Kenwood KD990 Problem

+A -A
Autor
Beitrag
happybreath
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Jul 2007, 09:50
Hallo,

ich habe vor kurzem, einen Kenwood KD990 geschenkt bekommen. Dieser war mehrere Jahre lang in einem Karton in einem Keller gelagert worden. Bevor ich ihn wieder aussen in Topform bringe, wollte ich die Funktion überprüfen. Nur passiert da leider nichts. Druck auf die Powertaste - Nichts. Also flugs das Gerät geöffnet und das Anschlußkabel geprüft - i.O. Nun zu meinem Problem. Kann der Trafo vom nicht in Betrieb nehmen, einen Schaden erlitten haben. Und gibt es eine Möglichkeit den Trafo zu überprüfen? Es gehen ja zwei Kabel in den Trafo hinein, kommen aber drei wieder hinaus. Die Kabel zur Hauptplatine sind i.O. Müßte auf den Kabeln zur Hauptplatine eine Spannung anliegen und wenn ja, wie hoch wird die in etwa sein?
Würde den Dreher gerne wieder in Betrieb nehmen, nur scheue ich mich vor den Kosten für eine Reparatur. Durch googeln fand ich ein Ersatz-Trafo, aber die bewegen sich so in der Gegend um 80€ und bevor ich einen neuen einbaue, wollte ich Sicherheit haben, das der Trafo nen defekt hat. Wäre nett, wenn jemand mir da ein bißchen Rat geben könnte.

be happy
svblack
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 06. Jul 2007, 12:57
Hi,

wenn Du ein Messgerät hast dann Messe doch erstmal was aus dem Trafo rauskommt !

Der Trafo hat Sekundär eine Wicklung mit Mittenanzapfung daraus werden zwei Spannungen erzeugt, eine Plus, und eine Minus Spg. Messe doch mal an der Platine zwischen Pin 1 und 2, dann zwischen 2 und 3. Hier solltes Du Wechselspg. haben, wenn nicht löte am besten die Verbindungen ab und messe nochmal direkt an den Kabeln, sollte jetzt keine Spg. anliegen ist der Trafo leider defekt.

Gruß
Frank
happybreath
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Jul 2007, 13:52
Danke

Ich habe die beiden Punkte mal gemessen. Zwischen 1 + 2 liegen 28V und zwischen 2 + 3 liegen 14 V an. Dürfte es also nicht der Trafo sein.
Trotzdem bewirkt ein Druck auf Power nichts, also weder das das Gerät läuft noch das die Powerleuchte erleuchtet ist.
Die Platine oberflächlich mal gecheckt. Keine geplatzten Kondenstoren usw. Was kann ich jetzt noch checken?

be happy
svblack
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 06. Jul 2007, 14:10
prüfe mal die Gleichrichterdioden D1-D4, dann die Elkos C1-C4 und die Z-Dioden D6-D7 hier solltes Du eine Gleichspg. messen.

Gruß
Frank
happybreath
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 06. Jul 2007, 15:15
Ich glaube die Fehler gefunden zu haben. Bei dem berühren der im Bild markierten Stellen, zerbröselten die.
Kann ich die selber ersetzen oder sollte das dann doch lieber nen Fachmann machen. Vor allem brauche ich auch die Werte für diesen beiden Teile, sollte ich das selber machen. Ich hoffe auch da kannst Du mir helfen.

Schon mal vielen Dank für die Hilfe.



[Beitrag von happybreath am 06. Jul 2007, 15:17 bearbeitet]
svblack
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Jul 2007, 15:52
sag mal wie die Bezeichnungen auf der Platine für die beiden Dioden sind.

Gruß
Frank
happybreath
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 06. Jul 2007, 16:10
der obere ist D6, der untere D7


[Beitrag von happybreath am 06. Jul 2007, 16:11 bearbeitet]
svblack
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Jul 2007, 16:27
D6 und D7 sind beides Zener-Dioden, lt. Service Manual ist die Bez. RD11ES max. 150mA und 400mW , hierfür kannste auch ZD11 einsetzen. Eine ZD11 ist hier voll ausreichend.

Wenn Du einigermaßen Löten kannst sollte es mit der rep. kein Problem sein. Die Einbaurichtung der Dioden beachten !!!

Falls Du dir unsicher bist laß es besser machen.

Gruß
Frank
happybreath
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Jul 2007, 18:20
Wenn Du mir jetzt noch die Einbaurichtung der Dioden verraten könntest, wäre ich fürs erste sehr dankbar.
Also nochmals Danke für die kompentente Hilfe.

be happy
svblack
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 06. Jul 2007, 21:21
Hi,

bei der Diode ist auf einer Seite ein dicker schwarzer Ring ! Auf der Platine ist ein Symbol aufgedruck das die Diode darstellt, es ist ein Rechteck wobei eine Seite dicker bedruckt ist. Der Schwarze Ring weißt zur dicken Seite hin.

Gruß
Frank

und viel Erfolg bei der rep.

schreibmal wie es gelaufen ist.


[Beitrag von svblack am 07. Jul 2007, 10:19 bearbeitet]
svblack
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Jul 2007, 14:28
achso noch was falls Du so ein Sysmbol oder ähnlich auf der Platine hast zeigt der schwarze Ring der Diode in die Richtung wo der abgewinkelte Querstrich ist.




Gruß
Frank
happybreath
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 11. Jul 2007, 00:31
Hi,

habe das Problem lösen können mit dem Ersetzen der zwei Dioden. Der Spieler läuft wieder. Nun werde ich Ihn erstmal säubern und Gucken was ich noch alles aufarbeiten muss (paar Macken im Lack habe ich so schon gesehen). Dann muss ich mir noch nen MM-Abnehmer besorgen und dann kann es losgehen. Hat jemand nen Tipp, welches System am besten mit dem Player harmoniert ohne meine Kriegskasse zu sprengen?
Thx Frank
UBV
Stammgast
#13 erstellt: 11. Jul 2007, 07:41
Hallo,

der KD 990 ist ein sehr guter Player und sollte nur mit einem hochwertigem System bestückt werden. Da ich nicht weiß , was sich in deiner Kriegskasse befindet , , empfehle ich mindestens ein Denon DL 160 ( gibt es für knapp über 100 Euro ).
happybreath
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 18. Sep 2007, 09:18
So, Kriegskasse ist nun geplündert und ein Denon DL160 angeschafft. War nen Supertipp. Da sind ja Töne auf Vinyl zu hören, die ich vorher noch nie so gehört habe. Danke nochmal für die Hilfe und den guten Rat.

be happy
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Cinch Buchsen Einbau Kenwood KD990 in Rhein-Main ?
jp.x am 20.05.2012  –  Letzte Antwort am 24.05.2012  –  15 Beiträge
Passendes Tonabnehmersystem und Phonoverstärker für Kenwood KD990
skratchy am 05.04.2015  –  Letzte Antwort am 05.04.2015  –  12 Beiträge
Kenwood KD990 Armhalterung
kd-diddi am 25.10.2015  –  Letzte Antwort am 28.10.2015  –  6 Beiträge
Kenwood KD 7010 - Fragen
bgerischer am 08.12.2013  –  Letzte Antwort am 08.12.2013  –  2 Beiträge
Problem: Kenwood KD 49F leise Tonausgabe
MAiniak1 am 01.08.2013  –  Letzte Antwort am 01.08.2013  –  3 Beiträge
Trafo Thorens TD 126
p_w am 18.04.2009  –  Letzte Antwort am 19.04.2009  –  2 Beiträge
Hitachi PS48 - (Trafo) defekt
Shaki14 am 02.01.2017  –  Letzte Antwort am 06.01.2017  –  13 Beiträge
Technics SL-B31 Plattenspieler wieder in Betrieb nehmen?
evilknievel am 16.04.2013  –  Letzte Antwort am 29.04.2013  –  19 Beiträge
Tonarmlift Problem bei Kenwood KD-850.
fencki am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 02.03.2010  –  6 Beiträge
Dual CS 626 wieder in Betrieb nehmen
Congiero am 15.04.2011  –  Letzte Antwort am 15.04.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Marantz
  • Dual
  • Denon
  • Thorens
  • Pro-Ject
  • Pioneer
  • Omnitronic
  • Lenco
  • Teac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder818.149 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedflozze83
  • Gesamtzahl an Themen1.365.586
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.009.577