zukunftssicheres Format

+A -A
Autor
Beitrag
highfreek
Inventar
#1 erstellt: 27. Dez 2017, 13:45
Hallo,
ich beabsichtige in naher Zukunft auf digital Radio umzusteigem, habe aber keine Ahnung von neuen Formaten. Mit welchen System sollte man umsteigen?

Ich benutzte nur klassische hifi anlagen, müßte mir also einen DAB Tuner oder ein streaming Gerät kaufen. Was ist Zukunftsicher ?

Was ist eher für Dummis nutzbar und einrichtbar ?

gruß


[Beitrag von highfreek am 27. Dez 2017, 13:45 bearbeitet]
DB
Inventar
#2 erstellt: 27. Dez 2017, 14:46
Hallo,

DAB wird doch gar nicht mehr verwendet, sondern DAB+. Was noch eine ganze Weile funktionieren wird, ist UKW. Ansonsten könntest Du ein Netzwerk"radio" nehmen, obwohl das eigentlich kein richtiges Radio ist.

MfG
DB
highfreek
Inventar
#3 erstellt: 27. Dez 2017, 15:31
Natürlich wird UKW noch länger "da" sein, das verbessert meine Empfangssituation aber nicht.
Ich habe u.a. einen Kenwood KT -1000 das ist sicher kein Müll. Trotzdem würde ich gerne was anderes wie nur starke Ortssender empfangen. Und zwar in besserer Qualität.
Somit überlege ich irgendwie umzusteigen. z.B. von Yamaha gibt es "vintage" ähnliche silberne Neugeräte, wie DAB + tuner und Netztwerk streamer.
Ich habe aber "Null" Bock erst mit stundenlanges Studieren einer Anleitung zum Ziel zu kommen.
Wen DAB + aber vorrausichtlich noch länger vorhanden sein wird werde ich eher dort zugreifen. Das ersetzt wohl eher den klassischen Tuner, oder?

gruß
DB
Inventar
#4 erstellt: 27. Dez 2017, 16:04
Bei dem Funktionsumfang moderner Geräte ist RTFM zwingend. Du kannst natürlich auch einen DAB-Empfänger nehmen, unter Berücksichtigung dessen, daß das, was per DAB/DAB+ geboten wird, schon anhand des Übertragungsverfahrens eine eher mediokre Qualität aufweist.

Hier im Forum hatte sich der User Radiowaves vor längerer Zeit ausführlich über Dinge wie SBR geäußert. Was soll auch dabei herauskommen, wenn hohe Frequenzen nicht mit übertragen werden und der Empfänger sie dazuerfinden soll?


MfG
DB
net-explorer
Stammgast
#5 erstellt: 27. Dez 2017, 16:10
Ich denke deine Situation sehr gut zu verstehen.

Bei uns haben Sie auch die UKW Sendeleistung des nächsten Verstärkers auf dem Gr. Feldberg im Taunus spürbar reduziert. Es waren mal 100 kW, und ich hatte max. Empfangsleistung, jetzt sind das noch ca. 40%!!!

Glücklicherweise hatte man uns bereits während der ersten Umstellung der TV-Verteilungstechnik zwangsweise eingeteilt. Den Antrag auf Kabelfernsehen hat man uns nach über 1 Jahr verworfen, da in unserer Straße primär Einfamilienhäuser stehen!
Wir haben uns dann für eine SAT-Lösung entschieden. Was für ein Glück!
Im Zuge der Digitalisierung sind wir dann auf vu+-Empfänger umgestiegen. Klasse Funktionsvielfalt, Aufnahme auf eingebaute Festplatte (auch Radio!), etc.
Über die Verteilung der Radio-Sender via Satellit gibt es eine riesige Auswahl, alles herkömmlich lokale, und vieles mehr.

Das Gerät lasse ich den Ton an meinen DAC optisch übertragen, und das wars eigentlich schon.
Ich verwende ansonsten für Hifi nur ganz klassische Bausteine, und muss sagen, dass ich vielfach über das "tolle neue moderne Musikvergnügen" heutiger Multi-Eierlegendewollmilchsau-Lösungen, in die sogar die Mikrowelle eingebunden werden könnte (Scherz! ), die ich im Bekanntenkreis erleben durfte (musste!) nur schelmisch in mich hinein gelächelt habe.

Die Qualität des SAT-Radios ist für mich befriedigend. Am DAC werden 48kHz Samplingfrequenz angezeigt. Die Klangqualität könnte selbstverständlich besser sein, wenn die Sender den nötigen Aufwand treiben würden. Aber das wird ja sogar bei DAB+ kontrovers diskutiert.

Ich war schon damals dabei, als das erste SAT-Radio - DSR - über einen Telekom-Satelliten in einem Paket mit 16 digitalen Sendern in CD-Qualität übertragen wurde. Ein paar Jahre nach meinem Einstieg konnte ich meinen Grundig fineArts-Empfänger zum Elektroschrott geben!
Die Rundfunkübertragung via TV-Satelliten gibt’s dagegen schon länger, und in der Form spricht derzeit auch nichts für eine Beendigung.

Über DAB möchte ich erst gar kein Wort verlieren, es wäre Verschwendung.


[Beitrag von net-explorer am 27. Dez 2017, 16:13 bearbeitet]
Master_J
Moderator
#6 erstellt: 27. Dez 2017, 16:39
Würde ebenfalls zu Sat-Radio raten.
Dabei aber auch an die Bedienung denken.
Einen Fernseher als Display will man wohl nicht laufen haben.


highfreek (Beitrag #3) schrieb:
Ich habe aber "Null" Bock erst mit stundenlanges Studieren einer Anleitung zum Ziel zu kommen.

Da muss ich "mein" Sonos mal loben.
Auspacken hat länger gedauert als die Inbetriebnahme.
Stromkabel, Netzwerkkabel, Controller-App bzw. damals noch einen Hardware-Controller verbinden (2 Tasten) und schon war Internetradio aus der ganzen Welt verfügbar.
So einen Connect kann man einfach irgendwo unsichtbar hinstellen, da am Gerät nichts bedient werden muss.
Es ist allerdings richtig, dass nicht alle Systeme so einfach funktionieren.

Gruss
Jochen
net-explorer
Stammgast
#7 erstellt: 27. Dez 2017, 16:56
...der Radio-Betrieb über die vu+-Box ist problemlos ohne TV mit dem frontalen Display möglich.
highfreek
Inventar
#8 erstellt: 30. Dez 2017, 10:07
mit einem Sattelittenreceiver kann ich mich einfach nicht anfreunden. Da muss ich ein weiteres Kabel legen, (Die Anlage steht nicht im Wohnzimmer) mir einen häßlichen SAT Receiver hinstellen, warscheinlich noch das schon belegte 2 Fach LMB gegen ein 4 Fach Tauschen......nur Nachteile.
DB
Inventar
#9 erstellt: 30. Dez 2017, 10:40
Damit man Dir ein zukunftsfähiges Format empfehlen kann, hättest Du die Frage so etwa 1955 stellen müssen.

"Zukunftsfähig" ist nur der stete Neukauf. Wo kämen wir denn hin, wenn Jeder, der ein Radio von der Oma geerbt hat, das in 30 Jahren immer noch benutzen könnte.


MfG
DB
Master_J
Moderator
#10 erstellt: 30. Dez 2017, 12:24

DB (Beitrag #9) schrieb:
Wo kämen wir denn hin, wenn Jeder, der ein Radio von der Oma geerbt hat, das in 30 Jahren immer noch benutzen könnte.

Zu UKW.

Ich gehe davon aus, dass zukünftig alles über Internet "gesendet" wird.
Kann man ja heutzutage schon haben.

An Radiosendern kriegt man über das Netz wirklich alles rein.
Forschungsstation in der Antarktis?
Kein Problem: http://anetstation.com/

Streamingdienste sind inzwischen in CD-Qualität zu erhalten:
https://sonos-de.cus...92/~/tidal-und-sonos
https://sonos-de.cus...2/~/deezer-und-sonos

Gruss
Jochen
Art_Bits
Inventar
#11 erstellt: 30. Dez 2017, 17:53
Und wenn das www nicht erreichbar ist? Weder über LAN noch über WLAN (z.B. beim Picknick)?

cu
Master_J
Moderator
#12 erstellt: 30. Dez 2017, 19:34
Tethering mit dem Mobilfon.

Was ist bei einem UKW-Radio, wenn die Sendestation ausfällt, wegen Krieg oder so?

Gruss
Jochen
DB
Inventar
#13 erstellt: 31. Dez 2017, 10:55
Für eine Information im Notfall hatte man früher leistungsstarke AM-Sender mit enormer Reichweite und leistungsfähiger Notstromversorgung.
Aber die hat man abgeschafft. Man verläßt sich lieber auf Schönwettertechnologien.


[Beitrag von DB am 31. Dez 2017, 10:56 bearbeitet]
grendia
Stammgast
#14 erstellt: 01. Jan 2018, 17:06
Ich habe mittlerweile 5 DAB+ Radio's. Und die klingen, allen unkenrufen zum Trotz, richtig gut und sind einfach zu bedienen.
Bollze
Inventar
#15 erstellt: 02. Jan 2018, 07:18
Reale DAB Radiosender "klingen" mehr auch nicht. Klingen tut auch Geschirr was in eine Edelstahlspüle geworfen wird.
Mit hoher Wiedergabetreue hat das reale DAB nichts zu tun. Ist also nichts für die HIFI- Anlage.
Selbst das oft übertreibende Marketing verwendet kaum noch den Begriff "CD-Qualität" für die Werbung zu DAB.
Das Rauschen und die Verzerrungen ist der Fluch der analogen Technik. Niedrige Bitraten und Mogelaudiocodecs wie HE-AAC u.a. der Fluch der digtalen Welt, und die kommen bei den realen DAB voll zum Einsatz. Dazu noch das übermässige Soundprozessing der Radiostationen, was überall eingesetzt wird.
Neuerdings wird der HE-ACC Codec auch bei einigen Sendern bei DVB-T2 eingesetzt. Ok, bei so ein billigen TVs wie "Blaupunkt" kann man eh nichts mehr viel an den Ton versauen, ähnlich wie bei den meisten DAB- Schachteln.

Bollze


[Beitrag von Bollze am 02. Jan 2018, 07:25 bearbeitet]
highfreek
Inventar
#16 erstellt: 06. Jan 2018, 13:24
Am Freitag war ich bei meinem Kumpel (hagi73) der seit Kurzen dieses Appel TV Teil nutzt für spotify. (und so)

Wir haben da Donald Fagen gehört und gleichzeitig die LP laufen lassen. Im direkten Vergleich durch umschalten war sehr deutlich zu hören, das der stream NULL Chance gegen die LP hat. Deulich Enger und irgendwie matt in den Höhen, ohne Glanz.

Also unter den Klang Umständen ist das kein Ersatz für materielle Medien......natürlich weis ich nicht ob man da nochwas rausholen kann indem man irgendwas umstellt, aber so ,- nee das ist jedenfalls nix und taugt nur zur Hintergrundberieselung.


[Beitrag von highfreek am 06. Jan 2018, 13:24 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Zukunft von DAB-Radio
Andi76 am 26.02.2006  –  Letzte Antwort am 24.07.2009  –  194 Beiträge
miniatur dab+ radio?
ksed am 07.11.2017  –  Letzte Antwort am 13.11.2017  –  9 Beiträge
Suche neuen Digital Tuner für HIFI Anlage
svenni1064 am 30.01.2013  –  Letzte Antwort am 01.02.2013  –  5 Beiträge
DAB+ Adapter oder DAB+ Radio
delisches am 17.04.2016  –  Letzte Antwort am 17.04.2016  –  3 Beiträge
Was ist DAB und ist es sinnvoll zu warten?
julkap am 09.02.2007  –  Letzte Antwort am 11.02.2007  –  24 Beiträge
Yamaha DAB Tuner ?
Klas126 am 26.08.2011  –  Letzte Antwort am 17.09.2011  –  11 Beiträge
Doch noch DAB auf Sendung?
DOSORDIE am 20.01.2013  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  9 Beiträge
DAB+ Radio im Pocket-Format
pixelmann am 21.12.2011  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  5 Beiträge
Zukunft von DAB/DABplus, Ablösung von UKW
Paesc am 05.02.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2013  –  885 Beiträge
Gibt es bald nur noch DAB-Radio(s)?
hijohn48 am 30.04.2014  –  Letzte Antwort am 20.05.2014  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2017
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder837.089 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedgeighsemosa
  • Gesamtzahl an Themen1.394.594
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.550.356

Top Hersteller in Radio / Rundfunk / DAB+ Widget schließen