Yamaha YP-D6 - Plattenteller fängt von allein an zu drehen? Mystisches Mysterium

+A -A
Autor
Beitrag
Eran_Dax_Lonker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Jul 2016, 08:57
Also ... ich bin eigentlich total happy über meinen neuen Zweitdreher - ein sehr gut erhaltener YP-D6. Abgesehen von einem zu ungedämpftem Tonarm-Lift, ist alles wunderbar ... ABER

Wenn ich ne Platte gehört habe, sich das Gerät ordnungsgemäß abgeschaltet hat, beginnt sich der Plattenteller nach einer Weile wie von Geisterhand wieder zu drehen.

Meine Vermutung geht nun dahin, dass ein Bauteil (oder mehrere) auf der Spannungsversorgungsplatine irgendwie nicht mehr ausreichend (Temperatur)stabil ist (sind) und die Schaltung deshalb nicht mehr so arbeitet, wie sie sollte / einen Reststrom zur Motorsteuerung abgibt.
Der/Die An/Ausschalter des Drehers hängen ja nicht direkt an der Netzstromzufuhr ...

Der Plattenspieler steht aktuell (noch) auf einem Verstärker, was so ein bisschen die Vermutung verstärkt, dass es etwas mit der Temperatur zu tun hat; denn der Dreher macht, ohne vorher ne Platte gespielt zu haben inkl. angeschaltetem Verstärker, wirklich kein Mucks. Ich werde nachher auch mal ein bisschen mit nem Föhn nachhelfen, um das Problem direkt zu reproduzieren.

Ich weiß, dass der "Knallfrosch" (siehe Bild) schon 2 Risse hat (neuer ist bestellt) aber vermute, dass dies eher nicht dieses Problem verursachen kann ... womöglich einer der anderen Kondensatoren auf der Platine?

Was denkt ihr? Leider verstehe ich nicht viel von Schaltungstechnik, weiß aber halbwegs was über Bautteile und kann mit nem Lötkolben umgehen ... was würdet ihr ggf. auf gut Glück wechseln?

DSC_0519Bildschirmfoto 2016-07-01 um 00.03.29Bildschirmfoto 2016-07-01 um 08.52.45
directdrive
Inventar
#2 erstellt: 01. Jul 2016, 09:22

Eran_Dax_Lonker (Beitrag #1) schrieb:

Ich weiß, dass der "Knallfrosch" (siehe Bild) schon 2 Risse hat (neuer ist bestellt) aber vermute, dass dies eher nicht dieses Problem verursachen kann ... womöglich einer der anderen Kondensatoren auf der Platine?


Moin Alex,

doch, der Entstörkondensator wird wahrscheinlich das Problem darstellen, liegt parallel zum Netzschalter und hat mittlerweile Durchgang. Ich hatte das bereits mehrfach bei alten Japanern, unter anderem beim YP-800.
Die Chancen stehen nach meiner Erfahrung gut, dass sonst alles in Butter ist.

Viele Grüße, Brent


[Beitrag von directdrive am 01. Jul 2016, 09:23 bearbeitet]
Eran_Dax_Lonker
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Jul 2016, 09:30
Das beruhigt mich etwas und ich werde dann doch erst einmal nur den Entstörkondensator wechseln, bevor ich auf gut Glück herumprobiere.

Danke Ich werde berichten!
ad-mh
Inventar
#4 erstellt: 01. Jul 2016, 11:32
Ein interessantes Problem. Ich bin gespannt auf die Lösung.

Unabhängig hiervon eine Frage an den TE:
Kannst Du mal Fotos des Spielers einstellen?
Derjenige, der mir letzthin meinen SL-Q3 verkauft hat, hatte auch einen YP-D6 dort stehen. Der Spieler gefällt mir ausgesprochen gut.
Eran_Dax_Lonker
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Jul 2016, 12:03
Klar - ich kann.

Ist 'n solides Gerät:
- Chassis komplett aus Leimholz und dickem MDF.
- Tonarm ist nichts spezielles (zeitgemäß - etwas schwerer), aber ebenfalls solide.
- Der Plattenteller ist auch anständig schwer (1.6kg)
... insgesamt gebaut für die Ewigkeit.

Wie gesagt - der Tonarmlift begeistert mich wenig und da das Auto-Return rein mechanisch ist, klapperts am Plattenende doch recht deutlich. Aber sonst ... sehr guter, wertiger Dreher der oberen Mittelklasse (gestern wie heute, würde ich sagen ).

DSC_0527DSC_0532DSC_0540DSC_0557DSC_0523


[Beitrag von Eran_Dax_Lonker am 01. Jul 2016, 12:18 bearbeitet]
Eran_Dax_Lonker
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 01. Jul 2016, 18:05
Also ich muss gestehen, der Entstörkondensator sieht dann doch ledierter aus, als beim ersten (Schweine)Blick ins "Uhrwerk" angenommen.

IMG_1907IMG_1910

Na mal sehen ... bis jetzt verhält sich der Yamaha ruhig und unauffällig (nach dem Umbau).

Danke nochmal (für den Hieb mit dem Zaunpfahl), Brent!


[Beitrag von Eran_Dax_Lonker am 01. Jul 2016, 18:08 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#7 erstellt: 01. Jul 2016, 20:10
Nabend !

Solche Kondensatoren gibt es in gelb bei Conrad.

Ich würde auch gleich auf der Platine die 2 grauen und den kleinen blauen mitbestellen und auch austauschen. Gibt es bestimmt auch als bipolare Version.

MfG,
Erik
Eran_Dax_Lonker
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 01. Jul 2016, 20:31
Ich hab einen in Grün von ebay!

Nein, die Elkos lass ich erstmal drinn - ich muss mir auch nicht mehr Arbeit machen als nötig. Es es lag wohl nur am Entstörer und als ich mir nach Brents Hinweis die Schaltung nochmal angeschaut hat, wars ja fast klar.

Hab gestern noch viel über Haltbarkeit von Bautteilen gelesen - und zwar hier:
http://www.amplifier...n_im_Verstaerker.htm

Wenn man so will können (fast) alle Bauteile altern und man könnte eigentlich alles austauschen. Temperatur spielt bzgl. Alterung wohl ne große Rolle ... aber das ist nun keine sonderlich "hitzige" Geschichte da in dem Dreher ... insofern. Die alten Elkos tun es sicher noch Jahre.


[Beitrag von Eran_Dax_Lonker am 01. Jul 2016, 20:32 bearbeitet]
Dilbert
Stammgast
#9 erstellt: 03. Jul 2016, 10:46
Hallo

da ich auch einen YPD6 zu Hause habe, bei dem der Antrieb gar nicht mehr ausgehen will, vermute ich jetzt, daß auch ich einen defekten Entstörkondensator habe.

Ich habe jetzt aber ein kleines Verständnisproblem:

das Schaltbild zeigt doch beim C106 eine sog. Snubber, also Vorwiderstand+Kondensator in einem Gehäuse. Das Photo zeigt den RIFA PME271M.
Aber weder das Datenblatt vom EVOX-RIFA PME271M noch das Datenblatt vom namensgleichen Kemet PME271M zeigen einen integrierten Vorwiderstand, das wäre dann z.B. bei Kemet die Baureihe PMR 209.
Und auch die Wema MP3-X2, die ja immer als Ersatz für die "RIFA-Knallfrösche" herangezogen werden, haben keinen Vorwiderstand.

Habe ich da einen Denkfehler?

Grüsse

Dilbert
Eran_Dax_Lonker
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 03. Jul 2016, 11:07
Also ich weiß nicht, was die Japaner sich dabei gedacht haben ... auf jeden Fall war der Rifa original und das Problem ist mit einem Austausch gelöst.

Ich hab für geringe Versandkosten nichts besseres als diesen hier gefunden:
http://www.ebay.de/itm/250992150703
(0,033µF / 33nF ist nicht so häufig bei ebay und wegen einem Kondensator bei Conrad & Co. 6 EUR Versand bezahlen ist mir zu blöd).
Real sieht der nicht so schäbig aus und er passt von den Maßen (Löcher der Platine etc.) nahezu perfekt!


[Beitrag von Eran_Dax_Lonker am 03. Jul 2016, 11:14 bearbeitet]
plattenmaster1982
Neuling
#11 erstellt: 07. Nov 2016, 21:30
Hallo Leute,

war bis jetzt nur im Analog-Forum aktiv,
aber auf den Fred musste ich mich hier jetzt mal anmelden.
(Bisschen spät gelesen... )

Ich habe mir neulich auch einen YP-D6 zugelegt der auch nicht mehr
aufhörte zu laufen.
Lösung ist ganz einfach.
Wie auf den oben geposteten Bildern gut zu erkennen ist, ist der
Kontaktschalter für ON/OFF nur mit Plastikschrauben befestigt die sich
mit den Jahren lösen. Schrauben Vorsichtig aufdrehen, Schalter etwas
nachjustieren in Richtung des Abschaltarms, Problem behoben.

Gruß Lars
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha YP-D6 Plattenteller dreht von alleine
#Darkstar# am 18.02.2017  –  Letzte Antwort am 19.02.2017  –  6 Beiträge
Auto Return bei Yamaha YP-D6
#Darkstar# am 09.02.2017  –  Letzte Antwort am 20.02.2017  –  15 Beiträge
Tonabnehmer für Yamaha YP-D6
vintage_fan_76 am 29.07.2012  –  Letzte Antwort am 30.07.2012  –  5 Beiträge
Yamaha Yp-D6
MarkusF1971 am 06.12.2011  –  Letzte Antwort am 06.12.2011  –  5 Beiträge
Fragen zum Yamaha YP-D4
Blaupunkt01 am 16.12.2012  –  Letzte Antwort am 17.12.2012  –  6 Beiträge
?Yamaha YP-500?
wolli101 am 25.03.2005  –  Letzte Antwort am 25.03.2005  –  3 Beiträge
Kauftips zu Yamaha YP 211gesucht !
80er-Freak am 21.07.2003  –  Letzte Antwort am 28.07.2003  –  14 Beiträge
YAMAHA YP-B2B zu empfehlen??
djjudge am 14.07.2009  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  5 Beiträge
Pro-Ject Plattenteller beginnt von alleine zu drehen
schlix am 15.03.2015  –  Letzte Antwort am 18.03.2015  –  9 Beiträge
Riemenwechsel bei Yamaha YP-B2B
KarmannTobi am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.10.2011  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bull Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.931 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitglied*Olli69*
  • Gesamtzahl an Themen1.376.950
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.226.821