Motor Thorens TD 166MK II

+A -A
Autor
Beitrag
Helge2018
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Mrz 2018, 17:58
Hallo aus Sevilla, bin neu in diesem Forum, habe auch schon viel gelesen, wollte mich aber nicht an einen alten Thread anhaengen.
Nachdem sich mein alter Technics veragschiedet hatte, erinnerte ich mich an den TD 166 MK II, den mir ein Cousin vor vielen Jahren geschenkt hatte. Beim Auspacken fehlte das 16V-Netzteil.
Ich schloss also ein mit 15V gekennzeichnetes Netzteil an, es tat sich aber nichts.
Dummerweise erst jetzt checkte ich es mit einem Multimeter und sah, dass es 23V ausgab.
Nach dem Ausbau des Motors stellte ich fest, dass er ohne Knirsch-oder Reibgeraeusche dreht. Ich nehme daher an, dass ich die elektronischen Bauteile verbraten habe.
Im Thorens-Service-Manual, welches ich mir von vintage-hifi runtergeladen habe, wird nur die direkt ans Netz angeschlossenen Variante behandelt(sowohl 110V als auch 220V ).
Kann mir bitte jemand von den Mitgliedern die korrekten Werte fuer Capacitor=Kondensator und eventuell die Beschaltung mitteilen?
Ich habe auch Volante1, einen Verkaeufer in der Bay kontaktiert, der mir mitteilte, dass die Niedervoltmotoren nicht mehr lieferbar sind . Ich hoffe daher, dass es nur die Elektronikbauteile sind.
Gruesse aus der HIFI-Diaspora
Helge
höanix
Inventar
#2 erstellt: 07. Mrz 2018, 18:09
Moin

Zuerst mal was anderes:
Liefert dein Netzteil Wechselstrom?

Thorens Netzteil 16V Wechselstrom!

Ich bezweifle das durch die 23V (ohne Last) irgendetwas kaputt gegangen ist.

Gruß Jörg


[Beitrag von höanix am 07. Mrz 2018, 18:19 bearbeitet]
Helge2018
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 07. Mrz 2018, 19:26
Schau ich heute abend nach. Habe nur mit der Voltangabe im Elektrogeschaeft gekauft.
Frage als Neuling: braucht er AC oder DC?
Helge
.JC.
Inventar
#4 erstellt: 07. Mrz 2018, 19:31

höanix (Beitrag #2) schrieb:
Thorens Netzteil 16V Wechselstrom!


= AC -> Amplitude Current
grautvOHRnix
Stammgast
#5 erstellt: 07. Mrz 2018, 21:49
Alternative Creamcheese.
Helge2018
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 08. Mrz 2018, 17:42
So, ich habe jetzt erstmal bei Joel seinen Kit bestellt und auch in der Bucht ein 220V-16V Wechselstrom
Teil gefunden, von dem mir der Verkaeufer bestaetigt hat, dass es Wechselstrom ist.
Bis alles da ist, moechte ich mich mit den Fuessen beschaeftigen.
Der Td 166 wird bei mir im Wohnzimmer stehen auf bereits vorhandenm Sideboard.
Ich habe versucht , ihn mit Unterlegscheiben in Waage zu bringen. Das ist aber nur als Provisorium anzusehen.
Ich werde versuchen, die vorhandenen Fuesse justierbar zu machen.
Vielen Dank erst mal an Alle, die mir geholfen haben.
Helge
Holger
Inventar
#7 erstellt: 08. Mrz 2018, 17:55

Helge2018 (Beitrag #6) schrieb:

Ich werde versuchen, die vorhandenen Fuesse justierbar zu machen.


Ich würde das Sideboard gerade hinstellen...
höanix
Inventar
#8 erstellt: 08. Mrz 2018, 18:15
Oder das Haus
Helge2018
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 08. Mrz 2018, 21:24
@Holger: wird mir meine Frau was erzaehlen, wenn ich damit anfange.
Hoeanix@: ich lebe in Sevilla, d.h. im Schwemmland vom Rio Guadalquivir (Fluss). Im Sommer, wenn es sehr trocken ist, hat das Haus eine andere Schieflage als im "Winter",wenn es feucht ist.
Es ist einfacher, den Plattenspieler auszutarieren.
Gruesse Helge
höanix
Inventar
#10 erstellt: 08. Mrz 2018, 21:34
Ich finde das genau austarieren etwas überbewertet, deshalb mein Scherz.
Helge2018
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 08. Mrz 2018, 22:00
ich hab`das auch so verstan den. Deshalb das Icon mit Zunge raus
Helge
höanix
Inventar
#12 erstellt: 08. Mrz 2018, 22:09
Wenn dein Haus sich bewegt kauf dir einen in Glycerin gelagerten Kompass.
Darauf eine Platte mit dem Plattenspieler und einmal ausrichten mit Gewichten in den Ecken.
Selbst wenn das Haus sich bewegt bleibt der Plattenspieler gerade.
Sollte sich das Haus schneller bewegen als es das Glycerin ausgleichen kann musst du dir sowieso eine neue Bleibe suchen.
Helge2018
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 09. Mrz 2018, 10:42
Wenn es soweit kommen sollte, gehe ich vielleicht sogar nach Deutschland zurueck, obwohl?????
Lass uns mal wieder auf mein Anliegen zurueckkommen.
Ich brauche natuerlich ein neues Tonabnehmersystem.
Da ich schon solange Abstand hatte, muss ich mich auf Eure Vorschlaege oder auf Tests in der Stereoplay verlassen. Ich erinnere mich bloss, dass ich in den 80èr Jahren mal meinen Technics 1201 mit einem Denon 103 zu meiner vollen Zufriedenheit aufgeruestet hatte. Als Phonovorstufe habe ich noch den NAD PP2.
Ich bin fuer Vorschlaege offen.
Helge
WBC
Inventar
#14 erstellt: 09. Mrz 2018, 11:17

Helge2018 (Beitrag #9) schrieb:
ich lebe in Sevilla, d.h. im Schwemmland vom Rio Guadalquivir (Fluss). Im Sommer, wenn es sehr trocken ist, hat das Haus eine andere Schieflage als im "Winter",wenn es feucht ist.


Mal kurz OT:

Wahnsinn, da stehen Häuser, die sich - je nachdem, wie der Boden saugt und damit quillt - in Ihrer Lage verändern...

Das müsste man sich hier mal vorstellen - da käme sofort irgendein Amt daher und würd' die Bude räumen und abreißen wollen...

OT Ende...


[Beitrag von WBC am 09. Mrz 2018, 11:19 bearbeitet]
höanix
Inventar
#15 erstellt: 09. Mrz 2018, 12:07
Von welcher Preisspanne reden wir denn für den neuen Tonabnehmer?
Ein kleines Audio Technica für 25 € oder ein schönes Lyra für 6-8000 €?
Falls irgendwo dazwischen bitte ein Budgetrahmen angeben.

Das DL103 gibt es immer noch zu kaufen, und wenn es dir gefällt (oder warst du "nur" zufrieden) ...

Gruß Jörg
Helge2018
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 09. Mrz 2018, 13:29
Hallo Joerg, ich arbeite mich gerade durch Forenbeitraege zum Thema Tonabnehmer durch.
Das Budget sollte m.E.im Rahmen bis 400€ bleiben.
Der Dreher ist zum Abspielen von teilweise 40Jahre alten Scheiben und ich glaube nicht, dass ich mit mehr Geld bei DIESEN Platten mehr klang rausholen kann.
Ich war damals mit dem Denon 103 sehr zufrieden, habe aber die letzten 20 Jahre die Entwicklung nicht mehr weiter verfolgt, bin also fuer Vorschlaege dankbar.
Gruesse aus Sevilla
Helge
WBC
Inventar
#17 erstellt: 09. Mrz 2018, 13:34
Hallo Helge, da klinke ich mich dann doch auch mal mit ein...

30-40 Jahre alte Platten klingen meistens deutlich besser als heutige Scheiben (sofern sie in gutem Zustand sind)...das ist zumindest meine Erfahrung, sodass hier ein sehr guter Tonabnehmer gerade Sinn macht.


[Beitrag von WBC am 09. Mrz 2018, 13:36 bearbeitet]
höanix
Inventar
#18 erstellt: 09. Mrz 2018, 13:54
Für den NAD würde ich einen Ortofon OM empfehlen.
Entweder mit 30er oder besser 40er Nadel.
Die AT Tonabnehmer haben mir daran nicht gefallen.

Gruß Jörg
Helge2018
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 09. Mrz 2018, 17:25
O.K., werde ich mal in die Ueberlegung einbeziehen.
Danke erstmal, ich melde mich jetzt bis Dienstag ab und hoffe, dass naechste Woche schon die bestellten Teile kommen.
Schoenes Wochende
Helge
höanix
Inventar
#20 erstellt: 09. Mrz 2018, 18:11
Moin

Das Ortofon Vinyl Master Silver soll auch gut sein, habe ich aber noch nicht gehört.
Es hat den gleichen Nadelschliff wie die 40er OM-Nadel.

Gruß Jörg
Helge2018
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 22. Mrz 2018, 18:44
So, gestern kam das Netzteil an.
Schoene Sch...e!! War leider statt 16V Wechsel- 14,2V Gleichstrom.
Ich habe es reklamiert.
Ich habe in der Zwischenzeit fleissig weiter recherchiert und bin auf eine (fuer mich) interessante Sache gestossen. Origin Live Gleichstrom-Motor.(https://www.originlive.com)
In der Internetseite wird darauf hingewiesen, dass renomierte Hersteller ( Linn, Rega , PinkTriangle und viele mehr) diese Motoren als Ersatz fuer defekte Motoren und auch als Upgrade verwenden.
Der Preis liegt naturlich erheblich ueber dem bestellten und reklamierten Netzteil 16V alt., aber es klingt zumindestens sehr interessant.
Hat jemand schon Erfahrung damit gesammelt?
Gruesse als Sevilla
Helge
höanix
Inventar
#22 erstellt: 22. Mrz 2018, 19:51
Hauptsache du bist gut in Mathe.
Wenn er sich mit einer anderen Umdrehungszahl dreht musst du den Durchmesser des Antriebspulleys neu berechnen.
Und dir dann natürlich einen passenden anfertigen oder besorgen.

Gruß Jörg
Helge2018
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 11. Apr 2018, 19:10
Hallo Joerg, gerade aus dem Osterurlaub zurueckgekommen
Ich habe mir ein 16Volt-Netzteil mit Wechselstrom besorgt und bin dabei, die von Joel vorgeschlagenen Modificationen einzuloeten.
Umbau Thorens Motor Elektronik
Bei dem angesprochenen Gleichstrommotor ist ein stufenlos regelbares Netzteil dabei, Man braucht also nur noch eine Stroboscopscheibe um die Geschwindigkeit einzustellen.
Gruesse aus Sevilla
Helge
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
TD 166MK II-neue federn woher?
boozerony am 21.04.2009  –  Letzte Antwort am 21.04.2009  –  2 Beiträge
Thorens Motor TD 160
highfreek am 03.10.2016  –  Letzte Antwort am 03.10.2016  –  5 Beiträge
Thorens Td 150 Motor streikt
drago_0 am 15.06.2004  –  Letzte Antwort am 17.06.2004  –  7 Beiträge
Thorens TD 160MK2 Motor anschließen
dynaudio2006 am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 03.05.2008  –  6 Beiträge
Motor Pulley Thorens TD 165
saabfahrer am 01.10.2015  –  Letzte Antwort am 01.10.2015  –  3 Beiträge
Motor Thorens TD 126 MK3
hörm13 am 11.05.2017  –  Letzte Antwort am 10.03.2018  –  21 Beiträge
Thorens TD 309 - Laufgeräusch Motor
barniey am 24.02.2018  –  Letzte Antwort am 26.02.2018  –  11 Beiträge
Problem mit Thorens TD 320 MK II
2001stardancer am 13.11.2005  –  Letzte Antwort am 13.11.2005  –  4 Beiträge
Thorens Plattenspieler TD 280 MK II
schreiberling82 am 10.01.2009  –  Letzte Antwort am 17.01.2009  –  5 Beiträge
Thorens TD 160 Mk II - Motor rattert leise
moishe am 17.01.2010  –  Letzte Antwort am 26.01.2010  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Top Produkte in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.230 ( Heute: 49 )
  • Neuestes MitgliedAlexandrecasadevall
  • Gesamtzahl an Themen1.409.268
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.841.395

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen