressspan benutzt habe.. da haben dir zuvor geschnittenen Teile nicht gepasst, bzw. die Gehrungen. Natürlich wollte ich nicht mehr darauf warten, dass die Bauhausler wieder 2 WOchen für die Teile brauchen, deswegen hab ich das schnell selbst rausgeschnitten und mit der Oberfräse eine Gehrungen gefräst. Rest klärt die Spachtel. Optisch wird das nichts ändern, da ich vor habe bis in den Hornmund das Kunstleder zu ziehen bzw. Schwarz zu gestalten.
plutperaucht
Stammgast
#32 erstellt: 18. Mrz 2014, 11:20
Wasn das fürn Loch über dem Loch? oder seh ich verkehrt?
Zwei Töner ? ...und wie soll das dann dicht werden...

Sicher hab ich was nicht verstanden Bitte um Erläuterung

Grüße von
pp


[Beitrag von plutperaucht am 18. Mrz 2014, 11:25 bearbeitet]
PokerXXL
Inventar
#33 erstellt: 18. Mrz 2014, 15:42
Moin PP

Nein du warst einfach noch nicht wach genug.
Das Brett mit den beiden Löchern ist doch noch gar nicht die Schallwand.
Das oberste kleine Loch ist nur die Öffnung für die Resonatorkammer.

Greets aus dem Valley

Stefan
plutperaucht
Stammgast
#34 erstellt: 18. Mrz 2014, 22:04
FAIL
...jetzt wo du´s schreibst......
PokerXXL
Inventar
#35 erstellt: 18. Mrz 2014, 22:09
Moin PP

NP das ist der Nachteil wenn man älter wird, geht mir aber auch nicht anders.
Eher öfters.

Greets aus dem Valley

Stefan
HiltiC
Stammgast
#36 erstellt: 22. Apr 2014, 12:44
Hi Leute,

jetzt ist schon einiges an Zeit vergangen seit meinem letzten Beitrag. Die Jerichos sind fertig, jedoch noch ohne Finish. Wie immer, kennt jeder, war die Neugierde wieder größer als die Geduld und ich habe sie direkt nach dem schließen an meinen Onkyo-Boliden angschlossen.
Naja, was soll ich sagen: Ich finde die Dinger dermaßen scheisse, dass ich sie gleich wieder zertrümmert habe.

Ne Spaß ABSOLUTER WAHNSINN. (Aktueller Stand: Ungedämpft, bis auf einen kleinen 100x200mm großen Streifen Bondum direkt unter den SIca Treibern, da ich da von Außen schwer hingekommen wäre.) An der Stelle vermisst man am Bass in Sachen Tiefe und Stärke erstmal nichts ! Im Vergleich zu den Sica-1100 Viechen und den Beyma-Viechern um einiges Ausgewachsener im Klangbild und vor allem im Tiefgang !! Man merkt jedoch, dass noch nicht viel gedämpft ist, bedeutet Bass stark aber etwas schwammig. Bei Songs wie z.B Chris Jones sie singt, merkt man, dass der Grundbass noch etwas schwimmt. Also es muss schon noch was gemacht werden, aber das war ja der Sinn der Sache, dass ich vorher alles raussen gelassen habe. In Sachen Mittel- und Hochton sind sie noch etwas zurückhaltend und "kleben". Das liegt höchstwahrscheinlich eher an der nicht vorhandenen Einspielzeit, bzw. jetziger Laufzeit von ca. 30-40 Stunden.. Also bis zu den pi-mal-daumen 200h Breitbandeinspielzeit dauerts noch.
Was noch auffällt: (Wird sich auch noch etwas ändern) Bündelung ist weniger ausgeprägt im Vergleich zu Viech und die Bühne leicht kleiner.
Alles in allem bin ich schon jetzt davon überzeugt: Wer den Platz hat (die Teil sind im Vergleich zu den Viechern echte Schränke) und überlegt Viech oder Jerichos.... ABSOLUT JERICHOS !!!! Die Dinger sind einfach ausgewachsener. Vollerer Klang, NOCH mehr vom Geld. Der Paapreis ist für die Leisung schon fast ein Witz: ca. 200 €

Nach dem Finish gibts noch nue Bilder. Es bleibt bei meinem Vorhaben, die Seitenflanken in Mahagonibeize zu beizen (steht schon daheim und wurde getestet: Ist zwar nich wirklich Mahagoni-Rot auf der Fichte, sondern mehr bräunlich, dürfte aber totzdem besser aussehen als die standard MDF varianten.) Kanten werden mit Phase versehen und einmal rundrum auf den MDF-Seiten mit schwarz-matt Folie foliert.

Grüße,
HiltiC


[Beitrag von HiltiC am 22. Apr 2014, 12:45 bearbeitet]
PokerXXL
Inventar
#37 erstellt: 22. Apr 2014, 15:22
Moin Hiltic

Prima das du die Jerichos schon "Anrauchen" konntest und vor allem das sie dir anscheinend gefallen.
Das mit dem zurück haltenden Mittelhochtonbereich könnte aber auch am Treiber selber liegen,vergleich mal die Frequenzgänge vom 1100er und dem 426er bei Spectrumaudio.
Ich hatte mich damals extra deswegen für den 426er entschieden,weil ich kein Freund von zuviel Höhen bin.
Was den etwas schwammigen Baß angeht,hast du den nur wenn es lauter gehen soll und das es dann dröhnig wird?
Wenn ja fühl doch mal an den Seiten wie stark die Wände vibrieren.
Denn das hatten einige der anderen Jerichobesitzer schon mal angemerkt und mit einer Strebe im Hornmundbereich oder Aufdopplung der Seiten bekämpft.

Greets aus dem Valley

Stefan
HiltiC
Stammgast
#38 erstellt: 25. Apr 2014, 12:56
Hi pokerXXL,

den 426 mit Dem 1100 verglichen hab ich schonmal, aber ehrlich gesagt nicht besonders auf den frequ.bereich geachtet. Sollten doch ziemlich identisch sein? Und sich nur (so auch die Meinung von Spectrumaudio) im tiefton unterscheiden.

Schwammig wirds im Bass vor allem bei hohen lautstärken, jedoch bin ich Mir fast sicher, dass es mit der Dämmung zu tun hat. Schwingende Seiten habe ich schon vorherein kompensiert mit Hilfe von einer Verstrebung zwischen den beiden Wänden. Vibrieren tut da im Hornmund! wirklich, bei sehr hoher Ls, nichtmehr wirklich viel. Hat Mich selbst verwundert. Vielleicht trägt da auch noch die Sandwichverbindung bei. Trotzdem hatte ich schon an Bitumenmatten im Hornmund gedacht.

Grüße,
HiltiC
PokerXXL
Inventar
#39 erstellt: 25. Apr 2014, 13:17
Moin Hiltic

Imho sieht der 1100er HT mäßig etwas Hochton lastiger als der 426er aus lt. den Datenblättern und auch den Messungen von HSB beim Viechertreffen zufolge.
Link
Mit einer der Gründe warum wohl einige auch den 1100er in die Jerichos eingesetzt haben.

OK dann kann das mit den Vibrationen natürlich eher weniger sein,wenn du schon eine Strebe gesetzt hast.

Greets aus dem Valley

Stefan
HiltiC
Stammgast
#40 erstellt: 25. Apr 2014, 13:28
Ja, Mir ist auch gerade in den Kopf geschossen, dass die Viecher mit den 1100 am Anfang doch ausgeprägter im Mittelhochton waren !
Kann natürlich auch noch damit zusammen hängen, dass durch den,im Moment starken Bass, die Wahrnehmung der anderen Frequenzen rexht stark beeinflusst wird. Werd ich sehen...
PokerXXL
Inventar
#41 erstellt: 25. Apr 2014, 13:29
Moin Hiltic

Zur Not wenn es gar nicht passen will kannst du ja immer noch 1100er reinschrauben,die Körbe sind ja gleich.

Greets aus dem Valley

Stefan
HiltiC
Stammgast
#42 erstellt: 19. Mai 2014, 10:37
Hi Leute,
es gibt wieder Neuigkeiten.
Seit dem letzten Beitrag wurden schon wieder einige Stunden gehört, unter anderem auch 2 "Hörabende" mit Metallsau aus dem Forum.
Die Begeisterung ist immer noch genauso groß wie am ersten Tag Nun habe ich auch wie für das Ciare Jericho vorgesehen gedämmt und das "Wummern" im Tiefmitteltonbereich ist sehr zurückgegangen. Hat sich angehört wie ein Eigengeräusch des Holzes, schwer zu beschreiben.
Ganz weg ist es noch nicht, deshalb habe ich mit 2 großen Kissn, die ich in den Hornmund gelegt habe, experimeniert und siehe da: Das unangenehme Bass- WUmmern ist noch um einiges weniger. Allgemein ein viel audiophilerer und ausgewogener Klang ! Daher habe ich überlegt, entweder den schmalen Hornbeginn noch mit Sonofil zu füllen und schauen was passiert, oder gleich Absobermatten in den Hornmund zu integrieren, wie es bei einigen Hörnern der Fall ist.

Bei den Mittelhochton Frequenzen sind die Hörner jedoch immer noch zurückhaltend abe dafür angenehm zu hören. Es liegt wohl sehr stark am Chassis. Eventuell werde ich mir noch die 1100 Sicas dazu kaufen und vergleichen.

Jetz muss ich aber dann doch mal mit dem Finish beginnn
Grüße
HiltiC
Zalerion
Inventar
#43 erstellt: 19. Mai 2014, 10:44
Absorbermatten im Hals werden wohl eher wenig bringen, zumindest in der Theorie (kannst du natürlich trotzdem gerne ausprobieren).
Denn diese Absorbieren eigentlich erst höhere Frequenzen, die da eigentlich sowieso nicht oder nur minimal herauskommen.

Zielführender wäre wohl ein steiferes/schwereres Gehäuse. Was natürlich gerade beim Horn schwierig im Nachhinein zu realisieren ist.
Was ich mal veruschen würde, so rein aus dem Gefühl:
Die "erste" Hornkrümmung, wo es relativ eng ist, etwas zu zustopfen.
HiltiC
Stammgast
#44 erstellt: 19. Mai 2014, 11:11
Hi Zalerion,

dass dünne Absorbermatten nur im hochfrequenten Bereich Nutzen haben, ist mir bewusst. Wenndann hätte ich nach Matten um die 10 cm gesucht und so weit wie möglich in den Hornmund nach oben gezogen. Das mit den Kissen hat ja auch Wirkung gezeigt, die zwar sehr dick sind, aber fast "zu viel des Guten" waren.

Dass s an der Versteifung des Gehäuses liegt glaube ich nicht. Ich habe zusätzliche Verstrebungen im Hornmund, habe aber trotzdem schon an Bitumnmatten gedacht. Könnt ich eventuell noch testen ja.

Das mit de Hornkümmung stopfen habe ich gemeint. Sonofil in den schmalen Hornbeginn.
Zalerion
Inventar
#45 erstellt: 19. Mai 2014, 14:18
Oh, den Teil des Satzes hab ich wohl überlesen
Wäre auf jeden Fall mein erster Ansatz.

Die Absorber würde ich eher weglassen, wenn sie nicht in der Bauanleitung stehen. Viel wird da nicht passieren. Wenn übehaupt werden Höhen und vllt. noch Mitten, die nach hinten durch den Hals kommen abgeschwächt. Aber durch die vielen Faltungen dürfte das auch schon fast egal sein.

Zu den Versteifungen: Sie sind gut, aber wenn die Kiste zu dünn ist, kann es trotzdem resonieren^. Wobei bei der Größe würde ich mir auch gut überlegen, es z.b aus 22mm MDF o.ä. zu bauen
PokerXXL
Inventar
#46 erstellt: 19. Mai 2014, 14:58
Moin Hiltic

Wie schaut es eigentlich mit Vibrationen auf der Rückseite aus?
Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe,bestand da laut einigen Nachbauern auch noch Aufdopplungsbedarf.

Greets aus dem Valley

Stefan
Lucl
Stammgast
#47 erstellt: 19. Mai 2014, 16:26

HiltiC (Beitrag #42) schrieb:
"Wummern" im Tiefmitteltonbereich
HiltiC


Klingt verdammt nach Materialschwingung.
Fichte 3-Schicht ist halt auch weich und "labberig" und die Flächen im Jericho groß.
Ich würde die Rückwand ganz und die Seiten im unteren Bereich aufdoppeln bzw. mit ordentlichen 4-Kant-Leisten (bspw. 4x6cm Querschnitt) verstärken.
PokerXXL
Inventar
#48 erstellt: 19. Mai 2014, 22:26
Moin Hiltic

Hier noch ein paar vielleicht hilfreiche Links.

Link zur Dämmung

Link 1 zur Rückwand

Link 2 zur Rückwand

Greets aus dem Valley

Stefan
HiltiC
Stammgast
#49 erstellt: 20. Mai 2014, 08:05
Hi PokerXXL und Lucl,

dann wird es wohl hauptsächlich an der Rückwand liegen. Bei der habe ich noch nichts gemacht. Bei den Seitenwänden mache ich mir eher weniger Sorgen. 5mm HDF auf das Dreischicht 19mm Fichte inklusive Verstrebung im Hornmund. Also wohl eher zuerst an der Rückwand angreifen.

Verstrebung oder Beschweren (Bitumen, Fließen etc..) ??

Danke nochmal
Dass das mit dem Abstimmen danach eine längere Geschichte wird, hab ich gewusst.. aber das macht ja gerade den Spaß mit aus
Zalerion
Inventar
#50 erstellt: 20. Mai 2014, 11:07
Nachträgliche Verstrebungen an die Rückwand würde ich lassen. Sie verändern die Kontur des Horns, bei der sich de Entwichler schon was gedacht haben wird. Maximal zusätzliche Leisten, aber auch davon würde ich aher absehen. Fliesen oder Bitumen wären schicherlich kein falscher Ansatz.
Alternativ - falls die Kiste nicht regelmäíg transportiert werden muss: Rückwand (oder auch rundherum) mit etwas Luft zwischen den Platten "aufdoppeln" und mit Sand füllen.
PokerXXL
Inventar
#51 erstellt: 20. Mai 2014, 13:02
Moin,moin

Yöpp innerhalb des Hornes würde ich genau wie Zalerion nix machen um die Hornkontur nicht zu verändern.
Nur die Rückwand aufdoppeln und eventuell die Seiten,letzeres bräuchte man ja nicht unbedingt auf die komplette Höhe zu machen
Nur vielleicht bis zu Hälfte und könnte das vielleicht mit einem optischen Schmankerl versehen.
Jericho Aufdopplung Seitenwand
Nur mal so als Anregung kurz mit PainNet skizziert,ist aber nicht auf meinem Mist gewachsen.
Irgendjemand hatte das schon mal bei einem Jericho gemacht.

Greets aus dem Valley

Stefan
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
DIY Fostex Horn
ichundich am 31.07.2010  –  Letzte Antwort am 03.08.2010  –  11 Beiträge
Horn mit Fostex FE 168 EZ
Karateandi am 09.01.2014  –  Letzte Antwort am 09.01.2014  –  2 Beiträge
Tangband Horn Bassloch
zwiebeltaber am 25.02.2015  –  Letzte Antwort am 21.03.2015  –  11 Beiträge
Geist BL HORN mit BG20
kleenerpunk am 26.06.2015  –  Letzte Antwort am 10.04.2019  –  21 Beiträge
Fullrange-Horn Fostex BK126 BR (CT259)
knikati am 19.04.2012  –  Letzte Antwort am 10.06.2012  –  5 Beiträge
Cobra-Horn Variation (Baubericht)
kingofpain84 am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 11.01.2019  –  80 Beiträge
Cobra-Horn RBT Frequenzweiche_2
Mike_the_Ripper am 08.03.2017  –  Letzte Antwort am 14.03.2017  –  28 Beiträge
Dallas II Horn
fozzibaermopped am 04.10.2013  –  Letzte Antwort am 03.11.2013  –  35 Beiträge
Exodus Anarchy 25 Hz Horn
l'horn am 28.07.2015  –  Letzte Antwort am 30.07.2015  –  9 Beiträge
Mikro Horn 2011 aus der Hobby Hifi
SPEAKERBOY am 13.03.2011  –  Letzte Antwort am 09.09.2011  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.416 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedmaxundmax
  • Gesamtzahl an Themen1.441.603
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.431.980

Hersteller in diesem Thread Widget schließen