Dolby Atmos bei Tidal

+A -A
Autor
Beitrag
multit
Inventar
#1 erstellt: 30. Mai 2020, 20:12
Hat schon jemand Erfahrung damit? Lohnt sich das bei vorhandenem 5.x.4 Setup?
Ich habe bisher kein Tidal und wollte es auch nicht zwingend anschaffen, aber Tidal ist im Moment der einzige Musikdienst, bei dem Dolby Atmos mit dem AVR wiedergegeben werden kann. Amazon Music gibt es derzeit nur auf bestimmten Echo-Lautsprechern aus.
jan_reinhardt
Stammgast
#2 erstellt: 31. Mai 2020, 09:31
nach den News von vorgestern habe ich mir mal den 60 Tage Test geklickt. Und bekomme es (noch?) nicht auf meinem Denon AVR zum Laufen ¯\_(ツ)_/¯
Offenbar ist für die Smartphone-App (?) und / oder die Denon HEOS Integration noch ein Update geplant / nötig?
Momentan kann ich technisch nicht bestätigen, in Kombination von iPhone und Denon 4400 in den Genuss von gestreamten Atmos bei Tidal zu kommen.
Klipsch-RF7II
Inventar
#3 erstellt: 31. Mai 2020, 09:40
Das sind noch ganz viele "Könnte, wenn und aber". Mein Yammi 3050 erhält die Unterstützung nicht mehr und selbst wenn man Tidal bekommt, gibt es keine Sicherheit, das Tidal die Atmoskette erkennt. Wann die Updates für bestimmte Hardware kommen, ist auch noch nicht klar. Ein weiteres Risiko ist, dass, wenn die Kette erkannt wird, das kleinste Update bei einer Komponente zum Zusammenbruch des Kartenhauses führen kann. Ausserdem kostet es 20,- im Monat und das Angebot ist noch überhaupt nicht klar. Es kann auch sein, dass die Atmosinhalte zum Großteil selber nur upgemixt sind (DSU).

Trotz allem: Reizen würde mich ein Test schon


[Beitrag von Klipsch-RF7II am 31. Mai 2020, 09:41 bearbeitet]
jan_reinhardt
Stammgast
#4 erstellt: 31. Mai 2020, 09:44
angeblich ist es genau das (!) ja nicht: upgemixt. Sondern ernsthaft neu abgemischt.
Momentan höre ichs Stereo via Kopfhörer und kann sagen, dass Blitzkrieg Bop von den Ramones (!) zumindest in Stereo schon mal erkennbar „neu“ klingt.
dinandus
Stammgast
#5 erstellt: 31. Mai 2020, 09:59
Soweit wie ich es verstanden habe ist einem AVR nur die weiter geber der Atmos track.
Furs empfangen vom Dolby Atmos Music vom Tidal ist einer geeigter Quelle notig: die Tidal App auf einer AppleTV4K, Amazon Fire, Nvidia Shield oder via einem Tidal App auf die neuere Android TV's vom Philips oder Sony.
Habe es selber bisher noch nicht getestet, werde dass morgen mahl versuchen.
multit
Inventar
#6 erstellt: 31. Mai 2020, 10:01
Atmos soll ja angeblich via FireTV4k- Stick und installierter Tidal-App ausgegeben werden.
Jemand schon ausprobiert?
jan_reinhardt
Stammgast
#7 erstellt: 31. Mai 2020, 10:20
Die Nachrichten zu dem Thema sind in der Tat missverständlich. „Sinn“ ergibt es aber m. E. erst, wenn AVRs auch ohne Extra-Zuspieler wie Apple TV oder Fire Stick das Atmos abspielen können, also mit den integrierten bzw. via Handy-App gesteuerten / gestreamten Möglichkeiten.
Offenbar (?) hat der Roll-Out der neuen Version begonnen, dauert aber je nach Device / Hersteller noch ein paar Tage.
multit
Inventar
#8 erstellt: 31. Mai 2020, 13:25
Generell gebe ich Dir recht - ein AVR mit Streamingfunktionen sollte das nativ können.
Nur bin ich bei meinem Yamaha schon mit Amazon Music auf Kriegsfuß, weil sie kein HD implementieren können/wollen.
Klipsch-RF7II
Inventar
#9 erstellt: 31. Mai 2020, 14:23
Material in Surround 5.1 gibt es ja. Und da es meines Wissens keinen Streaming Dienst für Surround 5.1 gibt, wäre von 5.1 auf 5.1.4 upgemixter Atmossound schon eine Verbesserung. Die Gefahr ist halt, dass man sich mit dem Musik Angebot, wo die native Atmostonspur vorliegt, zufrieden gibt. Dann wird es schon bedeutend weniger. Und meinereiner hat schon ziemlich viel auf SACD, DVD-Audio/Video, (Pure Audio-) Bluray usw.
Wird interressant sein, zu erfahren, was Tidal anbietet. Von Musik, die für Filme aufbereitet wurde, gibt es noch etliche, bisher unveröffentlichte Surroundabmischungen.


[Beitrag von Klipsch-RF7II am 31. Mai 2020, 14:24 bearbeitet]
DerCasi
Neuling
#10 erstellt: 01. Jun 2020, 20:58
Hey,
habe mir das Testabo (HiFi) von Tidal geholt weil die Meldung das es Dolby Atmos Music gibt interessiert.
Laut den Angaben funktioniert ein FireTV der 3.Gen, den ich besitze (Anhängerform)
Mein AVR ist der Denon X1400H mit dem ich auch schon Atmos bei Netflix etc benutzt habe.
Leider funktioniert es nicht. Die Tidal App sagt immer "Leider unterstützt dein Gerät Dolby Atmos nicht"
Alle Firmwares/Apps sind auf dem neuesten Stand.
Der Fernseher ist ein Samsung QLED 65Zoll
Der FireTV ist direkt am AVR angeschlossen.
Falls da jemand irgendwelche Tipps hat immer her damit
Liebe Grüße
Wuchthelm
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 02. Jun 2020, 16:18
Ich habe Atmos bei Tidal soeben am Laufen. Mein Zuspieler ist eine Nvidia Shield. Das Hifi Abo von Tidal habe ich schon viele Monate. Hatte gar nichts davon mit bekommen dass Atmos integriert werden soll, habe es heut durch Zufall beim durchzappen entdeckt. Mit den FireTV Geräten soll es aktuell noch Probleme mit der App geben. Apple TV und Shield Tv funktionieren bereits tadellos. Weiterhin sind sämtliche Android Systeme frei geschaltet. Auf proprietären Betriebssystemen wird es wohl nicht integriert werden. Dazu zählen sicher auch die Systeme der AVRs mit Streaming Funktion.

Mein erster Eindruck:
Zunächst fällt das extrem niedrigen Lautstärke Niveau auf. Ich muss den AVR um fast 20dB lauter einstellen als im Stereo Modus um ein ähnliches Lautstärke Empfinden zu haben. Das neue Album von „The Weeknd“ war eine Enttäuschung. Extrem leise Chorstimmen und marginale Soundeffekte kommen hier aus den Deckenlautsprechern die ich auch nur hören konnte als ich mein Ohr direkt an die Speaker hielt. Dann habe ich mir die Playlist „Atmos for Androids“ zu Gemüte geführt. Hier sind verschiedene unbekannte Pop Produktionen aufgeführt. Das Sourrounderlebnis ist hier schon deutlich besser, einzelne Effekte rauschen umher oder sitzen mitten im Raum. Bei Coldplays Album „Everyday Life“ kommen über die Decke nur einzelne Gitarren- oder Pianoklänge gemischt mit etwas Hall vom Sänger und Chor. Die Stereo Front aller bisher gehörten Songs klingt sehr ausgewogen, Gott sei Dank hat man sich nicht dazu entschieden die Gesangsstimmen nur über den Center laufen zu lassen. Das empfinde ich immer als grössten klanglichen Fauxpas der Upscaling Algorithmen in den AVRs, dass die Mono Anteile tatsächlich oft auf dem Center landen. Bei Beethovens 9. vom Mito Chamber Orchestra kommen über die Effektlautsprecher zwar ebenfalls nur die halligen Anteile aller Instrumente, aber es entsteht tatsächlich ein Raum- bzw. Konzertsaalfeeling . Ob das aber sooo viel besser als zum Beispiel ein Neural:X Upmix ist kann ich nicht sagen.

Ich werde noch ein bisschen weiter testen und falls Bedarf besteht hier noch was dazu schreiben.


Grüsse, Wuchti!


[Beitrag von Wuchthelm am 02. Jun 2020, 16:23 bearbeitet]
Klipsch-RF7II
Inventar
#12 erstellt: 02. Jun 2020, 16:30
Vielen Dank für Deinen tollen Bericht!

Das Angebot bei Tidal ist das A und O bei der Frage, ob sich die Anschaffung lohnt. Atmos Fans dürften sich die ein oder andere Perle bereits auf (Pure Audio-) Bluray besorgt haben, sodass Tidal nun kräftig ranklotzen muss, um zusätzliche Kunden zu werben.

Also schreib ruhig, was Du sonst so hörst in Atmos und ob es aus Deiner Sicht einen zusätzlichen Mehrwert gibt
jan_reinhardt
Stammgast
#13 erstellt: 02. Jun 2020, 16:34

Wuchthelm (Beitrag #11) schrieb:
Weiterhin sind sämtliche Android Systeme frei geschaltet. Auf proprietären Betriebssystemen wird es wohl nicht integriert werden. Dazu zählen sicher auch die Systeme der AVRs mit Streaming Funktion.


Es nicht in die Streaming- Welt von Yamaha oder Denon & Marantz oder Sony oder Onkyo & Pioneer zu implementieren ist doch dumm. Da geht richtig Installbase verloren.
Doppelt dämlich empfinde ich es aber, wenn Android Mobilgeräte (Telefon, Tablett) berücksichtigt werden, nicht aber iPhone und iPad.
multit
Inventar
#14 erstellt: 02. Jun 2020, 18:28
Danke Wuchti!
Dann werde ich mit dem Probeabo noch ein bisschen warten, bis mein FireTV-Stick läuft.

Sind es gefühlt viele Alben und Titel in Atmos?
Gibt es denn sonst außer der Atmos-Titel viel 5.1-Musik bei Tidal?
DerCasi
Neuling
#15 erstellt: 02. Jun 2020, 18:45
Hab es jetzt geschafft es zum Laufen zu bringen
Man braucht die Tidal App Version 2.26.1.
Die App löschen und neu installieren hat geholfen.
Hab das ganze allerdings auch woanders gefunden xD
Liebe Grüße
multit
Inventar
#16 erstellt: 02. Jun 2020, 20:54
Also geht mit FireTV-Stick und das Atmos basiert auf DD+?
jan_reinhardt
Stammgast
#17 erstellt: 02. Jun 2020, 22:12

multit (Beitrag #14) schrieb:

Sind es gefühlt viele Alben und Titel in Atmos?
Gibt es denn sonst außer der Atmos-Titel viel 5.1-Musik bei Tidal?


Es gibt mehr Atmos, als ich dachte.
Aber ansonsten kein Mehrkanalton, also nix in „nur 5.1“.
Klipsch-RF7II
Inventar
#18 erstellt: 02. Jun 2020, 22:22
Habe eine Ausnahme in 5.1 gefunden.
DerCasi
Neuling
#19 erstellt: 02. Jun 2020, 22:45

multit (Beitrag #16) schrieb:
Also geht mit FireTV-Stick und das Atmos basiert auf DD+?

Also ich hab den FireTV 3.Gen (Anhängerform) und da wird bei den passenden Songs Atmos angezeigt
multit
Inventar
#20 erstellt: 02. Jun 2020, 23:18
OK, bin nun auch im HiFi-Probemonat
Der FireTV4k-Stick wird sofort als atmosfähig erkannt. Atmos wird im DD+ Stream zum AVR transportiert.

Mal auf die Schnelle ein paar Alben verglichen, die ich in Stereo habe:

Norah Jones - Come Away With Me
Die Atmos-Mischung klingt lebendig und erweitert die Stereofassung sehr angenehm in den Raum ohne die Präzision der Bühne zu verändern - perfekt.
Aus den Surround und Höhenlautsprechern ist mehr oder weniger das ganze Spektrum inkl. Stimme zu hören, aber nicht etwa mit All-Chanel-Stereo zu vergleichen, sondern "intelligent" zugemischt. Der DSU war es jedenfalls schonmal nicht, hehe.
Mein Kurzfazit - Mehrwert zur Stereofassung ... gefällt mir

Beethoven, 9th Sinfonie, Barenboim
Hier die Atmos-Abmischung dezenter und erst wirklich wahrzunehmen, wenn man etwas aufdreht. Aus Surround- und Höhenlautsprechern ist nicht das ganze Spektrum zu hören, sondern vordergründig eher höhere Frequenzanteile (z.B. die Becken vom Schlagzeug und hohe Stimmen vom Chor).
Mein Kurzfazit - unauffällige Erweiterung, wenig Mehrwert... muss ich nochmal intensiver hören

Ariana Grande - thank u next (Einzeltitel)
Dieser Titel klang zuerst wie mit dem gleichen Algo bei Norah Jones abgemischt, aber dazu kommen ganz passende Backgroundsinger-Effekte aus den Surrounds (also aus dem background, literally). Das passt zum Musikstil!
Mein Kurzfazit - Mehrwert zur Stereofassung ... gefällt mir

Halsey - Manic (ein Album, was ich nicht vorher kannte)
Hier wurde aufwendiger in Atmos gemixt und nicht nur ein Raumklangalgo angewendet. Einzelne Effekte kommen aus den Surrounds und Höhenlautsprechern, auch bidirektional - passt zu den Songs sehr gut und peppen das Erlebnis auf.
Mein Kurzfazit - klingt sehr interessant... habe das Album praktisch heute erst entdeckt und werde weiterhören


Klingt also erstmal recht vielversprechend und das Beste ist... man kann AI (und somit vermutlich auch die Movie-DSP) beim Yamaha (wie beim Filmschauen) getrost anlassen. Im Gegensatz zur unglücklichen Erweiterung bei Stereo, passt es hier perfekt... iwe auch schon meist bei 5.1-Musik erlebt.

Allerdings bin ich nach den paar Stunden nicht sicher, ob ich nach dem Probemonat alles in Atmos bereits gehört habe und ggf. nicht verlängere. Schließlich habe ich bereits Amazon Music laufen, was auch im Auto sehr gut funktioniert. Mal schauen...
Wuchthelm
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 09. Jun 2020, 00:45
Hat jemand Infos über die Bitrate des Atmos Streams? Auf der Dolby Seite finde ich hierzu die Angabe dass Atmos im DD+ Stream zwischen 384 und 768 kbps codiert ist. Das wäre ja beschämend! Dann doch lieber als Master Stereo streamen und lokal im AVR in 3D Sound umrechnen lassen?

https://developer.do.../dolby-digital-plus/


Grüsse, Stephan


[Beitrag von Wuchthelm am 09. Jun 2020, 01:02 bearbeitet]
Klipsch-RF7II
Inventar
#22 erstellt: 09. Jun 2020, 07:23
Das kommt auf den eigenen Anspruch an. DD+ wurde halt in erster Linie als Atmos Trägerformat für das Streaming konzipiert.

Aber auch damit lassen sich gute Dynamic Ranges erzielen. Ist natürlich nicht ganz das, was die Zielgruppe von Tidal, bevor sie Atmos in das Programm aufnahmen, erwartete.

Es geht jedoch in meinen Augen nichts über gut abgemischte Surroundmusik. Da würde mir aber zunächst einmal 5.1 im Rahmen eines Streamingdienstes vollkommen reichen. Die Höhenboxen sind da erstmal Spielerei.

Beispiel: Hans Zimmer Live in Prague (Bluray, Atmos)

Die Bühne ist vorne. Das Publikum ist hinten. Oben ist nichts. Dennoch sind enorm viele Soundanteile auch nach oben gemischt. Die Bluray macht so auch richtig Spaß, aber es ist und bleibt Spielerei. Eine sehr nette und einhüllende Spielerei allerdings.
----------------------------------------------------
Aber mit 5.1 kann man ja heutzutage keinen Blumentopf gewinnen. Deshalb muss ja das Schlagwort Dolby Atmos her. Das muss ja jetzt jedes Handy und jede Soundbar können. In Zeiten von Alexa Mono Lautsprechern muss man da sehr sehr dankbar sein.

Nachtrag:

Ob man qualitative Unterschiede zwischen DD+/Atmos Stream und Dolby TrueHD Kern, falls man dieselbe Musik auf Bluray hat, hört, käme auf einen Vergleich an. Meine Vermutung ist, eher nicht oder die Unterschiede sind kaum und nur bei A/B Vergleich hörbar.

Von Stereo upgemixte Musik kann sehr gut klingen. Habe ich mit Beastie Boys, Talking Heads und Roxy Music/Brian Ferry verblüffende Ergebnisse erzielt. Bei Talking Heads und Roxy Music/Brian Ferry sind die DVD-Audios und SACDs aber nochmal besser. Es geht dann doch nichts über diskreten Surround.


[Beitrag von Klipsch-RF7II am 09. Jun 2020, 08:04 bearbeitet]
Terr0rSandmann
Stammgast
#23 erstellt: 13. Jun 2020, 18:19
Habe auch Musik auf Atmos Blurays vorliegen und mag das nicht so. Als Spielerei mal für 3 oder 4 Tracks ganz lustig, aber das ist mir auf die Dauer zu anstrengend und künstlich. Im Stereo macht es immer noch am meisten Spaß und spart dann auch noch Geld
multit
Inventar
#24 erstellt: 19. Jun 2020, 11:45
Ich habe jetzt eine ganze Menge der verfügbaren Atmos-Titel bei Tidal gehört.
Sind schon gute Beispiele dabei, die in Mehrkanal bzw. Atmos Spaß machen.
Allerdings werde ich vermutlich nach dem Probemonat trotzdem erstmal aussteigen, weil ich mit Amazon Music bereits einen Musikdienst habe.
Die vielen Musikvideos sind zwar auf den ersten Blick eine zusätzliche Motivation, aber da ist auf YT natürlich auch viel in hoher Qualität verfügbar.

Interessant ist allerdings eine Nebenbeobachtung im Zusammenspiel mit dem FireTV4k-Stick.
Ich habe bei Tidal mal die maximale Qualität auf Master gestellt und sehe dann auch die Master-Alben.
Beim Abspielen wechselt der FireTV von DD+ (Standardeinstellung) auf PCM und laut meinem AVR spielt er die Files mit 88,2 Abtastrate ab.
Amazon Music selbst bekommt es ja mit der eigenen Hardware gar nicht gebacken, mehr als normales HD (bis 48kHz) auszugeben.
jan_reinhardt
Stammgast
#25 erstellt: 14. Sep 2020, 15:20
Du hast Deinen FireTV 4K via HDMI mit Deinem Yamaha AVR verbunden, und spielst mittels Tidal App die Atmos-Musik ab?
Habe ich das korrekt kapiert?

Ich habe jetzt eine Support-Auskunft von Denon erhalten, dass das Heos-Streaming über die Netwerkfunktion der Denon-Geräte technisch den Atmos-Decoder der Geräte nicht nutzen kann. Es ist also statt eigenem direkten Streaming immer ein Zuspieler per HDMI erforderlich. Konkret also Apple TV 4K (teuer) oder Amazon FireTV 4K (günstig). Daher mein Interesse...
multit
Inventar
#26 erstellt: 15. Sep 2020, 22:29
Ja, in dem Probemonat hatte ich das so am Laufen. Die Tidal-App erkennt, dass der FireTV-Stick Atmos-fähig ist und auch 88,2 (Master).
Atmos funktioniert total problemlos. Bei den Masterfiles ist es so, dass die Umschaltung von DD+ auf PCM automatisch erfolgt, aber leider keine Rückschaltung auf DD+ bei normalen Musikfiles erfolgt - man muss dann also manuell wieder umschalten.
jan_reinhardt
Stammgast
#27 erstellt: 16. Sep 2020, 06:39

multit (Beitrag #26) schrieb:
Bei den Masterfiles ist es so, dass die Umschaltung von DD+ auf PCM automatisch erfolgt, aber leider keine Rückschaltung auf DD+ bei normalen Musikfiles erfolgt - man muss dann also manuell wieder umschalten.


Ok das kann ich gerade noch nicht ganz verstehen.
Geht es darum, welches Tonformat der AVR (Stereo vs Atmos vs z.B. DTS HD Master Audio) automatisch erkennt, oder um die HDMI-Übertragung Bitstream vs PCM?
Ich würde denken, dass Atmos-Ton „immer“ als Bitstream vom FireTV an den AV-Receiver weitergegeben wird, und das Decoding dann dort erfolgt?!
multit
Inventar
#28 erstellt: 16. Sep 2020, 20:04
Die Atmos-Files bei Tidal sind im DD+ verpackt, während die Masterfiles per PCM übertragen werden. Am FireTV ist selbstverständlich Bitstream eingestellt. Kann auch sein, dass es am AVR liegt, dass nicht korrekt zurückgeschaltet wird.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dolby Atmos Titel (Netflix, AmazonPrime)
CharleySay's am 04.04.2017  –  Letzte Antwort am 24.11.2019  –  22 Beiträge
Abzocke bei Tidal ?
hifiwig am 01.02.2018  –  Letzte Antwort am 06.04.2018  –  14 Beiträge
Tidal Masters
nidiry am 21.02.2017  –  Letzte Antwort am 23.08.2017  –  17 Beiträge
TIDAL Masters
Ungustl am 24.05.2018  –  Letzte Antwort am 24.05.2018  –  2 Beiträge
Tidal Hifi und BubbleUpnp
frale am 29.11.2017  –  Letzte Antwort am 08.12.2017  –  9 Beiträge
Tidal: viele Alben mehrfach
vfranky am 25.04.2018  –  Letzte Antwort am 30.05.2018  –  12 Beiträge
Qobuz vs Tidal
bearti am 19.04.2016  –  Letzte Antwort am 20.08.2020  –  38 Beiträge
Wie Tidal Musik abspielen?
Streamguard am 12.11.2018  –  Letzte Antwort am 29.06.2020  –  11 Beiträge
Tidal / Spotify Downloads/ offline
Askannon am 08.07.2020  –  Letzte Antwort am 08.07.2020  –  6 Beiträge
Tidal: ständig Aussetzer :(
Mickey_Mouse am 14.08.2015  –  Letzte Antwort am 18.08.2019  –  26 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder888.159 ( Heute: 26 )
  • Neuestes Mitglieddbiermann29
  • Gesamtzahl an Themen1.480.550
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.155.984

Hersteller in diesem Thread Widget schließen