Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Thorens Reparatur oder Technics oder Rega?

+A -A
Autor
Beitrag
KinK77
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 22. Jul 2010, 17:18
Hallo zusammen...habe hier wenn ich Rat brauchte schon oft mitgelesen, jetzt stehe ich vor einer Recht kniffligen Entscheidung und poste erstmals selbst.

Sachlage ist folgende:
Habe vor kurzem meinen Thorens TD 320 mit dem Tonabnehmer Nagaoka MP 150 bestücken lassen, da mein Fachverkäufer davon ausging, das Springen der Platten, dass bei mir auftrat würde am defekten Tonabnehmer (Denon DL 160) liegen. Es ging kurz gut, doch das Problem war nicht erledigt. Es trat nach kurzem Betrieb wieder auf und eine gründlichere Kontrolle des Players zeigte dann, dass Tonarm / Lift defekt sind (die Lager waren das Problem). Der Plattenspieler hatte noch den Original Thorens TP90 montiert.

Jetzt gibt es mehrere Alternativen:

1. Eine Reparatur, d.h. Anbringung eines neuen Tonarms. Von Thorens selbst bekommt der Händler jedoch keine passenden Ersatzteile mehr geliefert. Er könnte mir einen Rega Tonarm montieren, bräuchte dafür aber auch eine neue Basis und das würde inkl. Arbeitszeit alles in allem mindestens 250 Euro kosten. Passende Thorens Tonarme bei Ebay scheinen auch nicht häufig.

2. Verkauf des Thorens bei Ebay, Kauf eines neuen Players. Was meint ihr bekomme ich für den TD 320, mit defektem Tonarm, sonst tadellos in Schuss (inkl. Haube) noch? Was für ein gebrauchtes, aber funktionstüchtiges Denon DL-160?

Wenn ich verkaufe habe ich zwei Alternativen im Auge: Er bietet gerade einen neuwertigen Technics SL-1210 an für 340 Euro. Gefällt mir rein optisch nicht sonderlich, sicherlich aber ein sehr guter Player mit dem ich (auch für die Zukunft) wenig falsch machen kann.

Rein optisch gefallen mir die Rega Plattenspieler sehr gut. Hier kommen die Modelle P1, P2, P3 in Frage. Wie groß sind die qualitativen Unterschiede zwischen den Modellen? Lohnt es sich gleich in den P3 zu investieren? Würde ich bei einem P1 oder P2 mit Nagaoka MP 150 Tonabnehmer große Abstriche gegenüber meiner vorherigen Kombi Thorens 320 + Denon 160 machen? Optisch gefallen mir die Rega Spieler deutlich besser als der Technics, an die manuelle Umstellung zwischen 33 u. 45 rpm müsste ich mich aber gewöhnen.

Ich weiss, viele Fragen auf einmal: Für ein paar Ratschläge wäre ich allerdings sehr dankbar!
Fhtagn!
Inventar
#2 erstellt: 22. Jul 2010, 17:49
Moin,

bei Rega würde ich nicht unter P3 anfangen. Der P1 ist ein Stück Müll.

Wenn dein Händler dir den RB-250 (nehme ich doch an, oder?) mit Einbau für 250€ macht, ist das ein fairer Kurs und mit dem Thorens scheinst du ja ansonsten zufrieden zu sein.

Von einem P-1 oder P-2 wirst du mit Sicherheit enttäuscht sein.

Gruß
Haakon

Achja: Ich würde ihn reparieren lassen.


[Beitrag von Fhtagn! am 22. Jul 2010, 17:51 bearbeitet]
ratfink
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 22. Jul 2010, 19:01
Hallo, ich würd ihn auch reparieren lassen ,da der Thorens mit dem TP90 Arm in guten Zustand schon ein sehr gutes LW ist.
Gruss Dieter
KinK77
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 22. Jul 2010, 19:28
Der TP 90 Arm ist wie gesagt leider defekt. Ein neues habe ich bei Ebay für 189 € gefunden. Im Falle Rega würde er mir den RB-250 einbauen, ja. Den Thorens Arm nachkaufen, oder Rega Arm nehmen?

Finde allerdings 250 € für den Thorens mit neuem Arm schon viel. Dafür bekomme ich ihn mit ein bisschen Geduld ja auch nochmal bei Ebay.

Und für die andere Alternative würde mich auch wirklich noch die Frage interessieren: Gibt es Hörvergleiche zwischen Technics 1210 und Rega P3?
stbeer
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 22. Jul 2010, 19:40
Ein TD320 mit TP90? Dann duerfte es ein MK2 oder MK3 sein; ein sehr gutes Laufwerk mit gutem und vielfach unterschaetztem Tonarm!

Ich wuerde den Tonarm auf jeden Falle instandsetzen (lassen). Frage mal bei Joel (aka "violette") aus dem Forum nach. Ersatzteile zum TP90 gibt es ggf. auch bei Rolf Kelch.

Stefan
Großmogul
Stammgast
#6 erstellt: 22. Jul 2010, 19:44
Ich schliesse mich an, wenn es eine Möglichkeit gibt, auf jeden Fall den Arm reparieren lassen!
KinK77
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 22. Jul 2010, 19:47

stbeer schrieb:
Ein TD320 mit TP90? Dann duerfte es ein MK2 oder MK3 sein; ein sehr gutes Laufwerk mit gutem und vielfach unterschaetztem Tonarm!

Ich wuerde den Tonarm auf jeden Falle instandsetzen (lassen). Frage mal bei Joel (aka "violette") aus dem Forum nach. Ersatzteile zum TP90 gibt es ggf. auch bei Rolf Kelch.

Stefan


Genau, es ist ein MK2. Ich war auch sehr zufrieden, dennoch kommt mir die Reparatur sehr teuer vor. Ich werde mal bei Rolf Kelch nach Ersatzteilen schauen. Ein erneuter Einbau des TP90 ist also dem Rega Tonarm vorzuziehen?
Hörbert
Moderator
#8 erstellt: 22. Jul 2010, 20:18
Halo!

Wenn du schon einen Rega-Tonarm auf den alten Thorens setzen lassen willst nimm doch gleich einen RB-300. Das ist zumindestens dann eine klare technische Verbesserung gegenüber einem TP-90.

Ansonsten wäre der Austausch gegen einen neuen TP-90 das geeignete Mittel, das kannst du mit ein wenig handwerklichem Geschick und etwas Löterfahrung auch gut selbst machen.

MFG Günther
stbeer
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 22. Jul 2010, 20:21
Ueberlege mal: Du hast dafuer wieder ueberragendes Laufwerk samt Tonarm! Vergleichbares bekommst Du heute nicht unter 1kEUR (und darueber)!

Die Dinger waren schon gut damals: Ich selber habe einen TD2001 aus 1991 - und er laeuft und laeuft und laeuft ...

Stefan
dobro
Inventar
#10 erstellt: 23. Jul 2010, 04:57
Hallo,

eine weitere Alternative könnte auch der TP 16 MK IV sein. Immerhin könntest du damit wahrscheinlich deine Endabschaltung behalten. Der TP 90 mag besser sein, aber ich bin auch ein leicht gebranntes Kind mit ihm. Bei meinem bröselte ein Kunststoffteil weg, welches den Tonarm schließlich in der Drehbewegung behinderte. Ich würde ihn für 250 € nicht reparieren lassen, sondern im Handel für ca. 300-340 € ein Gebrauchtgerät mit Garantie kaufen. Den Erlös für das defekte Gerät mal mit gerechnet, kommt dich das billiger. Ansonsten schließe ich mich Hörbert an und empfehle den RB-300. Er hat mir zumindest auf einem P3 gut gefallen.

Für die Basis des TD 320 inkl. Haube usw. in gutem Zustand kannst du 150 bis 200 € bekommen. Für das DL 160 vielleicht 40 bis 70 €. Schwierig zu sagen, da der Zustand der Nadel offenbar unklar ist. Ich hatte auch mal ein DL 160. Mein Pioneer kam damit nicht klar und sprang - ähnlich wie bei dir. Mein Dual 704 kümmert das nicht und spielt problemlos?!

Die Kritik am rega P2 kann ich nicht ganz nachvollziehen. Ich gebe zu, dass der RB-251, den ich auf meinem P2 habe, Nachteile gegenüber dem RB-300/301 hat, die stellen sich aber erst bei verwelten Platten ein. Ansonsten macht der P2 genau das was er soll, Platten drehen und mit einem guten System ordentlich abtasten.

Der angesprochene Technics 1210 ist ebenfalls ein sehr guter Dreher und kann zumindest klangtechnisch mit einem passenden System sehr viel Spaß machen. Woran sich die Geister oft scheiden ist das Design und die fehlende Endabschaltung.

Gruß
Peter
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 23. Jul 2010, 05:24
Moin,

nichts gegen deinen Händler, der Tipp mit dem RB-250 ist sooo schlecht nicht, aber:

Frag mal bei Mario Grözinger: http://www.highend-online.eu/reparatur_ihres_tonarmes.html

Was soll denn am TP-90 kaputt sein? Die Lager? Albern.

Der TP-90 ist ein klasse Arm und der TD-320 (MkII) einer der besten Thorens. Für gleichwertige Dreher zahlt man heutzutage deutlich mehr als 2000,-.
Da kannst du mit einem zugegebenermassen sehr guten Technics-1200 oder einem Rega P-3 nur sehr schwer gegen anstinken.
Nee, kannst du nicht
Plattenhörer
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 23. Jul 2010, 11:25
Hallo,
ich habe einige 320er in allen Variationen gehabt und das ist wirklich ein klasse Dreher. Das die Lager am TP90 hin sein sollen, kann ich nicht glauben. Ist bestimmt nur ne Einstellungssache. Poste doch mal, in welcher Gegend Du wohnst, dann kann bestimmt ein Analogie aus dem Forum mal einen Blick auf die Sache werfen. Defekte Lager gibts normalerweise nur bei unsachgemäßem Versand oder anderer grober Gewalteinwirkung. Einen Rega kannste gegen den 320 vergessen.
Gruß Micha
Rillenohr
Inventar
#13 erstellt: 23. Jul 2010, 11:40
Das sehe ich so ähnlich wie mein Vorredner.

Der Fall hört sich im übrigen etwas seltsam an. Der Händler wollte wohl unbedingt Kasse machen, aber dem Problem nicht wirklich auf den Grund gehen. Das MP-150 ist sicher ein sehr gutes System, aber immerhin geht es hierbei um rund 200 Euro, die jetzt offensichtlich in den Sand gesetzt sind. Oder nimmt der Typ das Nagaoka zurück?
KinK77
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 23. Jul 2010, 15:16
Bin heute knapp angebunden, deswegen nur ein paar Anmerkungen.

Erstmal vielen Dank für die vielen Kommentare.

Ich muss mich revidieren, habe den Schaden schlecht bzw. falsch beschrieben, da ich mir mit solchen Beschreibungen schwer tue. Der Tonarm lässt sich nicht mehr fixieren, da wie auch von dobro beschrieben an einer Stelle der Kunststoff "wegbröselte". Wie ich auf Lager komme, weiss ich nicht. Verzeihung!

Das ich nun das Nagaoka MP 150 habe ist nicht das Problem. Das Denon DL-160 war eh schon lange in Benutzung und ich hätte es sowieso bald ausgetauscht. Sonst bin ich aber vom Händler auch etwas enttäuscht, von dem ich sonst eine durchgehend hohe Meinung habe. Hätte er das Problem gleich erkannt, hätte ich mir ne Menge Ärger und Wege sparen können.

Dass der Rega P3 oder der Technics 1210 keine Chance gegen den 320er von Thorens haben, überrascht mich zwar, aber wenn man den damaligen Kaufpreis betrachtet macht es wohl Sinn.

Nach euren Aussagen kommt also eigentlich nur eine Reparatur in Frage. Hier nun nochmal die Frage an euch: TP90 nachkaufen und einbauen lassen, oder den Rega RB 300? Beim Einbau des Rega Tonarms fielen dann Lift Funktion am Thorens und Endabschaltung (letztere ist mir aber nicht besonders wichtig) flach und ich hätte einen relativ "entstellten" 320er. Also eher den Thorens Arm nochmal nehmen? Was haltet ihr von diesem Ebay Angebot:

http://cgi.ebay.de/T...&hash=item19bdebf6be

Zu teuer? Welchen Preis würdet ihr dem Verkäufer vorschlagen?


[Beitrag von KinK77 am 23. Jul 2010, 15:17 bearbeitet]
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 23. Jul 2010, 15:48
Moin nochmal,

weil der Tonarm sich nicht fixieren lässt, willst du einen neuen?
Die Klammer ist also hin?
Also, ich weiß nicht, aber du könntest wegen so einem Ersatzteil mal bei Rolf Kelch nachfragen, man muss deswegen ja nicht einen komplett neuen Arm kaufen.
O.k., wenn die 200,- EUR über sind, meinetwegen
Wenn bei dem Angebot wenigstens die Headshell dabei wäre,...

Guck dir einfach mal an, was ein moderner TD-350 kostet (und mit welchem Rega-Arm der ausgestattet ist).
Ein TP-90 ist besser als ein RB-250, fertig und ein TD-350 ist im Prinzip ein neuerer TD-320.

Aber ich habe irgendwie das Gefühl, du willst deinen alten TD gar nicht mehr so richtig!?

Schade, ich habe gerade keinen Rega- oder Technics-Dreher hier, damit ich tauschen kann.
kinodehemm
Inventar
#16 erstellt: 23. Jul 2010, 15:55
Moin

eben wurde schon der Name Mario Grözinger erwähnt, der bietet Komplettrevisionen, auf Wunsch mit durchgehender Verkabelung und... an.

Ausser einem Schlag mit dem Hammer kenne ich keine Methode, einen TP90 einfach so 'irreparabel' zu machen...

Aber, wenn dir der Sinn nach neuem steht: Die Rega ab dem 250 sind ordentlich, die grossen richtig gut.
Ich habe die Tage einen älteren 250er mit durchgehender Verkabelung und gescheiten Steckern für 150€ verkauft, das ist so die Hausnummer...

Ansonsten ist auch ein AS212 mit guten Lagern und einer gescheiten Verkabelung sicher schon sehr OK- aber der Thorens verträgt auch ne Nr grösser.

Das Gespräch allerdings, das ein P3 oder ein 1210 keinen Stich kriegen- denk dran, dies ist ein Internetforum

Ich hatte zeitweise nen p3 , nen Technics 151MKII und den Thorens gemeinsam aufgebaut.

Mein Favorit ist der Technics, aber der Rega hat(mit besagtem 250Rega-Arm) bestens mitgespielt.
Und der PUA7 auf dem Thorens war auch kein mismatch

Gruss

ole
Fhtagn!
Inventar
#17 erstellt: 23. Jul 2010, 16:03
Ab einem gewissen Level hört man eh nur noch den Tonabnehmer .
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 23. Jul 2010, 16:20
Ich habe hier einen Grundig-PS-3500. Der ist von Technics gebaut und hat zudem noch eine Vollautomatik an Board.

Wenn man sowieso nur den Abnehmer hört, würde ich den gerne gegen den TD-320 mit dem kaputten TP-90 eintauschen. Versandkosten gehen großzügigerweise auch auf mich.
KinK77
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 23. Jul 2010, 17:17

a.j.h. schrieb:
Moin nochmal,

weil der Tonarm sich nicht fixieren lässt, willst du einen neuen?
Die Klammer ist also hin?
Also, ich weiß nicht, aber du könntest wegen so einem Ersatzteil mal bei Rolf Kelch nachfragen, man muss deswegen ja nicht einen komplett neuen Arm kaufen.
O.k., wenn die 200,- EUR über sind, meinetwegen


Über sind die sicherlich nicht. Nur wenn ich den selber nicht einbauen / fixieren kann, was soll ich denn bitte machen? Bin Platten-Hörer nicht Plattenspieler Reparierer - leider.

@Kinodehemm: Du sagst es gebe keine Möglichkeit den kaputt zu machen außer dem Schlag mit dem Hammer. Dass der Kunststoff aber zu "bröseln" anfängt scheint kein Einzelfall zu sein, sondern man liest häufiger darüber.
rolandL
Stammgast
#20 erstellt: 23. Jul 2010, 17:27
grüss euch!

einen rega rb-250 oder 300 mit einem tp-90 zu vergleichen? ich weiß nicht so recht... die rega sind doch im vergleich recht einfach aufgebaut, da ist der tp 90 überlegen.

und ein 320 mit regatonarm? ich weiß nicht so recht. dann doch lieber einen technics epa-100. der schöpft wenigstens das potential vom laufwerk aus!

normalerweise wird beim tp-90 nicht hin. ausser das antiskatingsystem. da geht gern einer der magneten runter. ist aber kein problem das wieder zu reparieren, nur etwas fummelig...

gruß roland
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 23. Jul 2010, 17:36
Also,

wenn du das Ersatzteil für den Arm hast, wirst du sehen, dass der Einbau ein Kinderspiel ist.
Ein System kannst du doch auch einbauen?

Oder frag jetzt wirklich mal bei Mario Grözinger an. Vielleicht mit Photo vom Arm und dann lässt du den Arm dort revidieren und vielleicht eine durchgehende Verkabelung einbauen. Wahrscheinlich hat er etwas geeignetes zur Reparatur der Klammer in der Schublade.
Die Ausgabe ist sicherlich weitaus geringer als die 200 Tacken für den Stummel ohne Headshell und danach hast du sogar einen noch hochwertigeren Arm mit perfekt eingestellten Lagern, Kabeln usw.

EDIT:
Nur mein Gedanke bei der Sache, ich bin nicht verwand mit dem Mann und habe auch keine Aktien in jenem Konzern.


[Beitrag von a.j.h. am 23. Jul 2010, 17:37 bearbeitet]
dobro
Inventar
#22 erstellt: 23. Jul 2010, 19:52
Hallo Kink,

da ich auch kein Reparateur bin, kann ich deine Zweifel sehr gut nachvollziehen. Im Analog-Forum hat es dazu mal einen Thread gegeben. Danach soll wohl dieses Kunststoffteil als Ersatzteil erhältlich sein. Für einen Newcomer im Reparateurbusiness ist der Einbau aber nicht trivial. Und selbst dieses dumme Ersatzteil hatte einen stolzen Preis, wenn ich nicht irre - läßt sich in Gold aufwiegen.

Ich kann daher nur noch einmal daran erinnern, sich entweder den TP 16 MK IV zu verbauen (Endabschaltung inkl.), welcher nämlich nicht viel schlechter ist als ein TP 90 und dieses überflüssige "Bröselproblem" nicht hat oder den RB-300 zu nehmen, der allerdings auch gerne 200 € und mehr kostet. Alternativ haben andere Mütter auch schöne Töchter. Ein kompletter P3 geht gelegentlich für den Preis des Tonarms + vielleicht 100 € über die Internetladentheke.

Auch ein P2 mit einem guten System ist eine Empfehlung wert. Je nach Musikrichtung macht dann auch ein Benz MC 20 mit ihm viel Spaß (eigene Erfahrung). Mein Hauptdreher ist im Augenblick ein Pionoeer Pl 3 F. Mit einem Braun MC 1 (baugleich AT 30) macht der meinem TD 320 (allerdings mit TP 16 MK IV) ernsthafte Konkurrenz. Auch mein Dual 704 mit einem DL 160 oder auch Dual M 20 E schlägt sich gut. Mit deinem PP2 wirst du sicherlich unter den genannten Drehern keine deutlichen Unterschiede ausmachen können. Ich will hier mal nicht erzählen, was ich für die genannten Dreher komplett bezahlt habe. Aber sei sicher, dafür bekommst du nicht den Tonarm inkl. Einbau.

Gruß
Peter
Großmogul
Stammgast
#23 erstellt: 24. Jul 2010, 12:57
Ich bin echt mittlerweile entsetzt, was gerade von einem Händler geraten wird. Ein simpler, langweiliger Rega, der auf diversen Laufwerken, u.a. oft auf den meiner Ansicht nach vollkommen überteuerten und unnötigen neuen Thorens kommt, gegen einen TP90 aufzurechnen.
Vielleicht hat der Händler keine Ahnung von alten Thorens???
Der TP90 ist ein tolles Teil, ab vom heutigen Mainstream und mit der erhöhten Masse gibt es zudem Spielraum für Abtaster, die der Rega nicht kann.

Daher: unbedingt reparieren!

Gruß
Großmogul
rolandL
Stammgast
#24 erstellt: 24. Jul 2010, 13:01
Dem kann ich mich nur anschließen!!!

Gruß Roland
Hörbert
Moderator
#25 erstellt: 24. Jul 2010, 17:37
Hallo!

@rolandL

Sorry, aber hast du jemals einen TP-90 direkt mit einem der genannten Rega-Tonarme verglichen?

So wie es für mich aussieht ist dir nicht bewußt daß der TP-90 -genau wie der RB-250 ein recht einfacher Tonarm mit statischer Auflagekrafteinstellung ist dessen einzige Besonderheit neben den doppelten Resonanzkammern seine unübliche eff. bewegte Masse von 17 Gramm ist die die Wahl eines passenden Abtastsystems etwas determiniert.

Ein RB-300 hingegen ist z.Z. der günstigste Tonarm mit dynamisch geregelter Auflagekrafteinstellung, also technisch gesehen ein völlig anderes Kaliber.

MFG Günther
Leland_Palmer
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 24. Jul 2010, 18:01
Hör auf JT und kauf dir einen Technics 1210, KinK!
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 25. Jul 2010, 06:37
Och Gottchen,

ein Sl-1200 ist doch nicht besser als ein TD-320 und nur weil am TP-90-Arm ein kleines Stückchen kaputt ist, kauft man sich doch nicht einen günstigeren Technics? Was ist das denn für'n Tipp?

Nix gegen den Technics. Das ist ein sehr guter Dreher und für den Preis wohl unschlagbar, aber trotzdem...

Es ist doch auch völlig unerheblich, ob ein TP-90 nun besser als ein RB-250 oder RB-300 ist, der Punkt ist doch eher der, dass ein TP-90 einer der besten Thorens-Arme überhaupt war.
Einen Rega-Arm auf den TD zu schrauben bedeutet wohl, dass die Tonarmbohrung nicht mehr stimmen dürfte und dass man die Liftfunktion des Thorens auch wegwerfen kann.

Ich halte das für eine grenzwertige Alternative, zumal eine Reparatur wohl sehr wahrscheinlich weniger als die Anschaffung eines neuen Arms inklusive Einbau kosten wird.

Ich meine, nochmal: Ein neuer TD-350 mit einem RB-250 kostet rund 2500,- Euros. Was würde ein TD-320 mit TP-90 kosten? 3000,- Euros?
rolandL
Stammgast
#28 erstellt: 25. Jul 2010, 06:44
Morgen!

Für einen Rega Tonarm müsste ein neues Tonarmbrett angefertigt werden. Die sind nicht kompatibel mit dem Thorensstandart. Weiters würde die Endabschaltung und der Tonarmlift nicht mehr funktionieren.

Der TD-350 ist im Prinzip ein TD-320 mit etwas anderer Zarge und leicht veränderten Antrieb. Ist eher ein MK3 als ain MK2. Und halt mit dem RB-250.

@Hörbert

Mit einem RB-300 habe ich einen 320 noch nicht gehört, aber mit einem 250. Da muss ich sagen, das mir der TP-90 besser gefallen hat. Ich habe auch nicht behauptet das die Rega schlechte Tonarme sind, nur finde ich, dass sie nicht auf einen Thorens geören. Weil dann einfach gewisse Dinge wie Endabschaltung nicht mehr funktionieren und die Originalität verloren geht Aber das ist auch wieder ein Streitthema.


Gruß Roland
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 25. Jul 2010, 07:18

Für einen Rega Tonarm müsste ein neues Tonarmbrett angefertigt werden.


Sag ich doch.
Hat das der Händler bedacht, wenn er so einen Tipp gibt?
Ich glaube nicht.
rolandL
Stammgast
#30 erstellt: 25. Jul 2010, 08:21
Ziemlich sicher nicht. Ausser er will das Tonarmbrett gleich mit verkaufen

Wenn schon ein Fremdfabrikat, dann ein Technics EPA-100 oder 500. Nur die kennt wieder keiner...

Gruß Roland
Fhtagn!
Inventar
#31 erstellt: 25. Jul 2010, 08:29
Manche Händler denken tatsächlich mit :


KinK77 schrieb:

Er könnte mir einen Rega Tonarm montieren, bräuchte dafür aber auch eine neue Basis und das würde inkl. Arbeitszeit alles in allem mindestens 250 Euro kosten.


Ein RB-300 würde aber wirklich besser passen.

MfG
Haakon
a.j.h.
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 25. Jul 2010, 08:33
Mist, erwischt.

Ich frag mich nur, wie er das für 250,- machen will. Der Arm kostet alleine so viel und ein Armboard, die Arbeitszeit usw. sind dann noch nicht berechnet.

Ich weiß nicht, das hört sich alles ein wenig merkwürdig an.

Ungefähr so:
"Das Schiebedach meines 230-CE klemmt und geht nicht mehr. Ein Händler würde mir stattdessen ein Sonnendach einbauen. Bietet den gleichen Komfort."
Fhtagn!
Inventar
#33 erstellt: 25. Jul 2010, 08:47
Der RB-250 kostet meines Wissens 166€ netto im VK nach UVP.

Da rechnet er wohl zwei Stunden Arbeit drauf, zugegeben keinen überwältigend hohen Satz, dann passt das schon mit 250€.
violette
Stammgast
#34 erstellt: 25. Jul 2010, 09:23
Hallo Leute

Eine TP 90 zu reparieren ist (je nach Serie) gar nicht einfach.
Besonders wenn wan dieser anfällig Plastikteil(trägerplatte) auswechseln müsse.(bei die erste Serie waren sie mit der Zeit spröde)
Wenn jedoch sich jemand dieser noch zu kaufen Teile bei Herr Kelch im Lahr besorgt , helfe ich gern weiter.
Falls Horisontal oder Vertikal Lager zu wechseln sind auch.
Mfg
Joel
Hörbert
Moderator
#35 erstellt: 25. Jul 2010, 09:41
Hallo!

@rolandL

RB-250 und TP-90 schenken sich eigentlich nix, je nach verbautem System ist mal der eine oder andere im Vorteil.

Natürlich wäre -auch aus meiner Sicht-, eine Restauration vorzuziehen, ob man eine Endabschaltung braucht oder nicht ist allerdings reine Geschmackssache und wir müssen das wahrlich nicht diskutieren.

Allerdings sind mittlerweile Original-Ersatzteile für den TP-90 rar und teuer geworden. Der beschriebene Schaden am Haltering der Basis ist ein bekannter Schwachpunkt des Tonarmes und nicht erst seit gestern bekannt, hier war von Anfang an eine ungewollte Sollbruchstelle verbaut und die ersten Schwierigkeiten damit gab es schon in den frühen 90gern.

Die beste mir bekannte Abhilfe besteht aus einem nachgearbeitetem Leichtmetallring, aber leider gibt es kaum noch Betriebe wo man sich sowas anfertigen lassen kann.

Ein passendes Tonarmbrett für die TD-3xx Serien und die Rega-Tonarme gibt es im übrigen auf dem Netz zu kaufen, ebenso für SME und Linn Tonarme. Das ist nicht ohne Grund so, obwohl weit weniger bekannt als z.B. der berühmte Lagerschaden des Akito I von Linn ist dieser TP-90-Schaden eine der Ursachen das nur noch relativ wenige dieser Tonarme in Gebrauch sind.

Alternativen zum verbauten TP-90 gibt es reichlich, ob man nun Restaurieren will oder Modifizieren, ich würde mich wohl erstmal nach einem TP-16/IV umschauen, der wäre nicht nur annährend ein Originalteil sondern m.E. gegenüber dem TP-90 auch technisch gesehen die wesentlich bessere Wahl.

MFG Günther
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Thorens, Projekt oder Rega?
Lowfi am 01.10.2003  –  Letzte Antwort am 12.10.2006  –  18 Beiträge
Thorens 126 oder Rega P3?
knippi am 31.01.2006  –  Letzte Antwort am 20.11.2009  –  56 Beiträge
Technics oder Thorens?
frank60 am 20.09.2007  –  Letzte Antwort am 25.09.2007  –  24 Beiträge
Kaufberatung Plattenspieler Thorens oder Technics
Akkusta am 05.04.2010  –  Letzte Antwort am 17.04.2010  –  35 Beiträge
Thorens TD 146Mk VI oder Rega P3
R.Oslo am 25.01.2009  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  4 Beiträge
Technics SL1210 oder Rega P3 - ein Hörvergleich
alex560 am 10.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  33 Beiträge
Thorens mit einem Rega bestücken
Josh355 am 07.05.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2010  –  7 Beiträge
Rega RB251 auf Thorens TD318
ronmann am 13.12.2012  –  Letzte Antwort am 15.12.2012  –  5 Beiträge
Welchen Plattenspieler? Thorens / Technics
*haug* am 10.01.2011  –  Letzte Antwort am 12.01.2011  –  9 Beiträge
Thorens TD 115 oder Technics Plattenspieler?
Illux am 17.04.2009  –  Letzte Antwort am 19.04.2009  –  22 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens
  • Technics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedlouislitt
  • Gesamtzahl an Themen1.344.801
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.177