Stromversorgung PA, Licht und Co.

+A -A
Autor
Beitrag
FOGGER-!
Stammgast
#1 erstellt: 19. Aug 2010, 00:40
Guten Abend
Wusste nicht 100% wo ich dieses Thema eröffnen sollte, denke aber hier bin ich richtig

Da bei der Veranstaltungstechnik viel Strom benötigt wird, z.B. für Scheinwerfer, Lichteffekte, Nebelmaschine/Harzer, PA,....
wollte ich mal Fragen wie ihr das mit der Stromversorgung macht.
Habt ihr solche Verteiler oder benutzt ihr einfach viele Merfachstecker ?
Bei wieviel Watt dauerbelastung könnte die Sicherung einer normalen 230V Schutzkontaktsteckdose rausfliegen?? Rechnerisch müsste das ja bei 3680W passieren, aber gilt das auch bei Dauerbelastung?

Ich muss Folgendes mit Strom versorgen:
1x 1500W Nebelmaschine
1x PA 1600W
und Licht; benutze nur LED-Technik schätze mal sehr großzügig max. 2000 W

Reicht der oben genannte Verteiler und was macht ihr wenn mal kein "Starkstrom" zur verfügung ist?

LG FOGGER-!


[Beitrag von FOGGER-! am 19. Aug 2010, 00:46 bearbeitet]
blackfield
Inventar
#2 erstellt: 19. Aug 2010, 00:58
Wieviel LED Zeug hast du? O_O

Solche Verteiler sind Murks dann doch eher 19" Verteiler oder Baustromverteiler. Alles abgesicher mit LS und FI.

Die 3600 Watt gelten auch bei Dauerbelastung. Wann sie fliegt kommt auf die Charakteristik der Sicherung an.

Mehrere Mehrfachsteckdosen nehm ich nur für den Kleinkram (Laptop, Festplatte ect.) wo man einfach ein Haufen Stecker aber keine Last hat.

Wenn ich keine 16 bzw 32 Ampere CEE hab? Hab ich! Sonst tauch ich garnicht erst auf. Lass ich mir aber auch zusichern. Im Normalfall gibts überall mindestens 16 A CEE.
nEvErM!nD
Inventar
#3 erstellt: 19. Aug 2010, 01:00
Naja... zur Drehstromverteilung sollte man schon was anständiges verwenden.
Zum Beispiel sowas, zumindest einen Sicherungsautomat für jede Phase würde ich schon vorraussetzen, die Anzeigen sind eine nette Zugabe.

Hat man mal keinen Drehstrom zur Verfügungen gibt es ja immernoch die Möglichkeit 2 oder mehr Phasen zu nutzen.
Im Normalfall bekommt man zumindest 2 einzelnt abgesicherte Phasen immer her.
Ansonsten muss man halt schon bei der Planung der VA stromsparender rechnen (wenig konventionelles Licht).


Ich muss Folgendes mit Strom versorgen:
1x 1500W Nebelmaschine
1x PA 1600W
und Licht; benutze nur LED-Technik schätze mal sehr großzügig max. 2000 W


Wenn du wirklich nur LED-Technik nutzst kommst du vielleicht auf 200 Watt, keine 2kW...

Wo du die 1,6kW für die PA herhast weiß ich ja nicht so genau.
Wenn du einfach nur die Endstufenleistungen addiert hast liegt die Leistungsaufnahme im Musikbetrieb dank Crestfaktor, etc. wohl bei höchstens 1 kW.

Alles in allem kann man das Zeug noch alles gut an einer normalen Steckdose (Phase) betreiben.
Wenn du auf Nummer sicher gehen willst benutzt du für den Nebler eben eine extra Phase.
Drehstrom braucht man aber ganz sicher noch nicht.

Gruß

Edit:


Wenn ich keine 16 bzw 32 Ampere CEE hab? Hab ich! Sonst tauch ich garnicht erst auf. Lass ich mir aber auch zusichern. Im Normalfall gibts überall mindestens 16 A CEE.


Darf man erfahren was du durchschnittlich so alles auffährst, dass du unbedingt einen CEE brauchst?


[Beitrag von nEvErM!nD am 19. Aug 2010, 01:02 bearbeitet]
DJ-Fredy
Stammgast
#4 erstellt: 19. Aug 2010, 01:02
Seh ich genauso
Wen ndie neeFunktionierende PA haben wollen Verlange ich minimum 4 bis 5 normale Steckdosen oder eine 32 Ampere Leitung. Darunter geht nix, wie auch ohne Strom
blackfield
Inventar
#5 erstellt: 19. Aug 2010, 10:24
Ich trenn Ton und Licht grundsätzlich! Kommt natürlich immer auf die VA an. Für kleinere Sachen 4 Par56 á 500 Watt, für größeres leih ich meistens zu. Beim letzten mal warens 8 Par 64 mit 500 Watt und zwei Blinder sowie Strobo, Nebel usw.

Das die PA nicht so viel rausreißt is ja normal aber mit Licht kannst du ne Menge verbraten.

Gibt auch immer wieder Sachen, gerade in Gemeindehallen oder ähnlichem, wo man noch mit Heizlüftern bzw normalen Lüftern für frische Luft sorgen muss.
nEvErM!nD
Inventar
#6 erstellt: 19. Aug 2010, 11:48

Das die PA nicht so viel rausreißt is ja normal aber mit Licht kannst du ne Menge verbraten.


Das ist schon klar

Wenn du dann zumietest und Licht in der oben genannten Dimension hast ist natürlich klar das du mit 1 oder 2 Schuko-Phasen eher nicht mehr auskommst.

Aber für eine kleinere PA und 4 PAR 56 braucht man auch noch kein CEE, notfalls wird eben mal nicht getrennt oder man holt 'ne zweite Phase aus dem Nebenzimmer.

Ich mein... wenn du bei größeren (natürlich nicht großen, denn da kann man je nach Location schon davon ausgehene) VAs sagst: "Kann ich nicht machen wenn ihr kein CEE habt" ist das etwas unflexibel... man könnte bei der Planung ja auch einfach etwas stromsparender Vorgehen (LED-Technik statt konventionell, kleinerers Strobo...).

Wenn du aber wirklich bei kleinen VAs bei denen du mit deinem Dave (falls das noch aktuell ist) und 4 PARs anrückst auf einen CEE beharrst und im Ernstfall (wie du oben sagtest) bei nicht vorhandensein auch einfach mal auf die VA verzichtest... kann ich das nicht verstehen.


Bitte das ganze nicht in den falschen Hals bekommen, ist nicht böse gemeint.
Aber es geht ja im Endeffekt auch um deine Einnahmen.


Gruß


[Beitrag von nEvErM!nD am 19. Aug 2010, 11:49 bearbeitet]
blackfield
Inventar
#7 erstellt: 19. Aug 2010, 12:15
Ich versteh schon was du meinst. Aktuell ist das mit dem Dave noch auch wenn ich oft mit anderem Material arbeite.

Ja bei den ganz kleinen Sachen ist es klar egal.

LED Technik hät ich gern ist aber finanziell nicht drinn und mal ganz ehrlich normale Brenner sind viel schöner als LEDs

Bis jetzt war nur eine VA die ich abgelehnt hab weils einfach nicht machbar war. Sonst hab ich mir immer meine 3 Phasen geholt, oft auch ausm Heizungskeller da is gerne mal ne 16A CEE. Kabel hab ich mir dann von Bekannten ausgliehen.

Was lediglich mal der Overkill war, waren die Bass bzw Gitarrenverstärker einer Band aber sonst gings bis jetzt immer glatt (und ein paar Neozeds dabei zu haben zahlt sich aus!)
nEvErM!nD
Inventar
#8 erstellt: 19. Aug 2010, 12:35

LED Technik hät ich gern ist aber finanziell nicht drinn und mal ganz ehrlich normale Brenner sind viel schöner als LEDs


Wie wahr, wie wahr

Das mit dem stromsparend planen bezog sich oben jetzt auch mehr auf's zumieten - was man nicht hat, hat man nicht, das ist klar

Ich versteh was du meinst, du verstehst was ich mein, somit ist ja alles klar

Jetzt muss sich nur der TE nochmal melden.
light-Green_Apple
Inventar
#9 erstellt: 19. Aug 2010, 13:49


Zum Beispiel sowas, zumindest einen Sicherungsautomat für jede Phase würde ich schon vorraussetzen, die Anzeigen sind eine nette Zugabe.


Das Ding versteh ich irgendwie noch nicht ganz...

Wenn ich doch mit 16A CEE reingehe, habe ich doch 3 Phasen á 230V/16A. (Oder waren das 400V? :s)
Bei 230V/16A hätte ich dann wieder 3x3,68kW zur Verfügung, aber 6 Schukodosen?
Heißt ich darf über jede max. 1,84kW ziehen?

und auch wenn (wie ich vermute :P) 400 V anliegen, komme ich bei einer Phase auf 6,8kW, was wiederum die 3,68kW pro Schuko-Dose ausschließt

Bräuchte da mal jemanden der mir auf die Sprünge hilft
blackfield
Inventar
#10 erstellt: 19. Aug 2010, 13:55
Das mit den 400 Volt vergiss mal. Das bekommst du wenn du zwei Außenleiter nutzt. Du musst immer von 230 Volt ausgehn. Du kannst von jeder Phase 3600 Watt ziehn. Zwei Steckdosen sind da weil es einfach praktischer ist. Trotzdem darf die Last einer Phase nicht über den 3600 Watt sein.
nEvErM!nD
Inventar
#11 erstellt: 19. Aug 2010, 13:58

Das Ding versteh ich irgendwie noch nicht ganz...

Wenn ich doch mit 16A CEE reingehe, habe ich doch 3 Phasen á 230V/16A. (Oder waren das 400V? :s)
Bei 230V/16A hätte ich dann wieder 3x3,68kW zur Verfügung, aber 6 Schukodosen?
Heißt ich darf über jede max. 1,84kW ziehen?

und auch wenn (wie ich vermute ) 400 V anliegen, komme ich bei einer Phase auf 6,8kW, was wiederum die 3,68kW pro Schuko-Dose ausschließt

Bräuchte da mal jemanden der mir auf die Sprünge hilft


Ist an sich ganz einfach.

Ein 16A CEE besteht wie du richtig sagst aus 3 Phasen (L1, L2, L3) und einem Nullleiter N.

Zwischen den Phasen und dem Nulleiter liegen jeweils 230 Volt an, zwischen den Phasen durch die Phasenverschiebung jeweils 400 Volt (darum auch Drehstrom, genaueres dazu bei Wiki).

Hast du jetzt einen Adapter von CEE auf Schuko hast du - richtig festgestellt - 3 Phasen á 230 Volt und 16 Ampere Belastbarkeit. Also 3x 3,68 kW (auch richtig).

Wie viele Steckdosen jetzt jeweils an einer Phase hängen ist an sich vollkommen Wurst, hauptsache du belastest die gesammte Phase nicht mit mehr als den 3,68 kW.

In einem normalen Zimmer hast du (im Normalfall) ja auch nur eine Phase á 16A aber diverse Steckdosen.
Solang du ingesammt aber nicht über die 3,x kW kommst ist alles ok.

Du kannst an dem CEE-Verteiler pro Phase auch nur eine Steckdose anzapfen und darüber die gesammte Leistung ziehen - vollkommen egal.

PS: Ok, zu lang getippt


[Beitrag von nEvErM!nD am 19. Aug 2010, 13:58 bearbeitet]
light-Green_Apple
Inventar
#12 erstellt: 19. Aug 2010, 13:59
Zwei Außenleiter?
Also bei Wiki steht soviel wie:
Bei 3 Phasen, Nullleiter und Erde und Schutzleiter auf 6h:
200/346–240/415V, 50/60 Hz
rotes Gehäuse

Und wofür ist der 16A Ausgang?
Zum durschleifen?
Wenn ja kann man ja noch weniger ziehen, je nachdem was danach noch drangehängt wird oder?

Edit: Danke nevermind, verstanden


[Beitrag von light-Green_Apple am 19. Aug 2010, 14:01 bearbeitet]
nEvErM!nD
Inventar
#13 erstellt: 19. Aug 2010, 14:02
Der CEE an dem Verteiler ist der Eingang.
Du musst da mit einer Verlängerung von der Dose zum Verteiler, der hat kein eigenes Kabel.
light-Green_Apple
Inventar
#14 erstellt: 19. Aug 2010, 14:05
Das ist ja klar
Hatte mich nur verlesen und gedacht: 16A CEE anstatt 16A Schuko

Aber wie sieht bei sowas aus: Klick
nEvErM!nD
Inventar
#15 erstellt: 19. Aug 2010, 14:11
Ich geh davon aus, dass hier einfach durgeschleift ist.
Und dann kann man wie du schon sagtest natürlich demenstprechend weniger ziehen je nachdem was noch nachfolgt.

Mir würde allerdings 1. nicht viele Verwendungszwecke einfallen (außer vllt man hat große 3-Phasen Dimmerpacks mit CEE-Eingang) und 2. muss man da dann natürlich noch genauer im Blick haben was man jetzt eigentlich aus jeder Phase zieht.
light-Green_Apple
Inventar
#16 erstellt: 19. Aug 2010, 14:12
Ok, dann hab ichs kapirt
Danke!
FOGGER-!
Stammgast
#17 erstellt: 19. Aug 2010, 16:17
Schonmal danke für eure Hilfe

Aber die 230 Euro sind mir irgendwie zu viel
Müssen die 16A CEE Steckdosen nicht sowiso am Sicherungskasten abgesichert werden?, wozu brauch ich dannn noch ne sicherung für jede Phase?

Außerdem: wenn ich schon mit 16A CEE arbeite kann bei meinem Equipment, bei logischer Verteilung eigentlich gar nichts mehr passieren was überlastung an geht. Dann müsste der von mir oben gennante Verteiler doch reichen oder ?

LG FOGGER-!


[Beitrag von FOGGER-! am 19. Aug 2010, 16:20 bearbeitet]
blackfield
Inventar
#18 erstellt: 19. Aug 2010, 16:21
Da du Phasen aufteilst musst du einzeln absichern. Den Verteiler den du oben verlinkt hast würde ich nichtmal zum Handy aufladen nehmen.

Die sind teilweiße mit 0,75 mm2 verdrahtet.
FOGGER-!
Stammgast
#19 erstellt: 19. Aug 2010, 16:41
Welchen würdest du mir denn für ein möglichst kleines Budget empfehlen?

Gruß


[Beitrag von FOGGER-! am 19. Aug 2010, 16:41 bearbeitet]
blackfield
Inventar
#20 erstellt: 19. Aug 2010, 17:06
Definiere möglichst klein! Unter 150 Euro wirds da nichts geben außer vielleicht in der Bucht.
nEvErM!nD
Inventar
#21 erstellt: 19. Aug 2010, 17:13
Und warum lässt du das mit dem CEE nicht einfach bleiben wenn du kein Geld dafür hast?
FOGGER-!
Stammgast
#22 erstellt: 19. Aug 2010, 17:22
Weil bei uns und auch bei manchen anderen mit den Phasen geknausert wurde

Wir haben für die Schukos pro Etage nur eine Phase (Bis auf Bad und Küche natürlich), deswegen muss ich erst nen 20m Kabek legen bis ich überhaupt an 2 Phasen komme

Naja werde ich dann aber so machen müssen, Sicherheit geht
vor.

@ Blackfielt
möglichst kleines Budget = so wenig wie Möglich ausgeben, aber soviel das es für etwas Sinnvolles, Sicheres und Vernünftiges reicht

Gruß


[Beitrag von FOGGER-! am 19. Aug 2010, 17:27 bearbeitet]
blackfield
Inventar
#23 erstellt: 19. Aug 2010, 17:32
Den hier zum Bleistift: http://www.thomann.de/de/showtec_psa_161_stromverteiler_16a.htm

Aber ich weiß was jetzt gleich kommt
DJ-Fredy
Stammgast
#24 erstellt: 19. Aug 2010, 20:07
Blackfieldich mab da mal nee Frage

Was ist der untershcied zwischen 16A CCE und schukodosen ?

Ich hab bisher immer nur mit 32 und 63A Leitungen gearbeitet und hatte somit noch nie wasgroßartig damit zu tun.
diddes-soundcheck
Inventar
#25 erstellt: 19. Aug 2010, 20:21
CEE ist der "dicke rote"
Schuko ist das Kürzel für Schutzkontakt. Ne Schukodose hast Du an den Wänden in Deinem Wohnzimmer...
DJ-Fredy
Stammgast
#26 erstellt: 19. Aug 2010, 20:41
okay, hab´s böld ausgedrückt
was für Unterschiede bestehen zwischen den beiden arten im sinne von ausgangsstrom ?
Bei Schoko´s sind´s ja 3680 Watt und bei 16A CCE ? auch 3680 Watt oder sind´s da auf 3 Phasen jeweils 3680 Watt ?
nEvErM!nD
Inventar
#27 erstellt: 19. Aug 2010, 20:45

was für Unterschiede bestehen zwischen den beiden arten im sinne von ausgangsstrom ?
Bei Schoko´s sind´s ja 3680 Watt und bei 16A CCE ? auch 3680 Watt oder sind´s da auf 3 Phasen jeweils 3680 Watt ?


Das hatte ich oben bereits relativ ausführlich erklärt.
Ja - 16A Schukos können bis zu 3,68kW liefern, 16A CEE 3x3,68kW (pro Phase eben).


CEE ist der "dicke rote"


Aber auch nur umgangssprachlich

Wenn mans ganz genau nehmen will sind Schukos auch CEE Steckverbinder.
Wer es ganz genau wissen will Wiki


[Beitrag von nEvErM!nD am 19. Aug 2010, 20:46 bearbeitet]
diddes-soundcheck
Inventar
#28 erstellt: 19. Aug 2010, 20:45

oder sind´s da auf 3 Phasen jeweils 3680 Watt ?

Ja!

Wobei man unterscheiden muß zwischen Geräten die Drehstrom benötigen (diverse Baumaschinen, Motoren, etc.) oder ob die drei Phasen aufteilst und sozusagen als dreimal Schuko benutzt.

(Edit: umgangssprachlich )


[Beitrag von diddes-soundcheck am 19. Aug 2010, 20:47 bearbeitet]
eBill
Inventar
#29 erstellt: 19. Aug 2010, 21:31

FOGGER-! schrieb:
Weil bei uns und auch bei manchen anderen ... muss ich erst nen 20m Kabel legen bis ich überhaupt an 2 Phasen komme ... möglichst kleines Budget = so wenig wie Möglich ausgeben, aber soviel das es für etwas Sinnvolles, Sicheres und Vernünftiges reicht

Für PA/Licht bei Veranstaltungen sind gewisse Anschaffungen obligatorisch ... nach meiner Meinung gehört gleich zu Beginn auch eine 50m Kabeltrommel dazu (ich habe noch 2x 15m Kabeltrommeln) und natürlich diverse Verteilerleisten (bei mir bis 10-fach). Ziel sollte sein, Verteilerleisten möglichst wenig (eigentlich gar nicht) zu kaskadieren. Ich habe mir auch 10m Kaltgerätekabel beschafft (für aktive Tops/Subs).

Mit anderen Worten ... neben der eigentlichen Technik summieren sich nicht unerhebliche Kosten für Verteilung/Verkabelung/Adaptierung von Netz/Audio/Licht. Hinzu kommen noch Cases bzw. sonstige Transportbehältnisse, Schutzhüllen usw. - Kosten, die leicht unterschätzt werden (zumal, wenn man auf Markenqualität = Sicherheit/Langlebigkeit/Robustheit setzt)!


eBill
FOGGER-!
Stammgast
#30 erstellt: 19. Aug 2010, 22:56
Ne 50m Kabeltrommel hab ich auch noch da

Aber das ist immer nen bischen nervig durchs ganze Haus Kabel gespannt zuhaben, denn meistens ist die VA ja im Partykeller



Noch ne andere Frage:
Ich weiß zwar, dass man Steckerleisten nicht hintereinander stecken sollte, aber warum??
Wenn man auf den Strom achtet der durchfließen kann ist doch eigentlich alles in Ordnung oder Nicht???


[Beitrag von FOGGER-! am 19. Aug 2010, 22:59 bearbeitet]
nEvErM!nD
Inventar
#31 erstellt: 19. Aug 2010, 23:00
Dann häng das Zeug doch einfach an eine Phase.

Zitat von oben:


Wenn du wirklich nur LED-Technik nutzst kommst du vielleicht auf 200 Watt, keine 2kW...

Wo du die 1,6kW für die PA herhast weiß ich ja nicht so genau.
Wenn du einfach nur die Endstufenleistungen addiert hast liegt die Leistungsaufnahme im Musikbetrieb dank Crestfaktor, etc. wohl bei höchstens 1 kW.

Alles in allem kann man das Zeug noch alles gut an einer normalen Steckdose (Phase) betreiben.


Falls du keine größeren Verbraucher verschwiegen sollte das kein Problem darstellen.

Ansonsten einfach mal ausprobieren - was soll schon passieren außer das vielleicht mal die Sicherung fliegt.


Ich weiß zwar, dass man Steckerleisten nicht hintereinander stecken sollte, aber warum??
Wenn man auf den Strom achtet der durchfließen kann ist doch eigentlich alles in Ordnung oder Nicht???


Es kommt immer auf die Belastbarkei der ersten Leist in der Kette an.
Grundsätzlich passiert da garnix.
Du darfst natürlich nur nicht 3 Leisten hintereinander stecken, in die letzte 'nen 3kW Heizlüfter wenn die erste nur bis 2kW zugelassen ist.


[Beitrag von nEvErM!nD am 19. Aug 2010, 23:02 bearbeitet]
kst_pa&licht
Inventar
#32 erstellt: 20. Aug 2010, 09:20
Moinsen

Ich weis nicht was ihr für ein Problem mit dem vom TE verlinkten Verteiler habt.

Fürs Erste reicht der doch. Sowas ist im VA Sektor ein gängiges Mittel für ne kleine Unterverteilung.

Das man da keine Sicherungen drin hat ist natürlich ein Nachteil, aber da die 16er CEE sowieso in nem Kasten separat abgesichert ist macht das kein Problem.
Die Anschlussleistung der ganzen Sachen kann er ja addieren (muss man sowieso) und wenn er unter seinen 3,6 kW bleibt passt das.

Wenn natürlich die Sicherung fliegt und der Schaltkasten der Festinstallation ungünstigerweise weit weg ist, ist das n bissl blöde. Auf der Anderen Seite, überlastest du an nem gescheiten Verteiler ne Phase, fliegt in 95% aller Fälle sowieso die Sicherung im Kasten, da da in der Regel B-Automaten drin sind, im Verteiler C.

So wie sich das anhört kann er da den Verteiler den er sich ausgesucht hat verwenden.
blackfield
Inventar
#33 erstellt: 20. Aug 2010, 09:34
Ich hab aus dem Grund davon abgeraten, da hier mal jemand so nen Verteiler aufgemacht hat. Was da zum Vorschein kam war nicht wirklich schön. Die Verdrahtung mit viel zu geringem Querschnitt.
Die Litzen liesen sich problemlos aus den Anschlüssen ziehn, usw.

Wenn ein Verteiler dann vielleicht ein gebrauchter Baustromverteiler. (Ich mein die kleinen mit so einem Meter Kabel drann nicht die großen Schränke)
kst_pa&licht
Inventar
#34 erstellt: 20. Aug 2010, 10:11

Wenn ein Verteiler dann vielleicht ein gebrauchter Baustromverteiler. (Ich mein die kleinen mit so einem Meter Kabel drann nicht die großen Schränke)


Sowas kann man auch nehmen, aber eben gleich Mal eher im Bereich 100 euro als 37 Euro

Also ich habe selber vergleichbare "Knochen" die Fogger da verlinkt hat, da ist 2,5er Verdrahtung drin, geht also i.o.
Da Jäger ein deutsches Traditionsunternehmenist, sollte da auch alles passen.

Wo ich dir recht gebe sind die China-Verteiler fürn Appel und n Ei, das da sowas vorkommt kann ich mir gut vorstellen.
Die nehmen da anscheinend den gleichen Kabelquerschnitt zum verdrahten wie in den einschlägig bekannten "Profi PA Boxen"

Aber das mit dem Kleinverteiler a la "Baustelle" geht auch.
Wenn ich beim T aber reinschaue sind die gut überteuert.
Ausm Baumarkt hatte ich da nen DÜWI mit 32A CEE für 179 Euro
thwandi
Inventar
#35 erstellt: 20. Aug 2010, 11:18
Wobei ich sagen muss dass ich mir Lieber einen CEE32A Verteiler hole als einen 16A. Mit dem 32er bin ich im prinzip flexibler als mit dem 16er. mit nem 32A auf nen 16A Anschluss geht bzw. ist zulässig, mit nem 16A auf nen 32A Anschluss dagegen ist nicht zulässig(ohne kleinere Absicherung)
Daher hab ich lieber einen 32A Verteiler und einen Adapter von 16A Stecker auf 32A Buchse.

Lg
kst_pa&licht
Inventar
#36 erstellt: 20. Aug 2010, 11:27
@ anndi:

Hat ja auch keiner hier behauptet das er von ner 16er auf nen 32er Verteiler geht. Wenn du dich auf meinen Post beziehen solltest, hat mit dem Ursprünglichen eher wenig zu tun, da gings um Blackfields Vorschlag.

Aber mit dem Allgemeinen Hinweis hast du natürlich recht, da ist schon viel Schindluder getrieben worden

32A CEE Verteiler wären für unseren Threadersteller aber überdimensioniert, da er gerade Mal n bissl LED Zeugs und max. 1600W PA dran hat.
Also reicht sowas Kleines.
Sollt es mehr werden, kann er sich nen 32er zukaufen und den 16er daran weiterverwenden.
blackfield
Inventar
#37 erstellt: 20. Aug 2010, 11:28
Vorallem wird in seinem Umfeld eher selten ne 32A Dose da sein.
thwandi
Inventar
#38 erstellt: 20. Aug 2010, 12:15
Mein Post sollte nur ein allgemeiner Denkanstoß sein und bezog sich auf keinen anderen post von euch
FOGGER-!
Stammgast
#39 erstellt: 20. Aug 2010, 12:55
Danke an euch alle, ich denke ich werde mir bald den von mir oben verlinkten Verteiler holen.

Wiedereinmal wurde mir hier efolgreich geholfen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pa-Veranstaltung Stromversorgung
AntisepticAlcoholicz am 12.10.2010  –  Letzte Antwort am 14.10.2010  –  7 Beiträge
Stromversorgung
BigDaddy92 am 01.06.2011  –  Letzte Antwort am 13.06.2011  –  27 Beiträge
Licht Metalband
TerminX am 24.10.2011  –  Letzte Antwort am 25.10.2011  –  4 Beiträge
Grundausstattung Licht
nullzwo am 25.10.2010  –  Letzte Antwort am 27.10.2010  –  12 Beiträge
Stromversorgung bei großer Entfernung
light-Green_Apple am 25.11.2010  –  Letzte Antwort am 29.11.2010  –  32 Beiträge
Allgemeine Fragen, Licht/Ton
light-Green_Apple am 05.02.2010  –  Letzte Antwort am 18.02.2010  –  21 Beiträge
Lichteffekkt oder doch pa teil
Dj_Soundforce am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 28.03.2011  –  21 Beiträge
Outdoor Parties - PA + Stromerzeuger
mastajoNE am 10.05.2012  –  Letzte Antwort am 30.05.2012  –  10 Beiträge
PA an Stromgenerator - neu aufgerollt
IchMagLWL am 01.02.2014  –  Letzte Antwort am 02.02.2014  –  8 Beiträge
Schwarzlicht/UV-Licht fürs Zimmer
NurMalKurzFragen am 20.02.2019  –  Letzte Antwort am 21.02.2019  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Top Produkte in Veranstaltungstechnik Allgemeines Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder913.761 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedmaxtoao
  • Gesamtzahl an Themen1.526.738
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.049.302

Top Hersteller in Veranstaltungstechnik Allgemeines Widget schließen