CT 222 - Lernerfahrungen eines Neueinsteigers :-)

+A -A
Autor
Beitrag
mty55
Inventar
#1 erstellt: 05. Mrz 2007, 20:05
Jetzt ist es passiert...
Mein Mitbewohner ist schuld!
Hab ein schönes Sümmchen geerbt und wollte mir Lautsprecher kaufen und da meinte er "bau doch selbst welche"

Ich: neee, lass man.
Gleichzeitig wollte ich aber auch erst mal einen satz Brüllwürfel für die Küche haben - Auch eigentlich schon für die JBL Control one entschieden gehabt - aber dann kommt der Mistkerl mir mit den Cheap Trick 222 an...

Naja, kosten das gleiche hab ich mir gedacht - also versuchen wirs doch mal - und wenn sie dann irgendwann fertig sind werd ich die mal mit zu den Hifi Profis nehmen und gegen die kleinen JBL antreten lassen. Wird mir zumindes Aufschluss geben ob man mit gleichem Geldeinsatz wirklich so viel besseren Klang bekommt
Egal, basteln macht Spaß und der Weg ist das Ziel

Hauptziel bei dem Projekt: üben, mehr über Lautsprecherbau lernen und ein wenig der Entscheidung näher kommen ob ich dann die richtigen kaufe oder selbst mache.

Werde also demnächst mal ein paar Dinge posten die ich so rausgefunden habe, vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen bei seinen Projekten.

freue mich auch tierisch über konstruktive Kritik damit ich besser werden :-)
Ezeqiel
Inventar
#2 erstellt: 05. Mrz 2007, 20:33
Willkommen

Gruss,
Ezeqiel
mty55
Inventar
#3 erstellt: 05. Mrz 2007, 20:38
Netterweise haben die Strassackers mir den Bauplan schon vorab gemailt - also nichts wie ab in den Baumarkt und Teile gekauft.

hmmm 74er Loch? Verdammt! Ich kann doch nicht nur für 2 Löcher 20 Euro ausgeben (diese blöden Topfbohrer sind ja unverschämt teuer!)
Viel gefragt und die Mitarbeiter genervt, dann herausgefunden:
Es gibt extra Stichsägeblätter für Kreisausschnitte

Wer nicht wagt der nicht gewinnt

Beim Zuschnitt hat der Gute mir doch glatt ein 11,5er MDF statt 10er gegeben (wusste selbst nicht wo das her kam, hatte er so gefundne und mir billig angeboten...) - also waren die Seiten schon mal zu kurz - hab ich aber vor Ort gemerkt und gleich neue bekommen - und die Verschnittenen auf Nachfrage als Geschenk dazu: klasse zum üben

Zum Verleimen nehm ich Ponal wasserfest - schön viel relativ nah an der inneren Kante auftragen sorgt dafür dass innen etwas rausquestscht und man sehen kann ob es überall schön luftdicht geworden ist.
Eigentlich wollte ich ja mit Silikon abdichten (hab ich noch rumliegen), hat mir aber Gevatter Wohlgemuth verboten wegen Lautsprecherschädlicher ausdünstungen



By the way: man kann auch schön sehen wie es mit der Stichsäge geklappt hat.
Fazit: spart Euer Geld, mit ein wenig üben und Mühe geht es auch so (Loch etwas zu klein machen, wegfeilen ist einfacher als drankleben

so sieht das Ganze im Detail dann getrocknet aus.



Nächster Schritt: Probehören :-)

Habe erst mal die Seitenwand mit Schraubzwingen festgemacht und noch keine Dämmung rein, war zu neugierig :-)



Der HAMMER was so ein kleiner Vogelkasten ausmacht - also das das Sinn macht mit den Kästen dachte ich ja schon aber das ist ja eine ganz neue Welt! und nun die Dämmung... da wurde mir Material für 10 Liter geliefert - aber wieviel nehmen?
Erster Test: Lautsprecher mit der Hälfte der gelieferten Dämmung gegen gar keine. Erneut: Krass! So ein bissle Watte und soviel Effekt... entweder total schrill oder dumpf ohne Ende!

so hab ich mit dann letztendlich mit don_quijote (mein Mitbewohner) Stück für Stück bei der einen etwas Watte dazu, bei der anderen etwas rausgenommen bis wir uns dann endlich einig waren: so viel muss es sein - nicht mehr und nicht weniger (wobei er eher mit Schrill leben konnte und ich eher mit dumpf :-)

Also: Watte rein, Weiche festgepappt und zukleben!



Frage an dieser Stelle: Ist das Zeug eigentlich an den richtigen Stellen? Was gibt es da so zu beachten - wie hättet ihr das gemacht?
mty55
Inventar
#4 erstellt: 05. Mrz 2007, 20:52
So, nachdem die Dinger dann engültig zu sind (nichts geht mehr :P) merkt man doch, wie "genau so ein Baumarkt arbeitet...

Wettbewerb Feile gegen Sandpapier hat das Sandpapier gewonnen...

muss aber zugeben dass ich ziemlich schnell die Nase voll hatte vom schmirgeln - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes!! also: Mundschutz im Daltons style und weiter gehts!


Detailansicht:
links wie der Baumarkt sich meine Lautsprecher vorgestellt hatte
rechts etwas was meinen Vorstelliungen viiiel näher kommt :-)




als das dann alles endlich fertig geschliffen war: Die große Frage: wie wird das Finish?!
Also Front sollte schon etwas andere Farbe haben als der Rest... Ab in den Baumarkt!

Tja, gleich viel gelernt - vor allem aber: Farbe ist sauteuer!
10 Euro für ne ordentliche Grundierung und wenn es ordentlich werden soll geht nur Sprühdose und da kosten die guten auch jeweils nen 10er... 2 Farben + Klarlack + Grundierung....

Shoot, die können doch nicht außen teurer werden als innen!!!
Klebefolie kommt mal gar nicht in Frage - sieht nur billig aus also weitergesucht und fündig geworden: Furnier!

Auch wenn hier im Forum immer viel gejammert wird: das muss doch irgendwie gehen mit dem Bügeln.
Außerdem: wir erinnern uns: hier geht es ums Üben, also je schwieriger desto besser, lieber nen Brüllwürfel versaut als eine Duetta wenn es mal soweit kommen sollte...
mty55
Inventar
#5 erstellt: 05. Mrz 2007, 21:16
Also da soll noch mal jemand sagen Furnier wäre schrecklich!
Sogar die Kanten genen einigermaßen - und für mein erstes Mal tut es auch gar nicht so weh

Reihenfolge beim Furnieren:
Boden,
Rückwand,
Seitenwände,
Deckel,
Front

sorgt dafür dass das was am wichtigsten ist alle Nähte versteckt :-)

Habe gestern mit nem Kumpel lecker , dann eine Seite, dann ein , dann die nächste (usw.)

NICHT zu empfehlen :-) Die Fehlertoleranz wir mit jedem prost größer...
irgendwann war ich dann zu faul um mein Küchenmesser nachzuschärfen mit dem ich das Furnier geschnitten habe...
heute morgen war das Erwachen dann unschön:

Der Deckel



Also, ab zu Freund Baumarkt und ein ordentliches Abbrechmesser gekauft und: Schmerz lass nach:

Bügeleisen raus und wieder weg mit dem Deckel...
So nen Pfusch lass ich nicht so da drauf!



Ziemlich am Anfang ist aber das hier entstanden:
da bin ich scho etwas stolz drauf, zumal ich erst auf den fertigen böxles rumgebügelt habe


Heute Abend geht es dann weiter - derweil: hat jemand Tipps zur Behandlung des Furniers?
Beizen? Wie oft? Muss das grundiert werden oder kann man sich das sparen? Klarlack drüber? und den auch noch mal Schleifen? Womit? Oder Polieren? Hab noch autopolitur da

Freue mich auf Tipps und Tricks!

mty

PS: Habe übrigens Eichenfurnier genommen. Bin zwar kein Riiiesenfan davon, aber die komplette Küche ist aus dem Material und es soll ja schließlich zusammenpassen

Ach, und vielleicht noch ein paar Vorschläge zur Unterschiedlichen Farbe von Front und Rest?
Hat jemand mal was in verschiedenen Farben gemacht? vorne heller oder dunkler?
Und kann man das evtl. mit einem zweiten etwas kleineren Quadrat noch räumlich absetzen - zum Beispiel unter dem Chassis? Also Furnier auf das Furnier bügeln? Wie verhindere ich dass da Leim rausquetscht, was ja beim beizen nicht so dolle kommt

cheers
mty55
Inventar
#6 erstellt: 05. Mrz 2007, 21:17

Ezeqiel schrieb:
Willkommen

Gruss,
Ezeqiel



Danke :-) freue mich schon darauf am Erfahrungsschatz der versammelten Mannschaft teilzuhaben
Heinerich
Inventar
#7 erstellt: 05. Mrz 2007, 21:19
Hi!

Ich befürchte, da hat´s wieder einen erwischt!!

Ähh! Im ersten Beitrag schreibst Du, dass Du den Bauplan vorab bekommen hast und ein paar Std. später sind die LS fertig?
Wo hast Du denn die Elektronik her?

Viel Spaß noch beim schleifen!!

Ich war bei meinen Baumarktzuschnitten froh, dass es Bündigfräser und überhaupt Oberfräsen gibt!
mty55
Inventar
#8 erstellt: 05. Mrz 2007, 21:30
Ach so,
hatte ja noch ein paar Lernerfahrungen versprochen:

Löcher mit Stichsäge klappt ok wenn man sie hinterher eh noch abdeckt

Beim Zusammenbau darauf achten, dass die Kanten der Seiten ein wenig hervorstehen. Abschmirgeln geht prima, aber wenns zu wenig ist kann man (außer ganze Oberfläche weg) nichts mehr machen

Bei der Dämmung: VIEL herumexperimentieren, am besten mit beiden LS gleichzeitig (die kann man ganz gut mit ner Schraubzwinge verschließen), dabei einen mit viel, den anderen mit weniger und dann immer den "schlechteren" Stückweise an den "besseren" anpassen bis dieser dann besser klingt

Handklotz ist zum Schleifen besser als Feile (sofern man an die Stellen drankommt)

Wenn ein Kumpel zum Saufen vorbeikommt: Lautsprecher verstecken, sonst kommt man in Versuchung weiterzubasteln und kann noch mal von vorne loslegen

Furnier immer mit Abbrechmesser schneiden, scharf ist scharf ist scharf, alles andere franst aus wie Hund. Irgendwo hab ich auch was über Dreiecksfeile gelesen, hab ich aber nicht..

So neugierig man auch ist: Chassis nicht festlöten bevor man sich nicht für ein Finish entschieden hat... Wenn die Front drankommt kann ich die jetzt wieder rausschmelzen..

Boxen bauen macht einen Heidenspaß! Selbst wenn es nicht besser werden sollte als gekaufte - es war das Ganze jetzt schon wert :-)
mty55
Inventar
#9 erstellt: 05. Mrz 2007, 21:35

Heinerich schrieb:
Hi!

Ähh! Im ersten Beitrag schreibst Du, dass Du den Bauplan vorab bekommen hast und ein paar Std. später sind die LS fertig?
Wo hast Du denn die Elektronik her?

Viel Spaß noch beim schleifen!!

Ich war bei meinen Baumarktzuschnitten froh, dass es Bündigfräser und überhaupt Oberfräsen gibt! :D



nein, nein, bin schon seit ein paar Tagen dran, hab mich aber erst jetzt zum posten aufgerafft.
Stell Dir einfach zwischen jedem Post ein - zwei Tage Zeitraum vor ;-)

bzgl. Schleifen: zum Glück sind die Pappschachteln fertig geschliffen und mittlerweile ordentliche Quarder geworden (sogar Tetrapack wäre neidisch!) - aber ich fürchte, wenn das Furnier dran ist geht es wieder los... soll ja schön glatt werden

ach so, Elektronik von Strassacker. Netter Kontakt, immer sofort bei Fragen geantwortet und nur 2 Tage gewartet bis die Dingeer da waren, hatte per Vorkasse bezahlt aber ich glaub ich hatte die LS schneller als die Bank das überwiesen hat


[Beitrag von mty55 am 05. Mrz 2007, 21:38 bearbeitet]
Morfeus
Stammgast
#10 erstellt: 05. Mrz 2007, 21:44
Hallo,



mty55 schrieb:

Furnier immer mit Abbrechmesser schneiden, scharf ist scharf ist scharf, alles andere franst aus wie Hund. Irgendwo hab ich auch was über Dreiecksfeile gelesen, hab ich aber nicht..


...und wenn es richtig gut werden soll mit dem Furnier und den Kanten dann Abbrechmesser und Feile gaaaaanz weit weg verstecken und einen Hartholzschleifklotz und Schleifpapier (100er) verwenden...

Gruß,
Heinz
Heinerich
Inventar
#11 erstellt: 05. Mrz 2007, 21:51
Du erwähntest, dass "Gevatter Wohlgemuth" was zu Silikon angeraten hatte. Warst Du bei ihm? Wo kommste denn her?
mty55
Inventar
#12 erstellt: 05. Mrz 2007, 21:53
Hey Morfeus,
mmm, klar, dass ich das zum schluss schleife an den Kanten, aber nicht erst mal auf nen halben Millimeter runterschneiden? Wenn ich gleich schleife ist mir das unkontrolliert abgebrochen...
Hartholzschleifklotz... hmmm... Kork zählt da wohl eher nicht dazu - was ist der Unterschied (im Ergebnis natürlich) - muss ich mir wirklich einen basteln?
Oder gehts auch mit dem Kork?

Dank Dir!

mty
mty55
Inventar
#13 erstellt: 05. Mrz 2007, 21:56

Heinerich schrieb:
Du erwähntest, dass "Gevatter Wohlgemuth" was zu Silikon angeraten hatte. Warst Du bei ihm? Wo kommste denn her?


moin,
leider nur "virtuell" - Er hat mir den Tipp per Email gegeben.
Irgendwann einmal muss ich da shcon vorbei, aber ich bin in Darmstadt und von da nach Bochum für ne Cheap Trick... nee,nee

Hab den Bausatz auch blind gekauft nachdem hier alle gelobt hatten, war mir das Risiko wert - nicht lange fackeln sondern einfach mal loslegen
Morfeus
Stammgast
#14 erstellt: 05. Mrz 2007, 22:06
Hallo,


mty55 schrieb:
Hey Morfeus,
mmm, klar, dass ich das zum schluss schleife an den Kanten, aber nicht erst mal auf nen halben Millimeter runterschneiden? Wenn ich gleich schleife ist mir das unkontrolliert abgebrochen...
Hartholzschleifklotz... hmmm... Kork zählt da wohl eher nicht dazu - was ist der Unterschied (im Ergebnis natürlich) - muss ich mir wirklich einen basteln?
Oder gehts auch mit dem Kork?

Dank Dir!

mty


mit Kork gehts nicht, mit Weichholz auch nicht gut. Furnier 2-3mm zu groß aufkleben und dann Schleifklotz im 45 Grad Winkel am Anfang, später eher 80 Grad. Und das Ganze mit Gefühl...

Gruß,
Heinz
mty55
Inventar
#15 erstellt: 05. Mrz 2007, 23:04

Morfeus schrieb:
Hallo,



mit Kork gehts nicht, mit Weichholz auch nicht gut. Furnier 2-3mm zu groß aufkleben und dann Schleifklotz im 45 Grad Winkel am Anfang, später eher 80 Grad. Und das Ganze mit Gefühl...

Gruß,
Heinz


hmmm, ok, werd dann mal nachdenken wie ich so nen klotz basteln kann...
das aber auch immer so kleine Teufelchen im Detail stecken müssen....

*grummel*
DiSchu
Stammgast
#16 erstellt: 10. Mrz 2007, 12:52
Kurze Frage zur CT222, die glaube ich keinen extra Thread benötigt.

Statt des BR-Kanals (10cm x 1cm, Länge 9cm) würde ich gerne ein BR-Rohr einsetzen.

Hier nochmal der Original-Bauplan der CT222: CT222

Kann ich dafür das BR-Rohr TR45 vom Lautsprechershop.de wählen (Best.-Nr. I-6992) und auf 9cm kürzen?



Daten:
Außendurchmesser: 74,8 mm
Durchmesser Ihrer Bohrung: 65 mm
Rohrlänge: 145 mm
Innendurchmesser
nach Trompetenöffnung: 45-38 mm

Oder ist da ein anderes besser geeignet?
Warum? Ich finds einfach schicker als so ein Kanal.

Desweiteren, da die CT222 mitten in einem viel zu grossen Raum stehen werden, möchte ich das BR-Rohr nach vorne verlegen. Oder spricht da zu viel dagegen?

Das ganze soll einfach nur "Hintergrundberieselung" am PC als 2.0 - also ohne Subunterstützung - werden.

Gruss DiSchu
mty55
Inventar
#17 erstellt: 10. Mrz 2007, 13:46
moin!

Warum nicht einfach holz für drei lautsprecher kaufen, die BR werden schon nicht so teuer sein und dann
einen so und den anderen original aufbauen und dann vergleichen - ist genauer als jede Berechnung, man sammelt Erfahrung dabei und hat auch die Gewissheit das zu haben was einem am Besten gefällt.
Und dann baust Du einfach den "dritten" Lautsprecher in der Version die Dir am besten gefällt und nutzt das übrige weil nicht so tolle Gehäuse vom ersten Versuch als Vogelhäuschen für den Garten :-)

Und dann natürlich die Erfahrungen posten - würde mich auch tierisch interessieren was den Unterschied macht!

mty
norsemann
Inventar
#18 erstellt: 10. Mrz 2007, 16:21
Um das Funier gerade und glatt abzuschneiden kann man auch ein sehr scharfes stecheisen nehmen das geht wunderbar wenn man es flach auflegt
Morfeus
Stammgast
#19 erstellt: 10. Mrz 2007, 21:46
Hallo norseman,


norsemann schrieb:
Um das Funier gerade und glatt abzuschneiden kann man auch ein sehr scharfes stecheisen nehmen das geht wunderbar wenn man es flach auflegt


nein, wirklich perfekt wird es so nicht, besonders bei störrischen Furniersorten...

Ich wollte das auch nicht glauben und habe mit Feilen, Messern etc gearbeitet, bis mir ein alter Tischlermeister die Schleifmethode beigebracht hat. Macht zugegebenermaßen sehr viel mehr Mühe, aber es lohnt sich.

Gruß,
Heinz
mty55
Inventar
#20 erstellt: 11. Mrz 2007, 03:39
jau, schleifen ist fein aber nervig...
übrigens... statt hartholz tut es auch ein stück Granit ;-)

mty
mty55
Inventar
#21 erstellt: 09. Mai 2007, 15:42
Sooo,
nach langer Funkstille hier nun die fertigen Exemplare







Eiche rustikal passend zur Küche :-)
und das Furnieren war am Ende gar nicht so schlimm, auch wenn einige Details bestimmt noch verbessert werden können sieht es auf jeden Fall um Klassen besser aus als irgendwelche Lackierereien oder gar Plastikfolie...
Besonders stolz bin ich auf das um 90° versetzte Element auf der Front - wieder so eine wirre Idee von meinem Mitbewohner gewesen... gut so!

und demnächst mal auf zu den Hifi Profis und mit JBL Control one vergleichshören!

Weiter frohes basteln!
Matthias
FloGatt
Inventar
#22 erstellt: 09. Mai 2007, 17:10
Hi,

sieht sehr gut aus!



mty55 schrieb:
und demnächst mal auf zu den Hifi Profis und mit JBL Control one vergleichshören!




Gruß,
Florian
DiSchu
Stammgast
#23 erstellt: 09. Mai 2007, 18:35
Hallo,
ein paar Bilder bin ich auch noch schuldig.



12mm Multiplex Buche lasiert ... auch passend zur Küche
Meine erste Fräsarbeit ...

http://mitglied.lycos.de/lizard0815/hifi-forum/CT222_2.JPG

Die Rückwand ist abnehmbar, mit Dichtungsband verschlossen. Und das Anschlussterminal fand ich so schicker.

Ich hab allerdings keinen Vergleich zu Bassreflexrohr oder -kanal hinten. Allerdings klingen sie so wirklich prima und auch eine Subunterstützung wird - zumindest für mich - nicht benötigt.
Angetrieben werden die Kleinen übrigens von so einem E-SA9 Mini-Verstärker, der seine Sache auch sehr gut macht.



(Die dunklen Holzimitat-Seitenteile werden auch noch durch passendes Multiplex ersetzt )

Gruss,
DiSchu
micsimon
Stammgast
#24 erstellt: 21. Dez 2007, 22:13
Hilfe!

Habe mir zwei Bausätze für die CT 222 gekauft, aber leider war

kein Plan für die Sperrkreise/Schaltplan der Box dabei.

Kann den jemand bereitstellen? Der Verkäufer reagiert nicht und ich wollte über das Wochende bauen.

Ich bau auf Euch.

Viele Grüße

Michael
Torsten70
Inventar
#25 erstellt: 21. Dez 2007, 22:43
Hi,

vergiss Feile, Messer und Schleifpapier. Kauf dir einen Oberfräse für 25 Euro im Baumarkt. Fürs einlassen der LS brauchst du die sowieso. Das schleifen der Kanten und des Furniers ist mit nem Bündigfräser in 15 Min. erledigt, und nichts bricht aus. Einmal jede Kante abfahren und das passt auf 0,1 mm...

Torsten
micsimon
Stammgast
#26 erstellt: 22. Dez 2007, 15:55
...weiß denn niemeand, wie ich die Teile zusammenlöten muss?

Viele Grüße

Michael
Michith
Inventar
#27 erstellt: 22. Dez 2007, 16:45
Salü

doch, sicher... 0,39 mH, 5,6 Ohm und 10uF parallel, 0,05 mH, 12 Ohm und 6,8 uF parallel, die beiden Sperrkreise hintereinander in die Plus-Zuleitung.

Viel Spass beim Wasteln

Gruss, Michi
micsimon
Stammgast
#28 erstellt: 15. Jan 2008, 12:16
So...

gelötet ist alles, nur wieviel und wo bringe ich jetzt die Dämmung an? Leider ist auch dafür kein Plan dabei.

Habe eine Matte mit ca 30x40 cm geliefert bekommen.

Beste Grüße

Michael
Michith
Inventar
#29 erstellt: 15. Jan 2008, 13:07
Salü

also ich hab meine nur mit einer dünnen Matte Sonofil, grad so gross wie die Rückwand, bedämpft. Ein Stück 30x40 pro Box ist sicher zu viel, für beide könnte das hinkommen. Aber probiers halt aus, wenn du überhaupt keinen Bass hörst, dann ist es zuviel, wenn er topfig und hohl klingt, ist es zuwenig. Kommt auch auf deinen Geschmack und die Raumverhältnisse an.

Gruss, Michi

PS. Zeich mal n paar Bilder...
micsimon
Stammgast
#30 erstellt: 04. Feb 2008, 18:39
... und wieder ein Stück weiter!

Nachdem ich nun den Sperrkreis eingelötet, gedämmt, zusammengeleimt und geschliffen habe (ist sogar ziemlich genau geworden :)), nun meine hoffentlich letzte Frage:

Grundieren und Lackieren

oder

Folie aufkleben?

Ich möchte gerne ein glänzend weißes Finish erreichen, habe jedoch Angst, dass es mit weißer Farbe und Klarlack mit dem Pinsel/Rolle nicht so toll wird.

Es gibt ja auch weiße selbsklebende Folie, hat die schonmal jemand ausprobiert?

(Wie bekomme ich Bilder hierrein?)

Viele Grüße

Michael


[Beitrag von micsimon am 04. Feb 2008, 18:48 bearbeitet]
micsimon
Stammgast
#31 erstellt: 13. Feb 2008, 12:30
Hallo liebe Leute,

wollte Euch noch die Bilder meiner CT 222 zeigen:

Rohbau:
http://img168.imageshack.us/img168/1080/dsc00976ae2.jpg


Gehäuse:
http://img206.imageshack.us/img206/2303/dsc01022tf7.jpg

LS-Box:
http://img259.imageshack.us/img259/9545/dsc01028mh1.jpg

Da ich einen kleinen aktiven Sub, der bei ca. 250 Hz trennt, mit den CT222 verwende, habe ich die Bassreflexöffnungen 3/4 (mit alten Socken :)) zugestopft. Habe das ganze aber nur "per Gehör" bei laufender Musik probiert...

Viele Grüße
Michael


[Beitrag von micsimon am 13. Feb 2008, 13:17 bearbeitet]
FloGatt
Inventar
#32 erstellt: 13. Feb 2008, 18:33

FloGatt schrieb:

mty55 schrieb:
und demnächst mal auf zu den Hifi Profis und mit JBL Control one vergleichshören!




Würde mich mal interessieren...

@f13: Deine monochromen CT222 schauen sehr gut aus!

Grüße,
Florian
mty55
Inventar
#33 erstellt: 30. Mrz 2009, 10:30
Nachtrag:

Nach einer gewissen Zeit fing einer der CT222 wie doof an zu verzerren.

Hab mal bei Strassackers angerufen und die meinten ich soll ihn mal einschicken.

Dann die herbe Rückmeldung: Spule geschmolzen, so was trägt die Garantie nicht aber wenn sie einen neuen bestellen übernehmen wir die Versandkosten...

hmm

durchgeschmolzen... hab meine CTs schon pfleglich behandelt. Zwar auch mal lauter, aber anschlagen oder verzerren war da nie. Und jetzt einfach so schmelzen? Und Garantie ist auch nicht?

Naja, habe dann bei einem anderen Selbstbauer im Raum Frankfurt ein Reststück vom BB. bekommen. Tut prima!

Ob ich wenn die Duetta ansteht aber noch mal bei S. bestelle weiß ich noch nicht...
Svauly
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 09. Apr 2009, 19:42
Hi, will mir auch 2 CT 222 bauen.

Die LS sind vorhanden, nun die Frage welche Weichenbauteile nehmen, lohnt es sich die HighEnd Version zu kaufen oder ist das kaum hörbar?

MfG Sven
Granuba
Inventar
#35 erstellt: 09. Apr 2009, 20:16
Hi Sven,

nimm die einfachen Bauteile. Vom Rest des Geldes gönnst Du Dir schönes Furnier.

Harry
Svauly
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 10. Apr 2009, 05:55
Alles klar, so kann man es natürlich auch sehen.

Bin mal gespannt ob ich das mit dem Funrier hin bekomme, hab ich noch nie gemacht.

Dann kann ich ja am Samstag schonmal die Gehäuse zusammen bauen...

MfG und schöne Ostern
Sven
mty55
Inventar
#37 erstellt: 11. Apr 2009, 18:23
Moin,
hab auch die günstigen Weichteile genommen, klingt prima.
Man soll es auch nicht übertreiben mit der Weiche - besonders bei so relativ günstigen Lautsprechern.

Viel Zeit würde ich allerdings in die bstimmung mit der Dämmung investieren - das hat einen viel größeren Einfluss auf den Klang!

in meinen Posts oben mehr zum Thema.

cheers und viel Spaß!!



ps: ich hab meine mit Bügelfurnier aus dem Baumarkt gemacht - bei der Größe wars ziemlich easy und sieht saugut aus!
Svauly
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 11. Apr 2009, 20:35
Holz ist schonmal da, nur das Furnier fehlt noch...

Werde aber auch die Version wie DiSchu mit dem BR Rohr bauen, gefällt mir auch besser wie der Kanal.

Was wäre denn am sinnigsten, erst die Dämmung dann das BR Rohr abstimmen oder anders herum.
Wollte ganz gern erstmal das komplette Rohr provisorisch rein machen um zu sehen wie es klingt und dann immer Stück für Stück ab um die optimal länge zu ermitteln.
Oder den BR Kanal einfach aufs Rohr umrechnen und gut ist?

MfG Sven
mty55
Inventar
#39 erstellt: 16. Apr 2009, 15:02
moin

spontan würd ich den Kanal aufs Rohr umrechnen und gut ist.

andererseits: Stück für Stück absägen und testen was am besten gefällt klingt nach mehr Spaß

Würde mir aber nen dicken fetten roten Strich dran machen damit du nicht mehr abschneidest als der Kanal gewesen wäre. Sonst gehts dir wie mir neulich beim Friseur - hmm eigentlich hätt ichs gern was länger gelassen...

Was das abstimmen der Dämmung angeht:

nimm http://img230.imageshack.us/my.php?image=img0080tw9.jpg als Orientierung, wir haben zu zweit ewig rumgetestet und diese Menge als optimal befunden, das ist zumindest mal ein guter Ausgangspunkt um dein Röhrle abzusägen, danach kannst Du ja noch ein wenif feintunen.

Viel Spaß mit den Brüllwürfeln


[Beitrag von mty55 am 16. Apr 2009, 15:03 bearbeitet]
Svauly
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 27. Apr 2009, 18:22
Endlich sind sie fertig, naja zumindest fast.
Da der Baumarkt beim Zuschnitt geschlampt hat sind sie momentan nur in der Provisoriumsversion, mal schauen wie lang das momentan denn dann wird

Vom Klang bin ich echt beeindruckt was die kleinen können, hätte ich nicht gedacht.

Hab dann aber doch noch eine Frage zum feintuning und zwar:
HAbe ja die Variante mit dem BR Rohr, wie verändert sich denn der KLang/Bass was auch immer wenn ich das jetzt weiter kürze??

MfG Sven
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CT-222 als PC LS
-Bassjunkie- am 23.11.2012  –  Letzte Antwort am 25.11.2012  –  7 Beiträge
Heimkino Baubericht (3xCenter Main + 2x CT 222)
Duji-Buji am 19.02.2012  –  Letzte Antwort am 22.02.2012  –  11 Beiträge
CT 251
CoMetz am 07.03.2015  –  Letzte Antwort am 10.03.2015  –  8 Beiträge
Vifa Cheap Trick CT 162
TheStatement am 04.08.2013  –  Letzte Antwort am 04.08.2013  –  5 Beiträge
Baubericht CT 240 Schneewittchen
ihja am 18.05.2010  –  Letzte Antwort am 01.03.2015  –  12 Beiträge
CT 261 Baubericht
nobbi0409 am 01.05.2015  –  Letzte Antwort am 26.03.2017  –  5 Beiträge
CT 242 Anfängerfragen
samatthias am 25.06.2018  –  Letzte Antwort am 26.06.2018  –  3 Beiträge
CT 242 mit leichten Modifikationen
NebuK am 17.10.2010  –  Letzte Antwort am 23.10.2010  –  3 Beiträge
Wer hatt CT 186 nachgebaut ?
Toni_H._aus_St.k. am 17.09.2016  –  Letzte Antwort am 03.10.2016  –  11 Beiträge
Weichenteile Kid Rock / CT 276
Paupau am 14.01.2019  –  Letzte Antwort am 14.01.2019  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.262 ( Heute: 40 )
  • Neuestes MitgliedDanieB
  • Gesamtzahl an Themen1.441.374
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.427.841

Hersteller in diesem Thread Widget schließen