Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Streamingqualität in der Corona-Krise

+A -A
Autor
Beitrag
SethP
Inventar
#1 erstellt: 27. Mrz 2020, 11:22
Hinweis der Moderation: Dieser Thread wurde aus dem Thread Ultra HD 4K Blu-rays und Streams abgespaltet.
Vorsorglich bitte ich darum, die No-Politics-Regel zu beachten. Gruß, Dadof3


___________________________________

Hi gestern bei Netflix auch bei mir also ich finde das schon frech das ist nicht mehr zum Anschauen.
Frechheit.
Der Schacht sah aus wie ne Super Video CD.
Ich werde jetzt kündigen.
Corona hin oder her. Soweit reduzieren heißt ungenießbar dann bitte gleich abschalten... Aber so hat man die Kohle und die Server ruhen sich aus....


[Beitrag von Dadof3 am 27. Mrz 2020, 15:26 bearbeitet]
Nemesis200SX
Inventar
#2 erstellt: 27. Mrz 2020, 11:22

Hab gestern mal kurz Netflix angemacht, wollte eigentlich den "V for Vendetta" in HD anschauen, ist aber leider mit 1,12 Mbit/s absolut unschaubar,

Das ist mir gestern auch aufgefallen. HD Streams werden jetzt mit 1,12mbit gesendet und das ist wirklich unansehbar in dunkleren Szenen. 4K Streams laufen wenigstens noch mit 5mbit, das geht gerade noch so.
R!ddick
Inventar
#3 erstellt: 27. Mrz 2020, 11:28
Da man monatlich kündigen kann, würde ich temp. aussetzen. Vielleicht verstehen sie diese Sprache.
Commander1956
Inventar
#4 erstellt: 27. Mrz 2020, 11:28
Eigentlich müssten die Streaminganbieter wegen der Datenreduzierung Geld an die User zurückzahlen, oder ihre Preise kurzfristig anpassen.
Denn schlechte Qualität zum gleichen Preis an die Kunden zu liefern, ist Betrug an den Kunden.
Und laut Experten nicht mal notwendig.
Gruß,
Commander
SethP
Inventar
#5 erstellt: 27. Mrz 2020, 11:29
Ich habe ne Mail geschrieben und sofort gekündigt dazu.
Das ist ne Sauerei corona hin oder her dann sollen die es kpl. Abschalten.
So wenig Daten geht nicht dann lassen wir das lieber.
Gibt ja genug Alternativen Disney und Amazon.
Nemesis200SX
Inventar
#6 erstellt: 27. Mrz 2020, 11:32
Naja sie machen es ja nicht freiwillig sondern bekommen Druck von der EU. Aber die aktuelle Situation zeigt schön wie weit weg unsere Infrastruktur von "Streaming ist die Zukunft und wird alles verdrängen" ist.
Commander1956
Inventar
#7 erstellt: 27. Mrz 2020, 11:41
Nur das die sogenannten Experten in der EU keine wirklich Ahnung über das Streaming haben. Von den Politikern will ich erst garnicht reden. Ist dieser Englischexperte Ötinger nicht für Digitales zuständig?
In meinen Augen sitzen in der EU fast nur "Pfeifen"!
Gruß,
Commander
Nemesis200SX
Inventar
#8 erstellt: 27. Mrz 2020, 11:45
was ich auch interessant finde... die Rede war eigentlich von 25% weniger Daten beim Streaming. Wenn ich mir die aktuellen Bitraten ansehe sind wir aber eher bei -75%. Der ohnehin zu Tode komprimierte Ton wird da ja nicht so sehr ins Gewicht fallen
SethP
Inventar
#9 erstellt: 27. Mrz 2020, 12:23
Das meine ich ja erst 25 Prozent jetzt sind die bei 75 und mehr das kann man nicht mehr anschauen.
Gestern war das nur noch Pixel brei
n5pdimi
Inventar
#10 erstellt: 27. Mrz 2020, 12:39
Ja, wollte vorgestern auch erwartungsvoll "Der Schacht" schauen, aber wie gesagt - beste Mpeg2 SVCD mit 450 MB Zeiten. Vielleicht auch mal ein paar Monate aussetzen.
SethP
Inventar
#11 erstellt: 27. Mrz 2020, 12:48

n5pdimi (Beitrag #9134) schrieb:
Ja, wollte vorgestern auch erwartungsvoll "Der Schacht" schauen, aber wie gesagt - beste Mpeg2 SVCD mit 450 MB Zeiten. Vielleicht auch mal ein paar Monate aussetzen.


Bitte darauf per help Center hinweisen ich hab geschrieben das dies nicht 25 Prozent sind sondern 75 Prozent und es nicht mehr Tragbar ist.
DerSchacht war total übel war ja eh alles dunkel aber nur Pixel brei.
Jede Super Video CD wäre hier besser.
Koestel
Stammgast
#12 erstellt: 27. Mrz 2020, 13:18
War bei mir ähnlich bei Netflix. Wollte mir ebenfalls Der Schacht anschauen. Meine Datenrate war 1,68 mbit. Das ist nur noch ein Drittel von der eigentlichen Datenrate. Hd Inhalte vor Coronawaren meistens bei 4 - 5 Mbit. Ultra Inhalte werden bei mir mit 7,28 mbit wiedergegeben. Das ist ca.50 Pronzent. Habe Better call Saul geschaut. Da ist das Bild noch ganz ordentlich. Hd Inhalte kann man zur zeit bei Netflix wohl in die Tonne klappen. Mit 25 Prozent Drosselung hätte man ja wirklich mit leben können. Das wären dann ca.3 mbit. Da würde man noch ein akzeptables Bild bekommen. Bei Amzon Prime habe ich es bisher noch nicht so krass gehabt. Aber da kann man keine Datenrate ablesen. Uhd geht gut und sieht weiter gut aus.
sven29da
Inventar
#13 erstellt: 27. Mrz 2020, 13:24
Ihr habt ja "Probleme"
Koestel
Stammgast
#14 erstellt: 27. Mrz 2020, 13:29
Was heißt wir haben ja Probleme. Man kann doch mal darauf hinweisen. Es gibt ja auch noch ein Leben in Corana Zeiten.
Nemesis200SX
Inventar
#15 erstellt: 27. Mrz 2020, 13:30
nein es gibt nur Nudeln und Klopapier... und jetzt verfall gefälligst in Panik
sven29da
Inventar
#16 erstellt: 27. Mrz 2020, 13:38
Ich beziehe mich auf so Aussagen wie "Geld zurückfordern" usw.
Wie viel bezahlt Ihr? So 10Euro im Monat? Echt sehr tragisch wenn es dann um die paar Euro im Monat geht ... aber ist nur meine Meinung.

Und ja, es ist ein Unding was mit Toilettenpapier abgeht auch wenn es einige ins Lächerliche ziehen.
War heute für meine Eltern (80 Jahre) in zwei Geschäften einkaufen ... nichts zu bekommen da Regale leer sind und dazu stand bei einem noch so dreist das Schild über dem Regal

IMG-20200327-WA0005


Das sind meiner Meinung nach relevantere Probleme als pixeliges Bild im TV oder 5Euro zurück zu fordern


[Beitrag von sven29da am 27. Mrz 2020, 13:39 bearbeitet]
Koestel
Stammgast
#17 erstellt: 27. Mrz 2020, 13:44
Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun. 25 Prozent Drosselung wie angekündigt worden ist hätte man ja gut leben können. Aber jetzt sind es teilweise 75 Prozent .Das ist VHS Niveau. Das ist auch in Corona Zeiten unakzeptabel. Gerade weil man ja nur noch zu Hause ist und bleiben soll.Ich schaue über einem Beamer. Wir sind wieder in den 80er gelandet
Klaas01
Stammgast
#18 erstellt: 27. Mrz 2020, 13:51
Bei mir laufen Netflix und Co ohne Probleme, Bild ist gut
Trype
Stammgast
#19 erstellt: 27. Mrz 2020, 13:54
Eventuell habt ihr auch nur zu viele Nachbarn im Homeoffice.

Ich konnte bisher bei keinem Anbieter drastische Unterschiede feststellen.
dinandus
Stammgast
#20 erstellt: 27. Mrz 2020, 13:58
Habe gestern beim Netflix "Kalifat" im HD auf meiner OLED854 geschaut, und das sa prima aus.
Nacher beim Apple TV+ der Film "The Banker" im UHD mit sowohl DV und im DA geschaut, prima Bild wie gewohnt vom Apple TV+.
@lso keine Probleme, heute abend mahl sehen....
bigscreenfan
Inventar
#21 erstellt: 27. Mrz 2020, 14:08
@bart1883: ganz deiner Meinung, da der thread Titel aber vor einer Weile geändert wurde wird hier inzwischen mehr über streaming als über die Disc geschrieben.

Und generell an alle die über die reduzierte streamingquali erbost sind: kann ich nachvollziehen - aber was habt ihr denn erwartet? Mit dem Wechsel von Disc zum Stream liefert mann sich nun mal der Willkür der Anbieter aus. Das ist der Preis wenn man sich von denen abhängig macht. Die Freiheit unter allen Umständen beste Qualität zu bekommen bietet nunmal nur ein physikalisches Medium. Kostet halt ein paar eure mehr. Die aktuelle Krise ist sicher nicht die letzte die auf uns noch zukommt und sie zeigt überdeutlich daß streaming von Beginn an ein unzuverlässige Konzept war.
Koestel
Stammgast
#22 erstellt: 27. Mrz 2020, 14:08
Wie schon gesagt Uhd sieht noch akzeptabel aus. Hd leider nicht mehr. Ja es gibt viele Filme auf Blu ray oder 4k. Aber die kosten über 20 Euro und mehr. Netflix und co habe ich aboniert und zahle dafür ja auch ganz gutes Geld. Kinofilme schaue ich ja auch fast garnicht über Streaming. Die werden fast immer gekauft oder geliehen.Es geht ja und Serien und Netflix oder Amazon Prime Originale
Jacob92
Stammgast
#23 erstellt: 27. Mrz 2020, 16:11
Warum gibt's eigentlich immer wieder Leute die versuchen, zwei völlig unterschiedliche Probleme miteinander zu vergleichen?!

Wenn ihr gerne in Corona Panik verfallt schön für euch, deswegen können Streaming-Anbieter aber trotzdem nicht einfach an der Qualitätsschraube rumschrauben.
Morgen gibts dann 6 Rollen Klopapier für den Preis von normalerweise 12, ja weil jetzt ist ja Krisenzeit und das Papier wird knapp, obwohl es auch das nicht wird.

Wenn die Anbieter sagen würden, unsere eigenen Server sind an der Kapazitätsgrenze oder sowas in der Richtung, dann kann man auch darüber wieder diskutieren.

Aber so wie aktuell geht's einfach gar nicht!

Aber lest in Krisenzeiten mal lieber weiter Axel Springer Nachrichten und hört auf die Ratschläge der EU
Koestel
Stammgast
#24 erstellt: 27. Mrz 2020, 16:16
Genau meine Meinung
Nemesis200SX
Inventar
#25 erstellt: 27. Mrz 2020, 16:43
Denkst du die Streaming Anbieter drosseln freiwillig?
Jacob92
Stammgast
#26 erstellt: 27. Mrz 2020, 16:54

Nemesis200SX (Beitrag #25) schrieb:
Denkst du die Streaming Anbieter drosseln freiwillig?


Wenn alle Internetanbieter sagen, dass es keine Engpässe gibt, kann ich mir nicht vorstellen, dass die EU dann den Streaminanbietern trotzdem vorschreiben kann, ihre Bitrate bzw. Qualität zu drosseln.

Auf welcher Grundlage denn, wenn es laut Internetanbietern die naheliegendste nicht gibt?

Ich denke, wie auch schon in einigen Artikeln erwähnt, machen Netflix und co. das, weil sie einfach Verluste machen wenn alle jetzt deutlich mehr streamen.

Häufiges nutzen = höhere Kosten für Netflix

Und durch die schlechtere Qualität soll es einfach aktuell weniger attraktiv sein, zu streamen.


[Beitrag von Jacob92 am 27. Mrz 2020, 16:55 bearbeitet]
Nemesis200SX
Inventar
#27 erstellt: 27. Mrz 2020, 17:01
ob es notwendig ist oder nicht sei mal dahingestellt. Ich persönlich würde es auch als sinnvoller empfinden wenn man eine notwendige Drosselung den Internetprovidern überlassen würde, denn die sehen ja genau was wann wie ausgelastet ist.

Trotzdem finde ich es auch falsch den Streaminganbietern nun die Schuld zu geben. Die sind hier nur Befehlsempfänger weil irgendwelche übereifrigen Politiker mit null Ahnung von der Materie eben irgendwas tun wollen, bzw. medienwirksam zeigen, dass sie was getan haben. Also wenn ihr Beschwerdeschreiben verfasst dann schickt sie nach Brüssel und nicht zu Netflix & Co. Ich bin mir sicher, dass sich Disney+ seinen Deutschlandstart auch anders vorgestellt hat.


Wenn alle Internetanbieter sagen, dass es keine Engpässe gibt, kann ich mir nicht vorstellen, dass die EU dann den Streaminanbietern trotzdem vorschreiben kann, ihre Bitrate bzw. Qualität zu drosseln.

Vorschreiben sicher nicht aber bestimmt "schmackhaft machen"


Ich denke, wir auch schon in einigen Artikeln erwähnt, machen Netflix und co. das, weil sie einfach Verluste machen wenn alle jetzt deutlich mehr streamen.
Dann wäre das ein seltsamen Geschäftsmodell wenn Verlust macht je höher die Nutzeranzahl ist



Häufiges nutzen = höhere Kosten für Netflix

Wieso? Gehen die Server kaputt oder schmelzen die Kabel? Meinem NAS ist es egal wieviele Leute drauf zugreifen...


Und durch die schlechtere Qualität soll es einfach aktuell weniger attraktiv sein, zu streamen.

Das geht jetzt schon stark in Richtung Verschwörungstheorie
Jacob92
Stammgast
#28 erstellt: 27. Mrz 2020, 18:33
[quote="Nemesis200SX (Beitrag #27)"]

[quote]Dann wäre das ein seltsamen Geschäftsmodell wenn Verlust macht je höher die Nutzeranzahl ist[/quote]

Ja wenn die Nutzeranzahl jetzt steigen würde wäre das was anderes. Tut sie aber nicht, im Gegenteil sie sinkt vielleicht eher, weil die Leute sparen müssen.
Netflix verdient nix daran, wenn du jetzt umso mehr Netflix guckst.

[quote]Das geht jetzt schon stark in Richtung Verschwörungstheorie[/quote]

Ja wie sollen Netflix und Co. den sonst ihre Nutzer davon abhalten mehr zu streamen, wenn nicht mit schlechterer Qualität??


[Beitrag von Jacob92 am 27. Mrz 2020, 18:34 bearbeitet]
Nemesis200SX
Inventar
#29 erstellt: 27. Mrz 2020, 18:45
Warum sollten sie das tun? der Content ist da, die Server sind da... Wo sind jetzt die mehrkosten durch das erhöhte streamen? Wenns zu viel wird geben halt die Server auf und einige User werden sich nicht mehr einloggen können, aber ich wüsste nicht was Mehrkosten verursachen sollte
dan_oldb
Stammgast
#30 erstellt: 27. Mrz 2020, 18:54
Ich denke das hier einigen nicht bewusst ist das nicht (nur) der Anbieter das Problem ist bzw. nicht mehr liefern kann, sondern das die Netze aktuell völlig am Limit sind und daher eine Drosselung zum Wohle der Allgemeinheit beschlossen wurde. Die Telekom ist seit 1,5 Wochen in grossen Teilen im Krisenmodus, Menschen die plötzlich im Homeoffice sind und aufs Netz angewiesen sind bekommen kaum noch Bandbreite, und zusätzlich sitzen plötzlich einfach wahnsinnig mehr Menschen zu Hause und streamen. Dafür ist kaum eine Infrastruktur ausgelegt, selbst Microsoft, TeamViewer, etc hatten in der letzten Zeit Probleme den massiv gestiegenen Bedarf zu decken.

Und jetzt kommt ihr mit "mein Stream sieht doof aus, ich kündige". Das ist leider genau das Falsche in Zeiten einer globalen Krise, das ist "Mir am meisten!", und das nenne ich asozial wenn mehr Wert auf den eigenen Komfort gelegt wird als das neue, grundlegende Bedürfnisse (Homeoffice sehe ich als solches aktuell an) einer riesigen Gruppe von Menschen gelegt wird. Herrje, schaut halt nen anderen Stream, legt ne DVD/BluRay ein oder geht spazieren, aber macht euch nicht ins Hemd. Es kämpfen gerade abertausende, vermutlich sogar Millionen allein in Deutschland um ihren Arbeitsplatz, versuchen zu arbeiten, betreuen eventuell zusätzlich Kinder, und versuchen weiterhin ein Einkommen zu erwirtschaften. Und hier kommen Leute mit "mein Stream sieht matschig aus". Da packe ich mir an den Kopf.

Ciao, Daniel
Nemesis200SX
Inventar
#31 erstellt: 27. Mrz 2020, 19:03
ist alles richtig was du schreibst ABER.... dann sollen die Netzanbieter bei Bedarf drosseln (die sehen ja genau wo und wann Spitzen entstehen) und nicht die Streamingdienste pauschal.

Ich habe hier null Probleme mit dem Internet, die Provider sagen alles im grünen Bereich, Downloads laufen mit 200mbit und trotzdem ist Netflix gedrosselt.
Trype
Stammgast
#32 erstellt: 27. Mrz 2020, 19:14
DE-Cix, Telekom und alle anderen Provider haben kürzlich ein Statement abgegeben, dass die genügend Reserven haben.

Probleme gibt es da eher in der letzten Meile, wo noch nicht alles auf dem aktuellen technischen Stand ist und man sich Bandbreite mit den Nachbarn teilt.
Das ist dann aber wohl eher ein individuelles Problem, als ein Problem für das gesamte Netz.

Netflix hat ja per default (genau wie so ziemlich alle anderen Streaminganbieter) schon eine Drosselung drin, wenn der Client nicht genug Bandbreite kriegt.
Nötig wäre die Drosselung wohl mit Sicherheit nicht gewesen, allerdings wollte man nicht der Böse sein, wenn die Politik schon danach schreit.

Ich persönlich kann damit leben, wenn das mal ein paar Wochen nicht ganz so doll läuft, wie gewohnt (zudem ich bisher nicht wirklich großartig etwas feststellen konnte).

Peinlich finde ich dagegen, wenn große Cloudanbieter, wie Microsoft, in die Knie gehen, denn die Werben ja aggresiv damit, alles in die Cloud zu packen, da skalierbar. Dann muss mal was skaliert werden und es ist gleich Schluss.
Jacob92
Stammgast
#33 erstellt: 27. Mrz 2020, 19:19

Nemesis200SX (Beitrag #29) schrieb:
Warum sollten sie das tun? der Content ist da, die Server sind da... Wo sind jetzt die mehrkosten durch das erhöhte streamen? Wenns zu viel wird geben halt die Server auf und einige User werden sich nicht mehr einloggen können, aber ich wüsste nicht was Mehrkosten verursachen sollte


Lies dir diverse Artikel dazu durch. Keine Lust das weiter zu erklären
Trype
Stammgast
#34 erstellt: 27. Mrz 2020, 19:28
Würde gerne mal einen Artikel lesen, wo erklärt wird warum Netflix bei 10% Auslastung mehr Kosten hat, als bei 90% Auslastung.

Mein Verständnis ist eher, dass die Server bei unseren ISPs stehen haben und nach Bandbreite bezahlt werden, die zur Verfügung gestellt wird.
Reserven mussten die ja schon für Abends haben, wenn alle zuhause sind, warum sollte es jetzt ein Problem sein, wenn die gleiche Bandbreite tagsüber auch abgerufen wird?
SethP
Inventar
#35 erstellt: 28. Mrz 2020, 01:06
Ich finde hier wird wie gerade überall alles auf den Virus geschoben.
Ich habe dafür bezahlt und 25 Prozent ist ok aber das von Netflix ist einfach frech.
Das hat nix mit öhhh 5 Euro blabla zu tun.
Es geht um das Prinzip.
Wenn unser Internet jetzt schon in die Knie geht dann ist das peinlich.
Wenn es so schlimm ist dann sollen die das Streaming stoppen bis es vorbei ist.. Aber dann müsste man die Kunden ihr Geld zurück geben. Darum schnell aus der Krise Profit ziehen... Das nervt mich.
Ist das gleiche wie der Real Markt der Klopapier auspackt und teuer verkauft ist einfach nicht Solidarisch.

Ich kann auch nicht Mitarbeiter in die Kurzarbeit zu 100 Prozent schicken und dann fordern das sie Arbeiten kommen aber kurzarbeit geht weiter das wäre Betrug.
meistro.b
Inventar
#36 erstellt: 28. Mrz 2020, 01:37
Ist es nicht egal ob von zu Hause oder in der Firma Online gearbeitet wird ?
SethP
Inventar
#37 erstellt: 28. Mrz 2020, 01:39
Leider nein.
Jede Firma bzw viele große haben ein Intranet.
D. H. Es läuft viel intern im Netz ab.
Home Office geht über das Internet und du musst Zugang zum firmen jetzt haben vpn o. Ä.
ehrtmann
Inventar
#38 erstellt: 28. Mrz 2020, 08:34
Ich bin zwar, was das Streaming angeht, noch relativ jungfreulich, (Prime und Disney+),
konnte aber keinen Qualitätsverlust erkennen. Das jetzt nicht jeder Film in 4KHDR vorliegt, ist ja nichts neues.
Vielmehr sind wir hier in ländlicher Gegend froh, dass wir nach Jahrelangem ,,kämpfen´´ seit letztem Jahr endlich ´ne 100er Leitung (sogar etwas darüber) haben.
Viel mehr nervt mich das Home Office mit paralleler Kinderbetreuung/Schulersatz. Weiß echt nicht, wie unsere Mutter und alle anderen Frauen das ohne Streaming geschafft haben. Hut ab an dieser Stelle.
Merzener
Inventar
#39 erstellt: 28. Mrz 2020, 09:24
Jungs, echt jetzt? Da wird die Qualität für ein paar Wochen reduziert und hier wird über "Geld zurück" oder "ich will auch weniger zahlen" gesprochen...
Von Fußballern wird Gehaltsverzicht gefordert und hier wird sich wegen 10€/mtl ins Hemd gemacht? und gleich durchgedreht, wenn mal die gewünschte Bildqualität "Augenkrebs" verursacht?! Was für Sorgen...herrlich...

Warum das so zwingend nötigt sein soll, weiß ich nicht...befasse ich mich auch nicht mit, Unser Fitnessstudio hat auch zu, trotzdem muss ich zahlen, damit Angestellte weiter einen Job haben und die Bude für 44€/mtl. nicht dicht gemacht werden muss. Dafür gibts dann einen 10€ Getränkegutschein. Ja, dann ist das so...es ist kein Dauerzustand - beruhigt auch. Wenn die Probleme der Welt nur noch in der Streamingqualität liegen - toll - !
SethP
Inventar
#40 erstellt: 28. Mrz 2020, 09:56
Du zahlst für eine Leistung die du nicht benutzen kannst. Fitnessstudio.
Dir ist klar das der Besitzer sicherlich die Leute in kurzarbeit schickt.
Dadurch hat er keinen Headcount Kosten mehr.
Der Staat gewährt ihm gerade 5000 bis 15000 Sofort Hilfe ohne Rückzahlung...
Jetzt kommen deine 44 Euro pro Monat ins Spiel.
Du rettest nicht die Bude oder die Leute sondern füllst das Konto des Besitzers.
Sorry das ist falsche Art der Hilfe.
Spende das Geld lieber den Krankenschwestern die haben gerade viel zu tun und werden schlecht bezahlt.
Da bekomm ich so nen Hals wenn man denkt du hilfst dem Fitnessstudio... Das macht der Staat gerade.
Merzener
Inventar
#41 erstellt: 28. Mrz 2020, 10:02
Sehr einseitige Sicht...sehr einseitig! Du meinst also die Hilfen decken das alles? Nein, tun sie nicht!
Ich bekomme eher einen Hals bei so einem Denken!

Da meine Eltern selber Unternehmer sind, weiß ich wovon ich spreche...also bitte nicht solche BILD-Parolen!
SethP
Inventar
#42 erstellt: 28. Mrz 2020, 10:06
Sorry aber was du da schreibst ist halt falsch.
Deine Unterstellung allen geht es mit Staat gut ist falsch das sage ich nicht.
Aber wenn du im Kapitalismus jemanden bezahlst ohne Leistung ist das deine Sache aber wer braucht dein Fitnessstudio?
Wir brauchen ein starkes Gesundheitsystem.
Der Markt wird dein Fitness Studio schon regeln.
Sei ehrlich sind die Angestellten des Fitnessstudio in kurzarbeit oder nicht?
Merzener
Inventar
#43 erstellt: 28. Mrz 2020, 10:10
Ich unterstütze in dem Fall einen Einzelunternehmer und keine Kette..,hier vor Ort und das ist mir schon wichtig!

Ja sie sind in Kurzarbeit, aber den Rest zahlt der AG dazu...das heisst eben trotzdem volles Gehalt für die Angestellten und deswegen unterstütze ich sowas auch. In meiner Branche muss ich mir da weniger Sorgen machen, deswegen mache ich das. Wenn ich in Kurzarbeit gehen würde, würde ich das vielleicht anders sehen.


[Beitrag von Merzener am 28. Mrz 2020, 10:13 bearbeitet]
SethP
Inventar
#44 erstellt: 28. Mrz 2020, 10:13
Eben ich kenne viele Leute in meinem Umkreis die Kurzarbeit haben und mit 3 Kindern schon früher gerade so über die Runden kamen.
Rate mal wie es denen gerade geht.
Aber wir rutschen weg von der Streaming Qualität.
Die ist unter aller Sau gerade und dem megakonzern netflix zahle ich nicht um Super Video CD Qualität zu bekommen.
Zum Glück kann ich monatlich kündigen.
sven29da
Inventar
#45 erstellt: 28. Mrz 2020, 13:13

SethP (Beitrag #40) schrieb:
Du zahlst für eine Leistung die du nicht benutzen kannst. Fitnessstudio.
Dir ist klar das der Besitzer sicherlich die Leute in kurzarbeit schickt.
Dadurch hat er keinen Headcount Kosten mehr.
Der Staat gewährt ihm gerade 5000 bis 15000 Sofort Hilfe ohne Rückzahlung...
Jetzt kommen deine 44 Euro pro Monat ins Spiel.
Du rettest nicht die Bude oder die Leute sondern füllst das Konto des Besitzers.
Sorry das ist falsche Art der Hilfe.
Spende das Geld lieber den Krankenschwestern die haben gerade viel zu tun und werden schlecht bezahlt.
Da bekomm ich so nen Hals wenn man denkt du hilfst dem Fitnessstudio... Das macht der Staat gerade.


Belese Dich doch bitte erstmal was Dinge wie Kurzarbeit genau bedeutet, bevor Du Dich in der Öffentlichkeit dazu äußerst

Auch das ja nun alle Firmen Geld bekommen.
Lese doch mal die Voraussetztungen durch.
Leider lassen sich so viele wie Du von den Medien für dumm verkaufen.
sven29da
Inventar
#46 erstellt: 28. Mrz 2020, 13:21
Und wer dazu glaubt das wir ja ein so tolles Netz haben, sollte sich auch mal belesen

Screenshot_20200328_111736
holzi89
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 28. Mrz 2020, 13:24
@sven
kannst Du den Artikel mal verlinken?
sven29da
Inventar
#48 erstellt: 28. Mrz 2020, 13:51

holzi89 (Beitrag #47) schrieb:
@sven
kannst Du den Artikel mal verlinken?


War vorhin der erste den ich auf die schnelle fand:
https://m.faz.net/ak...hinten-15480625.html


[Beitrag von sven29da am 28. Mrz 2020, 13:51 bearbeitet]
Buschel
Inventar
#49 erstellt: 28. Mrz 2020, 13:54
Da gibt es jede Menge Links (https://www.pcwelt.de/news/Speedtest-Ranking-Deutschland-nur-auf-Platz-33-10642127.html, oder auch zu den aktuellen Zahlen: https://www.speedtest.net/global-index#fixed). Kleine Anekdote: Da wir ja alle gerade home office machen, habe ich einen Kollegen in Bucharest nach den üblichen Bandbreiten für deren Heimanschlüsse gefragt. "1 GBit." Ich habe ihn dann ungläubig nochmal gefragt, ob er 1.000 MBit meint. "Ja, natürlich. Wieso?"
Wir sind hier wirklich weit abgeschlagen... Schaut mal vor allem die Daten zu mobilen Daten an, derzeit Platz 45.
TomGroove
Inventar
#50 erstellt: 28. Mrz 2020, 14:17

Merzener (Beitrag #39) schrieb:
Jungs, echt jetzt? Da wird die Qualität für ein paar Wochen reduziert und hier wird über "Geld zurück" oder "ich will auch weniger zahlen" gesprochen...
Von Fußballern wird Gehaltsverzicht gefordert und hier wird sich wegen 10€/mtl ins Hemd gemacht? und gleich durchgedreht, wenn mal die gewünschte Bildqualität "Augenkrebs" verursacht?! Was für Sorgen...herrlich...

Warum das so zwingend nötigt sein soll, weiß ich nicht...befasse ich mich auch nicht mit, Unser Fitnessstudio hat auch zu, trotzdem muss ich zahlen, damit Angestellte weiter einen Job haben und die Bude für 44€/mtl. nicht dicht gemacht werden muss. Dafür gibts dann einen 10€ Getränkegutschein. Ja, dann ist das so...es ist kein Dauerzustand - beruhigt auch. Wenn die Probleme der Welt nur noch in der Streamingqualität liegen - toll - !


so sehe ich es auch, danke
dan_oldb
Stammgast
#51 erstellt: 28. Mrz 2020, 14:19
Das Problem ist ja weder das Internet Backbone noch die Leitungen der ISPs, es ist die letzte Meile die aktuell für Probleme sorgt. Wo man vorher 50-100 Mbit zu Hause bekam kann es jetzt sein das es nur noch ein Bruchteil davon ist weil eben alle gerade zu Hause und das Netz massiv nutzen. Und darauf zu hoffen das Menschen freiwillig von z.B. 4K auf FullHD beim Stream reduzieren damit die Nachbar noch arbeiten können... Tja, sieht man ja hier sehr gut dass das nicht funktioniert. Daher die Zwangslimitierung.

Ciao, Daniel
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Scarface in Full HD ?
BUDGETKING am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 24.10.2012  –  4 Beiträge
.avi in DVD umwandeln
tom274 am 19.09.2010  –  Letzte Antwort am 24.09.2010  –  2 Beiträge
Filmkorn, in diesem Fall normal?
jersey-toby am 20.12.2008  –  Letzte Antwort am 21.12.2008  –  5 Beiträge
In gekaufter DVD nachträglich Lesezeichen setzen!
irish_pub am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  6 Beiträge
DVD in HD Qualität
Esswurm am 05.07.2010  –  Letzte Antwort am 07.07.2010  –  4 Beiträge
DVD-Files in AVI
ulf2010 am 19.08.2011  –  Letzte Antwort am 15.09.2011  –  4 Beiträge
Horrorfilme in 3D
Reiarktron am 17.05.2017  –  Letzte Antwort am 14.01.2018  –  5 Beiträge
Blu-Ray in einigen Jahren in 4K Auflösung?
Projektormann am 03.04.2010  –  Letzte Antwort am 23.10.2010  –  20 Beiträge
Play.com in letzter Zeit eher unzuverlässig
PoLyAmId am 12.05.2012  –  Letzte Antwort am 23.06.2012  –  5 Beiträge
Filmkorn der größte Mist
I.M.T. am 29.10.2012  –  Letzte Antwort am 18.09.2013  –  17 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.092 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedphil__
  • Gesamtzahl an Themen1.475.467
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.055.119

Hersteller in diesem Thread Widget schließen