Mivoc AM80 schaltet nicht aus

+A -A
Autor
Beitrag
bmeter
Neuling
#1 erstellt: 29. Mrz 2017, 13:30
Hallo zusammen,

nach langem recherchieren und stillen mitlesen brauche ich jetzt Hilfe.
Ich habe einen Mivoc AM80 der zwar soweit funktioniert, allerdings schaltet das Modul nicht aus.
Wenn ich den Ein/Auto/Aus Schalter auf Off stelle spielt der Subwoofer trotzdem . Der Stromverbrauch liegt sowohl in der Off Stellung als auch in der On Stellung bei ca. 7 Watt.
Die LED wechselt entsprechend der Schalterstellung die Farbe, so dass ich davon ausgehe, dass der Schalter an sich ok ist.
Einzig wenn ich das Netzkabel komplett ziehe spielt der Sub nicht mit.
Angeschlossen ist der Subwoofer über ein Cinch Kabel an einem Denon X2100.

Nebenbei habe ich noch ein Brummen auf dem Chassis wenn keine Verbindung zum AVR besteht (liegt vermutlich am Poti der Trennfrequenz/Lautstärke).

Widerstände auf den beiden Platinen habe ich alle mal durchgemessen, passt soweit.
Einzig die Diode ZD1 zeigt ein etwas merkwürdiges Verhalten - wird getauscht

Hat jemand eine Idee woran es liegen kann?

Platine1
Platine2


[Beitrag von bmeter am 29. Mrz 2017, 13:38 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#2 erstellt: 29. Mrz 2017, 16:40
Diese Schalter haben intern mehrere Kontakte, die Mehreres gleichzeitig schalten. Evtl. ist der Schalter defekt.


Nebenbei habe ich noch ein Brummen auf dem Chassis wenn keine Verbindung zum AVR besteht


Das darf er nicht machen, wenn du den Eingang kurzgeschlossen hast. Ansonsten liegt hier auch ein Defekt vor.
bmeter
Neuling
#3 erstellt: 29. Mrz 2017, 19:40
wie gesagt, beim Brummen habe ich das Poti im verdacht.
Widerstand stimmt bei dem zwar, allerdings nirgends Durchgang in Richtung Masse.
Neue Potis sind bereits bestellt.

Leider handelt es sich bei dem Schalter für ein Aus Auto um einen 16 poligen schalter, der garnicht so einfach zu bekommen ist.
Rabia_sorda
Inventar
#4 erstellt: 30. Mrz 2017, 15:21

wenn du den Eingang kurzgeschlossen hast


Hast du ihn mal kurzgeschlossen?
bmeter
Neuling
#5 erstellt: 30. Mrz 2017, 15:53
so, der Schalter an sich scheint ok, blöderweise spielt der Subwoofer auch mit ausgelötetem Schalter

Ja, habe die Cinch Eingänge kurz geschlossen, dann tritt kein brummen auf.
Nachdem ich das Poti mit auf Masse vom Trafo gelegt habe ich das Brummen weg.

Mein größeres Problem ist allerdings diese Ein Aus Schalter.
Hab mitlerweile noch C15 und R49 auf der PreAmp Platine getauscht, allerdings kein Erfolg
bmeter
Neuling
#6 erstellt: 02. Apr 2017, 12:02
Keiner mehr eine Idee?

habe mitlerweile mal die Operationsverstärker U1 und U3 gegenseitig getauscht, aber gleiches Fehlerbild wie zuvor
PBienlein
Inventar
#7 erstellt: 03. Apr 2017, 05:41
Hallo,

der Fehlerbeschreibung nach liegt das Problem eindeutig auf der Verstärkerplatine, denn die LED zeigt ja schon einen korrekten Wechsel der Steuerspannung an "REM" an. Um ganz sicher zu gehen, kannst Du das auch mal nachmessen.

Ein Relais wie beim großen Bruder AM 120 zum Ein- und Ausschalten des Verstärkers gibt es hier ja offenbar nicht. Dafür wird lediglich im Fehlerfall oder beim Ausschalten dem Differentialverstärker (Q1,Q2) via Q3 die Spannung abgeklemmt. Ich würde im Bereich um Q13, Q14, ZD4 nach Fehlern suchen. Ist ZD1 schon getauscht worden?

Gruß
PBienlein
bmeter
Neuling
#8 erstellt: 03. Apr 2017, 14:53
Habe grade an REM gemessen aus: -12V an/auto +12V, scheint also durchaus OK

Desweiteren ZD1 und ZD4 getauscht sowie die Transitoren Q13,14,18,19 ausgelötet und mit DIoentester durchgemessen.
Scheint soweit ok.
an Q12 kommen auch je nach Schalterstellung unterschiedliche Spannungen an.
PBienlein
Inventar
#9 erstellt: 03. Apr 2017, 15:26

an Q12 kommen auch je nach Schalterstellung unterschiedliche Spannungen an.


Wo genau an Q12? Soweit ich es verstehe, gehört Q12 zur Schutzschaltung und darf eigentlich nur bei Gleichspannung am Endstufenausgang aktiv werden. Zur Zeit scheint aber auch die Schutzschaltung nicht zu funktionieren, denn sie arbeitet auf die Basis von Q14.

Möglicherweise ist Q3 defekt und hat eine kurzgeschlossene C-E-Strecke?

Gruß
PBienlein
bmeter
Neuling
#10 erstellt: 03. Apr 2017, 16:02
am Emitter von Q12 liegen aus 0V und an 4 Volt an.
Q3 ist auch ok, habe gestern und heute jetzt alle transistoren durch aber keinen defekten gefunden
PBienlein
Inventar
#11 erstellt: 03. Apr 2017, 16:59

am Emitter von Q12 liegen aus 0V und an 4 Volt an.


Ganz sicher? Da der Emitter von Q12 direkt auf Lautsprecher Plus liegt, wäre bei 4 Volt Spannung jede Schwingspule in Kürze zerstört. Irgendwas stimmt da nicht.

Abgesehen davon: der Verstärker schaltet sich ja nicht aus, wenn er auf "OFF" oder Standby gestellt wird. Er wird nur stumm geschaltet. Der Stromverbrauch ändert sich also nicht.

Gruß
PBienlein
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mivoc AM80 defekt?
Vedder73 am 28.09.2013  –  Letzte Antwort am 30.09.2013  –  5 Beiträge
Mivoc AM80 summt (auch ausgeschaltet)
dogbyter am 18.07.2011  –  Letzte Antwort am 22.07.2011  –  10 Beiträge
Subwoofer schaltet nach Sekunden ab
Dirac am 22.04.2009  –  Letzte Antwort am 24.04.2009  –  11 Beiträge
Subwoofer schaltet Lautsprecher ab
Nico0383 am 05.02.2021  –  Letzte Antwort am 05.02.2021  –  2 Beiträge
Technics Verstärker schaltet ab
Greaser1956 am 18.04.2019  –  Letzte Antwort am 19.04.2019  –  16 Beiträge
Mivoc Lautsprecher
€uroeddy am 22.12.2009  –  Letzte Antwort am 29.12.2009  –  4 Beiträge
Probs mit Sub Mivoc
aussie2310 am 15.12.2014  –  Letzte Antwort am 16.12.2014  –  4 Beiträge
Ersatzlautsprecher MIVOC ACAPULCO
Ciratos am 21.12.2010  –  Letzte Antwort am 26.12.2010  –  3 Beiträge
Mivoc SB210MKII - Tieftöner Geräusch
chriss12 am 11.10.2012  –  Letzte Antwort am 19.10.2012  –  3 Beiträge
Mivoc AM 120 Defekt
tomaszzZ am 18.04.2017  –  Letzte Antwort am 06.05.2017  –  23 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.051 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedBeattmeawhox
  • Gesamtzahl an Themen1.496.631
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.454.248

Hersteller in diesem Thread Widget schließen