Umfrage
Kopierschutz und seine Auswirkungen auf Blu-ray & HD-DVD
1. Der Kunde wird hintergangen und eingeschränkt, ich bin gegen Kopierschutzmassnahmen! (61 %, 50 Stimmen)
2. Recht so, die Film- und Musiklabels sollen sich nur wehren! (3.7 %, 3 Stimmen)
3. Mir so was von egal, kein Interesse am Kopieren (35.4 %, 29 Stimmen)
(Die Umfrage ist beendet)

Kopierschutz und seine Auswirkungen auf Blu-ray & HD-DVD

+A -A
Autor
Beitrag
Paesc
Inventar
#1 erstellt: 31. Jan 2008, 15:18
Hi HD-Freaks

So, auf ausdrücklichen Wunsch von einigen unter euch im Thread Der ultimativ originale und beste "Blu-Ray vs HD-DVD" Thread
eröffne ich nun einen separaten Thread. Dieser soll zugleich Umfrage und Plattform für Diskussionen sein.

Was haltet ihr von den Kopierschutzmassnahmen? Müssen die Käufer von HD-Discs mit Qualitäts- oder Bedienungseinschränkungen rechnen? Verlängert der Kopierschutz das Einlesen der Discs? Verursachen Kopierschutzmassnahmen erhöhten Stromverbrauch (das Klima lässt grüssen)? Oder ist das eine ganz legitime Reaktion, da es sehr viele Raubkopierer gibt? Oder kommen die Verluste der Film- und Musikstudios in erster Linie von massenhaftem Herunterladen auf Sharing-Plattformen? Fragt sich dann, ob die Einbussen wirklich so gross sind, wie man oftmals von der Industrie hört...

Eines soll noch gesagt sein: nicht alle Länder haben die gleichen Regelungen. Deutschland hat das Recht jüngst verschärft. Über Österreich weiss ich nicht Bescheid, in der Schweiz ist aber kopieren und herunterladen legal. Um objektiv zu bleiben, hier auch ein (etwas älteres) Statement der IFPI Schweiz von 2002. Hier 12 Fragen und Antworten zum neuen Schweizer Urheberrecht. Die wichtigsten Einschränkungen: Upload verboten (es wurde bereits seitens Industrie eine gross angelegte Jagd auf Uploader angekündigt), Umgehungstools von Kopierschutzmöglichkeiten dürfen genutzt, aber nicht innerhalb des Landes vertrieben oder verkauft werden. Wohlgemerkt gilt dies für den Privatgebrauch. Interessant ist, dass zumindest in Deutschland und der Schweiz auf jegliche bespielbare Medien und sogar die Geräte Gebühren für GEMA/SUISA erhoben werden, teils aber die Rechte massiv eingeschränkt sind...

Was die Umfrage betrifft: In 14 Tagen, also am 14. Februar um 13.15 Uhr, werdet ihr hier das Ergebnis sehen können. Bin schon mal gespannt...!

Greez
Paesc
Krzysztof
Stammgast
#2 erstellt: 31. Jan 2008, 15:31
Ich will nicht wissen, wieviel Geld in der Entwicklung eines Kopierschutzes steckt. Dazu kommen noch Lizenzen für den sinnlosen Kopierschutz. Die Filmindustrie sollte lieber das Geld sich sparen und in die Entwicklung der Filme investieren. Die Filme wären dann auch deutlich günstiger.
Wenn Blu-Ray und HD-DVD für 10 Euro zu haben wären, wer würde dann noch kopieren?? Die Dinger sind doch eh nicht mehr Wert.
Es ist doch jeder Kopierschutz umgangen oder geknackt worden und das wird sich nicht ändern.
Paesc
Inventar
#3 erstellt: 31. Jan 2008, 15:36
Schlussendlich gibt es sicherlich immer Leute, welche Kopierschutzmassnahmen umgehen können. Bekanntlich wurde CSS von DVD längst geknackt. Jedoch ist es in erster Linie relevant, ob es legal ist und wie gut der normale Bürger an Umgehungsmassnahmen herankommen kann.

Es stellt sich auch die Frage, ob die Möglichkeit, kopieren zu können, nicht auch die Einführung und Etablierung eines Formates fördern, es dem Kunden also schmackhafter machen (man denke an VHS und teils auch DVD).

Auch gibt es da noch die Aufnahme vom Fernsehempfang: mit PAL problemlos möglich, man denke an die vielen guten DVD-Recorder. Bei HDTV wird aber evtl. teils oder gar breitbandig ein Kopierschutz eingeführt.

Greez
Paesc
mar2000
Stammgast
#4 erstellt: 31. Jan 2008, 15:47
Hallo,

ich sehe das ähnlich wie meine Vorschreiber. Der Kopierschutz ist eigentlich vollkommen sinnlos weil er sowieso umgangen wird. Ein einfacher Kopierschutz, der verhindert dass Geräte angeboten werden, die ohne größeren Aufwand eine Kopie möglich machen (bzw. eine Rechtssituation die das verbietet) reicht eigentlich ja vollkommen aus - also gerade so viel Kopierschutz, dass keine "Doppel-BluRay Player" verkauft werden dürfen die eine Kopie für jeden möglich machen (also Original einlegen, Rohling einlegen und auf kopieren drücken.

Alles andere (also alles was über Computer läuft) lässt sich doch sowieso nicht verhindern.

So gesehen ist mir persönlich AACS eigentlich egal, eben weil er ja eh schon umgangen ist.

Was mich mehr an der ganzen Sache ärgert ist die ganze HDCP- Geschichte - das greift mir schon sehr in meinen persönlichen Bereich ein. Ich als Besitzer eines Röhrenprojektors (BG800) habe eigentlich gar keine Möglichkeit, meine selbst gekauften HD-DVDs legal auf meinem Projektor anzusehen - ich muss gezwungenermassen auf das kleine schwarze Kästchen oder das rote Tier zurück greifen und werde damit in gewisser Weise in die Illegalität getrieben - und das finde ich ärgerlich. Klar, ich werde dafür sicherlich von keinem angeklagt werden, aber ein ungutes Gefühl hinterlässt es doch.

EDIT: Und die Bedienung wird aus meiner Sicht schon eingrschränkt: Ich benutze eine Kette DVB-T -> AVR -> Splitter -> TV. Wenn ich beim durchzappen auf einen Sender Treffe, der ein anderes Format ausstrahlt (also 16:9 -> 4:3), dann habe ich bis zu 5 sec. ein schwarzes Bild weil die Geräte sich neu syncronisieren müssen...


[Beitrag von mar2000 am 31. Jan 2008, 15:51 bearbeitet]
thkol
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 31. Jan 2008, 15:54
Es wird immer einen Prozentsatz an Leuten geben, die kopieren.
Ob mit oder ohne Kopierschutz, legal oder illegal und egal welche Medien es betrifft. Das lässt sich eh nicht ändern und die Versuche das zu verhindern kosten unnötiges Geld, das man dem Kunden besser als Preisvorteil weitergeben könnte, denn:

Auf der anderen Seite gibt es auch immer mehr als genug Leute die bereit sind für ordentliche Leistung angemessenes Geld zu bezahlen, oder warum haben die DVD-Verkäufe in den letzten Jahren so geboomt?
Krzysztof
Stammgast
#6 erstellt: 31. Jan 2008, 16:16
Auf der anderen Seite habe ich mich etwas verarscht gefühlt.
Ich kaufte alle meine DVDs Original. Pro DVD ca 15-20 Euro ausgegeben. Bekannte von mir lachten mich eigentlich aus. Die kopierten Filme aus der Viedeothek auf die Platte ohne Qualitätsverlust. Das kostete sie 1,50 pro Film. Naja. Ich habe ja noch die Plastikhülle.
Paesc
Inventar
#7 erstellt: 31. Jan 2008, 17:27
Jaja, die hübschen farbigen Hüllen

Besonders witzig wird es dann, wenn sich eine DVD oder CD wegen vom Standard abweichendem Kopierschutz nicht mehr abspielen lässt... Das Selbe vermute ich, wird irgendwann auch mal bei Blu-ray und HD-DVD kommen...

Greez
Paesc
filtzi88
Stammgast
#8 erstellt: 31. Jan 2008, 17:35
Z.b in Japan ist kopieren absolut unüblich, weil die Originale schon für 10€ oder so angeboten werden.

Könnt man doch nachmachen, oder?
lumi1
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 31. Jan 2008, 17:55
Meine Meinung habe ich ja im anderen Thread schon oft kundgetan;
nochmal Kurzform:
Kopierschutz = Schwachsinn

Ich gehe aber sogar weiter.
Von mir aus könnten die Urheberrechtsschützer und Film-schaffenden sogar noch einen "Strafzoll" auf jedes Gerät und jede Disc aufschlagen.
Hauptsache der gängige Kopierschutz und seine sinnlose psychische Kriminalisierung ist weg.

Das würde für mich weiterhin bedeuten, daß es auch Stand-Alone-Recorder geben müßte, auf denen ich ohne Probleme 1:1 Digitalkopien machen könnte.

Ob dies dann nur in einer, der ersten Kopie-Generation möglich ist, oder in zwei, egal.

Mehr wie eine digitale Kopie würde ich eh für mich nie benötigen.
Solche Kopier- bzw. Verfielfältigungs-Schuzmechanismen würde ich als ehrlicher kunde sogar absolut unterstützen.
Meinetwegen soll sich auch ein fremder Player, der nicht mein Zertifikat hat, mit meiner kopierten Disc in Rauch auflösen....Technisch machbar, wenn ich es auch hier ironisch meine.
In VHS/BETA/U-Matic Zeiten konnte ich auch nicht mehr als eine Kopie anfertigen; der Qualität allein wegen.
Das war quasi ein in der Technik begründeter, "natürlicher" Kopierschutz.


Man könnte auch ganz ohne solche Schütze auskommen, bei heutiger Rechenleistung/Datenbanken kein Problem; ein einzigartiges digitales Wasserzeichen pro Disc und Käufer(Rechnung mit Namen/ID, bei einem E-Gerät für mehr Kohle bekomme ich das auch).
Sollen die doch wissen, wo, wann, und warum ich den Film kaufte.
Permanente und lückenlose Marktforschung incl..
Mir egal, Hauptsache ich kann in Fieden Kopien machen für mich.
Bringe ich sie allerdings in Umlauf, Pech für mich.
So viel Rechtsempfinden habe ich noch, daß ich das nicht soll.
Und warum sollte ich es?
Zahle ich, können´s andere auch.
Basta.
Werden sie aber nie tu´n, weil aufwendiger und teurer als jeder unwirksame Kopierschutz.
Und Marktforschung/Kaufverhalten können sie dank Kreditkarten etc. ja ganz umsonst auch recht gut bekommen.

Und ja, wäre für braven Familienpapa peinlich, wenn auf der Monatsabrechnung plötzlich "die tanzende Grotte" auftauchen würde.....

Kurzum:
Die könnten sich das alles sparen.
Sie sollen einfach besser wirtschaften,was sie nicht mal müssen, und nicht eine absolute Minderheit an den Pranger stellen, wenn die Filmstars demnächst zum Sozialamt müßten....
*Lach*

Und die absolute Mehrheit zu Unrecht kriminalisieren.

MfG.
Arkos
Inventar
#10 erstellt: 31. Jan 2008, 19:02

filtzi88 schrieb:
Z.b in Japan ist kopieren absolut unüblich, weil die Originale schon für 10€ oder so angeboten werden.

Könnt man doch nachmachen, oder?


Man vergleiche die Preise für Spiele, die für den PC und für die PS3 (Beispiel) auf dem markt sind.
Die einen kann man kopieren, die anderen nicht. Welche gibt es günstiger? Richtig, die, die man kopieren kann.
eigenartigerweise wird das von den Vertretern des Kopierschutzes immer bestritten.

Wenn ich sehe, dass 70€ für ein Konsolenspiel verlangt wird, dann hört bei mir alles auf.
Ich hätte das Geld, aber das ist mir schlicht zu teuer.

Genauso ist es bei Filmen.

Die hohen Preise der neuen Medien sind dem "Kopierschutz" gewidmet. Wenn sie sich so leicht wie die DVD kopieren lassen, gehen die Preise in den Keller.
Paesc
Inventar
#11 erstellt: 01. Feb 2008, 02:03

lumi1 schrieb:
Ich gehe aber sogar weiter.
Von mir aus könnten die Urheberrechtsschützer und Film-schaffenden sogar noch einen "Strafzoll" auf jedes Gerät und jede Disc aufschlagen.
Hauptsache der gängige Kopierschutz und seine sinnlose psychische Kriminalisierung ist weg.


Ja, das wäre doch mal was Wenn gewisse Interessegemeinschaften schon das Kopieren unterbinden wollen, sollen sie fairerweise auch von GEMA-/SUISA-Abgaben auf Rohlinge absehen, auf die man wegen Kopierschutz in gewissen Ländern nicht mal kopieren darf (ich spreche da insbesondere DVD, Blu-ray und HD-DVD an). Ganz unsinnig ist eine Abgabe, die auf MP3-Spieler, DVD-Recorder usw. in der Schweiz erhoben wird: pro GB werden die Geräte seit 1. September 2007 zusätzlich besteuert! Da zahlt man für die CD oder den Fernsehempfang und für das Speichermedium gleich nochmals! Angeblich soll das ganze vorerst zeitlich beschränkt blleiben, aber ich traue der Sache nicht... Immerhin blieb das bisher den Deutschen erspart. Böse Zungen könnten sagen, das sei der Ausgleich für das liberalere Urheberrecht in der Schweiz. Siehe hier:
http://tages-anzeiger.ch/dyn/news/wirtschaft/770894.html
http://www.schmitt-informatik.ch/?p=27


lumi1 schrieb:
Man könnte auch ganz ohne solche Schütze auskommen, bei heutiger Rechenleistung/Datenbanken kein Problem; ein einzigartiges digitales Wasserzeichen pro Disc und Käufer(Rechnung mit Namen/ID, bei einem E-Gerät für mehr Kohle bekomme ich das auch).
Sollen die doch wissen, wo, wann, und warum ich den Film kaufte.
Permanente und lückenlose Marktforschung incl..
Mir egal, Hauptsache ich kann in Fieden Kopien machen für mich.
Bringe ich sie allerdings in Umlauf, Pech für mich.
So viel Rechtsempfinden habe ich noch, daß ich das nicht soll.


Wenn schon Kopierschutz würde ich das System SCMS, das wir von CD, MD, DAT usw. kennen sehr begrüssen. Sogar unterstützen würde ich, wenn auch von einer digitalen Kopie noch eine möglich ist, würde also wie folgt aussehen:

Digitale Quelle -> digitale Kopie -> Kopie von Kopie -> nicht mehr möglich. Also so, wie man sich das bei SCMS bei Kopien von analogen Quellen gewohnt ist.

Ich hätte absolut kein Problem, wenn nur noch bestimmte Medien mit Musik- und Filmmaterial bespielt werden könnten und diese auch teurer wären (höhere GEMA-/SUISA-Abgaben). Also das gleiche Prinzip, wie man es von Audio-CD-Recordern kennt (ein einziges anderes Bit weist die Disc als Audio- oder eben PC-Disc aus). Gerade jetzt, wo es noch kaum BD-Brenner gibt, wäre das problemlos auch bei Computer-BD-Brennern einführbar (mit Computer-CD-Brennern konnte man bekanntlich die teureren For-Music-Only-Rohlinge umgehen). DANN müsste aber gewährleistet sein, dass man wirklich jede CD, DVD, BD, HD-DVD usw. kopieren kann und darf. Somit wäre die Industrie auch optimal entschädigt für Kopien, die von Film-Ausleihe von Videotheken und von Bekannten stammen. Und schon wären alle bedient und happy...

Gerade beim Verkauf von Musik und Filmen ohne Kopierschutz (z.B. AAC bei iTunes) würde ich ein digitales Erkennungszeichen begrüssen, das rückverfolgen zulässt, woher die Dateien kommen (z.B. Hinterlegung der IP) - man aber privat damit machen kann, was man will. Ich bin überzeugt, dass die Hauptverlustquelle das massenhafte Downloaden vom Internet ist. Woher sonst hat man so einfach auf so viel Material Zugriff wie im Internet? Daneben sind die Kopien, die vom Ausleihen von Videotheken oder einer Disc von einem Kumpel kommen, richtiggehend vernachlässigbar.

Auch sollten sich Musik- und Filmindustrie an zwei Dingen orientieren: Kundenwünsche und Zeitgeist. Ich meinerseits liebe Disc-Medien, der Zeigeist läuft jedoch je länger je mehr Richtung Internet. Trotzdem wollen noch viele Kunden Disc-Medien. DRM wird von vielen Kunden verpönt: Probleme von CDs mit "PC-Kopierschutz" und Inkompatibilitäten dank DRM (nicht mal ne Kopie für eine CD fürs Auto ist möglich!) lassen grüssen...


lumi1 schrieb:
Kurzum:
Die könnten sich das alles sparen.
Sie sollen einfach besser wirtschaften,was sie nicht mal müssen, und nicht eine absolute Minderheit an den Pranger stellen, wenn die Filmstars demnächst zum Sozialamt müßten....
*Lach*

Und die absolute Mehrheit zu Unrecht kriminalisieren.


Die Zahlen, wie viel Umsatz angeblich durch Raubkopieren verloren gehen soll, stimmen nicht ganz. Die Musik- und Film-Industrie würde sich ganz im Gegenteil mit vielen Kunden versöhnen, wenn sie die Privatkopie ohne Kopierschutz zuliessen. Im Gegenzug könnte man umso mehr die kostenlosen Up- und Downloads in Sharing-Portalen bekämpfen oder gar verbieten. Die lukrativsten Kunden sind zugleich auch jene, welche von harten Kopierschutzmassnahmen und Anti-Raubkopier-Trailern auf DVDs am meisten genervt und eingeengt werden: jene, die immer wieder Original-Discs kaufen (habe übrigens ca.um die 120 Original-DVDs und ca. 500 Original-CDs).

Wenn jemand zu Hause ein zentrales Netzwerk für Filme aufbauen, DVDs auf der Festplatte seines DVD-Recorders speichern oder Filme auf seinen mobilen Player/Laptop kopieren möchte, sollte er das tun können.

Greez
Paesc


[Beitrag von Paesc am 01. Feb 2008, 02:21 bearbeitet]
lumi1
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 01. Feb 2008, 13:45
Moin!

Mehr als das kann ich dazu nicht sagen:


Ich erliege ja immer gern Verschwörungstheorien, die mehr in die Praxis gehen......

Alles was Du und auch ich beschrieben haben, wären fast perfekte Möglichkeiten, dem ganzem "Raub" Debakel ein endgültiges Ende zu setzen.
Und die ehrlichen nebenbei Kunden zufrieden zu stellen.
Bsp., wie beiderseits erwähnt, mir würde auch das RECHT auf eine digitale 1:1 Kopie genügen.

Ja, ich hätte nichtmal was gegen IP-, oder sonstige Datenspeicherung über mich, in Bezug auf Film-/Softwarekauf.

Aber, irgendwie denke ich, wenn z.B. wir zwei das wissen, wissen es die "Fadenzieher" der Industrie erst recht.
Und ich kann mich des Gedankens nicht erwähren, das sie das eigentlich gar nicht wollen.......

Was manche hier anführten ist kein abwägiger Gedanke; die DVD kam erst richtig hoch, als man sie kopieren konnte.
Legal,Ilegal,Sch...egal....

Dann gingen auch die Preise erst richtig für alles runter; Hard- u. Software.
Und, ganze industriezweige leben von der Ilegalität....

Irgendwo erwähnte ich´s schon mal, Millionen und Millionen verkaufter Rohlinge,Brenner,Recorder werden bestimmt nicht zur permanenten Datensicherung genutzt, schon gar nicht in Privathaushalten.
Und erst recht nicht in großen Firmen und Mega-Konzernen, mit prikärem Material.
Dafür sind die Rohlinge viel zu unsicher in der Haltbarkeit und Kompatibilität.

Möchte auch nicht wissen was aus VHS geworden wäre, hätte man nicht aufnehmen/kopieren können.
Dann hätte etliche Leute ihren Uralt VCR von Grundig/Philips aus den siebzigern behalten...

MfG.
Paesc
Inventar
#13 erstellt: 01. Feb 2008, 15:07

lumi1 schrieb:
Mehr als das kann ich dazu nicht sagen:


Ich erliege ja immer gern Verschwörungstheorien, die mehr in die Praxis gehen......

Alles was Du und auch ich beschrieben haben, wären fast perfekte Möglichkeiten, dem ganzem "Raub" Debakel ein endgültiges Ende zu setzen.
Und die ehrlichen nebenbei Kunden zufrieden zu stellen.


Yep!!! In der Tat gäbe es Lösungen, welche alle Seiten zufriedenstellen könnten. Wenn nur die netten CEOs der Musik- und Filmindustrie endlich mal umdenken würden! Sie selbst würden ja auch davon profitieren…

Zudem haben wir beide ja in unseren Ideen sogar Zugeständnisse an die Musik- und Filmindustrie gemacht. Ich hab erwähnt, nichts gegen teurere Rohlinge zu haben, welche für Musik und Film (sprich: urheberrechtlich geschütztes Material) eingesetzt werden. Das heisst aber definitiv nicht, dass man einfach alle Rohlinge verteuren soll! Bespielbare Medien werden längst nicht nur für urheberrechtlich geschüzte Filme und Musik eingesetzt…


lumi1 schrieb:
Was manche hier anführten ist kein abwägiger Gedanke; die DVD kam erst richtig hoch, als man sie kopieren konnte.
Legal,Ilegal,Sch...egal....

Dann gingen auch die Preise erst richtig für alles runter; Hard- u. Software.

Möchte auch nicht wissen was aus VHS geworden wäre, hätte man nicht aufnehmen/kopieren können.
Dann hätte etliche Leute ihren Uralt VCR von Grundig/Philips aus den siebzigern behalten...


Yep! Offensichtlich ist es ein Bedürfnis der Konsumenten, kopieren und aufzeichnen zu können. Wäre gut, wenn man sich dessen wieder mal bewusst würde… Gerade VHS wurde unter anderem mit dem Argument der Kopierbarkeit eingeführt. Zu Beginn hatten manche DVDs noch keinen Kopierschutz, vielleicht hat das tatsächlich die Einführung der DVD gefördert oder gar erst den Durchbruch gebracht.

Wichtig ist auf jeden Fall, dass man zumindest von HDTV sich Blu-ray brennen und sich auch Filme auf die Festplatte des Recorders speichern kann und darf (letzteres gibt’s ja brereits). Wenn hier nun auch noch mit Kopierschutz dazwischengefunkt würde, hätte das garantiert auch Einfluss auf die Einführung von HDTV und Blu-ray – und zwar einen negativen. Hoffentlich würde das nicht NACH einer erfolgreichen Einführung von Blu-ray, sollte es soweit kommen, nachgeholt...


lumi1 schrieb:
Und, ganze industriezweige leben von der Ilegalität....

Irgendwo erwähnte ich´s schon mal, Millionen und Millionen verkaufter Rohlinge,Brenner,Recorder werden bestimmt nicht zur permanenten Datensicherung genutzt, schon gar nicht in Privathaushalten.
Und erst recht nicht in großen Firmen und Mega-Konzernen, mit prikärem Material.
Dafür sind die Rohlinge viel zu unsicher in der Haltbarkeit und Kompatibilität.


Nana, so extrem sehe ich das nicht. Mein erster Einspruch hier ALLE bespielbaren Medien werden bereits mit GEMA-/SUISA-Abgaben besteuert – egal ob ich mir nun Musik, Film (selbstgemacht wie auch gekauft) Ferienfotos, eine PowerPoint-Präsentation, Sicherheitskopie, Freeware, Treiber oder sonst was drauf brenne. Selbst bespielbare DVDs und Blu-ray werden besteuert! Gerade bei Blu-ray sind die Abgaben wegen der grossen Speicherkapazität sogar besonders gross. Somit ist das grosse Flennen über kopierte Originale nur teils berechtigt, die Industrie erhält ja für jede Disc und auch Festplatten von Musik- und Filmspeichergeräten eine Entschädigung - auch für Discs, die für ganz andere Zwecke eingesetzt werden und Kopiergeräte für den Fernsehempfang, den man ohnehin bezahlen muss.

Ein guter Rohling hält lange. Dann muss man aber eben einen guten verwenden. Die Industrie würde sich besser geeignete Lösungen überlegen wie wir sie bereits geschildert haben. Zudem bin ich mir sicher, dass mehr heruntergeladenes Material den Weg auf bespielbare Medien findet als direkt von einem Original kopierte Ware. Sollte man auch mal bedenken… Dass in der Schweiz Downloads erlaubt sind, Uploads hingegen nicht, ist inkonsequent und führt zu einem Kurzschluss: die Leute laden sich Musik und Filme herunter und verfrachten das Zeug in einen anderen Ordner, damit es keinen Upload vom eigenen PC geben kann. Wenn dies doch geschieht, gerät man ins Visier der Justiz. Auf Dauer gehen solche Downloadangebote somit kaputt oder, noch eher, werden kleiner, verschwinden aber nicht ganz. Viele wollen herunterladen, aber immer weniger Leute Material zur Verfügung stellen.

Greez
Paesc


[Beitrag von Paesc am 01. Feb 2008, 15:14 bearbeitet]
nethien
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 01. Feb 2008, 15:28
Nicht vergessen darf man, dass wegen diesem Kopierschutz die Hardware sehr viel teurer und komplizierter wird. Die Anforderungen an die Hardware sind dadurch sehr viel höher, man brauch bloss den ganzen Aufwand für die Implizierung von HDCP zu kucken und die daraus resultierenden Probleme, Stichwort HDMI Handshake.
Meines Erachtens schadet sich die Industrie mit diesem Blödsinn. Was wir Endverbraucher doch alle wollen ist ein stabiles, wenn möglich einfach zu bedienendes Gerät mit bestmöglicher Qualität. Wie schon von den Vorpostern geschrieben sind die wenigsten von uns ehrlichen Endverbrauchern Kriminelle die die Urheberrechteinhaber schädigen möchten, aber wir würden uns gerne 1 Backupkopie unserer legal erworbenen Medien anfertigen, mehr nicht.
Ich bin mir sicher, dass viele potentielle Kunden durch die ganze HDMI 1, 1.1, 1.2 , 1.3, Profile 1.o, 1.1 und 2.o Polemik verunsichert sind . Letztendlich ist es doch immer wieder der Kopierschutz oder die Angst der Rechteinhaber vor Kopien die den Fortschritt behindert
Persönlich misstraue ich der Ethernetschnittstelle an unseren HDplayern.Sie wird uns als praktische Möglichkeit zum Updaten und für spezielle Bonusfeatures verkauft, aber wer garantiert mir, dass keine persönlichen Daten vom Player an den Hersteller oder sonstwo geschickt werden
Der Kopierschutz kastriert unsere Geräte und macht sie teurer, ohne das gewerbliche Kopieren zu verhindern.
Wie viele HDSatreceiver z.B. erfüllen jetzt immer noch nicht alle Funktionen, die uns Kunden beim Kauf versprochen worden sind.
Wenn man sich einmal vor Augen führen möchte, wie nahe viele Künstler am Hartz IV Niveau kratzen, sollte sich einmal MTV Cribs zu Gemüte führen, dann wird er vielleicht verstehen warum Medien so teuer sind.
EiGuscheMa
Inventar
#15 erstellt: 01. Feb 2008, 17:13

lumi1 schrieb:
In VHS/BETA/U-Matic Zeiten konnte ich auch nicht mehr als eine Kopie anfertigen; der Qualität allein wegen.


Dann hast Du aber nie eine gute U-Matic Maschine gehabt.

Mit meinen BVU800 / BVU850 bin ich in der 5. Generation noch kaum vom Original zu unterscheiden....
Krzysztof
Stammgast
#16 erstellt: 01. Feb 2008, 17:34
Ich habe noch im Media Markt damals legal einen Kasten zum umgehen des Macrovision Kopierschutzes gekauft. Ob das Ding jetzt noch was Wert ist?? Eine Beratung im MediaMarkt für die Handhabung habe ich auch erhalten.
Paesc
Inventar
#17 erstellt: 01. Feb 2008, 22:40

nethien schrieb:
Nicht vergessen darf man, dass wegen diesem Kopierschutz die Hardware sehr viel teurer und komplizierter wird. Die Anforderungen an die Hardware sind dadurch sehr viel höher, man brauch bloss den ganzen Aufwand für die Implizierung von HDCP zu kucken und die daraus resultierenden Probleme, Stichwort HDMI Handshake.


Oh ja… Es wurde hier sogar mal ein Thread eröffnet, weil ein Samsung BD-Player Probleme beim CD abspielen machte, wenn zugleich zwei Geräte mit HDMI angeschaltet waren…

Natürlich macht dies die ganze Sache teurer. Es erfordert viel (Entwicklungs-)Aufwand, um einen wirksamen oder zumindest einigermassen greifenden Kopierschutz zum Laufen zu bringen.


nethien schrieb:
Ich bin mir sicher, dass viele potentielle Kunden durch die ganze HDMI 1, 1.1, 1.2 , 1.3, Profile 1.o, 1.1 und 2.o Polemik verunsichert sind . Letztendlich ist es doch immer wieder der Kopierschutz oder die Angst der Rechteinhaber vor Kopien die den Fortschritt behindert


Yep. Viele potenzielle Kunden sind längst auf Distanz gegangen und warten ab, was da noch alles kommt. Ich denke, die Rivalität von Blu-ray und HD-DVD hat beiden Formaten einiges an Vertrauen genommen, sie haben sich etwas ausgelutscht.


nethien schrieb:
Persönlich misstraue ich der Ethernetschnittstelle an unseren HDplayern.Sie wird uns als praktische Möglichkeit zum Updaten und für spezielle Bonusfeatures verkauft, aber wer garantiert mir, dass keine persönlichen Daten vom Player an den Hersteller oder sonstwo geschickt werden


Microsofts Windows XP und Vista lassen grüssen…


EiGuscheMa schrieb:

lumi1 schrieb:
In VHS/BETA/U-Matic Zeiten konnte ich auch nicht mehr als eine Kopie anfertigen; der Qualität allein wegen.

Dann hast Du aber nie eine gute U-Matic Maschine gehabt.

Mit meinen BVU800 / BVU850 bin ich in der 5. Generation noch kaum vom Original zu unterscheiden.... :)


Mal wieder ein Beleg, wie schlecht VHS doch war/ist…


Krzysztof schrieb:
Ich habe noch im Media Markt damals legal einen Kasten zum umgehen des Macrovision Kopierschutzes gekauft. Ob das Ding jetzt noch was Wert ist?? Eine Beratung im MediaMarkt für die Handhabung habe ich auch erhalten. :cut


Vielleicht ist's heute ein Sammlerstück Elcaset-Geräte von Sony gehen bei Ebay zu horrent hohen Preisen über die Bühne...

PS: Ich weiss ja nicht, in welchem Land Du wohnst (beachte bitte die Rechtslage), nun eine kleine unverbindliche technische Anmerkung von mir: Das Gerät kann auch zwischen einen DVD-Player und einen DVD-Recorder geschleust werden. Ansonsten akzeptieren DVD-Recorder normalerweise keine Signale von anderen DVD-Wiedergabegeräten (oft ist da auch Macrovision drauf). Fragt sich allerdings sehr, ob sich das lohnen würde (zeitlich wie auch qualitativ). Ich würde das nicht machen. Vielleicht bei Eigenaufnahmen (keine Ahnung, ob die Kopierschutz enthalten, meines Wissens ist dies aber nicht der Fall und das Gerät somit unnütz). Sinnvoll wäre das evtl., wenn man VHS-Kassetten auf DVD archivieren und die VHS-Kassette entsorgen möchte. Meines Wissens ist nicht alles, was auf VHS erschien, auch auf DVD erhältlich. Jedoch wurde meines Wissens Macrovision erst in späteren VHS-Zeiten angewandt.

Greez
Paesc


[Beitrag von Paesc am 01. Feb 2008, 22:59 bearbeitet]
Paesc
Inventar
#18 erstellt: 02. Feb 2008, 01:07
So, mal kurz eine Bemerkung zur Umfrage: Es gibt bereits eine klare Tendenz. Aber ihr habt ja noch 12 Tage lang Zeit, alles zu kippen

So please don't forget to vote!
Paesc
Inventar
#19 erstellt: 17. Feb 2008, 11:32
So, damit auch jene, welche das Umfrageende nicht abgewartet haben, das Ergebnis sehen: Ihr seid mehrheitlich klar gegen Kopierschutzmassnahmen.

Die Gründe hierfür sind sicherlich vielseitig. Neben der Privatkopie können auch Gründe wie Kompatibilitätsprobleme genannt werden (man denke z.B. an WMA und AAC DRM als auch an DVDs und CDs!), Verspätungen bei Veröffentlichungen (bei Sony-Filmen schon geschehen), erhöhter Stromverbrauch, teurere Geräte und Discs/Downloads, längeres Einlesen (wegen Kopierschutzentschlüsselung), Verwirrungen im System (z.B. bei HDMI) usw.

Greez
Paesc


[Beitrag von Paesc am 17. Feb 2008, 11:33 bearbeitet]
harrynarry
Inventar
#20 erstellt: 17. Feb 2008, 20:05
Hm... Soll ich jetzt schreiben, dass mich das Ergebnis überrascht?

Eine Abstimmung unter Käufern würde doch nie und niemals ein anderes Ergebnis bringen, oder?
Paesc
Inventar
#21 erstellt: 17. Feb 2008, 20:45
Nein, würde es nicht. Da sich allerdings vor der Umfrage einige Aufrufe häuften, Privatkopie sei mit Raubkopie gleichzusetzen oder dass keinerlei Interesse am Kopieren bestehe, war ich dennoch auf das Ergebnis gespannt.

Ich würde sogar eher behaupten, dass eine Umfrage unter Käufern (z.B. im Laden) noch mehr gegen Kopierschutzmassnahmen gehen würden. Einfach mal eine Annahme von mir.

Greez
Paesc
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HD - DVD - Blu Ray
Macalberto am 30.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.04.2010  –  2 Beiträge
Blue Ray Kopierschutz Komponentenausgang
gerhard202 am 03.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  9 Beiträge
Blu Ray oder HD?
Kappe85 am 12.02.2008  –  Letzte Antwort am 19.02.2008  –  12 Beiträge
HD DVD Filme auf Blu-ray - Tausch?
UdoG am 20.06.2008  –  Letzte Antwort am 03.02.2009  –  12 Beiträge
Hd Ton Blu Ray
PUMUKEL123 am 08.07.2011  –  Letzte Antwort am 05.11.2013  –  62 Beiträge
Unterschied Blu Ray und HD Dvd
Sasha01 am 20.09.2008  –  Letzte Antwort am 01.10.2008  –  4 Beiträge
unterschuied blu ray und hd dvd
krypton12 am 07.12.2009  –  Letzte Antwort am 07.12.2009  –  2 Beiträge
Blu Ray -> DVD
Deniz1907 am 10.11.2012  –  Letzte Antwort am 13.11.2012  –  3 Beiträge
DVD/Blu Ray Schrank
tbr79 am 25.07.2010  –  Letzte Antwort am 30.07.2010  –  4 Beiträge
HD videos auf Blu Ray brennen - wie?
oldvinyll am 23.07.2008  –  Letzte Antwort am 26.07.2008  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder862.950 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitgliedmhammi0710
  • Gesamtzahl an Themen1.439.137
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.384.612

Hersteller in diesem Thread Widget schließen