Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer KHV benötigt

+A -A
Autor
Beitrag
Hirnwindungslauscher
Inventar
#1 erstellt: 28. Feb 2012, 16:17
Hallo,

auch wenn das Thema sicherlich irgendwo hier oder in den Analen des Internets durchgekaut wurde, bin ich auf der Suche nach einem neuen KHV für meinen HD 650 und K 701.
Mein Bravo Audio scheint langsam aber sicher den Dienst zu quittieren (rechter Kanal braucht plötzlich über 10 Minuten, bis er vorhanden ist...weiterhin verzerrt er gerade beim K 701 bei garnicht so hoher Lautstärke). Vielleicht wäre ein Röhrentausch vonnöten, jedoch möchte ich langsam mal was neues haben.

Persönlich denke ich an einen Little Dot Mk 3 oder Darkvoice 336.
(Wenn es nicht in den Bereich der Röhren geht, dachte ich an einen Lehmann Rhinelander (der aber auch schon die Budgetgrenze eigentlich überschreitet))

Warum gerade diese beiden?

Röhren scheinen bei mir schon eine angenehme Wirkung zu haben, rein psychologischer Effekt. Ausserdem sind sie günstig (ausser Versand).

Allerdings frage ich mich, ob einer von den beiden besagte Kopfhörer gut antreiben kann?

Gibt es andere sinnvolle, preiswerte Alternativen, die mit beiden KHs gut zurecht kommen?
DAC, USB-Eingang oder ähnliches möchte ich nicht haben, da ich mit meiner ESI JULI@ mehr als zufrieden bin.

Dinge wie Probehören gibt es bei mir nicht wirklich, mangels ordentlichen Geschäften (oder gibt es da was in Oldenburg?).

Würde mich über ein paar Ideen freuen.
audiophilanthrop
Inventar
#2 erstellt: 28. Feb 2012, 19:07
Abgesehen davon, daß bei einem offenbar primär von Wärmeentwicklung und damit vermutlich schlechten Lötstellen geplagten Gerät dieser Komplexität...
Sijosae Hybrid KHV
...eine Reparatur ja wohl eindeutig im Bereich des Möglichen liegen sollte:

Wenn Röhricht, dann der Little Dot MkIII. Der hat für einen OTL richtig Power. Gut, er genehmigt sich auch 30 W aus dem Netz.

Bei den "Transen" wäre nun nicht ausgerechnet der recht teure Rhinelander mein Verstärker der Wahl, bekommt man in dem Preisrahmen doch schon längst einen Lake People. Und die Pro-Ject Head-Box II täte es an sich auch (die kann bis 32 Ohm volle Ausgangsamplitude, ohne daß der Puffer den A-Betrieb verließe).


[Beitrag von audiophilanthrop am 28. Feb 2012, 19:09 bearbeitet]
Jason_King
Inventar
#3 erstellt: 28. Feb 2012, 21:22
Ich habe meinen 701er am "Rega Ear" betrieben. Ausreichend Kraft war immer vorhanden und auch vom Klang her war ich relativ zufrieden. Relativ deshalb, weil mir der 701er nicht so zusagte. Mein Rega treibt inzwischen einen Denon AH-D 5000 und einen Ultrasone 2900 Pro an. Zu meiner vollen Zufriedenheit. Alternativ vielleicht der Heed Can-Amp. Auch den nutze ich sehr gern für meine Hörer. Schön klare Höhen und eine Bühne, die man auch so nennen kann.
Vielleicht hifts Dir ja ein wenig.
Gruß....Jason
Apalone
Inventar
#4 erstellt: 28. Feb 2012, 22:11

Hirnwindungslauscher schrieb:
...oder in den Analen des Internets durchgekaut wurde...


das arme Internet! Das muss doch weh tun...
kopflastig
Inventar
#5 erstellt: 28. Feb 2012, 23:13


@Apalone
You made my day !

Grüße,
Markus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AKG AK550 und Bose SoundTrue (Vgl. AE2)
In-Ear bis 110€
Ultrasone HFI 580 oder Bose AE2
Schutz für die Ath-M50(x) von Audio Technica
Sind BOSE Kopfhöhrer wirklich?
Powerbeats by Dr. Dre In-Ear Headphones (
Kaufberatung AKG offene Kopfhörer max 260€
Alternative zu AKG K701
Geschlossener Ersatz für Beyerdynamic DT 880 gesucht
OverEar KH - 200-350€

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder742.145 ( Heute: 31 )
  • Neuestes MitgliedHans6491
  • Gesamtzahl an Themen1.217.243
  • Gesamtzahl an Beiträgen15.435.602