Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Mal was zum Raten

+A -A
Autor
Beitrag
Hmeck
Inventar
#1 erstellt: 07. Mai 2013, 16:33
Hi Plattenfreunde,

hier darf mal geraten werden. Klar ist, es muss wohl irgendwas mit Platten und so zu tun haben...
Rätsel
Die Lösung gibts (vielleicht) schon heute Abend.

Grüße, Hmeck
doc_barni
Inventar
#2 erstellt: 07. Mai 2013, 18:07
Hallo,

ich möchte es mal versuchen..............

ein Stereo Tonabnehmer, geschätzt von 1895 a. d ................
wegen der zwei deutlich zu sehenden Nadeln......................oder Stereopierching....für analogies....

freundliche Grüsse
doc_barni
Hmeck
Inventar
#3 erstellt: 07. Mai 2013, 18:14
Danke für die Antwort - Stereopiercing ... nicht schlecht!
Zur Belüftung muffiger Gummimatten? - Egal, ich hab noch´n Foto:
Rätsel - mit Lösungshinweis
Nun wirds doch schon vieeeel deutlicher, oder?

Grüße, Hmeck
Grendel82
Inventar
#4 erstellt: 07. Mai 2013, 18:27
Eine Wasserwaage ohne Wasser
doc_barni
Inventar
#5 erstellt: 07. Mai 2013, 18:33
Hallo,

jetzt hab ich es....................

eine Stereokanone, mit der man kleine , aber spürbare elektrogeschossse abfeuern kann auf Leute, die behaupten CDs wären irgendwie besser, oder mit der man auf Leute zielen könnte, die denken Vinyl wäre besser.............
oder eine Anlage, mit der man sich umbringen könnte, wenn man diese entsetztlichen Disskusionen nicht mehr ertragen kann.............

aber es gibt bestimmt auch noch andere Überlegungen.... bin schon leicht gespannt............

freundliche Grüsse
doc_barni
Sorbus
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Mai 2013, 18:54
Selbst gebastelte Waage zum Messen des Auflagedruckes?
tjs2710
Inventar
#7 erstellt: 07. Mai 2013, 19:03
Tonarmlupfer hät ich fast gesagt, also so ein Q-Up-Dingens.
Nur ist mir der eine Hebel zu lang dafür.....

Was soviel heisst wie:
Keine Ahnung!

Als dann!
thomas
Hmeck
Inventar
#8 erstellt: 07. Mai 2013, 20:16
Hallo, Plattenfreunde -
der Sieger steht fest. Sorbus schrieb:

Selbst gebastelte Waage zum Messen des Auflagedruckes?

Danke für Eure Beteiligung und die originellen Antworten!
Hier ins rechte Licht gerückt:
Hier ins rechte Licht gerückt

Und hier im Einsatz:
Waage im Einsatz
Hmeck
Inventar
#9 erstellt: 07. Mai 2013, 20:35
Nochn paar Anmerkungen:

Bisher hatte ich bei der Einstellung immer auf das Rändelrad am Gegengewicht vertraut. Doch kann man das so ohne weiteres?

Die Pins sind vom Pinboard. Zwar sind jetzt die ganzen unbezahlten Rechnungen hinter das Regal gefallen, aber man muss halt Opfer bringen. Die Nadelspitzen wurden noch mal schön mit feinstem Nassschleifpapier behandelt.

Für die Vertiefungen der Nadellager waren ursprünglich Madenschrauben für Achsen-Feststeller im Einsatz. Aber das war nicht so gut: hartes Metall auf hartes. Also ein kurzes Stück Messing-Gewindestange in eine Mutter eingelötet, auf der Proxxon plan gedreht und mit dem feinsten Zentrierbohrer eine Vertiefung in die Mitte gebohrt. Damit man die Balkenwaage fein tarieren kann, gibt es das drehbare Teil mit dem Messingbolzen auf der rechten Seite. Vielleicht sollte ich aus Design-Gründen die Plastik-Köpfe von den Pins abzwicken. Oder sie gerade dranlassen.

Das wars auch schon. Ach ja, die Gewichte (M3-Muttern) hat mir ein freundlicher Apotheker ausgewogen. 0,323 g pro Mutter.

Funktioniert prima, das Ganze, ist sehr empfindlich, kann man wirklich empfehlen.

Grüße und Dank für Eure Beiträge

Hmeck
doc_barni
Inventar
#10 erstellt: 08. Mai 2013, 06:45
Hallo,

Hmeck fragt:



Bisher hatte ich bei der Einstellung immer auf das Rändelrad am Gegengewicht vertraut. Doch kann man das so ohne weiteres?


wenn du es sehr genau haben möchtest, nimm eine sog. Karatwaage, Messbereich etwa bis 30 gr. darunter hab ich noch keine gesehen. Dann weißt du es bis auf 2 Stellen nach dem Komma.

schau mal die SUFU

freundliche Grüsse
doc_barni


[Beitrag von doc_barni am 08. Mai 2013, 06:48 bearbeitet]
Hmeck
Inventar
#11 erstellt: 09. Mai 2013, 18:01

doc_barni (Beitrag #10) schrieb:
... wenn du es sehr genau haben möchtest, nimm eine sog. Karatwaage ...


An sich sollte eine 2-stellige Genauigkeit für das Auflagegewicht völlig ausreichen. Das bringt meine kleine Balkenwaage. Aber so einer Karatwaage ist sicherlich eine feine Sache - da könnte man dann auch noch die (horizontale) Lagerreibung des Tonarms bestimmen ...

Grüße, Hmeck
Compu-Doc
Inventar
#12 erstellt: 10. Mai 2013, 21:53
...iss doch´ne feine Bastelarbeit. Ich finde die Waage very steam-tech
volvo740tius
Inventar
#13 erstellt: 10. Mai 2013, 22:12
Auf jeden Fall, vor allem in Verbindung mit dem Ratespiel

Gruß Thomas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Entscheidungshilfe Plattenspieler zum Einstieg
josen am 19.06.2007  –  Letzte Antwort am 19.06.2007  –  7 Beiträge
Antiskating - zum 1000. mal
Peppi-76 am 07.02.2016  –  Letzte Antwort am 10.02.2016  –  20 Beiträge
Suche Plattenspieler zum Einstieg
schalkeforever am 08.04.2012  –  Letzte Antwort am 08.04.2012  –  9 Beiträge
tipps zum tonabnehmersystem
reihopf am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 29.03.2006  –  19 Beiträge
Fragen zum Thorens TD320
sigma6 am 20.11.2008  –  Letzte Antwort am 24.11.2008  –  11 Beiträge
Info zum System ?
TP1 am 17.07.2010  –  Letzte Antwort am 17.07.2010  –  6 Beiträge
AT14EaV - Hilfe zum Tonabnehmer
45collector am 24.03.2014  –  Letzte Antwort am 30.10.2015  –  49 Beiträge
Plattenspieler zum Digitalisieren gesucht
Ute98 am 28.04.2014  –  Letzte Antwort am 02.05.2014  –  20 Beiträge
Plattenspieler zum puren Musikkonsum
UKHipHop am 12.09.2016  –  Letzte Antwort am 22.10.2016  –  101 Beiträge
Fragen zum Plattenspieler
readon am 14.08.2008  –  Letzte Antwort am 14.08.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 88 )
  • Neuestes MitgliedQuantum_Noise
  • Gesamtzahl an Themen1.345.124
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.786