SON ? plus Sub(s) für Heimkino und Musik

+A -A
Autor
Beitrag
elchupacabre
Inventar
#1 erstellt: 06. Mrz 2018, 13:27
Werte DIYler und Forianer, werte Hifi und Heimkino Liebhaber,

da ich mir in den Kopf gesetzt habe, ich müsste meine Tempest irgendwann tauschen und ich diverse Varianten und Modelle geprüft habe, geht meine Tendenz sehr stark zu den SON XL, auch weil ein netter Forenkollege seine so wunderschön mit Sockel und sichtbaren Weichen präsentiert hat.

Mein Gedanke war, es sehr ähnlich seiner Variante auszuführen, für den Sockel allerdings direkt Subwoofer zu nutzen.

Der jetzige Stand der Dinge ist:

SON XL laut Bauplan Aschenbach, allerdings mit Weiche extern (diese kommt hinter die LS auf den Sockel)
darunter jeweils einen SUB 330 XXL, angesteuert werden die LS plus Subs von meinen vorhandenen 4x Abletec 0300
und 2x Hypex UCD 180 HG Modulen, bis ich eventuell auf etwas anderes umrüste.

Hier ein erster grober Entwurf
XL plus Sub



PS: Die momentane Alternative wäre noch der Seas CX871 Coaxial 3-Way Speaker Kit by Peter Noerbaek


[Beitrag von elchupacabre am 07. Mrz 2018, 10:56 bearbeitet]
*myname*
Stammgast
#2 erstellt: 07. Mrz 2018, 12:36
Morgen elchupacabre,
jetzt mal abgesehen von der Differenz im Wirkungsgrad,

mit Sub´s und der bevorzugten Aufstellung ist es ja immer so eine Sache.
Nicht selten das der geplante Aufstellungsort eine akustische Katastrophe am Hörplatz mit sich bringt.

In dem Falle wärst du ziemlich unflexibel.

Sollte man nicht übersehen.
elchupacabre
Inventar
#3 erstellt: 07. Mrz 2018, 12:40
Die Hörplätze selbst hab ich um Grunde schon geprüft und getestet, da die Aufstellung schon feststeht, es steht ein XT32 und ein Anti Mode zur Verfügung, mit den Tempest komm ich knapp unter 30Hz mit den jetzigen Subs.

Sub 320 XXL:

Tiefion-Netlovolumen: .......................................... 125 |
Gehause-Funktionsprinzip: .......Passivmembran-Gehäuse
Nennimpedanz noch DIN: 4 Ohm
lmpedanzminimum:..............................3,6 Ohm/80 Hz
Empfindlichkeit (2,83U I m): .............................85 dB
Untere Grenzfrequenz (-3 dB): .......................... I 7,5 Hz
variable Trennfrequenz:................................. 50-l 50 Hz

Im Grunde gehts mir darum, dass der Spieltrieb befriedigt werden will, klar, das geht auch günstiger, aber, abgesehen von der Optik, sind die Tempest schon nicht von schlechten Eltern, klar, die Chassis sind preislich nicht zu vergleichen, aber bisher fand Jeder, der die Teile gehört hat, dass sie einen sehr "guten" Klang haben, alles löst sich schön von den LS, der Bass ist großartig und ich habe tonal eigentlich nix zu bemängeln.

Aber du weißt ja, wie das so ist.

Sollte es dennoch "Probleme" mit dem Bass geben, bau ich mir einen alternativen Sockel ohne Subs und stelle die Subs woanders auf.

Das Ganze soll eine 2 Teilige Konstruktion bleiben.

Sollte es Aufgrund dieses Threads und Meinungen (inkl. Hinterfragung und Prüfung von meiner Seite) eine andere Konstruktion, bzw. ein gänzlich anderes Konzept sinnvoller erscheinen, wird sich der Thread dann natürlich dahingehend wandeln.

Irgendwo muss ich eben anfangen.

PS: Es geht mir wirklich hauptsächlich ums planen und basteln, klarerweise sollen die Teile bei dem notwendigen Budget dann auch "perfekt" sein.
Es steht noch nicht zu 100% fest, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass der Plan so nicht der Schlechteste ist.


[Beitrag von elchupacabre am 07. Mrz 2018, 12:55 bearbeitet]
*myname*
Stammgast
#4 erstellt: 07. Mrz 2018, 13:02
Sooooo,

genug genörgelt jetzt.
Hab meine Meinung in den beiden Threads geäußert, diese ist aber sicher nicht das maß der Dinge.

Ich würde mich freuen wenn du das Projekt umsetzt, und auch auf einen gut dokumentierten Thread.

Und in dem Punkt hast du völlig recht.
Wenn es auch das Konzept nicht ist, wir Selbstbauer sind bei Problemen durchaus recht flexibel.
elchupacabre
Inventar
#5 erstellt: 07. Mrz 2018, 13:04
Lieber Stefan,

ich vertrage konstruktive Kritik durchaus und diese darf auch gern geäußert werden, noch ist ja nichts in Stein gemeißelt. Aufgrund des Wohnraumes (Wohnzimmer) bin ich aufstellungstechnisch doch etwas beschränkt (hauptsächlich Front möglich)

Alternativ könnte ich noch zumindest an 2 Stellen der rückwärtigen Wand Subs aufbauen, das müsste dann aber vorher getestet werden.



Das ist die ungefähre jetzige Aufstellung, vor der Couch liegt noch ein Teppich und es fehlen noch die Vorhänge, links an der Wand bei den LS sind Absorber befestigt (Erstreflektionen) eventuell möchte ich in die linke vordere Ecke noch eine Bassfalle installieren. (es ist und bleibt ein Wohnzimmer)
Aufstellung


[Beitrag von elchupacabre am 07. Mrz 2018, 13:17 bearbeitet]
Kyumps
Inventar
#6 erstellt: 07. Mrz 2018, 13:16
Warum wird mit Antimode geplant wenn du es verkaufst?
elchupacabre
Inventar
#7 erstellt: 07. Mrz 2018, 13:18
Weil dort die Entwicklung nicht stehen bleibt und bis die Lautsprecher hier stehen, gibts vermutlich schon 2 neue Modelle und diese werden dann eben angeschafft. Ganz einfach. Derzeit macht das Antimode nicht viel besser als mein XT32.

Die Front ist übrigens komplett frei gestaltbar, da ich sie, je nach gebauten Lautsprechern, neu gestalten wollte.

Es war auch schon die Überlegung, ein DBA oder ähnliches zu gestalten, direkt an der Wand, um den TV herum. Bin da recht flexibel, da meine Geliebte mir da freie Hand lässt.

Natürlich ist das Ganze Budget technisch "limitiert" aber wirds teurer, bau ichs eben erst später oder auf Raten.


[Beitrag von elchupacabre am 07. Mrz 2018, 13:24 bearbeitet]
Son-Goku
Inventar
#8 erstellt: 07. Mrz 2018, 19:19
Hallo

das mit den Subs würde ich nach dem Bau der XL machen

1. Ist es verdammt schwer passende Spielpartner zur XL zu finden die da mithalten können
2.alleine schon von der klanglichen auslegung würde ich bei phl bleiben.ich hatte meine son b mit Tang band und den Forte 12 betrieben und das ist n krasser unterschied was das ausmacht.
3. der wichtigste punkt ist das bei der höhe des 320xxl subs die son xl viel zu hoch sind.der beyma sollte schon auf ohrhöhe sein

Gruss
Mario
elchupacabre
Inventar
#9 erstellt: 07. Mrz 2018, 19:23
Das heißt, du würdest auch den forte 12 vorziehen? Wenn ich das Volumen beibehalte, könnte ich den 320er ja auch zb quer bauen. Aber das ist ja noch offen
Son-Goku
Inventar
#10 erstellt: 07. Mrz 2018, 19:44
Nicht für die XL
Herr Achenbach würde wahrscheinlich eher 2 Forte 15 vorschlagen
wobei 2 12er vermutlich je nach raumgrösse auch reichen

ich hab nur 1 forte 12 und der reicht mir vollkommen. ist selbst bei kinopegeln absolut stressfrei

Die frage wäre ja auch warum grad die xl und nicht geich die b mk2 mit 2 forte 12?
latscholax
Stammgast
#11 erstellt: 07. Mrz 2018, 20:04
Wenn von vornherein Subs geplant sind würde ich auch zur normalen SONB raten. Die XL geht halt etwas tiefer, was bei Sub nutzung aber wurscht ist. Mittelton können die 8er einfach besser als die 10er.
Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen. Nimm was mit ordentlich Wirkungsgrad und Schalldruck; du verschenkst sonst wahnsinnig Potential bei dem System. Ich habe einige Subs mit den SONs durch, und du wirst mit solchen 85db tiefbass Schiebern nicht glücklich, das passt nicht.
Die 12er/15er PHLs sind für Stereo verdammt gut, aber im Heimkinobetrieb für meine Bedürfnisse zu lusch. Guck mal in den Niwo Eckhorn Thread. Falls du das Ding bauen/stellen kannst, wäre das meine Empfehlung, sofern Heimkino UND Musik nutzt..Das Teil ist lauter/trockener und wesentlich brachialer als 2 Forte 15, außerdem brauchst wirklich nur einen und es macht keine Aufstellungsprobleme wie die grossen Basseflexkisten.


[Beitrag von latscholax am 07. Mrz 2018, 20:09 bearbeitet]
elchupacabre
Inventar
#12 erstellt: 07. Mrz 2018, 20:12
Eckhorn ist leider nicht möglich, werd aber nochmal in mich gehen, welches Budget ich nun tatsächlich aufbringen möchte für das ganze
Son-Goku
Inventar
#13 erstellt: 07. Mrz 2018, 20:14
Also lusch sind se jetzt auch wieder nicht
elchupacabre
Inventar
#14 erstellt: 08. Mrz 2018, 08:49
Für die Forte 12 oder 15er Subs müsste ich dann die Elektronik auch neu anschaffen, da meine Abletec 0300 bei 8 Ohm nur 200W schaffen, allerdings hab ich 4, könnte dann jeweils 2 Parallel nutzen

Außerdem sind die Chassis ziemlich hässlich, da müsste ich auf jeden Fall Abdeckungen basteln, sonst geht das gar nicht.

Da könnt ich dann aber im Endeffekt auch gleich 2 Trinity 15-8-B bauen.

Ich denke, ich werd um Probe hören nicht herum kommen, wenn es um solch ein Budget geht.
Kyumps
Inventar
#15 erstellt: 08. Mrz 2018, 09:11
Achenbach hat im April Tag der offenen Tür.
Würde sich doch anbieten
elchupacabre
Inventar
#16 erstellt: 08. Mrz 2018, 09:14
Ja, da hast du recht!. Danke

Ok, könnte ich auch mit leben
Wohnzimmer_neu


[Beitrag von elchupacabre am 08. Mrz 2018, 10:35 bearbeitet]
latscholax
Stammgast
#17 erstellt: 08. Mrz 2018, 14:36

Da könnt ich dann aber im Endeffekt auch gleich 2 Trinity 15-8-B bauen.

nope, die klingt ganz anders als Son-B + Sub.
elchupacabre
Inventar
#18 erstellt: 08. Mrz 2018, 14:37
Dann werd ich einen Hörtermin anstreben, wann und wo auch immer. Vielleicht gefallen sie mir ja allesamt nicht
Son-Goku
Inventar
#19 erstellt: 08. Mrz 2018, 18:31
Wenn es von der Grösse her noch ok ist dann wäre vielleicht noch ne idee 4x die forte 10 zu nehmen.jeweils 2 stück pro seite
1 unten 1 oben
elchupacabre
Inventar
#20 erstellt: 08. Mrz 2018, 18:36
Die Größe ist überhaupt kein Problem

Jetzt stehen ja auch die hier
http://attlid.eu/p_tempest.html


[Beitrag von elchupacabre am 08. Mrz 2018, 18:49 bearbeitet]
zebrastreifen
Stammgast
#21 erstellt: 11. Mrz 2018, 15:29
Hallo,

da ich vor einiger Zeit vor einer ganz ähnlichen Entscheidung stand, will ich auch mal meinen Senf dazugeben.

Gleich vorab, einen Hörtermin solltest du bei dem Niveau auf jeden Fall machen, allein schon, um die verschiedenen Konzepte (SON, SON XL, Trinity, Tricolore usw.) mal miteinander zu vergleichen und zu testen, welches dir persönlich am meisten zusagt. Für mich war der Besuch bei Dieter Achenbach ein einmaliges Erlebnis, sowohl klanglich, als auch im Hinblick auf die äußerst kompetente und freundliche Beratung, die man in der Form sicherlich selten erlebt

Ich hatte bspw. auch erst mit der SON XL geliebäugelt. In Kombination mit den Subs hat mir die "normale" SON dann aber doch wesentlich besser gefallen. Insbesondere mit verschlossenen Reflexrohren (was bei geeigneten Tiefton-Spielpartnern absolut empfehlenswert ist!) klingt sie im Mittelton nochmal hörbar präziser. Angetan war ich insbesondere auch von der Tricolore, die ich anfangs überhaupt nicht auf dem Schirm hatte. Klanglich nochmal ein ganz anderes Konzept, das mir die Entscheidung wirklich nicht einfach gemacht hat... Aufgrund des wirklich genialen Hochtons des Beyma TPL ist es aber dann doch die Kombi aus SON B (als Standlautsprecher mit integrierter Weiche im Sockel) + Forte 15 geworden. Klar geht der 15er PHL nicht so tief wie manch andere Tiefbassmonster, dafür klingt es aber einfach wie aus einem Guss. Meine alten Heimkinosubwoofer konnten bspw. nicht mal ansatzweise mit dem Wirkungsgrad und der Präzision der SON mithalten, sodass der Bass immer hörbar hinterhergehinkt hat. Es gibt sicherlich eine Menge guter Subs, aber es muss eben auch zu den Hauptlautsprechern passen und da ist die SON doch nochmal ein etwas anderes Konzept. Daher würde ich die sicherlich gut gemeinten Empfehlungen von Leuten, die die SON nicht kennen, auch etwas mit Vorsicht genießen (bitte nicht falsch verstehen). Das Einzige, was ich persönlich nach einer ausgiebigen Hörsession noch in Erwägung ziehen würde, wäre die Kombination mit ein paar Dipol Subwoofern.

Gruß


[Beitrag von zebrastreifen am 11. Mrz 2018, 15:30 bearbeitet]
elchupacabre
Inventar
#22 erstellt: 11. Mrz 2018, 15:53
Danke dir, ja, hören möchte ich die guten auf alle Fälle, schon allein um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob meine Gedanken und meine Vision dazu, auch der Realität entspricht.

Da mein Hauptanteil Heimkino ist, ist ein, bzw sind mehrere subs Pflicht für mich.
latscholax
Stammgast
#23 erstellt: 13. Mrz 2018, 08:42

Daher würde ich die sicherlich gut gemeinten Empfehlungen von Leuten, die die SON nicht kennen, auch etwas mit Vorsicht genießen


Wer hat denn hier was empfohlen, der die SON nicht kennt? Sowohl der Supersayajin als auch ich haben die Dinger zu Hause stehen, und darauf basierend unseren Senf dazu gegeben...
Du kannst 10 Leute fragen und jeder wird dir was Anderes erzählen. Ich kann z.B. mit Dipolen aufgrund des unterirdischen Wirkungsgrades überhaupt nichts anfangen. Daher meine Niwo-Eckhorn Empfehlung, das Ding klingt recht ähnlich einem Dipol, aber es hat dazu auch ordentlich Wirkungsgrad und kratzt wenn der Raum mitspielt locker an der 20hz Marke.

Es kommt halt immer drauf an was man will/erwartet. Ich behaupte jetzt einfach, wer mal ein richtig böses Heimkinosetup gehört hat, wird mit den Forte15 mit dem 5011er PHL in Sachen Heimkino nicht glücklich...(und ja, ich hatte die schon zu Hause)
Die Version mit den 5021ern habe ich noch nicht gehört. Der ist bei Dieter Achenbach aber nicht mehr gelistet. Müsste man dann ggf. schauen obs den wo anders noch gibt...


[Beitrag von latscholax am 13. Mrz 2018, 08:46 bearbeitet]
zebrastreifen
Stammgast
#24 erstellt: 13. Mrz 2018, 20:21
Mein Kommentar war auch absolut nicht auf euch bezogen. Ihr habt ja auch deutlich gemacht, dass ihr aus eigenen Erfahrungen mit der SON berichtet. Vielmehr ging es mir darum, nochmal zu betonen, dass die hier im Forum unabhängig von der SON für gewöhnlich empfohlenen Chassis aufgrund der unterschiedlichen Auslegung nicht zwangsweise auch hier passen müssen.
latscholax
Stammgast
#25 erstellt: 13. Mrz 2018, 21:33
Von B&C gibt es noch dieses Chassis, der ist auch absolut HK tauglich und klingt richtig gut. Kommt in 160L auch auf knappe 92db/2.83V/m.
Der braucht allerdings richtig kräftige Endstufen um aus den Socken zu kommen.Dann wackelt aber auch schön die Hütte..
elchupacabre
Inventar
#26 erstellt: 27. Mrz 2018, 07:22
Bis zur endgültigen Entscheidungsfindung baue ich die Mittelteile meiner Tempest neu auf, diesmal mit Waveguide und schönem Finish, vllt ist der Drang was Neues zu bauen dann auch etwas gestillt und ich kann mir in Ruhe überlegen, wo die Reise nun endgültig hingeht.

Vor Allem aber, muss ich mir überlegen, wo ich mir Budget technisch nun wirklich die Grenze setze.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Walzing's Heimkino
Walzing am 01.01.2012  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  4 Beiträge
(Baubericht) Heimkino Lautsprecher
crowned-Kaiser am 27.04.2014  –  Letzte Antwort am 16.05.2014  –  18 Beiträge
Baubericht Monacor Menhir S
askel am 11.01.2016  –  Letzte Antwort am 09.12.2016  –  26 Beiträge
CerAl 11.2 Heimkino
NortonS4 am 02.10.2011  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  22 Beiträge
Wandhorn Spinnerei fürs heimkino
Kamikaze18 am 23.04.2014  –  Letzte Antwort am 24.05.2014  –  4 Beiträge
Start Air Kit Heimkino
Sebastian1988 am 30.03.2010  –  Letzte Antwort am 18.10.2010  –  21 Beiträge
Point P20 im Heimkino
icebaer72 am 15.03.2017  –  Letzte Antwort am 25.04.2017  –  10 Beiträge
Heimkino mit CerAl
Maddins79 am 14.05.2012  –  Letzte Antwort am 15.05.2012  –  8 Beiträge
Heimkino mit CerAl 4.2
Benny_0815 am 03.08.2012  –  Letzte Antwort am 03.08.2012  –  2 Beiträge
SON XL Baubericht (+ Raumoptimierung, + Niwo Eckhorn)
*myname* am 15.01.2016  –  Letzte Antwort am 22.03.2019  –  101 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.125 ( Heute: 18 )
  • Neuestes Mitgliedrakachengo112233
  • Gesamtzahl an Themen1.441.106
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.422.917

Hersteller in diesem Thread Widget schließen