Zeck 15/3 undefinierbares Problem mit Tieftöner

+A -A
Autor
Beitrag
AndieMusic
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Feb 2018, 18:03
Hallo liebe Forengemeinde.

Ich besitze ein Paar Zeck 15/3, welches ich derzeit als Alltagslautsprecher im Wohnzimmer nutze. Ich bin mit diesen Lautsprechern sehr zufrieden.

Doch höre ich seit einigen Tagen bei einem der beiden Tieftöner bei normaler Zimmerlautstärke ein schnarrendes Geräusch, welches nicht immer, aber wenn, dann bei Filmen mit einem hohen Tiefbassanteil auftaucht.

Wenn ich Musik höre, ist davon nichts zu hören. Auch wenn ich richtig Pegel auf die Dinger gebe, so daß ich schon die Basskicks in der Couch spüre, sind sie absolut unauffällig und klanglich ausgewogen wie immer.

Ich bin drauf und dran, das Chassis zum Reconen einzuschicken. Bevor ich das jedoch tue, wollte ich von Euch mal Eure Meinung zu dem Thema hören.
Detsi_Bell
Stammgast
#2 erstellt: 26. Feb 2018, 23:24
Hallo!

...bei Filmen mit einem hohen Tiefbassanteil auftaucht.

Naja, das ist aber auch eine ziemliche Qual für den armen alten Electrovoice 15"er. Der soll doch hauptsächlich Gesang und Instrumente wiedergeben und keine Erdbebenwellen.

Ich würde das Chassis mal alleine prüfen, ausbauen und mit einem Frequenzgenerator durchjaulen. Das sollte mit etwa 10V noch ohne Nebengeräusche möglich sein. Wenn das Probleme macht, müßte man rauskriegen, was es sein kann. Vor allem, weil das Geräusch wie Du sagst im normalen Betrieb nicht da ist.

Best: Detsi
Mechwerkandi
Inventar
#3 erstellt: 05. Mrz 2018, 15:01
Die Dinger sind ein übliches BR System.
Ich hoffe, Du hast da irgendwo einen funktionierenden lo-cut installiert.

Wenn nicht, arbeiten die Tieftöner unterhalb der Abstimmfrequenz völlig unkontrolliert. Das kann schon zu den beschriebenen Störgeräuschen führen.
AndieMusic
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Mrz 2018, 20:48
Danke für Eure Antworten bisher. (Hatte die letzten Tage was wenig Zeit mich darum zu kümmern.)

Hab den TT jetzt ausgebaut und festgestellt, daß der Vorbesitzer da wohl was vermurkst hat. Erstens war der Audax-MT verpolt an die Frequenzweiche angeschlossen. Zweitens ist kein EV 15 L verbaut sondern ein 15 B. Jetzt weiß ich nicht, ob die Zecks ausschließlich mit den 15 L ausgeliefert worden sind oder ob es auch Chargen mit dem 15 B gegeben hat. Drittens ist die Frequenzweiche nicht original. Das heißt, das welche von den Club 15 MHT verbaut sind.

So weit so gut. Als ich die Dinger vor einem Jahr gekauft habe, war ich damit die ganze Zeit sehr zufrieden. Ich nutze sie hauptsächlich als Wohnzimmerlautsprecher im Fullrangebetrieb ohne Trennung nach unten, da ich hier im Wohnzimmer in der Regel eh nicht so den wahnsinnigen Pegel fahre und ich glaube, daß der Tiefbassanteil bei den geringen Lautstärken nicht so gravierend schlimm ist.
Dann und wann nutze ich sie im Sommer als Tops in Verbindung mit zwei TheBox Pro TP 118/800, welche jeweils von einer Proline 3000 und 2700 geampt und mit einer DCX 2496 getrennt werden. Alles so weit unauffällig. Tut was es soll und macht Spaß.

Ich habe Anfang Februar im Wohnzimmer ein paar Tage lang die Dinger im Fullrangebetrieb mit hohem Pegel betrieben. Nach unten ungetrennt, aber auch nur mit Musik (Psytrance). Ein paar Tage danach ist mir das dann aufgefallen, daß die eine Seite wie oben beschrieben bei leisen Lautstärken schnarrt. Das war vorher nicht. Wenn ich bei hohem Pegel Musik höre sind die klanglich total unauffällig. Alles so wie es sein soll.

Morgen mach ich die andere Box auch mal auf und schaue mir dort den Aufbau einmal genauer an. Ob dort auch ein EV 15 B verbaut ist, ob auch dort der Audax-MT verpolt angeschlossen worden ist und werde die TT mal gegeneinander tauschen, um zu sehen, ob der Fehler mitwandert, damit ich dann auch sicher den TT einkreisen kann.

Die Frage die sich mir stellt ist, ob ich den TT wieder auf den EV 15 B reconen lasse oder auf den eigentlich original vorgesehenen 15 L reconen lasse. Die Box hat mir ja so wie sie war mit dem 15 B schon sehr viel Spaß gemacht und ich weiß nicht ob das bei der Frequenzweiche angepasst werden sollte, wenn nun wieder ein 15 L verbaut wäre. Zudem muß ich dann ja beide Seiten gleichzeitig reconen lassen, wobei es sich ja doch ohnehin empfiehlt beide gleichzeitig reconen zu lassen.


[Beitrag von AndieMusic am 05. Mrz 2018, 21:07 bearbeitet]
Detsi_Bell
Stammgast
#5 erstellt: 05. Mrz 2018, 22:15

AndieMusic (Beitrag #4) schrieb:
. Ob dort auch ein EV 15 B verbaut ist,

Dazu muß man den Töner aber nicht ausbauen, das sieht man doch an der Membran. B ist glatt, L hat diese Aufbruchsollstellen in Form von Ringen.

ob auch dort der Audax-MT verpolt angeschlossen worden ist

Das kann ja Absicht sein. hängt von der Art der Frequenzweiche ab. In PA-Boxen wurden aber oft nur Minimallösungen eingesetzt.

und werde die TT mal gegeneinander tauschen, um zu sehen, ob der Fehler mitwandert

Das ist eine gute Idee.

Zudem muß ich dann ja beide Seiten gleichzeitig reconen lassen, wobei es sich ja doch ohnehin empfiehlt beide gleichzeitig reconen zu lassen.

Sorry, aber das halt ich für Quatsch. Diese Kisten sind Werkzeuge, die werden nur repariert, wenn was kaputt ist.

Ich kann Dir aber gerne ein Angebot machen für 2 Stück....

Best: Detsi
Mechwerkandi
Inventar
#6 erstellt: 06. Mrz 2018, 08:45
Mit dem Audax-Mt ist das wohl noch eine von dem ersten Baulos. Später gab's da so ein Zeck-gelabeltes Gewächs.
Der 15 "B" wie "Bass" ist eigentlich das Chassis für PA Systeme. Der "L" wie "Lead" war wohl mal für Instrumentenboxen gedacht, so ich erinnere.
Ist auch schon ein Weilchen her...
AndieMusic
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Mrz 2018, 00:50
Sorry für die späte Rückmeldung. Wider Erwarten kam ich erst heute dazu, die zweite Box (die in Ordnung ist) auseinander zu bauen.

Auch hier ist der Audax-MT verpolt an die Frequenzweiche angeschlossen gewesen. Daraus schließe ich, daß das wohl so sein soll.

Überraschenderweise musste ich aber feststellen, daß in der zweiten nun ein EV 15 L verbaut ist. In der anderen ist ein 15 B drin.

Ich habe beide Tieftöner miteinander getauscht - und das Schnarren ist weg. Logische Erklärung dafür hab ich keine. Ich konnte es vorher ja bei gewissen Stellen gezielt reproduzieren. Jetzt nicht mehr. Es ist definitiv weg.

Eigentlich sollte ich ja jetzt froh sein. Alles ist wieder so wie vorher. Nur, daß ich jetzt weiß, daß ein Tieftöner der falsche ist, fuchst mich ja doch etwas.
Detsi_Bell
Stammgast
#8 erstellt: 12. Mrz 2018, 12:22
EVM B und L weil es draufsteht, oder weil die jeweilige Membran drin ist?
Diese Dinger wurden schon immer nach Lust und Laune reconet, bzw. was man grade gebraucht hat. Hab auch so einen rumliegen, steht B drauf, ist aber L drin... ( oder wars andersrum? )



Best: Detsi
AndieMusic
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Mrz 2018, 13:18
Also bei dem vermeintlich defekten steht gar nichts drauf. Es fehlen aber die Ringe auf der Membran.

Ich habe dann diesen Tip hier befolgt: Big_Määääc, 07. Jun 2011, 15:31 und das Ding gewogen. Sollte also wirklich ein 15 B sein.

Der andere TT hat die Ringe auf der Membran. Hinten steht zwar 15 B drauf, doch glaube ich aufgrund der Ringe, daß er auf 15 L reconed worden ist.

Ich hör aber auch nicht wirklich einen Unterschied zwischen den beiden Lautsprechern.
Mechwerkandi
Inventar
#10 erstellt: 12. Mrz 2018, 13:42

AndieMusic (Beitrag #9) schrieb:

Der andere TT hat die Ringe auf der Membran. Hinten steht zwar 15 B drauf, doch glaube ich aufgrund der Ringe, daß er auf 15 L reconed worden ist.

Es hat auch noch recone-kits von Drittanbietern gegeben, so das es sich hier möglicherweise um einen Hybriden handelt.
Bei so altem Kram gibt's schon mal die erstaunlichsten Sachen.
AndieMusic
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 12. Mrz 2018, 20:05
Ich lass das jetzt alles so wie es ist. Die Zecks haben mir bis jetzt schon über ein Jahr Freude bereitet. Letzten Endes ist es das, was für mich maßgeblich ist.

Ich denke aber, daß ich mit der Zeit jedoch noch zwei EVMs als Ersatz kaufen werde. Am besten welche die zerschossen sind, welche ich dann reconen lasse. Dann weiß ich wenigstens woran ich bin.

Da ich die Zecks ausschließlich nur für Musik aus der Konserve nutze und nie live, wäre doch eine Entscheidung für den EVM15B ratsam. Stimmt Ihr dem zu?
Mechwerkandi
Inventar
#12 erstellt: 13. Mrz 2018, 08:36
Ja, das ist die technisch korrekte Wahl.
Es hat übrigens einen Unterschied zwischen "live" und "Instrumentalbox".
Der Bassist will einen bestimmten Sound.
AndieMusic
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 13. Mrz 2018, 09:16
Vielen lieben Dank für Eure Hilfe.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wattzahl von 15" Tieftöner
Crazy410 am 27.05.2009  –  Letzte Antwort am 02.06.2009  –  8 Beiträge
KEF C20 Tieftöner durch C30 Tieftöner ersetzen?
starcaster am 26.10.2013  –  Letzte Antwort am 29.10.2013  –  3 Beiträge
Festhängender Tieftöner???
-Fabio- am 16.05.2009  –  Letzte Antwort am 11.01.2010  –  16 Beiträge
Ersatz Tieftöner für Boxen Pioneer HPM 1100
sto1 am 22.01.2015  –  Letzte Antwort am 12.02.2018  –  9 Beiträge
tieftöner
nik95 am 08.10.2012  –  Letzte Antwort am 15.12.2012  –  4 Beiträge
"Scheppernde" Tieftöner
sternendeuter am 21.02.2012  –  Letzte Antwort am 23.02.2012  –  4 Beiträge
Tieftöner defekt?
garry3110 am 24.05.2014  –  Letzte Antwort am 27.05.2014  –  3 Beiträge
defekter Tieftöner
ogmios am 26.09.2011  –  Letzte Antwort am 28.09.2011  –  3 Beiträge
trinity boxen tieftöner gesucht!
matthias1 am 09.07.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  2 Beiträge
B&W, erster Tieftöner kratzt
Digitalnoob am 12.04.2011  –  Letzte Antwort am 16.04.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.106 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedElladakilada
  • Gesamtzahl an Themen1.496.741
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.456.703

Top Hersteller in Lautsprecher und Subwoofer Widget schließen