PC Lautsprecher Eigenkonstruktion

+A -A
Autor
Beitrag
scanspeak
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Feb 2018, 22:29
Hallo,
mir geistert eine Idee durch den Kopf und ich muss einfach mal ein paar Leute fragen (hoffentlich ernte ich jetzt keinen Shitstorm :-)

Situation ist, dass mein Schreibtisch klein und der Monitor ziemlich groß ist. Links und rechts neben dem Monitor einigermaßen vernünftig klingende LS zu platzieren ist aussichtslos.

Nun habe ich noch einen Lasmex S 01 rumfliegen, der mich auf eine Idee brachte. Was wäre, wenn ich mir einen zweiten Lasmex dazuhole und sozusagen eine linke und eine rechte Box habe. Die Verteilung auf die beiden Kanäle könnte ich durch eine Verteilung wie z.B. "BestPlug" 20cm Y Audio AUX IN OUT von einem großen Versandhändler realisieren. Zusätzliche Kosten ca. 10 €. Die Stromversorgung der Lasmex könnte ich durch ein USB Steckernetzteil sicherstellen.

Bin eigentlich von dem Klang des Lasmex ganz angetan.

Ist das eine Schnapsidee ??
Master_J
Moderator
#2 erstellt: 08. Feb 2018, 01:18
Kabel zu finden könnte kniffelig werden.
Kannst Du löten?

Von der Belegung her brauchst Du was wie das "Cor­dial CFY 0,9 VPP".
Nur mit 3,5 anstatt 6,3 mm Steckern.
Also 1*Stereo rein und 2*Mono raus.

Gruss
Jochen
scanspeak
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Feb 2018, 01:57
Also nach der Beschreibung bzw. den Rezensionen sollte doch dieses Kabel funktionieren?

https://www.amazon.d..._product_top?ie=UTF8
Master_J
Moderator
#4 erstellt: 08. Feb 2018, 02:07
Ja, brauchst halt noch Klinke-Klinke von dort zu den Boxen.
Diese Kabel dürfen dann auch Stereo ausgeführt sein, falls einfacher zu haben.

Gruss
Jochen
scanspeak
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Feb 2018, 02:11
Ja, genau. Werde ich machen und berichten. Vielleicht klanglich ein Griff ins Klo aber die Sache ist es wert.
Danke für Deinen "Beistand".
AlexG1990
Inventar
#6 erstellt: 08. Feb 2018, 02:17
Prinzipell kein Problem mit 2 Stück von den Teilen!

Du musst eben "NUR" einen mit dem linken und einen mit dem rechten Kanal "befeuern"...

Wie machst du das mit der Stromversorgung, willst du beide dauerhaft mit nem USB-Kabel-/Netzteil versorgen?

Problem ist folgendes:
Das verlinkte Kabel wäre schonmal (fast) richtig.
Ich weiß nicht, ob die "Lasmex-Teile" einen DSP drin haben (wobei sie den Line-In digitialisieren), oder ob das rein analog geschieht.
Zudem haben diese Mini-Soundwürfel teils keine interne Regelung für den Line-In (was bedeuten würde, dass du über den PC regeln musst). Falls doch, müsstest du für gleichen Pegel beide auf volle Lautstärke stellen.
Falls er einen DSP hat (was ich bei dem Teil NICHT vermute), müsste man erstmal den maximalen Eingangspegel feststellen...

Wenn du mit verlinktem Kabel-Adapter + 2x Klinke-Klinke-Kabel (egal ob Stereo oder Mono) von Stereo-Out der Soundkarte auf die beiden Würfel gehst, bekommen die jeweils das Sound-Signal nur über den Links-Kanal (was egal wäre, wenn die intern sowieso "einfach" gebrückt wären, wovon ich mal ausgehe).

Um's einfach zu machen :
Nimm den verlinkten Stereo-auf-2xMono-Adapter + 2 Klinke-Kabel, und schließe die beiden Würfel so an die Soundkarte an. Nur *falls* die interne Lauststärkeregelung auf den Line-In reagieren sollte, stelle beide Würfel auf Maximum - Lautstärke dann am PC regulieren - FERTIG!

scanspeak
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Feb 2018, 02:25
Jau, werd ich so machen. Lautstärke und Balance kann ich vom PC regeln. Weiß nur nicht, was die beiden LI-Akkus machen, wenn sie sozusagen dauerhaft geladen werden.

(Schaltbare Steckerleiste wäre eine Option, HomeSmart Stecker wäre noch besser, bald kann ich mir einen breiteren Schreibtisch kaufen

Ähhh, was ist DSP ?
Master_J
Moderator
#8 erstellt: 08. Feb 2018, 02:26

AlexG1990 (Beitrag #6) schrieb:
Wie machst du das mit der Stromversorgung, willst du beide dauerhaft mit nem USB-Kabel-/Netzteil versorgen?

Ich habe im Büro eine "Cabstone SoundBar" am USB-Hub eines der Monitore angeschlossen.

Nachteil: Wenn der an geht, weil der PC startet, habe ich gleich den wunderbaren Startton von Windows, wenn ich nicht vorher am Gerät stumm schalte.

Gruss
Jochen
AlexG1990
Inventar
#9 erstellt: 08. Feb 2018, 02:50

Weiß nur nicht, was die beiden LI-Akkus machen, wenn sie sozusagen dauerhaft geladen werden.

Allenfalls irgendwann (sowieso!) an Kapzität verlieren...
"Überladen" werden die schon nicht, jedes noch so kleine "Gadget" hat doch eine Laderegelung.
Die werden höchstens permanent auf 100% gehalten...


Ähhh, was ist DSP ?

Ein digitaler "Sound-Prozessor", wie er in fast allen höherwertigen mobilen (("Bluetooth-"))Lautsprechern verbaut ist. Der passt den Sound (Equalizing, Compressor, ...) an die verbauten Mini-Lautsprecher an.
In dem Fall wird das analoge Signal von der Aux-In-Buchse vorher digitalisiert, und da gäbe es einen maximalen Eingangspegel, ab dem es dann verzerrt.
Wird aber bei diesen Würfeln wohl eher nicht so sein (rein analog). Einfach auf Max.-Lautstärke (wenn nicht sowieso "Fixpegel"), und am PC halt so laut machen wie's gefällt...


Nachteil: Wenn der an geht, weil der PC startet, habe ich gleich den wunderbaren Startton von Windows, wenn ich nicht vorher am Gerät stumm schalte.

Äh...normal?
Wenn dich die Windows-Sound nerven, schalte sie doch einfach ab! (Rechtsklick Lautsprecher-Symbol/Taskleiste -> Sounds -> Schema: "Keine Sounds"...fertig. ) Oder "nur" den Start-Sound raus suchen und deaktivieren ("(kein)"), und das restliche "Pling-Pling" anlassen...


[Beitrag von AlexG1990 am 08. Feb 2018, 02:52 bearbeitet]
scanspeak
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Feb 2018, 03:04
Danke für die DSP Erläuterung.

Hab mal nach der Anleitung von CHIP den Windows-Anmeldesound durch eine .wav Datei von James Brown ersetzt. Bei Rechnerstart war das ganze Haus wach !!
AlexG1990
Inventar
#11 erstellt: 08. Feb 2018, 04:23

Danke für die DSP Erläuterung.

Jop. Das merkst du z.B. an einer "JBL Charge 2+" (sowas meine ich mit "höherwertigen" BT-Lautsprechern), wenn du darüber Musik abspielst, und z.B. am Handy am Equalizer rumdrehst: Es ändert sich "kaum" was am Klang. Das sind die DSPs, die den Sound band-weise "zurecht-komprimieren". Und diese DSPs arbeiten mit digitalen Signalen (direkt via BT, oder digitalisiert vom Aux-In).


Hab mal nach der Anleitung von CHIP den Windows-Anmeldesound durch eine .wav Datei von James Brown ersetzt. Bei Rechnerstart war das ganze Haus wach !!

Brauchst da echt ne Anleitung dazu?
Du kannst unter "Sounds" jede X-beliebige WAV-File als Ton für alles mögliche auswählen...
Für's Büro würde sich da ein "Guten Morgen liebe Sorgen, seit Ihr auch schon alle da!" als Start-Sound schon sehr anbieten...
Master_J
Moderator
#12 erstellt: 08. Feb 2018, 10:35
Ein DSP ist ziemlich mächtig.

Schau mal die Sonos Play:1 an, hier ab den Diagrammen:
http://www.connect.d...st-1932657-6869.html

Außer dem Maximalpegel ist das Niveau von passiven Standboxen um die 1.000 Euro das Stück.


AlexG1990 (Beitrag #11) schrieb:
Brauchst da echt ne Anleitung dazu?
Du kannst unter "Sounds" jede X-beliebige WAV-File als Ton für alles mögliche auswählen...

OT, aber ich habe ja damit angefangen.

Für eigene iOS-Klingeltöne braucht man in der Tat eine Anleitung, sofern man sie nicht bei iTunes kaufen möchte (oder weil es sie dort nicht gibt).
Apple-Ansatz eben: Was kompliziert sein könnte, wird weggelassen.
Aber nicht mit mir, nach 25 Jahren in der IT.
Letztendlich ist es "nur" eine Formatkonvertierung der Quelldatei und die Änderung der Dateierweiterung, bevor man sie in iTunes droppen kann.
Ich habe daher "Crank" für Anrufe: https://www.youtube.com/watch?v=LJH4TFzWiW0

Gruss
Jochen
scanspeak
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Feb 2018, 12:27
An die An- und Abmeldesounds kommst Du nur mit einer Änderung in der Registry ran.

Sorry für OT.
AlexG1990
Inventar
#14 erstellt: 09. Feb 2018, 01:17

Ein DSP ist ziemlich mächtig.
Schau mal die Sonos Play:1 an, hier ab den Diagrammen

Jop, die sind ohne Zweifel spitze! Habe die bei Saturn mal gehört.
Bei Conrad haben sie auch die "großen Sonos" in Regallautsprecher-Größe - Wahnsinn! (Die kann man nur schlecht "mal eben" mit eigener Musik testen, weil die halt keinen Aux-In haben...

Der DSP bei den Dingern ist eben Bestandteil des kompletten Aktiv-Designs und teil des gesamten Lautsprecher-Konzeptes des Herstellers.


Außer dem Maximalpegel ist das Niveau von passiven Standboxen um die 1.000 Euro das Stück.

Bei Passiv-Boxen generell kann man aber mit einem entsprechenden AVR auch per DSP einiges machen, inkl. Raum-Anpassunge, etc. (Oder halt eben auch "Pure Linear" )


Für eigene iOS-Klingeltöne braucht man in der Tat eine Anleitung

Von Apple generell habe ich offen gestanden KEINE AHNUNG. Aber dass man da nicht einfach "irgendwelche Files drauf- und runterziehen" kann weiß ich - mit einer der Gründe warum ich von Apple keine Ahnung hab
(Ich habe aber damit aufgehört es zu verteufeln...)
Bei Android ist's ganz einfach: Irgend ne WAV/MP3/OGG... in "Ringtones" oder "Notifications" ablegen - schon ist die in der Klingel-Liste...


An die An- und Abmeldesounds kommst Du nur mit einer Änderung in der Registry ran.

Stimmt, ich war noch bei Vista/7. Habe selbst Windows 8.1 (mit ClassicShell-Startmenü ein super System), da gibt's für den Start-Sound nur noch ein "Häkchen" (bei Win10 wohl auch so).
Wer Bock hat kanns wie gesagt aber über die Registry (HKEY_CURRENT_USER\AppEvents\Schemes) verändern. Oder für ganz Faule: Einfach die entsprechende .WAV-Datei unter C:\Windows\Media "austauschen"


Sorry für OT.

Dito.


[Beitrag von AlexG1990 am 09. Feb 2018, 01:24 bearbeitet]
scanspeak
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 17. Feb 2018, 18:24
So, kurzen Zwischenstand: Nachdem alle Teile eingetroffen sind und auch funktionieren, die beiden Lasmex angeschlossen, ein wenig mit dem Windows eigenen Equalizer herumgespielt und siehe da - geiler Sound. Wesentlich besser, als ich bisher von den typischen LS (Trust, Logitech usw.) bei mir gehört habe. Kleine und handliche Brüllwürfel mit einem ordentlichen Sound!

Ein Problem, für das ich noch keine Lösung habe ist, dass die Lasmex ihren Klinkeneingang abschalten, wenn das USB Kabel gesteckt ist. Also gleichzeitig laden und Musik ist nicht. Die LS melden sich zwar bei Windows 10 über USB als Wiedergabegerät, jedoch kann man nur jeweils einen als Standard definieren. Alle Versuche und Tricks hierzu führten nur zu Verzerrungen oder Brummschleifen im LS.

Aber erstmal kann ich damit leben.

S.
AlexG1990
Inventar
#16 erstellt: 18. Feb 2018, 00:06

Windows eigenen Equalizer

Was denn für ein Equalizer? Hat Windows nich... Meinst du unter "Wiedergabegeräte->Lautsprecher->Erweiterungen->Equalizer"? Dann hast du vermutlich Realtek Onboard? Dann ist das der Realtek-Treiber-EQ, der früher noch in nen eigenen Sound-Manager gepackt war...
Übertreibs damit nich - du solltest damit nur "nach unten" korrigieren, also keinen Regeler "über" Null ziehen, sondern dafür die anderen absenken, sonst gibt's hard-clipping...


Wesentlich besser, als ich bisher von den typischen LS (Trust, Logitech usw.) bei mir gehört habe

Ach du meinst diese Mini-USB-Powered-"Speaker'chen"? Ja, die taugen nix...
Gegen ein "normales" einfaches 2.1-Logitech (auch die günstigsten) werden die Lasmex aber wohl auch nicht ankommen...


Ein Problem, für das ich noch keine Lösung habe ist, dass die Lasmex ihren Klinkeneingang abschalten, wenn das USB Kabel gesteckt ist. Also gleichzeitig laden und Musik ist nicht. Die LS melden sich zwar bei Windows 10 über USB als Wiedergabegerät, jedoch kann man nur jeweils einen als Standard definieren.

Krass, die haben nen eigenes USB-Interface? WTF... (Tatsächlich...haben die!)
Dann ist klar dass die die Klinke abschalten.
Du könntest mal noch versuchen, ob es weiterläuft, wenn du nur eine USB-Ladegerät anschließt (ohne Datenleitungen). Wenn ja, dann kannst du auch ein REINES LADE(!)-USB-Kabel verwenden (gibt es bei Ebay/Amazon, da sind die Datenleutungen Host-seitig unbelegt und Client-seitig gebrückt), um es am PC anzuschließen...
(Mit so einen "Nur-Lade-Kabel" hatte ich es im Auto gelöst, mein Smartphone über den Radio-USB 1. mit vollen 1A aufzuladen, und 2. gleichzeitig zu verhindern, dass das Radio beim Anschließen auf USB umspringt, während ich für Musik den Aux verwendet habe. Habe aber jetzt keinen genauen Link - hatte es früher mal selber gelötet, bis ich gesehen hab dass es das auch "fertig" gibt...)

Über USB-Input erscheinen die als separate Geräte, klar. Könnte man sicher auch lösen, mit irgend einer "Virtual Audio Cable"-Software, die ein virtuelles Ausgabegerät installiert, und dann L+R getrennt auf zwei eigenständige Geräte ausgibt (könnte aber Latenz-Probleme geben) - aber irgendwo hört's dann halt auch auf...
Du könntest auch mal ausprobieren was passiert, wenn du den Standard-Audiotreiber, der sich da installiert, im Geräte-Manager einfach deaktivierst!

An sonsten könntest du sie öffnen, die Akkus entfernen, und dort ein Stromkabel nach außen führen, und die ab da mit (vermutlich) 3,7V bedienen...

Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt...

...WAS ein ROMAN zu so einem "Nippes" - 'is halt Hobby


[Beitrag von AlexG1990 am 18. Feb 2018, 00:16 bearbeitet]
scanspeak
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 18. Feb 2018, 00:20
Ja richtig. Ist ein Realtek Chip. Mit der Software-Lösung bin ich schon durch. Links/rechts Trennung, 2 Eingänge und dann auch noch preiswert - die einerlegende Wollmilchsau hab ich noch nicht gefunden.

Muss mich mal auf die Suche nach so einem USB-Kabel begeben. Eingang an den Lasmex ist aber wieder so eine spezielle USB Buchse.

Zum Öffnen der Lasmex muss ich wahrscheinlich in meine Werkstatt. Ohne größere Gewalt werde ich da nix


2.1 System hatte ich auch schon vor ein paar Jahren ausprobiert. Klang kam mir da immer sehr unnatürlich vor.

Mal sehen, wie lange die Akkus halten und ob mich das laden dann nervt.

Trotzdem Danke für Deinen Input

S.
AlexG1990
Inventar
#18 erstellt: 18. Feb 2018, 00:52

Muss mich mal auf die Suche nach so einem USB-Kabel begeben. Eingang an den Lasmex ist aber wieder so eine spezielle USB Buchse.

Ach das Teil hat kein Micro-USB? Hmm...
Es gibt aber auch Steck-Adapter mit USB-A-Stecker und wieder -Buchse! (Sorry, finde ich auf die Schnelle nicht mehr)
Was passiert denn, wenn du das Spezial-Kabel (was ja am anderen Ende nen normalen USB-Stecker hat) in ein Handy-Ladestecker einsteckst? Bleibt der Aux dann aktiv??


2.1 System hatte ich auch schon vor ein paar Jahren ausprobiert. Klang kam mir da immer sehr unnatürlich vor.

Dir geht's ja wie ich das verstanden habe um ein bischen Musik im Büro/am Schreibtisch. Verstehe nicht, dass die da so ein kleines Logitech nicht weiterhilft...
Ein Bekannter hat sich gerade ein einfaches Logitech (~50€) aus Kleinanzeigen um die Ecke für 18€ geholt...sowas (nicht genau, aber ein ähnliches): https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/logitech-x-210-2-1-lautsprecher-speaker-system-guter-zustand/778453715-172-2112

...war ERSTAUNT was da schon so "raus kommt"


Trotzdem Danke für Deinen Input

Hier im HiFi-Forum schreit man eben "F1 ! F1 ! ... Aux ! Aux! - ich brauche Input"


[Beitrag von AlexG1990 am 18. Feb 2018, 00:53 bearbeitet]
scanspeak
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 18. Feb 2018, 02:52
Der AUX-Eingang wird in dem Moment abgeschaltet, wenn ich den (kleinen) USB Stecker in den Lasmex stecke. Vielleicht eine mechanische Abschaltung? Handy Ladestecker hab ich auch schon vergeblich probiert.

Hier auf dem zweiten Foto ist die Buchse deutlich:

https://www.ebay-kle...u/614508716-172-1987

Werde jetzt erstmal ein paar Tage testen, Bob Seger - Ride Out klang schon ganz ordentlich

Wenns mich dann klanglich trotzdem anstinkt, räume ich meinen Schreibtisch um.

S.
AlexG1990
Inventar
#20 erstellt: 18. Feb 2018, 03:57

Hier auf dem zweiten Foto ist die Buchse deutlich

Jap, ist ein Spezialstecker... Sieht von der "Außenform" zwar aus wie Mini-USB (nicht zu verwechseln mit Micro-USB), ist es aber eben nicht...

Ein Bekannter hat auch so einen Scheiben-Vibrator-Lautsprecher (so ein Teil was man mit Sauger an eine Glasscheibe als Resonator anbringt - geht dann gut ab), der hat auch so einen *sau blöden* Spezialstecker, der für 5V und Aux-In missbraucht wird. Da er aber nur ein reines USB-Kabel dafür hat, kann man den leider nur über Bluetooth befeuern...


Der AUX-Eingang wird in dem Moment abgeschaltet, wenn ich den (kleinen) USB Stecker in den Lasmex stecke

Das ist sau dumm. Passiert das auch, wenn das Ding was von SD-Karte abspielt?

Dann kannst du dir das mit dem "Nur-Lade-USB-Kabel" schonmal komplett sparen...

Dann hilft wohl echt nur ne Software-Frickel-Lösung + USB-Audio, ODER eben aufknacken und Akku umlöten...


Wenns mich dann klanglich trotzdem anstinkt, räume ich meinen Schreibtisch um.

Geht's dir nur um den Platz rund um den Bildschrim? Soo groß sind solche Logitech-Tröten ja nich. Zur Not machst du links und rechts 2 Brettchen dran (Oder man kann diese kleinen Satelliten sicher auch *irgendwie* halbwegs brauchbar an den Seiten vom Monitor festmachen )
So direkt neben dem Bildschirm in "Nahfeld-Bestrahlung" ist es gar nicht so schwer/aufwendig ein gutes Klangerlebnis zu bekommen. Deswegen nennen sich viele Regal-Lautsprecher-ähnliche Boxen ja auch "Monitor-Lautsprecher" (was jetzt nichts mit dem PC-Monitor zu tun hat^^ ), weil die speziell stark auf Linearität getrimmt sind, speziell für "Nahfeld-Abhöre". (Ist auch vergleichbar mit der Abhörsituation im Auto).
Auf die Art machen recht "günstige" Systeme á la Logitech meist schon eine gute Figur (eigentlich nochmal besser als die kleinen Lasmex)!
Wenn ich natürlich jetzt meine Yamaha-Regallautsprecher (NX-E400, die sind sogar recht linear) samt Stereo-Receiver neben den PC stelle, im "Nahfeld-Betrieb" (hatte ich schonmal!), dann hauen die natürlich JEDES Logitech-System SOWAS von in die Pfanne - aber auch die "PC-Systeme" taugen teils schon echt was.
Nur würde ich sowas eben nicht als "normale Stereoanlage" mit Raum-Abstrahlung einsetzen, dafür ist es eher nicht gedacht.


Bob Seger - Ride Out

Komisch, finde ich nicht im Netz, auch nicht auf Spoty...


[Beitrag von AlexG1990 am 18. Feb 2018, 04:02 bearbeitet]
scanspeak
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 18. Feb 2018, 13:43
Ride Out ist das Album:

https://www.amazon.com/Ride-Out-Deluxe-Bob-Seger/dp/B00NBXFAYY

In Youtube gibts ein schönes Video aus dem Album :

https://www.youtube.com/watch?v=MI49ILcGa_M

So etwas wie mit Deinen Yamaha am PC schwebt mir im Hinterkopf vor. Dazu muss ich aber die Möbel rücken. Es gibt genügend kleine und hervorragend klingende LS, die allerdings nur durch einen Verstärker zu befeuern sind. Ansonsten finde ich noch einiges von Edifier als Aktivspeaker.

Der Königsweg wären natürlich Nahfeldmonitore (KRK oder gar Genelec). Die müßte man tatsächlich vorher ausprobieren. Mal sehen, was mir noch so in den Kopf kommt. Bringt ja auch irgendwie Spass.

S.
AlexG1990
Inventar
#22 erstellt: 19. Feb 2018, 03:40

Deinen Yamaha am PC schwebt mir im Hinterkopf vor

Also "richtige" Regalboxen/-Monitore im Nahfeld. Nich verkehrt, aber brauchen halt eben Stellfläche...
Die Auswahl ist ja riesig. Entweder aktive, oder passive...bei Passiven reicht dir dann vielleicht schon so ein kleines Verstärkerchen:
https://www.amazon.d...mini+verst%C3%A4rker
Gibt's auch viele verschiedene von, wenn du keine "Hölle machen" willst, reicht sowas!
Keekusu
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 05. Mrz 2018, 14:29
Würde ich nicht unbedingt empfehlen. Ist irgendwie Murks. Dann nimm lieder kleine aktive Studiomonitore und leg die zur not hin. Es gibt kleine Monitore wie den Genelec 8010 oder iLoud Micromonitor, die hingelegt auch unter den Monitor passen sollten. Ist klanglich definitiv die bessere Lösung, zumal die kleienn Bluetooth Lautsprecher so ausgelegt sind, omnidirektional (also in alle Richtungen) abzustrahlen. Einen vernünftigen Stereoklang wirst du damit nicht hinbekommen.
scanspeak
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 05. Mrz 2018, 16:02
Nee, war nur eine günstige Lösung und klanglich weitaus besser, als die ganzen Brüllwürfel von Logitech, Trust etc. Mir ist klar, dass ich am PC kein HiFi erwarten konnte. Wie soll das auch, bei mp3 Musikfiles.

Das Ganze ist nach kurzem ausprobieren jetzt jedoch daran gescheitert, das (wie schon geschrieben) die Lasmex nicht gleichzeitig geladen werden konnten und ich keine Lust hatte, alle Augenblicke an den Lautsprechern rumzufummeln bzw. täglich neu aufzuladen.

Also, das ganze wieder zurückgebaut und mir diese:

https://www.amazon.d...griert/dp/B013USRXJY

für kleines Geld in der Bucht ersteigert. Haben alles was ich brauche (zusätzlicher Line-Eingang, Kopfhörerausgang und Lautstärkeregler) und ich bin vom Klang begeistert. Kauf war ein bischen Risiko, da es über diese LS keine ausreichenden Kundenberwertungen gibt, aber ich bin überzeugt, für <70€ finde ich nichts Besseres.

Richtige Nahfeldmonitore halte ich bei mp3 Musik am PC für überdimensioniert.

LG
AlexG1990
Inventar
#25 erstellt: 05. Mrz 2018, 16:34

Brüllwürfel von Logitech

Wie ich ja schonmal aus eigener Erfahrung gesagt habe: Die besseren von denen sind gar nicht mal sooo schlecht...


halte ich bei mp3 Musik am PC für überdimensioniert

Das wird immer so schnell gesagt...
Lade dir was in HiRes 96/24-FLAC herunter, und encodiere es nach MP3 VBR2 192~256kBit/s und vergleiche.
Ich verwette mein Poppo, dass es sehr schwer werden wird, da - egal mit was - einen Unterschied zu hören. Und wenn sind es puristische Feinheiten...
scanspeak
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 05. Mrz 2018, 16:44
Aber wozu der ganze Aufwand? Da lege ich doch gleich an meiner HiFi Anlage eine Cd ein oder lege eine Platte auf und habe dank vernünftigem Equipment (auch ohne Subwoofer) einen super Klang.

Ich glaube, HiFi und PC schließen sich gegenseitig aus.

S.
AlexG1990
Inventar
#27 erstellt: 05. Mrz 2018, 17:44
...Geschmacksache. Ist ja auch gar nichts gegen zu sagen!

Aber warum PC un HiFi sich ausschließen sollten, weiß ich nicht.
PC ist ja nicht gleich MP3, und MP3 nicht gleich PC...und MP3 und HiFi schließt sich auch nicht aus.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Monitor + PC Audioausgang mit Lautsprecher verbinden
Poxari am 14.09.2012  –  Letzte Antwort am 16.09.2012  –  7 Beiträge
Magnat Monitor Supreme 200 (?Verstärker?)
Aranova am 03.09.2013  –  Letzte Antwort am 06.09.2013  –  5 Beiträge
Komische Geräusche von PC-Lautsprechern, wenn der Monitor angeschlossen ist
Omanator am 14.12.2014  –  Letzte Antwort am 31.03.2015  –  11 Beiträge
günstiger Lautsprecher für AppleTV an Monitor
plasticposer am 14.06.2017  –  Letzte Antwort am 18.06.2017  –  4 Beiträge
Lautsprecher vom Schreibtisch entkoppeln
burnhard1234 am 23.05.2014  –  Letzte Antwort am 07.06.2014  –  2 Beiträge
PC - rechter Lautsprecher zu leise !
blu-ray_spieler am 07.09.2013  –  Letzte Antwort am 06.10.2013  –  7 Beiträge
2.0 Lautsprecher für den PC
Phoenix175 am 05.03.2010  –  Letzte Antwort am 13.03.2010  –  14 Beiträge
Suche Lautsprecher, die sich an einem 24 Zoll monitor befestigen lassen.
3d-Lover am 08.05.2012  –  Letzte Antwort am 08.05.2012  –  2 Beiträge
Lautsprecherständer für PC-Lautsprecher?
Gidian am 24.01.2017  –  Letzte Antwort am 26.01.2017  –  7 Beiträge
AVR und Nubert an Gamer PC
iJoker am 21.11.2014  –  Letzte Antwort am 30.11.2014  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.427 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedjuhapa
  • Gesamtzahl an Themen1.410.226
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.847.280

Hersteller in diesem Thread Widget schließen