SME 3009 II Improved Antiskating-Gewicht

+A -A
Autor
Beitrag
farni
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 07. Jan 2012, 22:55
Hallo auch,

möchte euch um Hilfe bezüglich des o. g. Tonarms bitten.

Die Antiskating Einrichtung ist ja von Haus aus auf 1,5 p beschränkt.
Also in den Schritten 0,25 / 0,5 / 0,75 / 1,0 / 1,25 / 1,5

Das Antiskating Gewicht beträgt 3 Gramm.

Frage:
Wenn ich nun ein 6 Gramm Gewicht nehme würden sich dann
die Einstellwerte auf der Skala ebenfalls verdoppeln?
Also dann auf 0,5 / 1,0 / 1,5 / 2,0 / 2,5 / 3,0

Oder funktioniert das mal wieder nicht so einfach?
Eine kurze Aufklärung wäre nett.

Thomas
Holger
Inventar
#2 erstellt: 08. Jan 2012, 00:13
Ja, um die AS-Kraft für höhere Auflagekraftwerte als 1,5g einzustellen benötigt man ein schwereres Gewicht. SME hat deshalb ein sogenanntes Double Bias Weight (es wiegt 5,6g) im Programm - bei Benutzung dieses Gewichts steht dann jede Kerbe für 0,5g.

Bilder der verschiedenen Gewichte für die SME-Arme gibt es hier >>> http://www.analogue-classics.com/html/sme_3009___3012.html


[Beitrag von Holger am 08. Jan 2012, 00:15 bearbeitet]
farni
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Jan 2012, 01:47
Vielen Dank Holger !

Der Link ist gut. Hilft weiter.

5,6 g Gramm ist zwar nicht ganz verdoppelt, aber das passt schon.

Dann kann ich also ein beliebiges Gewicht nehmen und entsprechend
für die einzelnen Kerben umrechnen.

Sehe da noch in Deinem Link, dass die Nulldurchgänge beim Improved bei 66mm und 121mm
liegen sollen.
Bei vinylengine unterscheiden die noch die Nulldurchgänge in den Seriennummern.
Die frühen Nummern haben dort die Durchgänge bei 60,3 und 117,3mm.

Ist Dir da was bekannt?
Ich hab nämlich eine frühe Seriennummer und entsprechend eingestellt.

Bin da als SME Anfänger nun etwas überfordert.

Thomas
juergen1
Inventar
#4 erstellt: 08. Jan 2012, 02:45

farni schrieb:

Bei vinylengine unterscheiden die noch die Nulldurchgänge in den Seriennummern.
Die frühen Nummern haben dort die Durchgänge bei 60,3 und 117,3mm.
Hallo Thomas,
der Tonarm wird ja ausschließlich durch Verschieben des Montagefußes justiert, wenn ich nicht irre?
Wenn Du in diesem Fall auf beide Nullpunkte einstellen kannst(60,3 und 117,3), hast Du garantiert das richtige Nullpunktpaar.
Schablone
Gruß
Jürgen
farni
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 08. Jan 2012, 11:36
Hallo Jürgen,

danke für die tolle Schablone !!
Hatte eine andere, die war nicht so gut.

Habe sofort damit die Einstellung geprüft.
Meine 3009 Version hat die Nulldurchgänge bei 60,3 / 117,3
Die andere Einstellung passt eindeutig nicht.

Die "Verschiebetechnik" am SME finde ich ganz praktisch.

Nochmal: DANKE !

Grüße
Thomas
juergen1
Inventar
#6 erstellt: 08. Jan 2012, 14:35

farni schrieb:

Die "Verschiebetechnik" am SME finde ich ganz praktisch.

Ich auch. Obwohl man dann auscchließlich die Originalgeometrie einstellen kann.
Schön, daß es geklappt hat.
Gruß
Jürgen
Holger
Inventar
#7 erstellt: 08. Jan 2012, 15:03

farni schrieb:

Die "Verschiebetechnik" am SME finde ich ganz praktisch.


Hi Thomas,

Bei Verwendung eines original SME-Headshells geht's auch gar nicht ohne diese Eigenschaft, denn die haben ja nur einfache Löcher für die Systemmontage, keine sogen. "Langlöcher", in denen man das System selbst zur Einstellung verschieben kann.
Wenn man also an einem Wechselheadshell-SME ein Fremd-Headshell mit Langlöchern einsetzt, hat man sogar Einstellmöglichkeiten ohne Ende...
Dies nur zur Hintergrundinfo.
farni
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 09. Jan 2012, 11:44
Hi Holger,

ja, ohne Ende Einstellmöglichkeiten bei Langloch-Headshells.

Aber die Fehlermöglichkeiten steigen auch stark an.
Ich finde die beiden Festlöcher ausreichend, da kann man da schon mal nichts falsch machen.
Die Montage geht auch ohne Lesebrille.
Habe auch schon ein Langloch-Headshell probiert. Da taucht sofort die Frage auf: wo soll ich denn den
TA befestigen; vorne, hinten oder doch in der Mitte.
Die Schlitten-Einstellung des SME ist eine praktische Lösung ohne viel Fummelei, geht
auch im Halbdunkel ohne Lupe...

Eure Infos bezüglich meiner Fragen zum Antiskating-Gewicht und der Nulldurchgänge
war sehr nett und hilfreich.

Besten Dank
Thomas
juergen1
Inventar
#9 erstellt: 09. Jan 2012, 14:48

farni schrieb:
ja, ohne Ende Einstellmöglichkeiten bei Langloch-Headshells.
Aber die Fehlermöglichkeiten steigen auch stark an.

Das ist der Punkt. Die Einstellung über Langlöcher ist wirklich sehr fummelig und fehleranfällig. Da gabs bestimmt schon so manchen Nervenzusammenbruch.
Am schönsten finde ich auch Festlöcher bei einem Arm mit einer sinnvollen Geometrie.
Und Deine Geometrie halte ich für deutlich sinnvoller als die mit 66/121.
Gruß
Jürgen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SME 3009 improved Gewicht einstellen
tobitobsen am 24.07.2006  –  Letzte Antwort am 04.09.2015  –  27 Beiträge
:? SME 3009 improved
Transrotarier am 19.09.2006  –  Letzte Antwort am 19.09.2006  –  3 Beiträge
Tonabnehmer für SME 3009 II improved ?
bukolla am 16.12.2007  –  Letzte Antwort am 18.12.2007  –  5 Beiträge
SME 3009 S2 improved Systemgewicht
Jochen_3009 am 08.10.2016  –  Letzte Antwort am 10.10.2016  –  15 Beiträge
TD 166 MK II mit SME 3009 II improved
qboy am 12.11.2009  –  Letzte Antwort am 14.11.2009  –  2 Beiträge
Frage zu SME-3009 S2 Improved
nosecrets am 11.12.2007  –  Letzte Antwort am 11.12.2007  –  3 Beiträge
SME 3009 S2 Improved
highendler am 27.02.2015  –  Letzte Antwort am 27.02.2015  –  3 Beiträge
Ortofon M2 bronze an SME 3009 II improved
kempi am 24.08.2012  –  Letzte Antwort am 25.08.2012  –  4 Beiträge
SME 3009 II improved montieren / Thorens TD150 restaurieren säubern
Svenni-benni am 10.05.2013  –  Letzte Antwort am 14.05.2013  –  5 Beiträge
Passt Goldring 2500 zum SME II Improved?
Spezialized am 02.04.2011  –  Letzte Antwort am 03.06.2011  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Phonocar

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.723 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedGsus665
  • Gesamtzahl an Themen1.376.538
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.218.566