Gunstige Sateliten für 5.1 Heimkino Anlage, Anfänger

+A -A
Autor
Beitrag
HierKommtDieMaus
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Jan 2018, 14:02
Nachdem ich mir einen Subwoofer gebaut habe ist es allzu offensichtlich geworden, das ich auch die übrigen Lautsprecher der 5.1 Anlage ersetzt werden müssen. Alle Lauutsprecher sind an einen Onkyo TX NR575E angeschlossen, momentan sind alle Sateliten noch von der vorhandenen wirklich günstigen Anlage (eigentlich eher für einen PC). Der Subwoofer ist hier Subwoofer AW3000 Am80 45l beschrieben, es ist ein Mivoc AW3000 mit AM80 Modul.

Nach dem Rat von Wholefish habe ich mir die Bausätze für kleine 2 Wege LS bei blueplanetakustik, bei quint audio und bei Udo Wohlgemuth angesehen, und der U_Do 5 (hier https://acoustic-design-online.de/de/u-do-5.html ) gefällt mir ganz gut und ist in meiner Preisklasse.

Ich hätte dazu ein Paar Fragen.

1.Das Gehäuse des U_Do 5 ist mir etwa 2 cm zu hoch. Ich könnte die Ausmaaße des Gehäuses etwas ändern und das exakt glieche Volumen dabei erhalten. Ich mache es z.B. etwas niedriger, dafür aber etwas breiter oder tiefer (ein oder zwei cm, ich rechne es aber genau aus). Ist eine solche Änderung möglich, oder werden dadurch die akustischen Eigenschaften zu sehr verändert?

2.Fur den dazu passenden Center Lautsprecher wird auf der selben Seite der U_Do 6 angeboten ( https://acoustic-design-online.de/de/u-do-6.html). Dieser passt mir von den Ausmaaßen her weniger. Ich habe unter dem Fernseher etwa 13,5 cm Platz der U_Do 6 ist 20 cm hoch. Die beiden Chassis sind allerdings nur 13,5 cm hoch, rein theoretisch könnte es also möglich sein, auch hier die Gehäuseform ein wenig zu ändern, und den LS etwas niedriger und dafür breiter zu machen. Hier wäre die Änderung allerdings gröser - die Höhe müsste von 20 auf 13,5 verringert werden, dass sind mehr als 25%. Würde eine solche Änderung die Eigenschafften zu sehr beeinflussen?

Die zweite Möglichkeit für das Center, ohne irgendwas anzupassen, wäre von der selben Seite die U_Do 9 ( https://acoustic-design-online.de/de/u-do-1-174-175.html) Der ist kleiner und würde von der Gröse her auch so wie er ist passen, allerdings sind da kleinere Chassis verbaut, und zwar 2 x SB 12 PFC-4 anstatt 2 x SB 13 PFC-8. Der Hochtöner ist der selbe. Wie slecht wäre es, wenn der Center kleinere Chassis benutzen würde als die übrigen Sateliten?
gepunkt
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 02. Jan 2018, 15:36
Hallo,

zu 1. ich würde die Breite der Schallwand nicht ändern sondern die Tiefe vergrößern.

zu 2. ich würde dann die U-Do 9 nehmen.

Schallwandänderungen sind immer zu vermeiden. Besonders wenns so gravierent ist 25%
Böötman
Inventar
#3 erstellt: 02. Jan 2018, 16:39
Wenn's nicht all zu laut werden muss dann wären evtl die Bretterhaufen denkbar. Nicht ohne Grund ist der zugehörige Threat so lang. Deutlich günstiger sind die auch, zudem gibt's die als Stand-, Center- als auch die ursprüngliche Regal- bzw. Kompaktversion.
HierKommtDieMaus
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 02. Jan 2018, 20:58
Uau, der kleine Bretterhaufen sieht wirklich vielversprechend aus. Was Laut bedeutet habe ich erst jeztzt festgestellt, als ich den subwoofer getestet habe. Den Regler am Lautsprecher habe ich nur auf etwa einer Hälfte, am Reciever nur 65 von 100, und es ist schon viel zu laut fûr “normalen” alltäglichen Gebrauch. Die ganze Wohnung bebt. Ich brauche es also offensichtlich nicht wirklich laut.

Alle Versionen des Bretterhaufens würden mir passen, die normale für vorne, der Center past genau unter den Fernseher und die stehenden seitlich. Es gibt sogar eine Wandversion, ich könnte also mein geplantes 5.1 auf 7.1 aufbauen, der Reciever kann ja 7.2. Und bei dem Preis (soweit ich sehe, kostet das Chassis gerade mal 15 eur) wäre es eigentlich eine Sünde, es nicht zu bauen. Alle 7 zusammen werden mit Mdf ja so um die 200 bis 300 eur kosten. Das ist wirklich gunstig!
Böötman
Inventar
#5 erstellt: 02. Jan 2018, 21:19
Bau wenn dann erstmal zwei Stück um zu testen ob sie Dir klanglich zusagen, ich selbst hab sie noch nicht gehört, kann mir aber gut vorstellen, das der oberste Hochtonbereich etwas mau ausfällt. Für den Tiefbass hat du ja deinen Sub am start so das die Haufen mittels HP deines AVRs untenrum entlastet werden können wodurch etwas mehr Maximalpegel möglich wird.
Zalerion
Inventar
#6 erstellt: 02. Jan 2018, 23:04
Breitband-Konstruktionen wie der Bretterhaufen sind vermutlich hier zwar allgemein das richtige, nur würde ich mir überlegen, ob das so sinnvoll ist, viel Aufwand in ein Gehäuse zu stecken, was tief spielen kann und dann trotzdem mit einem Sub zu entlasten.

Diese aufwändigen Gehäuse braucht man dann eigentlich nicht wirklich.
Es gibt auch Leute, die haben 5.0 mit Bretterhaufen gemacht, aber dann eben ohne Sub.

Im Endeffekt reicht hier auch irgendwas 3-4 zölliges in einem Gehäuse, wo es gut genug 80Hz machen kann.

Der Hochton ist meiner Erfahrung nach bei 3" eigentlich nicht wirklich ein Problem, jedenfalls hatte ich bisher keines bei Miniplay mit FRS8, Needle mit W871 (gut, eine Ecke teurer aber auch mit FRS8 baubar, dann sogar ohne Weiche) und den 10Ören. Vermisst habe ich nicht wirklich was und nach der letzten Messung höre ich auch ~18kHz noch.

Bei 4" weiß ich es allerdings nicht aus erster Hand.


Im Endeffekt würde ich es wohl auch davon abhängig machen, wie gut man die Lautsprecher aufstellen kann.
Ein Center braucht man gar nicht so dringend und wenn z.B. die Front in kompakt nicht gut auf Ohrhöhe steht, dann wäre z.B. auch die Needle eine Option - wobei man 10Öre und Bretterhaufen auch auffalten können sollte.
achgila
Stammgast
#7 erstellt: 03. Jan 2018, 01:37
Hallo Maus,

Ich habe gerade 4 U_do 15 gebaut. Die sind ein Schnäppchen und klingen schon richtig gut.

@ Zelerion „...Hochton ist meiner Erfahrung nach bei 3" eigentlich nicht wirklich ein Problem...“. Da bin ich bei Dir. Ein Problem ist es nicht, aber ein Riesenunterschied

Grüße Achim
Wholefish
Inventar
#8 erstellt: 03. Jan 2018, 01:43
Das ist jetzt natürlich ein grundsätzliches Ding, ob man auf ne günstige 2 Wege Kombination setzt, oder auf Breitbänder.
Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen, dich da noch mal in die Thematik einzuarbeiten und wenn es irgend wie geht: ANHÖREN.

Schallwandgeometrien sollten wie gesagt eingehalten werden. Zu der Frage zum Center: Die U Do Serie ist basiert ja auf einer Chassis Linie, also meiner Meinung nach ist da kein Problem zu erwarten.

An Bretterhaufen, Needle und co habe ich nichts auszusetzen, aber konzeptionell ist was anderes als ein Mehrwege System. Vor allem der Raum spielt ne Rolle. Durch die Bündelung von Breitbändern habe ich zum Beispiel gerade sehr große Raumprobleme nach meinem Umzug. Da der Hochton nicht bei mir ankommt, aufgrund der Hörentfernung. Und seitwärts strahlen BB nicht so stark ab, was wenig Reflektionen bedeutet und meine TL90 klingen eingemottet, kein Hauch Lebendigkeit mehr. Vorher bei 2,5m Entfernung war das ein ganz anderer Lautsprecher. Mit meinen Nuberts 2 Wege ist dieser Effekt wesentlich kleiner.
HierKommtDieMaus
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Jan 2018, 15:21
Das anhören und ausprobieren sowie der Raumeinfluss sind mehrmals erwähnt worden. Dass kann ich leider nur, wenn ich einen LS baue. In anbetracht des günstigen Preises des Bretterhaufens erscheint mir dann wirklich eine gute Idee, ein Paar zu bauen und auszuprobieren. Wenn sie nach dem Probehören für die Surround Anlage nicht passen, kann ich die ja wo anders verwenden.

Ich habe sogar einen Visaton Händler hier in Slowenien gefunden, die Preise sind etwas höher als bei Strassacker, aber bei zwei Exemplaren ist der Unterschied nicht so extrem. Der hat allerdings nur Luftspulen 0,82mH, mit 0,6mm Draht, statt der 0,71mm per Bauplan. Wäre das auch OK?
Steven_Mc_Towelie
Inventar
#10 erstellt: 03. Jan 2018, 16:08
Hi,
wenn es ein BB werden soll/kann, würde ich dir noch den vifantastisch Sat empfehlen, den hatte ich mit einem Sub laufen und das war schon ganz gut, der hat mMn auch noch genug Hochton.
HierKommtDieMaus
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Jan 2018, 16:13
Ich habe ein bisschen in Sketchup herumgespielt um zu sehen, wie ein 7.1 System aufzustellen wäre. Die Position des Fernsehers und der Couch ist nicht ideal, ich möchte aber das beste draus machen.

Macht es bei so einer Aufstellung Sinn, die Rear LS an die Hinterwand zu Hängen? Vor allem der Rechte ist sehr ungünstig positioniert.

Heimkino 7.1 Layout

Heimkino Layout 7.1 Top Down
Böötman
Inventar
#12 erstellt: 06. Jan 2018, 17:42
5.1 wäre m.M.n. sinnvoll baubar wenn die Standversionen (52 cm hoch, 12 cm tief) hinter das Sofa, Quer an die Wand angebracht werden damit der Port ebenfalls frei bleibt. Bei den 12 cm tiefe der Version, wäre das ein willkommenes Regal. 7.1 macht aus meiner Sicht keinen Sinn. Der Center ist die normale Centerversion, die Fronts das was am besten passt.
HierKommtDieMaus
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Jan 2018, 19:45

Böötman (Beitrag #12) schrieb:
....die Standversionen (52 cm hoch, 12 cm tief) hinter das Sofa, Quer an die Wand angebracht werden damit der Port ebenfalls frei bleibt....


Das Problem ist der Heizkörper hinter dem Sofa. Nicht mal in der Ecke rechts neben dem Heizkörper ist genug Platz, um einen Lautsprecher da reinzukriegen. Mein erster gedanke war ja einen hochen schmalen Lautsprecher dort reinzustellen. Der müsste aber weniger als 1m Hoch sein, und die Öffnung müsste auch vorne und oben sein.

REchte Zimmerecke

Und Links vom Heizkörper wäre der "linke" Lautsprecher schon im Center
Böötman
Inventar
#14 erstellt: 06. Jan 2018, 20:45
Und wenn Du die meinerseits genannte Standversion nimmst und Senkrecht mit Chassis nach unten an die Wand anbringst? Somit wäre der Heizkörper oben nur punktuell bedeckt und die übliche Schallpunkthöhe von ~1,10m (= Ohrhöhe beim aufrechten sitzen auf der Couch) dürfte auch realisierbar sein.
HierKommtDieMaus
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 07. Jan 2018, 16:49
Super Idee! Danke, es ist mir nicht in den Sinn gekommen, das die Lautsprecher auch umgedreht werden können.
Böötman
Inventar
#16 erstellt: 07. Jan 2018, 17:54
Denkbar ist auch die mittels zweier Scharniere anzubringen so das sie bei Bedarf trotz Wandbefestigung noch eingedreht werden können. Beispielsweise kannst du mehrere Ösenschrauben nebeneinander in's Gehäuse schrauben oder ein Lochblech an geeigneter Stelle am Gehäuse anbringen um die gewählten, festen Anwinkelungen mittels eingehangenen Wandhaken zu arritieren. Möglichkeiten gibt es viele, sei Kreativ.


[Beitrag von Böötman am 07. Jan 2018, 17:58 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CerAl 11.2 Heimkino
NortonS4 am 02.10.2011  –  Letzte Antwort am 14.06.2012  –  22 Beiträge
(Baubericht) Heimkino Lautsprecher
crowned-Kaiser am 27.04.2014  –  Letzte Antwort am 16.05.2014  –  18 Beiträge
Heimkino mit CerAl
Maddins79 am 14.05.2012  –  Letzte Antwort am 15.05.2012  –  8 Beiträge
Walzing's Heimkino
Walzing am 01.01.2012  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  4 Beiträge
Neue 5.1 Anlage mit Cinetor und Mivoc
ruckzuck84 am 25.03.2018  –  Letzte Antwort am 26.04.2019  –  22 Beiträge
Start Air Kit Heimkino
Sebastian1988 am 30.03.2010  –  Letzte Antwort am 18.10.2010  –  21 Beiträge
Point P20 im Heimkino
icebaer72 am 15.03.2017  –  Letzte Antwort am 25.04.2017  –  10 Beiträge
Wandhorn Spinnerei fürs heimkino
Kamikaze18 am 23.04.2014  –  Letzte Antwort am 24.05.2014  –  4 Beiträge
5.1 für 1400eu - DIY
Velocity am 20.01.2013  –  Letzte Antwort am 07.11.2013  –  53 Beiträge
Heimkino mit CerAl 4.2
Benny_0815 am 03.08.2012  –  Letzte Antwort am 03.08.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder864.125 ( Heute: 51 )
  • Neuestes MitgliedGargantua944
  • Gesamtzahl an Themen1.441.159
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.423.790

Hersteller in diesem Thread Widget schließen