(Baubericht) Heimkino Lautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
crowned-Kaiser
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Apr 2014, 15:18
Schon seit längerem Plane ich mir meine eigenen Heimkino Lautsprecher zu bauen. Das Projekt soll über einen längeren Zeitraum gehen und Stück für Stück in meine jetzige Anlage integriert werden.

Anforderungen:
-sehr gutes P/L-Verhältnis
-Homogenität
-Menschliche Sprache soll sich sehr gut anhören (für mich der Heimkino-Referenzsound NR 1)

Nach etwas Recherche hat sich für mich folgende Konstellation ergeben:

3* ADW Quickly 28 für die Front

2* ADW Quickly 14 als Rear
2* HH Sub AXX 12

Wer sinvolle Alternativen zu bieten hat, her damit!

#1 Subwoofer:
Mit dem ersten Subwoofer hatte ich schon vor einiger Zeit angefangen.
Über den Aufbau gibt es eigentlich nicht viel zu sagen:
Holzzuschitt aus dem Baumarkt, Fräsen, zusammenleimen, Fräsen- Rohling ist fertig.

Bilder gibts trotzdem:
IMG_1234
abgerundete Kanten beim Reflexkanal

IMG_1232 IMG_1233

IMG_1235
DIY Fräszirkel

IMG_1236 IMG_1237

Zuerst nahm ein Hifonics Zeus zs 1214 Testweise Platz in dem Gehäuse. Angetrieben von einem Subwoofer-Modul das ich mal vom Sperrmüll rettete macht das Ding ordentlich Druck in der Kiste.
Später das Mivoc Chassis gefiel mir klanglich trotz einspielen nicht ganz so gut wie der Zeus, allerdings fand ich die Optik der Mivic Membran deutlich besser.

Da ich aber 2 Subwoofer wollte, hatte ich schon den Zeus in Kleinanzeigen reingesetzt. Ich plante das Chassis für 70€ wegzubekommen, um den 2ten Mivoc komplett refinanzieren zu können.
Beim checken der "Konkurrenz" fand ich dann aber nen Hifonics Subwoofer mit demselben Chassis und hab mal spaßhalber 50% des Preises ins Rennen gegeben. Für 60€ war die Kiste dann meines

Ich hoffe mal nächste Woche schaffe ich es das 2te Gehäuse zu bauen.

Hat jemand Ideen zu dem Design?
Der Sockel soll auf jedenfalls schwarz, der Subwoofer an sich etwas heller, damit der eine schwebende Optik bekommt.


[Beitrag von crowned-Kaiser am 28. Apr 2014, 16:55 bearbeitet]
crowned-Kaiser
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 28. Apr 2014, 16:59
den Sockel habe ich schon mal schwarz gestrichen.
bei der Front habe ich mich für Funier entschieden und die Seiten möchte ich mit Alu-blech bekleben um da eine Aluminium-Optik zu bekommen.
Foto 2

Foto 1 Foto 3

Foto 4
hier noch mal mit dem neuen Chassis


[Beitrag von crowned-Kaiser am 28. Apr 2014, 22:32 bearbeitet]
PokerXXL
Inventar
#3 erstellt: 28. Apr 2014, 18:29
Moin Kaiser

Schaut soweit sauber gebaut aus,aber warum hast du Dämmwolle im BR-Kanal?
Imho sollte der Weg zwischen BR-Kanal und Treiber frei sein,damit du dir nicht selber den Baß klaust.
Dämmaterial gehört wenn überhaupt bei einem BR-Sub an die Wände.

Greets aus dem Valley

Stefan
crowned-Kaiser
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Apr 2014, 22:31

.....damit du dir nicht selber den Baß klaust.


das ist der Zweck

an sich ist der Subwoofer komplett ohne Dämmung kunstuiert. So wie der in meinem Zimmer stand hatte ich bei manchen Frequenzen ab und zu ein hässliches Dröhnen, von einer Raummode.
Da die Dämmwolle grade rumlag hab ich also nen bisschen experimentiert und kräftig reingestopft Klangs in meinem Raum besser. natürlich ist das keine Endlösung, aber half.

Letztens hatte ich den Sub auf ner Party, da hatte ich die Dämmwolle wieder draussen, weil der Bass zu wenig war. Macht im Ernstfall übrigens ordentlich Schub der gute

hier mal ein Ausschnitt von Thomas Ahlersmeyer über das tuningpotential verschiedener gehäuseformen


[Beitrag von crowned-Kaiser am 28. Apr 2014, 22:33 bearbeitet]
PokerXXL
Inventar
#5 erstellt: 28. Apr 2014, 22:40
Moin Kaiser

Ok dann kann man das natürlich ausprobieren.
Umstellen hast du schon probiert?

Greets aus dem Valley

Stefan
achgila
Stammgast
#6 erstellt: 29. Apr 2014, 18:23
....wenn du bei Udo bleiben willst, ich habe gute Erfahrungen mit ihm und seinen LS gemacht, wechsle unbedingt auf die SB-Bausätze. Der Unterschied ist schlichtweg der Hammer! Habe beide Marken zu Hause....baue lieber 'ne SB18/SB15-Kombi oder frag ihn was er dir empfiehlt.

Menschliche Sprache hört sich bei beiden LS gut an. SB-Reihe ist um Welten dynamischer.....und du baust nur einmal .....vielleicht

Auch wenn's zu Anfang mehr Kohle ist....

Gruß Achim
crowned-Kaiser
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Apr 2014, 18:37

....wenn du bei Udo bleiben willst, ich habe gute Erfahrungen mit ihm und seinen LS gemacht, wechsle unbedingt auf die SB-Bausätze.


Also baue ich 2 mal Die SB wären auch eigentlich meine Wunsch-Lautsprecher.... Aber ich hab die Kohle momentan nicht

die FT11 sind mir zu klein also dachte ich die Quickly 36 + 1 Sub je Front.


ich wollte vorher sowieso die Lautsprecher hören bevor ich mir die Kaufe....dann kann ich mir die SB ja auch mal anhören
Black-Devil
Gesperrt
#8 erstellt: 29. Apr 2014, 19:18
Einige imho sehr gute LS in der Kompaktklasse hat Timmi in letzter Zeit veröffentlicht:

Mini-Sat und Mini-Monitor Basic machen imho einen richtig guten Eindruck für das Geld!

Fürs Heimkino inho noch besser geeignet wäre die Maxi Al, bei der man die akustischen Kompromisse liegender Center nicht eingehen muss. Qualitativ ist der Fountek übrigens auch eine Klasse besser als die Gradient und durchaus auf einer Stufe mit den SB-TMT.
Wenn du dann irgendwann mehr Geld zur Verfügung hast, kann man die Maxi Al auch noch mit einem Hochtöner erweitern - da gibt es schon einige Projekte.

achgila
Stammgast
#9 erstellt: 29. Apr 2014, 22:13
....spar dir die Kohle für die 2 hinteren vorerst!!! Łohnt sich
Bau den Rest in ein paar Monaten....
crowned-Kaiser
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 30. Apr 2014, 15:07
Ich hab heute mal vor der Zugfahrt die HH geholt und konnte so zufällig den Bericht über die Mini-Sat lesen.
Ist wirklich nen interessanter Lautsprecher. Ich muss mir mal die Maße in Relation zu den Subwoofern angucken, nicht das die zu klein wirken.
Auf Breitbänder habe ich nicht so Lust im Heimkino.

Quickly: 360€
Mini-Sat: 465€
SB: 880€

Die SB-Lautsprecher sind mir definitiv zu teuer, zumal ich die in meiner Studentenwohnung nicht wirklich ausreizen könnte (wundert mich sowieso das sich noch keiner beschwert hat)
Desweiteren ist es auch nicht mein Ziel ein möglichst perfektes Klangwerlebnis zu schaffen, sondern möglichst viel aus ca 100€ pro FERTIGEM Lautsprecher rauszuholen.
Als Referenz dient mir grob die Teufel Ultima Kombination meiner Eltern. Ähnlicher Klang zum geringeren Preis würde mir momentan ausreichen.
_______

Der zweite Subwoofer ist übrigens so weit (Roh) fertig. einzig den BR-Kanal muss ich nochmal abdichten, da ich die 35mm hohen Wände dafür selber zuschneiden musste und die schnitte nicht 100% eben geworden sind.

Mal eine kleine Frage zu dem Amping:
Da ich ja die Trennfrequenz in meinem AVR einstellen kann würde ich jetzt einfach nur eine Endstufe (bzw hab hier noch nen Onkyo Integra A8870 ) ohne zusätzliche aktiv-weiche o.Ä. für die Subwoofer benutzen. Irgendwo hätte ich zur not auch noch ne kleine subwooferweiche aus dem car hifi bereich aber ich denke die ist nur eine verschlimmbesserung.
In wie fern würde sich eine Aktivweiche (ganz zb mal zum löten hier im forum, oder ne Reckhorn) oder ein DSP (insbesondere mini-DSP) lohnen?
achgila
Stammgast
#11 erstellt: 02. Mai 2014, 13:45
Hallo,
grundsätzlich geht's beim "ausreizen", ich nehme an du meinst Lautstärke sondern um Detailauflösung, Dynamik etc. - und da ist die SB-Reihe einfach 2 Klassen über den Gradients. Kann deine Studenten-Argumente verstehen - ein letzter Versuch - lass die hinteren beiden vorerst weg und nehme nur die vorderen 2. Wenn nicht - Diskussion Ende.



In wie fern würde sich eine Aktivweiche (ganz zb mal zum löten hier im forum, oder ne Reckhorn) oder ein DSP (insbesondere mini-DSP) lohnen?


Du kannst mit der Aktivweiche Anpassung an den Raum und Pegelausgleich im LS machen. Üblicherweise baut man LS mit passiver Weiche oder lässt die Weiche ganz weg. In Bezug auf deine Subs hast du den Lautstärke- und Balance-Regler des 2. Verstärkers - mehr macht m.E. keinen Sinn!!
Zudem verbessert es den Klang der Gradients nicht

Gruß Achim
crowned-Kaiser
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Mai 2014, 12:30
Ich dachte halt an eine aktive frequenzweiche, da man so einfacher die Subs anpassen kann (subsonic, trennfrequenz, boostfrequenz etc.) ausserdem könnte man so später die beiden Front-Speaker + je einen Subwoofer zu Teilaktiven 3-Wege boxen ausbauen. Naja, so weit in die Zukunft muss ich garnicht denken. erstmal gucken wie es mit einfachem Amping+Trennung durch den AVR aussieht.

Zu den Lautsprechern... nach vielem Lesen, insbesondere vergleichen der Chassis und der Diagramme habe ich mich durchgerungen die SB 18 ernsthaft mit einzubeziehen.
AWWW der Antrieb vom Hochtöner .... erinnert mich an einen wunderbar klingenden Audax den ich nach nem defekt leider gegen ne Visaton SC 10 getauscht hatte

Aber nächste Woche erstmal aber die Subs fertig machen und meinen Geburtstag verstreichen lassen (monetäres boosting ).
Und wenn mein Auto endlich aus der Werkstatt ist versuche ich mal bei Udo vorbei zu gucken um mir mal wirklich nen (akustisches) Bild von den LS zu machen.
achgila
Stammgast
#13 erstellt: 03. Mai 2014, 18:23

versuche ich mal bei Udo vorbei zu gucken


Gratuliere -Probehören ist die klügste Entscheidung

Es besteht allerdings massiv die Gefahr, dass du mit dem Ziel SB18 reingeht und mit Duetta oder Audible rausläufst....
crowned-Kaiser
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Mai 2014, 12:41
kleines Update:
IMG_1611
ich musste nochmal die Kanten vom BR-Kanal spachteln, da ich die Leisten selber zuschneiden musste und die dadurch nicht 100% plan und somit undicht waren.

IMG_1613
die Nr2 auch schonmal provisorisch angepinselt

IMG_1625
hier mal die beiden mit den Verstärkern- mit dem dicken Onkyo geht nochmal deutlich mehr als mit dem Subwoofer-Modul
da merkt man erstmal wie lose die ganzen Türen in der Wohnung hängen

nur leider musste mein Sideboard raus, da die ganze Elektronik nicht mehr passte. Normalerweise stehen die subs auch ca 180cm voneinander entfernt, hab die nur mal fürs Foto zusammen gerückt.


[Beitrag von crowned-Kaiser am 07. Mai 2014, 12:41 bearbeitet]
punsch
Stammgast
#15 erstellt: 07. Mai 2014, 16:36
Jo, kann man bestimmt super Platte hören.
crowned-Kaiser
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 12. Mai 2014, 18:53
kleines Update:

Nach einem Brainstorming wegen des Finishs habe ich mich statt Frunier+Aluminiumblech zu Furnier + Folie in AluminumOptik entschieden.

Glücklicherweise gab es kostenlose Muster, welche ich verglichen habe.
Beim "anprobieren" der Musterstücke fand ich das sich die Übergänge+Kanten zu stark durchdrücken.

Also spachteln+schleifen....

DSC_0219_800x600
crowned-Kaiser
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 15. Mai 2014, 11:20
Erstmal ein paar Fotos von der Folie:
DSC_0263 DSC_0248

An sich bin ich von der Qualität unter Sonnenlicht echt angetan gewesen.

DSC_0241
Auch das blasenfreie folieren war kein Problem, aber trotz spachteln haben sich die Kanten durch die Folie durchgedrückt und man sah je nach licht den unterschiedlich hellen Untergrund (Spachteln/ MDF).

Also hab ich beim 2ten Sub die Kanten aufgeweitet, neu gespachtelt, geschliffen, mit Sprühfüller rübergegangen, und hell grundiert.

DSC_0243

und das Ergebnis war deutlich besser.

DSC_0240

Leider kommt der Effekt in meinem schattigen Zimmer nicht so schön zur Geltung wie draußen. Außerdem muss ich noch richtige Holzblenden machen, diese sind mal eben aus Pappelsperrholzresten mit dem Cutter rausgetrennt um mir nen Bild von der Lage machen zu können.
Im nachhinein Ärger ich mich richtig, hätte ich das ordentlich gefräst, dann hätte ichs auch so lassen können. Die Sperrhozoptik finde ich auch ganz nett.

DSC_0261

Auch wenn das Ergebnis echt OK ist, werde ich das nächste mal doch dünnes Alu-Blech benutzen anstatt zu foliieren.
Das Blech hätte pro Subwoofer 18€ gekostet.
Folie+Spachtel+Sprühfüller+Grundieren war doch teurer, mehr Arbeit und ist deutlich empfindlicher.
Außerdem sind Haptik und Optik von echtem Alu noch mal ne Liga für sich.
Tommes_Tommsen
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 16. Mai 2014, 07:21
Moin moin,



Folie+Spachtel+Sprühfüller+Grundieren war doch teurer, mehr Arbeit und ist deutlich empfindlicher.


Statt der ganzen spachtelei könnte man einen 3mm HDF/MDF Platte aufleimen damit haste die Plattenstöße beseitigt ohne viel arbeit.
Es macht sich besser wenn man den Korpus vom Sub mit irgend einen Acryl Lack überrollt und einmal vorsichtig anschleift mit 240 Papier da haste ne bessere Öberfläche im nachhinein auf deiner Folie,da ja die Klebefolien recht dünn sind und so jede Unebenheit zu sehen ist.


[Beitrag von Tommes_Tommsen am 16. Mai 2014, 07:22 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Baubericht Quickly AX 5 ADW
Rincewind_ am 16.03.2014  –  Letzte Antwort am 03.04.2014  –  5 Beiträge
Eton ADW 5.0 Heimkino (Midu-Doppel7/Center)
nimrodity am 03.01.2012  –  Letzte Antwort am 25.04.2012  –  154 Beiträge
Baubericht Minuetta ADW
Benni222 am 05.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.09.2011  –  83 Beiträge
Duetta Top ADW Baubericht
tojo65 am 13.11.2016  –  Letzte Antwort am 13.11.2016  –  5 Beiträge
Duetta ADW (Ellipse)
brutzler75 am 04.03.2012  –  Letzte Antwort am 24.09.2012  –  136 Beiträge
Needle ADW
Acoustimass10 am 10.06.2011  –  Letzte Antwort am 23.09.2011  –  49 Beiträge
ADW SB23/3 als Regallautsprecher
enoelle am 01.07.2018  –  Letzte Antwort am 03.08.2018  –  7 Beiträge
ADW CeraBlue
TiKo am 09.11.2012  –  Letzte Antwort am 07.05.2013  –  9 Beiträge
Walzing's Heimkino
Walzing am 01.01.2012  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  4 Beiträge
Baubericht: SB-Heimkino Blues goes Stereo
-Matthias- am 20.06.2010  –  Letzte Antwort am 07.07.2010  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.382 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedCup1235
  • Gesamtzahl an Themen1.441.584
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.431.654

Hersteller in diesem Thread Widget schließen