Ich suche einen neutral-warm klingenden Kopfhörer!!!

+A -A
Autor
Beitrag
lischper
Stammgast
#1 erstellt: 18. Apr 2004, 09:46
Hallo zusammen,
ich suche einen neuen Kopfhörer.
Ich habe mir vor kurzem einen neuen Beyerdynamic DT 931 für 120 Euro bei Ebay ersteigert.
Leider ist mir der Kopfhörer zu analytisch.
Da ich den Kopfhörer nicht zum Musikhören, sondern für Heimkino verwenden möchte, sollte der Klang nicht so analytisch und nicht so Höhenbetont sein.
Was haltet Ihr von einem Sennheiser HD 580, HD 590, HD 600 oder von einem Beyerdynamic DT 860, DT 880?
Was konnt Ihr sonst empfehlen?
Viele Grüße, lischper
Juliandowd
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 18. Apr 2004, 16:57
Grado!!!!!

JD
lischper
Stammgast
#3 erstellt: 18. Apr 2004, 18:01
Hi,
vielen Dank.
Ich werde mich mal nach einem Grado umschauen.
Viele Grüße, lischper
lischper
Stammgast
#4 erstellt: 22. Apr 2004, 20:32
Hallo,
ich habe heute einen Grado SR 80 Kopfhörer bei Ebay ersteigert.
Bin schon richtig gespannt, wie der klingt.

Viele Grüße, lischper
RoboCop
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Apr 2004, 14:22

Grado!!!!!


Du bringst es auf den Punkt. Ich hatte selbst so ein "Aha" Erlebnis mit Gradohörern.

Ich war vor kurzem bei einem Fachhändler weil ich mir den Sennheiser HD650 anhören möchte. Mit dabei natürlich einige CD's die ich gut kenne. Eigentlich war er so gut wie gekauft, nur wollte ich doch noch mal hören wie er klingt. Nachdem ich meinen Wunsch geäussert habe, sagte mir der Geschäftsführer ich solle wenn schon gleich noch den Grado SR325 als Vergleich hören.

Ich habe schon von Grado gelesen, vorallem vom RS-2 der in einer Audio getestet wurde. Mit Skepsis ob denn der SR325 dem Sennheiser das Wasser reichen mag, machte ich es mir gemütlich und setzte den Grado auf. Er sitzt erstaunlich gut auf dem Kopf und ist dazu noch relativ leicht. Doch dann die Überraschung, der Klang war überwältigend, klar und offen, dabei war der Bass auch noch stimmig und stark. So hatte ich Shania Twain noch nie zuvor gehört. Die Ernüchterung kam mit dem Sennheiser, er klang sehr viel dunkler und nicht so klar wie der Grado. Shania's Stimme klang verhalten und wo waren die sauber ausschwingenden Trommelschläge der Blue Man Group? Ihr dynamisches Spiel auf ungewöhnlichen Instrumenten kam im Grado so gut zur Geltung, mit dem Sennheiser blieb davon nicht viel übrig. Ich bemerkte wie ich geradezu süchtig nach dem Gradoklang wurde.
Nach der rund einstündigen Sitzung war ich überzeugt: GRADO! Als ich dann noch eine Nacht darüber geschlafen habe, war meine Entscheidung zementiert. Ich orderte gleich den Grado RS-1, das Topmodell der Amerikaner. Nun kann ich ihn nächsten Samstag abholen. Ich bin gespannt wie er mit meinem CDP-XA7ES harmoniert.

Grüsse
Andy
h_buddi
Stammgast
#6 erstellt: 28. Apr 2004, 16:12
hi!

also ich war vorhin meinen kopfhörer kaufen....
ich dachte ja eigentlich an einen funkkopfhörer aber als ich probe hörte war mir ganz anders....
funkkopfhörer sogar um die 300EUR stellten mich lautstärke und vor allen dingen qualitätsmäßig absolut nicht zufrieden(ich wusste gar nicht das es da noch so rieeesen unterschiede gibt...)

dann habe ich jede menge hifi kopfhörer(mit kabel) getestet, und bei meinem Sennheiser HD 555 kam der "aha-effekt" ! schön "warm", gleichzeitig audiophil.... wunderbar... und das für 129EUR ! und laut kann er auch ziemlich gut ohne gleich zu kratzen... da hats bei nem 250EUR funk-kopfhörer bereits bei der halben lautstärke schon gekratzt...

in diesem sinne....
Holg
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Apr 2004, 20:41
Hallo auch!

Lasst mich in euren Chor mit einstimmen: Jeder Mensch sollte einen Grado-Kopfhörer besitzen!
Ich habe gerade bei mir einen SR 225 zum Probehören und bin total begeistert. Ich habe noch nie irgendeinen Schallwandler gehört, der sich so gierig auf die Musik stürzt und sie einem so entgegenschleudert. Das ist maximale Musikalität bei maximaler Involvierung des Zuhörers. Alle Sennheisers, AKGs etc., die ich auch gehört habe, wirken daneben blutleer und sreril. Und das Beste: Das funktioniert bei absolut jeder Musik; sogar Punk-Rock lässt der Grado so schmutzig, gefährlich und unzivilisiert klingen, wie diese Musik nun mal klingen will.
Der Grund für diese besondere Rock'n Roll-Tauglichkeit liegt m.E. darin, dass der Grado die Mitten ziemlich zusammenzieht, Stimmen biszuweilen sogar etwas quetscht. Naja, ich werde noch den SR 325 probieren, vielleicht ist der etwas luftiger, obwohl dies eventuell zu Lasten der Direktheit gehen könnte.

Gruß,
Holg


P.S.: Grado bezahlt mich nicht für diese Beitrag (schade).
Juliandowd
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Mai 2004, 17:31

Hallo,
ich habe heute einen Grado SR 80 Kopfhörer bei Ebay ersteigert.
Bin schon richtig gespannt, wie der klingt.

Viele Grüße, lischper :prost



Hi Lischper,

wie bist du denn mit deinem neuen Grado zufrieden.
Ich selbst hatte mal einen RS2. War total geil!
Gruß
JD


[Beitrag von Juliandowd am 01. Mai 2004, 17:32 bearbeitet]
lischper
Stammgast
#9 erstellt: 01. Mai 2004, 18:07
Hi,
ich habe ja immer noch den Beyerdynamic DT 931 und seit einigen Tagen auch den Grado SR 80.
Der Grado ist klanglich viel besser als der Beyerdynamic. Was da an Klang heraus kommt ist wirklich der Hammer.
Trotzdem habe ich den Grado auf Grund des schlechten Tragokomfort noch nicht so richtig in mein Herz geschlossen.
Eine Kombination aus dem Tragekomfort des Beyerdynamic und dem Klang des Grado würde den perfekten Kopfhörer für mich ergeben.

Ich werde jetzt erstmal den Beyerdynamic DT 931, welchen ich vor kurzem noch unbenutzt und original verpackt bei Ebay ersteigert hatte verkaufen. Denn soviel Geld habe ich auch wieder nicht.

Dann nehme ich den Grado mit zu verschiedenen Händlern und vergleiche ihn gegen einen Beyerdynamic DT 880, gegen AKG K 501 und einen Sennheiser HD 600.
Der Klang muß ja nicht besser sein. Das klangliche Niveau sollte ähnlich dem Grado sein und der Tragekomfort muß auf der Höhe des Beyerdynamic DT 931 liegen.

Ich brauche ab und zu den Kopfhörer, um im Schlafzimmer auch ordentlich Musik hören zu können und regelmäßig für den Heimkinoeinsatz, damit ich auch in später Stunde noch Filme auf höchsten Niveau genießen kann.

Nach einem Film mit dem Grado habe ich wirklich die Schnauze voll.
Mit dem Beyerdynamic macht Heimkino überhaupt keinen Spaß. Der Hochton ist dafür zu aggressiv.
Der Beyerdynamic ist nur bei gut klingenden Musik CD`s Klasse. Aber da ist der Grado noch besser.

Jetzt habe ich in den letzten 40 Tagen über 260 Euro inkl. Versandkosten für beide Kopfhörer ausgegeben und bin immer noch nicht zufrieden.

Mein alter Sennheiser HD 500, welchen ich nicht mehr habe, war zwar nicht gerade klanglich der Hammer, aber man konnte damit stundenlang Musik hören und Heimkino genießen. Ich habe den nur abgegeben, weil ich es noch besser haben wollte.
Vielleicht wäre ja der Sennheiser HD 600 für mich der Richtige.
Aber das werde ich in den nächsten Wochen gründlich testen.

Viele Grüße, lischper
Heissmann-Acoustics
Inventar
#10 erstellt: 01. Mai 2004, 18:43
Ich selbst habe ´nen AKG 280. Kenne keine Anderen, aber

muss sagen sie klingen äuserst neutral. Nix künstlich

gepushtes o.Ä.


Ne Freundin von mir hat Sie sich mal zum Abmischen

ausgeliehen (macht Musik) und war schwer begeistert. Sind

halt schon ältere Kaliber, was der Qualität aber keinen

Abbruch tut, vielleicht sogar im Gegenteil.


Kurze Beschreibung:


Wunderbarer Klang durch die akustischen Doppel-Linsen, sehr

angenehme Hochtonauflösung, offenes Konstruktionsprinzip.


Tolles Musk-Erlebnis, trennt rasend schnelle Snare-Drum-

Schläge präzise, unterschlägt dabei nicht den kleinsten

Becken-Ping ...


Schalldruckpegel 94 dB, 20-20000 Hz, 75 Ohm, Digital-

Audio-Kompatibel.


(Text Teilweise übernommen, kann

die Aussagen aber nur bestätigen)



mfG
Malcolm
Inventar
#11 erstellt: 01. Mai 2004, 23:21
An alle Grado-Fans: Schon mal mit dem Koss Porta Pro verglichen? Mit dem Höre ich zu Zeit, bin auch super zufrieden! (50EUR neu und ovp bei Ebay )
Aber: Wie klingt der Koss gegen einen Grado etc.? Würde es sich lohnne hier nochmal in Kopfhörer für "zu Hause" zu investieren? Ist der Klang "so viel besser"?
Andeas
Stammgast
#12 erstellt: 02. Mai 2004, 01:10
Hallo,
deine Erfahrung würde mich auch interessieren.
Denn mein AKG K141 Studio klingt zwar nicht ganz schlecht, aber Tragekomfort ist mindestens für mich unter aller Sau- bald tun mir meine Ohren weh...wegen dem Druck...
Und ich überlege auch, ob ich
sennheiser hd 580 oder hd 590 oder 600 oder
gibt es was gescheites bei AKG?
oder, wenn schon dann schon
beyerdynamic 880 kaufen soll...
Leider habe ich momentan kein Geschäft gefunden, wo beide angeboten werden.
Vielleicht hatte schon jemand Erfahrung mit diesen Modellen gemacht und kann mir sagen, welcher Kopfhörer Jazz und klassische Musik(vor allem Klavier) besser wiedergeben kann.

Gruß
Andre
P.S. Ach noch was. Ich könnte fast neuwertig! sennheiser hd600 bei meinem Arbeitskollegen für 165.- kaufen.


[Beitrag von Andeas am 02. Mai 2004, 01:45 bearbeitet]
bobek
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 02. Mai 2004, 15:37
Hallo Gradofreunde,

Hat jemand vielleicht Grado 325, RS2 oder RS1 mit
Stax SRS 3030 vergliechen?
Damit Grado schön klingt braucht man unbedingt einen
Kopfhörerverstärker. Wenn man zB. Grado 325 (500EUR)
+ ca. 200-400 EUR für den Verstärker rechnet kommt man schon auf ca. 700-800 EUR. Stax 3030 kostet 1000 EUR inkl.
ein Verstärker. RS2 oder RS1 macht noch mehr aus.
Könnte mir jemand helfen bei der Entscheidung?
Ich kann leider nicht direkt beide Produkte vergleichen.
Schöne Grüße.
Darky
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Mai 2004, 21:24

An alle Grado-Fans: Schon mal mit dem Koss Porta Pro verglichen? Mit dem Höre ich zu Zeit, bin auch super zufrieden! (50EUR neu und ovp bei Ebay )
Aber: Wie klingt der Koss gegen einen Grado etc.? Würde es sich lohnne hier nochmal in Kopfhörer für "zu Hause" zu investieren? Ist der Klang "so viel besser"?


Genau das würde mich auch mal interessieren, ich bin im Moment nämlich auch auf der Suche nach einer Alternative für die Koss. Für den Preis sind sie wirklich gut keine Frage, aber ich suche was besseres
Der größte Knackpunkt bei den Koss sind meiner Meinung nach die irgendwie hmm wie soll ich sagen die nicht wirklich luftigen Höhen. So kommts mir jedenfalls vor. Preisliches Limit sind so ca. 200EUR
Mich würden ja mal Grado Kopfhörer interessieren, aber hier gibts nicht viel mehr wie MediaMarkt und co. und von daher wird es etwas schwer die hier zu testen
Darky
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 09. Mai 2004, 12:41
*schieb*
kann hier keiner was dazu beitragen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche warm klingenden KH um die 100euro
Flex06 am 20.02.2009  –  Letzte Antwort am 21.02.2009  –  3 Beiträge
"warm" klingende Kopfhörer
Sunset1982 am 11.07.2015  –  Letzte Antwort am 12.07.2015  –  16 Beiträge
Suche leichten und gut klingenden Kopfhörer
Char0n am 27.03.2013  –  Letzte Antwort am 31.03.2013  –  15 Beiträge
Suche gutaussehenden, gut klingenden Bügelkopfhörer
robnn am 30.09.2010  –  Letzte Antwort am 11.10.2010  –  12 Beiträge
Suche In-ear Kopfhörer, neutral, bis 100?
Tweety3187 am 17.06.2011  –  Letzte Antwort am 20.06.2011  –  8 Beiträge
Suche: Geschlossenen Kopfhörer um 50-75? neutral
strauch am 30.03.2013  –  Letzte Antwort am 03.04.2013  –  8 Beiträge
Suche Studio Kopfhörer
czry am 11.12.2012  –  Letzte Antwort am 11.12.2012  –  2 Beiträge
Offenen Allround-Kopfhörer bis 500 Euro gesucht
Audiophil-Neuling am 27.12.2016  –  Letzte Antwort am 04.01.2017  –  22 Beiträge
Suche möglichst räumlich klingenden Over Ear
DJ-Spacelab am 18.08.2016  –  Letzte Antwort am 21.08.2016  –  10 Beiträge
suche geschlossenen kopfhörer bis 130?
eulenauge am 11.09.2012  –  Letzte Antwort am 13.09.2012  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.661 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedAmazonAlexaSetup
  • Gesamtzahl an Themen1.426.365
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.147.961

Hersteller in diesem Thread Widget schließen