Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Günstiger Plattenspieler - Dual 1209 oder Reloop 1000 mk2?

+A -A
Autor
Beitrag
Zurbinjo_
Neuling
#1 erstellt: 21. Feb 2016, 18:01
Hallo zusammen,

Ich bin gerade auf der Suche nach einem günstigen Plattenspieler, um diesen über Cinch oder SPD-FRAKTION an einen Stereo Verstärker anzuschließen und gemütlich Musik zu hören. Ich habe jetzt Angebote für die beiden im Titel genannten Modelle und wollte mal fragen, welches davon besser ist. Ich selbst tendiere zum dual, weil ich da etwas bessere Kritiken zu gelesen habe und er stylischer aussieht, aber eigentlich habe ich gar keine Ahnung, wie ihr vielleicht schon festgestellt habt

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir einen Tipp geben könnt, was ich für meine geringen Ansprüche wählen sollte. Beide liegen bei 40 Euro gebraucht.

Was sagt ihr dazu?

Viele Grüße

Edit: vielleicht noch interessant, dass beim dual dieser Tonabnehmer angegeben ist M7IMB SHURE, M71 M-B


[Beitrag von Zurbinjo_ am 21. Feb 2016, 18:15 bearbeitet]
evilknievel
Inventar
#2 erstellt: 21. Feb 2016, 18:38
Hallo,

wenn du eine Bastelbude möchtest, greif zum Dual. Es benötigt in der Regel sehr viel Zuwendung, wenn er dann aber läuft ist das eine gute Maschine.
Du solltest rudimentär mit einem Lötkolben ungehen können und Interesse haben, dich mit der Technik zu beschäftigen, ein Service Manual zu lesen und selbst Hand anzulegen.
Hilfe zur Selbsthilfe bietet das Dual-Board.

Sollte der Reloop ohne Mangel sein, dann würde ich einem Anfänger eher dazu raten.
Für den Preis bekommst du ihn auch wieder verkauft, falls du mal aufrüsten möchtest.
Für geringe Ansprüche ist der Dreher mehr als ausreichend,
Ins Budget muß noch eine neue Nadel oder ein neuer Tonabnehmer hinzugerechnet werden.
Für den Dual würde es ein Nachbau von Cleorec fürs erste tun.
Beim Reloop müßte man schauen was verbaut ist.

Gruß Evil
Zurbinjo_
Neuling
#3 erstellt: 21. Feb 2016, 19:42
Hey

Danke für deine ausführliche Antwort!

Also allzu viel basteln möchte ich eigentlich nicht. Einzelne Teile austauschen, wenn es mal sein muss ist ok, aber dran rumlöten eher nicht.

Macht der Reloop denn Sinn für mich? Ich störe mich irgendwie daran, dass es ein DJ Plattenspieler ist, aber bis auf die Optik macht es für mich wahrscheinlich keinen Unterschied, oder?

Wie viel muss man denn im Zweifel noch für eine Nadel ausgeben? Und passt jede Nadel zu jedem Spieler oder muss man da schon auf Kompatibilität achten?

Viele Grüße
8erberg
Inventar
#4 erstellt: 21. Feb 2016, 20:35
Hallo,

ein Dual 1209 ist ca. 45 Jahre alt und von daher kennt man die Geschichte des Gerätes nicht .... könnte also wirklich eine Wundertüte sein wenn sich nicht mal jemand in den letzen Jahrzehnten ums Gerät gekümmert hat...

Da jedoch bei Gebrauchtkauf das Gerät im besseren Zustand immer der bessere Kauf ist sollte man das berücksichtigen.

Sollte beim Reloop das "hauseigene" "Battle Track" montiert sein bietet sich eh an ein anderes System zu verwenden.

Das ist ein reines Dissensystem für Sratchen und hat mit gutem Klang und Plattenschonung nix anne Mütze.

Peter
Zurbinjo_
Neuling
#5 erstellt: 21. Feb 2016, 22:07
Also laut Verkäufer funktioniert der Dual noch einwandfrei. Er hat ihn in ein neues Gehäuse eingebaut und es scheint, als hätte er sich da immer gut drum gekümmert

Irgendwie reizt es mich auch, so ein altes Schätzchen zu holen und nicht einen schlechten möchtegern DJ Spieler...

Der Preis für den Dual liegt inzwischen sogar bei mir noch 35 Euro.

Ich glaube ich weiß langsam wozu ich tendiere...
Wuhduh
Inventar
#6 erstellt: 22. Feb 2016, 01:25
Wer billig kauft und zu sehr den Aussagen der Verkäufer traut, kauft meistens mindestens 2x.

Aber egal, izz ja Dein Geld für Bastelgedönz.

MfG,
Erik
CarstenO
Inventar
#7 erstellt: 22. Feb 2016, 13:41

Zurbinjo_ (Beitrag #3) schrieb:
Macht der Reloop denn Sinn für mich? Ich störe mich irgendwie daran, dass es ein DJ Plattenspieler ist, aber bis auf die Optik macht es für mich wahrscheinlich keinen Unterschied, oder?

Wie viel muss man denn im Zweifel noch für eine Nadel ausgeben? Und passt jede Nadel zu jedem Spieler oder muss man da schon auf Kompatibilität achten?


Hallo,

genau, es ist eher die Optik eines DJ-Plattenspielers. Ansonsten halte ich ihn für einen ordentlichen, wenn auch nicht überragenden HiFi-Dreher. Wenn das Reloop-System dran ist, solltest Du nach einer elliptischen Nadel für das Audio Technica AT 91 suchen, bzw. nach der Dual DN 251 E.

Viele Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 22. Feb 2016, 13:43 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 1209
RealHendrik am 29.10.2004  –  Letzte Antwort am 27.07.2012  –  11 Beiträge
Dual 1209 "knistert" zu stark!
am 28.10.2007  –  Letzte Antwort am 16.10.2008  –  43 Beiträge
Dual 1209 oder Micro Seiki DD-22?
martineXaut am 23.05.2014  –  Letzte Antwort am 25.05.2014  –  4 Beiträge
Reparaturtips Dual 1209 gesucht
Crossover73 am 24.09.2007  –  Letzte Antwort am 25.09.2007  –  3 Beiträge
Dual 1209 Automatik Problem
elchupacabre am 06.05.2013  –  Letzte Antwort am 06.05.2013  –  5 Beiträge
[Beratung] Günstiger Tonabnehmer gesucht
JAGJAG am 01.08.2009  –  Letzte Antwort am 02.08.2009  –  3 Beiträge
Ortofon Arkiv oder Shure m97xe für Reloop Plattenspieler
Rackham77 am 10.03.2015  –  Letzte Antwort am 15.03.2015  –  10 Beiträge
Dual 1209 Nadel oder System Tausch und Entzerrer Frage
Die-Fette-Elke am 02.12.2013  –  Letzte Antwort am 04.12.2013  –  12 Beiträge
Plattenspieler: Grundig ps3500 oder Reloop rp-1000mk3
nico_wi am 01.12.2013  –  Letzte Antwort am 03.12.2013  –  15 Beiträge
günstiger Plattenspieler, Denon?
Philipp139 am 08.08.2009  –  Letzte Antwort am 05.01.2010  –  42 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitgliedtl-holgi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.558
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.010