Baubericht "Chlang2" - D'Apppolito TML mit Tang Band W6-623C und Mivoc KFT 130M

+A -A
Autor
Beitrag
kalleboy
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Mrz 2012, 00:33
So liebe Leute, hier mein Baubericht über die Chlang2:

Vorab:
Zum Selbstbau bin ich vor nichtmal einem Jahr gekommen und habe mit einem Paar Needles begonnen. Naja die Sucht langte auf jedenfall richtig zu, es gab das ein oder andere Spaßprojekt aber insgeheim war ich auf der Suche nach was richtigem. Irgendwie finde ich D'Appolito von der Anordnung her sehr schön und auch Klanglich hat es ja seine Vorzüge (auch wenn die Box hier hier nicht das Kriterium erfüllt, da Abstand zu weit, Trennung zu hoch...egal...) Größenordnung sollte zweimal 6" plus Hochton sein. So hatte ich die Wahl Zwischen Purus und Tripleplay (bzw. war das die innere Auswahl) aber so recht wollte der Funke nicht überspringen. Vor ein zwei Monaten ist mir dann zufällig die Chlang2 untergekommen und es war sofort klar, dass es sie werden sollte. Auch der Plan der Entwicklung der Box von Hernn Chlang ist ein Traum, so hatte ich von anfang an ein gutes Gefühl. Kurzer Hand wurde also bei Strassacker bestellt, dazu noch eine Oberfräse (Primiere für mich, aber seht nacher selbst). Stand noch die Frage des Gehäuses offen, vom Material her. Zuerst war ich bei einem Mix aus schwarzem MDF, eventuell mit Plexiglas drauf und die Seiten Multiplex oder Leimholz...Nach einigem Lesen und Baumarktbesuchen stand es fest, außen Multiplex, für die Innereien MDF. Es sind Schallwand und Boden 24mm MPX, Innen 19mm MDF, Rest 18mm MPX. Birke. Ich wohne in Berlin und hole immer bei Holz Possling, die Zuschnitte sind von der Genauigkeit her ein Traum.
So dieses Wochenende war es dann also soweit, ich hatte Zeit, Material und die Garage meiner Eltern als Bauplatz.

Der Bau:
Zuerst ging es für mich darum überhaupt Skills an der Oberfräse zu bekommen, deshalb noch mit bisschen Resten ausm Baumarkt rumexperimentiert, bevor es dann ernst wurde. Zuerst also die Schallwände. Chassis einlassen. Bei den TMTs trivial, die eckigen Mivocs waren etwas zickiger aber es ging letztendlich ganz gut. Dann noch von hinten anfasen. Das Gehäuse wird einfach auf den Seitenwänden aufgeklebt. Eigentlich einfach, aber das MPX war ein µ verzogen, so dass es doch ziemlich krampfig war, aber naja ging ja dann doch. Gut das ganze das geschliffen, Kanten schön angefast.
Die Frequenzweiche hab ich auf einem ca. 8cm x 25cm Brett aufgebaut, Löcher mit nem 1mm Bohrer für die Bauteile gebohrt und auf der Rückseite gelötet. Sie kommt dann in das "Fach" auf der Rückseite. Öffnung vom Bi-Wiring Terminal ist Groß und erlaubt nachträgliche Eingriffe.
Zum Schluss noch zwei Lagen Hartwachsöl transparent, Löcher vorbohren für die Chassis. Einsetzten, Löten.

Klang:
Bisher hab ich erst zwei Stunden gehört aber:
Feiner Hochton, stimmige Mitten, Bass bis 40-30Hz je nach Raum und Aufstellung. Pegelfestigkeit sowieso, die 4 6"er schieben viel Luft, wenns sein muss. Ich werde mich erstmal einhören. Aber vor allem im Vergleich zu den breitbandigen Needles ist der Hochton des Mangetostaten ein Traum, ehrlich.

Nachfolgend einfach mal Bilder, die viel mehr sagen, als tausend Worte!

Bretterhaufen
Schallwand
Rohe Gehäuse, geschliffen und angefast
Innen
pic10
pic11
pic11
pic13

So mehr kann ich grad nicht schreiben, muss hören
Vielen Dank an den Entwickler dieses großartigen Lautsprechers

Grüße
Martin
Black-Devil
Gesperrt
#2 erstellt: 05. Mrz 2012, 00:55
Sehr schön!
Bleiben sie so stehen wie im letzten Bild?
audiojck
Inventar
#3 erstellt: 05. Mrz 2012, 13:13
Ich habe gestern mit an der finalen Verlötung rumgepfuscht und durfte dann auch eine Weile in den Genuss der Lautsprecher kommen. Ich muss schon sagen, dass die Biester richtig Spaß machen. Sehr stimmig, auf den ersten "Blick" nichts, was wirklich stört. Können wirklich brutal laut. Nach dem kurzen Test kann ich es nicht final sagen, aber eventuell könnte der Bass noch ein klein wenig mehr Durchzeichnung vertragen. Kann aber auch am Raum gelegen haben. Tief können sie aber auf jeden Fall.
sayrum
Inventar
#4 erstellt: 05. Mrz 2012, 16:36
sehen gut aus, kompliment!
und dann noch der "erstbau".

viel spaß wünsch ich dir.
plüsch
Inventar
#5 erstellt: 05. Mrz 2012, 22:31
fein gemacht,
viel Spaß damit.
Chlang
Stammgast
#6 erstellt: 05. Mrz 2012, 23:10
Gratulation zur fertigen Box und viel Spaß damit!

Meine laufen auch immer noch als Hauptboxen, trotz neiniger anderer Entwicklungen - derzeit allerdings vollaktiv mit dieser Befeuerung: Hypex AS2.100
Kaum zu glauben, aber da geht gegenüber der passiven Variante noch ein bisserl was... Wenn ich mit der Abstimmung fertig bin, gibt's auch wieder eine Doku dazu - versprochen!

Den Bass würde ich erstmal einspielen lassen. Danach kann man über eine Optimierung der Bedämpfung, wie sie in der Doku beschirieben ist, nachdenken. Zudem kann man schön mit dem Wandabstand spielen...

Weiter viel Spaß wünscht
Chlang,

der sich freut, dass der Nachbau gefallen findet!
kalleboy
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Mrz 2012, 01:11
So es sind schonwieder 3-4 Stunden wie im Fluge beim Hören vergangen. (Ich hatte die Chassis vorher schon außerhalb der Box 24h bei 10Hz einwobbeln lassen, also das sollte klargehen)

Was fällt auf?
Grandios ist in meinen Augen die Darstellung von Stimmen und Instrumenten - wenn denn nur die Qualität der Aufnahme stimmt. Zum Glück hatte mein Kompanjero einige gute CDs bei. Unter andrem die Dali-CD. Einfach ein Genuss.
Was den Bass betrifft: Wandentfernung wirkt Wunder. Zu nah -> wird dröhnig, aber ab einem halben Meter spürbar besser. Leider habe ich im Alltag nicht den Platz für einen halben Meter Wandabstand. In der nächsten Wohnung vielleicht!
Ansonsten bin ich mit diesem Lautsprecher unglaublich zufrieden. Er übertrifft meine Erwartungen nochmals und das bei einem Endpreis von rund 300€ pro Seite.

Ich freue mich auf viele weitere Stunden genussvollen Musikhörens
audiojck
Inventar
#8 erstellt: 06. Mrz 2012, 02:32
Ja, war eine ausgedehntere Hörsession als geplant. Ich glaube das ist Kompliment genug.
Chapeau, Chlang!
kalleboy
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Mrz 2012, 15:15
Noch ein Paar aktuelle Bilder:
100_3220
100_3224
100_3226



Wie es aussieht, steht als nächstes ein neuer Center auf dem Zettel. Denke da an 2x Tang Band W5-704 als D'Appolito mit dem Mivoc KFT in der Mitte. Als Kleinvolumiges Bassreflexgehäuse. Mal Schauen
Demented_are_go
Stammgast
#10 erstellt: 31. Mrz 2012, 13:13
Darf man mal probehören kommen??
audiojck
Inventar
#11 erstellt: 31. Mrz 2012, 14:05
Wer will denn probehören?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
"Perfect Line" Tang Band W6-1916, kl. Baubericht
Röhrling am 21.03.2014  –  Letzte Antwort am 23.03.2014  –  5 Beiträge
Kompaktlautsprecher: Tang Band W4-2142 in SUG1-06 (Herstellerentwurf)
KwieKatze am 26.03.2018  –  Letzte Antwort am 27.03.2018  –  2 Beiträge
Bau eines 3D Spiral Horns mit Tang Band W3-315
George33 am 01.03.2011  –  Letzte Antwort am 12.12.2014  –  38 Beiträge
Cobra-Horn aus Hobby-Hifi mit Tang-Band W8-2145
themmm am 03.06.2018  –  Letzte Antwort am 12.07.2018  –  21 Beiträge
Flat 8 Tang Band W1772. Wer hat ihn schon gehört ?
ntrec am 27.11.2018  –  Letzte Antwort am 29.11.2018  –  5 Beiträge
Der erste Versuch => Das Tier (Mivoc AWX 184) Baubericht
janow123 am 31.10.2012  –  Letzte Antwort am 03.11.2012  –  4 Beiträge
Baubericht Aras
Wolf.Im.Schafspelz am 25.07.2013  –  Letzte Antwort am 09.04.2015  –  18 Beiträge
Baubericht Crazy
deTommes am 08.02.2017  –  Letzte Antwort am 03.11.2017  –  67 Beiträge
ChlangFun25V - Baubericht
guzzi am 26.09.2016  –  Letzte Antwort am 29.09.2016  –  4 Beiträge
ScaMo15 Baubericht
Bastieeeh am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 05.04.2014  –  26 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.382 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedCup1235
  • Gesamtzahl an Themen1.441.584
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.431.654

Hersteller in diesem Thread Widget schließen