Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Dual 704 hat komischen aufbau?

+A -A
Autor
Beitrag
Bikerheinz
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Jan 2014, 11:58
Hallo zusammen, bin neu in der Analogwelt und möchte anfangen platten zu hören.

Habe auch nen Plattenspieler: den Dual cs 704. Der hat allerdings einen recht komischen aufbau der meines erachtens festgeklebt wurde. Ist das Ding sinnvoll, Kann man es entfernen und wenn ja wie.
Ich glaube es ist ein reinigungsmechanismus für platten. Muss das so sein?

Bild


Das Teil oben links im Bild mein ich.

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

Grüsse

Heinz
volvo740tius
Inventar
#2 erstellt: 04. Jan 2014, 12:08
Hallo Heinz,

das ist ein Mitlaufbesen, der soll der Platte beim Abspielen den Staub nehmen und verringert die statische Aufladung. Kann man verwenden, muss so sein.
Der Fuß ist meistens nur angeklebt, im besten Fall mit doppelseitigen Klebeband. Manchmal aber auch mit aggressiven Kleber fixiert und nicht ohne optischen Makel zu entfernen.

Gruß Thomas


[Beitrag von volvo740tius am 04. Jan 2014, 12:11 bearbeitet]
8erberg
Inventar
#3 erstellt: 04. Jan 2014, 12:22
Hallo,

viel Spaß mit Deinem Dreher, stell ihn erst einmal richtig ein, siehe Anleitung:

http://dual.pytalhost.eu/704/

Peter
Bikerheinz
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 04. Jan 2014, 14:38
Danke für die Antwort, werde später versuchen den Mitlaufbesen zu entfernen wer macht denn auch so was.

Habe mir jetzt erst mal die Anleitung ausgedruckt und werde sie penibel studieren.

Das bei dem Spieler keine Massekabel dabei ist soll so sein nehme ich an....oder hat es gar jemand abgeschnitten? glaub aber eher nicht...

Hoffe das klappt alles...aber bin zuversichtlich

Gruss Heinz
raphael.t
Inventar
#5 erstellt: 04. Jan 2014, 15:35
Hallo Heinz!

Hoffentlich ist da ein Kleber, der abgeht!
Bei meinem Dual 714 muss Superkleber oder was anderes an der Stelle gewesen sein.
Ich muss den Klebefleck so lassen, wenn ich rangehe, beschädige ich mit Sicherheit den Lack.

Aber im Normalfall ist da ein Doppelklebeband. Ich würde den ganzen Mitlauf-Reinigungs-Arm entfernen, ich bin kein Freund dieser Dinger. Nicht nur aus obigen Gründen,

Grüße Raphael
Compu-Doc
Inventar
#6 erstellt: 04. Jan 2014, 16:17
Die CANTON-Mitlaufrolle/Besen ist keine schlechte, zumal die "Erdungslitze" eine statische Aufladung der Schallplatte erst garnicht aufkommen läßt.

Mit einem Fön kannst Du versuchen, den Klebebereich / Chassis-Fuß vorsichtig zu erwärmen und den Fuß dann "abhebeln",

indem Du das Chassis/Platine mit einer dünnen Unterlage (Kunststoffplatte) gegen verkratzen schützt und dann den Fuß mit einem ...Kaffeelöffel abhebelst.

Bei Nichtgelingen mit Waschbenzin/Bennspiritus (nichts "stärkeres") Klebefläche einweichen.
Bikerheinz
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 04. Jan 2014, 18:53
Hallo, danke für die tipps.

War kein klebeband, sondern was fieses. Mit waschbenzin hab ich q-tips getränkt und dann den Rand eingeweicht...siehe da...der Kleber hat sich gelöst...Aufbau weg...den rest an Kleber ebenfalls eingeweicht und mit Kompressen abgewischt...Lack noch intakt...Problem gelöst. Im wahrsten Sinne....

Man sieht noch im Licht latent die ehemalige Klebefläche...aber nur bei sehr genauer Betrachtung....

Danke schön...eingestellt ist er auch schon...aber leider sehr dumpf...nadel defekt? is ja auch schon älter....

gruss Heinz
8erberg
Inventar
#8 erstellt: 04. Jan 2014, 19:06
Hallo,

was für einen Vorverstärker hast Du dran? Nadel ist sauber? Bau das TK mal ab und gugg Dir die Kontakte am TK, an der Headshell und am System an, reinigen mit Spiritus, Silber läuft gerne an.

Wenn ein Shure V15 III verbaut ist: es gibt leider nur noch Nachbaunadeln von relativ einfach (Cleorec über Ebay) bis sehr gut (Jico, SAS-Schliff, siehe http://stylus.export-japan.com/product_info.php?products_id=1042

Peter
Bikerheinz
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 04. Jan 2014, 19:22
Hallo,

der Dual wird über einen Luxman l210 betrieben...also guter phono Eingang...Lohnt es sich denn 133 euro auszugeben...gibt es alternativen...oder kann das ganze system kaputt sein...

Habe das system bei meiner Mutter mal eingebaut ( dual 1226 ) klang im Verhältnis zum Shure 75 auch leiser und dumpfer...

Kenn mich leider nicht so gut aus, würde den Spieler aber doch gerne auf Vordermann bringen und bin auch bereit dafür Geld auszugeben.

Hab vorhin nen neuen Thread eröffnet wegen den System....

Gruss Heinz
Bikerheinz
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 04. Jan 2014, 19:24
Aso....und shure v 15 typ 3 ist verbaut..kontakte sehen gut aus...Nadel weiss nicht so recht...ein Kanal Kratzt auch mehr als der andere...hab Angst Platten kaputt zu machen...
8erberg
Inventar
#11 erstellt: 04. Jan 2014, 19:32
Hallo,

die Cleorec-Nadel ist kein Überflieger, aber damit kannst du schon mal checken, ob es an der Nadel liegt.

http://www.ebay.de/itm//390154526190

Und wenns dan "dransitzt" ruhig die Jico: ein System in der Qualität mit einer Nadel von der Güte kostet heute min. 300 Euro!

Peter
Bikerheinz
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 04. Jan 2014, 19:58
Cleorec-Nadel gekauft, kommt nächste Woche...bin gespannt worans liegt...

Danke für den tipp...

Gruss Heinz
gundus
Stammgast
#13 erstellt: 05. Jan 2014, 02:39
hallo-
wenn du noch einen din stecker hast ist es normal, dass kein externes massekabel verbaut ist- ich würde dann einen din-cinch adapter mit massekabel verwenden (oder alternativ auf cinch umlöten und ein massekabel einziehen- bringt klanglich aber keinen gewinn)
gruß
gunter
Compu-Doc
Inventar
#14 erstellt: 05. Jan 2014, 14:19
Ein-ordentlich-umgebauter Dreher (von DIN auf cinch) schließ-eigentlich-ein evtl. aufkommendes Brummen, bedingt durch einen-schlechten-DIN-Cinchadapter aus.
Bikerheinz
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 05. Jan 2014, 15:11
Hallo,

ist gar nicht so einfach einen gescheiten Adapter mit Masse zu finden.

Was denkt ihr so von dem hier...

http://www.conrad.de...ueryFromSuggest=true

Nicht gerade hochwertig aber für den Anfang...entweder brummt es oder nicht...

Kabel werde ich früher oder später umlöten...wird ja auch in der Gebrauchsanweisung so beschrieben...

Gruss Heinz
gundus
Stammgast
#16 erstellt: 05. Jan 2014, 15:44
der ist falsch- du benötigst das modell mit buchse nicht mit stecker

http://www.amazon.de...ds=din+cinch+adapter

gruß
Bikerheinz
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 05. Jan 2014, 15:55
Ups,

Logisch, hab ich mich doch verkuckt

Danke für die Berichtigung...

Grüssle
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 704
Termio am 04.05.2003  –  Letzte Antwort am 04.05.2003  –  3 Beiträge
Dual 704
Termio am 04.05.2003  –  Letzte Antwort am 10.05.2003  –  9 Beiträge
Dual 704
Moorkind am 26.12.2013  –  Letzte Antwort am 01.01.2014  –  24 Beiträge
Bedienungsanleitung Dual 704
Gebi am 05.09.2003  –  Letzte Antwort am 12.07.2004  –  6 Beiträge
Dual 704 Deckel
schmoove am 09.10.2003  –  Letzte Antwort am 11.10.2003  –  3 Beiträge
Dual 704 Ersatzteile ?
andrasalfrd am 22.06.2011  –  Letzte Antwort am 27.06.2011  –  13 Beiträge
Dual 704, Bedienungsanleitung
PeterSchwingi am 19.10.2004  –  Letzte Antwort am 04.11.2004  –  10 Beiträge
Dual CS 704 Probleme
Errich am 13.11.2014  –  Letzte Antwort am 17.11.2014  –  5 Beiträge
DUAL 704 MASSE - PROBLEM
loadshare am 19.10.2003  –  Letzte Antwort am 19.10.2003  –  2 Beiträge
Dual 704 Strposkopanzeige defekt...
Mic.Walter am 19.09.2005  –  Letzte Antwort am 24.09.2005  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.792