Suche sehr guten Kopfhörer für PC / Zocken

+A -A
Autor
Beitrag
-S3NS3-
Stammgast
#1 erstellt: 29. Nov 2005, 09:22
Hallo zusammen!

Ich bin auf der Suche nach einem wirklich sehr guten Kopfhörer für den PC.

Primär möchte ich den direkt an den Kopfhörerverstärker der Creative X-Fi Fatal1ty anschließen. Teils auch am Yamaha RXV1400RDS.
Primär brauche ich den Kopfhörer zum zocken von PC-Games in zusammenhang mit dem CMSS3D-3D-Kopfhörersound der X-Fi. Sonst für Musik.
Wenn ich dann Musik höre ist das Ambient, Trance, Dum&Bass.

Als Preis würd ich bis zu 200€ einsehen. Mehr würd, angesichts des Einsatzzweckes, weh tun. Aber wenn einer einen für 300€ empfehlen kann, ruhig nennen !

Trotz meinem Musikgeschmack und dem Einsatzzweck zocken habe ich schon höhere ansprüche Muss ja nicht immer Klassik sein

Der Kopfhörer sollte geschlossen sein um Umgebungsgeräusche möglichst abzublocken. Und er muss ums ganze Ohr gehen. Gewicht und Größe ist irrelevant. Nur Qualität und Klang ist wichtig.

Von der Klangcharakteristik her sollte er:

Klar und Angenehm sein,
Räumlichkeit sollte ausgeprägt sein,
Impulsfest / Pegelfest,
möglichst tiefen und starken Bass haben aber nicht ÜBERtrieben und rumdröhnen, muss sich schon angenehm anhören aber bei Drum&Bass schön den rollendem Bass kräftig abbilden,
die Höhen sollten gut vorhanden sein, aber nicht so das es nervt.
Die Mitten sollten sehr ausgewogen und natürlich sein das auch Gesangsstimmen überzeugend realistisch rüberkommen.

Ich habe bei mir die Canton Karat L800DC an meinem Yamaha RXV1400RDS, dieser Klang gefällt mir sehr gut, so als anhaltspunkt.
Es fällt mir ein wenig schwer "Klang" zu beschreiben...
Ich sags nochmal in Kurzform:

Ausgewogen, aber nicht Langweilig und mit sattem Bass und das ganze möglichst Pegelfest!

Ich hoffe das war jetzt nicht etwas viel

Edit: Mal auf Deutsch übersetzt
Pause war kurz, musste reinkloppen

Mfg, Christian


[Beitrag von -S3NS3- am 29. Nov 2005, 09:32 bearbeitet]
-S3NS3-
Stammgast
#2 erstellt: 29. Nov 2005, 13:07
Wäre der Beyerdynamic DT990Pro was für mich?!
Ich glaube doch !?
Nickchen66
Inventar
#3 erstellt: 29. Nov 2005, 13:24
Da Du die 3 Schlagworte Bass, Spielen und Geschlossener hier erwähnst, fällt mir natürlich sofort mein DT770 ein. Habe ich auch mal einen längeren Bericht geschrieben seinerzeit. Wird Dich bei Spielen und Electronica sicher als Idealbesetzung sehr glücklich machen - aber halt nur da. Vivaldi, Bob Dylan o.ä. kannst Du getrost vergessen damit.

Es gibt so einen schönen ausführlichen Test der wichtigsten Geschlossenen, lade Dir den am besten mal hier runter. Bessere Beratung als wir sie je leisten können.

Edit: Der 990 ist offen wie ein Scheunentor.


[Beitrag von Nickchen66 am 29. Nov 2005, 13:25 bearbeitet]
-S3NS3-
Stammgast
#4 erstellt: 29. Nov 2005, 16:08
Danke ! Tu ich mal gucken tun!
Apalone
Inventar
#5 erstellt: 29. Nov 2005, 16:51

-S3NS3- schrieb:
Danke ! Tu ich mal gucken tun! :P


Hi!
Ich habe den 770 Pro 250 Ohm an einem HDB Audio HA 48 KHV an einer Audigy 2 ZS zum Ballern, Musik kontrollieren (bearbeite Platten mit Wavelab), Musik hören und ab und zu eine DVD, für die es sich nicht lohnt, den Beamer anzuwerfen.

Ist schon eine gute Sache, der 770 am Rechner. Glaube nicht, dass du enttäuscht sein wirst.

Viele Grüße
Marko
Nickchen66
Inventar
#6 erstellt: 29. Nov 2005, 17:28
...aber wenn, dann lieber die ausgewogenere und leichter zu fahrende 80 Ohm Version. Meine 250 Ohm sind schon wirklich ein bißchen "Bass Nutty Land".
-S3NS3-
Stammgast
#7 erstellt: 29. Nov 2005, 19:55
Hmm, jo, glaub auch.

Warum kosten denn der 770Pro und der 990Pro beide 139€ ?
Ist der 990 nicht besser?
Und wie ist der 880 ? Der kost allerdings 209€ !
Nickchen66
Inventar
#8 erstellt: 29. Nov 2005, 21:06
Hm, das klingt nach Ebaypreisen für die "alten" Versionen (wir hatten Modellwechsel vor ein paar Wochen). Der 770 und der 990 sind technisch ziemlich identisch, der eine halt offen und der andere nicht. Der 990er ist insgesamt ausgewogener: Nicht ganz so fett bei Electronica, nicht ganz so albern bei Neil Young.

Der DT880 war das Spitzenmodell von Beyer. Super Teil, super Klang, super Details -- aber nicht eben der Bass-Spezialist. Ich nehm' den für Klassik, Jazz ...und zum Spielen (letzteres hauptsächlich wegen der kühleren Ohren, unter dem 770 wird's manchmal warm)
m00hk00h
Inventar
#9 erstellt: 29. Nov 2005, 22:27

Nickchen66 schrieb:

Der DT880 war das Spitzenmodell von Beyer.


Mach mir bloß keine Angst. Das einzige was mich bisscher am DT880 gestört hat, war die Optik. Die flaschen Metallseiten haben mich schon immer gestört, das neue leicht runde Design gefällt mir viel,viel besser. Daher wollte ich auf einen neuen umsteigen bei Gelegenheit (evtl. soagr aus der Manufaktur?).
Und jetzt kommst du und sagst der WAR das spitzenmodell?
Was soll das heißen?
*angst hat*

m00h
-S3NS3-
Stammgast
#10 erstellt: 30. Nov 2005, 05:20
Hmm, wie alten Modelle?

Ist nicht EGAY, ist aus dem Katalog vom Musicstore. Woran erkenn ich denn obs neue Modelle sind?

Und was würde 80Ohm gegen 250Ohm bringen? Müsste eigentlich nur lauter sein oder? Der Verstärker der X-Fi hat bestimmt nicht viel Power, denke der 80Ohm wird da besser sein. Weil der vom Musicstore is der 250ér !

Und zum 880: Nicht der Bassspezialist, ok ! Aber hat der nun wenig Bass oder doch schon guten nur nicht Urgewaltig ?!
Muss ja nicht schwindelig bei werden, dann lieber mehr Klang

Ist das der alte oder neue?
http://www.musicstor...tail/musicstore.html


[Beitrag von -S3NS3- am 30. Nov 2005, 05:23 bearbeitet]
Apalone
Inventar
#11 erstellt: 30. Nov 2005, 07:28

-S3NS3- schrieb:
Hmm, wie alten Modelle?

Ist nicht EGAY, ist aus dem Katalog vom Musicstore. Woran erkenn ich denn obs neue Modelle sind?

Und was würde 80Ohm gegen 250Ohm bringen? Müsste eigentlich nur lauter sein oder? Der Verstärker der X-Fi hat bestimmt nicht viel Power, denke der 80Ohm wird da besser sein. Weil der vom Musicstore is der 250ér !

Und zum 880: Nicht der Bassspezialist, ok ! Aber hat der nun wenig Bass oder doch schon guten nur nicht Urgewaltig ?!
Muss ja nicht schwindelig bei werden, dann lieber mehr Klang

Ist das der alte oder neue?
http://www.musicstor...tail/musicstore.html


musicstore hat beide. hast dich verguckt.
770 hat deutlich und ohne wenn und aber mehr bass als 880.

nimm denn 770 80 ohm.
-S3NS3-
Stammgast
#12 erstellt: 30. Nov 2005, 08:11
Okok !
Ich glaube ihr habt mich überzeugt !

Mal jetzt sehen wo ich den herbekomme.
Bestellen mach ich normal nicht gerne. Und noch mal
ein wenig Preise gucken.
-S3NS3-
Stammgast
#13 erstellt: 30. Nov 2005, 09:10
Druff geschissen und bei Musicstore bestellt

Da bin ich mal gespannt. Werde wenn ich ihn getestet habe hier meine Meinung kund geben

Thx nochmal an alle !


[Beitrag von -S3NS3- am 30. Nov 2005, 09:10 bearbeitet]
Nickchen66
Inventar
#14 erstellt: 30. Nov 2005, 11:15

m00hk00h schrieb:
Mach mir bloß keine Angst. Das einzige was mich bisscher am DT880 gestört hat, war die Optik. Die flaschen Metallseiten haben mich schon immer gestört, das neue leicht runde Design gefällt mir viel,viel besser. Daher wollte ich auf einen neuen umsteigen bei Gelegenheit (evtl. soagr aus der Manufaktur?).
Und jetzt kommst du und sagst der WAR das spitzenmodell?
Was soll das heißen?
So richtig tief bin ich nicht in dem Thema, aber ich hab' das so verstanden, daß die Tage der technisch fast identischen Parallelmodelle DT770 und DT990 passé sind, und daß das Beyer Spitzenmodell neuerlich der DT990 ist.
Wo hierbei der "neue" DT880 einzuordnen ist, weiß ich nicht.

Bißchen eigenartiges Konzept, einen KH ausgerechnet aus optischen Gründen wieder abzustoßen, finde ich. Wenn Dir Optik so wichtig ist, solltest Du Dir vielleicht so einen klapperigen Sony MDR 5000 anschaffen
-S3NS3-
Stammgast
#15 erstellt: 02. Dez 2005, 06:26
Hab ihn

Habe mal hier weiter geschrieben:

http://www.hifi-foru...m_id=110&thread=1494
-S3NS3-
Stammgast
#16 erstellt: 08. Dez 2005, 09:20
Doch noch mal ne Frage:

Ich habe den DT770 jetzt an zig Verstärkern probiert. Keiner erzeugt einen Bass der stark genug ist das der Kopfhörer anfängt merkbar zu vibrieren, schonmal garnicht stark. Immer wenn man lauter macht knacksen schon die Memranen. An diese grenze taste ich mich natürlich vorsichtig heran und dreh sofort zurrück. Aber vom Prinzip her meine ich... kann es sein das das echt nur an den Verstärkern liegt oder hat der einfach nicht so einen Knallbass?

Also bei "normalem" Techno mit tiefen Bassschlägen kann ich nicht richtig laut machen es sei denn ich regel den Bass runter weil es anfängt zu knacksen.

Wäre ich jetzt sicher das es ECHT mit einem guten KHV deutlich besser abginge würde ich mir einen Kaufen. Aber da zweifle ich doch langsam echt dran.

Deshalb nochmal:
Der Klang ist der Hammer für Games+Elektronik, auch sehr schöner Bass vorhanden. Aber bei diesem geht es definitiv nicht wirklich Laut. Wie ist der DT770 bei euch?
Bummst das wirklich richtig? Liegt es nur am KHV?
Nickchen66
Inventar
#17 erstellt: 08. Dez 2005, 10:29
Hm. Mein DT770'250 ist am KHV ziemlich pegelfest. Wenn's dann krächzt und kracht, hat das zumeist mit schampeligen ernapsterten 128kbit MP3s zu tun, die dann mal wieder ins Clipping rein codiert wurden (Wird mir immer ein Rätsel bleiben, wie die Leute sowas hinbekommen).

Ohne KHV hapert es etwas an Kickbass, und das Gesamtbild ist insgesamt etwas flacher. Hohe Laustärken an so einer Combo habe ich nicht probiert.

Thema Bass: Mehr Bass gibt es bei KH nicht. Wenn Dein Maßstab natürlich so ein Monster Subwoofer-Brüllwürfel ist, der Zimmer- oder Autotüren erzittern läßt - die Klangfarbe ist mit KH nicht machbar. Selbst mit dem Darth Beyer nicht.
-S3NS3-
Stammgast
#18 erstellt: 08. Dez 2005, 12:09
Hehe, das ist klar
Aber ich vermisse den Kickbass. Der Bass ist schon stark und vorallem sauber aber echt absolut nicht Pegelfest. Immer wenn ich an die Grenze komme wo es anfängt Spass zu machen ist Ende.
Kann nicht einen Bass richtig knackig knallen lassen wenn ich das mal so sagen darf. Bei Techno richtig stark DONGDONGDONG *schwing* Falls du weist was ich meine !
Nicht das ich unzufrieden wäre, würd den direkt nochmal Kaufen! Super Teil! Aber kann nicht glauben das der so empfindlich ist.

Nomma bissel in Egay nach KHV rumgucken.
Oder ich schau mir das mit dem Conrad 50€ KHV-Umbau nomma an! Löten ist für mich absolut kein Problem.

Wie sieht es eigentlich mit dem zerstören des KH aus?
Ich meine wenn es schon anfängt zu knacken weil die Membram oder Spule anschlägt ist das doch bestimmt nicht gesund?
Ich bin da echt extrem vorsichtig und drehe langsam auf, beim ersten knirschen dreh ich sofort runter.
Nicht das er aber dadurch schon einen wegkriegt und dann immer eher schon anfängt zu scherbeln. Mein schöner DT770
Apalone
Inventar
#19 erstellt: 08. Dez 2005, 12:42

-S3NS3- schrieb:

Also bei "normalem" Techno mit tiefen Bassschlägen kann ich nicht richtig laut machen es sei denn ich regel den Bass runter ...


Hast du etwa díe Klangregler aufgedreht? Ich habe noch nicht einmal Klangregelung und es ballert mir derart den Bass um die Ohren, dass es knallt. Belastbarkeit kein Thema.
Angeschlagen hat er noch nie. Einsatz regelmäßig mit SPL Grapevine Headamp.

Marko
Nickchen66
Inventar
#20 erstellt: 08. Dez 2005, 12:48
Der DT770 ist zwar eher auf die weicheren Sub-Bässe spezialisiert, das mit den Kickbässen verbessert sich aber drastisch mit KHV.

Um mal dieses Modewort zu benutzen, die Synergie zwischen dem DT770 und dem Elko-B-Tech ist schon echt spitze. Dir würde ich angesichts von hochenergetischer Musik wie Techno auch zu Opamp-Experimenten raten dabei. Dieser eine Opamp, denn ich wegen zu hartem Klang wieder rausgenommen habe (bin jetzt zu faul zum nachschlagen, welcher genau, guck mal selbst) hat gerade bei den härteren Sachen, die ich eher selten laufen lasse, eine ganz nette Performance abgeliefert. Das knallte so richtig aufs Trommelfell.

Ich persönlich stehe ja mehr auf das weichere Ambient-Boooooom.
-S3NS3-
Stammgast
#21 erstellt: 08. Dez 2005, 12:49
Hmmjein, hab den ja an der X-Fi. Dort nur den 24Bit Crystelizer auf 75%. Wers nicht kennt: Geht in etwa in die Richtung als wenn man ein ganz leichtes "V" aufn Equalizer nutzt. Bissel Klarer alles. Nicht so Flach. Sonst nix verstellt.

Kann nur noch zur erklärung anmerken das der Bass auch sehr Weich und Tief ist. Und recht stark. Vieleicht mal über den X-Fi EQ die Tiefbassfrequenzen etwas rausnehmen. Denke den großen Hub wegen den ganz tiefen Frequenzen werden den anschlagen lassen.
Entweder weil der KHV zu schwach ist oder ich vieleicht zu Taub.
Nickchen66
Inventar
#22 erstellt: 08. Dez 2005, 12:59
Mal was grundsätzliches zum Thema EQ:

Ich bin einer der übelsten Bassköpfe des südlichen NRW. Wenn ich irgendwo zu Besuch war, sind hinterher wie von Geisterhand der Bass- und Trebleregler der dortigen Beschallung mal wieder auf Vollgas gedreht.

Aber bei der Combo MP3 -> Foobar -> Terratec -> B-Tech -> DT770 bin ich noch nie auf die Idee gekommen, da irgendwie am EQ drehen zu müssen. Der DT770 hat diesen Sound doch bereits eingebaut.
-S3NS3-
Stammgast
#23 erstellt: 08. Dez 2005, 13:07
Ich sagte ja hab den nicht angepackt. Nur den Crystalizer rein der das ganze ETWAS klarer macht. Hört sich echt besser an. Wenn man den abschaltet kommt einen alles etwas langweiliger vor. Ist so ÄHNLICH wie EQ.

Vom Klangbild des 770érs: Jo, ziemlich auf Bass getrimmt !!
Apalone
Inventar
#24 erstellt: 08. Dez 2005, 14:55

-S3NS3- schrieb:
Ich sagte ja hab den nicht angepackt. Nur den Crystalizer rein der das ganze ETWAS klarer macht. Hört sich echt besser an. Wenn man den abschaltet kommt einen alles etwas langweiliger vor. Ist so ÄHNLICH wie EQ.

Vom Klangbild des 770érs: Jo, ziemlich auf Bass getrimmt !!


Da darfst du dich nicht wundern, wenn das Ding anschlägt. Sowas tut man nicht. Woher weißt du denn, inwieweit/mit wieviel dB der Bass angehoben wird? Bei welcher Einsatzfrequenz? ALso: Alle Klangregler raus und einen vernünftigen KHV anschaffen. Dann schlägt auch nichts an!

Marko
Maciavelli
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 08. Dez 2005, 17:27
Nach allem was ich hier lese, wäre wohl der DT 660 das Modell der Wahl gewesen. Kickbässe bringt meiner Meinung nach keiner besser rüber. Einen Vergleich u.a. von DT770 und DT660 findest auch in der Stereoplay 7/2004.

Gruß
mac
-S3NS3-
Stammgast
#26 erstellt: 09. Dez 2005, 14:20
Ne, glaube nicht. Bin mit dem DT770 schon sehr zufrieden. Würd halt nur gerne wissen was noch ginge mit KHV.

Aber was solls. Wenn mal wo ein gutes angebot zu sehen ist zuschlagen. Ansonsten komme ich auch gut aus mit der X-Fi.
Nickchen66
Inventar
#27 erstellt: 09. Dez 2005, 15:30
Anmerkung zur X-Fi:

Wenn der KH-Verstärker vom Interface in etwa so "viel" drauf hat wie der meiner Terratec, hat er zumindest genug Power. Der Terratec-Amp schafft angeblich bis zu 1,5 mW. Der Techniker meinte, bis etwa 1 mW mit akzeptablen Klirr. Rein vom abgebildeten Frequenzspectrum ist sowas auch völlig in Ordnung.

Wo es halt hapert, sind die Feinheit und Räumlichkeit. Das knallt ziemlich roh und rau direkt in Dein Ohr. Im direkten Vergleich mit dem KHV ist der dann einfach räumlicher, weicher und trotzdem druckvoller. Letzeres ist aber eine eher unterschwellige Wahrnehmung.

So ist die Terratec bzw. deren Interface. Könnte mir vorstellen, daß Deine X-fi qualitativ auf gleicher Augenhöhe oder etwas darunter anzusiedeln ist. Bisher war es zumindest immer so, daß die verwendeten Bauteile bei Creative immer etwas weniger erlesen waren als bei den Snobs von Terratec.
-S3NS3-
Stammgast
#28 erstellt: 09. Dez 2005, 17:35
Apalone:

Wenn ich den Crystalizer abschalte scherbelt nix mehr und es geht auch ne gute ecke lauter. Hattest recht. Im direkten Hörvergleich bei Tiefbass merkt man das der Crystalizer den Tiefstbass (ka..~30Hz??) deutlich anhebt. Was ja auch ganz gut kommt, aber auf maximaler Lautstärke schon vor der Ausgabe zum KH scherbelt.
Und wenn man dann den Masterlevel etwas (max 90%) runterstellt geht das es ohne jegliche Fehler zum Kopfhörer der schlägt dann aber an.
Dennoch ist das jetzt keine sinnlose Funktion. Wenn man nicht aufdreht oder Games zockt schafft das einen unheimlich guten Sound. Aber stimmt, für laut Extrem-Bass-Elektronik hören ist das nichts!!

@Nickchen66:

Ist möglich. Auf jedenfall finde ich den Klang der X-Fi und deren KHV einfach sehr gut. Wie gesagt um einiges besser und auch kraftvoller wie der meines Receivers (wunderlich, immernoch...)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suchen guten Kopfhörer zum zocken.
MacSmokey am 04.10.2007  –  Letzte Antwort am 06.10.2007  –  7 Beiträge
Suche Kopfhörer für PC
AsILayDying am 31.03.2006  –  Letzte Antwort am 01.04.2006  –  10 Beiträge
Kopfhörer zocken + Musik hören
Klang_neutral am 12.12.2013  –  Letzte Antwort am 16.12.2013  –  13 Beiträge
Kopfhörer PC/Zocken/Musik/Videos kauf Beratung
TheEden am 17.09.2013  –  Letzte Antwort am 19.09.2013  –  4 Beiträge
Kopfhörer zum Zocken am PC bis 250?
Meister_Oek am 13.04.2017  –  Letzte Antwort am 12.05.2017  –  16 Beiträge
Kopfhörer zum zocken
zebisch am 06.08.2014  –  Letzte Antwort am 06.08.2014  –  2 Beiträge
PC Kopfhörer
Hulgn am 21.02.2011  –  Letzte Antwort am 10.03.2011  –  21 Beiträge
Suche guten Kopfhörer
Donnerdrache am 31.12.2003  –  Letzte Antwort am 03.01.2004  –  10 Beiträge
Suche Kopfhörer
DarkMaster2003 am 11.12.2006  –  Letzte Antwort am 24.12.2006  –  21 Beiträge
Suche Kopfhörer für PC
Cafe5 am 14.04.2007  –  Letzte Antwort am 15.04.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.462 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedJulius_Reitlinger
  • Gesamtzahl an Themen1.426.102
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.143.669

Hersteller in diesem Thread Widget schließen