Heimkino mit CerAl

+A -A
Autor
Beitrag
Maddins79
Neuling
#1 erstellt: 14. Mai 2012, 20:35
Im Herbst letzten Jahres kam bei mir schleichend der Wunsch nach einer Verbesserung auf, was den Sound in meinem Wohnzimmer angeht.

Stand damals: 5.1 Komplettsystem mit integriertem DVD-Player im AV-Receiver einer recht bekannten Marke Universum! (Quelle Hausmarke)

Verstärkt wurde der Wunsch durch den Ausfall des DVD-Players und rosa Verfärbungen des Akustikstoffs auf den Lautsprechern.

Zuerst einmal war ein neuer Receiver fällig: ein Onkyo TX-NR509 wurde es nach reichlichem Lesen hier im Forum!
Zur gleichen Zeit wühlte ich mich tagelang hier durchs Forum, durch weitere Webseiten und verschiedene Zeitschriften, um ein zu mir passendes LS-System zu finden. Selbstbau klang von Anfang an interessant und war schnell beschlossene Sache. Nicht zu groß und schick sollten sie sein, aber nicht ganz so filigran wie die Needles (mein erstes Lautsprecherbauprojekt).
Als bpa grade zu der Zeit die CerAl4.1 Tower rausbrachte, stand meine Wahl fest:
- 1 CerAl 4.2 als Center
- 2 CerAl 4.1 Tower für vorn
- 2 CerAl 4.1 für hinten

Das Thema Subwoofer habe ich vorerst hintenan gestellt; zunächst einmal möchte ich Erfahrung ohne den Sub machen, da hier einige positiv überrascht vom Tiefgang dieser Boxen waren.

An dieser Stelle ein paar Worte zu meiner Wohnsituation:
Mietwohnung im Mehrfamilienhaus mit 2,5 Zimmern verteilt auf 54 qm; also nicht allzuviel Platz.
Abends schaue ich gerne mal nen Film an oder höre einfach nur Musik, wobei der Geschmack da ziemlich queerbeet durch alle Musikrichtungen geht (außer Schlager): Rock, manchmal House/Techno, Filmmusik, selten Klassik.

Die weiß-edle Optik der Boxen, wie sie bei bpa auf der Homepage zu sehen sind, hat mir durchaus gefallen, aber komplett weiß hat mich einfach nicht komplett überzeugt. Gerade als ich anfing, Material zu bestellen, kam Hobby-Hifi mit einem Artikel über das Beziehen von Fronten mit Kunstleder daher. Zooom - das wars! Nun konnte es losgehen mit der Umsetzung meiner Hirngespinste.

(Weiter gehts gleich im nächsten Beitrag)
xutl
Inventar
#2 erstellt: 14. Mai 2012, 20:39
Freu mich schon auf die nächste Werbeunterbrechung
herr_der_ringe
Inventar
#3 erstellt: 14. Mai 2012, 20:49
werbeunterbrechung? bin dann mal chips und bier holen holen
Maddins79
Neuling
#4 erstellt: 14. Mai 2012, 21:14
Ende März fuhr ich zum Baumarkt mit den vielen Projekten, da ich dort schon beim Zuschnitt für die Needles gute Erfahrungen gemacht hatte. Und wieder lief alles perfekt, ich bekam wirklich millimetergenaue Zuschnitte. Dass ich beim ersten Mal zwei Bretter auf meiner Liste vergessen hatte, dafür konnte der Mitarbeiter im Baumarkt nun wirklich nichts.

Mit dem Haufen Bretter und zwei Tüten mit Werkzeug, Grundierung und Farbe gings nun heimwärts. Da ich keinen geschlossenen Kellerraum habe, sondern nur einen Holzverschlag, schieden Schleif- und Fräsarbeiten im Keller aus. Dafür musste der Balkon herhalten; gestrichen wurde im Flur (weil draussen zu kalt). Es hat auch Vorteile, wenn man alleine lebt!

Für die nächsten vier Wochen verwandelte sich meine Wohnung also in eine Werkstatt.

Als erstes wurden die Chassis-Ausschnitte, die runden Kanten und die Schattenfuge zwischen Front und dem Rest der Box gefräst
Danach wurden alle Bretter grundiert, zwischengeschliffen und nochmals grundiert - verwendet habe ich Clou Schnellschleifgrundierung.

Danach gings ans Zusammenbauen der Boxengehäuse (ohne Fronten). Mit viel Geduld und ...Holzleim sowie den neuen Leimzwingen hat das recht gut geklappt. Und wo die Kanten nicht exakt bündig aufeinandertrafen oder Leim rausgequollen war, da ging ich mit dem Exzenterschleifer drüber. Nachdem diese Stellen wieder grundiert waren, hatte ich also 5 Rohbauten vor mir stehen und die Lackiererei konnte losgehen... der längste Teil der Bauphase!.

Da ich keine Lackiererei oder einen Kumpel mit Lackierpistole und Kompressor an der Hand habe, habe ich nach langer Überlegung zum Pinsel gegriffen.

Lackiert hatte ich mit Alpina 2-in-1 Premium-Buntlack in reinweiß. 3 Schichten mit Zwischenschliff kamen drauf. Danach kam Faust-Parkett-Versiegelungslack drüber, auch mehrere Schichten mit Zwischenschliff.
Nach den ersten beiden Farbschichten hatte ich übrigens den Zwischenschliff auf Handbetrieb umgestellt; mit der Maschine hatte ich mir ab und an die Kanten durchgeschliffen. Handarbeit ist halt doch am besten und erspart Enttäuschungen

Außer den Schattenfugen hatte ich an den Fronten übrigens nicht lackiert; hier sollte ja das Leder drauf.
Von einem Online-Händler hatte ich mir einige Muster Kunstleder kommen lassen und entschied mich dann für ein graues "Leder 5".
Die Zuschnitte hatte ich mit reichlich Übermaß versehen und mir auf der Rückseite dann grob angezeichnet, wo Kleber hin soll. Dann die Front und die Lederrückseite mit Holzleim Express eingestrichen und verklebt. Im Anschluss habe ich gleich die Ränder in den Schattenfugen festgetackert, die Chassisauschnitte mit dem Messer eingeschnitten und probehalber Chassis eingesetzt, damit das Kunstleder sich formen kann. Am besten lässt man die Chassis eine Nacht montiert, dann formt sich das Leder nicht mehr ganz so schnell zurück. In meinem Fall hatte ich mit den Fräsungen Glück, ich musste nur ein einziges Mal mit Leimzwingen das Chassis etwas nachdrücklicher einpressen; der Rest ging von Hand.
Diese temporäre Montage hatte ich übrigens mit Schrauben aus dem Baumarkt und leicht verdrehten Chassis gemacht, um mir weder die richtigen Schrauben zu ruinieren noch die Stellen, wo diese später greifen sollen.
Beim Antackern des Kunstleders in der Schattenfuge hatte ich einen wirklich guten Tipp aus dem Forum beherzigt: Fängt man in der Mitte einer Kante an mit Tackern, sollte man von Anfang an das Leder immer leicht von der Ecke weg hin zur Mitte ziehen - dann lässt sich das Leder in der Ecke wirklich gut zurechtziehen und man sieht keine Falten.

Tja, nun kam der große Moment: die vorher gelöteten Frequenzweichen einbauen, die Kabelklemmen montieren (Ich hatte mir Polklemmen besorgt, da mir die Terminals dann doch nicht gefielen), die Chassis einschrauben und alles verbinden.

Ein kurzer Funktionstest - passt!

Dann die Fronten endgültig mit dem Gehäuse verkleben, anschließen und -
Maddins79
Neuling
#5 erstellt: 14. Mai 2012, 21:26
Was fehlt noch? Achja, Bilder und ein paar Höreindrücke.

Zunächst mal die Bilder:
https://picasaweb.go...bBIw&feat=directlink

Zum Höreindruck:
ganz ehrlich: ich bin Laie und mir fehlen die Referenzen. Ich hatte mir die Bausätze aufgrund vieler guter Bewertungen und Berichte auch aus dem Forum hier bestellt.
Vorher hatte ich ja nur die Quelle-Plastikwürfel und ein paar Needles.

Die Needles hatten mich schon beeindruckt, aber die CerAls sind natürlich nocheinmal ein gutes Stück besser. Zum Einhören habe ich (für mich) schöne Musik von Enya, Dire Straits (Brothers in Arms), Filmmusik von Transformers etc. eingelegt.

Es macht Spaß! In seltenen, wenigen Situationen vermisse ich einen Sub, aber ansonsten reicht mir die 5.0-Konfiguration, auch in Hinblick auf die Nachbarn. Dennoch juckt es mich, noch einen zu bauen - wegen des Bauens und um nochmal einen Aha-Effekt zu haben.

So, ich hoffe ihr hattet Spaß beim Lesen, über Kommentare, Anregungen u.ä. freue ich mich gerne.

Gruß
Martin aus dem Allgäu
Maddins79
Neuling
#6 erstellt: 14. Mai 2012, 21:53
@Herr der Ringe: wenn du schon doppelt Bier und Chips "holen" warst, bekomm ich dann was ab? ;-)

Gruß
Martin auch-vier-Ringe-Fahrer
herr_der_ringe
Inventar
#7 erstellt: 14. Mai 2012, 22:33
klar doch, ich rück hier noch ein stückchen und...oh, glaub da ist einer von uns beiden auf der falschen seite der mattscheibe


mal ne frage: hast du bei der 4.1 tower auch den eindruck, daß in den mitten was fehlt? ein kumpel von mir hat diese letzte woche ebenfalls gebaut und es ist ein mittenmangel vorhanden (wobei ichs mir nicht wirklich vorstellen kann und bei ihm irgendwie auf nen verpolten HT tippe ).
Maddins79
Neuling
#8 erstellt: 15. Mai 2012, 20:49
also zumindest mit meinen Laien-Ohren kann ich nichts feststellen und vermisse nichts.

An meinem Onkyo kann ich allerdings auch Tiefen und Höhen separat betonen oder abschwächen - hat dein Freund evtl. ähnliches und da stimmt vielleicht was nicht? (Wäre die einfach zu behebende Fehlerquelle ;-) )
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Heimkino mit CerAl 4.2
Benny_0815 am 03.08.2012  –  Letzte Antwort am 03.08.2012  –  2 Beiträge
CerAl 11.2 Heimkino
NortonS4 am 02.10.2011  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  22 Beiträge
Baubericht CerAl 4.6, leicht modifiziert (Projekt abgeschlossen)
kalleboy am 05.08.2012  –  Letzte Antwort am 28.08.2012  –  18 Beiträge
fostex FE103-SOL im vented enclosure
herr_der_ringe am 18.10.2015  –  Letzte Antwort am 02.03.2016  –  10 Beiträge
CerAl 4.6
MosiN am 25.01.2018  –  Letzte Antwort am 03.11.2018  –  19 Beiträge
FirstTime12 im Sonus-Design
highendnarr am 08.09.2014  –  Letzte Antwort am 22.10.2014  –  24 Beiträge
Soundbar mit kleiner Bretterhaufen und integriertem Subwoofer möglich?
Sparter am 23.06.2018  –  Letzte Antwort am 03.07.2018  –  5 Beiträge
Gunstige Sateliten für 5.1 Heimkino Anlage, Anfänger
HierKommtDieMaus am 02.01.2018  –  Letzte Antwort am 07.01.2018  –  16 Beiträge
Point P20 im Heimkino
icebaer72 am 15.03.2017  –  Letzte Antwort am 25.04.2017  –  10 Beiträge
Lautsprecheraktivierung mit der digitalen Frequenzweiche des ONKYO TX-NR 818
gepunkt am 27.05.2015  –  Letzte Antwort am 02.06.2015  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.416 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedMrksHfmn
  • Gesamtzahl an Themen1.441.603
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.431.964

Hersteller in diesem Thread Widget schließen