Welcher Stax?

+A -A
Autor
Beitrag
Poe05
Stammgast
#1 erstellt: 27. Sep 2017, 06:26
Hallo Zusammen,

nachdem ich mit dem LCD-3 den fast perfekten Kopfhörer für mich gefunden habe, meldet sich leider der Spieltrieb und die Neugier wieder.

Ich würde deshalb auch gerne mal einen vertieften Blick in die Welt der Elektrostaten werfen. Von drn Staxen, die ich bisher hören konnte, hat mir der SR007 mit Abstand am besten gefallen.
Leider war er mir nach ca. einer Stunde hören zu unbequem. Ausserdem ist er mit ehrlich gesagt auch zu teuer.

Gibt es einen anderen Stax, der ähnlich abgestimmt ist wie der 007?

Da die Staxe rein stationäre Systeme sind, wäre für mich auch ein EQ eine Möglichkeit. Wie reagieren die Staxe auf einen EQ? Lässt sich der Hochton damit zähmen?
Rollensatz
Stammgast
#2 erstellt: 27. Sep 2017, 14:43
Die aktuelle Serie (L300,L500 und L700) haben keinen "Höhenpeak" mehr. Nur die älteren Serien sind relativ "schrill" aber zugleich extrem hochauflösend.

Der 007 ist ein relativ einzigartiger KH von Stax. Ich kenne jetzt kein Modell welcher sich so ähnlich anhört.

Der L300 zusammen mit dem kleinsten Verstärker macht aber schon mächtig spaß und kostet "gut gekauft" ca. 650€ plus Versand.

Wie viel willste denn ausgeben?
Poe05
Stammgast
#3 erstellt: 27. Sep 2017, 21:02
Hm - über das Budget habe ich noch nicht nachgedacht. Aber ich denke deutlich mehr wie 1000 EUR wollte ich nicht ausgeben.
Gerne nehme ich auch was gebrauchtes.
catare
Stammgast
#4 erstellt: 27. Sep 2017, 22:59

Rollensatz (Beitrag #2) schrieb:
Die aktuelle Serie (L300,L500 und L700) haben keinen "Höhenpeak" mehr.

Würdest du erklären wie du darauf kommst? Meine Erfahrungen mit dem L500 & L700 (beide mal besessen) spiegeln das zumindest überhaupt nicht wieder. Auch Messungen die sich in verschiedenen Foren finden lassen, widersprechen dieser These. Der Stax-typische Mittenpeak und Peak um 10kHz ist auch bei fast allen neueren Modellen vorhanden.
https://www.inexxon....ambda-advanced-l500/
https://www.inexxon....ambda-advanced-l700/
http://www.superbest...76/page-4#post-54794
https://www.innerfidelity.com/images/StaxSRL300.pdf

Zum Thema:
Meines Wissens nach gibt es keinen Stax der dem 007 wirklich ähnelt. Es gibt einige Modelle, wo die beiden erwähnten Peaks durchaus abgeschwächt sind, aber der 007 hat schon eine recht "exklusive" Abstimmung unter den Staxen.
Beim L500 & L700 habe ich mir mal viel Zeit genommen, um beide mit einen EQ entsprechend anzupassen. Auf Wunsch kann ich dir den entsprechenden Abschnitt aus meinem damaligen Review per PN zuschicken.


[Beitrag von catare am 27. Sep 2017, 23:00 bearbeitet]
ZeeeM
Inventar
#5 erstellt: 28. Sep 2017, 05:25
Wenn ich mir diese Messungen anschaue

https://www.innerfidelity.com/images/StaxSR007.pdf

Erinnern die mich an ein Hifiman HE-6
Poe05
Stammgast
#6 erstellt: 28. Sep 2017, 11:17
Schade, dass es nichts vergleichbares zum SR-007 gibt.
Wenn es wenigstens die Möglichkeit gäbe den bequemer zu machen.

Wie schlägt sich eigentlich ein Lambda Pro gegen die "modernen" Kopfhörer?
BurtonCHell
Inventar
#7 erstellt: 28. Sep 2017, 12:18

Rollensatz (Beitrag #2) schrieb:
Die aktuelle Serie (L300,L500 und L700) haben keinen "Höhenpeak" mehr. Nur die älteren Serien sind relativ "schrill" aber zugleich extrem hochauflösend.


Das ist nicht richtig und catare hat eigentlich alles schon gesagt.
Unter den Lambdas ist der Pro und der Nova Signature mein Highlight. Der Pro aufgrund seiner dynamischen, federnden, aber nicht nervigen Art, der Nova Signature, weil er für Lambda-Verhältnisse fast schon vollmundig daher kommt und Gesangsstimmen eine gute Ausdrucksstärke verleiht (Grundtonbereich + unteren Mitten). Alles wie gesagt in einer relativ eng begrenzten "Lambda-Charakteristik", was auch den Peak bei 1,5 kHz einschließt (wo L300, L500, L700 nicht ausgenommen sind).


Wie reagieren die Staxe auf einen EQ? Lässt sich der Hochton damit zähmen?


Meinst Du damit den 9 kHz-Peak beim SR-007 oder den Ausschlag in den oberen Mitten bei den Lambdas?
Erster hat mich beim SR-007 auch etwas gestört, da die Betonung doch relativ auffällig ist, aber ohne dem wäre mir der Hörer insgesamt zu dunkel/mumpfig.
Zweiterer lässt sich sehr gut mit einem EQ zähmen. Habe ich beim o.g. Nova Signature via miniDSP im Einsatz (- 4 dB / Q=1,7).

Generell habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich Staxe relativ "überzeugend" mit EQ anpassen lassen - auch oder vor allem im Bassbereich ...
Poe05
Stammgast
#8 erstellt: 28. Sep 2017, 17:08
Ich dachte beim EQ an den Hochtonbereich der Lambdas, da ich dann doch etwas Höhenempfindlich bin.
Das der 007 dort auch einen Peak hat, ist mir in den Paar Minuten, die ich ihn bisher hören durfte,
nicht aufgefallen.

Da gerade ein MiniDSP auf den Weg zu mir ist, dachte ich, dass ich dieses auch ganz gut zum
entschärfen der Höhen bein den Lambdas einsetzen könnte. Gerade wenn ich das Speiseteil
auch über die Buchsen des Verstärkers ansteuern kann (wie z.B. beim SRD-7).

Die Frage ist halt: Was bleibt von den Stax noch übrig, wenn man ihnen den Hochton nimmt?
Rollensatz
Stammgast
#9 erstellt: 29. Sep 2017, 11:39
mit dem "Höhenpeak" meinte ich eher das die im Vergleich zur "alten" Serie doch deutlich zurückgeschraubt ist.

Wenn ich mir meinen 407 im Vergleich zu meinem L700 anhöre, ist der Höhenunterschied doch schon erheblich - in meinen Ohren.

Insgesamt empfand ich die aktuelle Serie als weniger höhenbetont als die Alte.

Das ist alles.
holzohr33
Stammgast
#10 erstellt: 29. Sep 2017, 18:40
Beim Probehöhren im Geschäft (Einschränkung: halbe Stunde) hatte für mich der L700 auch weniger Hochton im Vergleich zum SR-507.
catare
Stammgast
#11 erstellt: 29. Sep 2017, 20:09
@Poe05
Die Staxe sind meiner Meinung nach den meisten Dynamikern in der Impulstreue überlegen - also der Bass kommt sehr "trocken" & "schnell" rüber. Ansonsten wird meines Erachtens um die E-Staten (egal welcher Preisklasse) mehr Wirbel gemacht, als letztlich dahinter steht. Abseits der Bassgeschichte haben sie praktisch keine nennenswerten technischen Vorteile gegenüber Dynamikern oder Magnetostaten.

Zur Peak-Geschichte:
Ja, der L700 hat einen etwas zahmeren Hochton als der SR-507 & L500, was aber meiner Meinung nach nicht der Rede wert ist. Selbst den HD800 stock fand ich im Hochton ausgeglichener als die beiden Advanced-Ableger.
Poe05
Stammgast
#12 erstellt: 30. Sep 2017, 10:26
Autsch, wenn schon ein HD800 zahmer ist im Hochton...
Den fand ich damals doch schon arg übertrieben in dem Bereich...

Vielleicht sollte ich mir das mit den Stax doch noch mal überlegen.
Zumal ich meinen LCD-3 im Bass nicht so schlecht finde.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stax Kopfhörer Beratung Kauf
Eddy06 am 01.09.2017  –  Letzte Antwort am 26.09.2017  –  11 Beiträge
STAX SR-X Mark 3 plus Verstärker STAX SRD-7
cubano am 05.02.2009  –  Letzte Antwort am 05.02.2009  –  2 Beiträge
Welcher KH ähnlich STAX 2020 aber günstiger
joba am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 09.06.2009  –  35 Beiträge
Stax Elektret, aber welcher?
Nanuq am 21.02.2015  –  Letzte Antwort am 02.03.2015  –  4 Beiträge
STAX SR 001 Mk2 als Studio Kopfhörer?
unasked am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.01.2010  –  12 Beiträge
wie steigert man einen STAX SR5 Gold
Ohndo am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 05.01.2009  –  2 Beiträge
STAX SYSTEM
edmoses am 01.01.2015  –  Letzte Antwort am 04.01.2015  –  6 Beiträge
Mobile InEars für STAX-Freuende?
gollosso am 27.09.2012  –  Letzte Antwort am 27.09.2012  –  9 Beiträge
Gebrauchter Stax oder Ähnliches
ptfe am 21.11.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2010  –  5 Beiträge
Stax Gamma/Lambda
torch4life am 05.05.2011  –  Letzte Antwort am 08.07.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder859.958 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedFichtenflitzer
  • Gesamtzahl an Themen1.433.776
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.281.546

Hersteller in diesem Thread Widget schließen