Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Cinch Buchsen Einbau Kenwood KD990 in Rhein-Main ?

+A -A
Autor
Beitrag
jp.x
Stammgast
#1 erstellt: 20. Mai 2012, 08:43
Hi!

Kann mir jemand eine Fachwerkstatt empfehlen, idealerweise im Rhein-Main Gebiet - und bevorzugt in Mainz, die mir an/in meinen Kenwood hinten statt des Standard-Kabels ein hochwertiges Clinch-Terminal anbringen kann? Ich möchte variabler bei der Kabel und Aufstellung (wegen Kabellänge) werden.

Hat jemand so etwas vielleicht sogar schon einmal gemacht/machen lassen, und hat vielleicht eine Vorstellung was das ca (vor Material) kostet?

Danke!!
Mimamau
Inventar
#2 erstellt: 20. Mai 2012, 23:59
Mal bei den Hifi-Profis gefragt? Die gibt's in Mainz und Wiesbaden.
Hab in der Beziehung aber keine Erfahrungen mit denen.
jp.x
Stammgast
#3 erstellt: 21. Mai 2012, 05:44

Mimamau schrieb:
Mal bei den Hifi-Profis gefragt? Die gibt's in Mainz und Wiesbaden.
Hab in der Beziehung aber keine Erfahrungen mit denen.

Hm, ne, dachte immer das sei eine Art besserer Media Markt!?
stbeer
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 21. Mai 2012, 06:44
Das Anbringen eines Cinch-Terminals ist eine sehr kluge Entscheidung falls man (noch) keines hat!

Gruss Stefan
Stereo33
Inventar
#5 erstellt: 21. Mai 2012, 06:58
Das ist eigentlich nicht schwer. Du musst dir eine Buchsenleiste oder ähnl. bei z.B: Reichelt bestellen.
Achte auf die Masse.

Dann machst du das Gehäuse auf, machst einen passenden Ausschnitt in dir Rückseite (wenn kein Dremel vorhanden, gehts zur Not auch mit Körner/Bohrer/Stichsäge).
Dann nur noch die Cinchkabel kürzen, abisolieren und mit den Buchsen verbinden.

Wenn du es selbst machst, kostet es dich nur die Buchse (+andere Sachen um auf 10€ zu kommen)
+ Versand.
Also nicht viel. Ein Radio/TV-Techniker braucht dafür auch min. 30 min. vielleicht eine Stunde.
Also min. 50€.
andre11
Inventar
#6 erstellt: 21. Mai 2012, 08:12

jp.x schrieb:
....möchte variabler bei der Kabel und Aufstellung (wegen Kabellänge) werden.....

Der Spieler stammt noch aus der Hochzeit der Plattenspieler.
Die seinerzeit verwendeten Kabel sind meistens besser als ihr Aussehen.

Das ganze kann auch schnell mal nach hinten losgehen, gerade wenn man an der Länge des Kabels eingreift.
Bei MM-Systemen wird durch andere Längen nur zu gerne der Frequenzgang verbogen (Gesamtkapazität !!!), bei MC wird u.U. die Störanfälligkeit erhöht.

Wenn nichts kaputt ist, würde ich es so lassen.

Gruß

André
jp.x
Stammgast
#7 erstellt: 21. Mai 2012, 08:37
Kaputt ist nichts, ich moeche aber den Pre sparen und direkt in den Phonoeingang des Verstärker gehen.
Und leider fehlt da ca 1m.

Hab das DL160 am Kenwood.

Selbst machen ist auf gar keinen Fall eine Alternative, denn zum einen bin ich technisch absolut unbegabt, zum anderen habe ich keine Zeit - und die muss man ja also auch mit meinem Stundensatz ansetzen. Und der ist hoeher als oben veranschlagt
Stereo33
Inventar
#8 erstellt: 21. Mai 2012, 08:43
Wie wärs mit einer Cinchverlängerung?
jp.x
Stammgast
#9 erstellt: 21. Mai 2012, 08:58

Stereo33 schrieb:
Wie wärs mit einer Cinchverlängerung?

Und das wäre besser als die cinch Buchsen?
Stereo33
Inventar
#10 erstellt: 21. Mai 2012, 09:01
Wenn es Probleme mit dem Klang durch die Länge gibt, wie mein Vorredner sagt,
kannst du die Verlängerung einfach wieder abmachen und musst halt
nur umstellen um das so zu machen, wie du vor hast.

Nehm eine Cinchverlängerung (2x Kupplung auf 2x Stecker) von Dietz, Sinuslive oder
Audison. Die haben hervorragende Preisleistung.
Meist ist noch eine Litze zwischen den Cinchleitungen aber die stört ja nicht (wird bei Carhifi für Remote verwendet).
andre11
Inventar
#11 erstellt: 21. Mai 2012, 09:14
Mit den Verlängerungen kannst Du zunächst ja mal probieren ob es funktioniert.
Ist auf jeden Fall die kleinere Investition im Gegensatz zum Werkstattaufenthalt.

Ungeachtet dessen würde ich persönlich die Kabellänge bis zum Vorverstärker nicht unnötig verlängern.
Das DL 160 ist ein MC-High Output System, was bedeutet, dass es von Kapazitätsproblemem unberührt bleibt.
Allerdings finde ich es auch nicht so "High-Output" das ich ihm jede Kabellänge zumuten würde.

Zum Vergleich:

normales Hochpegelsignal (CD-Payer, etc.): bis zu 2 Volt
Denon DL 160: 1,6 Milli Volt
germi1982
Moderator
#12 erstellt: 21. Mai 2012, 18:44
In der Zeit die hier diskutiert wurde wäre eigentlich schon ein neues niederkapazitives Kabel verbaut worden das länger ist...ohne die Buchsen, sowas würde ich gerade bei einer sensiblen Sache wie Phono nicht machen. Bei anderen Geräten ist das auf gut deutsch wurst egal...


Also nicht viel. Ein Radio/TV-Techniker braucht dafür auch min. 30 min. vielleicht eine Stunde.


Die meiste Zeit geht dabei fürs Löcher bohren drauf...und 1m ist ne Menge Holz. Das reißt man mit kaum einem Kabel raus, vom Sommer gibts Meterware mit 58 pF/m, damit könnte man evt. 2m machen. Aber mehr ist da beim besten Willen nicht drin. Für sowas nimmt man am besten niederkapazitives HF-Kabel, das ist doppelt geschirmt.

Eventuell den Dreher direkt zur Anlage stellen?

Und der Stundensatz von 50€ ist milde gerechnet...wenn man einen richtigen Techniker dransetzt kann da vorne noch eine 1 davorstehen. Sowas ist mehr Arbeit für einen Azubi im zweiten Lehrjahr (oder einen guten im ersten Lehrjahr), der dann natürlich als Geselle oder Meister abgerechnet wird...

Lötarbeiten wurden früher durch ungelerntes Personal gemacht...und gerade sowas, das ist einfach. Da kann man nicht viel kaputt machen, im Gegensatz dazu wenn man Halbleiter lötet. Die können den Hitzetod sterben wenn man nicht aufpasst.


[Beitrag von germi1982 am 21. Mai 2012, 18:56 bearbeitet]
Mimamau
Inventar
#13 erstellt: 22. Mai 2012, 00:07
Da würde ich es auf jeden Fall erst mal mit einer Verlängerung versuchen.
Welches Kabel würdest du denn mit den Cinch-Buchsen verwenden?
Die Kapazität ist bei MC-Systemen nicht soo wichtig wie bei MM, oder irre ich da?
Ich würde mir den Umbau auch zutrauen, allerdings kenne ich den KD990 nicht in live und weiss nicht wie und wo...
jp.x
Stammgast
#14 erstellt: 23. Mai 2012, 19:05

Mimamau schrieb:
Da würde ich es auf jeden Fall erst mal mit einer Verlängerung versuchen.
Welches Kabel würdest du denn mit den Cinch-Buchsen verwenden?
Die Kapazität ist bei MC-Systemen nicht soo wichtig wie bei MM, oder irre ich da?
Ich würde mir den Umbau auch zutrauen, allerdings kenne ich den KD990 nicht in live und weiss nicht wie und wo...
Ich hab keines im Kopf.
Die 3 oben genannten Clinch-Verlängerungen hab ich mal bei Ebay gesucht, aber nicht gefunden...
Mimamau
Inventar
#15 erstellt: 23. Mai 2012, 22:49
Nimmste halt irgend ne Cinch-Verlängerung, die mechanisch brauchbare Stecker / Buchsen hat.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kenwood KD990 Problem
happybreath am 06.07.2007  –  Letzte Antwort am 18.09.2007  –  14 Beiträge
Hifi in Rhein-Main?
Hor am 06.04.2003  –  Letzte Antwort am 06.04.2003  –  4 Beiträge
Hifi Händler Rhein-Main
Ampeer am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 04.01.2004  –  5 Beiträge
Kenwood KD990 Armhalterung
kd-diddi am 25.10.2015  –  Letzte Antwort am 28.10.2015  –  6 Beiträge
Passendes Tonabnehmersystem und Phonoverstärker für Kenwood KD990
skratchy am 05.04.2015  –  Letzte Antwort am 05.04.2015  –  12 Beiträge
Flohmärkte im Rhein-Main-Gebiet?
Hor am 18.05.2003  –  Letzte Antwort am 23.06.2003  –  6 Beiträge
Steinmetz im Rhein-Main-Gebiet?
karellen am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.04.2006  –  6 Beiträge
Wo Plattenspieler einstellen lassen Rhein-Main
Ampeer am 29.12.2010  –  Letzte Antwort am 30.12.2010  –  4 Beiträge
Einbau Tonabnehmer
4-Kanal am 28.06.2015  –  Letzte Antwort am 30.06.2015  –  12 Beiträge
Kenwood KD-750
MAG63 am 05.06.2016  –  Letzte Antwort am 02.07.2016  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 41 )
  • Neuestes Mitgliedrike112
  • Gesamtzahl an Themen1.345.717
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.589