Ist dies ein defekter Elko? (mit Bild)

+A -A
Autor
Beitrag
Chrizzel1
Neuling
#1 erstellt: 10. Jan 2011, 17:24
Hallo liebe Forengemeinde,

ich habe hier schon öfter hilfreiche Tipps erhalten und diesmal habe ich eine spezifische Frage.
Ich besitze den etwas älteren A/V Receiver Harman/Kardon AVR 51.
Leider brummen die angeschlossenen Lautsprecher auch wenn nur diese alleine angeschlossen sind.
Da ich auch ein kleiner Hobbyelektroniker bin, bin ich auf die Suche nach defekten Elkos gegangen. Dabei fiel mir der folgende auf (s. Bild)

ausgelaufener Elko?

Kann es sein, dass dieser seitlich aufgeplatzt ist und die Flüssigkeit ausgelaufenes Elektrolyt ist oder
handelt es sich um irgendeinen Kleber oder ähnliches, was ich für recht unwahrscheinlich halte?

Ich kann auch noch weitere Bilder machen.


Gruß
Chris
Frank_13
Stammgast
#2 erstellt: 10. Jan 2011, 17:34
Für mich sieht das nach kleber aus.
birki2k
Stammgast
#3 erstellt: 10. Jan 2011, 17:37
Dem würde ich zustimmen, das orange scheint Kleber zu sein. Allerdings wirkt ein Elko auf dem Bild oben etwas gewölbt, aber vielleicht täuscht mich nur der Schatten. Schau' am Besten noch mal von der Seite drauf, ob dem so ist.
Chrizzel1
Neuling
#4 erstellt: 10. Jan 2011, 18:23
Danke für die Antworten. Hatte mich nur gewundert, weil es der einzige verklebte Elko ist.
Leider sind alle flach und weisen keine Wölbung auf.
Somit bin ich erstmal mit meinem Latein am Ende...

Vielleicht hat noch einer von euch Lösungsvorschläge zur Ursachenforschung?
buhauf
Stammgast
#5 erstellt: 10. Jan 2011, 21:13
Kommt nur Brummen aus den LS, oder ist auch noch Ton zu hören?
Im zweiten Fall würde ich auf einen Massefehler aufgrund einer kalten Lötstelle oder einer gelösten Masseschraube tippen.
Gruß Burkhard
Chrizzel1
Neuling
#6 erstellt: 10. Jan 2011, 23:39
Also es war nur ein Brummen.
Jetzt kommt das seltsame:
Ich habe den Verstärker eben nochmal an einen LS (Standlautsprecher) angeschlossen und das Brummen ist (erstmal) weg.

Ich hatte mal das Problem, dass der PC min. 15 Min. zum starten brauchte. Es half, den PC vom Netz zu trennen und mehrmals den AN/AUS Schalter zu betätigen, damit die Kondensatoren ihre Restkapazität verlieren. So stand es im Internet.

Kann es sein, dass etwas ähnliches bei mir passierte, als ich den Verstärker geöffnet hab? Ich bin zwar sehr froh aber dennoch verwirrt.
Steffen_Bühler
Stammgast
#7 erstellt: 11. Jan 2011, 08:45

Chrizzel1 schrieb:

Ich habe den Verstärker eben nochmal an einen LS (Standlautsprecher) angeschlossen und das Brummen ist (erstmal) weg.


Das spricht noch mehr für Burkhards Theorie: Löt mal fleißig die Platine nach. Klopf Dir eventuell vorher den Fehler noch einmal herbei, dann siehst Du auch, wo er ungefähr herkommt.


Chrizzel1 schrieb:

... damit die Kondensatoren ihre Restkapazität verlieren. So stand es im Internet.


Da stand hoffentlich "Restladung" und nicht "Restkapazität".


Chrizzel1 schrieb:

Kann es sein, dass etwas ähnliches bei mir passierte, als ich den Verstärker geöffnet hab?


Nein.

Viele Grüße
Steffen
Chrizzel1
Neuling
#8 erstellt: 12. Jan 2011, 00:46
Ok, dann denke ich auch, dass es ne kalte Lötstelle ist.
Klingt einleuchtend.
Hab mal alle Platinen abgeklopft, aber der Fehler kam vorerst nicht mehr.
Werde dann bei Gelegenheit mal alles nachlöten müssen.

Und hast Recht, meinte natürlich "Restladung"

Gruß
Chris
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Summen, Elko durch, Fingertest [mit Bild]
toasterfreak am 02.09.2009  –  Letzte Antwort am 02.09.2009  –  2 Beiträge
DUAL HS 42 mit defekter Endstufe
sidasmo am 22.02.2016  –  Letzte Antwort am 26.02.2016  –  9 Beiträge
Yamaha AX-396, Auswirkung defekter Kondensator ?
Dorfl am 25.06.2012  –  Letzte Antwort am 26.06.2012  –  4 Beiträge
Defekter Hochtöner (Aktivbox)
DJBendIt am 29.06.2013  –  Letzte Antwort am 29.06.2013  –  2 Beiträge
Defekter Denon PMA 480R
mrMuppet am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 10.01.2010  –  3 Beiträge
Defekter Cyrus III Amp
husserl am 15.06.2010  –  Letzte Antwort am 26.11.2015  –  19 Beiträge
Kaputter 12000µF Elko im Yamaha AX500
ekkebaer am 16.07.2014  –  Letzte Antwort am 18.07.2014  –  5 Beiträge
Defekter Poti bei teuerem Verstärker
High-End-Er am 13.03.2010  –  Letzte Antwort am 14.03.2010  –  17 Beiträge
defekter Classe CD/DVD 1
Shanghai_Wally am 26.02.2013  –  Letzte Antwort am 26.02.2013  –  2 Beiträge
Help! Defekter Onkyo A-9511
Erbse2001 am 09.07.2008  –  Letzte Antwort am 12.04.2012  –  18 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.801 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedVandi13
  • Gesamtzahl an Themen1.386.140
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.400.745

Hersteller in diesem Thread Widget schließen